NRW: Neonazis treten nicht zur Landtagswahl an

Demonstration von „Die Rechte“ mit Parteibanner

Wie „Endstation Rechts“ berichtet, werden bei der NRW-Landtagswahl am 15. Mai keine klassischen Naziparteien antreten: Weder  NPD noch Die Rechte  oder der III. Weg werden auf den Wahlzetteln stehen. Die NPD habe zugunsten von Die Rechte auf eine Teilnahme verzichtet. Die Rechte wiederum verkündete nun „dass sie formal zwar an der Wahl hätte teilnehmen können und genug Unterstützer-Unterschriften vorgelegt habe. Gleichwohl habe sie ihre schon im August 2021 gewählte und seinerzeit vollmundig vorgestellte Landesliste nicht eingereicht. Daher sei sie nun auch nicht wählbar.“

Damit werden sich wohl alle rechtsradikalen Wähler auf die AfD und Coronaschwurbler von Die Basis konzentrieren.

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | ZeroZero sagt am 31. März 2022 um 16:58 Uhr

    Erst wenn die AFD Stimmen einbüßt und nicht in den Landtag einzieht kann man einigermaßen zufrieden sein.
    Die Kleinstparteien der Rechten waren Machtpolitisch nie ein Problem. Problem waren und sind ihre gewalttätigen Mitglieder sowie ihre Finanzierung durch die Parteien, was aber in den vergangenen Jahren durch Merch & Veranstaltungen mehr als ausgelichen wurde.

  2. #2 | UIrich sagt am 31. März 2022 um 21:25 Uhr

    Gibt es bei Der Rechten in NRW überhaupt noch das, was man in anderen Parteien "Führungspersonal" nennt?

    Oder sind diese Leute entweder verstorben oder nach Sachsen umgezogen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung