#1 | ke sagt am 10. Februar 2018 um 18:12 Uhr

– Silicon Valley:
Der Zauber der Westkünste liegt aus meiner Sicht im tollen Wetter, obwohl es im Norden schnell regnerischer wird, und in den optimistischen Menschen.
Zurzeit sind die Mega-Gebäude in. Jeder will das größte haben. Kurze Wege sind auch in. Das haben wir aber auch im Pott: Wilo in Dortmund baut einen großen Campus, ThyssenKrupp hat in Essen viele Menschen zusammengezogen etc. Dann haben die Versicherungen große Gebäudeflächen.
Die Tech-Giganten brauchen zurzeit viele Mitarbeiter, aber viele alte Riesen spalten sich wieder auf und haben oft große Bereiche abgestoßen:
IBM, HP, Yahoo, …
Zusätzlich gibt es überall Verlagerungen in Billiglohnländer.
Aktuell lohnt es sich für die US Unternehmen aber wieder, im Land zu investieren. Das könnte auch an den Unternehmenssteuern liegen. Hier werden Unternehmen in der sozialen Marktwirtschaft eher als Auspressmaschine, die es zu bekämpfen gilt, gesehen. Im politisch korrekten Berlin will erst gar keine Arbeitsplätze von Google haben. (https://www.gruenderszene.de/allgemein/widerstand-gegen-google-campus-in-berlin-kreuzberg)

Die Wirtschaft ist schnelllebig. D.h. sie braucht auch Flexibilität und jedes Geschäftsmodell kann schnell übernommen werden. Dies gilt insbesondere für Internet-Technologien, die bspw. kein Service Netz etc. brauchen.
In unseren Unis muss viel mehr entstehen. Aus der Uni Dortmund sind schon einige große IT Unternehmen entstanden.
– Die Sommerzeit muss weg. Der Zeitwechsel ist doch nur störend. Ob wir in eine andere Zeitzone gehören, ist ein anderes Thema.
– Zeitarbeit: Die Regelungen sind schon jetzt sehr komplex und in vielen Branchen nur noch schwer durchschaubar. Dann gibt es noch die Fremd-Dienstleister mit Werkverträgen.
– Freiheit Emscher: Eine gute Idee hier die Fluß-/Kanallandschaften zu nutzen, um attraktive Gebiete zu schaffen. Wasser zieht immer. Im Bereich der Emscher entstanden und entstehen in Dortmund tolle Flusslandschaften und Seen, die auch von den Naturfreunden und Freizeitsportlern angenommen werden.