7

Sport1-‚Doppelpass‘ verdrängt die Sky-Konkurrenz – Der ‚Stammtisch‘ siegt über das ‚Fachgespräch‘

Das ‚Phrasenschwein‘ vom Sport1-Doppelpass. Foto(s): Robin Patzwaldt

Vor zwei Jahren freuten sich viele Fußballfreunde in diesem Lande darüber, dass der ‚Doppelpass‘, die allwöchentliche Fußball-Talkshow am Sonntagvormittag, auf Sport1 eine Konkurrenz erhielt. Der frühere Moderator der Sendung, Jörg Wontorra, bekam auf Sky Sport News HD einen nach ihm benannten Fußballtalk zur annähernd gleichen Sendezeit, sollte dem etablierten ‚Doppelpass‘, der zuletzt mit viel Kritik konfrontiert wurde, kräftig einheizen.

Nach zwei Spielzeiten im Fußballoberhaus steht jetzt fest, der Platzhirsch ist als eindeutiger Sieger aus diesem Duell hervorgegangen. Die Einschaltquoten vom Doppelpass zeigten sich trotz der neuen Konkurrenz kaum verändert. Das Angebot von ‚Wontorra‘ konnte die in es gesetzten Erwartungen seitens des Senders trotz des großen Aufwandes nicht erfüllen.

Der Moderatoren-Veteran erhält ab der kommenden Woche ein neues Format am Montag nach den jeweiligen Bundesliga-Spieltagen, geht dem Doppelpass zukünftig terminlich aus dem Weg. Das gab Sky am Montag offiziell per Pressemeldung bekannt.

Für die Fußballfreunde in diesem Lande ist sicherlich grundsätzlich gar keine so schlechte Nachricht, bekommt der geneigte Zuschauer so doch die Chance ab sofort beide Angebote live zu verfolgen und sich eventuell dort auch aktiv mit einzubringen.

Der Hintergrund dieser Entscheidung stimmt jedoch bedenklich, hat hier doch offenkundig der ‚Stammtisch‘ über das ‚Fachgespräch‘ gesiegt.

Moderator Thomas Helmer vom ‚Doppelpass‘ ist bei vielen Fußballfans seit Jahren umstritten. Seine Gesprächsführung im Fußballtalk von Sport1 wirkt aus der Sicht vieler Zuschauer wenig gekonnt. Häufig unterbricht er rüde seine Gäste gerade an den spannendsten Stellen, wirken seine Aktionen vielfach ungelenk und zudem wenig charismatisch für einen Moderator, der stets rund eine Million Fußballfreunde zu seiner Live-Sendung am Sonntagmittag begrüßen darf.

Die Idee von Sky Sport News HD dem etablierten ‚Platzhirschen‘ der Fußballtalkshows ein attraktives Angebot vor die Nase zu setzen, wirkte daher im Sommer 2017 durchaus geschickt. Zumal der Free-TV-Ableger des Abo-Senders ‚Sky‘ mit Moderator Jörg Wontorra ausgerechnet Helmers Vorgänger beim Doppelpass als Moderator des neuen Angebots verpflichten konnte. Nun ist Wontorra, wie eigentlich alle denkbaren Kandidaten für den Job, sicherlich auch nicht jedermanns Liebling, doch erfreut er sich seit Jahrzehnten zumindest einer beachtlichen Anerkennung bei Fans und Medienvertretern.

Zwei Jahre lang versuchte SSNHD alles, dem Doppelpass eine echte Konkurrenz zu werden. Das gelang, so weiß man jetzt im Rückblick, nicht wirklich. Der Doppelpass erfreute sich stets einer wesentlich größeren Aufmerksamkeit.

Wontorra hingegen fristete ein paar Programmplätze weiter, mit Ausnahme einiger weniger Sendungen in der er einmal besonders spektakuläre Gäste vorweisen konnte, ein Schattendasein. Und das, obwohl das Angebot qualitativ durchgängig wirklich gut war.

Die neue Talkrunde wirkte weit weniger hektisch als der Doppelpass, erreichte intensivere, deutlich tiefere Gespräche als dieser. Bei ‚Wontorra‘ ging es durchgängig und intensiv um den Fußball, konnte der Zuschauer tatsächlich einen Erkenntnisgewinn erwarten, während Gastgeber Helmer auf Sport1 halt einen echten ‚Stammtisch‘ ins Rennen führte. Hier wurden deutlich mehr Phrasen gedroschen, Sprüche geklopft, standen nervige Gewinnspiele und die Werbung deutlich mehr im Mittelpunkt.

Es ist aus meiner Sicht schon irgendwie merkwürdig, dass sich die Mehrheit der Zuschauer trotzdem weiterhin für den Doppelpass entschied, wenn die beiden Konkurrenten am Sonntagvormittag fast gleichzeitig ins Rennen um die Gunst der Fußballinteressierten ging.

Jetzt ist der Sieg von Sport1, der sich bereits seit Monaten klar abzeichnete, seit Montag endgültig. Sky zieht sich im direkten Duell der Talksendungen zurück und fischt zukünftig am Montagabend mit verändertem Konzept nach der großen Aufmerksamkeit, die der Sendung des Moderatoren-‚Dinos‘ in den vergangenen zwei Jahren nicht so recht zu Teil werden mochte.

Zu verstehen ist diese Niederlage aus meiner Sicht allerdings nicht.

RuhrBarone-Logo

7 Kommentare zu “Sport1-‚Doppelpass‘ verdrängt die Sky-Konkurrenz – Der ‚Stammtisch‘ siegt über das ‚Fachgespräch‘

  • #1
    Kufner

    Hallo Fußballfreunde,
    möchte mich dem oben genannten Kommentar über den Doppelpass im negativem gerne anschließen.
    Ich verfolge den Doppelpass schon seit fünfzehn Jahren, zu Zeiten von Rudi Brückner.
    Thomas Helmer nervt mich als Moderator schon sehr lange. Die Form derFragenstellungen an seine Gäste sind zum Teil recht fahrig und nicht gut vorbereitet. Die Gäste müssen nochmals nachfragen weil Sie nicht wissen aus dem Gespräch heraus was für eine Person er damit meint. Manchmal wirkt er auch hilflos, unterbricht die Gäste aus dem Gespräch heraus und stellt sie dabei ins Abseits. Es geht schon mehr um das Phrasenschwein, wer was bezahlen muß, als um journalistische kompetente Fragen. Ich frage mich, ob Sport1 keine anderen gut ausgebildete Sportmoderatoren mit fußballerisch journalistischen Wissen haben.
    Für mich wäre Reinhold Beckmann der richtige Mann am Platz.
    mfg
    Hans-Günther

  • #2
    Andreas Flenker

    Auch Thomas Herrmann würde den Doppelpass in vieler Hinsicht mehr bereichern.

  • Pingback: Wenn Kommentator Frank Buschmann einem das Bundesliga-Topspiel bei Sky ruiniert | Ruhrbarone

  • #4
    Joe Fleck

    Der Artikel tastet leider nur mit Samthandschuhen das an, was so ziemlich allen Seherinnen und Sehern klar ist, nur der Sport 1 Geschäftsführung scheinbar nicht: Helmer war nie Moderator, ist kein Moderator und wird nie ein Moderator sein.

    Richtet ihm eine Witzeecke um Mitternacht ein, wo er seiner Persönlichkeit freien Lauf lassen kann, doch was der jeden Sonntag in dieser, neben bei bemerkt viel zu üppig bestückten Runde abliefert, ist indiskutabel.

    Das muss man ganz klar sagen

  • Pingback: Jörg Wontorra: Der Altmeister des Fußballtalks gibt sich so leicht nicht geschlagen | Ruhrbarone

  • #6
    Sepp Mandroff

    Ich fand den neuen Wontorra-talk stinklangweilig. Da ist der Dopa deutlich spannender, auch wenn Helmer ein miserabler Gastgeber ist. Aber wenigstens stimmt beim Dopa die Frauenquote. Allerdings könnten die Damen, die am Ende das Bier bringen, deutlich hübscher sein, oder? Vielleicht sogar Playmates.

  • #7
    Ibracadabra

    Seit Helmer moderiert gucke ich meine ehemalige Lieblingssendung nicht mehr. Der ist eine Zumutung, total deplatziert, unfähig, inkompetent und auch noch unhöflich – der unterbricht permanent seine Gäste, fast so schlimm wie Lanz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.