2

Essen: Der Trümmerhaufen will marschieren

IMG_7701Für den kommenden Samstag hat der Trümmerhaufen, um den Wattenscheider Claus Cremer, der sich NPD nennt zu einer Demonstration in Essen aufgerufen. Man möchte „gegen Asymissbrauch und Islamisierung“ auf die Straße gehen. Das Bündnis „Essen stellt sich quer“ und die „Antifa Essen“ rufen zu Gegenaktionen auf.

Claus Cremer und die NPD haben es im Westen nicht leicht. Das Personal ist seit Jahren unfähig und jedes Mitglied das mehr als zwei Sätze am Stück sprechen kann bekommt direkt einen sperrigen Titel wie „Landesorganisationsleiter“. Dazu verliert die NPD durch die Erfolge der AfD und die Medienstrategie der „Rechten“ auch noch jede Aufmerksamkeit. Was läge also näher als mal wieder eine Demonstration durchzuführen. Am Samstag will die NPD also einmal durchs Essener Südviertel laufen.

Ohne Gegenprotest wird der Aufmarsch der Rechtsextremen natürlich nicht stattfinden. Das Bündnis „Essen stellt sich quer“ hat für 13:30 Uhr zu einer Kundgebung in der Rellinghauser Straße aufgerufen. Dort werden zwei Bands spielen und es wird an drei Stellen die Möglichkeit geben sich der rechtsextremen Demonstration auf wenige Meter zu nähern. Die „Antifa Essen“ ruft dazu auf den NPD-Aufmarsch „zum Desaster“ zu machen.

Die Ruhrbarone werden die rechtsextreme Demonstration und die Gegenaktivitäten am Samstag begleiten und live berichten.

RuhrBarone-Logo

2 Kommentare zu “Essen: Der Trümmerhaufen will marschieren

  • #1
    Andre

    Die Frage die sich mir immer wieder stellt, warum bekommt ihr bei einem Trümmerhaufen Schnappatmung? Lasst Sie doch machen. Oder liegt etwa Unausgesprochenes in der Luft?

  • #2
    bob hope

    Als ich die Überschrift gelesen habe, musste ich erst an die SPD im Essener Norden denken, aber die marschieren ja erst am Sonntag und lassen Luftballons gegen Flüchtlinge steigen. Was machen eigentlich Bürgerwehr und Unperfekthaus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.