14

Schamanen überall?!

Als ich im Jahre 2001 begann, mit Menschen zu arbeiten, lebensberatend und schamanisch-magisch, als Hexe tätig zu werden, entwickelte sich das langsam und aus sich selbst heraus. Damals gab es von etwa 10 Leuten, mit denen ich arbeitete, vielleicht mal einen, der in die Richtung des Schamanen oder der Hexe wollte, ein paar mehr vielleicht, die überlegten, in die Heilpraktische Schiene zu gehen.  Heute sind es von 10 Menschen, mit denen ich arbeite oder die in den Laden kommen, mindestens 8, die unbedingt Heilerin/ Heiler oder gleich Schamanin werden wollen. Oder schon sind. Am besten noch alles zusammen, Heiler, Schamane, Druide, Hexe, Engel Medium, etc. Ein wütender  Gastbeitrag von Hexe Minerva Winter.

Ich weiß nicht, warum sich mittlerweile so viele dazu  „berufen” fühlen.
Benötigen wir wirklich so viele Schamanen in unserer Gesellschaft?
Und warum ändert sich dann nichts, wenn doch so viele mittlerweile schamanisch tätig sind?
Oder ist es eher so , dass sich Menschen mal wieder einfach nur wichtigmachen wollen, um sich selbst besser zu fühlen? Sich von der Masse abheben zu wollen? Eine Modeerscheinung?!
Das Gefühl zu haben, etwas Besonderes zu sein. Oder auch das „besondere Geld” damit zu machen? Sich dadurch Gehör zu verschaffen, sich berufen zu fühlen, ein “Guru” oder “Heiler” zu werden?

Schamanenschulen und diverse Seminare für alle Gelegenheiten tauchen auf und sprießen seit wenigen Jahren wie Unkraut aus dem Boden und mindestens jeder dritte Besucher meines Hexenladens nennt sich mittlerweile auch Schamane oder Heiler oder oder…
Tun wir da nicht den wirklichen, indigenen, Schamanen unrecht? Habe ich früher laut über eine Bezeichung wie „Celtic Reiki“ oder “Göttinnen Reiki”  gelacht, so vergeht es mir mittlerweile immer wieder, wenn ich manch einen Kundenbericht oder Erzählungen einer meiner Klienten lausche.

Ich bekomme immer ein kaltes Grausen, wenn ich davon höre oder lese, wie in sogenannten “Schamanenschulen”, Gruppen von mehr als 20 Leuten „gelehrt” werden, egal welche Intention dahintersteckt. Ist das nicht Konsum-Schamanismus?!  Für die Masse?!

Werden wir nicht eigentlich von den Geistern selbst berufen? Teilen wir uns nicht, zersplittern, um uns aus eigenem Antrieb wieder zusammen zu setzten? Werden wir nicht geführt, weil wir selbst lernen, wie sich das Leben anfühlt. Über Jahre und Jahrzehnte hinweg?! Meist auch schon wenn wir ganz klein sind?

So genannte  „Schulen“ nennen die echten Indigenen Schamanen übrigens:  Plastik-Schamanismus. Zu Recht? Ich befürchte schon.
Weiterhin irritieren mich Menschen, die ihren Weg scheinbar schon lange gefunden haben. Sie sind Fengshui Experte, Reiki Meister oder Yoga Lehrer, meist ja auch gut in dem was sie tun und das schon viele Jahre lang.
Aber plötzlich, da findet man dann auf ihren Internet Seiten Begriffe wie:
„ Schamanische Ausbildung/en ..:“, ” schamanische Naturrituale”  oder „ schamanische Tätigkeiten….“

(Witzig ist die Bezeichnung “Schamanische Naturrituale.” Denkt ‘mal darüber nach. Für den Laien sei dies erläutert:  Schamanische Rituale sind immer Naturrituale, was auch sonst? Naturrituale selbst, müssen nicht bedingt “schamanisch” sein. Denn schamanisch heisst, ich nehme Kontakt mit den Geistern auf und werde Vermittler und Botschafter. Also ist der Begriff ein Doppelgemoppel. Korrekt wäre entweder “Schamanische Rituale” oder “Naturrituale”.)

Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es zum lachen, es zeigt sehr genau die moderne Mentalität: Höher, Schneller , Weiter – und eben: Doppelgemoppel, damit auch ja alles abgedeckt und jeder bedient werden kann. Ich habe , wenn ich auf so eine dieser Internetseiten stoße oder aufmerksam gemacht werde, immer ein großes Fragezeichen vor dem inneren Auge: ein “WARUM???!!!” formt sich dann.

