Kategorie-Archiv: Dortmund

  0

Frühstück für Dortmund

Nazis setzen sich in Marsch

Nazis setzen sich in Marsch


Polizeitaktik:
Nazis im Schatten des WestfalenstadionsSchwatzgelb
Sommerflugplan: Mallorca weiter hoch im Kurs…Radio91.2
Wohnen: Architekt baut bewohnbare Südtribüne an der Ruhrallee…Der Westen
Sport: Heinrich-Czerkus-Gedächtnislauf…Laufruhr
Ausstellung: PODEST 2015 lädt in die Fachhochschule…Nordstadtblogger
Drivy: So mieten Sie das Auto ihres Nachbarn…Der Westen
BVB: Der “zweite Leuchtturm” wankt…Welt
BVB: Botschaft von Hummels…FR Online
BVB: Hummels und das Geheimversprechen…Bild

 

RuhrBarone-Logo
  18

Mats Hummels will über Wechsel im Sommer selber entscheiden können – Was sagt der BVB dazu?

Foto: Ulrike Märkel

Foto: Ulrike Märkel

Wie wenig laufende Verträge im modernen Profifußball aktuell nur noch wert zu sein scheinen, das beweist aktuell mal wieder ein Interview von BVB-Kapitän Mats Hummels im heutigen ‚Kicker‘. Trotz noch bis 2017 laufendem Vertrages in Dortmund kokettiert Hummels dort ganz offen mit einem möglichen Wechsel im nahenden Sommer und sorgt damit für mächtig Unruhe im Lager der BVB-Anhänger.
Bereits in der Vorwoche war das angebliche Interesse von Manchester United einmal mehr öffentlich groß thematisiert worden, wo man angeblich bereit ist den Dortmundern eine Ablösesumme von über 40 Mio. Euro für den Abwehrspieler zu überweisen.
“Ich sage offen und ehrlich, dass ich über meine Zukunft nachdenke, dass ich mir derzeit überlege, was ich mir vorstellen kann”, sagte der BVB-Kapitän nun im Interview. “Oft denke ich, dass ich auf jeden Fall mal ins Ausland möchte. Dann gibt es aber auch Tage, an denen ich sage, dass ich das nicht brauche. Grundsätzlich glaube ich aber, dass einem das Ausland sowohl in der fußballerischen wie auch der persönlichen Entwicklung guttun wird.“ Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  1

Sascha Bisleys Weg aus der Hölle

Bisley
Mit 19 Jahren schlug Sascha Bisley einen Obdachlosen so schwer zusammen, dass dieser an den Folgen starb. Nun hat Bisley ein Buch über seine Tat geschrieben. Es wurde zu einer eindrucksvollen Lebensgeschichte

Wenn Sascha Bisley das Mikrofon richtet, ins Publikum schaut und seine Zettel ordnet, fangen die ersten schon an zu lachen. Das geht schon seit Jahren so in Dortmund. Bisley füllt mit seinen Lesungen Kneipen, Cafés und Theatersäle. Er ist eine Rampensau und weiß mit dem Publikum zu spielen. Seine Kurzgeschichten, fast alle auf seinem Blog Dortmund-Diary veröffentlicht, sind wunderbare Stücke aus seinem Alltag. Grandios geschrieben, unbarmherzig ehrlich und voller Selbstironie. Wenn Bisley beschreibt, wie das erste Date mit seiner heutigen Freundin zur Katastrophe gerät und er sich bis auf die Knochen blamiert, schreit das Publikum vor Lachen. „In den meisten meiner Geschichten“, sagt Bisley, „mache ich mich zum Deppen.“ Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Frühstück für Dortmund

Fahndungsplakat des NSU

Fahndungsplakat des NSU


Nazis: 
Demonstration und Gedenken an die Opfer des NSU-Terrors…Nordstadtblogger
Feuerwerk: Darum knallte es Freitag und Samstag an der Westfalenhütte…Der Westen
Sturmtief: Stromausfall in Dortmund…Welt
BVB: Hummels-Abschied? “Denke über Zukunft nach”…N24
BVB: Hummels spricht zum 1. Mal von Abschied…Bild

RuhrBarone-Logo
michalak-10
  0

Betontod – Hömma Samma Womma Nomma Bier trinken gehn (live in Dortmund)

michalak-119

Den vorletzten Abend ihrer erfolgreichen Hallentour, anläßlich ihres neuen Albums “Traum von Freiheit” (ihr siebtes und das erste für Columbia/Sony Music, erschienen am 27.2.2015) und zu Ehren ihres 25-jährigen Bühnenjubiläums, feiern Betontod mit weit über 2000 Fans Freitagabend in der Dortmunder Westfalenhalle.

Sänger Oliver Meister, Bassist Adam Dera, Gitarrist Frank Vohwinkel, Drummer Maik Feldmann und Gitarrist Mario Schmelz, so die aktuelle Besetzung,.. beweisen somit auch nach einem Vierteljahrhundert, dass der Traum gemeinsam Musik zu machen, keineswegs ausgeträumt ist.

Hier sind die Fotos von einem exzessiven, stimmungsvollen, rockigen und gelungenen Konzertabend: Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Frühstück für Dortmund

gedenken_nazi_opfer
Demotag:
ein würdiges Gedenken an die Opfer von rechtsextremen Morden…Nordstadtblogger
Demotag: Polizei in Dortmund setzte Schlagstöcke gegen Antifa ein…Der Westen
Demotag: Beim BVB gehen die Lichter aus…Spiegel
Demotag: Der Dortmunder Demo-Samstag in 422 Bildern…Der Westen
Verkehr: A45 in beiden Richtungen gesperrt…Radio91.2
Blogs: schwatzgelb.de sucht Schreiberlinge, Videoredakteure und Techniker…Schwatzgelb
BVB: 
Das sind die Streichkandidaten von Jürgen Klopp…Focus

RuhrBarone-Logo
  5

Live-Ticker: Protest gegen Nazi-Demo in Dortmund

11082682_10203821252831347_1776646922_nDie Nazis Partei Die Rechte feiert heute den zehnten Jahrestag des Todes von Thomas Schulz, der 2005 von dem Neonazi Sven Kahlin erstochen wurde. Wir berichten live aus Dortmund.  Felix Huesmann, Michael Kolb, Stefan Laurin, Ulrike Märkel, Thomas Meiser, Alex Gehrhardt, Bastian Pütter, Sebastian Weiermann. 

18.33 Uhr: An allen Ecken und Enden lösen sich die unterschiedlichen Veranstaltungen auf und es werden die jeweiligen Bilanzen gezogen. Auch unsere Kollegen vor Ort machen sich nun auf den Heimweg. Wir beenden damit den offiziellen Teil unseres Tickers. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben.

18.22 Uhr: Länger schon war es still um das Nazikonzert… Schuldigung, schlechter Wortwitz… Erst sollte er kommen, dann wieder nicht, dann doch und nun muss er gehen… Lunikoff, alia Michael Rengener wurde von der Bühne gezogen… zum Zwecke der Feststellung der Personalien durch die Polizei… angeblich verstieß der Aufdruck seines T-Hemdes gegen die Demonstrationsauflagen… Wir sagen: Doof wenn einem morgens die Klamotten nicht rausgelegt werden… oder die falschen… je nachdem…

18.12 Uhr: Einzeln oder in kleinsten Gruppen werden die Demonstranten durch die Polizeikette in den Bahnhof gelassen.

18.02 Uhr: Knapp 120 Antifa Demonstranten versuchen zum Bahnhof zu gelangen. Damit hat die Polizei nicht gerechnet und überlegt kurz, wie sie reagieren soll… aber nur kurz. Schnell hat Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  9

Dortmund: Polizei fürchtet gewalttätige Ausschreitungen bei Nazi-Demonstration

Pol_PK20150327

Für Samstag rechnet die Dortmunder Polizei mit weit über Tausend Gewalttätern aus dem rechten und dem linken Lager. Mit Hilfe von Polizeieinheiten aus ganz Deutschland will die verhindern, dass es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kommt. 

Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange und seinem Team war der Ernst der Lage anzumerken: “Die ist eine Pressekonferenz, die ich gerne nicht gehalten hätte”, sagte Lange. Der Polizei sei es leider nicht gelungen, die Gerichte von einem Verbot der für morgen Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  4

Update: Flugzeugabsturz – Anzeige gegen Rechte wegen Verunglimpfung der Todesopfer

Anzeige

Anzeige

UPDATE: Die hetzerischen Kommentare auf der Facebook-Seite der Partei ‘Die Rechte’ und auf ‘Dortmund Echo’ wurden teilweise gelöscht. Vermutlich hat der stellvertretende Landesvorsitzende der Rechten, der Jurastudent Michael Brück, inzwischen mal einen Blick in das Strafgesetzbuch gewagt. Es wurden jedoch vom Anzeigenerstatter Screenshots der Beleidigungen der Toten gemacht. In den Kommentaren lassen sich immer noch Sprüche  finden, wie “super, ein grüner volksschädling mehr!“  – “schade, dass nicht alle Insassen zu diesem pack gehört haben” … “Hoppala !!“ …. “nur einen schade das dieses flugzeug nicht voll war von denen.”  (Rechtsschreibung wie im Original)

Anzeigenerstatter ist der Wuppertaler Student Christoph Hensen. Als er am Mittwoch Mittag, nur einen Tag nach dem Absturz, den Artikel auf Dortmund Echo und den Post auf der facebook-Seite der Partei ‘Die Rechte’ sah, war er empört. “Dass die Rechtsextremisten aus dem Tod von Menschen politisches Kapital zu ziehen, ist nicht akzeptabel. Und dass die Betreiber in den Kommentarzeilen der rechten Website ‘Dortmund Echo’ und der Rechten facebook-Seite, Leuten Raum zur Verfügung stellen, damit diese ungestört ihren Hass aus der rechten Ecke vermischt mit Zynismus verbreiten können, wollte ich nicht einfach hinnehmen.” Hensen hat das genau Richtige getan. Eine noch größere Wirkung hätte es, wenn auch die Anzeige eines Angehörigen, der persönlich betroffen ist, bei der Polizei eingehen würde.

Nachdem sich “Die Rechte” auf ihrem Hetz-Onlineportal “Dortmund Echo” auf würdelose Weise ihre Freude angesichts des Todes der beiden Dortmunder Opfer des Flugzeugabsturzes in Frankreich gezeigt hatten (Ruhrbarone berichteten), hat ein Bürger Anzeigen gegen den Kommentatoren der Website “Dortmund Echo” und der Facebookseite der Partei “Die Rechte” erstattet.

Grund: Verunglimpfung des Andenkens eines Verstorbenen (§ 189, StGB). In dem Artikel des Strafgesetzbuches heißt es wörtlich:  “Wer das Andenken eines Verstorbenen verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.”

Es liegt in der Verantwortung des Betreibers einer facebookseite/einer Website/eines Blogs, ehrverletzende Kommentare zu löschen. Die Dortmunder Rechtsextremisten hatten ihre zynischen Artikel mit den Worten: “Mitgliederverlust bei den Grünen in Dortmund” überschrieben.  Für die Kinder der Toten, Sabine und Manfred Jockheck, für die Angehörigen und die Freunde war das ein Faustschlag mitten ins Gesicht und zeigt einmal mehr, das “Die Rechte” keine Partei ist, sondern ein Haufen menschenverachtender Nazis.

RuhrBarone-Logo