Nazis wichen von Dortmund nach Bochum aus

Die eigentlich für heute angekündigte Nazikundgebung in Dortmund fiel aus. Stattdessen verschlug es ein kleines Grüppchen Rechtsradikaler nach Bochum.

Wie das Dortmunder Antifa Bündnis (DAB) berichtet, haben die Nazis ihre für heute geplante Kundgebung in Dortmund kurzfristig abgesagt. Sie wichen nach   Bochum aus:

Während die NPD in Dortmund vor allem gegen Asylbewerber_innen und Migrant_innen hetzen wollte, wählte sie in Bochum eine Moschee als Ziel ihrer Anfeindungen. Mit Plakaten aus dem letzten Wahlkampf posierten etwa 20 Anhänger_innen der neonazistische Partei am Hauptbahnhof und forderten ein Verbot von Minaretten in Deutschland.

In Dortmund kamen trotzdem Demonstranten zu angekündigten Gegenkundgebung. Sie blieben, bis klar war, dass die Nazis nicht nach Dortmund kommen würden.

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung