#1 | Rob Green sagt am 27. September 2009 um 01:28 Uhr

Hallo,
ERST MAL DANKE AN DAVID SCHRAVEN fuer den SUPER-guten Artikel!!!

Ich wohne in San Francisco – bin Amerikaner und in Deutschland aufgewachsen. Und mein Herz schlaegt links. Ich hab Zastrows Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung frueher immer gern gelesen, hab die FAZ frueher wegen Zastrow gekauft. Aber mit dem Niedergang der FAZ (die ja unter extremem Auflagenverlust leidet und dem Kampf ums Ueberlebnen der Journalisten dort) ging ziemlich deutlich auch die Qualitaet der Artikel bei der FAZ in den Keller. Das ist an Volker Zastrow besonders deutlich zu spueren. Der Mann war frueher echt brilliant – heute ist er ein Schatten seiner selbst (leider!). Und das sowohl in seinen Artikeln in der FAZ als auch in dem neuen Buch, das ich natuerlich auch SOFORT bestellt und gelesen habe. Wenn ich es hier wahrheitsgemaess schreiben duerfte, wuerde ich zu dem Buch nur schreiben „Kotz, brech, wuerg…“ Damit waere alles gesagt zu Zastrows neuen „Werk“. Stikl-langweilig. Absolutely boring!!!
Blessings from Golden Gate
Rob