WAZ dementiert Nienhaus-Aus

Die FTD berichtete heute darüber, dass nicht nur Bodo Hombach sondern auch sein Co-Geschäftsführer Christian Nienhaus den WAZ-Konzern verlassen wird. Jetzt kam das Dementi.

Das Bodo Hombach, der Vertreter der Brosts in der WAZ-Geschäftsführung gehen wird, wenn die ihre Anteile verkauft haben, scheint sicher. Überraschend hingegen  der Bericht in der Financial Times, nachdem auch der Grotkamp-Vertreter Christian Nienhaus das Unternehmen nach der Neuordnung verlassen wird. Gerade kam das Dementi. Nienhaus bleibt:

“ In einigen Medien ist im Zusammenhang mit dem Angebot der Frau Petra Grotkamp, 50 % der Anteile an der WAZ-Mediengruppe von der Familie Brost zu erwerben, be- richtet worden, dass der Geschäftsführer der WAZ-Mediengruppe Christian Nienhaus vor der Ablösung stehe. Diese Berichterstattung entbehrt jeglicher Tatsachengrund- lage. Frau Grotkamp hat volles Vertrauen in Herrn Nienhaus und schätzt seine Tätig- keit außerordentlich. Frau Grotkamp möchte auch in Zukunft erfolgreich mit Herrn Nienhaus zusammenarbeiten.“

Dir gefällt vielleicht auch ...

5 Kommentare

  1. #1 | Jan sagt am 31. August 2011 um 17:15 Uhr

    Nimmt eigentlich innerhalb der WAZ-Mediengruppe jetzt noch irgendjemand Weisungen von Herrn Hombach entgegen?
    Denn der ist ja nur noch einen grübelnden Nachlassverwalter und einen Notarbesuch davon entfernt, hochkant rauszufliegen – und das verhehlt auch keiner.

  2. #2 | Stefan Laurin sagt am 31. August 2011 um 17:21 Uhr

    @Jan: Ich würde jedem raten, Bodo Hombach ernst zu nehmen, denn wir werden ihn sicher bald wiedersehen. Und das sich nicht auf einer unwichtigen Position. Und man sieht sich immer zwei Mal 🙂

  3. #3 | Georg Kontekakis sagt am 31. August 2011 um 19:40 Uhr

    Will denn auch Hr Nienhaus mit einer alten Frau, einem sehr alten Ex-Geschäftsführer und einem sehr jungen Verkehrsrechtsanwalt weiter vertrauensvoll zusammenarbeiten?

    Oder hat der den Kaffee auf?

  4. #4 | Umstrukturierungen bei der WAZ-Mediengruppe: Kauft Petra Grotkamp vom Funke-Stamm die Mehrheit der WAZ von den Brost-Erben? (Linkliste) » Pottblog sagt am 2. September 2011 um 06:56 Uhr

    […] WAZ dementiert Nienhaus-Aus (Ruhrbarone) – Petra Grotkamp lässt mitteilen, dass sie weiterhin mit Christian Nienhaus zusammenarbeiten will. Von Bodo Hombach jedoch kein Wort. Siehe auch den Beitrag im Pottblog dazu. […]

  5. #5 | Pottblog sagt am 2. September 2011 um 07:03 Uhr

    Umstrukturierungen bei der WAZ-Mediengruppe: Kauft Petra Grotkamp vom Funke-Stamm die Mehrheit der WAZ von den Brost-Erben? (Linkliste)…

    Mit tiefgreifenden Änderungen im Gesellschafterkreis der WAZ-Mediengruppe wurde eigentlich frühestens für 2015 gerechnet (wenn testamentarische Bindungen auslaufen sollen), doch Ende August 2011 wurde bekannt, dass Petra Grotkamp (Tochte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.