Der Ruhrpilot

Schulministerin Sylvia Löhrmann Foto: © MSW NRW/Christof Wolff


NRW:
So wenig Geld gibt das Land für seine Schüler aus…RP Online
NRW: Kommt der Wolf zurück?…KStA
NRW: Land will Polizistinnen besser schützen…RP Online
Debatte: The Revolt Against the Elites…The Standard Weekly
Debatte: Die Prügelknaben…FAZ
Debatte: Das amerikanische Islam-Problem…Welt
Debatte: Aktionismus gegen Terror…Novo Argumente
Debatte: Bewaffnet bis an die Zähne…Jungle World
Debatte: Ende des Kuschelns…taz
Ruhrgebiet: Gewerbeflächen sind fast ausverkauft…WP
Dortmund: So soll sich der Dortmunder verändern…WAZ
Duisburg: Nichts passiert – Polizei hat Marxloh auf dem Monitor…WAZ
Essen: AfD mietet „Saal Europa“ der Messe für Wahl-Treffen…WAZ
Essen: Das soll gutes Schul-Essen sein?…Bild

Trage Dich in den „Wir für NRW“-Newsletter ein:

Und wir schicken Dir täglich eine Auswahl der wichtigsten und besten Geschichten über das Ruhrgebiet, über NRW. Hintergründe, Aktuelles und Interessantes. Uns liegt etwas an der Region.


Dir gefällt vielleicht auch:

3 Kommentare

  1. #1 | Michael Finke sagt am 9. Februar 2017 um 20:58 Uhr

    Diese Meldung
    https://www.wp.de/wirtschaft/gewerbeflaechen-im-ruhrgebiet-sind-fast-ausverkauft-id209546427.html
    suggeriert eine Knappheit an Gewerbeflächen im Ruhrgebiet. Über Mülheim wird berichtet, dass die letzte städtische Fläche verkauft wurde. Aber Wirtschaftsflächen zu entwickeln ist keine kommunale Pflichtaufgabe und ich bin mir sicher, es gibt noch genug in Privatbesitz befindliche Gewerbeflächen in Mülheim, die entwickelt werden können. Für den Rest des Ruhrgebiet wird behauptet, dass die vorhandenen Gewerbeflächen "nur noch" fünf Jahre reichen würden. Naja, für wieviele Jahre sollten Gewerbeflächen vorgehalten werden? Zehn? Fünzig? Hundert? Oder ist es nicht eher so, dass in nächster Zukunft wieder Gewerbeflächen frei werden. Dabei muss man nicht nur an Zechenstandorte, Opel oder RuhrZink denken. Auch die Fläche mit Gebäude von Storatec in Waltrop ist bald wieder zu haben. Und vielleicht sogar der Standort des Steinkohlekraftwerks Datteln IV.

  2. #2 | Norbert sagt am 10. Februar 2017 um 00:57 Uhr

    Teilweise etwas unscharf bei den Berechnungen, indem z. B. der Halt einer Stadtbahn nicht mehr gewichtet wird als der Halt eines Busses, aber trotzdem interessant für alle, die sich für Ruhrpott-ÖPNV interessieren:

    http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-02/bus-bahn-oeffentlicher-nahverkehr-studie-grafiken
    http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-02/oeffentlicher-nahverkehr-preise-u-s-bahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung