(Update) Der alltägliche Wahnsinn

Es hat eigentlich keinen Nachrichtenwert, da es Normalität ist. Dennoch ist es leider notwendig, immer wieder darauf hinzuweisen: Antisemitismus ist weiterhin allgegenwärtig. Gerade in Kommentarspalten im Internet lässt der oder die Deutsche ihren judenfeindlichen Wallungen freien Lauf. Am liebsten unter Artikeln, die das Antisemitismus-Problem ansprechen.

Nehmen wir einfach das aktuellste Beispiel. Spiegel Online schreibt über eine bald erscheinende Studie zum Antisemitismus in Europa. Auf Facebook formieren sich sogleich reflexhaft die Verharmloser und Relativierer. Das Ressentiment kommt oft durch die Hintertür, manchmal aber auch durch den Haupteingang. Besonders häufig wird gegen z.B. deutsche Juden die Politik Israels ins Feld geführt, als wären alle Juden weltweit an den Entscheidungsfindungen in Jerusalem beteiligt. Eine kleine Auswahl von Reaktionen auf den Spon-Artikel:

Unbenannt

Unbenannt1

Unbenannt2

Unbenannt3

Unbenannt4

Unbenannt5

Unbenannt6

Unbenannt7

Es ist eigentlich zum Verzweifeln. Zumal sich obige Kommentatoren auf Nachfrage wohl vehement gegen den Vorwurf wehren würden, antisemitische Vorurteile zu bedienen. Da das aber nix hilft, bleibt nur, den alltäglichen Wahnsinn zu dokumentieren nach dem Motto: „Wir hören nicht mit der Scheiße auf, bis die Scheiße aufhört!“ Es gab auch erfreuliche Kommentare bei Spon. Aber die Schuldabwehr gerade bei deutschen Nichtjuden ist ungleich wirkungsmächtiger. Zum Schluss noch ein HMB-Zitat:

„Der Antisemit hat nichts gegen die Juden, sie haben etwas gegen ihn, und darum muss er sich gegen sie zur Wehr setzen.“

UPDATE: Auch N24 hat mit antisemitischen Kommentaren zu kämpfen. Nun wurde aufgrunddessen sogar ein kompletter Thread gelöscht. Bei Meedia heißt es:

„Unser Administrator sah sich irgendwann mit dem Umstand konfrontiert, dass er gar nicht mehr alle Nutzer blockieren konnte, die sich aufs Unflätigste äußerten“, erklärt N24-Sprecherin Kristina Faßler gegenüber MEEDIA. „Also traf er die völlig richtig Entscheidung, das Posting zu löschen, um den Pöbeleien keine weitere Bühne zu bieten“.

Dir gefällt vielleicht auch:

5 Kommentare

  1. #1 | zero sagt am 8. November 2013 um 17:41 Uhr

    Manchmal frage ich mich, wenn ich Kommentarthreads lese ob nicht RECHTE gezielt Stimmung machen.
    Denn jeder Kommentar der nicht dem üblen Kommentarmainstream folgt wird in windeseile als linke Spinnerei abgetan.
    Normal politisch denkende Menschen neigen aus meiner Erfahrung nicht dazu derlei terminus zu verwenden weil sie damit nichts anfangen können.
    Soll aber nicht heißen das es keinen Antisemitismus gäbe, nur hab ich das Gefühl das Rechte gezielt Diskussionen besetzen und Stimmungen anheizen.
    Den Roma geht es im übrigen nicht besser, auch gab es nach dem Fall in Griechenland übelste beschimpfungen im Netz

  2. #2 | KClemens sagt am 8. November 2013 um 18:41 Uhr

    @Zeri #1

    Das müssen gar nicht mal Rechte sein. Auch auf der linken Seite gibt es reichlich Israel-Ablehner- und Ablehnerinnen.

  3. #4 | Nansy sagt am 12. November 2013 um 07:30 Uhr

    Da wird es bestimmt einige freuen zu hören, dass die EU mit ihrer „Europäischen Rahmenstatur zur Förderung der Toleranz“ Rassismus, Vorurteile nach Hautfarbe, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Xenophobie, Antisemitismus, Homophobie und „Anti-Feminismus“ „eliminieren“ will:
    https://www.heise.de/tp/blogs/8/155010

    Dann herrscht im Sinne vieler Aufrechter endlich Ruhe an der „Kommentatoren-Front“ – oder? Sicher, wenn das so durchkommt, wird es sehr, sehr ruhig werden (Kommunismus ist dann leider auch verboten), aber Meinungsfreiheit ist inzwischen wohl kein schützenswertes Gut mehr, da unter dieser Rubrik leider, leider auch abwegige oder abartige Äußerungen bis zu einer gewissen Grenze zulässig sind.

    Aber keine Bange – die EU hilft da weiter….

  4. #5 | Puck sagt am 15. November 2013 um 19:40 Uhr

    @Zero #1
    Ja, das kann man wohl sagen, daß sich Nazis gezielt in Foren äußern, das fällt vor allem in Foren auf, bei denen man sich mit einem festen Namen oder Nick anmelden muß. Da wird dann nämlich nicht nur in Threads zum Thema Antisemitismus gepöbelt, sondern es werden auch Alltagsthemen genutzt, um rechtes Gedankengut unterzubringen.

    Aber vorsicht: Auch viele Linke haben antisemitische Ansichten, bei denen läuft das dann gerne über die „Antiimperialismus-Schiene“. Da werden die Israelis dann ratzfatz zu den neuen Nazis erklärt und was für die REchten gilt, gilt auch für die linken Antisemiten: Da wird zum Thema Afrika gerne die Weltbank ins Spiel gebracht, und daß da offenbar jemand namens Rothschild das Sagen hat u. ä.
    Weshalb sich Linke nur sehr mäßig echauffieren, wenn Saddam Hussein 5000 Kurden oder Assad Oppositionelle vergast, obwohl sich das gerade für Deutsche doch sehr gehören würde.
    Irgendwo sitzt da eine Schere ganz tief im Kopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.