Ich finde, Menschen, die alles Mögliche anbieten oder/ und dazu noch aus sämtlichen Kulturkreisen, weniger kompetent. (Von wenigen Ausnahmen mal abgesehen, die gibt es natürlich immer)

Beipiel:
Keltisches Reiki oder Yoga-Schamanismus oder Engel-Yoga oder Engel-Reiki.
Auch krass:  Keltisch-Germanischer-Erzengel-Schamanismus; krasser geht fast nicht mehr.
(Ob es wohl schon ein Schamanic-Reiki gibt? Oh…natürlich…Google sagt: JA!)

Warum schmeist man bitte da alles durcheinander?! Große Güte!Es ist ja auch sooo praktisch,mit dem „ Schamanismus“ Oder? Ich muss mich nicht festlegen, keiner Religion angehören oder gleich alles in einem Topf schmeißen. Das ist einfach. Ich such mir halt das heraus, was mir passt. So spreche ich ganz viele Leute an und kann noch mehr Geld damit machen! Was ist denn bitte sonst da die Intention?
Ich schmeiß einfach mal ein Teil Christentum, ein wenig Kabbala und ein wenig Buddhismus zusammen, klar, ein wenig Mystik und Magie, das darf nicht fehlen und schon hab ich mein Konzept.  Ein bisschen Räuchern, ein wenig Trommeln und die Schamanischen Reisen dürfen ja nicht fehlen! Ob das nun stimmig ist oder nicht. Egal.

Die Menschen sollen da gar nicht an sich weiterkommen, die sollen nur das Gefühl haben, sie sind danach wer. Und schön teuer muss es auch noch sein. Fertig! Vielleicht kommt noch ein wenig Distanzlosigkeit, Frechheit und Unbelehrbarkeit dazu. Schon stimmt die Guru-Mischung! Ich für meinen Teil habe beschlossen, ich bin und bleibe Hexe.

Die Hexe ist die “indigene Schamanin Europas” bzw. dieses Sprachraumes. Eine Hagazussa. Schamane, aber auch Hagazussa, bedeutet “Vermittler”, genau das ist und war die Hexe zu allen Zeite in unserem Kulturkreis. Die hiesige Ur-Schamanin.
Ich lege mich auf meine heidnische Religion fest, auf meine Nordischen-Slawischen Wurzeln, denn ohne diese Rituale zu Ehren der alten Götter, ohne diese ist für mich alles andere leer und unsinnig. Jahreskreisfeste, die Rauhnächte, die Sonnenwenden, all das ist nicht neutral. Sie haben mit den alten Bräuchen und heidnischen Göttern zu tun!

Da mischen mitlerweile viel zu viele mit ihrem “Halbwissen” darin herum. Esoterisches/ Spirituelles, Wischiwaschi!  Ich bin nicht weichgespült, ich habe immer noch meine Meinung. Dass es viel im Hexenkult gibt und geben kann, jede und jeder da so ihren und seinen eigenen Weg finden muss und soll, das verwehre ich niemandem. Aber bestimmte Regeln müssten dennoch eingehalten werden.

In sehr vielen Dingen sehe ich, dass viel möglich ist und alles sein kann, aber manches geht einfach eben nicht oder wäre ein Verrat an der alten Religion, ein Verrat an den Ahnen und den Geistern dieses Landes!

Noch ein Punkt: Schamanischer Massentourismus, da findet man über das Wochenende seine Erleuchtung. Man nimmt jeden und jede. Die Masse macht es! Natürlich! Zum Schamanen in nur 14 Tagen! Zum Schamanisch arbeitenden, in einem Wochenendseminar! Alles klar! Das ist ein Fausthieb in das Gesicht jedes praktizierenden echten Schamanen! Ein Schlag in die Magengrube jedes Naturvolkes, mit wirklichen Schamanen!

Dass man sein Leben ändern muss, vieles, das anerzogen ist, sowie alte Denkmuster, ändern muss, das wird in solchen Seminaren kaum vermittelt, da könnte man ja zahlende Kunden verlieren. Wir müssen uns bewusst werden, ich weis als Europäer ist das schwer, manches KÖNNEN WIR NICHT KAUFEN! Und gerade der Schamanische Weg hat mit Erfahrungen zu tun, und die benötigen viel Lebenszeit und deie Arbeit an sich selbst.

Viele verwechseln dazu noch Psychosen mit schamanischen Eingebungen. Das Ego wird so groß das sie alles und jedes ” erwerben ” müssen. Sie geben sich selbst Tausende von Namen und Namenszusätzen. Und wundern sich wenn sie nur einige Zeit später von einer Krankheit in die nächste rutschen. Und mehr und mehr die Erdung verliehren und ihre Spirits Tango tanzen, weil sie selbst den eigenen Weg schon lange, vor lauter Bäumen nicht mehr sehen.

Wen wundert es, wenn es immer mehr Menschen mit psychischen Auffälligkeiten gibt, denn das kommt dabei heraus, wenn man ” Schamane in 14 Tagen” werden will. Auch wenn für den ein oder anderen dieser Eintrag “überheblich” klingen mag, soll mir das egal sein. Ich habe über 20 Jahre Erfahrung und eine eigene Meinung zu dieser Entwicklung. Aber ich ziehe auch meine Konsequenz aus dieser ganzen “Schamanen Sache”, denn ich werde im kommenden Herbst / Winter meine Internetseite zerbröseln, um sie neu aufzubauen und zu reduzieren.

Auf das, was ich bin:
Eine Hexe – die indigene Schamanin dieses Kulturkreises!


Alle Fotos: Minerva Winter.

RuhrBarone-Logo

14 Kommentare zu “Schamanen überall?!

  • #1
    Helmut Junge

    Liebe Minerva Winter, eine Frage zum Verständnis. Wenn du eine schamanische Reise machst und du siehst dabei etwas, hälst du das für wahr, also für eine Botschaft von außerhalb deines Kopfes?

  • #2
    Johanna

    Deine Gedanken, kann ich sehr gut nachvollziehen und ich stimme dir zu.
    Ich bin seit mehr al dreißig Jahren Heilerin und es beschränkt sich nicht nur aufs Heilen, aber das findet man in keinem Lehrbuch. Heute nennt sich fast jeder heiler, so habe ich wenigstens das Gefühl. Es gibt Menschen, die fragen mich doch Glatt, wo ich meine Ausbildung gemacht habe.
    "Oops…. das Universum hat vergessen mir ein Zertifikat zu geben."
    Mach einfach weiter. Ich glaube dass ist alles was zählt. alles andere kommt und geht.
    Johanna

  • #3
    Arnold Voss

    Johanna, lass dich nicht durch meinen KLarnamen täuschen. Ich bin das Universum. Ich habs nicht vergessen. Ich habs nur verlegt. 🙂

  • #4
    Sebastian Bartoschek

    Arnold: in diesem Interview sind wir genauer auf ihre Gedankenwelt eingegangen:

    http://www.diesseits.de/menschen/interview/1361055600/eigentlich-kirche-ja-auch-sekte

  • #5
    Helmut Junge

    Aus meiner Sicht ist das eine Religion wie jede Andere.
    Es geht aber auch ohne Religion. Und darum ist es auch egal ob jemand an Tiere, an Drachen, Heilige oder was immer glaubt. Die Einleitung in fantastische Tranceerlebnisse gelingt auch Atheisten. Nur glauben die natürlich nicht, daß da Einflüsse von außerhalb des Kopfes kommen. Warum solche Erlebnisse die Praktikanten unbedingt heilen lassen wollen, weiß ich allerdings nicht. Aber starke Rranceerlebnisse während monotonen Trommelrythmen hatte ich selber, und kann ich auch fast jederzeit wiederholen. Geister sind nicht erforderlich. Mit etwas Übung kann man sich das Trommelgeräusch auch einfach nur vorstellen, damit die Trance eingeleitet wird.

  • #6
  • #7
    Grundgütiger

    "Ich weiß nicht, warum sich mittlerweile so viele dazu „berufen“ fühlen."
    Das liegt vielleicht daran, Frau Winter, dass es sich dabei um Spielereien handelt, die jeder machen kann. Das sind keine geschützten Begriffe, wie Sie selbst sagen, von daher kann auch ich Heiler sein oder Schamane oder was-weiss-ich. Welches Recht beanspruchen Sie, dies anderen abzusprechen?
    Ihr Beitrag klingt eigentlich genau so wie der eines frustrierten Unternehmers-ach Menno, da hat jetzt glatt ein weiterer Bäcker nebenan aufgemacht und noch einer und noch einer….da kann ich mein Geschäft bald zumachen.

