CDU: Wir haben die Kraft

Große Verwirrung in Berlin: Gerade stellt Bundeskanzlerin Angela Merkel das Regierungsprogramm (pdf) der Unionsparteien vor. Mit einem höchst seltsamen Motto: "Wir haben die Kraft". Wir fragen uns: Was will die CDU ausgerechnet mit der SPD-Landesvorsitzenden? Haben sie sie entführt, ist Kraft übergetreten? Was wird jetzt aus Angela Merkel? Und, natürlich: Was werden Hannelore Krafts Anwälte nun wieder dagegen unternehmen?

Bild: phoenix/ ruhrbarone

Dir gefällt vielleicht auch:

13 Kommentare

  1. #1 | Tim Shady sagt am 28. Juni 2009 um 21:46 Uhr

    ACHTUNG: Es folgt ein Joke!!!
    (Nur für all Jene, die unterwegs sind, individuelle Meinungen in Blogs mittels Unterlassungserklärungen verbieten lassen zu wollen 😉 )

    Na ist doch klar: Hier wird ganz eindeutig die Fortsetzung der Großen Koalition mit Hannelore Kraft als Außenministerin und Vize-Kanzlerin ins Gespräch gebracht! Fortan heisst es nicht mehr Lagerwahlkampf „Rot/Roter/Grün“ und „Schwarz/Gelb“, sondern „Groß/Möchtegern-Groß“ und „Klein/Klein/Kleiner“!
    Und eigentlich sollte in diesem kleinen WIR-Fenster eine Live-Schalte nach Israel zu Frau Kraft laufen!

    *LOL*

    Sorry, der fiel mir so spontan ein 🙂

  2. #2 | Pottblog sagt am 28. Juni 2009 um 21:51 Uhr

    CDU/CSU-Wahlprogramm: Wählerverdummung…

    Heute haben die Parteivorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm zur kommenden Bundestagswahl 2009 vorgestellt.
    Das euphemistisch Regierungsprogramm genannte Dokument1 ist meiner Meinung nach schon eine Art Wählerverdummung:
    Eigentlich wollte…

  3. #3 | jo sagt am 29. Juni 2009 um 01:59 Uhr

    Irgendwas war da doch. Ah, hier, der Kurzfilm ?Kraft für Deutschland!?. Ist aus dem Jahr 2005 und dreht sich rein zufällig um eine fiktive Bundeskanzlerin „Karoline Kraft“ (Katy Karrenbauer). Bitte, hier:

    –snip– https://www.senderfreieskaroviertel.de/kraft.htm

    ?Kraft für Deutschland!? ? mit diesem Slogan wurde die Politikerin Karoline Kraft zur deutschen Bundeskanzlerin. In einem sechsminütigen Imagefilm lernen wir viele Facetten der aparten Regentin kennen, und lassen uns davon faszinieren, wie die Kanzlerin das anspruchsvolle Tagesgeschäft der Spitzenpolitik auf ihre ganz eigene Art meistert.

    –snip–

    So Dinge wie die mühsame Anlehnung an Obamas „Yes we can!“ oder den Hinweis, dass es von der Rechtsrockband „Noie Werte“ eine LP namens „Kraft für Deutschland“ gibt, lasse ich mal aussen vor, ebenso wie das „KdF“-Programm der Nazis.

  4. #5 | kellerkind sagt am 30. Juni 2009 um 09:52 Uhr

    Boah seid ihr alle witzig, das ist Kindergartenniveau

  5. #6 | Heino Lerche sagt am 1. Juli 2009 um 15:35 Uhr

    Das erinnert mich an:
    „Wir haben die Kraft. Die Kraft der zwei Herzen.“ Das war die Werbung von „Doppelherz“ auf ARD und ZDF – immer vor oder nach der „Lifta“-Treppenlift-Werbung.
    Und tatsächlich: „wir-haben-die-kraft.de“ leitet um auf „doppelherz.de“. Ob das das Zielpublikum der Unions-Parteien ist?

