Dortmund

  0

Premiere in Dortmund (2): Heimliche Helden

"Heimliche Helden" am Schauspiel Dortmund (Foto: Birgit Hupfeld)

„Heimliche Helden“ am Schauspiel Dortmund (Foto: Birgit Hupfeld)

Es ist der Abend des Rollkragenpullover des Schreckens. Alle tragen ihn, dieses fiese Teil in ekelerregendem, schleimartigen Grüngelb. Eine Farbe, die nur in reinem, billigen Polyester denkbar ist, die die Achselschweißflecken schon von Geburt an in sich trägt, genauso wie den Geruch. Kostümbildnerin Vanessa Rust hat alle gut zwanzig Gefangenen des Großraumbüros in dieses textile Folterinstrument gesteckt und es überwiegend mit braunen Hosen, Röcken und Jacketts kombiniert, die ihre wollene Kratzigkeit deutlich zur Schau tragen. Die fahle Blässe der Gesichter verschmilzt mit der Kleidung zu einer Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Premiere in Dortmund (1): Das Interview

"Das Interview" am Schauspiel Dortmund (Foto: Birgit Hupfeld)

„Das Interview“ am Schauspiel Dortmund (Foto: Birgit Hupfeld)

Katja und Pierre treffen sich in Katjas Wohnung zu einem einstündigen Interview. Katja ist eine kommerziell erfolgreiche Schauspielerin. Pierre ist Journalist. Das ist die schlichte Ausgangangssituation des Stückes „Das Interview“, das Theodor Holman nach dem Film von Theo van Gogh geschrieben hat und das am 22.10. im Dortmunder Megastore Premiere hatte.

Jan P. Brandt baut dafür in die kleinste Spielstätte des Megastores ein ebenso einfaches wie schlüssiges Setting. Vor raumbreitem Glitzervorhang markiert ein großer wollweißer Berberteppich die Spielfläche. Zwei Barcelona Chairs und die dazugehörige Liege zeigen neureichen Stil. Stefan Gimbel platziert auch hinter dem Spaghettivorhang zwei Scheinwerfer, deren Licht die Spielfläche mit wandelbaren grafischen Schattenmustern überzieht, die sowohl den Verlauf der Tageszeit wie wechselnde Kräfteverhältnisse im Gespräch aufscheinen lassen. Merle Wasmuth als Katja gefährlich sexy in ultrakurzer rosa Samthose, durchsichtiger Bluse, mit Netzstrümpfen und Highheels und Carlos Lobo als Pierre im grauen Anzug betreten die Arena. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  2

Elke Wittich und Stefan Laurin lesen heute in Dortmund

Elke Wittich und Stefan Laurin

Elke Wittich und Stefan Laurin

Wir hatten gestern eine schöne erste Lesung in der Goldkante. Wegen einer höllischen Stauserie kam Elke etwas zu spät und Felix Huesmann musste einspringen, aber am Ende hatten alle ihre Spaß. Heure starten wir garantiert pünktlich bei Bodo in Dortmund um 20.00 Uhr.
Wer im März bei der Lesung im Schauspielhaus dabei war: Wir lesen vor allem neue Texte. Einige davon sind journalistisch, einige könnte man nach zwei Flaschen Wodka als Prosa bezeichnen. Wir freuen uns auf Euch , egal auf welche der Lesungen ihr kommt.

20.00 Uhr,  bei Bodo, Schwanenwall 36-38 in Dortmund

Ein Extra gibt es dann am kommenden Dienstag, wo wir an der Uni-Duisburg Essen auf dem Campus Essen gemeinsam etwas zum Thema „Lügenpresse“ vortragen.


