7

0:2 daheim: S04 vor dem Aus in der Königsklasse – Wunder gibt es eben nicht auf Bestellung!

Die Arena in Gelsenkirchen. Foto: Michael Kamps

Die Arena in Gelsenkirchen. Foto: Michael Kamps

Was fängt man aus Schalker Sicht nun mit diesem Fußballabend an? 0:2 daheim gegen den Favoriten aus Madrid. Das Viertelfinale damit fast bereits verspielt. Und doch gab es gestern in Gelsenkirchen vieles zu sehen, was durchaus Mut machen kann, die Fans schlussendlich auch nicht allzu enttäuscht nach Hause gehen ließ.

Es hätte eigentlich ein Großer Fußballabend werden können hier im Revier. Doch das vom FC Schalke 04 angestrebte Fußballwunder fand am Mittwoch nicht statt. Trotz, im Vergleich zum Vorjahr, als die ‚Knappen‘ gegen die Königlichen ihr Heimspiel noch sang und klanglos mit 1:6 vergeigten, guter Leistung und moderatem Ergebnis, lässt die 0:2 (0:1)-Niederlageeigentlich kaum noch Chancen die Runde in der Champions League gegen den Titelverteidiger sportlich zu überstehen.
Ein 3:1-Erfolg der Königsblauen in Madrid müsste es nun schon sein, wenn man ins Viertelfinale vordringen will. Und wer glaubt schon daran?

 

Dabei hatte alles so vielversprechend und emotional angefangen. Mit einer beeindruckenden Chorographie in der Nordkurve zeigten die Fans der Gelsenkirchener, wie schön Fankultur im Profifußball sein kann. Eine wohltuende Erinnerung auch für die bundesdeutsche Öffentlichkeit, nachdem in den letzten Tagen bekanntlich doch eher über Chaoten in Fußballstadien diskutiert werden musste. Doch leider blieb auch dieses optische Highlight nicht komplett ohne Wehrmutstropfen. Das ZDF hatte die eigentlich geheim gehaltene Choreographie vorab via Twitter ‚verraten‘, sehr zum Ärger vieler beteiligter Anhänger des S04, welche die Überraschung zuvor als gut gehütetes Geheimnis organisiert hatten (siehe unten).

 
Auf dem Platz wurde allerdings auch gestern dann sehr rasch klar, wer der klare Favorit dieses Kräftemessens war. Real Madrid kontrollierte Ball und Gegner fast nach Belieben, ließ fast nichts zu und erarbeitete sich selber von Anfang an eine große Zahl von Torchancen.
Folgerichtig dann auch die Führung der in ungewöhnlichen pinkfarbenen Trikotsatz aufgelaufenen Gäste durch Christiano Ronaldo (26.).
Schalke stemmte sich mit offenkundig begrenzten Mitteln aber vollem Einsatz gegen die drohende Niederlage, konnte jedoch selber auch in der Folgezeit keine hochkarätigen Torchancen verzeichnen.
So ging es mit einem völlig verdienten 1:0 für die Gäste in die Pause.

 
Auch in Halbzeit Zwei versuchten die Hausherren weiterhin besser in die Offensive zu kommen, ohne dabei jedoch ihre dringend erforderliche defensive Stabilität zu opfern. Kein einfaches Unterfangen gegen einen technisch so beschlagenen Gegner wie den Titelverteidiger, gegen den man im Vorjahr sportlich noch so deutlich und haushoch unterging.
Dies sollte im Jahre 2015 zwar nicht erneut passieren, in Gefahr gerieten die Madrilenen jedoch auch gestern nicht ernsthaft. Und Wunder gibt es eben auch nicht auf Bestellung. Ein Lattentreffer vom eigewechselten Felix Platte (74.) sollte die einzige hochkarätige Torchance der Ruhrgebietskicker an diesem Abend bleiben. Ein Treffer wollte ihnen diesmal nicht gelingen. Im Gegenteil, die stets gefährlichen und das Spiel ständig kontrollierenden Gäste erhöhten in der 82. Spielminute, nach herrlicher Vorarbeit von Ronaldo durch Marcelo noch auf 0:2.
Das Stadion begann sich nun auffällig und rasch zu leeren. Etwas unwürdig für einen großen Europapokalabend in der Arena.

 
Die Zuschauer mussten aber wohl spätestens in diesem Moment abermals realisieren, dass Real Madrid einfach (erneut) eine Nummer zu groß war an diesem Abend für die Königsblauen.
Ordentliche Leistung der Knappen. Jedoch ohne den erforderlichen Glanz, wenn man Real Madrid ernsthaft gefährden will.

 
Und das Rückspiel in Madrid? Wohl erneut nur eine Formsache für den Titelverteidiger.
Oder glaubt hier jemand ernsthaft an einen Sieg mit mindestens drei eigenen Toren für Schalke? Kann ich mir nicht vorstellen…

 

RuhrBarone-Logo

7 Kommentare zu “0:2 daheim: S04 vor dem Aus in der Königsklasse – Wunder gibt es eben nicht auf Bestellung!

  • #1
  • #2
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    Völlig richtig, Andreas! Warte, ich korrigiere das eben. Danke für den Hinweis! 🙂

  • #3
    Andreas

    @ Robin

    na, siehst Du, alles klar für das Rückspiel !

    ( ich bin für meinen Optimismus berüchtigt )

  • #4
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    Na guck, dann haben wir ja schon mal zumindest einen gefunden der noch daran glaubt! 😉 🙂

  • #5
    PK

    Mit A-Jugendspielern gegen eine Weltauswahl – ganz schwer. Aber vielleicht ist ja unser Lazarett zum Rückspiel etwas gelichtet. Die Hoffnung stirbt zuletzt!

  • #6
    WALTER Stach

    Erwähnens- und bedenkenswert ist aus meiner (BVB) Sich nicht das Ergebnis -“normal”, sondern daß S04 mit di Mateo einer Trainer gefunden zu haben scheint, der m.E. weit überdurchscnittliche Qualitäten besitzt.Das ist mir am gestriegen Abend erstmals richtig bewußt geworden.
    Taktische Einstellung, diszipiniertes Verhalten über 9o Minuten….-das hat mich beeindruckt-.
    .
    Es war für mich jedenfalls erstaundlich, wie die Abwehr von S04 “den besten Sturm einer Vereinsmannschaft weltweit” kontrollieren konnte; an diesem Befund ändern die 2 Tore nichts.

    Also, S04 “Glückwunsche zu diesem Trainer”!!!

    Rückspiel und Chancen für’s Weiterkommen?
    Träumen soll man ja immer!

  • #7
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    Richtig, Walter. Für so viele Ausfälle im Kader, und mit so vielen Ersatz- und Nachwuchsleuten auf dem Platz war die Leistung mehr als in Ordnung. Obwohl auch Madrid offenkundig nicht alles rausgehauen hat. Es reichte auch so jederzeit die Kontrolle über die Schalker zu behalten. Wäre wohl nur noch einmal spannernd geworden, wenn der Lattentreffer ins Tor gegangen wäre. Aber wenn und aber lassen wir mal außen vor. Am Ende war es doch ein ungefährdeter Erfolg für die Spanier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.