Bestätigt: Auch „DerWesten.de“ ohne dpa

Wir haben auf den Ruhrbaronen das Gerücht kolportiert, der Online-Ableger der WAZ-Gruppe würde noch dpa-Dienste beziehen. Doch heute haben uns sowohl WAZ als auch dpa bestätigt, dass "DerWesten.de" seit dem 1. Januar ohne dpa auskommen muss. Die entsprechenden Verträge habe die WAZ zum Jahresende auslaufen lassen, sagte ein dpa-Sprecher. Damit darf neben den Zeitungen der WAZ-Gruppe in NRW auch "DerWesten.de" keine Meldungen und Zitate der Deutschen Presseagentur mehr verwenden.

Mal sehen, wie es wird. Bei der Gaza-Krieg-Berichterstattung scheint es gut zu gehen. Da sind AFP und AP sehr stark. Bin gespannt, wie das bei der Deutschlandbericherstattung läuft, wenn  es in die heiße Phase in Hessen geht etwa. Ob da Zitate geklaut werden oder so….

Der erste Eindruck war ja nicht so gut, wie wir hier beschrieben haben. Eine abgekupferte dpa-Story wurde von der NRZ aufgepumpt und dann als Vorab rausgehauen.

Dir gefällt vielleicht auch:

3 Kommentare

  1. #1 | Thomas Mrazek sagt am 5. Januar 2009 um 17:58 Uhr

    Für Hessen ist ja auch noch DDP da – wie stark oder schwach die dort sind, werden wir wohl deutlich sehen.

  2. #2 | robby sagt am 9. Januar 2009 um 20:33 Uhr

    Wenn man die Medien-Meldungen im Internet verfolgt, so hat auch M.DuMont Schauberg mit der Nachrichtenagentur ddp Deutscher Depeschendienst einen langfristigen Rahmenvertrag für die kommenden vier Jahre vereinbart für die Zeitungen Kölner Stadt-Anzeiger, Express, Mitteldeutsche Zeitung sowie Frankfurter Rundschau.Hier kommen die ddp-Landesdienste, der ddp-Basisdienst und der ddp-Bilderdienst zum Einsatz und dies wesentlich günstiger als von der dpa.
    Somit ist eindeutig festzustellen, dass die Verlage nun lieber auf die günstigere ddp bauen als auf die teure dpa.
    Und ich finde ddp gar nicht so schlecht.Die ddp hat nun die Chance weitere Kunden zu gewinnen.
    Ist auch gut so.

  3. #3 | tommy sagt am 9. Januar 2009 um 21:08 Uhr

    Das es auch gut bzw. sehr gut auch ohne dpa geht zeigt ja mittlerweile die WAZ-Mediengruppe mit WAZ/NRZ/WP und WR im Print-Bereich sowie nun auch online das Medien-Portal der WAZ-Mediengruppe:www.derwesten.de
    Hier setzen Verlage und sogar Onlinedienste offensichtlich verstärkt nun auf ddp, anstatt auf dpa, wie bisher.
    Ist sicherlich auch eine Kostenfrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.