5

Schalker Ultras sauer: „Heute haben wir nur eine Hälfte Bock!“

Kann Schalke zukünftig wieder häufiger so ausgelassen feiern? Foto: Michael Kamps

Kann Schalke zukünftig wieder häufiger so ausgelassen feiern? Foto: Michael Kamps

Auf Schalke kocht aktuell die ‚Volksseele‘. Wütende Fans beim Training, schlechte Stimmung in den sozialen Netzwerken. Daran konnten auch die gestern verkündeten Suspendierungen von Manager Horst Heldt nichts ändern. Nun werden auch die Schalker Ultras aktiv. In einer heute verbreiteten Stellungnahme drohen sich vor dem Heimspiel gegen den SC Paderborn nun ganz konkret mit drastischen Konsequenzen ihrerseits:
“Glückauf Schalker,
nach der erneuten Arbeitsverweigerung unserer sogenannten Mannschaft am vergangenen Sonntag in Köln ist das Maß nach vielen desolaten Wochen und Monaten nun endgültig voll.
Bis zuletzt haben wir Spieltag für Spieltag versucht, unserem Verein und der Mannschaft die bestmögliche Unterstützung zukommen zu lassen, um die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb irgendwie gemeinsam zu schaffen.
Die aktuelle Entwicklung unseres Vereins in sportlicher wie aber auch in vereinspolitischer Hinsicht macht uns allerdings einfach sprachlos!

 
Woche für Woche sind wir nach diversen Gesprächen mit Vereins- oder Mannschaftsvertretern optisch sowie akustisch in Vorleistung getreten, um immer wieder mit losen und belanglosen Statements eingedeckt zu werden, die so vorhersehbar und an der Realität vorbei sind, wie es nur sein kann.
Die gesamte Präsentation und Außendarstellung unseres Vereins, sowie das seit Wochen leidenschafts- und emotionslose sportliche Auftreten unserer Mannschaft sind so nicht mehr hinnehmbar.

 
Eine Entwicklung, welche sich nicht erst in dieser Spielzeit abzeichnet, sondern die Strukturen und Gegebenheiten unseres Vereins seit Jahren bestimmt.
Jahr für Jahr werden nach dem selben Schema Probleme angegangen und nach außen hin als die beste Lösung für unseren Verein verkauft.
Dabei scheinen allerdings die wenigsten zu erkennen, dass der sogenannte Fisch bekanntlich am Kopf zu stinken beginnt!

 
Manager und Trainer sind sicherlich für die aktuelle Situation mitverantwortlich, allerdings gibt es seit Jahren Instanzen im Verein, welche jegliches Handeln der entsprechenden Personen absegnen oder Aufgaben, die nicht dem eigenen Handlungsspielraum entsprechen, direkt selber übernehmen.
Ein ruhiges und entwicklungsorientiertes Arbeiten ist unter diesen Strukturen in den vergangenen Jahren auf Schalke nicht möglich gewesen. So wurde stets nach dem Motto “1.000 Trainer schon verschlissen…“ gehandelt, ohne durch klare Strukturen ein langfristiges Konzept auf den Weg zu bringen.

 
Anstatt auf gewissen Positionen auf eine konstante Entwicklung zu setzen und die eingesetzten Personen ruhig arbeiten zu lassen, mischen sich immer wieder bestimmte Personen in Bereiche ein, welche überhaupt nicht zu ihren Aufgabenbereichen gehören und von welchen sie objektiv betrachtet auch nicht die leiseste Ahnung haben.
Der Sündenbock ist bekanntermaßen bei Misserfolg jedoch immer sehr schnell gefunden!
An dieser Stelle gilt es für uns als Fanszene geschlossen in den kommenden Wochen und Monaten anzusetzen, um diesen über Jahre bestehenden Kreislauf zu durchbrechen und die Personen zur Verantwortung zu ziehen, welche uns über einen sehr langen Zeitraum in diese bestehende Situation mit ihren Strukturen gebracht haben.
Um am kommenden Samstag bei unserem letzten Heimspiel der Saison gegen Paderborn ein klares Zeichen nach außen zu setzen, werden wir die ersten 45 Minuten schweigend in der Kurve verbringen. Ganz nach dem Motto, welches uns in den vergangenen Wochen selber immer wieder vor Augen geführt wurde.

