Die Zeugen Jehovas sind die besten Menschen der Welt

Vergessen Sie Benedetto, vergessen Sie Luther, vergessen Sie Gandhi, Buddha und den Rest. Die Zeugen Jehovas sind die besten Menschen der Welt – das versichern wir Ihnen; wir haben es erlebt. Am Gründonnerstag im Königreichssaal in Dortmund Hombruch beim Abendmahl des Herrn. Ein Erlebnisbericht von Herrn Schlange und Herrn Joswig.

Zur Vorgeschichte:

Zum wichtigsten Fest des Jahres, dem Tode unseres Heilands, sollten die Menschen sich ihrer Wurzeln besinnen. Nur durch das Opfer Jesu haben wir das göttliche Geschenk empfangen, uns von der Erbschuld, dem Sündenfall im Paradies, reinwaschen zu können.

Verständlich, dass in den Wochen vor dem Osterfest die Zeugen Jehovas armen Sündern ihre Hand reichen und Einladungen an Haustüren, Straßenecken und Billardtischen verteilen.

Herr Schlange fand die Option auf Erlösung am Dortmunder Hauptbahnhof – auf den ersten Treppenstufen zur Innenstadt. Seine schlafverklebten Augen erblickten in der Morgensonne zwei zierliche Beine, die unter einem knielangen Rock hervorlugten. Sein Blick blieb hängen, wanderte hoch, und ein zartes Mädchenlächeln strahlte ihn an wie ein Stern am aufklarenden Nachthimmel. Eines kam zum anderen: der Frühling, die Röcke, Müdigkeit, Testosteron und Vogelgezwitscher. Herr Schlange lächelte zurück und das zarte Geschöpf mit ihrem verführerischen Rock streckte ihm einen Zettel entgegen.

„Darf ich dir eine Einladung geben?“

„Sicher.“

Dass diese unschuldige Schönheit eine Zeugin Jehovas war, begriff er erst, als er die letzten Stufen zum Paradies erreicht hatte. Auf dem Plateau standen sieben schöne Menschen in Maßanzügen und Businesskleidchen – aufgestellt wie Spinnen im Netz an jedem Eingang und Winkel. Zielsicher sprachen sie Fußgänger an – Weiblein zu Männlein, Männlein zu Weiblein. Sex sells – das schien selbst in Jehovas Reich angekommen, und Schlange war an den klebrigen Fäden aus Hoffnung, Begierde und Gratis-Broschüren hängen geblieben.

Er steckte an einem Informationsstand den aktuellen Wachturm in die Tasche und zog weiter in die Redaktion.

Siebzehneinhalb Zigaretten später kam ihm die Eingebung. Es war abends, er saß Zuhaus und hörte Musik. Sexuelle Unmoral, Trunkenheit, Lügen, Habgier, unanständiges Reden, Missbrauch von Blut (in Form von Blutwurst), Genuss von Tabak „und so genannten Freizeitdrogen“ (Was lehrt die Bibel wirklich? S. 122) – sieben von 14 Todsünden der Zeugen erfüllt. Es war Zeit für eine Waschung.

Herr Schlange goss sich ein neues Glas Glas Whisky ein, griff zum Telefon und rief Herrn Joswig an. Dessen erster Kommentar zur Aussicht auf Vergebung aller Sünden: „Geile Scheiße.“ (unanständiges Reden)

Joswig kicherte, und beide steckten sich eine Kippe an. Damit war es besiegelt. Touri-Fahrt zum Abendmahl. Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle schlagen Haken ins Paradies.

Gründonnerstag, die Anfahrt ins Himmelreich

Kurz nach 19 Uhr, Treffpunkt Redaktionsräume: Herr Joswig betritt das Großraumbüro gewappnet, um Gott auf eine neue Partie Mensch ärgere Dich nicht zu fordern – dunkle Stoffhose, blauer Pullunder, weißes Poloshirt und ein Scheitel, der jeder Brisk-Werbung geschmeichelt hätte.

Hinter zwei Flachbildschirmen entdeckt er Herrn Schlange. Ebenfalls gläubig gestylt: weißes Hemd, schwarzer Cord-Anzug, Rasur, nettes Lächeln. Joswig ist beruhigt. Wenn man Erlösung versprochen bekommt, sollte man sich auch in Schale werfen.

„Durch regelmäßige persönliche, aber unaufdringliche Besuche wollen wir erreichen, dass Medienvertreter erkennen, dass … wir keine grauen Mäuse sind, sondern durch schickliche Freizeitkleidung uns so geben, wie wir wirklich sind: nett, adrett und weltoffen (…); wir wie ‚Heintje’ sind – die netten Jungs und Mädels von nebenan.“ (Wachturm 15. Aug. 2000 S. 4)

Nach einer halben Stunde der Aufbruch. Vom Hauptbahnhof bis Hombruch per Auto gut zwanzig Minuten. Angespannte Heiterkeit erfüllt Joswigs Bulli. Erste Bedenken keimen auf.

Mit straff organisierten Drückerkolonnen lege man sich da an, hartnäckig und überzeugend. 20 Stunden macht ein Zeuge pro Woche auf Klingelmännchen. Jede Energiereserve wird der Verkündung der Wahrheit geopfert. Einmal in die Organisation gerutscht werden die sozialen Kontakte auf die eigenen Reihen beschränkt, der Ausstieg so immer weiter verbaut. Die Zeugen Jehovas werden Sinn, Zweck und Inhalt deines Lebens.

Ein Zigarettenstummel nach dem anderen landet im Aschenbecher oder auf dem vorbei ziehenden Asphalt. (Genuss von Tabak)

„Hilf den Brüdern zu erkennen, dass die Beteiligung am Verkündigen der guten Botschaft eine heilige Pflicht ist, ein Erfordernis, von dem unser Leben abhängt…“ („Gebt acht auf Euch selbst und auf die ganze Herde“ – Lehrbuch für die Königreichsdienstschule, Wachturmgesellschaft: 1991, S. 35)

Sie sind fast da. Schlange bekommt feuchte Hände, Joswig trommelt auf dem Lenkrad. An diesem Abend geht es um Leben und Tod, oder um 23 Besuche der „Verkünder“ vor der Haustür. Missionierung ist die Existenz eines jeden „Auserwählten“. Und die zwei verlotterten Tausendsassa sind auf direkten Wege in die Kommandozentrale der religiösen Staubsaugervertreter.

Ihr einziges Schutzschild gegen die ambitionierten Glaubensjünger: eine ausgefeilte Geschichte und zwei neue Identitäten (Lüge): Martin Glotz (Herr Schlange), trockener Alki, sucht Halt im Leben. Als ihm die süße Maus am Bahnhof wie ein Engel vom Himmel herab erschienen war und ihn zur Feier einlud, erfüllte ihn Hoffnung. Er ist auf der Suche. Als getretenener Hund natürlich auch vorsichtig. Deswegen die Begleitung durch seinen guten Freund Marcel Natas (Herr Joswig).

Aus anschwellender Paranoia wird ihr Wagen 750 Meter entfernt vom Königreichssaal geparkt. Die Zeugen dürfen niemals ihr Kennzeichen erfahren oder Flugblätter hinter die Scheibenwischer klemmen. Als sich die Wagentüren öffnen, steigen schwere Rauchschwaden in den milden Abendhimmel. Joswig hustet und steckt sich die nächste Kippe an, Schlange zieht nach. Dann Contenance, Jackett zuknöpfen, Ruhe finden – kein Lachen während der Zeremonie und kein Käsedipp zu den Oblaten.

An der Behringstraße 9, dem Hort der Königsreichskinder, steht ein massiger Typ, hellgrauer Anzug, gelbe Krawatte, Axel Schulz in zwanzig Jahren – nur besser gekleidet. Er entdeckt die zwei verunsicherten Gestalten an der Straßeneinfahrt, nimmt Blickkontakt auf. Die Schlinge zieht zu.

Kein Entrinnen, nur noch Hoffnung auf Erlösung.

Schlange und Joswig tapern wie eingeschüchterte Köter zum himmlischen Tor.

„Satan behauptete interessanterweise: Alles, was ein Mensch hat, wird er für seine Seele geben“ (Was lehrt die Bibel wirklich? S.120; Hiob 2:4)

Das Abendmahl des Herrn, dem Himmel so nah

Durch die Milchglastüren zum Königsreichssaal klingen gedämpft Gebete.

Joswig zu dem Türsteher mit der gelben Krawatte: „Oh, schon angefangen. Dürfen wir überhaupt noch rein?“

„Selbstverständlich“, antwortet er mit sonorer Stimme und schiebt die zwei Sünder sanft ins Königreich.

Am Kopfe des Saales steht am Rednerpult ein Bruder mit Halbmond-Brille und feinen Gesichtszügen und erklärt in einleuchtender Klarheit, dass Wir alle Sünder sind und sich niemand davon selbst befreien kann. Der vollkommene Mensch ist nur eine Illusion der Werbeindustrie, niemand ist rein und perfekt. Der einzige Ausweg der Menschheit: Jehova. Logisch.

Schlange und Joswig schauen sich um. Auf den Stühlen, die den kleinen Saal füllen, sitzen rund 70 Personen jeglichen Alters und lauschen den Worten, die von vorn auf sie eindringen. Die Luft ist rein und sündenfrei.

Auf der rechten Seite sind die ersten beiden Stuhlreihen in vorderster Front unbesetzt. Offensichtlich die Besucherplätze. Die verirrten Himmelhunde schlurfen mit gesenktem Haupt über den beigefarbenen Teppichboden – vorbei an Drei-Generationen-Familien in perfekt sitzenden Anzügen und Kostümchen.

Die Präsenz der Zeugen schüchtert ein und beeindruckt zugleich. Eine junge Generation von Alpha-Menschen wächst hier heran. Athletische Körper, selbstbewusste Blicke, makellose Gesichter. Frauen in genetischer Schönheit und durchtrainierte Männchen, denen man unterwürfig die Kehle präsentieren will. Vielleicht ist ein Leben nach Gottes Wille doch förderlich für die Gesundheit von Körper und Geist.

Die zwei Ungläubigen umgibt eine Dunstwolke, als hätten sie in Aschenbechern gebadet. Im Antlitz der Designerstoffe wirkt Schlanges Cord-Jackett, das zerknitterte Hemd (beides H&M) und die ausgewaschene Cord-Hose (C&A) erbärmlich, Joswigs Pullunder gar indiskutabel. Obwohl die zwei auf alles vorbereitet schienen, kamen sie sich selten so deplaziert vor, zwei Hippies spielen auf dem Golfplatz Hacky-Sack.

Als sie sich setzen, steht an der gegenüberliegenden Seite ein dunkelhaariger Bursche mit breiten Schultern und kräftigen Oberschenkeln auf und verschwindet im Hinterzimmer. Wenig später kehrt er auf seinen Platz zurück, und ein freundlicher Teddybär setzt sich mit einem väterlichen Lächeln neben die beiden. Bei jeder Bibelstelle schlägt er die geheiligte Schrift auf, zeigt auf die richtige Stelle und hält das Buch der Weisheit in der ausgestreckten Hand den Unwissenden rüber, damit sie lesen können.

„Als Du zum ersten Mal gehört hast, was die Bibel wirklich lehrt, hat da dein Herz vor Freude, Begeisterung und Liebe zu Gott auch Feuer gefangen?“ (Was lehrt die Bibel wirklich? S. 188)

Die weisen Worte hallen durch den Saal. Das Ende allen Lebens steht kurz bevor, die endzeitliche Entscheidungsschlacht im Krieg des Allmächtigen, das biblische Armageddon, bei den Zeugen das Harmagedon, bei den beiden Wölfen im Schafspelz in der ersten Reihe das unvermeidliche Karmageddon.

„Harmagedon nicht auf die leichte Schulter nehmen – Die Frage ist, auf welcher Seite jeder Einzelne in diesem entscheidenden Konflikt letztlich steht.“ (Wachturm 1. April 2008)

Nur 144 000 geistgesalbte Wesen gesammelt seit Anbeginn der Zeit wird ein Leben im Himmel gewährt. Bedingung u.a.: ein jungfräulicher Abgang. Joswig und Schlange senken ihre Häupter zu Boden. „Drecksscheiße“, hämmert es in ihren Köpfen. „Das kam zwei Jahrzehnte zu spät.“

„Wer flucht, missachtet den Schöpfer der Sprache. Angenommen, du hast einem Freund ein Hemd geschenkt oder einer Freundin eine Bluse. Was würdest Du denken, wenn er oder sie dein Geschenk als Fußabtreter missbrauchen würde? Was denkt wohl unser Schöpfer, wenn wir sein Geschenk – die Sprache – missbrauchen?“ (WTG März 2008, S.20)

Den besten Zeugen gehört der Himmel, den Rest (laut Wachturmgesellschaft leben derzeit 6,5 Millionen Zeugen Jehova auf der Welt) erwartet ewiges Leben auf Erden in der Kolchose der Glückseligkeit, den übrigen Rest (rund 6,75 Milliarden) der endgültige Tod.

Das Abendmahl: Der einzige religiöse Feiertag der Zeugen Jehovas ist das Abendmahl des Herrn, das auch Gedächtnismahl oder Feier zum Gedenken an den Tod Christi genannt wird. Dieses Fest wird einmal jährlich am 14. Nisan, dem Tag des alt-jüdischen Passahs, nach Sonnenuntergang gefeiert. Während der Feier wird eine Ansprache gehalten. Anschließend werden die Symbole, ungesäuertes Brot und Rotwein, herum gereicht. Nur eine Minderheit mit himmlischer Hoffnung (144 000) nimmt von den Symbolen. Die anderen geben sie weiter, ohne davon zu nehmen. (Was lehrt die Bibel wirklich? S. 206)

Der Höhepunkt des Abends: Die Symbole werden gereicht. Das stattliche Alpha-Männchen mit den kräftigen Oberschenkeln und ein nicht minder attraktiver Bruder Ende zwanzig stehen auf und reichen den ersten Reihen Schüsseln mit trockenem Brot. Richtige Heintjes hatten sich die zwei Sünder anders vorgestellt.

Schlange beobachtet Joswig, wie er nervös auf das Brot stiert, nach der Schüssel greift und sie schnell weiter reicht. Bei dem bauchigen Rotweinglas, in dem verführerisch der Traubensaft schwenkt, denkt er länger über eine Kostprobe nach. Als er das Glas schließlich aus der Hand gibt, atmet Schlange durch. Die Weinrebe der Erkenntnis hätte ihnen fast ihren Platz im Paradies gekostet. Geschafft. Nichts gegessen, nichts getrunken. Eine ziemliche scheiß Party so ein Abendmahl.

Nach fünf Minuten hinkt ein älterer Herr zum Gabentisch und stellt Brot und Wein zurück. Kein Krumen wurde angerührt, kein Schluck genippt. In Hombruch gibt es keine Auserwählten – und keine Jungfrauen.

Auszug aus dem Paradies

Zum Abschluss wird noch ein Liedchen geträllert, die zwei Himmelhunde bekommen ein eigenes Gesangsbuch. Die Gemeinde hat sie aufgenommen.

Nach einer Stunde und fünfzehn Minuten löst sich das Fest der Feste. Die Kinder dürfen wieder rumtollen, es wird gelacht und geredet. Joswig beobachtet, wie die zwei jungen Vorzeige-Zeugen nach vorn gehen und die Weingläser abwischen. Er entspannt sich wieder. Er würde bei den Zeugen keine Fingerabdrücke hinterlassen.

Schließlich beugt sich der hilfsbereite Teddy rüber und fragt die beiden Sünder zu seiner Rechten, wie es ihnen gefallen habe.

Joswig von der Last der Paranoia befreit reagiert als Erster: „n bisschen viel auf einmal.“

Schlange schweigt betreten und reibt sich die Handknöchel. Irgendwann stammelt er mit belegter Stimme: „Es ging ziemlich an die Substanz. Kann ich mich denn auch – unabhängig von der Erbsünde – von all den Sünden befreien, die ich im Leben begangen habe?“ (Sexuelle Unmoral, Trunkenheit, Lügen, Habgier, unanständiges Reden, Missbrauch von Blut (Grützwurst und Blutwurst), Genuss von Tabak „und sogenannten Freizeitdrogen“)

Der Teddy: „Jesus hat sein Leben als Lösegeld für unsere Sünden gegeben.“

Joswig immer unbeschwerter: „Also quasi als zweite Chance.“

Der Teddy: „Ähm, quasi. Kein Mensch ist frei von Sünde, müsst ihr wissen. Niemand kommt als vollkommener Mensch auf die Welt.“

Ein wohliges Gefühl macht sich breit. Es scheint nicht alles für die zwei Sünder verloren. Immer mehr Zeugen scharren sich um die beiden, lächeln sie an, reichen ihre Hände, stellen sich vor. Wie eine himmlische Familie. Kleine Kinder werden von ihren Müttern geschickt, die verirrten Lämmer zu begrüßen. Auch die Frau des Teddys gesellt sich zu den ärmlichen Gestalten, eine adrette Mittfünzigerin mit eingeschnittenem Rock und straffen Waden (Schlanges Blick blieb an ihrem Oberschenkel hängen, als ein kleiner Junge sich an ihr vorbei zwängte und ihr rosiges Fleisch bis weit übers Knie freilegte, (Sexuelle Unmoral)).

Sie zieht ihre Tochter an die Seite, damit sie sich ebenfalls vorstellen kann. Den Sündern bleibt der Mund offen. Eine göttliche Blondine im strengen Rock, hauteng, der ihr knapp übers Knie reicht, dünne Nylons und schwarze Stilettos. Eine Frau zum Schänden und Niederknien (Sexuelle Unmoral). Zwei Sünder ein Gedanke – so schön könnte das Paradies sein.

Nachdem sie ein kleines Büchlein (Was lehrt die Bibel wirklich?) zugesteckt und jede erdenkliche Hilfe zugesichert bekommen haben, und ihnen der sympathische Teddy diskret und zurückhaltend eine Nummer für mögliche Bibelbesprechungen gereicht hat, werden die zwei aus dem himmlischen Reich geführt. Die Ferien auf der Paradiesinsel sind vorüber.

Sie schreiten vorbei an bezaubernden Frauen in provokanter Strenge (Sexuelle Unmoral), an Männern, die hinter ihren Rücken die Sonne verdunkeln könnten, Lächeln werden ihnen entgegen gebracht, Hände gereicht – Herzlichkeit wie Jesus bei seiner Ankunft in Jerusalem am Palmsonntag.

Epilog

Und die zwei Sünder haben, nachdem sie das göttliche Licht erblicken duften, nichts besseres im Sinn als die nächste Kneipe anzusteuern und den verschmähten Rotwein mit einem Glas Bier zu vergessen, feixend das Buch der Weisheit zu zerreißen und nachts den himmlischen Geschöpfen in ihren Röcken zu gedenken.

„Die Sünder werden von der Erde beseitigt werden; und was die Bösen betrifft, sie werden nicht mehr sein.“ (Psalm 104: 35)

See you in Hell, ihre Wattenscheider Schule.

Dir gefällt vielleicht auch:

3.263 Kommentare

  1. #1 | Malte sagt am 13. April 2009 um 20:12 Uhr

    Sehr schön 🙂 Danke!

  2. #2 | Arnold Voß sagt am 13. April 2009 um 21:11 Uhr

    Auch streng gläubige Menschen haben Körper, und sie wissen es, denn er erinnert sie gewissermaßen aus sich selbst heraus mit penetranter Regelmäßigkeit daran, dass sie nicht nur aus Geist und Seele bestehen.

  3. #4 | el-flojo sagt am 13. April 2009 um 22:41 Uhr

    „Geile Scheiße.“
    Genau das ist dieser Artikel. Macht richtig Spaß!
    🙂

  4. #5 | Michael Stein sagt am 14. April 2009 um 08:20 Uhr

    Unterhaltsame Polemik im Pop-Style, thx. Aber was (zur Hölle) unterscheidet den Oster-Jam der Zeugen von den crazy Events der anderen christlichen Glaubensgemeinschaften? Brave Chicks in kniefreien Kostümen, knuddelige Liturgie-Bären, adrette Alpha-Karrieristen, das ist ebenso der Standard-Cast in katholischen und protestantischen Pfarrheimen und Gemeindezentren. Wandlung, Symbole, Zuckerbrot und Peitsche: Normaler Pfaffen-Fundus. Ach ja, die penetrante Mission, die machen die Katholen nur noch in Rußland und Afrika. Aber, hey! Ohne die hättet ihr von dem abgefahrenen Scheiß ja gar nicht erfahren!

  5. #6 | Dennis sagt am 14. April 2009 um 11:32 Uhr

    Starkes Teil

  6. #7 | David Schraven sagt am 14. April 2009 um 12:29 Uhr

    Gonzo. Geil.

  7. #8 | j sagt am 14. April 2009 um 18:19 Uhr

    supersache das!

  8. #9 | Sven Halen sagt am 15. April 2009 um 11:55 Uhr

    geilo…
    meine oma sympathisiert auch mit denen, vielleicht frag ich sie mal ob wir nicht zusammen da vorbeischauen…

  9. #10 | Detlef Kersting sagt am 8. August 2009 um 20:43 Uhr

    Sehr humorvoll, wie ich meine. Ich habe einen protestantischen Hausname, bin römisch kath. aufgewachsen, und jetzt ein ein getaufter ZJ.

  10. #11 | Jahresrückblick 2009: April » ruhrbarone sagt am 23. Dezember 2009 um 09:23 Uhr

    […] Und dann berichteten wir noch vom Sauerland-Prozess und einigen Ungereimtheiten um die Terrorgruppe IJU, die anstehende Wahl des ziemlich machtlosen Europaparlamentes und hatten auch noch eine Premiere: Die Wattenscheider Schule veröffentlichte ihren ersten Text: Die Zeuge Jehovas sind die besten Menschen der Welt. […]

  11. #12 | https://www.myspace.com/miller_mit_i sagt am 29. Juli 2010 um 10:12 Uhr

    https://www.myspace.com/miller_mit_i
    na da ham aber welche ahnung!!

    math.24:38 Denn so, wie sie in jenen Tagen vor der Sintflut waren: sie aßen und tranken, Männer heirateten und Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging, 39 und sie nahmen keine Kenntnis davon, bis die Sintflut kam und sie alle wegraffte: so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein.

  12. #13 | WATTENSCHEID IST UNSER LEBEN | Ruhrbarone sagt am 2. August 2010 um 10:45 Uhr

    […] DIE ZEUGEN JEHOVAS SIND DIE BESTEN MENSCHEN DER WELT […]

  13. #14 | Lukas sagt am 15. August 2010 um 23:29 Uhr

    Wie gut, dass dieser Artikel zu 99% auf Unwissen und 1% aus Subjektivität besteht… denn erst ist von vorne bis hinten QUATSCH. Gute Nacht.

  14. #15 | Thorsten Nupnau sagt am 21. August 2010 um 18:27 Uhr

    Was wollt ihr mit euren Artikeln erreichen, wollt ihr Angst machen vor uns.
    Wie ich euren Artikel entnehmen kann, geniesst ihr eure Sünden auch noch.
    Niemand sagt er wäre besser als der andere, selbst Jesus war nicht bereit sich als guter Lehrer bezeichnen zu lassen, obwohl er es verdient hätte.
    Niemand wird wegen seiner Sünden bestraft, sondern weil er sein Sündiges Leben liebt und es geniesst.
    Wer unter seinen Sünden leidet ist bereit sich helfen zu lassen.
    Ich weiss auch in der Welt (Ausserhalb Zeugen Jehovas) gibt es Menschen die von Drogen und Süchte loskommen, aber alle die davon loskommen wollen brauchen Unterstützung.
    Der Dickste Mann der Welt war in der Lage massiv abzunehmen, durch die Liebe
    seiner Frau die er jetzt geheiratet hat.
    Das zeigt: Welche Kraft die Liebe hat.
    Wenn ihr beiden nur einen Funken Liebe zu Jehova hättet, dann wäre euch alles
    möglich.

  15. #16 | Thorsten Nupnau sagt am 21. August 2010 um 18:40 Uhr

    An Michael Stein
    Was die Zeugen Jehovas von anderen Religionsgemeinschaften unterscheidet.
    Die Lehre unterscheidet sich.
    Mustergebet: Dein Name werde geheiligt (Gottes Name ist Jehova)
    Dein Königrreich komme (Jesus Christus als König)
    Dein Wille geschehe (Die Wiederherstellung des Paradieses)
    Falsch: Dein Name werde geheiligt (Gottes Name ist Herr, oder Christus)

  16. #17 | Thorsten Nupnau sagt am 22. August 2010 um 20:40 Uhr

    Was hat euch beiden die Religionen an Erkenntnis anzubieten.
    Ich höre von den Obersten Religionsführern nur Gottes Wege sind unergründlich.
    Das Volk klatscht dazu weil es als neue Erkenntnis angenommen wird.
    Dies ist keine neue Erkenntnis, das hat man schon im Mittelalter gesagt.
    Selbst mein streng Islamischer Arbeitskolege ist sehr ratlos, er sagte: Menschlich bin ich ein guter Mensch, aber nach seiner Lehre komme ich in die Hölle, weil ich den Islamischen Glauben kritisiere.
    Etwas zu kritisieren oder zu hinterfragen ist Menschlich, selbst Abraham fragte Gott mehrmals ob er Sodom und Gomorra vernichten würde, wenn es nur 5 Gerechte in der Stadt gäbe.
    Gott antwortete Abraham, selbst wenn nur 5 Gerechte zu finden wären, so würde er dem ganzen Ort verzeihen.
    Er hat ihn nicht gedroht mit Hölle und Verdammnis, weil er Zweifel in Gottes Gerechtigkeit hatte.

  17. #18 | Ältester sagt am 26. August 2010 um 12:22 Uhr

    Ach LUKAS, überlass es doch den unterwiesenen Brüdern und Schwestern, Zeugnis abzulegen.
    So wirst Du niemanden zur Wahrheit bringen.
    Z.B. Bruder NUPNAU.
    Der ist befähigt. Er stellt im ersten Satz bereits fest.
    Getarnt als eine Frage, die keine ist.
    Eher unbeholfenen Teilen der Herde durch das Fehlen eines Fragezeichens ersichtlich.
    Er stellt in seinem ersten Wortbeitrag fest, dass die Autoren seiner Ansicht nach Angst vor den besten Menschen der Welt erzeugen wollen.
    Damit ist er beim Thema.
    Es geht um Angst, dem zentralen Punkt, um den sich alles dreht.
    Jehovas Zeugen atmen Angst, saugen sie mit der Muttermilch auf, lassen sie aus ihrer Mitte ausströmen, arbeiten mit ihr, benutzen sie als ein Werkzeug, sowohl zur Werbung, als auch zur Ausgrenzung.
    Sie bezeichnen sich selbst als Schafe.
    Jehovas Zeugen sind die ängstlichsten Menschen der Welt.

  18. #19 | Thorsten Nupnau sagt am 27. August 2010 um 15:26 Uhr

    An Ältester
    Ich freue mich das du mich für befähigt hältst, in der Versammlung bin ich mehr ein stiller Typ der wenig Kommentare gibt.
    Auch im Predigtdienst von Haus zu Haus bin ich nicht der eifrigste.
    Ich habe aber keine Angst davor das mich Jehova deshalb bestrafen wird.
    Ich geb gern Informell Zeugnis auf meine Art, damit ich verstehe wie die Welt denkt.
    Es dreht sich im Leben der Menschen alles um ihre eigene Ziele und Wünsche.
    Für Gespräche über Gott ist kaum Platz in ihren Leben.
    Auf das Thema Angst bin ich nur gekommen, weil man uns ständig nachsagt, wir haben nur Angst vor Harmagedon deshalb sind wir so eifrig.
    Ich möchte nicht so denken wie die Welt.
    Alles wird verdreht, damit man ja nicht an die gute Botschaft glauben muss.
    Die Wachtturm Gesellschaft gibt keine Negative Botschaft wieder, eines strafenden Gottes der in seinen Zorn wild um sich schlägt, sondern eine gute Botschaft das man errettet werden kann, und die Botschaft von der neuen Ordnung, wieso muss ich davor Angst haben.
    Ich muss mehr Angst davor haben in dieser Welt zu leben, wo Mord und Totschlag Alltag ist, wo eine Wirtschaftskrise die nächste ablöst.
    Eine Welt die einen Rachsüchtigen Geist hat.
    Warum haben die Menschen vor dieser Welt keine Angst, aber vor Jehova
    soll man Angst haben, das ist irrsinnig.

  19. #20 | Norbert Wache sagt am 7. September 2010 um 15:53 Uhr

    Ein armseliger Bericht. Und nun zum Ausgleich bitte ein Bericht über eine katholische Messe, die ja demnach bedeutend inhaltsschwerer sein muss.

    Zum Glück habe ich Jehovas Zeugen auch als Nachbarn kennengelernt, um zu wissen, dass die Freundlichkeit, Anteilnahme und Höflichkeit nicht aufgesetzt, gespielt oder gar geheuchelt ist.

  20. #21 | Ältester sagt am 7. September 2010 um 18:46 Uhr

    Die katholische Kirche steht hier leider nicht zur Debatte, da haben Sie sich wohl in der Tür geirrt.

    Zum Glück haben Sie Jehovas Zeugen nur als Nachbarn kennengelernt.
    Eher unbedarften Mitbürgern mit Affinität zur oberflächlichen Betrachtung der Menschen und Dinge erschliesst sich die dunkle Seite zumeist erst dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Oder selbst dann nicht.

    Das sind dann diejenigen braven Nachbarn, die immergleiche Sätze wie
    „Er war völlig unauffällig, immer nett, sauber, hilfsbereit“,
    oder
    „Hier bei uns?! Das war doch so eine nette Familie.“
    in ein Mikrofon labern.

    Unterhaltungen über den Gartenzaun hinaus sind da wesentlich aufschlussreicher, zeichnen ein völlig anderes Bild und sind einem vernunftbegabten Menschen mit Befähigung zur Differenzierung und Mut zum Hinterfragen dringend anzuraten, bevor er an irgendeiner Stelle Partei ergreift, oder zu substanzlosen Wertungen wie „armselig“ kommt.

    Z.B. mit (Ex)Mitgliedern, die mit Gemeinschaftsentzug belegt worden sind, .

    Gemeinschaftsentzug bedeutet hier, dass jeglicher nicht dringend notwendige Kontakt zu einer mit dieser Sanktion belegten Person zu vermeiden ist.
    Das umfasst alle Personen, auch Verwandte, bis sehr nah Verwandte.

    Gründe für diese Sanktion liefert ein Delinquent bereits mit so alltäglichen, wie banalen Verhaltensweisen, wie das fortwährende Gefangen sein in einer Nikotinabhängigkeit.

    Unterhaltungen mit inzwischen erwachsenen Nachkommen von Zeugen Jehovas zeugen von einem System der Angst, des Zwanges und der Erziehung zur unselbstständigen Abhängigkeit, welches mittels Subtilität von aussen schwer zu durchschauen und gleichsam von einer menschenverachtenden Abgründigkeit ist.

    Ihre Inschutznahme in allen Ehren, und es geht hier nicht um die Verspottung oder Verurteilung Einzelner (z.B. Ihrer Nachbarn), aber mit Verlaub, es ist das System, das stinkt.

  21. #22 | Norbert Wache sagt am 7. September 2010 um 19:58 Uhr

    Wissen Sie das aus eigener Erfahrung oder geben Sie hier wieder, was hier allgemein über die Zeugen geschrieben wird?
    Ich habe hier auf den Artikel geantwortet, der vor Polemik nur so strotzt.

    Die Zeugen Jehovas haben die rechtliche Anerkennung als Kirche und die hätten sie nicht bekommen, wenn auch nur ein Teil von dem stimmen würde, was in ihrer Antwort steht.

  22. #23 | Thorsten Nupnau sagt am 7. September 2010 um 20:05 Uhr

    An Ältester
    Ich kann deinen Kommentar verstehen, aber leider kann die Welt solch Artige Kommentare nicht verstehen, es hört sich für die Welt sehr streng an.
    Der Gemeinschaftsentzug hat kaum etwas mit Verachtung des Betreffenden zu
    tun, sondern soll den betreffenden helfen, seine Sünde zu unterlassen.
    Keiner kann sich ein Paradies mit Rauchkneipen, Drogendiscos oder Bordellen vorstellen auch die Welt nicht.
    Die Art und Weise wie mit solchen Menschen umgegangen wird, sollte sich klar unterscheiden.
    Während der Islam Steinigungen,vozieht, für Sünder

  23. #24 | Thorsten Nupnau sagt am 7. September 2010 um 20:15 Uhr

    Ich war noch nicht fertig.
    Die Kirche überhaupt nichts unternimmt, so das der Sünder denkt es ist alles in Ordnung, ziehen wir es vor jemand rat zu erteilen, wenn dieser nicht angenommen wird, kommt der Ausschluss aber weder mit bösen Blick noch mit Drohungen sondern mit Würde den Betreffenden gegenüber.
    Wenn jemand seine Motivation verlässt, hat dies sicherlich einen Grund ob dieser Grund berechtigt ist, das ist eine andere Sache.
    Meistens schaut der betreffende zu sehr auf vermeintliche Fehler anderer.
    Man sieht es ja an der Welt, bei Zeugen Jehovas sucht man die Fliege an der Wand, während die Skandale in den Kirchen unter den Teppich gekehrt werden.

  24. #25 | Thorsten Nupnau sagt am 8. September 2010 um 21:39 Uhr

    An Norbert Wache
    Du wirfst uns Streitsucht (Polemic) vor.
    Auch der Geduldigste Mensch kann irgendwann einmal die Geduld verlieren sowie der Älteste.
    Es geht hier um das Thema Sind Zeugen Jehovas die besten Menschen der Welt.
    Die Lüge bekommst du geschenkt, nach der Wahrheit muss man forschen.
    Man kann Menschen nicht mit Lügen motivieren, eine Christliche Lebensweise im Alltag auszuleben.
    Alles hat nur mit der Motivation zu tun.
    Nichts gegen Menschen die ihre Motivation verlieren und abrutschen.
    Nur die gute Botschaft von Gottes Königreich kann den Menschen helfen, wieder eine positive Hoffnung für die Zukunft zu bekommen.
    Und genau das Motiviert um eine Christliche Lebensweise.
    Mit Androhung von Hölle und Verdammnis das Demotiviert nur.
    Und genau solche Seiten finde ich im Internet zuhauf.
    Welche gute Botschaft können die Kirche anbieten, die glauben ja selbst nicht dran was sie predigen, sonst würden sie versuchen mich zu überzeugen von ihrer Botschaft, und nicht ständig erklären Zeugen Jehovas wären Heuchler oder Falsch davor.
    Nur die Wahrheit motiviert nicht die Lüge.

  25. #26 | Norbert Wache sagt am 8. September 2010 um 22:14 Uhr

    An T. Nupnau

    Hallo,
    Ich verstehe Ihre Antwort nicht.
    Ich werfe in meiner Antwort (22) den Autoren des Artikels Polemik vor, nicht Jehovas Zeugen, zu denen Sie offenbar gehören. Bzw. frage den Schreiber Ältester, der vermutlich keiner ist, in Bezug auf seine Antwort Nr 21, ob er seine Vorwürfe gegen die Zeugen aus eigener Erfahrung erhebt.

    Auch wenn ich vor Jahren aus der ev. Kirche ausgetreten bin:

    – „geheiligt werde Dein Name“ , der aber dann, laut Seite 1 der Lutherbibel ausgetauscht wurde;
    – „dein Reich komme“- Millionenfach gebetet, um dann die in der Offenbarung angedeuteten Konsequenzen als Quatsch abzutun;

    würde es mir im Traum nicht einfallen, so respektlos mit dem offenbar wichtigsten Tag der Zeugen umzugehen.

    Meine Nachbarn scheinen in ihrer Bescheidenheit trotzdem stolz auf ihren Glauben zu sein und das bringt meinen Respekt. Ich mag Menschen, die konsequent etwas tun oder leben.

  26. #27 | Thorsten Nupnau sagt am 10. September 2010 um 20:20 Uhr

    Ich kenne selbst eine Erfahrung von jemand der die Wahrheit verlassen hat, weil
    er mit Rauchen wieder angefangen hat.
    Es ist nicht das Rauchen was ihn vom Glauben abgebracht hat, sondern der Gedanke Jehova ist wie Hitler, entweder er kriegt die Kurve oder Kopf ab.
    Die Àltesten können nicht immer den Hintergrund feststellen, wenn sich jemand nicht offen äussert.
    Deshalb glaube ich nicht das der Älteste hier etwas vortäuscht.
    Da ich selbst keine Erfahrung hatte, mit solchen Gedanken umzugehen, konnte ich diesen ehemaligen Bruder nicht helfen.
    Es hat mir aber geholfen mich damit zu befassen, um nachzuforschen.
    Ich komme ursprünglich aus der Neuapostolischen Kirche, wo (unbewusst) mit Hölle und Verdammnis Angst gemacht wurde, damit die Schäfchen folgsam sind.
    Es hat mich überhaupt nicht motiviert, so das ich für die Neuapostolische Kirche
    ein verlorenes Schaf wurde.
    Es hat auch niemand versucht, mich zurückzuholen.
    Die Mission eines Zeugen Jehovas das ich seit 20 Jahren bin, ist die verlorenen
    Schafe zu suchen, weil ich selbst eines war.
    Erzähle ich sogenannten Christen von meiner Mission davon, wie meiner Familie die vorbildliche Neuapostolen sind, bekomme ich nur die Antwort:
    Was gehen mich die Probleme anderer Leute an.
    Das ist für mich keine Christliche Einstellung, mehr eine Bockgleiche Einstellung.
    Andere die mehr den trägen Sklaven gleichen, verwenden gerne die Ausrede:
    Gott braucht dafür keine Menschen, er kann auch die Steine schreien lassen.
    Verwenden Bibeltexte um zu entschuldigen das sie selbst nicht Predigen gehen.
    Würde heute der Reiche Vorsteher von Jesus einen Rat holen:
    Was muss ich tun um ewiges leben zu erben.
    Dann würde Jesus den Rat geben. Liebe Gott von ganzen Herzen und deinen Nächsten wie dich selbst.
    Der Vorsteher würde Antworten: Das habe ich von meiner Jugend an getan, was
    fehlt mir noch.
    Jesus würde dem Vorsteher antworten: Gehe zu den Zeugen Jehovas und studiere mit ihm die Bibel.
    Der Vorsteher ging dann betrübt weg, weil er hatte viele Privilegien und Freunde in der Welt, auf die er nicht verzichten wollte.
    Es gibt sogar Priester die offen zugeben das wir die Wahrheit haben.
    Wenn wir dann fragen, warum bleiben sie denn trotzdem Priester in ihrer Kirche.
    Kommt die Antwort: Ich habe ein gutes Einkommen, ein Haus zwei Autos werde in der gemeine geachtet und darauf möchte ich nicht verzichten.
    Du kannst das für eine Lüge halten, meine Mutter würde ihre Hand für ihre Apostel ins Feuer legen, da kommt überhaupt nichts an.
    Es gibt durchaus noch viele Verblendete Menschen, aber es sind längst nicht alle
    verblendet.

  27. #28 | Thorsten Nupnau sagt am 10. September 2010 um 23:10 Uhr

    Von den Mitgliedern der Kirchen höre ich häufig, ich bin in meine Kirche hineingeboren und da werde ich auch sterben, ob ihre Lehre falsch oder wahr ist spielt für sie überhaupt keine Rolle.
    In den Kirchen spielt mehr der Gruppendruck eine Rolle, weil man Freunde und Bekannte dort hat.
    Die Kirchen sind überhaupt nicht mehr in der Lage ihre Mitglieder zum Missionieren zu bewegen.
    Umgekehrt gibt es Menschen die glauben, wir werden mit haufenweise zusammengesetzten Unsinn motiviert, das ist überhaupt nicht möglich.
    Es kommen die Unterschiedlichsten Persönlichkeiten zusammen, die alle lernen
    müssen miteinander auszukommen.
    Selbst Politiker sind dazu nicht in der Lage, häufig ein streitender Haufen Menschen.
    Umgekehrt sind Zeugen Jehovas in der Lage ein Stadion mit 50000 Menschen zu füllen, ohne das es zu grossen Reibereien kommt.
    Das es auch bei uns zu Meinungsverschiedenheiten kommt liegt an der Unvollkommenheit des Menschen.
    Aber kaum eine Meinungsverschiedenheit artet aus.
    Diejenigen die die wahrheit verlassen, sondern sich meistens ab, weil sie sich unverstanden fühlen, und lassen auch niemanden an sich heran.

  28. #29 | Thorsten Nupnau sagt am 12. September 2010 um 18:28 Uhr

    An Norbert Wache
    Du schreibst das du Erfahrungen gemacht hast mit Menschen die Respekt vor ihren Glauben haben und du hast auch Respekt vor unseren Glauben.
    Ich finde es schön das es Menschen gibt wie dich die eine Neutrale Sichtweise haben, denn mit solchen Menschen kann man noch am besten über Glauben sprechen weil sie völlig unvoreingenommen sind.
    Meine Mutter ist gefühlsmässig so stark in ihre Kirche eingebunden, das Gespräche über die Bibel so gut wie unmöglich ist.
    Sie hängt an den Lippen ihrer Priester und Apostel als wären es Götter.
    Was stört den Menschen denn an unserer guten Botschaft, das wir an einen Barmherzigen Gott glauben der gerne verzeiht, das sollte doch eine anziehende Eigenschaft sein.
    Oder stört die Mensch das wir an einen konsequenten Gott glauben, der willentliche und vorsätzliche Sünder bestraft, nachdem er langmütig Jahrhunderte darüber hinweggesehen hat.
    Ich kenne keinen Menschen der so langmütig ist.
    Selbst wenn ich nur den Hosenstall aufhabe, auch wenn dies nicht beabsichtig ist, dann weist man mich darauf hin und erwartet das ich darauf reagiere und Handel.
    Natürlich erschlägt man niemand deswegen, aber wenn sich jemand noch aufregt
    deswegen, weil er darauf hingewiesen wurde und vieleicht auch noch Grob wird oder noch schlimmer er reagiert mit Gewalt, dann kann man doch das nicht tolerrieren.
    Und genau das ist es doch, die menschliche Grundsätze erwartet man das sie peinlich genau eingehalten werden, aber wenn es um Jehovas Grundsätze geht, die in der Bibel festgehalten sind, dann wird darüber diskutiert, in den Wind geschlagen oder als Weltfremd hingestellt.
    Wie würdest du darüber reagieren, wenn du dieses Treiben hier auf der Erde sehen würdest, wärest du nicht traurig.
    Und das obwohl die Normen der Bibel seit 2000 Jahren festegehalten sind, Gott zu lieben und seinen Nächsten wie sich selbst.
    Ich kann das nicht so einfach mit Unwissenheit entschuldigen.

  29. #30 | Norbert Wache sagt am 13. September 2010 um 00:06 Uhr

    Zu Antwort 29:

    Ich habe mit meinen Antworten eigendlich offen meine Sympathie für Jehovas Zeugen ausdrücken wollen, daher weis ich nicht, was das nun wieder soll.

    Meine Nachbarn klangen bisher immer sehr vernünftig. Genauso Wachtturm, Erwachet und dieses kleine goldene Büchlein. Ich werde sie mal bitten, diese Seite anzuschauen und mir eine Erklärung für Ihre Antworten auf meine Kommentare zu geben. Das, was die aufbauen, scheinen Sie zerstören zu wollen.

  30. #31 | Thorsten Nupnau sagt am 18. September 2010 um 20:42 Uhr

    An Norbert Wache
    Meine Kommentare gingen nicht gegen dich, sondern gegen die Ruhrbarone die sich hier auf dieser Internetseite über den Glauben von Zeugen Jehovas lustig machen.
    Sind dir nur meine Kommentare und vom Ältesten aufgefallen oder die ganze Aufmachung der Seite.
    In deinen ersten Kommentar hast du zum Ausdruck gebracht das die Freundlichkeit und Anteilnahme von Zeugen Jehovas nicht aufgesetzt ist.
    Die Freundlichkeit und Anteilnahme von Katholiken die du erwähnt hast ist auch nicht aufgesetzt.
    Jeder Mensch versucht aufrichtig seinen Nächsten zu repektieren.
    Wenn es aber um wesentliche Dinge wie Gottes Name u.s.w. geht dann sind das alles nur Kleinigkeiten, wegen solcher Kleinigkeiten gleich die Todesstrafe das wäre zu hart.
    Gott ist es nicht egal wie man ihn anbetet.
    Selbst Usa der die Bundeslade auffangen wollte damit sie nicht zu schaden kommt,
    wurde von Jehova geschlagen.
    Usa hat es durchaus gutgemeint, aber er wusste auch genau das die Bundeslade
    nicht angefasst werden durfte, dies war eine klare Anordnung.
    Mit solchen harten Bibeltexten fangen wir niemals an, weil es sonst ein falsches Bild wiedergeben kann, aus Rücksicht, weil die meisten Jehova nicht kennen.
    Aber Jehova hat nicht nur eine Barmherzige Seite, sondern kann auch Zornig werden, besonders dann wenn seine Anordnungen vorsätzlich und willentlich missachtet werden.
    Ich hatte es in meinen Kommentaren im guten Versucht, das sich Zeugen Jehovas
    nicht als bessere Menschen fühlen.
    Dann kam dein Kommentar über die Katholiken, was am Thema vorbeiging.
    Und der Älteste ist dann ausfallend geworden, wegen deinen Worten ein armseliger Bericht.
    Hätten wir gleich mit harten Gerichtsbotschaften anfangen sollen, ich glaube kaum das dies gut gewesen wäre, vorallendingen weil wir noch die Positive Botschaft verbreiten.

  31. #32 | Carrie sagt am 9. Oktober 2010 um 02:19 Uhr

    Was für ein dummer Artikel, ihr habt doch alle keine Ahnung, wer die Zeugen Jehovas wirklich sind. Ich wünschte, ich gehörte dazu.

  32. #33 | Ältester sagt am 9. Oktober 2010 um 08:49 Uhr

    „Carrietta White wird in der Hölle schmoren!“

  33. #34 | Norbert Wache sagt am 9. Oktober 2010 um 16:12 Uhr

    # 32 # 33.

    Sie scheinen sich ja gut zu kennen!

    Zum Glück ist die Hölle ja eine Erfindung es alten Babylon, übernommen von der katholischen Kirche.

  34. #35 | Ältester sagt am 9. Oktober 2010 um 21:18 Uhr

    Nein, wir kennen uns nicht. Wir kennen evtl. nur denselben Film.
    In dem Fall ist die Hölle eine Erfindung von Stephen King, übernommen von Brian De Palma.
    Sehr empfehlenswerte Geschichte, als Buch & als Film.
    Handelt von dem, was die Religion mit Menschen macht, oder Menschen mit der Religion…
    Handelt davon, wie man ein junges Leben zerstört, indem man „nur sein Bestes will“.
    Sollten Sie lesen. Man lernt mehr daraus, als bei der Lektüre des „Wachturms“.

  35. #36 | Thorsten Nupnau sagt am 16. Oktober 2010 um 19:34 Uhr

    An Àltester
    Langsam bekomme ich mit deinen Kommentaren hier Probleme und frage mich ob du wirklich ein Bruder bist.
    Wenn ja würde ich mich von dir fernhalten.
    Es gibt in der Welt (Keine Zeugen Jehovas) durchaus viele Sympatische Menschen,
    Leider glauben die meisten Jehova oder wir wollen ihnen etwas böses.
    Andere sehen keinen Sinn in unserer Tätigkeit.
    Und wiederrum andere meinen an uns müsste etwas besonderes sein, weil wir glauben den einzig wahren Glauben zu haben.
    Unabhängig was der Grund sein mag, warum sie sich nicht mit der Wahrheit beschäftigen wollen.
    Wir Zeugen Jehovas werden keine Menschen verehren, weder den Papst, noch den Dalei Lama oder Mohamed, noch Zeugen Jehovas.

  36. #37 | Ältester sagt am 16. Oktober 2010 um 20:19 Uhr

    Deren Namen und Titel dürft Ihr auch nicht in korrekter Schreibweise benutzen?
    Hut ab, das nenne ich eine subtile Form der Verachtung gegenüber „der Welt“!

  37. #38 | Ältester sagt am 16. Oktober 2010 um 20:23 Uhr

    Sorry, hatte Deine Frage überlesen.
    Du hast Recht, ich war Einzelkind.

  38. #39 | Thorsten Nupnau sagt am 17. Oktober 2010 um 14:42 Uhr

    Mit deinen letzten Kommentar gibst du ja zu, das du kein Zeuge Jehovas bist, sondern nur etwas vortäuschst.
    Ich weiss nicht woher du deine Informationen nimmst, das wir die Welt verachten.
    Es steht in jeden Wachtturm, das die Liebe zu Jehova der einzige Bewegrund ist den Jehova annimmt um ihn zu dienen und nicht die Angst vor der Strafe.
    Nicht der Strafe wegen sollen wir dienen sondern unseres Gewissen wegen.
    Wer dies nicht beachtet kann als Zeuge Jehova überhaupt nicht bestehen.
    Was tun jetzt die Religionen der Welt aus Liebe zu Gott, sie machen keinen Finger für ihn krumm, sonst hätte ich in den 20 Jahren in dem ich ein Zeuge Jehovas bin, bestimmt jemand mal kennengelernt der mich auch nur versucht zu überzeugen von seinen guten Botschaft.
    Das ihr immer nur etwas schlechtes an unserer guten Botschaft sehen wollt, da kann ich nichts dafür, mir zeigt es nur ihr habt nicht die richtige Herzenseinstellung

  39. #40 | Ältester sagt am 17. Oktober 2010 um 15:44 Uhr

    Da ist es wieder. Merkst Du nicht wie anmassend Deine Religionsgemeinschaft ist, wenn sie Dir suggeriert, andere Menschen aus „der Welt“ wären „falsch“, während Ihr „richtig“ seid?
    Für die meisten Menschen ist es einfach absurd, einen fremden Menschen zu unterstellen, er hätte „nicht die richtige Herzenseinstellung“.
    Nur der Gehorsam macht Dich und die anderen Zeugen Jehovas eben nicht zu besseren Menschen.
    Was Ihr Euch gegenseitig als Liebe verkauft, ist das Zwängen in ein Korsett, aus Angst vor Freiheit und Eigenverantwortung.
    Das befreien aus diesem Korsett ist meine Lebensaufgabe, denn ich musste als Kind in dieser Sekte leben und es hat auch danach noch in erheblichem Masse mein Leben bestimmt.
    Keines der anderen Mitglieder meiner Altersstufe hat es geschafft, da herauszukommen, ausser mir.
    Du hast es also mit einem ganz besonderen Menschen zu tun.
    Einer, der die Hölle auf Erden hinter sich hat und somit vor nichts mehr Angst. 🙂

  40. #41 | Thorsten Nupnau sagt am 17. Oktober 2010 um 17:13 Uhr

    An Ältester
    Die Welt unterstellt uns Zeugen Jehovas schlechte Beweggründe und trotzdem kommen wir immer wieder um die gute Botschaft zu predigen.
    Wir lassen uns nicht verbittern, während du dich hast verbittern lassen.
    Ich weiss nicht was dazu geführt hast, das kannst nur du allein wissen.
    Wenn du Angst erlebt hast und damit die Hölle auf Erden hattest, warum hast du dann nicht zu Jehova gebetet damit er dir hilft Antworten auf deine Fragen zu bekommen. (Jehova reagiert immer, wenn es jemand an Weisheit fehlt)
    Meinst du etwa das die Welt mit ihrer eigenen menschlichen Weisheit es wirklich schafft Frieden und Sicherheit zu schaffen.
    Die Weisheit der welt ist widersprüchlich, während man von Pädophilen und Sodomisten fordert das sie sich in Selbstbeherrschung üben, geht das allen anderen nichts an, sie leben offen ihre Sexuellen Neigungen aus.
    Man klagt das jedes 5 Kind missbraucht wird und uns Zeugen Jehovas die sich in
    Selbstbeherrschung üben wirft man vor wir schützen unsere Kinder nicht vor Missbrauch.

  41. #42 | Thorsten Nupnau sagt am 17. Oktober 2010 um 20:31 Uhr

    Noch einmal dazu ob ich nicht merke, wie anmassend
    Ein Demütiger Mensch glaubt nicht zu wissen, wie ein anderer Mensch denkt.
    Er fragt: Wie denkst du darüber.
    Genauso ist es mit Jehova.
    Ein Demütiger Mensch glaubt nicht zu wissen, wie Gott denkt.
    Er fragt: Wie denkst du darüber.
    Wieviel Menschen fragen Jehova wenn sie Probleme haben die sie nicht lösen können.
    Antworten bekommt er nur über die Bibel.
    Wer dies nicht möchte muss mit seinen Problemen weiterleben.
    Wer seinen Rat nicht wünscht, braucht auch keine Wünsche zu äussern.

  42. #43 | Thorsten Nupnau sagt am 18. Oktober 2010 um 09:48 Uhr

    Zitat: Für die meisten Menschen ist es absurd er hätte nicht die richtige Herzenseinstellung.
    Antwort: Würde Jehova jeden Menschen am Leben lassen der sich einbildet, ein guter Mensch zu sein, dann würde sich nichts ändern, kein Mensch sieht sich selbst gern als Böse.
    Zitat:Nur Gehorsam macht euch nicht zu besseren Menschen.
    Nur durch Gehorsam kann man die Erkenntnis Gottes verstehen, niemals haben wir behauptet bessere Menschen zu sein, der Gehorsam wird uns als Gerechtigkeit an-gerechnet nicht Werke.
    Zitat: Was uns als Liebe verkauft wird.
    Liebe ist niemals einseitig, sowohl bei Menschen nicht als auch nicht bei Jehova.
    Wer seine Frau schlägt kann schlecht behaupten, das er sie liebt, wer seine Brüder schlägt kann nicht behaupten das er Jehova liebt.
    Versuche nicht immer einen Grund (Motiv) vorzuschieben, auch ein Mörder hat ein Grund (Motiv)
    Für Hass braucht man ein Motiv, auch für Liebe braucht man ein Motiv.
    Zitat: das befreien aus dem Korsett ist deine Lebensaufgabe gewesen.
    Man möchte sich befreien von dem was man nicht liebt, da deine Kolegen offensichtlich Jehova lieben kannst du sie nicht befreien.
    Zitat: Ein besonderer Mensch der keine Angst hat.
    Solange es dir gut geht hast du keine Angst, schau aber mal in die Zeitung, wieviel Unglücke täglich die Menschen treffen, es kann jeden treffen.
    Oder glaubst du hättest einen besonderen Schutzengel, die haben leider schon oft versagt, auch gute Menschen mussten darunter leiden.

  43. #44 | 3. GUERILLA-LESUNG der wattenscheider schule | Ruhrbarone sagt am 18. Oktober 2010 um 11:06 Uhr

    […] DIE ZEUGEN JEHOVAS SIND DIE BESTEN MENSCHEN DER WELT […]

  44. #45 | Ältester sagt am 18. Oktober 2010 um 13:54 Uhr

    Ja, frei von Angst bin ich wirklich nicht, wer ist das schon?
    Aber frei genug, um mein Herz in die Hand zu nehmen und mein Leben zu leben, in der festen Überzeugung (die Dir abgeht), ein Teil der Welt zu sein und diese beeinflussen zu können.

    Der einzige Punkt, auf den ich eingehen möchte ist der, dass Du behauptest, wer andere schlägt, könnte sie nicht lieben.

    Nun ist es leider aber so, dass „das Züchtigen“ in Eurer Bibel als purer Akt der Liebe verkauft wird- im Gegenteil, wer es nicht tut, liebt (seine Kinder) nicht.

    Bevor Du Dich hier weiter um Kopf und Kragen schreibst, ordne erstmal DEIN Leben.
    Es ist für alle Mitleser offensichtlich, dass Du damit genug zu tun hAst. 😉

  45. #46 | Norbert Wache sagt am 18. Oktober 2010 um 14:50 Uhr

    “ # 40 – Ältester –

    … Keines der anderen Mitglieder meiner Altersstufe hat es geschafft, da herauszukommen, ausser mir. … “

    Von meinen netten Nachbarn weis ich, dass 4 der 5 Kinder keine Zeugen mehr sind. Auch wenn die Eltern davon alles andere als begeistert sind, scheint es doch nicht so schwer zu sein, diese Religionsgemeinschaft wieder zu verlassen.

    Ich habe sie jetzt mal gefragt, ob sie mir mehr über die Bibel erzählen können. – Ganz unverbindlich natürlich – Jetzt habe ich schon mal je eine Zeitschrift über das Gebet und Vertrauen und ein Büchlein mit dem Titel „Was lehrt die Bibel wirklich“ und eine Einladung, es mit ihnen durchzulesen.

    Schaun wir mal, was Gottes Abgesandte mir so alles erzählen werden.

    Ich habe übrigens etwas interessantes aus dem 18. Jahrhundert zum Name Jehova gefunden:

    https://www.kantoreiarchiv.de/archiv/choir_orchestra/bachchoraele/dir_dir_jehova/dir_dir_b.pdf

  46. #47 | Jens König sagt am 18. Oktober 2010 um 20:41 Uhr

    Woah, eure Kommentare sind ja fast noch geiler als die Wattenscheider Schule herself.
    Was jetzt der Oberhammer wäre, wenn sich einer von der Rudolph Steiner Sekte dazugesellen würde. Könnte bitte jemand?
    Gibt es hier vielleicht Waldorffschüler, die durch einen tragischen (oder glücklichen oder meinetwegen auch tragikomischen) Zufall bei den Zeugen Jehovas gelandet sind, vermittelnd eingreifen können?
    Dann bräuchten wir noch einen von der FDP (religiöse Minderheiten) und zwei Sarrazindiskutanten.
    Das wäre sehr praktisch, dann hätte man alle die üblichen Verdächtigen auf einer Seite. Hab ich eine Stilrichtung vergessen?

  47. #48 | Ältester sagt am 18. Oktober 2010 um 21:15 Uhr

    Die Familie, oder ähnliche Lebensformen sind ein geschlossenes System, ein Mikrokosmos.
    Wie schwer es für Andere sein könnte, die ZJ zu verlassen, kann und mag ich daher nicht beurteilen.
    Vergleiche/Ferndiagnosen von aussen verbieten sich praktisch von selbst.
    Wie üblich spielen Faktoren wie Alter, Geschlecht, Herkunft, Intelligenz, Bildung, Sozialisation, Zeitpunkt der Ablösung, u.s.w. eine Rolle.
    Möglicherweise ist auch relevant, in welchem Jahrzent das Ganze stattfindet.
    Die ZJ sind im dritten Reich reihenweise in den Tod gegangen, weil sie ihren Gott nicht verleugnet haben. Damals galt eben noch „Unsere Ehre heisst Treue“- und das nicht nur bei den Faschisten…
    Noch in den 70ern gab es Inhaftierungen wegen Wehrdienstverweigerung, bzw. Totalverweigerung. Dann wurde man geschickter: Es wurde nur noch der „Dienst an der Waffe“ kategorisch abgelehnt, so dass ZJs eben Sanis wurden. Mit dem fallenden Bedarf an Soldaten erledigte sich das Thema nach und nach.
    Auch kann ich spekulieren, dass in einer Familie mit einem Haufen Geschwister ganz andere Mechanismen greifen können, Energien frei werden, als in einer Familie, die nur aus Vater, Mutter, Sohn besteht. Die Konstellation Mutter, Sohn ist wieder eine ganz andere Liga ;-).
    Es ist nur über intensives, vergleichendes Studium der Publikationen, sowie dem persönlichen Kontakt möglich, sich ein Bild von den Auswirkungen zu machen, welche die Sekte auf die Leben „der Herde“ und „verlorenen Söhne“ hat/gehabt hat.
    Die Lehren in den Schriften der ZJ haben sich im Vergleich der Jahrzehnte erstaunlich gut dem jeweiligen Zeitgeist angepasst. Ein „Erwachet!“ von 1972 liest sich völlig anders, als eines von 2005. Mit einer Konstante, die sich wie ein roter Faden durch alle Jahrzehnte zieht:
    Nie waren die Zeiten schlimmer und die letzte Schlacht so nah, wie heute! 🙂

  48. #49 | Ältester sagt am 18. Oktober 2010 um 21:21 Uhr

    @47

    Ja hast Du.
    Die blasiert spottende, junge Pseudointelligenz, die zwar kaum Ahnung, aber immer was zu sagen hat.

  49. #50 | Thorsten Nupnau sagt am 19. Oktober 2010 um 09:47 Uhr

    An Ältester
    Dein Schlagen mit Worten nennst du also, Zucht.
    Carrie hat kein Rebellischen Geist offenbart, sondern hat nur einen schwachen Glauben.
    Dann drohst du ihr gleich das sie in der Hölle schmoren wird.
    Sowas würde nie ein Ältester tun, nicht einmal im Scherz.
    Wer eine von diesen kleinen zum Straucheln bringt, ist es besser ihm wäre ein Mühlstein um den Hals gebunden.
    Ich gehe davon aus das du einen Rebellischen Geist hattest, es dir alles nicht streng genug war, deshalb wolltest du dich auch davon lösen.
    Dein Kommentar, Zeugen Jehovas haben sich den Zeitgeit angepasst.
    Die Welt tolleriert offen Sünden, mitunter sogar schwere Sünden.
    Ich kenne sogar welche die stehen zu Freien Sex und nennen es modernen Islam,
    und das trotz Wissens ihres Vaters der sogar ein Mufti ist.
    Andere wiederrum gehen den Weg der Pharisäer, wozu ich dich auch zähle die übertriebene Strenge fordern.
    Christus war immer ausgeglichen und ist nie einen übertriebenen Weg gegangen.

  50. #51 | Thorsten Nupnau sagt am 20. Oktober 2010 um 10:53 Uhr

    An Àltester
    Du sollst dich selbst in Zucht nehmen und nicht andere, dafür ist der Wachtturm da.
    Wer die Rechte anderer mit Füssen tritt, braucht hier keine Rechte einzufordern.
    In der Welt kannst du das machen, da rollt man dir noch ein roten Tepich aus, solange du berümt oder reich bist.

  51. #52 | Ältester sagt am 20. Oktober 2010 um 19:34 Uhr

    Was soll das sein? Eine Argumentation?
    Meiner Ansicht nach sind Deine Kommentare nur das wirre Aneinanderreihen von Belanglosigkeiten.
    Aber aufschlussreich und irgendwie lustig, also weitermachen. 🙂

  52. #53 | Thorsten Nupnau sagt am 21. Oktober 2010 um 08:09 Uhr

    An Àltester
    Ich antworte dir auf deine Kommentare, wo du davon sprichts du willst die Brüder in Zucht nehmen.
    Du wirst in der Hölle braten ist keine Zucht sondern eine Verurteilung.
    So etwas hat sich nicht einmal Christus erlaubt.
    Er sagte zu den Pharisäernm, wie wollt ihr dem Gericht der Gehenna entgehen, dies ist eine Warnung.
    Wenn du von Zucht sprichst dann züchtige dich erst einmal selbst.
    Das was du von dir gibst hat überhaupt nichts mit Weisheit zu tun.
    Meine Worte mögen zwar auch nicht immer die weisesten sein, aber ich übe mich wenigstens darin, während dir deine Wortwahl wohl ziehmlich egal sind.
    Wer Zucht hasst der wird, der wird kein Freund Gottes sein.

  53. #54 | Thorsten Nupnau sagt am 21. Oktober 2010 um 10:06 Uhr

    An ÄLTESTER
    Ihr meint wohl alle anderen in Zucht nehmen zu müssen nur euch selbst nicht.
    Damit trifft der Wachtturm den Nagel auf den Kopf: Was Gott wünscht spielt für euch keine Rolle.
    Die Zeugen Jehovas nehmen sich ständig in Zucht sich zu verbessern, sowohl im Denken als auch im Handeln.
    Du verachtest wohl die weisen Worte des Wachtturms, denn du schreibst selbst
    Du bist in der Welt um die Welt zu beeinflussen, damit gibtst du ja zu, das du die
    Menschen davon abhalten willst sich mit der wahrheit zu beschäftigen, obwohl du
    selbst weisst das dies die Wahrheit ist, sonst würdest du dich selbst nicht als Welt bezeichnen.

  54. #55 | Ältester sagt am 21. Oktober 2010 um 12:15 Uhr

    Woher weisst Du, dass es die Wahrheit ist?
    Was, wenn alles was Du schreibst auf falschen Informationen beruht?

  55. #56 | Thorsten Nupnau sagt am 21. Oktober 2010 um 23:57 Uhr

    An Ältester
    Endlich mal eine Demütige Frage:
    Es geht um die Streitfrage die jeder Zeuge kennt.
    Beispiel:
    Kein Schüler wird von der Schule verwiesen, weil er schlechte Noten hat.
    Bewirft der Schüler den Lehrer mit Dreck, so nützen ihn die besten Noten nichts,
    er kann nach mehrmaligen Ermahnungen von der Schule verwiesen werden.
    Genauso ist dies mit Jehovas Königrreich.
    Die Wachtturm Gesellschaft steht hier stellvertretend für Christus als Lehrer.
    Es mag Brüder geben die mehr Sünden haben als Menschen in der Welt, dies mag auf Traumatische Erlebnisse, Psychische Krankheiten oder sonstigen Gründen der Fall sein.
    Deshalb allein werden sie aber nicht verwiesen.
    Bewirft jetzt jemand die Wachtturm Gesellschaft mit Dreck, weil jemand meint die Wachtturm Gesellschaft macht hier etwas nicht richtig, so kann derjenige ausgeschlossen werden, er bewirft damit indirekt Christus mit Dreck.
    So nützt ihn jetzt der beste Lebenswandel nichts, er verhält sich wie ein Pharisaer, der seine Brüder schlägt weil er meint was besseres zu sein.

    Umgekehrt die Welt hat nicht bewiesen, das sie es schafft Weltweit für geordnete
    Verhältnisse zu sorgen, denoch wirft sie Dreck auf die Wachtturm Gesellschaft, deshalb bleibt sie in der Finsternis, unabhängig wie gut der Lebenswandel einzelner
    ist.
    Auch dreht sich in Babylon der Grossen alles nur darum die Menschen in Gut und Böse einzuteilen, echte Weisheit ist dort nicht zu finden.
    Und das was an Weisheit zu finden ist, ist häufig weder umsetzbar, mitunter sogar widersprüchlich.
    Es ist auch meist nur Mystischer Hokuspokus, was mit Vernunft nichts zu tun hat.
    Es geht hier auch nur um Regeln die eingehalten werden müssen, was so gut wie
    keiner umsetzen kann, weil es nichts damit zu tun hat das es von Herzen kommen muss, ohne Liebe (Herz) ist es unmöglich sich daran zu halten.
    Deswegen heisst es in der Bibel: Wenn ich alle Weisheit habe usw. aber keine Liebe habe bin ich nichts.

    Du siehst es geht hier nicht darum Menschen zu verurteilen.
    Nur Christus weiss welche Traumatische Erlebnisse ein Mensch im Leben hatte und kann diesen Menschen helfen.
    Er kann ihn aber nicht helfen wenn er sich nicht damit nicht beschäftigen will.
    Es bestehen zwar viele Vorurteile, aufgrund dessen beschäftigen sich die Menschen nicht damit, aber Christus weiss ein aufrichtiger Mensch ist bereit etwas zu prüfen bevor er sich ein Urteil bildet.

    Das ausgerechnet du bei uns Traumatische Erlebnisse hast, mag daran liegen das du den Sinn nicht erfasst hast, warum es überhaupt geht.

  56. #57 | Ältester sagt am 22. Oktober 2010 um 18:43 Uhr

    Für mich ist der Gründer Charles Taze Russell ein Fantasy Autor.
    Leute die Fantasy Romane ernster nehmen als nötig, gibt es immer.
    Eine Frage der Sehnsüchte. Wenn es ihnen hilft, diese unselige, harte Zeit der unerfüllten Sehnsüchte vor dem Tod zu überbrücken, gerne.
    Mich interessierten immer schon mehr belegbare Fakten und das Leben vor dem Tode. 🙂

  57. #58 | Thorsten Nupnau sagt am 22. Oktober 2010 um 22:45 Uhr

    An Ältester
    Das kannst du halten wie du willst, mir ist es egal woran du glaubst.
    Die Vorstellung von Hamargedon muss dich aber offensichtlich traumatisiert
    haben, sonst würdest du nicht von Angst sprechen.
    Ich habe keine Angst vor Hamargedon, genauso wie ein Feuerwehrmann keine Angst vor Feuer hat, weil er weiss wie er damit umgehen muss.

  58. #59 | Ältester sagt am 23. Oktober 2010 um 07:44 Uhr

    Es ist so schade um die Kinder, die in solchen Verhältnissen aufwachsen müssen.

    Das unselige Gedanken-Gift wird von Generation zu Generation weitergetragen.

    Es ist ein grosses Glück, dass der deutsche Staat zumindest etwas hilft, indem er gesetzlich regelt, dass ein junger Mensch seine Religion selbst wählen kann.

    Mir hat das sehr geholfen, denn ich stand damals ziemlich allein da.

    Redet mit jugendlichen Kindern von Zeugen Jehovas. Zeigt ihnen, dass sie dem nicht hilflos ausgeliefert sind.

    Bestärkt sie im Misstrauen gegenüber denen, die glauben „die einzig gültige Wahrheit“ gepachtet zu haben!

  59. #60 | Thorsten Nupnau sagt am 23. Oktober 2010 um 13:56 Uhr

    An Ältester
    Bitte schaue dich einmal genau im Internet um, es gibt hier reichlich die glauben die Wahrheit zu haben.
    Sie behaupten (und dies habe ich auch persöhnlich erlebt) sie selbst kommen im Himmel, während alle Zeugen Jehovas in der Hölle bestraft werden.
    Besonders die Seite von Rüdiger (Die Wahrheit kommt / Wachtturm Gesellschaft geht) zeigt doch deutlich wie viele denken.
    Solche Seiten lösen bei mir keine Traumatisierenden Gedanken aus.
    Ich weiss nicht was für dich Gift ist.
    Wenn du den Erwartungen deiner Frau nicht erfülltst, bist du sie ganz schnell los.
    Wenn du den Erwartungen deines Arbeitgebers nicht erfüllst, bist du deinen Job los.
    Wenn du den Erwartungen des Staates nicht erfüllst kommst du ins Gefängnis.
    Jeder Mensch hat Erwartungen, die er wünscht das sie sich erfüllen.
    Nur Jehova darf nichts von Menschen erwarten, er hat alles so weiterlaufen zu lassen, wie es ist.

  60. #61 | Thorsten Nupnau sagt am 24. Oktober 2010 um 00:03 Uhr

    Dies ist mein letzter Kommentar.
    Kein Mensch hat das Recht zu entscheiden wer gerichtet wird und auch nicht umgekehrt wer gerettet wird.
    Diese Entscheidung trifft Jehova allein.
    Wer dies nicht begreifen will oder kann hat selber schuld wenn er Gerichtet wird.

  61. #62 | Ältester sagt am 24. Oktober 2010 um 09:23 Uhr

    Dieser „letzte Kommentar“ zeugt vom ganzen Ausmass des Dilemmas:

    Sie wollen eigentlich nur Gutes. Sind demütig und wollen sich nicht anmassen zu richten.

    Warum aber klammern sie sich dann an die abstrusen Lehren dieser Sekte, lassen Ihre Kinder unter dem Damoklesschwert der Strafe und des Gerichts gross werden und machen es ihnen so schwer, einfach nur Mensch zu sein?

    Fazit: Wer es beizeiten lernt, den Tod als unabänderliche Notwendigkeit zu akzeptieren, der braucht den Schmu nicht.

    Die Erwachsenen, die sich in die weichen Kissen der Sekte fallen lassen, sind an sich und dem Leben Gescheiterte.

    Ein paar Runden Psychotherapie wirken da manchmal Wunder, warum gleich mit Kanonen auf Spatzen schiessen?

    Das ist auch mein letzter Kommentar, mit dem Wort, dass Ihr am meisten hasst:

    MÖGE JEDER NACH SEINER FASSON SELIG WERDEN 🙂 🙂 🙂

  62. #63 | Thorsten Nupnau sagt am 24. Oktober 2010 um 13:20 Uhr

    An Àltester
    Ich wollte eigentlich kein Kommentar mehr geben und will dich auch nicht Kritisieren weil du meinst jeder soll nach seiner Fasson selig werden.
    Ich brauche niemanden zu richten, es gibt durchaus Menschen in der Welt,
    die gutes Bewirken wollen.
    Und Psychotherapie kann auch etwas bewirken um Psychische Probleme oder
    Traumatische Erlebnisse zu verarbeiten.
    Das ich und meine Brüder im Leben Gescheiterte sind ist weder der Bewegrund,
    noch trifft dies zu.
    Jehova nimmt keine Opfer von Menschen an, die nur darauf aus sind ihre eigene
    Vorteile zu suchen.
    Niemand von uns hat ein Vorteil in der Welt, man verlangt von uns genauso Leistung wie Menschen in der Welt.
    Niemand von uns bekommt einen besonderen Schutz, durch Schutzengel, weder im Krieg noch unter Katastrophen.
    Es gab sogar auch schon Bombenanschläge auf Königrreichssääle.
    Und die Brüder mussten in den KZs unter Hitler genauso schwer leiden wie andere.
    Würde Jehova uns Zeugen bevorzugen, dann würden lauter unaufrichtiger Menschen zu uns kommen, weil sie nur gerettet werden wollen, aber selbst kein Finger krumm machen wollen.
    Dies ist nähmlich die Ursache der Sünde von Eva, sie dachte es könnte zum Vorteil sein, selbst entscheiden zu können was gut und böse ist.
    Die Folgen dieses Denkens sehen wir heutzutage.

  63. #64 | Thorsten Nupnau sagt am 24. Oktober 2010 um 21:06 Uhr

    Dies ist nun endgültig mein letzter Kommentar.
    Ich frag mich warum es mir nicht egal ist, ob die Welt in Hamargedon umkommt.
    Dann würde ich meinen Mund halten und würde mein Leben für mich Geniessen.
    So wie die Welt ihr Leben geniesst.

  64. #65 | LIEBER NULL BOCK ALS ‘NE BUDE VOLL SCHAFE – jesus_freaks@freakstock2010 | Ruhrbarone sagt am 19. Dezember 2010 um 09:53 Uhr

    […] DIE ZEUGEN JEHOVAS SIND DIE BESTEN MENSCHEN DER WELT […]

  65. #66 | Rudi Gems sagt am 19. Dezember 2010 um 19:55 Uhr

    Gott ist der Schöpfer der Erde und des Kosmos. Mit Hilfe der Evolution hat er alles Leben auf der Erde erschaffen, auch wenn wir bis ins letzte Detail, immer noch nicht wissen, wie er es gemacht hat.

    Als er in seiner Schöpfung bis zum Menschen vorgedrungen ist, und ihm ein Bewusstsein gegeben hatte, konnte er seiner Schöpfung, zum ersten Mal, etwas geben, wozu er selber nicht oder nur sehr begrenzt, im Stande ist. Und das ist die Nächstenliebe oder die Ethik. Zwar beobachtet man im Tierreich, altruistisches Verhalten, aber meist ist es nur spontan, nicht allzu selbstlos, und fast immer nur auf die eigene Gruppe begrenzt.

    Gott wusste, das, wenn seine Schöpfung bis zum Menschen vorgedrungen ist, Evolution nur noch begrenzt einsetzbar ist. Evolution, braucht Glück, Kraft, Wettbewerb, und Auslese. Mit dem Menschen war zum ersten mal ein Tier erschaffen worden, das diese Gesetze und Spielregeln aushebeln konnte, und sogar ad Absurdum führen konnte.

    Deshalb gibt es auch in allen christlichen Religionen, das Hauptgebot „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“. Nur, das ist zugleich auch das Problem. Zeugen Jehovas, haben vor lauter „Liebe zu Gott“, ganz vergessen, das das Hauptgebot aus 2 gleichwertigen Spitzen besteht. Wenn man Zeugen Jehovas fragt, wann sie das letzte Mal Nächstenliebe praktiziert haben? bekommt man immer die gleichen Geschichten zu hören, die u.U. schon 30 Jahre zurückliegen.

    Und das ist es auch, was im Eingangstext beobachtet werden konnte. Für Zeugen Jehovas, ist alles Mögliche wichtig, nur die Nächstenliebe, läuft unter „ferner Liefen“. Die ganze Religion, ist letztlich eine menschenverachtende Veranstaltung, wenn man nicht gerade ein Juwel findet (soll es auch bei Zeugen Jehovas geben), die das mit der Nächstenliebe verstanden haben, und auch Ernst nehmen.

    Ja, eine solche Veranstaltung, wie das „Gedächnismahl“, habe ich auch schon besucht. Genauso grotesk, wie der Eingangstext es beschrieben hat, läuft es tatsächlich ab. Bei uns war sogar noch einer von den 144 000 anwesend. Übrigens, den Wein, hättet ihr nachher ruhig trinken können. Bei uns ist er anschließend ins Klo gelandet.

    Ich könnte hier jetzt einiges zu den Kommentaren schreiben. Ich möchte mich aber auf das Groteskeste bescheiden. und das ist die Behauptung, das die Bibel die „Wahrheit“ ist. Natürlich, ist „Wahrheit“ eine Definitionsfrage. Für mich ist Wahrheit, wenn es überprüfbar ist, nicht auf faule Ausreden angewiesen ist, keine Widersprüche aufweist und nicht unlogisch ist.

    In der Bibel, wimmelt es nur so, von solchen Unzulänglichkeiten. Da gibt es gleich 2 Schöpfungsberichte. Einen über die 7 Tage, und einen über den Garten Eden. Dann heiratet Abel eine Frau, obwohl Gott, gerade mal die Eva erschaffen hat. Da sollen dann Menschen bis zu 1000 Jahre alt geworden sein, und Frauen besser zu Tode vergewaltigt werden, als das Gäste homosexuell belästigt werden. Da wird dann bestritten, das Gott Menschenopfer verlangt hat, und es gibt 3 Stellen, wo er es doch getan hat. Und Moses, beschreibt in der Bibel, sogar seinen eigenen Tod.

    Auch die griechischen Texte, sind nicht frei von Widersprüchen. Auf der einen Seite, verlangt Paulus, das die „Alten Schriften“, nur noch begrenzt Gültigkeit hätten, was ja auch überprüfbar ist, (Beschneidung, Vielweiberei, Opfergaben, Sabatgesetze, etc.) auf der anderen Seite, fordert aber Matthäus, „das jedes „Jota“, aus den alten Texten, seine Gültigkeit behält“. Ein ganz offensichtlich von Menschen gemachtes Werk.

    Nein, Zeugen Jehovas, sind nicht die besseren Menschen, sie bilden sich höchstens ein, das sie es sind.

    Grüße, Rudi Gems

  66. #67 | Katrin sagt am 8. Januar 2011 um 21:55 Uhr

    Also der letzte Kommentar von Rudi Gems hat mir sehr gefallen und trifft voll zu. Ich war selbst mal in der Organisation und habe dann aber zum Glück gemerkt daß das eine von selbstherrlichen Männern geführte dogmatische Organisation ist. Die brauchen sich nicht über die Stasi und ihre Methoden zu beschweren. Ich stelle diese Organisation der Stasi gleich. Da werden die Mitglieder angehalten Übertretungen anderer oder wenn ein Bruder oder eine Schwester eine andere Meinung vertritt als ihre selbstherrliche Wachtturmgesellschaft, den Betreffenden einem Ältesten zu melden. Wenn das mal nicht IM-Methoden sind. Die Wachtturmgesellschaft stellt sich also über Jesus, oder ihm zumindest gleich. Sie wären das Sprachrohr Gottes. Also dann aber ein recht unzuverlässiges Sprachrohr. Wie oft Harmagedon schon an die Tür geklopft hat, seit über 100 Jahren. Und immer steht die Menschheit kurz vor´m Ende. Wie viele Generationen sind seit dem schon vergangen die doch lt. Wachtturmgesellschaft in der Zeit des Endes gelebt haben und nicht sterben würden bis Jesus sein Reich errichtet. Seit wann nimmt sich Jesus oder Gott ein Sprachrohr das lügt und falsche Prohhezeihungen verkündigt? Garnicht zu reden über das Orakeljahr 1914 und wie menschenverachtend man sich bis jetzt da rausgeredet hat. Aber der letzte Auslegungsversuch haut dem Faß den Boden raus. Aber Hut ab vor so viel Clevernis. Stasi läßt grüßen

  67. #68 | Thorsten Nupnau sagt am 16. Februar 2011 um 18:43 Uhr

    Danke für diese Kommentare, denn ihr bestätigt nur das was ich alltäglich erlebe.
    Wenn jemand Jehova und seine Wachtturm Organisation durch Christus als Menschenverachtend betrachtet, dann macht ihr euch selbst zu bösen Menschen.
    Dann könnt ihr privat noch so sympatisch, lieb oder Gerecht sein, es wird euch nicht angerechnet werden.
    Das die Wachtturm Gesellschaft dies auch macht und andere Religionen als unwahr oder Lüge bezeichnet, mag im ersten Moment auch sehr gewagt, sein es gibt gute Gründe dafür, denn die Höllenlehre ist eine Erfindung Satans und nicht eine Einrichtung die Jehova gutheisst, im Gegenteil denn es schmerzt ihn in seinen Herzen wenn er Menschen nur vernichten muss.
    Was die angebliche mangelnde Nächstenliebe betrifft: Es gibt einige wenige Brüder
    wo ich selbst die Erfahrung gemacht habe, die hätte die Welt, (zum teufel gejagt – Originalzitat von Nachbarn) wir haben diese aber nicht aufgeben.
    Es wird bei uns niemand aufgegeben.
    Die meisten gehen von selbst, oder müssen ausgeschlossen weil sie einen Hass auf Jehova und seine Organisation bekommen.

  68. #69 | Rudi Gems sagt am 16. Februar 2011 um 21:31 Uhr

    Tut mir leid Thorsten Nupnau, aber ich kann keines Deiner Argumente akzeptieren. Es gibt gute Gründe, warum man ein gespaltenes Verhältnis zu den Zeugen Jehovas haben muss. Man kann sehr wohl, als Mensch, bei Jesus und Jehova, geachtet sein, ohne getauftes Mitglied bei den Zeugen zu sein. Soll ich Dir die Bibelstelle raussuchen lassen?

    Die Sache mit dem Satan, ist eindeutig. Einen Satan brauchen nur Religionen, die dummes Zeug erzählen. Ein Mensch, der mit dem Schöpfer in Kontakt steht, braucht keinen Satan. Das hat mir der Schöpfer persönlich erklärt und bewiesen.

    Für Dinge, die gut, richtig und logisch sind, braucht man keinen Satan, die macht man sowieso, wenn man nicht ein wenig dumm ist. Und Sachen, die schlecht, falsch und unlogisch sind, dazu kann einen auch ein Satan nicht verführen, sei denn, man ist dumm.

    Daher brauchen nur Religionen, die die Kriterien gut/schlecht, richtig/falsch, und logisch/unlogisch, auf den Kopf stellen, einen Satan, damit sie ihre falschen, schlechten und unlogischen Sachen durchdrücken können.

    Und mit der Nächstenliebe, seid ihr nicht ehrlich! Auch Du, Thorsten, praktizierst garantiert, keine Nächstenliebe. Du könntest mir, von den letzten 3 Tagen, keinen einzigen Akt von Nächstenliebe aufzählen. Selbst ein Ältester, von den Zeugen Jehovas, den ich öfter danach gefragt habe, konnte mir lediglich, Nächstenliebe, die er gemacht hat, von vor 30 Jahren erzählen, und das jedes mal. So geht ihr mit dem Hauptgebot von Christus um. Ihr solltet euch was schämen.

    Grüße, Rudi Gems

  69. #70 | Thorsten Nupnau sagt am 17. Februar 2011 um 18:14 Uhr

    Ich möchte hier nicht mit dem Finger auf jemanden Zeigen, aber wer zu leicht immer wieder betont was er alles gutes tut, genau zu solchen habe ich überhaupt kein Vertrauen.
    Christus betohnte Der Heuchler betete zu Gott, ach was bin ich froh das ich nicht bin wie die Bösen, und dann zählt er alles auf was er alles gutes tut.
    Nicht so der Steuereinnehmer, er senkte sein Haupt, o Gott sei mir Sünder gnädig.
    Christus sagte: Die Huren und Steuereinnehmer werden noch vor den Heuchlern in das Königrreich eingehen.
    Ich habe mehr Mitgefühl zu einer Hure die bereut, ihr Leben ändert als zu jemanden der Gross betohnt er habe ein Reines Gewissen und das wird sich niemals ändern egal was du hier schreiben magst.
    Das solche Personen vieleicht aus Dummheit einen solchen Weg eingeschlagen haben, mag sein.
    Nächstenliebe in Form von Katastrophenhilfe machen wir immer.
    Ich kann nur aber auch nur dann jemand entgegenkommen, wenn jemand ehrlich ist und bereit ist sein negatives Denken zu ändern, ansonsten ist das nicht möglich.
    Das Jehova sogar Gebete von Absoluten Gegnern oder Hasser erhört, gibt es auch
    Erfahrungen.
    Erfahrung eine Frau hatte zu Gott gebetet, sie wolle die Wahrheit kennenlernen, aber absolut keine Zeugen Jehovas.
    2 tage später standen Zeugen Jehovas vor der Tür, die Frau sagte: wenn das die Antwort ist dann muss das wohl die Wahrheit sein.
    Wer versucht alles nach seinen Menschlichen Standpunkt zu ergründen, wird immer scheitern, Gottes Wege sind für uns Menschen unergründlich uns bleibt nichts weiter als Gehorsam.

  70. #71 | Ältester sagt am 17. Februar 2011 um 22:01 Uhr

    Mensch Nupnau, hast Du Dich jemals damit auseinandergesetzt, warum ein Mensch zur Hure wird?
    Das eindimensionales Weltbild welches Du hier vertrittst, beschränkt sich auf Sünde, Reue, Hass und Gehorsam.
    Das sind zweifelsfrei Grundzutaten für alles Leid auf der Welt, von dem Du Dir wünscht, es möge für immer verschwinden.
    Damit verleugnest Du Dich als Mensch selbst.
    Hass ist Leidenschaft, nur wer fähig zur Liebe ist, kann auch hassen.
    Das, was die Zeugen als Liebe verkaufen ist eine Fälschung, ein Fake, ein leeres Nichts.
    Merkst Du nicht, dass es an Dir ist, Deine Welt von verschiedenen Standpunkten aus zu betrachten, bevor Du eine sinnvolle Entscheidung treffen kannst, mit wem Du welchen Weg gehst?
    Ursprünglich wurden die Zeugen „Bibelforscher“ genannt, doch das ist lange vorbei.
    Die ersten 12 Jahre meines Lebens habe ich bei den Zeugen Jehovas verbracht und das Letzte was sie mich gelehrt haben war, etwas zu erforschen.
    Mein Drang danach war aber stark genug, so dass ich wirklich ein „Forscher“ werden konnte, der nicht aufhört neues zu entdecken- und warum?
    Weil ich gegangen bin und so lernen konnte, dass alles auf der Welt mehr als eine Seite hat.
    Wünsch` ich Dir auch. 😉

  71. #72 | Norbert Wache sagt am 18. Februar 2011 um 00:07 Uhr

    Hallo Ältester,

    die Bibelforscher gibt es nach wie vor, nur die Zeugen tun so, als wären sie ausgestorben. Hier mal ein link zur deutschen Webseite: https://www.biblestudent.eu.

    Was Bruder Nupnau betrifft, empfehle ich das Buch „Der Gewissenskonflikt“ von Raymond Franz, das auch online zu lesen ist unter https://www.harmagedon.com.ar/X/Bücher/B-Divers/Franz%20Raymond/Gewissenskonflikt/Inhaltsverzeichnis.htm

    Oder das Nachfolgebuch „Auf der Suche nach christlicher Freiheit“

    Ich habe mich nach Studium der beiden Bücher jedenfalls den Freien Bibelforschern angeschlossen und bin überrascht, dass Jesus eigendlich vor den Zeugen sogar warnt.

  72. #73 | Rudi Gems sagt am 18. Februar 2011 um 05:31 Uhr

    Hallo Torsten Nupnau!

    Der Herr, bevorzugt offensichtlich Klartext? Soll er haben!

    4. Moses, Kap. 31 Vers 17
    So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; Vers 18 aber alle Mädchen, die unberührt sind, die laßt für euch leben.

    Kap. 31 Vers 9

    Und die Kinder Israel nahmen gefangen die Frauen der Midianiter und ihre Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie Vers 10 und verbrannten mit Feuer alle ihre Städte, wo sie wohnten, und alle ihre Zeltdörfer Vers 11 und sie nahmen allen Raub und alles, was zu nehmen war, Menschen und Vieh; Vers 12 und brachten es zu Mose….

    Gehts noch? Einen solchen schlimmen Befehl, ist mir noch nichtmal von Herrn Hitler bekannt. Und ein solches Monsterscheusal, soll ich als Gott akzeptieren? Sowas ist Gewaltverherrlichung. Sowas ist sadistische Gewaltpornographie gegen Kinder! Die Bibel sollte als Drecksschwarte verboten werden.

    Hau mir ab, mit deinem Gott, Thorsten!

    Grüße, Rudi Gems

  73. #74 | Norbert Wache sagt am 18. Februar 2011 um 09:05 Uhr

    Hallo Rudi Gems,

    wenn man einzelne Bibelstellen aus dem Zusammenhang heraus zitiert, erwecken sie den Eindruck eines grausamen Gottes. Forscht man aber weiter, dann hatten diese bekämpften Völker oft grausame Riten, wozu auch Menschenopfer gehörten (Baal, Moloch – z.B. die Erstgeborenen durchs Feuer gehen zu lassen, also als Brandopfer umzubringen).

    Auch Militärhistorker haben sich mit den Feldzügen von Mose und seinem Nachfolger Josua befasst und kamen zu dem Ergebnis, dass es auch aus militärischer Hinsicht strategisch sinnvoll war, dass das kleine Volk Israel so rabiat mit seinen Gegnern umgegangen ist.

  74. #75 | Helmut Junge sagt am 18. Februar 2011 um 09:30 Uhr

    @Norbert Wache (74),
    Sie rechtfertigen einen massenhaften Kindermord mit dem Argument, daß ein Teil dieser Kinder, nämlich die Erstgeborenen, vielleicht, sicher ist das ja wohl kaum, geopfert worden wäre.
    Ihre Logik ist die, daß besser alle umgebracht würden, als solch eine mögliche Opferung zuzulassen.
    Solch einen entsetzlichen Kommentar wie ihren habe ich bisher weder bei den Ruhrbaronen, noch sonstwo gesehen.
    Ich bin entsetzt, daß religiöser Fanatismus solche menschenverachtenden Erklärungen hochkommen läßt.

  75. #76 | Ältester sagt am 18. Februar 2011 um 10:51 Uhr

    Dazu darf man fairerweise nicht ausser acht lassen, dass die Zeugen Jehovas z.B. im dritten Reich nicht etwa willfährige Erfüllungsgehilfen der Diktatur gewesen sind, sondern sich dem Zwang, ihren Gott zu verleugnen in überwiegender Zahl verweigerten und folglich selbst „durch`s Feuer gegangen“ sind.

    Danach hingegen entwickelten sie sich zu unpolitischen Vorzeigebürgern, welche jeglichen Regierungen durch Sauberkeit, Straffreiheit und das Nichtwählen sehr gelegen, lieb und teuer geworden sind.

    Die Verachtung menschlicher Grundrechte manifestiert sich jedoch nach wie vor am deutlichsten in der Ablehnung von Blutübertragungen, auch als lebensrettende Massnahme.

    Da ich persönlich also einfach nur das Glück hatte, als Kind nicht in eine lebensbedrohende Situation geraten zu sein und auf eine Bluttransfusion angewiesen zu sein, ist mein Verhältnis zu dieser Gemeinschaft nach wie vor ambivalent.

  76. #77 | Rudi Gems sagt am 18. Februar 2011 um 11:39 Uhr

    Darum geht es doch gar nicht, wie Zeugen Jehovas, heute oder vor Jahrzehnten behandelt worden sind. Und selbst wenn, berechtigt sie das doch zu gar nichts. Sie haben sich hier in unserem Staat, nach dem freiheitlich, demokratischen Rechtsstaat zu richten, und sonst gar nichts. Und in diesem Staate, sind Gott sein Dank, weder Gewaltverherrlichungen, noch Beschreibungen, wo man bei Kindern via Vagina, das intakte Hymen kontrolliert, um sie dann gegebenenfalls, mit der Keule zu erschlagen, erlaubt. Auch Dreck der uralt ist, ist nach dem Verfassungsgericht Dreck.

    Und wenn das wirklich so normal und heilig, die „Wahrheit“ ist, warum exerzieren wir das denn dann nicht mal, an den Zeugen Jehovas? Wäre doch mal ganz interessant, wie sie reagieren würden, wenn wir Sonntags, bei denen in die Versammlung eindringen würden, und ein solches Massaker veranstalten würden, wie es in der Bibel beschrieben ist? Die „Beute“ dann auf den nächsten Großparkplatz treiben, transportieren und ausbreiten würden, und mit Kindern und Frauen so verfahren würden, wie in der Bibel? Und dann noch dafür werben würden, das das aus kriegerischer Strategie das einzig Vernünftige war, was man machen konnte.

    Wer so argumentiert, wie in den Vorposts, hat die gesamte Tragweite dieser Bedrohung, überhaupt noch nicht verstanden. Menschen, die solche Überlegungen in unserem freiheitlichen Staat machen, und es eben ganz normal finden, das man wenigstens ein Teil dieses Dreckes aus den Mosesbüchern, mit ins 21. Jahrhundert nehmen sollte, und die anderen Sachen aus den Mosesbüchern, schulterzuckend zu relativieren versuchen sollte, ist ein Extremist. Er billig einem imaginären Gott Rechte zu, die in diametralen Gegensatz zu den Auffassungen des demokratischen Rechtsstaates stehen.

    Menschen mit so einem Gedankengut, sind eine Gefahr, für die Gesellschaft. Sie sind eine Gefahr, für Freiheit, Rechtsstaat und Demokratie. Auch Götter haben nach dem Grundgesetz, nicht das Recht, eben dieses mit Füßen zu treten. Und nicht zuletzt, sind solche Menschen, eine Gefahr für ihre eigene Familie, insbesondere der Kinder. Es ist eben nicht so, das Kinder aus solchen Zeugen-Jehovas-Familien, besonders glückliche Erwachsene werden, selbst wenn sie ihre Kindheit und Jugend als symphatisch erlebt haben. Spätestens, wenn Kinder merken, was Gesetze aus Mosesbüchern, über Sex, mit ihnen gemacht haben, erkennen sie, welcher Dreck, in der Bibel auch steht.

    Den Vorwurf, das ich einzelne Bibelstellen aus dem Zusammenhang gerissen hätte, muss ich als Lächerlich zurückweisen. Gerade die Zeugen Jehovas, sind es doch, die das bis zur Perfektion gelernt haben. Hört euch doch mal das Geeiere an, wenn man ihnen Bibelstellen vorliest, die ihnen nicht in den Kram passen? Sie haben ja sogar einen Fachbegriff für solche Menschen, sie nennen sie „Sagebock“.

    Und Du Thorsten hast dich doch veraten. Da es in der BRD, schon seit Jahrzehnten, keine Katastropen mehr gegeben hat, hast Du offensichtlich, auch schon seit Jahrzehnten, keine Nächstenliebe mehr gemacht?

    Grüße, Rudi Gems

  77. #78 | Helmut Junge sagt am 18. Februar 2011 um 12:05 Uhr

    @Rudi Gems (77),
    genau richtig.

  78. #79 | Helmut Junge sagt am 18. Februar 2011 um 12:35 Uhr

    @Rudi Gems,
    Mit „genau richtig“ meinte ich den Absatz 1 Ihres Kommentars 77.
    Beim 2. Absatz kommen mir dann aber doch Bedenken.
    So geht das aber auch nicht. Ich glaube nämlich nicht, daß es solche „heiligen Wahrheiten“ gibt! Und ich wäre froh, wenn die religiösen Mitmenschen auch nicht an so etwas glauben würden.

  79. #80 | Otto Normal sagt am 18. Februar 2011 um 13:05 Uhr

    Ich bin zufällig auf diesen Beitrag gestossen und interessanter als sein Inhalt fand ich die vielen Kommentare dazu. Wenn ich auch nicht sonderlich gebildet bin, halte ich mich nicht für dumm. Auf dem Papier bin ich katholisch, aber bin in dem Glauben nur soweit erzogen, wie es meine Eltern gesellschaftlich für nötig hielten, womit ich Rituale wie Erstkommunion oder Firmung meine, die in meinem sozialen Umfeld damals als selbstverständlich galten. Da mir nicht wie den Großteil der Weltbevölkerung eine Religion, Weltanschauung oder sonstige „heilbringenden Lebensweisen“ mit der Muttermilch eingetrichtert wurden, bin ich weitestgehend ohne „Glauben“ aufgewachsen und stehe diesem Thema relativ objektiv gegenüber. Ich selbst bin mir absolut nicht sicher ob es da tatsächlich irgendetwas geben soll, das man allgemein als göttlich betrachten soll. Allerdings habe ich völliges Verständnis für die Menschen, die an etwas glauben, das uns in irgendeiner Form umgibt und beeinflusst. Die allermeisten Gläubigen, und ich rede jetzt von keiner bestimmten Gruppe, leben doch so wie sie leben, mit ihrem Glauben, den überlieferten Weisheiten dazu, den Riten und Gebräuchen nur so, weil sie es nicht anders kennen. Es wird von Generation zu Generation weitergegeben, man wächst damit auf, man lebt damit so selbstverständlich wie mit seiner Muttersprache, meist lebt das gesamte gesellschaftliche Umfeld aber wenigstens die Familie danach. Wer nur intensiv genug damit erzogen wird, lebt selbst mit Überzeugung danach und gibt es genauso weiter. Deswegen bin ich auch absolut sicher, dass z.B. der Papst, wäre er Beispielsweise in Indien aufgewachsen, heute wahrscheinlich ein nicht unbedeutender Hindu wäre. Alle Gläubigen halten selbstverständlich ihre Religion für die wirklich richtige. Darüber könnte ich noch viel schreiben. Worauf ich hinaus will ist die Tatsache, das auch heute noch, in unser relativ aufgeklärten Gesellschaft, speziell in Westeuropa, selbst offensichtlich hochintelligente Menschen sich nach Schriften richten, die vor langer Zeit nach Überlieferungen aufgeschrieben wurden. Das man damals an alles mögliche geglaubt hat kann ich verstehen, heute ist mir das meiste davon einfach nur ein Rätsel. Ich kann absolut nachvollziehen wenn man bestimmte Lebensweisen für sich als die beste empfindet und davon so überzeugt ist, das man auch andere davon überzeugen möchte. Es ist wirklich gut das es Menschen gibt, die versuchen möchten unsere Welt besser zu machen in dem sie ihre Mitmenschen dazu bewegen möchten, bewusster zu leben, das Miteinander zu stärken, mehr auf sich und seine Umwelt Acht zu geben… Aber WARUM muss das immer wieder in einem religiösen Rahmen verpackt werden??? Wenn das Leute tun, die wie gesagt nichts anderes kennen und denen praktisch dieses „Verhalten“ anerzogen wurde, denen eingebläut wurde es wäre ihre Pflicht dies zu tun und sie mit diesem Glauben aufgewachsen sind, kann ich das noch irgendwo verstehen. Aber wenn intelligente, halbwegs selbstständige und aufgeklärte Menschen in unserer Gesellschaft aus freien Stücken, bewusst eine bestimmte Weltanschauung annehmen, die auf Schriften aufbaut, die in alten Büchern, geschrieben und in einer völlig anderen Gesellschaft und Umwelt verfasst wurden, finde ich das schon erstaunlich. Ok, über den Begriff „aufgeklärt“ lässt sich vielleicht noch streiten, sicher wird uns auch in dieser Gesellschaft nicht alles verraten und auch die „weltliche“ Wissenschaft hat nicht auf alles eine Antwort und kann nicht alles beweisen, aber ich wundere mich ja auch nicht darüber, wenn jemand an eine höhere Macht wie Gott glaubt. Mich wundern bei den unzähligen Religionen oder Sekten (der Unterschied scheint reine Ansichts- u. Auslegungssache zu sein) einfach immer wieder das auch heute noch für absolut wichtig gehalten wird, was damals irgendjemand ANGEBLICH gesagt hat. Wenn wir die Bibel, die Thora oder den Koran als Beispiel nehmen ist es IMMER fundamental was dort geschrieben steht. Und lässt sich etwas nicht auf unsere Zeit und Gesellschaft übertragen wird es uminterpretiert bis es das aussagt, was der Interpret den Gläubigen auf den Weg geben möchte. Da scheint niemand der gläubigen Gemeinde auch nur an der Richtigkeit zu zweifeln. Was die Gläubigen damals zu Papier gebracht haben muss einfach stimmen, egal das es damals oft schon Interpretationen von Geschichten und Erzählungen waren die da niedergeschrieben wurden. Manchmal von einer Sprache in eine andere übersetzt, umformuliert oder ganz umgeschrieben und ergänzt. Egal was da steht, jede Zeile muss eine ganz besondere Bedeutung haben, so ist es geschehen, das wurde so gesagt und das gilt auch heute noch so. Ich habe beruflich öfters in Kirchen gefilmt und mich ständig gewundert, was da teilweise für ein „Blödsinn“ verlesen wird und was uns das angeblich wertvolles sagen soll. Ich könnte genauso gut ein Märchenbuch der Gebrüder Grimm nehmen und mir ein paar Passagen zurecht legen um daraus eine Predigt zu halten. Warum kann man nicht an etwas glauben ohne dazu diese Uraltgeschichten zu zitieren? Auf die meist recht absurden Riten will ich mal gar nicht weiter eingehen die in Gotteshäusern so praktiziert werden. Warum ist heute wichtig was angeblich ein Josua, Jesus, Mose oder sonst wer gesagt haben soll?? Wie kann das für mein oder ein anderes Leben heute wichtig sein nur weil es damals Menschen als wichtig empfunden haben? Ich kann nur mit Aussagen etwas anfangen, die Menschen in der heutigen Zeit gemacht haben und mir dann gerne überlegen, was ich damit anfangen kann, ob es mir weiterhilft… Es muss doch heute wichtiger sein was z.B. ein Friedensnobelpreisträger sagt, als das was damals jemand gesagt haben soll, dessen Existenz nicht mal zu beweisen ist und selbst wenn, was hat das heute für einen Wert? Es gibt viele Verhaltensweisen die unser aller Leben bereichern können, die unsere Gesellschaft angenehmer, sicherer und friedlicher machen würde, würden sich nur möglichst viele Menschen danach richten. Scheinbar werden immer Religionen mit ihren alten Regelwerken dazu instrumentalisiert werden, diesem Ziel näher zu kommen. Das wirklich traurige daran ist, das es zumindest global gesehen genau das Gegenteil bewirkt. Der Glaube selbst ist nicht das Problem, jeder soll an das Glauben dürfen an was er will. Den meisten scheint es zu helfen wenn sie eine höhere Macht an ihrer Seite glauben. Probleme ergeben immer nur die Methoden und vor allem Regelwerke die teilweise über Jahrtausende aufgestellt wurden. Du musst glauben und zwar genau das was hier steht und wie es hier steht. Nur dann wirst du ein besserer Mensch, dann wird dir vergeben, du von deinen Sünden reingewaschen… ! Gäbe es nur eine Religion mit nur einem verbindlichen Regelwerk hätten wir verdammt viele Probleme auf dieser Welt nicht. Aber es würde schon völlig ausreichen, würden Gläubige andersgläubige oder „ungläubige“ einfach so leben lassen wie sie es für richtig halten. Natürlich ohne die jeweils anderen einzuschränken oder sonst wie zu stören. Und weil das anscheinend niemals gehen wird, halte ich gerade Religionen die großen Einfluss auf die Gesellschaft haben oder nehmen wollen für sehr bedenklich.

    Leider kann ich mich nicht sonderlich gut schriftlich ausdrücken, sonst hätte ich mich sicher auch kürzer fassen können.

    Und noch ne eine Frage an die Gläubigen hier:

    Ich frage mich immer, was das für eine superintelligente, alles erschaffende und kontrollierende Allmacht sein soll, die darauf besteht, mehrmals täglich und je nach Religion bei jeder Gelegenheit von ihren „Untertanen“ angebetet und über alles hochgelobt werden will??? Scheinbar kann jeder nur mit seinen Gedanken Kontakt mit dieser Macht aufnehmen, die müssten doch die Dankbarkeit ausdrücken können. Kein halbwegs Intelligenter Mensch, zumindest mit einer relativ hohen sozialen Intelligenz, würde es ertragen geschweige denn darauf bestehen, ständig mit Kniefall, Niederwerfungen, Zeichen, Gebeten, Gesängen und ständigen Wiederholungen seltsamer Ferse von Millionen angebetet und gelobt zu werden. Warum sollte das ein Gott wollen???

    Gruß

  80. #81 | Norbert Wache sagt am 18. Februar 2011 um 13:16 Uhr

    #75 | Helmut Junge
    #77 | Rudi Gems

    Zu Ihren Kommentaren:

    Ich rechtfertige garnichts. Was ich hier wiedergegeben habe, waren Kommentare aus Fernsehsendungen, die zum Thema Bibel z.B. auf N24 laufen.

    Davon mal abgesehen, möchte ich nicht Jehovas Zeugen in einen Topf geworfen werden, nur weil ich eine biblische Aussage kommentiert habe.

  81. #82 | Rudi Gems sagt am 18. Februar 2011 um 14:21 Uhr

    Zitat von Helmut Junge

    „@Rudi Gems,
    Mit “genau richtig” meinte ich den Absatz 1 Ihres Kommentars 77.
    Beim 2. Absatz kommen mir dann aber doch Bedenken.
    So geht das aber auch nicht. Ich glaube nämlich nicht, daß es solche “heiligen Wahrheiten” gibt! Und ich wäre froh, wenn die religiösen Mitmenschen auch nicht an so etwas glauben würden.
    28..“

    Damit ich hier nicht falsch verstanden werde? Das war eine Aufforderung, sich einmal fiktiv vorzustellen, wie das wäre, wenn man ein solches Gedankengut auf die heutige Zeit übertragen würde. Selbstverständlich würde ich mich unverzüglich auf den Weg machen, um den Zeugen Jehovas zur Hilfe zu eilen, wenn ich heute von so einer Aktion erfahren würde. Und, ich würde selbstverständlich unverzüglich den Notruf der Polizei in Gang setzen.

    Grüße, Rudi Gems

    P.S.

    @ Otto Normal

    Ich habe noch nie einen solchen langen Text gelesen, wo ich jeden einzelnen Satz, als so gelungen und treffend bezeichnen konnte, wie Ihren hier! Stellen Sie ihr Licht, nicht unter den Scheffel?

  82. #83 | Helmut Junge sagt am 18. Februar 2011 um 14:30 Uhr

    @Rudi Gems (82),
    Ihre Antwort gefällt mir.
    Grüße zurück, Helmut Junge

  83. #84 | Thorsten Nupnau sagt am 18. Februar 2011 um 19:27 Uhr

    Wir Zeugen jehovas sollen Plünderungen und Massaker als Normal empfinden.
    Erst einmal Moses hat das gelobte Land überhaupt nicht betreten, also kann ihn überhaupt kein Plündergut übergeben worden sein.
    Josua war derjenige der die Kriege geführt hat.
    Menschen in der Welt rechtfertigen Kriege, warum sollte Jehova unter bestimmten Umständen keine Kriege rechtfertigen.
    Während einige Menschen sogar Folter rechtfertigen, hat Jehova Folter nie gerechtfertigt.

  84. #85 | Thorsten Nupnau sagt am 18. Februar 2011 um 23:12 Uhr

    Wenn ihr wirklich meint, die Welt macht euch glücklich so wie sie ist, dann bleibt so.
    Für mich ist diese Welt nichts.
    Ich verbringe lieber 1000 Stunden mit meinen Brüdern, als 1 Stunde in der Welt.

  85. #86 | Rudi Gems sagt am 19. Februar 2011 um 14:57 Uhr

    @ Thorsten Nupnau

    Zitat von Thorsten Nupnau:

    „Wenn ihr wirklich meint, die Welt macht euch glücklich so wie sie ist, dann bleibt so.
    Für mich ist diese Welt nichts.
    Ich verbringe lieber 1000 Stunden mit meinen Brüdern, als 1 Stunde in der Welt.“

    Das mag zwar sein, das Sie die Zeit, gerne mit Ihren Brüdern verbringen? aber, wie ist das denn mit den Schwestern und Kindern? Vor allen Dingen frage ich mich, was es bringen soll, wenn man jede Woche, sich dort, ca. 15- 20 Stunden aufhält? Seid ihr euch sicher, das das im Sinne vom Schöpfer ist? Ich kenne jedenfalls viele Berichte, von Frauen und Kinder, die sich bitter darüber beklagen, das sie ständig zu solchen Treffen mitgeschleppt werden.

    Und so richtig, scheint es euch bei den Versammlungen, ja auch nicht zu gefallen? Sonst würdet ihr dort, ja nicht ständig überlegen, mit welchen Tricks ihr wieder nach draußen gehen sollt, um neue Zeugen zu „fischen“? Und eine Religion, die nichts mehr anderes zu tun hat, als eine „Wahrheit“, Schriften und Versammlungen zu verehren, neue Zeugen zu suchen, und ansonsten Gebete spricht und Lieder singt, die sie sowieso schon 1000 mal geäußert hat, sollte sich kaum wundern, wenn sie als skurril empfunden wird. Wäre es da nicht wesentlich sinnvoller, in dieser Zeit, Nächstenliebe zu machen, auch wenn gerade keine Katastrophe in der Nähe ist? Was sollen diese Buchstudien denn bringen? Die Widersprüche, die in der Bibel stehen, nehmt ihr doch eh nicht zur Kenntnis, bzw. wollt ihr gar nicht zur Kenntnis nehmen. Es gibt im Alltag, im Straßenverkehr, beim Einkaufen oder am Arbeitsplatz, so viele Gelegenheiten, Nächstenliebe zu zeigen, warum sollte man da, auf die große Katastrophe warten?

