Jamie-Lee – Tourverschiebung auf April 2017

Foto-Credit: Michael Zargarinejad / Universal Music

 

 

Die neunzehnjährige deutsche Popsängerin Jamie-Lee Kriewitz gewann im Dezember 2015 die fünfte Staffel der Gesangs-Castingshow “The Voice of Germany”, ihre Coaches waren  Michi Beck und Smudo von den Fanta4.

Mit ihrem Titel “Ghost” gewann sie ein Jahr später den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2016 und vertrat Deutschland am 14. Mai 2016 im Finale in Stockholm.

Seit der Veröffentlichung ihres ersten Albums “Berlin” im April 2016,  das von  DJ Thomilla produziert wurde und sich in den Top 20 der deutschen Albumcharts platzieren konnte,  tritt sie als Jamie-Lee auf

Im Juli 2016 trat die Sängerin unter anderem beim Hallberg Open Air in Saarbrücken, beim Maschseefest in Hannover sowie im September 2016 beim Wernigerode Harz Open Air auf. Ihre im Oktober 2016 geplante Tournee wurde auf April 2017 verschoben, da Jamie Lee sich dazu entschlossen hatte , noch ein weiteres Jahr zur Schule zu gehen und ihr Abitur zu machen.

Ab dem 13. April 2017 wird sie durch sieben deutsche Städte touren und am 18.April im Club Bahnhof Ehrenfeld in Köln auf der Bühne stehen.

Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Leider kann der Termin in Recklinghausen nicht nachgeholt werden und muss deshalb komplett abgesagt werden. Tickets für Recklinghausen können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

JAMIE LEE

Auf den 18.04.17 und in den Club Bahnhof Ehrenfeld verlegt. Karten bleiben gültig!

Club Bahnhof Ehrenfeld, Köln

Di. 18.04.2017

> Tickets

Veranstalter: Prime Entertainment

Le Fly – ein waschechtes, charakterstarkes Musik-Unikat auf Tour mit neuem Album

Foto – COVER “Kopf Aus Fuss An”

LE FLY – St. Pauli-Kultband veröffentlicht ihr neues Album „Kopf Aus Fuss An“ am 27. Oktober – das erste offizielle Video „Superstars“  ist am 06.09.207 bereits erschienen.

Sie sind eines der wenigen echten Unikate der Musikszene: mehr als ein halbes Dutzend gegensätzlicher Genres vereinen sie in ihrem Sound, und, so paradox das klingt, haben sie gerade deswegen einen so hohen Wiedererkennungswert.

LE FLY haben längst über die Grenzen St. Paulis hinaus Kultstatus erlangt. Ihre einzigartige Musik-Stilbeschreibung St. Pauli Tanzmusik ebenfalls.

Denn diese neun Macher, die bald jede Club- und Festivalbühne des Landes bespielt haben, sind streng genommen nicht nur Hamburger, sondern St. Paulianer, was übersetzt so viel bedeutet wie: Mach und leb‘ wie du willst, wir lieben dich trotzdem. Ein Grundcredo, das sie schon als Bandgefüge leben müssen und wollen, da diese neun Persönlichkeiten nicht grundverschiedener sein könnten in Sachen Musikgeschmack, Sozialisation und künstlerischer Auffassung. In dieser Band zu sein, sagt Rapper Schmiddlfinger, sei daher „eine niemals endende Suche nach dem Kompromiss, mit dem jeder gut leben kann. Was in einer dermaßen basisdemokratisch organisierten Band viel Zeit und Kraft erfordert.“ Ein Kompromiss indes, der dafür dermaßen in der Mitte liegt, dass er in bald jede Richtung ausgedehnt und verstanden werden kann. Der im besten Sinne den eigenen Horizont erweitert und jede Frage nach Szenenzugehörigkeit oder sonstigen Vorlieben ad absurdum führt. Weshalb es bei Le Fly immer wieder zu Begegnungen der unvergesslichen Art kommt, wie etwa kürzlich nach einem Konzert, als ein fisselhaariger Altmetaller nassgeschwitzt zur Band sagte: „Ihr klingt zwar kein Stück wie Metallica, aber seid trotzdem verdammt geil.“ Kann man so stehen lassen.

Und das ist genau der Punkt: Ungebremste Freude zu bereiten und mit jedem einzelnen verdammten Song das immer brutal heterogene Publikum zwischen HipHop-Veteran, Hardcore-Kid und Indiemädchen kollektiv förmlich an die Wand zu nageln, ist nicht ein großes und weithin unterschätztes Talent, sondern verdammt große Kunst. Eine Kunst, die sich eben aus ihrer kompromisslosen Hingabe an Positivität und geile Tunes speist, in denen jeder das finden kann, was ihn freudvoll und unbeschwert sein lässt.

Le Fly formulieren damit einen seltenen Zustand zwischen der Ernsthaftigkeit ihres Anliegens und der totalen Leichtigkeit des Seins. Der sich konsequent und ausnahmslos auch auf das Publikum überträgt, dass auch sie immer wieder diese ungezügelte Liebe erfahren. Wie beispielsweise nach einem ihrer Gigs auf dem Deichbrand-Festival (auf dem Le Fly im Jahr 2017 aus gutem Grund zum neunten Mal in Folge auftraten), als ihnen ein Swimmingpool-Bauer kurzerhand einen Jacuzzi vermachte und im Hinterhof ihrer Kreativzelle in einem unscheinbaren Haus am Rande von St. Pauli installierte (Leider mussten sie ihn inzwischen wieder abbauen, der Deutschen Bahn war die Nähe zu ihren Hochspannungsleitungen nicht geheuer – die haben eben kein Verständnis für eine derartige Form von entgegengebrachter Zuneigung).

Mit „Kopf aus, Fuss an“ bleiben die Hamburger weiter auf ihrem charakterstarken Kurs. Unter  diesem Link ist das Album bereits vorbestellbar – und wer jetzt schon vorbestellt, bekommt bereits zwei Tracks daraus zum Download.

Mitte November geht es dann auf Tour und TIckets gibt es unter www.eventim.de !

17.11. Bremen, Lagerhaus

18.11. Hamburg, Gruenspan

24.11. Köln, tba

25.11. Münster, Gleis 22

01.12. Dresden, Scheune

02.12. Berlin, Privatclub

07.12. Frankfurt, Das Bett

08.12. Stuttgart, Goldmarks

09.12. München, Backstage

15.12. Hannover, Faust

16.12. Essen, Zeche Carl

22.12. Hamburg, Gruenspan

Das Konzert von Walking On Cars in der Live Music Hall Köln

29354132623_e404935665_bWalking on Cars sind eine fünfköpfige irische Alternative-Rock-Band der sanfteren Gangart aus dem Küstenort Dingle, bestehend aus Patrick Sheeny (Gesang), Sorcha Durham (Sängerin, Keyboard), Dan Devane (Gitarre), Paul Flannery (Bass) und Evan Hadnett (Schlagzeug). Ihr Debütalbum “Everything This Way” kletterte im Januar diesen Jahres bis an die Spitze der irischen Albumcharts. Im Frühling 2016 gelang der Band auch in Deutschland ihr Durchbruch. Ihre Single “Speeding Cars” stieg bis auf Platz 18 der deutschen Single-Charts ein und wurde bereits mit Gold ausgezeichnet. Am 6. Mai 2016 erschien das Debütalbum der Band “Everything This Way” beim Label Virgin EMI Records in Deutschland.

Gestern spielten sie in der Live Music Hall in Köln vor ausverkauftem Haus. Leadsänger Patrick Sheehy, in asketischer Typ, überzeugte sofort mit seiner klaren Stimme und Charisma, dazu boten die fünf Iren eingängigen melodischen Rock mit viel Akustik-Gitarre und Klavier und verzauberten mit ihren kraftvollen, aber auch traurigen und emotionalen Songs vor allem ihre zahlreich erschienenen weiblichen Fans.

Sie sind privat schon lange befreundet und demnach sehr gut eingespielt, ihr Sound klingt rund und abgestimmt. Das Intro mit Sinéad O’Connors „Nothing Compares to You“ und Princes „Purple Rain“ schafft eine sinnliche Stimmung, die der Mann mit Schiebermütze das ganze Konzert über aufrecht erhält. Kurzum, ein phänomenaler Konzertabend…hier sind die Fotos:

Veranstalter : Prime Entertainment & Live Nation

Das Konzert von Jamie-Lee in Köln

2015 gewann sie mit 17 Jahren als Schülerin an der Seite von Michi Beck und Smudo  die fünften Staffel von The Voice of Germany. Der Gewinnersong “Ghost” brachte ihr zwar ein Jahr später beim Eurovision Song Contest  nicht so viel Glück, aber davon hat sich Jamie-Lee nicht beirren lassen.

Jüngst für den Echo in der Kategorie “Künstlerin Pop national” nominiert und nebenher noch Abiturientin, brach die ehrgeizige Popsängerin am 13. April zu ihrer ersten eigenen Tournee auf und präsentierte sich heute Abend relativ schlicht, also ohne auffälliges Manga-Outfit, im gut besuchten CBE in Köln.
Mit ihrem aktuellen Album “Berlin”, das bereits im April 2016 erschienen ist, im Gepäck, bewies die Sängerin, die eigentlich für „K-Pop“ schwärmt, dass sie durchaus in der Lage ist  westliche Song zu interpretieren und dabei eine erstaunliche Stimmbeherrschung an den Tag legt. Ihr sehr junges Publikum ist von der ersten Minute durchweg begeistert, und auch die „mitgebrachten“ Eltern in den hinteren Reihen konnten Jamie-Lee im Laufe das frühen Abends immer mehr Positives abgewinnen. Hier sind die Fotos:

Veranstalter : Prime Entertainment

1 14 15 16