Elke Wittich und Stefan Laurin unterwegs:

Lesung: Freitag, 21. Oktober, 20.00 Uhr, Goldkante, Bochum
Lesung: Samstag, 22. Oktober, 20.00 Uhr, Bodo, Dortmund
Lesung: Sonntag, 23. Oktober, 20.00 Uhr, Djäzz, Duisburg
Lügenpresse – Vortrag mit Elke Wittich und Stefan Laurin, Uni Essen, 18.00 Uhr, Raum T03 R04 D10

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

Sigmar Gabriel
Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel


NRW:
Sigmar Gabriels banger Blick…RP Online
NRW: Das Land baut die Zelte ab…KStA
Debatte: Ceta-Abkommen – Dieser Preis ist zu hoch…FAZ
Debatte: Wer aus Geschichte nicht lernt, riskiert die Demokratie…Welt
Debatte: Redefreiheit nur für Gleichgesinnte…Cicero
Debatte: Das Ende der Toleranz…NZZ
Debatte: Wovon manche Politiker träumen…Post von Horn
Ruhrgebiet: Wie eine Mutter an ihrem radikalen Sohn scheiterte…Welt
Dortmund: Theater-Umbau ist ein Millionen-Grab…Der Westen
Dortmund: Verkaufsoffene Sonntage wackeln…Der Westen
Duisburg: Irritationen um neue Sat.1-Polizeiserie…RP Online
Essen: Club „Hanz Dampf“ soll Rüttenscheider Nachtleben aufwirbel…Der Westen
Essen: Zollverein erhält zehn Millionen Euro für Hallen-Umbau…Der Westen

Trage Dich in den „Wir für NRW“-Newsletter ein:

Und wir schicken Dir täglich eine Auswahl der wichtigsten und besten Geschichten über das Ruhrgebiet, über NRW. Hintergründe, Aktuelles und Interessantes. Uns liegt etwas an der Region.


RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

reichsbuerger

Im Internet werben „Reichsbürger“ mit eigenen Ausweisen


NRW: 
Verfassungsschutz warnt vor „Reichsbürgern“…Der Westen
Debatte: „Knallharte Neonazis, sonst nichts“…taz
Debatte: Doch, das Deutsche Reich ist wirklich untergegangen…Welt
NRW: Viel Kritik an „Turbo-Abitur…RP Online
Debatte: Die AfD ist das Symptom des „Vollpfosten“-Bürgertums…Welt
Debatte: Rot-Rot-Grün- jetzt wird es ernst…Bild
Debatte: Verlieren wir die Türkei?…FAZ
Debatte: Bezeichnende Ignoranz…Jungle World
Bochum: Drei Nazi-Autos brennen…Der Westen
Dortmund: Chamisso-Tage an der Ruhr…Focus
Duisburg: Alt-OB Josef Krings ist 90. Jahre…Der Westen
Essen: Terror-Prozess gegen Islamisten im Dezember…Bild

Trage Dich in den „Wir für NRW“-Newsletter ein:

Und wir schicken Dir täglich eine Auswahl der wichtigsten und besten Geschichten über das Ruhrgebiet, über NRW. Hintergründe, Aktuelles und Interessantes. Uns liegt etwas an der Region.


RuhrBarone-Logo
  0

Das Konzert von Aurora im FZW Dortmund

30442116336_917c575740_bSie heißt wie das Polarlicht und ihre Stimme klingt ebenso zerbrechlich, kristallklar und kraftvoll zugleich und hat dabei etwas unglaublich geheimnisvolles.

Gestern Abend zog die erst 20-jährige zarte Skandinavierin Aurora Aksnes aus Norwegen  ihre Gäste in Dortmund in ihren Bann. Die Anziehungskraft, welche die Sängerin mit dem silbrigen Haaren und den wunderschönen blauen Augen ausstrahlt, ist nur schwer zu begreifen. Trotz ihres noch kindlichen Aussehens steckt in Aurora eine wahnsinnig starke Frau mit einer unfassbaren Stimme.

Wenn sie zum Gesang ansetzt, entsteht eine raumgreifende Musik, sie zaubert unergründete Klang-Welten und verzaubert ihre Gäste mit ihren mystisch klingenden Songs und ihrer Magie.

Und vor allem mit ihrer aussergewöhnlichen Körpersprache. Ihr ganzer Körper fühlt die Musik und sie zeigt ein großes Feingefühl für die Rhythmen. Mit ihren Händen arbeitet Aurora synchron zum gesungenen Text und man bekommt den Eindruck, sie will pantomimisch jeden ihrer Songs verkörpern und dadurch noch mehr zum Ausdruck bringen.

Mit „All My Demons Greeting Me as a Friend“ (VÖ: 18.03.2016)  hat die Sängerin des Songs aus der Vodafone-Werbung „Running with the wolves“ (VÖ: 05.05.2015) ihr erstes Album auf den Markt gebracht. Ihr zuzuhören, beruhigt und wühlt auf. Aurora scheint weit weg und geht trotzdem unter die Haut. Seit dem Erscheinen ihrer Platte mit zwölf Songs tourt Aurora mit ihrem durchdringenden Elektropop im Gepäck durch die Welt.

Man staunt immer wieder über ihre  Stimme, die melancholischen Texte und die Reife, die Aurora trotz ihres jungen Alters mitbringt. Die Sängerin, die mit 13 Jahre ihren ersten Song schrieb, hat gerade einmal ein paar Songs veröffentlicht und ist schon jetzt der heimliche Star der Musikwelt. Elfengleich vor einer mystischen Waldkulisse performte sie gestern im Fzw in Dortmund. Hier sind die Fotos:

RuhrBarone-Logo
  0

Nena kommt im November nach Dortmund

[Nena – 20.11.2015 / RuhrCongress Bochum]

[Nena – 20.11.2015 / RuhrCongress Bochum]

Nena, da denkt man an Gabriele Susanne Kerner aus Hagen, die Sängerin der Band The Stripes in den 70ern, an die Wahnsinns-Frontfrau der Band Nena in den 80ern und an die Solokünstlerin Nena.

Als letztere ist sie seit 1989 erfolgreich unterwegs und zählt mit insgesamt 25 Millionen verkauften Tonträgern weltweit zu den erfolgreichsten Künstlerinnen der deutschen Musikgeschichte.

Ihr aktuelles Studioalbum “Oldschool” erschien im Februar 2015 und konnte sich, wie auch seine vier Vorgänger (Willst du mit mir gehen/2005, Cover Me/2007, Made In Germany/2009, Du bist gut/2012)  unter den TopTen der deutschen Album Charts platzieren.

Im März letzten Jahres absolvierte Nena dann mit ihrem neuen Werk im Gepäck eine erfolgreiche Club-Tour und im Herbst tourte sie durch die großen Hallen der Republik.

Wie immer war ihre Band mit am Start, die sie liebevoll ihre „zweite Familie“ nennt. – Und die auch mehr und mehr zu einem wahren Familienunternehmen wird, denn ihre Tochter Larissa und ihre Söhne Sakias und Simeon standen ebenfalls mit auf der Bühne stehen.

Mit Oldschool bietet Nena ihren Fans viele neue Sounds, neue Ideen und eine Vielfalt an angesprochenen Themen, so wie man es von ihr gewohnt ist. Dennoch hebt es sich musikalisch von ihren vorherigen Alben ab. Nena ist elektronisch geworden, auch wenn ihr klassischer Style noch durchkommt, was sie dem Hamburger Deutsch-Rap-Wunderkind Samy Deluxe zu verdanken hat.

Mit ihm gemeinsam hat sie das Album produziert und sein Stil und seine Vorlieben kommen in den Liedern ebenfalls stark zum Ausdruck.

Für dieses Jahr hat Nena sich erneut mit einer Live-Tour zurückgemeldet.

Am 11.11.2016 dürfen sich die Dortmunder auf einen Konzertabend mit Nena freuen, denn da wird sie in der großen Dortmunder Westfalenhalle Halt machen. Support: Daniel Biscan

Tickets für den Abend gibt es im LB-Ticket Shop und alle weiteren Informationen unter Lars Berndt Events.

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

prosper_haniel
Ruhrgebiet:
 Wo die letzten Kumpel schuften…Tagesspiegel
NRW: „Reichsbürger“ stehen unter Beobachtung…RP Online
NRW: Aufschwung geht an vielen Familien vorbei…Der Westen
Debatte: Staatsfeinde…FAZ
Debatte: Der Hass auf die Freiheit…Jungle World
Debatte: Sachsen prägt ein Gefühl der Verbitterung…Welt
Debatte: Wie demokratisch ist das Völker- und Europarecht?…Novo Argumente
Ruhrgebiet: A40 ist von Dortmund bis Bochum ab Donnerstagabend gesperrt…Der Westen
Bochum: Wie ticken eigentlich die Arbeitnehmer?…Bo Alternativ
Bochum: Norbert Lammert will nicht Bundespräsident werden…Welt
Dortmund: Juden verstecken ihre Identität…WDR
Duisburg: Stahlwerker von Thyssen-Krupp verlangen endlich Klarheit…Der Westen
Duisburg: Filmwoche wird 40 Jahre alt…RP Online
Essen: Schreikrampf und gelähmte Zunge – Pharmatests an Heimkindern…Der Westen

Trage Dich in den „Wir für NRW“-Newsletter ein:

Und wir schicken Dir täglich eine Auswahl der wichtigsten und besten Geschichten über das Ruhrgebiet, über NRW. Hintergründe, Aktuelles und Interessantes. Uns liegt etwas an der Region.


RuhrBarone-Logo
  0

Alle Jahre wieder – Erdmöbel spielen ihren feinsten Indie-Pop zur Weihnachtszeit

Fotocredit : Matthias Sandmann

Fotocredit : Matthias Sandmann

Es ist schon schöne Tradition. Erdmöbel und Weihnachten, das gehört zusammen wie Topf und Deckel !

Zum alljährlichen Weihnachtsfest haben auch 2016 die Erdmöbel wieder eine wirkliche Alternative zum ewig gleichen Christmas-Gedudel parat.

Mit ihrem Weihnachtsalbum Geschenk +3 (Jippie! Industrie / VÖ:27.11.2015) hauchen sie  einer Sammlung von Liedern, die in unseren Räumen in der Vorweihnachtszeit kaum wegzudenken ist, neues Leben ein und schaffen es, durch ein erfrischendes Maß an Ironie und Kritik, die musikalische Weihnachtszeit mal wieder erträglicher zu machen und dabei das Wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren.

Ein ganz besonderer „Weihnachtssong“ darf dabei natürlich auch nicht fehlen. Im Gegensatz zu den zwei Liedern der beiden vergangenen Jahren, Ding, Ding, Dong (Jesus weint schon) und Goldener Stern, kommt das neue Werk Nonstop Christmas, in “Memorandum an James Last”, zwar in typischer Erdmöbel-Eigenart daher, ist aber um einiges friedlicher. Und es kommt noch besser. Mit Melodica und Aufs Christkind gibt es noch zwei Weihnachtstracks mit obendrauf.

Fotocredit Ekki Maas

Fotocredit Ekki Maas

Erdmöbel gibt es bereits seit 20 Jahren. Hervorgegangen ist das Kult-Quartett um den Sänger und Songwriter Markus Berges aus dem Duo The Coffins (mit Christian Wübben), das englischsprachige Popmusik spielte.

Unter ihrem neuen Bandnamen Erdmöbel besannen sich die beiden, zusammen mit Ekki Mas und Wolfgang Proppe, in federleichten Indie-Pop-Songs auf ihre Muttersprache zurück.

Bislang brachten Erdmöbel eine stolze Anzahl an Studioalben heraus, darunter das Konzeptalbum No. 1 Hits (2007), auf dem die Gruppe internationale Charthits, unter anderem von Kurt Cobain, Kylie Minogue, Bee Gees, Vengaboys und Robbie Williams, in deutscher Sprache neu interpretiert.

Mit den Jahren ist es bei Erdmöbel zur schönen Tradition geworden, zu Weihnachten ein sogenanntes Jahresendlied zu veröffentlichen. Das bekannteste dürfte Weihnachten (2006) sein, die deutsche Version von Whams „Last Christmas“.

Die Termine für dieses Jahr ganz hier in unserer Nähe :

Mi 14.12.2016 Düsseldorf Savoy Theater

Fr 16.12.2016 Dortmund Domicil

Sa 17.12.2016 Aachen Musikbunker

Mo 19.12.2016 Köln Kulturkirche

Di 20.12.2016 Köln Kulturkirche

Tickets gibt es hier !

Veranstalter : Meistersingerkonzerte  & Popversammlung

RuhrBarone-Logo