Trendprognose Bundestagswahl: „Die Grünen sind von Abwanderungen in verschiedene Lager betroffen“


Grüne und SPD sind die Verlierer der aktuellen Trendprognose des Berliner Instituts Wahlkreisprognose. Während Union, AfD und FDP leicht zulegen, müssen Rot und Grün Punkte abgeben. Bitter für die Grünen: Zurzeit würden sie keinen einzigen Wahlkreis direkt holen. Die einstige Berliner Hochburg Friedrichshain-Kreuzberg fielen an die Linkspartei.

Valentin Blumert, der Leiter von Wahlkreisprognose: „Die Verluste für die Grünen entwickeln sich unterschiedlich schnell. Zuerst sanken die Grünen in den Regionen, in denen sie bei der Europawahl hauptsächlich durch die Mobilisierung ehemaliger SPD und Unionswähler erstarkte. Die Grünen haben weiterhin ein Polster von circa 5 Punkten über dem letzen Wahlergebnis. Doch auch das bröckelt. Die Grünen sind von Abwanderungen in verschiedene Lager betroffen.“

Zum einen ziehe die Linke ökosoziale Wähler in den Großstädten ab. Das werden  in der Grünen-Hochburg Friedrichshain-Kreuzberg deutlich. In Bayern und Baden-Württemberg gingen die ehemaligen Stimmen der Grünen wiederum hauptsächlich an die CSU oder CDU. „Das demonstrieren die derzeitigen Unions-Vorsprünge in München, Stuttgart, Karlsruhe oder Freiburg“, sagt Blumert. „In Niedersachsen und Hamburg sind Abwanderungen Richtung SPD erkennbar.“

Dir gefällt vielleicht auch:

4 Kommentare

  1. #1 | Norbert Reichling sagt am 23. April 2020 um 15:36 Uhr

    Natürlich haben "Ruhrbarone" wie andere Organe jedes Recht auf Tendenz. Doch das Grünen-Schadenfreude-Bashing wirkt nicht immer analytisch, sondern eher manisch…

  2. #2 | Stefan Laurin sagt am 23. April 2020 um 15:46 Uhr

    @Norbert Reichling: Wir haben die Zahlen nicht gemacht.

  3. #3 | Hans sagt am 23. April 2020 um 18:40 Uhr

    @ Norbert Reichling

    ich frage mich auch, was der Anlass sein könnte, JETZT eine "Trendprognose Bundestagswahl" 2021 ( ! ) zu veröffentlichen – ausser seinen Ressentiments gegen die Grünen freien Lauf zu lassen, und die Grünen "totzuschreiben".

    Aber lassen wir Stefan Laurin sein Steckenpferd "Grünen-Bashing", vielleicht fühlt er sich so besser.

  4. #4 | Max moriz sagt am 23. April 2020 um 21:19 Uhr

    Gut wenn das grüne Trauerspiel endlich endet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.