 
„Wohlfühloase Schalke – Heute haben wir nur die Hälfte Bock!“
Sportlich sind nun also unsere Spieler gefragt, etwas Stolz und Einsatz für unsere Farben zu zeigen und somit für den Support in den zweiten 45 Minuten in Vorleistung zu treten, welcher also vom Auftreten der Mannschaft abhängig ist.
Wir bitten – um unserem Anliegen, vor allem aber um unserer Sorge rund um unseren FC Gelsenkirchen Schalke 04 e.V. Nachdruck zu verleihen – alle Schalke-Fans hiermit offiziell darum, sich am Samstag an dieser Aktion zu beteiligen.

 
Wenn auch ihr unserer Meinung seid und unsere Sorgen teilt, dann unterstützt uns und lasst während dieser Zeit bitte auch eure Fahnen und Doppelhalter eingepackt. Unterstrichen wird diese Aktion durch mehrere Spruchbänder und Transparente, welche in der Kurve zu den entsprechenden Themen gezeigt werden.
Wohlfühloase Schalke?! Nicht mit uns!
Ultras Gelsenkirchen”

 

(Quelle: http://ultras-ge.de)
Es bleibt also definitiv sehr spannend rund um den S04 in den nächsten Tagen…

RuhrBarone-Logo

5 Kommentare zu “Schalker Ultras sauer: „Heute haben wir nur eine Hälfte Bock!“

  • #1
    Klaus Lohmann

    Den Titel "Karnevals- und Kindergarten-Verein des Jahrtausends" haben Mainz und Köln soeben auf alle Zeit an Blauweiß abgegeben 😉

  • Pingback: #Link11: Chaostheorie | Fokus Fussball

  • #3
    R.Römer

    Seit Jahren wurden mittelmäßige Leistungen als Eis mit Sahne verkauft . Seit Felix dem Großen lacht sich die Kokurenz über die Ramschkäufe krank . Wenn die Krücken bei Schalke sind werden Sie grottenschlecht , gehen die dann wieder weg spielen sie wieder Durchnitt . Ich habe seit Jahren keine sportliche Entwicklung in der Mannschaft gesehen , das ist Trainersache !!!!! Die Zusammenstellung des Kaders ist Managersache !!!!! Wo bleiben die Erklärungen und Beweggründe für Käufe wie Obasi , Clemens , Neustädter !! , Boateng ? Jahrelang würde mich glücklichen Siegen und außerordentlicher Leistung von Individualisten wie Farfan , Draxler und Huntelar das Problem der fehlenden Entwicklung kleingeredet . Nun soll durch diese Überreaktion 2 Wochen vor Ende der Spielzeit wieder nur abgelenkt werden . Sollen so Krampen wie Neustädter wieder durch die Maschen schlüpfen ? Wir haben eine Kaderschmiede , die jungen Leute wie Plate , Friedrich usw. waren gut warum bleiben die nicht als Ergenzungsspieler im Kader ? Zum Manager ist noch zu sagen , er hat gerade 10 Mio. verbrannt und spielt man nicht international steht der Verein Finanz. da wo er vor 3 Jahren schon war . Also hilft nur Manager und Trainer weg , nur die Leistungsträger und die Schalker Jungens behalten , noch 4 fertige Spieler dazu kaufen ohne am falschen Ende zu sparen . Einen Manager mit Verstand verpfl. Typ Eberl , einen Trainer der weiß wie moderner Fußball gespielt. wird , motivieren kann aber auch klare Ansagen macht , vielleicht ein Martin Jol . Die Hoffnung stirbt zuletzt .

  • #4
  • Pingback: Ausgerechnet ein Paderborner Eigentor sichert Schalke am Ende vorzeitig einen Platz vor dem BVB | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.