Witzig? – Die ‚Toten Hosen‘ treten gegen die CDU nach



Dass die Düsseldorfer Punkrockband es überhaupt nicht mochte, dass Parteien ihre Musik im Wahlkampf eingesetzt haben (speziell das Lied ‚Tage wie diese‘), das haben wir auch bei den Ruhrbaronen bereits vor ein paar Wochen dokumentiert.

Das Thema scheint die Band noch immer deutlich mehr zu beschäftigen, als man vielleicht glauben könnte. Im Laufe der zurückliegenden Nacht verbreiteten sie obenstehendes Video über Facebook. Witzig, oder nur eine nervige Aktion?

Liest man die bisherigen Kommentare dort unter dem Eintrag, dann gehen die Meinungen darüber weit auseinander. Der Kommentar der Band bzw. des Betreibers ihres offiziellen Facebookaccounts lautet kurz und knapp wörtlich: „jetzt hört der spaß aber wirklich auf…“

Passend zum Thema:

http://www.ruhrbarone.de/die-toten-hosen-wollen-keine-unfreiwilligen-wahlkampfhelfer-sein/

Dir gefällt vielleicht auch:

9 Kommentare

  1. #1 | Stefan Laurin sagt am 25. September 2013 um 08:32 Uhr

    Ich verstehe das Problem nicht – wieso regen sich Düsseldorfer Schlagermusiker auf, wenn ihre Musik auf CDU-Veranstaltungen gespielt wird. Die Flippers oder Tony Marschall würden souveräner reagieren 🙂

  2. #2 | Sebastian Pertsch sagt am 25. September 2013 um 09:02 Uhr

    Schon mal darüber nachgedacht, dass die Band sich damit selber auf die Schüppe nimmt?

  3. #3 | 68er sagt am 25. September 2013 um 09:36 Uhr

    Sicherlich muss sich eine Kuschelrockband* wie die Hosen nicht wundern, wenn ihre eingängigen Schunkellieder nicht nur in Fussballstadien sondern auch auf CDU-Parteiveranstaltungen gespielt werden. Die CDU muss sich aber genauso wenig wundern, wenn ihnen dann von den Hosen auch ihre anderen Lieder in den Mund gelegt werden. Wenn ich einen Facebook-Account oder sonstwie socialmedalized bekäme der Clip von mir einen Daumen und würde natürlich x-fach weiterverbreitet.

    * Wenn ich die aktuellen Lieder der Toten Hosen bei meinem Sohn aus dem Radio tönen höre, oder den seichten Mist von den Sportfreunden Stiller, zucke ich immer zusammen und gucke ob er vielleicht doch WDR 4 hört, aber derzeit werden die Lieder tatsächlich noch bei 1live gespielt.

  4. #4 | Klaus Lohmann sagt am 25. September 2013 um 10:24 Uhr

    @#3 | 68er: Finde aber, dass ausgerechnet dieser Hosen-Titel viel zu wenig on Air ist…;-)

    Die Hosen werden alt, senil und sensibel. Macht aber nix, die Rente ist ja reichlich eingefahren.

  5. #5 | Christian sagt am 25. September 2013 um 10:46 Uhr

    Witzig!!! Ganz klar!! Ich lach mir nen Ast! 😀

    Eine witzige und faire Reaktion der Hosen darauf, dass es ihnen nicht gepasst hat, dass ihr Lied für die Wahlkampf-Shows verwendet wurde. Jetzt haben sie eben mal die Bilder von der Wahl-Party für ihre Show verwendet und eine schöne (Semi-Real-)Satire draus gemacht.

    Wer wird denn da jetzt gleich mimimi? Kommt Mami etwas unangebracht rüber in dem Video? Hört der Spaß da auf? Oooch…

  6. #6 | der, der auszog sagt am 25. September 2013 um 11:32 Uhr

    Was fehlt ist die zielgerichtet auf den Leser/Zuschauer zugeschnittene Clearasil-werbung, so wie in Bravo und anderen deutschen Politimagazinen üblich.

  7. #7 | 68er sagt am 25. September 2013 um 11:47 Uhr

    Ein „Must have seen“ zum Thema seichter Mainstream:

  8. #8 | Stefan Laurin sagt am 25. September 2013 um 11:50 Uhr

    @68er: Vor zehn Jahren gab es ein paar Stücke der Sportis die ich gerne mochte: Wellenreiten zum Beispiel und das herrlich kitschige „Kompliment“. Lag ists her…grauenhafter Kram…

  9. #9 | KClemens sagt am 25. September 2013 um 21:55 Uhr

    Das erinnert irgendwie an Cem Özdemir, der auch bestimmen wollte, wer welche Musik hört.

    Noch ist es nicht soweit, daß Urheber bestimmen können, wer ihre Musik hören darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung