Der SPD-Politiker Ottmar Schreiner ist tot.

Der SPD-Politiker Ottmar Schreiner starb am Samstag, im Alter von 67 Jahren, an einer Krebserkrankung.

Schreiner, der insgesamt mehr als 30 Jahre lang im Bundestag saß, war ein erbitterter Gegner der Reform-Agenda 2010 des damaligen SPD-Bundeskanzlers Gerhard Schröder.

Dir gefällt vielleicht auch:

3 Kommentare

  1. #1 | Frank sagt am 7. April 2013 um 10:43 Uhr

    Da kann man der SPD sein Beileid ausdrücken. Wieder ein Urgestein weniger.

    Es gibt Politiker, denen geht an die Nieren, was sie wissen. Noch mehr, wenn es von ihrer eigenen Partei veranlasst wird.

  2. #2 | Frank sagt am 7. April 2013 um 10:50 Uhr

    PS: Im Willy-Brandt-Haus ist Nachricht offenbar noch nicht angekommen. Auf SPD.de gibt es keine Nachricht..

  3. #3 | Martin Böttger sagt am 8. April 2013 um 12:23 Uhr

    Ich war 1976 gerade zum Zivildienst von Essen nach Bonn gezogen, als Jusos und Jungdemokraten gerade eine Demo gegen die Biermann-Ausbürgerung aus der DDR organisierten. Bei dieser Demo hörte ich Schreiner zum ersten Mal, am Bahndamm, direkt gegenüber der DDR-Vertretung, und er war richtig gut. Er galt damals innerhalb der Jusos als „rechter Reformist“, ganz im Gegensatz zum linken „Antirevisionisten“ Schröder.
    Ja, und danach änderte sich dann doch noch vieles, nur Schreiner nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.