RWI für weitere vier Jahre an Erstellung der Gemeinschaftsdiagnose beteiligt

Christop M. Schmidt, Präsident des RWI Essen Foto: RWI

Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen wird auch in den nächsten vier Jahren an der Erstellung der Gemeinschaftsdiagnose beteiligt sein. Das Institut war bei der Ausschreibung des Bundeswirtschaftsministeriums zusammen mit seinem Konsortialpartner, dem Institut für Höhere Studien in Wien, erfolgreich. Ziel der Gemeinschaftsdiagnose ist die Analyse und Prognose der Entwicklung der Weltwirtschaft und der deutschen Wirtschaft sowie die Ableitung wirtschaftspolitischer Empfehlungen. Sie wird jeweils im Frühjahr und im Herbst erstellt.

Das RWI ist damit seit 1950 ohne Unterbrechung an der Erstellung der Wirtschaftsvorhersage beteiligt. Neben den Essener Wissenschaftlern wirken an dem Gutachten derzeit drei weitere große deutsche Wirtschaftsforschungsinstitute mit: das ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München, das Kiel Institut für Weltwirtschaft und das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle.

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.