Attila Hildmann: „Mein Kampf“

Auf YouTube: "Mein Kampf" von Attila Hildmann; Screenshot YouTube
Auf YouTube: „Mein Kampf“ von Attila Hildmann; Screenshot YouTube

Eigentlich sollte der Beitrag Viel Elend und null Hoffnung: Die üblichen Verdächtigen auf Telegram, der letzte sein in dem Attila Hildmann und seine Verschwörungstheorien ein Thema sind.

Aktuell eskaliert der ehemalige Starkoch auf Telegram: Mit antisemitischen Beiträgen, Hitlerverehrung, Fotos und Videos, die Attila Hildmann beim Training mit Schusswaffen zeigen.

Ein Video auf YouTube, das heuer veröffentlicht wurde, trägt den Titel „Mein Kampf“ und enthält zahlreiche strafrechtlich relevante Aussagen (Beleidigungen).

Merkwürdig und verstörend, dass niemand eingreift.

Eskalation eines Kochs

Eine positive Meldung zum Telegram-Kanal von Attila Hildmann gibt es zu vermelden: Seine 60000 Follower – das ist die Anzahl der Menschen  die seinen Telegram-Kanal abonniert haben – sind nicht alle durchgeknallte Nazis oder sonstige Irre. Ein Großteil folgt ihm vermutlich inzwischen aus Unterhaltung- und Informationsgründen. Die Antwort auf die Frage, ob Attila Hildmann ein gut geplantes Projekt von Martin Sonneborn ist: Sie ist weiterhin offen.

Zu dieser Einschätzung kommt man zumindest, wenn man sich so die von ihm so beliebten Umfragen ansieht:

Hitler wollte Deutschland vor den Zionisten beschützen und bekämpfte sie als sie Deutschland über hohe Reparationszahlungen nach WWI vernichten wollten – Merkel wurde von Zionisten installiert und ihr Auftrag ist, Deutschland zu vernichten! Das ist

braune Nazischeiße!

falsch!

eine völlig richtige Aussage!

Immerhin 38% stimmen für die korrekte Antwort „braune Nazischeiße“.

Themen bei Hildmann sind ansonsten: Adolf Hitler und seine Leistungen für Deutschland und die sinistre Angela Merkel, die von Zionisten installiert wurde. So laut Hildmann.

Ein Lesetipp in der Telegram-Gruppe von Attila Hildmann: Die Protokolle der Weisen von Zion

"Adolf Hitler war ein Segen für Deutschland"; Screenshot Telegram
„Adolf Hitler war ein Segen für Deutschland“; Screenshot Telegram

Was irgendwo inzwischen fast komisch ist: Die Reaktionen in Facebook-Gruppen zum Thema QAnon und und „Corona-Diktatur“ – einige „Erleuchtete“ sehen in Attila Hildmann ein Instrument der deutschen Geheimdienste um die Corona Rebellen zu diskreditieren.

Typische Hildmann-Umfrage; Screenshot Telegram
Typische Hildmann-Umfrage; Screenshot Telegram

Immer noch beliebt bei Attila Hildmann: Das Thema „Samurai“. Das immerhin 44% bei einer „Samuraipartei Deutschlands“ mitmachen würden, mag „viel“ erscheinen. Es gibt aber gute Nachrichten: Seine Anhängerschaft schwindet. Viele Thesen, die von Attila Hildmann verbreitet werden sind selbst Verschwörungstheoretikern zu extrem.

Attila Hildmann will in die Politik: Mit einer Samuraipartei; Screenshot Telegram
Attila Hildmann will in die Politik: Mit einer Samuraipartei; Screenshot Telegram

So langsam sollte da eingegriffen werden: Von seinen fanatischen Fans, die sich mit Hildmann selber radikalisieren, geht eine Gefahr aus. Die Fotos und Videos von die Atilla Hildmann, mit ihn mit einer Waffe zeigen: Beruhigend ist das nicht.

Attila Hildmann mit Knarre; Screenshot Telegram
Attila Hildmann mit Knarre; Screenshot Telegram

Der Verfassungsschutz und der MAD sind mittlerweile immerhin an Attila Hildmann dran. Grund: Ein Video, in dem ein „Bundeswehr“-Soldat (Der aussieht, als hätte man ihn über Wish bestellt!) – mit ziemlich vielen Hoheitszeichen auf der Uniform – wirre Aussagen macht und merkwürdige Drohungen gegen die Bundesrepublik Deutschland ausspricht.

Vielleicht hat der Spuk ja bald ein Ende.

Es wäre wünschenswert.

Update: 19. Juni 2020, 11.11 Uhr

Der Staatsschutz ermittelt!

Update: 19. Juni 2020, 13.03 Uhr

Der Staatsschutz beim Landeskriminalamt (LKA) in Brandenburg prüft Beiträge von Attila Hildmann in den sozialen Netzwerken. Das bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Potsdam dem SPIEGEL. Man habe seit Anfang Mai einzelne Beiträge Hildmanns an den Staatsschutz des Polizeipräsidiums weitergeleitet, das für den Wohnort Hildmanns zuständig sei. Seit Donnerstag würden die Prüfungen nun auf Landesebene beim LKA-Staatsschutz gebündelt.

(Quelle: SPIEGEL online)

Dir gefällt vielleicht auch:

5 Kommentare

  1. #1 | Ichoderdu sagt am 19. Juni 2020 um 15:43 Uhr

    Die also vs und Polizei bzw. die Staatsanwaltschaft warten wieder bis er oder irgendwer seiner follower wenn wegballert und dann haben wieder alle von nix gewusst. Oder er ist beim vs und das ist eine ganz große honeypot Aktion.
    Er hat diesen Artikel eben auf seiner telegram Seite gepostet. Wird bestimmt lustig hier.

  2. #2 | Peter Ansmann sagt am 19. Juni 2020 um 15:55 Uhr

    @Ichoderdu

    Ja, hab den Telegram-Kanal nebenher unter Beobachtung. Mal abwarten.

  3. #3 | Dietmar de Witte sagt am 20. Juni 2020 um 06:17 Uhr

    Atilla Hildmann hat keine Ausbildung mit den dazugehörigen Prüfungen absolviert. Er ist also kein Koch.

  4. #4 | Klaus sagt am 26. Juni 2020 um 21:43 Uhr

    Der Kerl ist ein gefährlicher Irrer, sonst nichts.

  5. #5 | Volker Beck verdient mehr als unsere Solidarität! | Ruhrbarone sagt am 25. August 2020 um 09:03 Uhr

    […] Attila Hildmann, Xavier Naidoo und andere Protagonisten der Fraktion „Aluhut“ sind eigentlich erledigt. Ihre Anhängerschaft ist nicht wirklich relevant. In einem Jahr werden sie Randnotizen der Geschichte sein. Dass der Staat trotzdem wegschaut und nicht reagiert: Es ist trotzdem verstörend. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.