Sport

  0

Einführung von Kurzarbeit beim VfL Bochum 1848

Das Stadion an der Castroper Straße in Bochum. Archiv-Foto: Stefan Laurin

Wie viele andere Betriebe der Sport- und Freizeitindustrie ist auch der VfL Bochum 1848 von der Coronavirus-Krise besonders betroffen. Aktuell dürfen keine Fußballspiele ausgetragen werden, der Trainingsbetrieb ruht, die Fanshops sind geschlossen und Veranstaltungen in den Eventbereichen (Stadtwerke Bochum LOUNGE, VIP-Treff Nordtribüne, 8ZEHN48) abgesagt. Der VfL sieht sich, mit Blick auf die eigene Existenzsicherung, in der Pflicht und dazu gezwungen, einen Großteil seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Dirk große Schlarmann im Ruhrbarone-Interview: „Mein Kopf qualmt, und zwar so richtig.“

Reportereinsatz in ungewöhnlichen Tagen. Foto(s): Dirk große Schlarmann

Die durch das Corona-Virus bedingte Kontaktsperre hat große Auswirkungen. Auch auf die Sportwelt. Fast alle Events wurden verschoben oder sogar abgesagt. Wie es weitergeht, weiß in diesen komplizierten Zeiten noch niemand.

Trotzdem läuft der Alltag auf vielen Ebenen weiter, muss umgeplant und neu organisiert werden. Ruhrbarone-Autor Robin Patzwaldt hat Sky-Reporter Dirk große Schlarmann, der im Normalfall in erster Linie dem Geschehen um den FC Schalke 04 folgt, aber auch über diverse andere Teams und Sportarten berichtet, gefragt, wie sich sein Alltag in diesen Tagen darstellt und was sich für ihn durch die Pandemie konkret verändert hat. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Gute Fußballunterhaltung: Filmemacher Aljoscha Pause zeigt seinen Film ‚Trainer‘ kostenlos für alle

Dass der Bonner Filmemacher Aljoscha Pause hervorragende Sport-Dokus macht, das dürfte den allermeisten Stammlesern dieses Blog inzwischen ja längst bekannt sein. Egal ob ‚Tom meets Zizou, ‚Being Mario Götze‘ oder auch die Amazon-Serie ‚Inside Borussia Dortmund‘, alle kamen hervorragend an und sorgten in Fachkreisen für viel Begeisterung.

Nicht fehlen darf in dieser Aufreihung der preisgekrönte Film ‚Trainer‘ aus dem Jahre 2013, in dem Pause eine Saison lang intensiv die drei jungen Profi-Trainer Frank Schmidt, André Schubert und Stephan Schmidt begleitet. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Bei Sky kehrt Talkmaster Jörg Wontorra am Sonntag ins Free-TV zurück

Jörg Wontorra. Archiv-Foto: Sky

Das bevorstehende Wochenende und die kommende Woche stehen für Sky Kunden und die Menschen in ganz Deutschland unter dem Motto #wirbleibenzuhause. Auch in den kommenden sieben Tagen wird Sky Sport seinen Zuschauern die Zeit in den eigenen vier Wänden verkürzen und mit Sonderprogrammierungen beste Sport-Unterhaltung rund um die Uhr bieten.

Auf Sky Sport News HD meldet sich nach kurzer Pause Jörg Wontorra zurück. In den kommenden Wochen wird er nicht mehr „On Tour“ sein, sondern in „Wontorra – Allein zu Hause“ Gäste aus der Fußballwelt per Schalte zum Gespräch begrüßen.

Den Auftakt macht Fredi Bobic, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt. Das Interview wird am Sonntag um 10.45 Uhr ausgestrahlt. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  4

Die ARD-Sportschau setzt in der Corona-Krise auf Fußball-Klassiker

TV-Kamera. Foto: Robin Patzwaldt

Erst „Geisterspiele“ vor leeren Rängen, dann die komplette Absage von Spieltagen und noch dazu eine ungewisse Zukunft: Corona trifft Fußballfans volley ins Herz. Doch so ganz ohne Torraumszenen und Hackentricks müssen Anhänger des Lieblingssports der Deutschen auch in der Krise nicht bleiben.

Das Erste zeigt zur „Sportschau“-Zeit an den kommenden Samstagen Fußball-Klassiker, über die man heute noch spricht. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

20 Millionen Euro: Solidaritätsaktion der Champions-League-Teilnehmer

Hans-Joachim Watzke vom BVB. Foto: Robin Patzwaldt

Im Rahmen einer Solidaritätsaktion stellen die deutschen Champions-League-Teilnehmer aus Dortmund, München, Leipzig und Leverkusen insgesamt 20 Millionen Euro zur Verfügung. Ziel der Aktion ist es, in von der Corona-Krise ausgelösten Härtefällen, Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga finanziell zu unterstützen.

