21 neue iPads werden in Deutschland getestet

21 neue iPads sollen zur Zeit in Deutschland getestet werden. Zu den wenigen Privilegierten mit neuen iPads in den Taschen gehören auch ausgesuchte Medienpolitiker.

Und mit einem von ihnen habe ich mich über das neue iPad unterhalten. Er hat es mir nicht gezeigt, schwärmte aber von dem Gerät. Es bietet wenige Überraschungen: Das Display ist etwas kleiner. Das iPad ist leichter – 750 Gramm und man soll auf ihm besser Tippen können als auf dem Vorgänger.  Apple hat scheint ein Interesse an einem guten Verhältnis zu Medienpolitikern zu haben – denn, dafür kenn ich meinen Gesprächspartner, der vertrauenswürdig ist, gut genug: Ahnung von Computern und IT hat er soviel wie ein Elefant vom Schlittschuhlaufen.

Dir gefällt vielleicht auch:

10 Kommentare

  1. #1 | Kalliey® sagt am 23. Oktober 2010 um 21:50 Uhr

    Irrelevant wie das neue iPad denn nun wirklich ist, was wollen Menschen daran testen die keine Ahnung davon haben?

    Verkehrte Welt.

  2. #2 | JK sagt am 23. Oktober 2010 um 21:52 Uhr

    Cool

    hats ne Kamera? Dann warte ich noch auf das neue iPad…

  3. #3 | Stefan Laurin sagt am 23. Oktober 2010 um 22:04 Uhr

    @Kalle: Ob alle Tester keine Ahnung haben weiß ich nicht – der den ich kenne ist jedenfalls kein ausgesprochener Computerexperte.
    @JK: Hat er nichts von gesagt. Ich habe ihn aber auch nur kurz gesprochen.

  4. #4 | Rudolf Gottfried sagt am 24. Oktober 2010 um 03:35 Uhr

    Was für ein Blödsinn! Hattet ihr gerade mal nichts zu berichten oder Langeweile? Unfassbar, dass es so ein Dummgeschwalle in die Ruhrbarone schafft.
    „Er hat es mir nicht gezeigt, schwärmte aber von dem Gerät. Es bietet wenige Überraschungen: Das Display ist etwas kleiner. Das iPad ist leichter – 750 Gramm und man soll auf ihm besser Tippen können als auf dem Vorgänger.“
    Na klar doch, weisst Bescheid, denn auf dem jetzigen iPad ist „Tippen“ ja auch die reinste Zumutung und überhaupt testet Apple schon immer seine Hardware bei strunzdummen deutschen „Medienpolitikern“! Oh Mann Laurin, warum heuerst du nicht beim Kopp-Verlag an!

  5. #5 | crusius sagt am 24. Oktober 2010 um 03:49 Uhr

    Unwillig, sich mit vorhandener Komplexität auseinanderzusetzen, um effektivere Lösungen zu finden. Stattdessen bereit, die eigene Freiheit aufzugeben. Begeistert vom schönen Schein der Oberfläche. Fähig, ein Produkt „sexy“ zu finden. Das ganze versetzt mit einer gewissen Bewunderung für Megalomanie (Steve Jobs).

    Politiker sind also die Apple-Fans der Zukunft. Werber nutzen in zehn Jahren alle Linux… 😉

  6. #6 | Pottblog sagt am 24. Oktober 2010 um 09:50 Uhr

    Links anne Ruhr (24.10.2010)…

    Dortmund: Drohanrufe: SPD-Fraktionschef Prüsse unter Polizeischutz (Ruhr Nachrichten) – Essen: Limbecker Platz – Ausstrahlung in die Region (DerWesten) – Essen (Spiel ‘10): Bilder von der Neuheitenschau (Vinsalts …

  7. #7 | Frank (Frontmotor) sagt am 24. Oktober 2010 um 12:23 Uhr

    @Kalle: Genau die Tatsache, dass man als Benutzer keine Ahnung von den Schwächen und Finessen einer Technik haben muss und so ein Gerät intuitiv benutzen kann, macht den Charme der Apple Gerät aus.

    Ich lasse mir die Zumutungen irgendwelcher Fricklergeräte wie z.B. We-Tab nicht bieten. Und es ist auch nicht jedermanns Geschmack, wenn es im Wohn- oder Arbeitszimmer wie im Kennedy-Space-Center aussieht.

    Also: Für mich hatte die Nachricht schon Wert, dass neue iPads im Anmarsch sind 🙂

  8. #8 | anonym sagt am 24. Oktober 2010 um 19:06 Uhr

    > Was für ein Blödsinn! Hattet ihr gerade mal nichts zu berichten oder Langeweile?

    Ich fand es schon interessant, dass Apple Medienpolitiker mit Testgeräten schmeichelt und die offenbar kein Problem damit haben das anzunehmen.

    Hier wären natürlich konkrete Namen aufschlussreich gewesen.

  9. #9 | Christoph sagt am 24. Oktober 2010 um 22:47 Uhr

    Ich halte es ehrlich gesagt auch für eher klug, das Gerät die potentielle Zielgruppe testen zu lassen. Was die Apfelprodukte am Ende von der Konkurrenz unterscheidet ist die best-in-class Bedienbarkeit. Für die Technik selbst haben die schon ihre Ingenieure die meist gelungene Pakete schnüren können.

  10. #10 | Christoph sagt am 24. Oktober 2010 um 22:49 Uhr

    Wo wir aber dabei sind… Was ne Nullmeldung 😉

    Ich habe übrigens gehört in den USA gibt es schon Leute die das nächste iPhone jetzt schon testen ^^ Es ist ungefähr wie das Alte, hat aber Verizon-Unterstützung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.