  • #8
  • #9
    ke

    Das sind viele Punkte in einem Beitrag:

    1) Jodeldiplome / Zertifizierungen für Master of Irgendwas
    Ja, die Zertifizierungsindustrie geht mir immer mehr auf die Nerven.
    Es geht zu oft nicht mehr um Inhalte, sondern nur noch um das Training für viele 1000 EUR mit der anschließenden Prüfung.
    Insbesondere auch im Warenhaus gibt es immer mehr Zertifikate, die keiner Einordnen kann, und an denen vermutlich nur die Zertifizierer verdienen.
    2) Hexen/Heiler & Co
    Bei der Suche nach einem Training bin ich als Fachfremder auch auf einige Kurse zum Thema: zertifizierte Engel …. gestoßen.
    Beispiel: Suche mit: angel healing course
    Da sind wir dann schnell wieder bei 1
    3) Verschiedene Religionen
    Jeder muss seine eigenen religiösen Erfahrungen machen. Die meisten leben seit der Geburt mit der Religion, die ihnen von den Eltern zugeordnet wurden.
    Final betrachte ich alle Religionen ähnlich.
    Wenn es ums Heilen etc. geht, dann bitte mit Wirkungsnachweis.
    Blöd ist dabei nur, dass in einem Podcast über die richtige Zahnhygiene berichtet wurde, dass trotz der Flut an promovierten Zahnärzten die Studienlage zu den Themen:
    Wann Zähneputzen?
    Wie Zähneputzen?
    Überhaupt Zähneputzen?
    Mit Zahnseide?
    Mit teurer professioneller Zahnreinigung?
    keine wirklich belastbaren STudien vorliegen.
    https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/zahnpflege-was-nutzen-putzen-und-prophylaxe/-/id=660374/did=21510532/nid=660374/lx3nya/index.html
    Für was haben die Zahnärzte nur ihren Doktor bekommen?

  • #10
    Zero

    Keine Sorge, das erlebt jede Subkultur einmal. Man wird von einer Trendwelle überschwemmt und auf einmal hat man lauter Experten & Großmeister um sich herum, die einem erklären wie die Dinge wirklich sind. Aber genauso schnell ist diese Welle auch wieder vorüber. Kann aber sein, das man irgendwann gefragt wird ob man etwa immer noch dabei ist, wo es doch keiner mehr macht.
    Also, abwarten und Kräuterliquör trinken oder einen Tee aus der Tannis-Wurzel.

  • #11
  • #12
  • #13
    Markus

    Ich muss gestehen, ich bin gegenteiliger Meinung. Sicher hast du recht, wenn sich dabei viel um Vermarktung und Selbstweihräucherung dreht, doch kann man Eines daraus ganz klar erkennen: Die Gesellschaft entwickelt sich weiter….. Es freut nicht nur mich sondern auch die Naturgeister wenn sie wieder gesehen und geachtet werden. Viel zu lange schon haben wir uns von Ihnen angewendet und sind unserer technischen Entwicklung nachgesagt….. Wie man also diese ganze Sache betitelt ob Plastikschamanismus oder Wochenendseminartourist, spielt für mich keine Rolle.. Wichtig ist dabei, dass es wieder um Themen wie geistige Entwicklung und Wertschätzung für die Geisterwelt, speziell auch Naturgeister, geht. Was die Ahnen angeht, so freut es sie bestimmt auch, wenn sie wieder mehr Gehör finden. Je mehr Menschen diese Dinge wieder lernen und Bewusstsein sich verbreitet um so näher kommen wir endlich wieder an eine Welt in der die Anderswelt präsent ist. So wie es in vergangenen Kulturen Gang und Gebe war. Die Form ist natürlich Heute eine ganz Andere, wir leben ja auch in einer ganz anderen Zeit. Wir müssen erst wieder lernen wie es ist, mit dem Wissen unserer Ahnen umzugehen und es zu leben,es zu erleben und es zu integrieren in unseren Alltag. Dazu brauch es aber eben auch Menschen, die dies Wissen verteilen, in welcher Form auch immer…. Als Martin Luther die Bibel übersetzt hat, haben sich die Privilegierten aufgeregt, warum das Bauernvolk diesen Glauben nun auch haben durfte…. Raus kam eine neue Gesellschaft…. Ich sehe das eher als Chance auf einen Wandel. So oder so, alles entwickelt sich…. In welche Form auch immer… Gruß Markus

  • #14
    Alegna

    Dein Neid auf die anderen Praktizierenden erinnert mich irgendwie an die alten Groß-Bauern oder Industrie-Patriarchen, die ihren erwachsen gewordenen Kindern einfach keinen Millimeter Platz machen wollen. Die nächste Generation soll schön "klein" bleiben, damit die "Alten" weiter ihre Macht haben können. Aber zur Verantwortung der Älteren gehört es auch, den Jüngeren abzugeben und den Jüngeren auch ein "Revier" zuzugestehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.