„Wir haben immer gesagt, dass wir uns solidarisch zeigen werden, wenn Klubs unverschuldet durch diese absolute Ausnahmesituation in eine Schieflage geraten, die sie alleine nicht mehr beherrschen können. Der BVB wirkt aktuell durch vielfältige Aktionen tief in die Gesellschaft hinein. Und natürlich sind wir auch bereit, im Profifußball zu helfen, wenn es am Ende darum geht, wirtschaftliche Konsequenzen der Pandemie ein Stück weit aufzufangen“, betont Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der Geschäftsführung. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  1

Online lernen: Das Karatezentrum Oer-Erkenschwick trotzt der Corona-Krise

Karate online! Sina Soberg (Links im Bild) und Jörg Uretschläger (Rechts im Bild) gehen mit ihrem Dojo in Oer-Erkenschwick neue Wege; Foto: Privat

Karate online! Sina Soberg (Links im Bild) und Jörg Uretschläger (Rechts im Bild) gehen mit ihrem Dojo in Oer-Erkenschwick neue Wege; Foto: Privat

Vor wenigen Tagen haben die Ruhrbarone mit Toni Dietl, Leiter des Kampfkunstkollegiums, gesprochen: Über die neuen Wege, die Kampfsportschulen während der Corona-Krise beschreiten. Ein komplettes Sportbusiness geht online!

Eine Karateschule im Ruhrgebiet hat ebenfalls zeitnah auf die Maßnahmen der Landesregierung reagiert: Und ihren Unterricht vom Dojo (Übungsraum für Kampfkünste) ins Wohnzimmer der Kunden verlagert. Erfolgreich! Das Konzept kommt an.

350 Karatekas üben sich, jetzt online, in Oer-Erkenschwick in der populären Kampfkunst aus Japan.

Jörg Uretschläger, Karatelehrer im Karatezentrum Oer-Erkenschwick, stand den Ruhrbaronen dazu gestern Rede und Antwort:

Wie läuft Karateunterricht in Zeiten vom Corona-Shutdown?

Was die Ruhrbarone auch interessiert: Das Karatezentrum kooperiert mit dem örtlichen Tierschutzverein. Wie ist die aktuelle Situation im Tierheim Oer-Erkenschwick?

Vorab: Die Lage im Tierheim Oer-Erkenschwick ist aktuell, das ist bundesweit in allen Tierheimen so, mehr als nur angespannt.

Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Corona-Krise: Die Sportwelt muss sich in diesen Tagen bescheiden

Olympische Ringe. Quelle: Wikipedia; Lizenz: gemeinfrei

Auch die Sportwelt steht aktuell Kopf. In Zeiten des Corona-Virus sind nahezu alle laufenden und in Kürze geplanten Veranstaltungen inzwischen abgesagt, oder verschoben worden. Das hat große Konsequenzen für alle Beteiligten.

Der Sport entpuppt sich in Zeiten wie diesen jedoch bei näherer Betrachtung rasch als eine vergleichsweise leicht entbehrliche Unterhaltungsindustrie. Zumindest in seiner Spitze.

So gesehen ist es dann auch nur vernünftig und eigentlich sogar irgendwie selbstverständlich, dass besonders gutverdienende Profifußballer auf signifikante Teile ihrer vergleichsweise üppigen Gehälter verzichten, wie auch wir gestern aus Bochum und Dortmund vermeldet haben. Die Profis der Bundesliga und der 2. Liga helfen dadurch ihren Vereinen und deren ‚einfachen‘ Angestellten durch diese schwierige Zeit.

Deutlich komplizierter wird die Angelegenheit, wenn es um eine Großveranstaltung wie die Olympischen Spiele geht Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

DFL-Präsidium empfiehlt Aussetzung von Bundesliga und 2. Bundesliga bis mindestens 30. April

Foto: Robin Patzwaldt

Zur Vorbereitung der Mitgliederversammlung der Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga am 31. März ist das Präsidium der DFL Deutsche Fußball Liga am heutigen Dienstag im Rahmen einer mehrstündigen Video-Konferenz zusammengekommen. Mit Blick auf die Folgen des Corona-Virus wurden dabei mögliche Szenarien und denkbare Handlungsoptionen erörtert. Diese sollen im Laufe der Woche weiter strukturiert und dann der Mitgliederversammlung zur Diskussion gestellt werden.

Das Präsidium ist sich im Klaren darüber, dass alle Szenarien und Handlungsoptionen auch von externen Faktoren abhängig sind, auf deren Entwicklung DFL und Clubs nur begrenzt oder teilweise gar keinen Einfluss haben: u.a. die weitere Verbreitung des Virus und die Bewertung der Lage durch die Politik. Vor diesem Hintergrund wird das Präsidium der Mitgliederversammlung eine weitere Aussetzung des Spielbetriebs in der Bundesliga und 2. Bundesliga bis mindestens 30. April empfehlen. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  1

BVB-Spieler verzichten auf Teile ihrer Gehälter

BVB-Boss ‚Aki‘ Watzke. Foto: Robin Patzwaldt

Der Profifußball mit seinen deutschlandweit 56.000 Arbeitnehmern befindet sich bedingt durch das Corona-Virus – wie gegenwärtig viele Branchen – in einer Krise. Borussia Dortmunds Spieler verzichten vor diesem Hintergrund ab sofort freiwillig auf einen Teil ihrer Gehälter und zeigen sich so solidarisch mit den 850 Mitarbeitern des Klubs sowie deren Familien.

Diesem deutlichen Zeichen des Kaders vorausgegangen war am Montagvormittag ein Treffen mit der Geschäftsführung sowie der sportlichen Leitung. Im Medienzentrum des SIGNAL IDUNA PARK wurde die Mannschaft – vorsichtshalber unterteilt in mehrere Gruppen – über die aktuelle Situation rund um das Corona-Virus in Deutschland, die von der Politik beschlossenen Eindämmungsmaßnahmen, die medizinische Lage im Land und die Geschäftsentwicklung im Fußball informiert. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo