2

„Wir und Heute“ – Benni Höcke: Ein Schandmal für jeden

Diesmal entspannt sich im Familjenpodcast „Wir und Heute“ eine Diskussion um das Schandmal für Bernd oder Björn Höcke (so genau kann sich den Namen niemand merken) von der AfD. Martin Kaysh findet das Projekt des Zentrums für politische Schönheit doof – David ziemlich cool. Das Erinnern an den Holocaust in den Nachbar-Garten des Leugners stellen, was kann man dagegen haben? Danach gehen die Emotionen wegen Christian Lindner hoch. Der vielleicht tumbeste politische Satz stammt von ihm: „Lieber nicht regieren als falsch.“ Martin kann sich an eine Begegnung mit ihm erinnern….

Zu den anderen Folgen des „Wir und Heute“-Podcastes – und zum Abo des YouTube-Kanals geht es hier.

Die Hörversionen des Podcasts, sowie die Abos für iTunes und Spotify sind hier zu finden.

RuhrBarone-Logo

2 Kommentare zu “„Wir und Heute“ – Benni Höcke: Ein Schandmal für jeden

  • #1
    Tobias

    Oh, alternative Fakten auf den Ruhrbaronen mal wieder. Höcke hat den Holocaust nicht geleugnet. Ihn so zu bezeichnen könnte auch strafbar sein. Aber klingt halt schon geiler, ne?

  • #2
    ke

    a) Placebo Poller
    Gut, dass auch hier darauf hingewiesen wurde, dass in vielen Fällen die Sperren einfach nur gefährlich sind und keine Wirkung haben. Die Hersteller weisen auch darauf hin.
    b) "Scheiße verhandelt"
    Ja, das trifft es auf dem Punkt. Als Politiker sollte die Verhandlungskompetenz vorhanden sein. Ist sie aber wohl nicht, und es wird auch nicht als Kompetenz erwartet (siehe Frau Schwesig, die extra ein Gesetz gemacht hat, weil Frauen angeblich nicht verhandeln können, wenn sie im Vorfeld nicht vollständige Transparenz haben).
    c) Sozialticket
    Ich finde es OK, dass der Zuschuss gestrichen wird. Es gibt Sozialleistungen, von denen jeder wählen kann, wie er sie ausgibt. Warum sollen die Verkehrsverbünde subventioniert werden? Es könnten auch Fußballplätze, Kneipen etc. sein.
    Die Städter mit guter Infrastruktur bekommen gute ÖPNV-Leistungen, während die Landbevölkerung eher schlechtere Verbindungen hat, das Ticket aber mitsubventioniert. D.h. es ist auch nicht gerecht. Die Summe generell in Infrastruktur bzw. in den Haushalt zu stecken ist sinnvoller.
    d) Betteln und H4
    Irgendwie betrifft das H4 und Nebenjobs. Wir haben sicherlich dringendere Probleme, und ich kenne den Einzelfall nicht.
    H4 Empfänger sollten ihre Prio darauf legen, einen Job zu finden und nicht darauf, zusätzliche Einnahmen zu generieren, die "durchs Raster fallen."
    e) Wieso ist es Irrsinn, wenn Verdienste auf Sozialleistungen angerechnet werden. Hier muss es doch Grenzen geben. Soll ich mit einem überdurchschnittlichen Gehalt etwa auch noch Sozialleistungen bekommen?
    f) Rente
    – Du brauchst nicht mehr People, sondern mehr Einzahler bzw. eine größere Basis für Beiträge und weniger Leistungsfälle
    – Die Lösung lautet: Verbeamten 🙂 Dort gibt es keine Probleme. Es wird Zeit, dass es ein einheitliches System gibt.
    – Das Leben ist so lang. Es wird mehrere Jobs geben, die sich dem Lifecycle anpassen. D.h. natürlich auch, dass wir uns ständig weiterbilden/verändern müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.