4

30 Nazis machen sich lächerlich

20160318_200325.jpgDortmunds Neonazis aus der Partei „Die Rechte“ wollten heute gegen die Eröffnung des alternativen Buchladens „Black Pigeon protestieren. Der Versuch ging nach hinten los. Über 200 Menschen besuchten die Eröffnungsfeier des Buchladens. Darunter auch Lokalpolitiker von der CDU bis zur Linkspartei. Vor dem Buchladen wurden die gerade einmal 30 Nazis von den Besuchern der Eröffnungsparty niedergerufen. Rechte die über die U-Bahnstation Hafen anreisten wurden von Nazi-Gegnern aufgehalten so das die Kundgebung erst mit mehr als 40 Minuten Verspätung beginnen konnte. Die Nazis standen daraufhin eine Stunde in der Scharnhorststraße und beschwerten sich darüber, dass es antiautoritäre Tendenzen in der Gesellschaft gäbe. Nach dem Ende der Kundgebung trotteten die 30 Rechtsextremisten still, im Gänsemarsch, zum Hauptbahnhof.

Die Betreiber des „Black Pigeon“ können sich eigentlich über die Kundgebung der Neonazis freuen. Durch ihre Kampagne hat der Buchladen eine enorme Sympathie erhalten und wird vermutlich auch in Zukunft viele Besucher aus der Nordstadt anziehen. Dafür sind zwei zerstörte Scheiben kein zu hoher Preis.

RuhrBarone-Logo

4 Kommentare zu “30 Nazis machen sich lächerlich

  • #1
    Erich

    Da ja mit Erich auch der beste Kumpel von SS-Siggi direkt über dem Kiosk wohnt, vor dem die Nazis ihre Kundgebung abgehalten haben, ist es kein Wunder, dass sie diese Kampagne fahren. Bei den neuen Nachbarn dürfte die Zeit entspannter Männergespräche beim gemeinsamen Gassi gehen wohl erst einmal Geschichte sein.

  • #2
  • #3
    Klaus Lohmann

    @Götz: http://www.ruhrbarone.de/nazi-hetze-gegen-alternativen-buchladen/123779

  • Pingback: Buchladeneröffnung mit Polizeipräsenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.