Tower of Power

Montag, 16. Februar, 20.00 Uhr, Konzerthaus Dortmund

Dir gefällt vielleicht auch:

4 Kommentare

  1. #1 | Casi sagt am 15. Februar 2009 um 11:31 Uhr

    Ist musikalisch nicht so ganz meine Baustelle, aber sie haben unbestritten ganz sensationell gute Musiker an Bord. Nicht zu fassen, wie präsent und auf den Punkt die live spielen können.

  2. #2 | Thomas sagt am 15. Februar 2009 um 12:24 Uhr

    > Nicht zu fassen, wie präsent und auf den Punkt die live spielen können.

    Ja. Das ist ja fast so wie ein musikalisch voll durchkokainiertes Kid-Creole-Konzi in der Bochumer Zeche ganz früher.

    https://www.kidcreole.com/

    Oder im Paradiso im A’dam.

    Nur daß die Combo roundabout viermal so schnell und technisch brillianter ist. Und voll nüchtern.

    Ich bin jetzt angefixt, ich werde die Combo im Dortmunder Konzerthaus auf jeden Fall hören.

    Nur – Dortmunder Konzerthaus.

    Das riecht nach Sitzplatzkonzert, so alt bin ich dann doch wieder nicht.

    Kann man im Dortmunder Konzerthaus auch tanzen?

  3. #3 | Torti sagt am 15. Februar 2009 um 13:35 Uhr

    Am 16.02 ist sogar noch Maceo Parker mit dabei. Ich hatte überlegt eine Karte zu kaufen, aber es ist tatsächlich ein Sitzplatzkonzert, im KonzerthausDortmund kann man nicht tanzen.

    Deshalb schaue ich mir die Band in Köln an. Da sind sie in die in einer Halle, lets move

  4. #4 | Thomas Meiser sagt am 15. Februar 2009 um 15:29 Uhr

    Hi Torti,

    Am 16.02 ist sogar noch Maceo Parker mit dabei.

    Könnte eine kleine Sensation werden, das implodierende Wunder, das das Revier braucht. Maceo ist immer für eine Überraschung wert.

    >Ich hatte überlegt eine Karte zu kaufen, aber es ist tatsächlich ein Sitzplatzkonzert, im KonzerthausDortmund kann man nicht tanzen.

    Ich kenn den Laden nicht *soo* deutlich vom Augenschein, habe aber vorhin gesehen, daß die tätsächlich wieder mal Tickets in verschiedenen Rängen verticken.

    Und – Sitzplatzkonzert geht mit mir und meiner Bagage schon gar nicht.

    Wir sind Lungerkinder; selbst bei Martha Argerich auf dem Klavierfestival Ruhr standen wir höchst lässig wie immer hinten links in der Ecke rum.

    (-:

    >Deshalb schaue ich mir die Band in Köln an. Da sind sie in die in einer Halle, lets move

    Das Beste ist: Die spielen tatsächlich in Amsterdam im Paradiso, ich habs geahnt. Hihi.

    Wenn mich das Konzerthaus in Dortmund nich tanzen sehen will, pah! Mir doch egal!, dann beweg ich mich eben wieder in den, und: im Vorgarten meiner Jugend.

    Im Paradiso.

    https://www.paradiso.nl/index2.php

    So, und jetzt werd‘ ich nächsten paar Stunden die Neue von Morissey hören, und zwar so wies auf dem Cover steht.

    Play it loud!

    https://www.bbc.co.uk/music/release/49jw/

    (-:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.