  6. #7 | Heino Lerche sagt am 1. Juli 2009 um 15:55 Uhr

    Und „wirhabendiekraft.de“ führt zu „hannelorekraft.de“. Das ist die mit dem Anwalt. Hoffentlich gibt es da keinen Ärger für den Domänenbesitzer.

  7. #8 | Querine sagt am 3. Juli 2009 um 13:15 Uhr

    Aha, also soll es nach der Wahl wieder eine Große Koalition geben geben.

    Da wäre das doppeldeutige „Wir haben die Kraft“ ja schon eindeutiger. Natürlich könnte man jetzt alles so arrangieren, und sich so blöd anstellen, dass es trotzdem noch mal eine Große Koalition gibt. Damit wären dann diese seltsamen Wahlauftakte erklärbar, und auch, dass die schlechten Umfragewerte so richtig keinen zu stören scheinen.

    Zwar haben CDU/CSU und SPD je schon festgestellt, dass es nichts Gemeinsames mehr zum tun gibt, und die Große Koalition deshalb irgendwie „zuende“ sein muss.

    Also muss es was geben, was kaum einer weiß, dann ergäbe es doch wieder einen Sinn.

    Und sowas gibt es, und das sollte mal jetzt rauskommen, und _jetzt_ ehrlich angegangen werden, denn alles andere würde bedeuten, schon gleich wieder unehrlich in die nächste Legislaturperiode zu starten.

    Da hat man sich offenbar solange gegenseitig blockiert, bis es nur so noch gehen soll.

    So eine „Große Verhinderungs-Koalition“ wäre vielschichtige Für-Dumm-Verkaufung, um sich die letzten noch möglichen Vorteile zu sichern in Form von „keiner hat was davon“ in einer Zeit, in der unabhängig von der seltsamen Art, mit dem Wahlkampf anzufangen, auch keine Partei so recht was weiß, was man tun kann – so als „großer Wurf“.

    Also ich finde, so sollte das mal nicht laufen.

    Wenn damit jetzt angefangen wird, kann es die neue Große Koalition immer noch geben, aber dann als ehrliche Veranstaltung.

    Naja, konnte ja bei den Internet-Ausdruckern keiner ahnen, dass Blogs so plötzlich doch noch – gerade kurz vor der Wahl – mehr ins Licht der Öffentlichkeit rücken.

    Damit es aber gleich von Anfang an klar ist: sowas wie „zum Anwalt laufen“ nützt nichts, weil es dafür genügend zueinender im Zusammenhang stehende Zeugen und Unterlagen, also Beweise gibt.

    Was das sein soll, was es da gibt?

    Mit einem im integrierten Link angegebenen ersten Beweis habe ich das schon unter „website“ angegeben, hier nochmal der Link (ist viel zu lesen, lohnt aber:

    https://work-local-for-global.blogspot.com/

  8. #9 | Juergen Witzke sagt am 19. August 2009 um 09:01 Uhr

    Das VATERUNSER endet mit:
    „Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.“

    Wenn die christliche Partei CDU und ihre Pfarrerstochter A. Merkel sagen:
    „Wir haben die Kraft“, so ist da mit Gotteslaesterung gleich zu setzen!

  9. #10 | zoom » Kalauer: Merkel hat die Kraft « sagt am 6. September 2009 um 19:59 Uhr

    […] Siehe auch hier. Tags »   CDU, Hannelore Kraft, Merkel « Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Thema: Dit und dat, Lokales, Politik […]

  10. #12 | Hannes sagt am 6. September 2009 um 22:56 Uhr

    @Anonym: OK,OK … ich hab’s bei mir eingebaut – wegen der Musik 😉

  11. #13 | Wer hat uns verraten? « DavidBLN.de sagt am 21. Mai 2010 um 21:31 Uhr

    […] daß nicht von vornherein klar war, daß die CSPDU die Kraft hat. Nicht, daß auch nur für den Bruchteil einer Sekunde die Annahme berechtigt war, die Mülheimer […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung