#1 | Ke sagt am 1. Dezember 2020 um 09:49 Uhr

Das Grossraum Rhein Ruhr muss eher zusammenhängend erfasst werden. Die Pendlerströme sind enorm.
Das Freizeitangebot in 1h Fahrzeit wohl unübertroffen für eine Metropolregion, da die einzelnen Städte alle unabhängig Angebote schaffen.
Bei vielen Indikatoren wie Arbeitsmarkt bewegt man sich von einem niedrigen Niveau, so dass Steigerungen einfach möglich sind.