#1 | Maria Rosemeyer sagt am 7. Juli 2008 um 12:22 Uhr

RWE ist ja nicht dumm, sie haben doch in Deutschland beste Bedingungen. Landauf, landab streiet jeder ab, diese hoheitliche Daseinsvorsorge privatisieren zu wollen. Tatsächlich sind wir jedoch mitten drin.
Alle Energieunternehmen sind inzwischen auch Wasser“dienstleister“. Sie betreiben Wasser- und Klärwerke, übernehmen die Geschäftsführung, sind Anteilseigner (natürlich immer mit weniger als 50 %) und führen die kommunalen Kontrollorgane an der Nase herum.

Bei uns gibt es sowas wie OFWAT (GB) nicht, sie können in Ruhe arbeiten und sich den Kuchen mit den internationalen Wasserkonzernen teilen. Sie sind gut vernetzt, die Argumente, um Kleinstsiedlungen oder Ortsteile noch an Kanalisation anzuschliessen sind in Meck-Pomm dieselben wie in Bayern.

Und ihre Lobbyisten in Berlin und Brüssel sorgen dafür, dass es auch so bleibt.