Studie „Antisemiten als Koalitionspartner“ in der ZfP erschienen

Als Samuel Salzborn und Sebastian Voigt im Frühjahr ihre Studie „Antisemiten als Koalitionspartner“ über Antisemitismus in der Linkspartei vorlegten, lösten sie eine breite Debatte aus, die bis in den Bundestag reichte. Nun ist die Studie in der renommierten „Zeitschrift für Politik“ erschienen.

Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Als im Früher die Studie „Antisemiten als Koaltionspartner“ von Samuel Salzborn und Sebastian Voigt erschien, nahmen die meisten in der Linkspartei wie die Bundestagsfraktion routiniert die Abwehrhaltung ein. Die Studie wurde als „unwissenschaftlich“ tituliert, als Polemik aus angeblich antideutschen Kreisen. Die Chance, sich mit dem Antisemitismus in den eigenen Reihen kritisch auseinander zu setzen, nahmen  nur wenige Mitglieder der Partei wahr – zum Beispeil Katharina König, Linkspartei-Landtagsabgeordnete aus Thüringen.

Nun ist die Studie in Band III der Zeitschrift für Politik erschienen. Eine Anerkennung der Arbeit von Salzborn und Voigt. Dass das Thema noch immer aktuell ist, dass die Linkpartei mit dem Antisemitismus in ihren eigenen Reihen noch immer nicht aufgeräumt hat, wird in diesem Tagen wieder in Bremen deutlich. Dort schwärmt die Linkspartei von Mahnwachen – gegen einen Israeltag an den Schulen des Zwergbundeslandes.

Dir gefällt vielleicht auch:

4 Kommentare

  1. #1 | Katharina sagt am 29. November 2011 um 10:00 Uhr

    29.November 2011 ( 1948 – 2011 )
    Und wieder ist Israel beschossen worden.
    Bomben aus dem Libanon.
    Kein Mensch ist gestorben.
    Warum?
    Weil Israelis über 60 Jahre lang beschossen wurden und werden.
    Sie haben gelernt vorzubeugen, sie haben es lernen müssen, sonst hätten sie Millionen Tote.
    Jedes Haus hat einen Bunker und sie sind täglich bedroht und haben Übung
    darin, schnell und umsichtig Schutz zu suchen und zu finden.
    Gott sei Dank.

  2. #2 | Studie “Antisemiten als Koalitionspartner” in der ZfP erschienen | Jihad Watch Deutschland sagt am 29. November 2011 um 11:41 Uhr

    […] die Linkspartei von Mahnwachen – gegen einen Israeltag an den Schulen des Zwergbundeslandes. Mehr… Gefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. Dieser Beitrag wurde unter […]

  3. #4 | Pottblog sagt am 30. November 2011 um 06:02 Uhr

    Links anne Ruhr (30.11.2011)…

    Dortmund: Neonazi hatte Kontakt zu Mitglied der Terrorszene (Ruhr Nachrichten) – Ein führender Aktivist der "Autonomen Nationalisten" in Dortmund-Dorstfeld hatte Kontakt zu einem am Dienstag festgenommenen mutmaßlichen M…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung