#Adventskalender #15

Sondaschule - die Partyraketen aus dem Ruhrgebiet
Sondaschule – die Partyraketen aus dem Ruhrgebiet

Advent, Advent! Quasi als kleinen Adventskalender stellen wir jetzt bis zum heiligen Abend jeden Tag eine Band aus dem Ruhrgebiet vor.

Törchen 15: Sondaschule. Zwischen Ska und Punk haben sich dieses Musiker-Kollektiv aus Mülheim und Oberhausen aufgestellt und seit ihrem ersten Konzert im Jahr 2002 haben sie sich zu einer festen Institution etabliert. Mit Remmidemmi und guter Laune liefert diese Band liefert ihre Fangemeinde Ska-Musik und Spaß-Punk am Stück ab. So wird quasi im Handumdrehen eine Party nach der anderen abgefeuert. Neuerdings mehren sich die gesellschaftskritischen Töne in ihren Songs.

Sein Markenzeichen ist der Hut, schon in jungen Jahren lief der Sondaschule-Frontmann Costa eigentlich nie ohne Kopfbedeckung herum: „Ich war zu faul mir die Harre zu kämmen, deshalb lief ich mit 10 oder 11 Jahren schon fast ausschließlich mit einem Käppi herum, worüber mein Vater ständig ein paar Witze riss, was ich denn nur für ein Schlunzkopf bin“, erklärt der Sänger und lacht viel dabei. „Später“, so führt er fort, „habe ich Filme wie „Der Pate“ gesehen und war fasziniert vom Style der Protagonisten. Denn fast alle Mafiosi liefen dort in schicken Anzügen rum und fast alle mit Hut – so bin ich auf mein Modell gekommen.“

Der NoFX-Fan ist sehr wortgewandt und kramt gerne in seinen Erinnerungen: „Mit einer Jugendgruppe war ich mal in Israel unterwegs und wir trafen uns mit anderen Leuten vor Ort fast täglich in einem ganz bestimmten Café. Ich stellte dann fest, dass dieses Lokal in einem Stadtteil lag, der besonders oft das Anschlagsziel von Attentaten war. Ich fragte dann, warum wir uns denn ausgerechnet hier treffen müssten und bekam zur Antwort, dass man sich immer dort träfe.“ Das zeigt ihm, wie man der Welt zu begegnen hat, die von Aggressionen beherrscht wird: mit Gelassenheit.

Ähnlich locker schaut er auch auf die Bandgeschichte, die schon die ein oder andere Umbesetzung zu verkraften hatte: „Wenn jemand in der Band Vater von Zwillingen wird, komplett mitbekommen möchte, wie seine Kleinen groß werden – und daher keine Zeit mehr für die Band hat: natürlich habe ich dafür Verständnis. Wäre ja schlimm, wenn dem nicht so wäre.“ Irgendwie scheint das Umfeld von Mülheim an der Ruhr seine Einwohner mit besonders viel Bodenständigkeit ausgestattet zu haben, das gilt ja auch für Musiker wie Helge Schneider, The Great Faults oder Bohren & der Club of Gore.

Costa ergänzt: „In unserer Anfangsphase haben wir besonders zu Lokalmatadore hochgeschaut, die ja auch aus Mülheim kommen. Wir waren damals froh, dass wir bei denen im Vorprogramm auftreten durften. Deshalb wollen wir uns bei denen bedanken und haben sie zu unserem 15jährigen Live-Jubiläum eingeladen.“ Und die hat im letzten Jahr stattgefunden.Vor wenigen Wochen haben Sondaschule mit Dritte Wahl aus Rostock zusammen ein Video zum Song „Der große Tag“ veröffentlicht:

 

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung