Dortmund: Eisadler feiern 6:3 Derbysieg gegen Hamm

Eishockey. Foto: Robin Patzwaldt
Eishockey. Foto: Robin Patzwaldt

Zwei starke Mannschaften, viele Zuschauer und tolles Wetter. Die perfekten Voraussetzungen für einen tollen Eishockeyabend. Und noch besser wird der Abend, wenn man das Derby gegen die Eisbären aus Hamm eindrucksvoll mit 6:3 gewinnt.

Genauso einen Abend erlebten die 658 Zuschauer im Eisstadion an der Strobelallee. Zumindest wenn ihr Herz für die Dortmunder Eisadler schlug.
Von Beginn an setzten beide Teams voll auf Angriff, wobei die Hammer Eisbären im ersten Drittel die größeren Chancen und leichte Spielvorteile hatten.

In der Kabine schien Eisadler-Coach Krystian Sikorski dann aber die richtigen Worte gefunden zu haben, denn ab Spielminute 25 begann das Torfeuerwerk der Eisadler. Den Knoten platzen ließ Jiri Svejda und ein unglaublicher Jubel erfüllte die Eishalle. Es folgten Andre Bruch per Doppelpack und Kapitän Niko Bitter, ehe Hamms Jonathan Klinke zum auf 4:1 verkürzen konnte.

Im letzten Drittel reihten sich dann noch Andre Kuchnia und Alexander Schardt in die Liste der Dortmunder Torschützen ein, auch die Gäste trafen noch jeweils zweimal, so dass es am Ende einen hochverdienten 6:3 Derbysieg mit der Mannschaft zu feiern gab.

Trainer Sikorsky nach dem Spiel: „Wir freuen uns über diesen Sieg unheimlich. Mein Team hat an diesem Abend ein tolles Spiel gezeigt und wir konnten gegen einen direkten Verfolger unseren Abstand ausbauen. Jetzt geht’s am Sonntag nach Lauterbach. Das wird schwer, aber auch da werden wir alles versuchen!“

Fazit: Ein toller Eishockeyabend und alle die da waren, werden noch lange daran zurückdenken. Und alle die nicht da waren, kommen vielleicht zum nächsten Heimspiel der Eisadler. Am 13.11.2015 ist dann Tabellenführer Ratingen zu Gast und da ist bekanntlich noch eine Rechnung offen, hat man doch das Hinspiel in Ratingen knapp verloren.

Eisadler Dortmund – Eisbären Hamm

Tore:
1:0 (24:28) Svejda (Pompino)
2:0 (25:54) Bruch (Pompino, Kuchnia)
3:0 (27:58) Bruch (Kuntu-Blankson)
4:0 (33:33) Bitter (Bergstermann, Bruch)
4:1 (38:58) Klinke (Ehlert)
5:1 (43:22) Kuchnia (Svejda)
5:2 (49:34) Pitzko (Köchling, Klinke)
6:2 (51:53) Schardt
6:3 (55:04) Loecke (Mangold)

Strafminuten: Dortmund 8 – Hamm 6 + 10 Pietzko

Zuschauer: 658

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung