Bar Südwest. Berlin. Schnee.

Eine musikalische Flucht. Aus Deutschland. Und aus dem Schnee. Von Andreas Lichte.

„Grönemeyer“

„Der Poet?“

Das dauert, bis Marianne den „Poeten“ eingeordnet hat. Sie entscheidet sich für die „Ernst“-Schublade: „Ja, der Poet!“

Diala schaut nur zu, sie kennt Grönemeyer nicht. Die Glückliche! Schon von Vorteil, keine Deutsche zu sein.

„Hab’ Flugzeuge im Bauch“

„Das heisst doch »Schmetterlinge«?“ fragt Diala.

„Das ist Poesie – das ist Grönemeyer.“

„Solche Texte musst du erst mal schreiben! Und so singen! Ich habe geheult …“, sagt Marianne.

Was ist Scham? Ich mache Diala den Grönemeyer: „…“ [hier versagt die Tonaufzeichnung]

„Hör dir Grönemeyer mal auf YouTube an. Aber denk bitte nicht, dass dein Deutsch schlecht ist: Grönemeyer ist sowas wie Gianna Nannini, nur dass ich als Deutscher Gianna Nannini verstehe, und Grönemeyer nicht.“

Marianne: „Mein Freund hatte mich zu dem Konzert eingeladen, wir haben kein Wort gewechselt, aber ich war so …“, fast fliessen wieder die Tränen.

„Also ich hab meine Freundin zu … zu … wie hiessen sie noch? Les Rita Mitsouko! eingeladen: »Dis-moi oui – Andy!«“

„Hat noch jemand Zigaretten?“

Nein.

„Für den Automaten brauchst du eine Freigabe.“

„Ich habe einen Führerschein. Französischer Pass, aber Deutscher Führerschein.“

Sie schiebt ihn in den Automaten und es leuchtet: „Ihre Fahrerlaubnis ist gültig.“

„Cool! Dann können wir ja losfahren!“ Und ich drehe am Lenkrad:

„Kennst du den song »Route Nationale 7«?

Wer sich an feingeistigen musikalischen Gesprächen beteiligen möchte … wer, Zitat Christian, Barkeeper, „ein ehrliches Getränk“ wie „Marlowe’s Gimlet“ schätzt … oder live-Jazz mag:

(Fast) immer Montags spielen Giorgio Crobu (git) und Wolfgang Obert (sax, flute) „great jazz in a small bar“:

Bar Südwest, Südwestkorso 64, 12161 Berlin, Telefon: 030 – 82 70 13 00, open: 19.00 – 02.00 Uhr

Dir gefällt vielleicht auch:

5 Kommentare

  1. #1 | Andy sagt am 29. Dezember 2010 um 08:46 Uhr

    für Andy-Fans hier auch noch die Karaoke-Fassung:

  2. #2 | Rolf Bodenstein sagt am 30. Dezember 2010 um 11:46 Uhr

    Gröhlemeyer im Bauch

  3. #3 | marianne marlot sagt am 30. Dezember 2010 um 21:31 Uhr

    Quelle bonne idée de s’enfuir avec Charles Trenet sur la Route Nationale Numéro 7!!!!

  4. #4 | melanie sowa sagt am 30. Dezember 2010 um 21:38 Uhr

    Bei dieser Bar Südwest scheint einiges möglich. Ein Ausflug in unterschiedlichste musikalische Gefilde und in den Süden in einer kleinen Zigarttenpause! Klingt verlockend.

  5. #5 | Aldina sagt am 25. Januar 2011 um 01:43 Uhr

    Thank you for visiting my blog! I love reading your articles, I don’t know many of these artists but enjoy listening to their music.
    Hab mir gerade Maenner angehoert…die Melodie kommt mir sehr bekannt vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung