Der FC Schalke 04 kann die Steilvorlagen der Konkurrenz nicht nutzen – 1:3 Pleite gegen Bremen

Heute auf Schalke. Foto: Michael Kamps
Heute auf Schalke. Foto: Michael Kamps

Es hätte der Spieltag des FC Schalke 04 in der Fußball-Bundesliga werden können. Nachdem aus der oberen tabellenhälfte nur der FC Bayern und Borussia Dortmund ihre Rückrundenauftaktspiele an Spieltag 18 gewinnen konnten, am Sonntagnachmittag sogar der VfL Wolfsburg, als direkter Konkurrent um die internationalen Plätze überraschend und unverdient mit 2:3 in Frankfurt verlor, hätte S04 ein Heimsieg gegen Abstiegskandidat Werder Bremen, den vermeintlichen ‚Lieblingsgegner‘ der Knappen in den letzten Jahren, gereicht, und man hätte als großer Profiteur des Spieltages auf Rang Vier klettern können.

Doch es kam wieder einmal ganz anders.

Dabei begann es für die Ruhrgebietskicker sehr vielversprechend. Bereits nach vier Minuten gelang Joel Matip mit einem Kopfballtreffer die frühe 1:0-Führung für die Hausherren. Es war das schnellste Tor der Gelsenkirchener in dieser Saison. Das setze offenkundig Kräfte frei.

Angriff auf Angriff rollte danach über Minuten in Richtung Gästetor. Alleine Klaas-Jan Huntelaar vergab drei hochkarätige Torchancen. Höhepunkt war ein Lattentreffer in der 27. Minute.

Schalke hätte drei oder gar vier Tore erzielen können, ja müssen. Doch wie es dann häufig kommt, wenn eine überlegene Mannschaft im Fußball ihre Torchancen nicht nutzt, plötzlich die ‚kalte Dusche‘. Mit ihrem ersten ernstzunehmenden Torschuss glichen die Norddeutschen durch ihren Kapitän Clemens Fritz (43.) kurz vor der Pause völlig überraschend aus.

Ein Ergebnis, welches zur Pause wie ein Witz anmutete, bestimmten die Schalker doch in jedweder Hinsicht das Geschehen auf dem Platz, ließen die vielen Personaldiskussionen der letzten Tage vergessen machen zu können.

Mit frischem Mut und Schwung startete die Breitenreiter-Elf folgerichtig in Durchgang Zwei. Doch auch hier wurden die offensiv ausgerichteten ‚Knappen‘ dann wieder recht früh, durch einen weiteren Gegentreffer, aus der eingeschlagenen Bahn geworfen.

Routinier Claudio Pizarro brachte den Gast mit seinem erst 3. Saisontreffer in der 54. Minute gar in Front. Ein Treffer welcher seine Wirkung dann auch nicht verfehlte. Vorbei war es danach mit der Zielstrebigkeit der Angriffsbemühungen der Gastgeber.

Zwar bestimmten die Schalker auch in der Folgezeit grundsätzlich noch das Geschehen auf dem Platz, doch wirklich konzentriert war der Vortrag über weite Phasen plötzlich nicht mehr. Als ‚Krönung‘ eines mehr als unglücklich verlaufenden Abends sorgte Anthony Ujah in der 89. Spielminute mit dem 1:3 für die Entscheidung.

So endete dann auch in Gelsenkirchen, bei einem weiteren vermeintlichen Spitzenteam der Liga, der Rückrundenauftakt an diesem Wochenende mit einem merkwürdigen Gefühl in der Rückrunde noch nicht wirklich angekommen zu sein.

Ein Gefühl ,welches die Schalker aktuell mit allen Teams zwischen Rang 3 und 9 teilen. Denn keines dieser Teams konnte sein Spiel an diesem Wochenende gewinnen. Kurios!
Und gerade auch für die Königsblauen waren die drei Punkte gegen den bekannten ‚Lieblingsgegner‘ von der Weser doch so fest eingeplant. Noch nie war zudem die Ausgangslage vor einem Spiel so günstig, die Steilvorlage der anderen Ergebnisse so vielversprechend, und lange schon hat man dann trotzdem nicht mehr einen so leichtfertigt vergebenen Heimsieg der Königsblauen gesehen. Bitter!

Ein Spiel das man zunächst völlig Griff hatte, gegen einen keinesfalls überzeugenden Gegner ging unnötiger Weise verloren. Das macht Fußball bekanntlich immer wieder so attraktiv und spannend für uns Fans. Grundsätzlich zumindest. Ist das eigene Team jedoch betroffen, dann ist das Ganze plötzlich gar nicht mehr so spaßig. Fragen Sie aktuell dazu mal einen Schalke-Fan in ihrem Bekanntenkreis… Ein Lächeln wird man da derzeit kaum sehen. Und nach diesem Spieltag ist das auch mehr als verständlich. Das war heute sicherlich ganz, ganz hart mitzuerleben.

Dir gefällt vielleicht auch:

19 Kommentare

  1. #1 | Walter Stach sagt am 24. Januar 2016 um 20:49 Uhr

    "Entscheidend iss auf'm Platz";
    in Sachen S04 scheint sich allerdings "auf'm Platz" das zu bestätigen, was die S04- Pessimisten hier bei den Ruhrbaronen schon vorab gemutmaßt haben!

    Für uns BVBer konnte es nicht besser laufen; das gilt auch für den Sieg der SGE -sh.Thomas Weigle-gegen Wolfsburg.

    Wichtig für den BVB, daß er ob seines jetzigen Tabellenplatzes und seiner sehr guten spielerischen Form nicht leichtsinnig oder gar überheblich wird. Ich denke, Tuchel wrid das zu verhindern wissen. Ich denke zudem, daß der Tabellenstand und die sehr gute Leistung das Selbstvertrauen der Mannschaft weiter stabilisieren wird mit Blick auf die Spiele gegen den Porto.

    Und Breitkreuz?
    Gut für ihn, daß er über die gesamten 9o Minuten mit zum 3:1 der Stuttgarter in Köln beitragen konnte,, und zwar mit einer "zufriedenstellenden" Leistung.
    Und wir haben in Köln verloren!! Wenn wir seinerzeit gewonnen hätten, dann….! Aber hätte, wenn und aber zählen nicht.

  2. #2 | leoluca sagt am 24. Januar 2016 um 21:02 Uhr

    Ich kann diesen diplompädagogischen Trainersatz nicht mehr hören: "Schade, dass die Jungs sich für ihr tolles Spiel nicht mit mehr Toren belohnt haben."

    Schade nur, dass es beim Fußball um die Tore geht.

    Apropos tolles Spiel. Diese ziemlich teure Schalker Mannschaft hat gegen einen Abstiegskandidaten den Ball gerade mal eine halbe Stunde ordentlich nach vorne spielen können – bis jede originelle Spielidee verflogen war und die Zuschauer zum Rückrundeneinstieg nur noch Pomade zu sehen kriegten.

    Das Schlimme sind nicht die verlorenen drei Punkte. Schlimm ist, dass man die Lust am Spiel verliert und damit bei weitem nicht allein steht.

  3. #3 | Klaus Lohmann sagt am 25. Januar 2016 um 01:31 Uhr

    Etwas offtopic, aber ich weiß jetzt nicht, wie Kollege Thomas Weigle reagiert, nachdem Sky-Anchorman Jan Henkel heute bei Sky90 kolportierte, dass Horst Heldt ganz oben auf der SGE-Einkaufsliste für einen neuen Sportdirektor bei der Eintracht stehen soll;-)

    Und ja – das Spiel heute hat erschreckende Parallelitäten zur BvB-Performance in der letzten Seuchensaison 14/15 offenbart: Anrennen, wenig Chancen verwerten, dann einbrechen, wenn der Gegner einfach cooler und effektiver ist.

  4. #4 | Klaus Lohmann sagt am 25. Januar 2016 um 01:41 Uhr

    @#1 Walter Stach: ich hab das Stuttgart-Spiel zwar verfolgt, aber war mir im Nachhinein nicht mehr sicher, ob uns Kevin überhaupt gespielt hatte. Insofern kann ich die überschwängliche Berichterstattung von vor allem süddeutschen Journalisten nicht so richtig teilen.

    Und jetzt heißt es analog zum chilligen SPON-Artikel: "Die Rückrunde ist für den BvB ein langer, ruhiger Fluss";-)

  5. #5 | Herbert sagt am 25. Januar 2016 um 07:17 Uhr

    Es ist einfach schön: Bremen gewinnt gegen Schalke 05 auf Gelsenkirchen.

    Bremen 3 – Schalke 1 🙂

  6. #6 | Walter Stach sagt am 25. Januar 2016 um 09:02 Uhr

    Klaus Lohmann,
    ich war ja auch in Sachen Kevin Großkreuz -wie komme ich nur auf Breitkreuz?-zurückhaltend mit meiner Bewertung: "zufriedenstellend". Es wird dem Kevin wahrscheinlich helfen, wenn er in den Medien relativ (!!) gut wegkommt. Zu "Überschwang" wegen seiner Leistung bestand in der Tat kein Anlass.

  7. #7 | Robin Patzwaldt sagt am 25. Januar 2016 um 11:09 Uhr

    Oh, oh. SSNHD berichtet gerade von großen Zerwürfnissen zwischen Coach Breitenreiter und großen Teilen der Mitarbeiterschaft im Verein, auch in der Geschäftsstelle. Diverse Probleme gibt es anscheinend schon länger. Publik wird das Ganze aber erst jetzt. Ein Zufall? Ist und bleibt also spannend rund um die Königsblauen.

  8. #8 | Thomas Weigle sagt am 25. Januar 2016 um 11:16 Uhr

    Aus hessischer Sicht kann ich nur wiederholen, was ich angesichts Schalker Ergebnisse in Sachen Paderborn und HSV Ende letzter Saison hier schon mal feststellte: zu nix Nutze diese Schande vom Revier.

  9. #9 | Thomas Weigle sagt am 25. Januar 2016 um 11:31 Uhr

    A propos Paderborn, da lese ich doch gerade im HALLER KREISBLATT, dass bei denen ebenfalls der Baum brennt. Saufen, Urinieren im Flur, Exhibitionismus im 5-Sterne Hotel in der Türkei.

  10. #10 | Robin Patzwaldt sagt am 25. Januar 2016 um 11:38 Uhr

    @Thomas: Ja, Trainer Effenberg scheint den Laden dort nicht wirklich im Griff zu haben. Jetzt soll es angeblich auch schon um seine Zukunft dort gehen, wie ich gerade gehört habe. Mehr dazu dann wohl im Laufe des Tages. Vereinsboss Finke soll aktuell jedenfalls wenig amüsiert sein, sprach offenbar von einem Tiefpunkt in seiner Amtszeit. Und letztendlich trägt der Trainer ja die Verantwortung für seine Mannschaft. Wenn die Vorwürfe gegen den Spieler auch nur halbwegs zutreffend sind, dann ist Großkreutz dagegen ein Waisenknabe….

  11. #11 | Thomas Weigle sagt am 25. Januar 2016 um 11:51 Uhr

    ja,@Robin, Finke wird entsprechend im HK zitiert und Effe kommt auch nicht wirklich gut weg. Das HK, also die NEUE WESTFÄLISCHE ist in Sachen Paderborn immer auf Ballhöhe

  12. #12 | Robin Patzwaldt sagt am 25. Januar 2016 um 11:56 Uhr

    Sky berichtet gerade, dass Effenberg heute seinen Job verlieren könnte. Proschwitz wurde von Finke schon 'suspendiert', nachdem sich der Vorfall ihm gegenüber wohl bestätigt hat. Jetzt müssen Effenberg und Born zur Krisensitzung. Zumindest lt. Sky.

  13. #13 | Klaus Lohmann sagt am 25. Januar 2016 um 12:55 Uhr

    Zumindest die WAZ relativiert die Vorwürfe gegen Paderborner Spieler: http://www.derwesten.de/sport/fussball/2_bundesliga/verwirrung-um-trainingslager-eklat-beim-sc-paderborn-id11493618.html

  14. #15 | Walter Stach sagt am 25. Januar 2016 um 17:55 Uhr

    BVB "Erster", Bayern "Zweiter", S0 4 Zehnter.

    So jedenfalls die aktuelle Fairplaytabelle.

    BVB = 17 Gelbe K., 0 Gelb-Rote, 0 Rote
    FCB = 23 1 0
    S04 = 34 0 1

    Auch das freut einen BVBer.

    Entommen der TAZ von heute -S.18-
    -www.taz.de / taz2medien@taz.de
    -TAZ.DIE TAGESZEITUNG

  15. #16 | Robin Patzwaldt sagt am 25. Januar 2016 um 18:18 Uhr

    Na, guck! Es gibt offenbar doch noch gute Nachrichten für Schalke-Fans heute! Oder sind das am Ende gar keine? 😉

    http://www.focus.de/sport/fussball/heldt-nachfolge-bericht-mainz-sportchef-christian-heidel-wird-neuer-schalke-manager_id_5237393.html

  16. #17 | Christian Heidel: Kann ein bekennender Mainz-Fan zukünftig denn dann auch Schalke? | Ruhrbarone sagt am 26. Januar 2016 um 08:31 Uhr

    […] gedacht hatte die rein sportliche Diskussion, durch die völlig unnötige 1:3-Niederlage gegen den SV Werder Bremen, sei beim FC Schalke 04 eigentlich doch schon ärgerlich genug, der sieht sich derzeit mal wieder […]

  17. #18 | leoluca sagt am 26. Januar 2016 um 11:30 Uhr

    Liebe BvB-Fans der Ruhrbarone, wenn ihr mit euren Schalke-Threads wirklich auch Schalker erreichen und zum Mitdiskutieren einladen wollt, dann wird euch das mit einem Thread-Verlauf wie diesem hier vermutlich nicht gelingen. Dabei bieten die guten Texte von Ronin Patzwald eigentlich Stoff genug, um drauf einzugehen. Stattdessen: Kevin, Frankfurt und die Welt im allgemeinen.

  18. #19 | Walter Stach sagt am 26. Januar 2016 um 19:06 Uhr

    leoluca -18-
    Weil ich mich als BVB-Fan für extrem befangen halte, wenn es um So4 geht, neige ich unbestritten dazu,, mich möglichst schnell anderen "fußballerischen" Thema zuzuwenden.. Ich hoffe auf Verständnis.
    Im übrigen schafft es ja Robin Patzwald mit seinen Texten, daß S0 4 hier bei den Ruhrbaronen "nicht zu kurz kommt" bzw. medial unter die "BVB-Räder" gerät. Und das ist gut so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.