#1 | Bär Lin sagt am 21. März 2012 um 12:09 Uhr

Ich empfehle diesen Artikel:https://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-09/berlin-wahl-gruene-wahlparty

jede/r blamiert sich wie er/sie will. Am Ende aber knallt die Peitsche. Und Frau Kühn-Ast sitzt nicht im Landtag, sondern macht berlinmäßig die APO – noch.

Die Vorhaltungen an Röttgen sind bloße Scheingefechte und haben nichts mit NRW zu tun. Noch sind 7 Wochen Zeit in der wir mehr über die Positionen und Ideen der KandidatInnen erfahren werden. Wenn diese Frage eine Rolle spielen sollte, dann gute Nacht Marie.

In Hamburg hat sich auch keiner darum gekümmert und der Olaf hat datt Dingen gewonnen: https://www.bild.de/politik/2011/buergerschaftswahlen-hamburg/wird-olaf-scholz-jetzt-kanzlerkandidat-der-spd-16083478.bild.html