Sport

  0

BVB bleibt auf Wachstumskurs – Transfererlöse sorgen für Rekordumsatz

Aki Watzke (links) und Thomas Treß (rechts). Foto: Robin Patzwaldt

Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA hat im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. Juli 2017 bis 30. Juni 2018) einen Rekordumsatz in Höhe von € 536,0 Mio. erzielt.

Wesentlicher Umsatztreiber hierbei waren die Transfererlöse, die mit € 222,7 Mio. um € 145,4 Mio. über denen des Vorjahres in Höhe von € 77,3 Mio. lagen. „Des Weiteren zeigt die weitere Steigerung der Sponsoringerlöse um 6,6 auf 94 Millionen Euro die ungebrochene Strahlkraft von Borussia Dortmund trotz einer sportlich eher unbefriedigenden Saison 2017/2018 und steht als Signal eines weiter ungebrochenen Wachstums“, erläuterte Geschäftsführer Thomas Treß.  Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  2

Wie glaubwürdig ist eigentlich der Seitenwechsel von Matthias Sammer zurück zum BVB?

Foto: twitter.com/c_a_hoch

Matthias Sammer ist bekanntlich kürzlich als ‚Externer Berater‘ zum BVB zurückgekehrt. In Dortmund feierte er sowohl als Spieler als auch als Trainer vor Jahren große Erfolge. Erinnert sei in diesem Zusammenhang nur an die Meisterschaften 1995, 1996 und 2002. Zudem war er ein absoluter Anführer der Schwarz-Gelben auf dem Platz im Jahre des Champions-League-Sieges 1997.

In den letzten Jahren galt das Verhältnis zwischen dem BVB und Sammer jedoch als zumindest ‚distanziert‘. Der ehemalige DFB-Sportdirektor schoss speziell in seinen Jahren als Sportvorstand des FC Bayern München zwischen 2012 und 2016 des öfteren verbal gegen seinen alten Klub.

Unvergessen sind bis heute beispielsweise die Auseinandersetzungen mit dem damaligen Dortmund-Coach Jürgen Klopp in den Jahren 2013 und 2014, als Sammer die Bayern-Konkurrenten, speziell auch den BVB mit harschen Worten kritisierte, Klopp entsprechende Retourkutschen vom Stapel ließ. „Ich glaube nicht, dass Bayern München einen Punkt weniger hätte, wenn Sammer nicht da wäre“, hatte der damalige BVB-Coach beispielsweise im März 2014 über Sammer gesagt. Am Spielfeldrand waren die beiden damals ebenfalls aneinandergeraten.

Das Verhältnis von Sammer zu BVB-Boss Aki Watzke hatte hierdurch ebenfalls deutlich gelitten. Watzke richtete im Laufe der Jahre seinerseits eben so harsche Worte in Richtung des damaligen Bayern-Funktionärs. Jetzt plötzlich die Wiederannäherung, sogar die neue Tätigkeit Sammers für den Ruhrgebietsverein.

Am Montag, beim DFB-Pokalspiel der ersten Runde bei der Spielvereinigung Greuther Fürth, dass der BVB in der Nachspielzeit der Verlängerung sehr glücklich durch einen Treffer von Marco Reus mit 2:1 gewinnen konnte, sahen Millionen Sammer ganz harmonisch neben Watzke auf der Tribüne sitzen.

Doch beim nebeneinander sitzen blieb es nicht. Für viel öffentliche Aufmerksamkeit sorgten Szenen rund um den späten Siegtreffer der Gäste, in denen Sammer überschwänglich jubelte, Watzke gar kräftig umarmte und ausgelassen den späten Triumpf der Dortmunder auf der Tribüne feierte. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  9

Sky-Reporter Dirk große Schlarmann: „Offensiv ist Schalke einfach zu schwach“

Dirk große Schlarmann im Gespräch mit Christian Heidel. Foto: Sky/Dirk große Schlarmann

Die 1. Fußball-Bundesliga startet am kommenden Wochenende in die Spielzeit 2018/19. Im Unterhaus wurden bereits vor dem jüngsten DFB-Pokal-Wochenende zwei Spieltage der neuen Runde absolviert. Die vier großen Revierklubs aus Schalke, Dortmund, Bochum und Duisburg stehen in diesen Tagen jeweils vor wegweisenden Wochen. Unterschiedliche Situationen und Erwartungen prägen die Lage bei den Fußballprofis zwischen Rhein und Ruhr.

Reporter Dirk große Schlarmann, dessen Arbeitsschwerpunkt seit Jahren der FC Schalke 04 ist, betreut die Ruhrgebiets-Vereine tagtäglich für den Sportnachrichtenkanal ‚Sky Sport News HD‘, ist nahezu täglich auf den Trainingsplätzen im Westen vor Ort, beobachtet dabei die einzelnen Entwicklungen, spricht immer wieder mit den jeweiligen Protagonisten.

Im exklusiven Beitrag für die Ruhrbarone schätzt er die aktuellen Situationen heute einmal für unsere Leserschaft ein, wagt zudem jeweils eine kurze Saisonprognose für die Teams von S04, BVB, VfL und MSV.

Ruhrbarone: Schön, dass Du Dir erneut kurz etwas Zeit für uns nimmst, Dirk! Die Vizemeisterschaft des Vorjahres dürfte für die Schalker ja eigentlich kaum zu toppen sein, oder? Wo siehst Du sie in der kommenden Saison?

Dirk große Schlarmann: Ich glaube, dass Schalke gar nicht so viel schlechter als im Vorjahr sein wird. Eher im Gegenteil. Ich gehe sogar davon aus, dass sie sich spielerisch wirklich weiterentwickelt haben. Aber, und das wird Schalkes Problem werden Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  2

Der BVB steht vor dem Saisonstart am Scheideweg

Foto: Robin Patzwaldt

Mit Lucien Favre versucht derzeit der bereits vierte Trainer in den letzten gut 15 Monaten sein Glück bei Borussia Dortmund. Am heutigen Montagabend beginnt für den BVB mit dem ersten Pflichtspiel, dem Auftritt in der ersten Rundes im DFB-Pokal bei der Spielvereinigung Greuther Fürth, nach gut sechs Wochen Vorbereitung endgültig der ‚Ernst des Lebens‘.

Ein Auftakt bei einem Zweitligisten, der bereits zwei Ligaspiele hinter sich gebracht hat, damit deutlich besser im Rhythmus ist als ein Erstligist, bei dem der Liga-Alltag erst am kommenden Wochenende beginnt, das ist schon eine sehr ernst zu nehmende Hürde. Auch für einen erfahrenen Champions League-Teilnehmer wie Borussia Dortmund.

Doch der BVB hat aktuell im Hintergrund noch größere Probleme zu lösen als nur die vergleichsweise anspruchsvolle erste sportliche Hürde in Fürth. Der im Sommer angelaufene Kaderumbau hat jedermann endgültig verdeutlicht, dass die Fehlentwicklungen der letzten Jahre offenkundig tatsächlich gravierender waren, als es viele Beobachter und Beteiligte zuletzt öffentlich einräumen wollten. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo