Blackbox NSU im Schauspiel

Voll war es bei der Veranstaltung. Foto: Sebastian Sellhorst / bodo
Voll war es bei der Veranstaltung. Foto: Sebastian Sellhorst / bodo

Am Donnerstagabend fand in der Reihe „Blackbox“ die erste Veranstaltung zum „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) statt. Bisher hatten sich die Blackbox-Veranstaltungen, die maßgeblich vom Straßenmagazin BoDo organisiert werden, mit den Themen Flucht und Abschiebung beschäftigt. Die Veranstaltung zum NSU wurde von den Ruhrbaronen und den Kollegen vom Recherchebüro CORRECT!V mitorganisiert.

70 Menschen füllten das Institut des Dortmunder Schauspiel bis auf den letzten Platz aus. Sie bekamen ein spannendes Gespräch zwischen dem Kollegen David Schraven und der Berliner Anwältin Antonia von der Behrens geboten. Die Anwältin vertritt im Münchener NSU-Prozess die Interessen der Familie Kubaşık. Mehmet Kubaşık wurde am 4. April 2006 in seinem Kiosk an der Mallinckrodtstraße vom NSU ermordet.

Antonia von der Behrens gab interesante Einblicke in den Alltag des Münchener Prozesses, an den meisten der über 200 Verhandlungstage war sie beim Prozess. Sie erzählte über offen lügende Neonazis und Verfassungsschützer, sprach über die Probleme, die das Gericht anfangs hatte, neonazistische Gruppierungen einzuordnen, und gab einen Blick frei in die Vergangenheit der Naziterroristen.

Über Verbindungen zwischen dem NSU und der Dortmunder Naziszene kann man laut von der Behrens nur spekulieren, auch wenn es eine zeitliche Parallelität zum Aufkommen der hiesigen „Combat 18“-Zelle gibt. Bis heute bleibt es allerdings völlig unverständlich, dass einer Zeugenaussage nicht nachgegangen wurde, die die Mörder von Mehmet Kubaşık optisch als Neonazis bezeichnete.

Die nächste Veranstaltung in der Blackbox-Reihe findet am 21. Juni statt. Dann wird David Schraven mit der grünen Landtagsabgeordneten Verena Schäffer über den NSU-Untersuchungsausschuss in NRW sprechen.

In der neuen Spielzeit geht es im Oktober weiter mit der Black Box NSU. Thema wird Der NSU und die Rolle des Verfassungsschutzes: Verfassungsschutz reformieren oder abschaffen?“
Gäste: – Irene Mihalic, Bundestagsabgeordnete und NSU-Obfrau der Fraktion der Grünen
– Patrick Gensing, Journalist und  Autor des Buches „Terror von Rechts“, Redakteur bei tagesschau.de und bei publikative.org
– N.N. Verfassungsschutzexperten
Moderation: Ulrike Märkel

 

 

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.