0

Gelsenkirchen: ‚Schalke erleben‘ – Ein Reiseführer, wohl auch wie geschaffen für Christian Heidel

Unser heutiger Sport-Buch-Tipp könnte auch speziell für Schalkes Neu-Manager Christian Heidel gedacht sein. Ist er aber natürlich nicht. Obwohl, passen würde es prima, stellt das Büchlein in kompakter Form doch die wichtigsten Orte und Sehenswürdigkeiten in Gelsenkirchen vor, die den Leser auf den Pfaden der Clubhistorie des FC Schalke 04 wandern lassen, ihn mit den wichtigsten Orten und Ereignissen vertraut machen.

Eine perfekte Wahl also, für alle Neu-Schalker und solche die es vielleicht bald werden wollen.

Und auch wenn jedem natürlich klar sein dürfte, dass Gelsenkirchen wohl nicht die schönste Stadt der Welt, wohl nicht einmal die schönste im Revier ist, wird dem Leser verdeutlicht, dass es auch hier viel Sehenswertes zu entdecken gibt, rund um den Gelsenkirchener Ortsteil Schalke.

Denn „Auf Schalke“ gingen Fußball und Industrie über Jahrzehnte eine besonders enge Verbindung ein, die so wohl nicht nur einzigartig war, sondern eben auch eine Menge Geschichten geschrieben hat.

Olivier Kruschinski, seit Jahrzehnten schon bekennender und engagierter Schalker, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Industrie- und Fußballgeschichte von Schalke und führt im Rahmen der „Mythos Tour“ regelmäßig Reisegruppen durch den berühmten Stadtteil.

Hier hat er nun als Autor dieses Buches 66 Anlaufpunkte kompakt zusammengetragen, anhand deren er Schalke und seine Fußball- wie Industrievergangenheit für den Leser zum Leben erweckt.

Zwischen der Zeche Hibernia, wo einst das industrielle Zeitalter Gelsenkirchens begründet wurde, und der Zeche Hugo, nördlich der Emscher in Buer, werden hier diverse Stationen wie der legendäre Schalker Markt und die Überreste der „Consol“ angesteuert, die über Jahrzehnte den Lebensrhythmus in Schalke vorgaben.

Auf über 180 Seiten werden dabei kleine Geschichten erzählt, die sich um Industrie wie Fußball ranken, immer wieder verdeutlicht, welch immense Bedeutung der Fußball im Alltagsleben der Menschen in der Region spielte und bis in die Gegenwart noch immer spielt. Spannend!

Der kleine ‚Reiseführer‘ führt die Interessierten aber dabei eben nicht nur zu den wohl jedermann bereits bekannten Stätten wie eben der Glückauf- Kampfbahn, Kuzorras altem Zigarrenladen oder auch der berühmten Grenzstraße, sondern eben auch zu bisher unbekannteren, oft eher übersehenen Orten wie z.B. der St.-Joseph-Kirche oder den Grabstätten von Schalker Helden wie Ernst Kuzorra, Fritz Szepan und „Charly“ Neumann.

Da gibt es wahrlich noch viel zu entdecken. Ein Reiseführer mitten ins Herz von Schalke also.

048_1_Station_48_-_Olivier_Kruschinski_IMG_2968 (600x448)Und auch für mich als seit Jahren schon ziemlich fußballinteressierten Zeitgenossen, gab es in diesem Reiseführer noch etliches Neues und Unbekanntes.

Einige hierin vorgestellte Ziele und die dazugehörigen Informationen weckten spontan dann auch meine Neugierde, werden von mir in den Sommermonaten nun wohl einmal ganz bewusst angesteuert werden.

Das Buch lohnt sich also nicht nur für Schalke-Laien, sondern durchaus auch für Fans, die sich mit der Vereinsgeschichte der ‚Knappen‘ schon auszukennen glauben!

Schaut es Euch mal an, wenn Ihr Euch für das Ruhrgebiet und seine Geschichte interessiert.

Die hier gezeigten Fotos daraus zeigen wir natürlich wieder mit freundlicher Genehmigung des Verlages!

Broschiert: 192 Seiten
Verlag: Die Werkstatt
ISBN-13: 978-3730702499
Preis: 14,90 Euro

 

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.