4

Der BVB hat einen neuen Torhüter

Foto: BVB

Borussia Dortmund verpflichtet zur neuen Saison Torhüter Gregor Kobel vom Ligakonkurrenten VfB Stuttgart. Der 23-Jährige, nach einem starken Jahr bei den Schwaben unlängst in den Kreis der Schweizer Nationalmannschaft berufen, unterschrieb beim BVB heute einen bis zum 30. Juni 2026 datierten Vertrag.

Die abgelaufene Spielzeit beendete Kobel mit Aufsteiger VfB Stuttgart auf Tabellenplatz 9. Der 1,95 Meter lange Torhüter kam in 33 von 34 Liga-Partien zum Einsatz und zeigte als kommunikativer, lautstarker Führungsspieler konstant gute Leistungen sowohl auf der Linie als auch in der Strafraumbeherrschung sowie im Passspiel.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Gregor Kobel für Borussia Dortmund entschieden hat. In ihm sehen wir großes Potenzial. Gregors Zielstrebigkeit, sein Ehrgeiz und seine Konstanz sind bemerkenswert, das Profil seines Torhüterspiels passt zu uns“, betont BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

„Borussia Dortmund ist einer der größten und bekanntesten Fußballvereine der Welt. Ein Klub, der den Anspruch hat, jedes Jahr um den Meistertitel und den DFB-Pokal zu kämpfen und in der Champions League zu spielen. Es macht mich stolz, für den BVB auflaufen zu dürfen. Ich möchte meinen Teil zu den zukünftigen Dortmunder Erfolgen beitragen“, sagt Kobel und fügt hinzu: „Man kann auf dem Platz sehen, dass ich ein sehr emotionaler Typ bin. Nach der Pandemie vor mehr als 80.000 Zuschauern in Dortmund auf dem Rasen zu stehen, in dieser Atmosphäre – dem fiebere ich schon jetzt entgegen!“

RuhrBarone-Logo

4 Kommentare zu “Der BVB hat einen neuen Torhüter

  • #1
    Pater Busoni

    "Ein Klub, der den Anspruch hat, jedes Jahr um den Meistertitel…"
    Schön wäre es, wenn das endlich mal in den Köpfen des Dortmunder Vorstands ankäme.
    Endlich mal das "Licht unter den Scheffel stellen" aufgeben und die Herausforderung Bayern München ernsthaft angehen, nix Ausbildungsverein.
    In Spanien kämpfen mindestens drei, in Italien vier und in England sogar FÜNF Vereine um die Meisterschaft, in Deutschland nur EINE.
    Also hoppauf, BVB

  • #2
    Robin Patzwaldt

    Fakt ist, dass der BVB auf der Torhüterposition zuletzt nicht meisterlich besetzt war. Ob Kobel das ändern kann? Ich bin eher skeptisch, lasse mich aber gerne positiv überraschen.

  • #3
    Walter Stach

    Robin,
    "zwei Cheftrainer und 4 Torhüter"…….
    Da kann ja nix mehr schiefgehen.

  • #4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.