#1 | Wolfram Obermanns sagt am 22. November 2019 um 16:48 Uhr

"Durch ihn habe ich den Irak ein bisschen verstanden. Er zeigt mir Bilder und Videos, die man sonst nicht zu sehen kriegt."
Insbesondere was den Auslandsjournalismus betrifft, haben wir es in D eher mit einer Journalismusimitation zu tun. Ähnliche Erfahrungen machte ich mit Nordafrika und Flüchtlingen aus Schwarzafrika. Wenn da neuerdings spekuliert wird auf dem Weg zum Meer stürben mehr Menschen als im Mittelmeer, dann weiß ich nicht ob ich heulen oder kotzen soll, denn natürlich sterben da viel mehr Menschen und das z.T. auf bestialische Weise.

Besteht die Möglichkeit, daß sie uns auch in nächster Zukunft über den Irak auf diesem Weg auf dem laufenden halten können?

Versichern Sie bitte Ihrem irakischen Freund, daß hier in Deutschland nicht alle so gleichgültig dem irakischen Schicksal gegenüber stehen, wie das die mediale Ignoranz vermuten lassen könnte.