    Nun ja, wenn sich erwachsene Menschen, zu irgendeiner Religion entscheiden, darin aufgehen, und sich wohl fühlen, werde ich der Letzte sein, der etwas dagegen hat. Problematisch, wird es für mich immer dann, wenn Kinder, Frauen und „Abtrünnige“, mit Aggressionen bedacht werden, die man nun wirklich nicht mehr als Nächstenliebe bezeichnen kann, wenn man kein Masochist ist. Hier werde ich aber auch zeitlebens, als Mahner auftreten, der aktiv dagegen angeht.

    Insbesondere, die Kinder, tun mir bei sowas leid. Es ist eben „Religiöser Missbrauch“, wenn ich Kinder regelmäßig zu Versammlungen mitschleppe, obwohl ihnen gar nicht der Sinn danach ist. Noch schlimmer wirken aber die uralten Vorstellungen, aus der Bronzezeit, bezüglich des Sex, auf die Kinder. Sie vertrauen ihren Eltern, das sie schon das Beste für sie machen, in Sachen Sex, bis sie dann im jungen Erwachsenenalter merken, wie sehr sie betrogen worden sind. Spätestens, wenn die Braut, in der „Hochzeitsnacht“, von ihrem Ehemann vergewaltigt wird, merkt sie, auf was für verbrecherische Vorstellungen sie sich eingelassen hat. Und später merken dann Beide, wohin ein Eheleben führt, wenn man als Kind, nicht sorgfältig und einfühlsam darauf vorbereitet wird. Nur, dann ist es zu spät.

    Und wenn ich dann, als Außenstehender, gefordert werde, ruhig bei diesem Treiben zuzusehen, dann fällt mir das eben schwer. Und deshalb, habe ich auch schon einiges in dieser Richtung unternommen.

    Das mit den Transfusionen bei Kindern, da kann ich den Ältesten beruhigen. Kinder in einer solchen Notlage, bekommen ihre Transfusion. Eltern, die bei ihren Kindern Transfusionen verbieten, werden per Einstweiliger Verfügung, von ihrer Weisungsbefugnis entbunden. Anruf genügt. Die Ärzte im OP, haben damit schon Erfahrung.

    Grüße, Rudi Gems

  86. #87 | Ältester sagt am 19. Februar 2011 um 21:13 Uhr

    @Gems
    Erstmal Danke, dass Du mir sagt, um was es hier geht und um was nicht.
    Bisher hat sich das hier zu einer interessanten Diskussion entwickelt, die offensichtlich die anwesende Zielgruppe nachhaltig beschäftigt.
    Durch Deine Beiträge sehe ich diese Entwicklung gefährdet und die Tendenz geht zum gemeinen Prollforum, siehe wiederholt auftretende Einzeiler.

    Deine Aussagen über „die Tragweite der Bedrohung nicht verstanden“ kann ich so nicht teilen.
    Warum fühlst Du Dich als Beobachter bedroht?
    Die von Dir angemahnte freiheitlich demokratische Grundordnung erlaubt den Zeugen Jehovas klar die Ausübung ihrer Religion.
    Wenn Dir etwas an den Kindern liegt, beschäftige Dich mit Ihnen und zeige Ihnen, dass es auch andere Lebensformen gibt.
    Ob Kinder oder Erwachsener, Du musst überzeugen, nicht brandmarken, oder bekämpfen, sonst bist Du auch nicht besser.

    Das am besten nüchtern, denn Deine teilweise chaotische Rechtschreibung spricht da eine deutliche Sprache.
    Es wäre schade, wenn das hier zu einem Tummelbecken für gefrustete, angetrunkene und gelangweilte „mal-gucken-was-im-internet-so-los-ist“ Pseudo-Experten wird.

    Deine These aus Post #66 sind schon sehr erstaunlich. Ein Gott benutzt danach die Evolution als Werkzeug, aha.
    Welcher religiösen Ecke entspringt das?
    Welcher Kirche rechnest Du Dich zugehörig?

    Deine Gewaltphantasien in Post #77 führen zu gar nichts.
    Damit bewirkst Du nicht das Geringste.
    Sie werfen höchstens die Frage auf, worin Deine Abneigung den Zeugen gegenüber begründet liegt, das wäre mal interessant zu lesen.

    Stattdessen vertrittst Du als „Aussenstehender“ in Post #86 nicht belegbare Allgemeinplätze wie sich bitter über Zusammenkünfte beschwerende Frauen. Selten so einen Quatsch gelesen.

    Das Letzte, was erwachsene Zeugen Jehovas tun, ist sich bei Unbeteiligten klagend über Interna zu äussern.

    Auch geht Dir jegliche Fähigkeit ab, Dich in diese Gruppe hineinzuversetzen.

    Somit kannst Du weiterhin den „Mahner“ spielen, ich kann darüber nur lachen, denn so wie Du auftrittst, wärst Du selbst ein ziemlich guter und eifriger Prediger.

  87. #88 | Katrin sagt am 19. Februar 2011 um 21:52 Uhr

    Zu Kommenta Thorsten Nupnau sagt am 16. Februar 2011 um 18:43

    Hallo schon wieder diese Gleichstellung Gott ist gleich der Wachttumgesellschaft. Wie selbstherrlich und dogmatisch diese Gesellschaft ist zeigt Dein Kommentar. Ich habe in meinem Kommentar nur über die Irrtümer und Lügen der Wachtturmgesellschaft gesprochen. Aber wie Du selbst schreibst ist die Kritik an Euren Obergurrus gleichgestellt mit Kritik an Gott oder Jesus, obwohl ich diese so nie geäußert habe. Wie verblendet bist Du eigentlich? Eben weil Gott nicht lügt ist diese Gesellschaft eben nicht das Sprachrohr Gottes. Ach so und Du oder diese Gesellschaft kann entscheiden ob ich ein böser Mensch bin oder mich durch irgendetwas dazu mache. Hallo wer bist Du denn um über mein Verhältnis zu Gott zu urteilen? Man erzieht Euch dazu so zu urteilen und Ihr erkennt nicht die Fehler die nicht Ihr, die einzelnen Mitglieder, sondern Eure Organisation macht. Ich vertraue nach wie vor auf die Liebe Gottes zu allen Menschen. Woher willst Du wissen was Gott mir anrechnet oder nicht? Eine Anmaßung sondersgleichen, die aber von dieser Gesellschaft ins „Volk“ eingeimpft wird. Die Bibel warnt vor falschen Propheten und sagt daß ihr sie darin erkennt daß ihre falschen Phrophezeiungen sie entlarven, nämlich dadurch daß diese Prophezeiungen nicht eintreten. Oh man wie oft hat diese Organisation dann schon bewiesen was sie ist.

  88. #89 | Rudi Gems sagt am 20. Februar 2011 um 10:34 Uhr

    @ Ältester

    Klick Dich mal bei „Infolink“ ein, und dann lies mal was sich einige „Zeugen Jehovas“ so geleistet haben? Ja, ich wiederhole es. Die Zeugen Jehovas, sind eine Bedrohung für ihre Kinder und Partner. Was eine Religion, aus Menschen Macht, wie den Zeugen Jehovas, das kann man unschwer an der Religion der Katholiken, aus den Fünfziger Jahren, erkennen, die sich damals, genauso geriert haben, wie heute die Zeugen Jehovas. Ich kann dir Leidvolles davon erzählen.

    Mich hat man auch, im Laufe meines Lebens, durch solche Informationen über meine Religion, Informationen, wie ich sie hier auch einstelle, aufgeklärt. Und deshalb, sehe ich es durchaus als sinnvoll an, wenn ich diese Tradition bei den Zeugen fortsetze.

    Wenn Du Ältester, noch nicht verstanden hast, was die Evolution, für den Schöpfer bedeutet, dann tust Du mir Leid. Ich komme aus keiner Religiösen Ecke. Und eine Kirche brauche ich schonmal gar nicht. Ich stehe unmittelbar in Kontakt mit dem Schöpfer. Das ist alles. Der Schöpfer, sucht sich seine Menschen, mit denen er in Kontakt tritt, selber aus. Mission, macht nicht den geringsten Sinn. Alleine, über Nächstenliebe, kann man zum Schöpfer kommen. Alle anderen Wege, sind Irrwege.

    Über Rechtschreibung, möchte ich hier nicht mit Dir streiten. Wenn Du Schriftliches lesen willst, wo die Rechtschreibung stimmt, dann empfehle ich Dir die Bibel, dann habe ich wenigstens die Garantie, das Du den Inhalt der Bibel nicht zur Kenntnis nimmst, sondern nur damit beschäftigt bist, ob die Rechtschreibung stimmt.

    Und über eins, solltest Du dir hier im klaren sein, „Ältester“,? Du kannst mich hier soviel beleidigen, wie Du willst, ein Mensch wie Du, kann mich gar nicht beleidigen. Und falls Du es übertreiben solltest mit den Beleidigungen, weis ich mich durchaus zu wehren.

    Ich persönlich, fühle mich überhaupt nicht von den Zeugen bedroht. Ich sehe in den Zeugen, nur eine Bedrohung, für deren Familien, und eine gesamtgesellschaftliche Bedrohung. Und, ich betrachte es als Belästigung, wenn sie ständig und penetrant, von Haus zu Haus rennen, und den Leuten erzählen, das sie jeden Tag, damit rechnen müssten, im Harmagedon, ermordet zu werden, wenn sie der Religion der Zeugen nicht beitreten würden. Ein cleverer Staatsanwalt, könnte dies durchaus als Erpressung auslegen.

    Grüße, Rudi Gems

  89. #90 | Ältester sagt am 20. Februar 2011 um 21:40 Uhr

    @Gems
    Leider kann ich mich nur wiederholen, Deine Einstellung ist in keinster Weise dazu förderlich, irgendeinem Zeugen Jehovas zu „helfen“.
    Die (ohnehin lächerliche) Drohung mit dem Staatsanwalt bewirkt gar nichts, doch das scheinst Du nicht zu verstehen. Ich würde wetten, dass Du auch sehr autoritär erzogen worden bist. 😉

    Zeugen Jehovas kann man sich nur mit viel Geduld und Appellen an deren emotionale Intelligenz nähern, wenn man sie berühren will.

    Du befindest Dich (woher auch immer das rühren mag, da Du Dich ja „selbst nicht bedroht fühlst“) in einem Stadium der Kampfbereitschaft, welches nur Dir und Deinen persönlichen Interessen dient. Also erzähl mir nichts von Nächstenliebe, davon bist Du nämlich so weit entfernt wie nur irgendwer. Dir fehlt ein Grundrespekt einem anderen Menschen gegenüber, soweit er Zeuge Jehovas ist.

    Wie bereits gesagt bin ich bei denen aufgewachsen und habe mich mithilfe des Gesetzes der Religionsfreiheit dazu entschieden, einen anderen Weg zu gehen.
    Diese Möglichkeit hat jedes Kind von Zeugen Jehovas ab einem gewissen Alter.

    Was glaubst Du weckst Du in den Kindern der Zeugen Jehovas, wenn Du ihre Eltern anklagst und ihnen aggressiv gegenübertrittst?
    Du wirst Widerstand ernten, denn Blut ist und bleibt dicker als Wasser.

    Andererseits kann ich Deine Erregung auch nachvollziehen, meine ersten Beiträge hier waren auch sehr emotional und aggressiv gefärbt. 😉
    Mich interessiert wirklich, warum Du so unzufrieden bist und ob das wirklich in persönlichen Erfahrungen mit den Zeugen begründet ist.

    Also komme bitte erst einmal runter und nutze die Anonymität hier, um was persönliches preiszugeben, bevor Du Dich hier dazu aufschwingst den Befreier einer Gesamtgesellschaft zu mimen, die gegenüber einer in Deinen Augen völlig unterschätzten Bedrohung blind ist.

    Nur dann hast Du die Chance, dass Du verstanden wirst.
    Allen eine gute Woche!

  90. #91 | Rudi Gems sagt am 21. Februar 2011 um 00:08 Uhr

    @ Ältester

    Mein Name ist echt. Unter diesem Namen kannst Du mich googeln, und sogar auf Fotos sehen. Ich habe keine Angst vor der Öffentlichkeit. Ja, Du hast auch Recht, das ich repressiv erzogen worden bin, insbesondere religiös. Und, ja, Du hast auch Recht, das ich bis heute darunter leide, das ich eine solche Kindheit und Jugend durchmachen musste.

    Etwas weh, hast Du mir damit getan, das Du mir unterstellst, das ich „von der Nächstenliebe soweit entfernt wäre, wie nur irgendwer“. Nun gut, Du kennst mich nicht. Aber glaub mir, mir geht es wirklich um die Kinder der Zeugen Jehovas. Ich habe einige Monate, aktiv in dem Forum „Infolink“ mitgearbeitet, und habe auch bei einem Treffen, einige ehemalige Zeugen Jehovas kennen gelernt. Was ich dort, gehört habe, hat mir das Grauen gelehrt, genauso wie die Berichte im Forum, und die persönlichen Briefe von Opfern per PN.

    Erwachsene, die sich entschlossen haben, in diese Sekte einzutreten, sind mir ziemlich egal. Noch haben die Zeugen, keine Möglichkeit, jemanden zu zwingen. Wer trotzdem mitmacht, ist selber Schuld. Aber die Kinder, haben keine Schuld, und sie werden in etwas hineingeboren, was sie sich nie ausgesucht haben. Sie verstehen weder, was mit ihnen gemacht wird, noch verstehen sie, das es Menschen gibt, die Ihre Unerfahrenheit, gezielt ausnutzen, um sie für eigene religiöse Zwecke zu missbrauchen.

    Daneben, hatte ich beim Petitionsausschuss, des Deutschen Bundestages, eine Petition eingereicht, die einen eigenen Strafrechtsparagraphen, wegen Religiösen Missbrauch, ins Strafrecht schreiben sollte. Dort im Forum, ist dann wochenlang, über dieses Thema diskutiert worden, was heute noch nachlesbar ist.

    Ja, ich hatte eine üble Kindheit, und Jugend, was Religionen angeht. Ich habe sogar schon Prügel bekommen, weil ich nicht sonntags in die Kirche gegangen bin. Umso besser kann ich nachvollziehen, was es heißt, als Kind bei den Zeugen aufzuwachsen. Natürlich, gibt es auch bei den Eltern Unterschiede. In einem Falle, habe ich sogar bei Infolink, gelesen, wie eine Mutter, die möglicherweise heute noch bei den Zeugen ist, sich vehement auf die Seite ihres Sohnes gestellt hatte, als dieser bei den Zeugen nicht mehr mitmachen wollte, und die üblichen Drangsale der Ältesten, ihr Unwesen trieben. Das waren aber Ausnahmen. Die meisten haben, wie oben schon geschrieben, menschliche Schicksale erlebt, die einem das Fürchten lehren können.

    Es gehört auch zu meiner Erfahrung, und da gibt es auch durchaus, Beispiele hier im Thread, das man mit Zeugen, eben nicht vernünftig diskutieren kann. Wenn man ihnen Bibelstellen vorlegt die sie nicht mögen, beginnen sie dieses übliche Bibelhopping, bis keiner mehr weis, womit man angefangen hat. Alles, was man außerhalb der Bibel, vorlegt, wird mit einem abschätzigen Lächeln, als „Weltliche Literatur“, abgewertet. Ja, selbst Dinge, die man aus Schriften der Zeugen, eindeutig belegen kann, wie z.B. der Name „Jehova“, das der aus den 3 Namen, JHVH, Elohim und Adonai, zusammengesetzt worden ist, wird wenige Tage später, ignoriert. Man kann mit Religiösen, so wie es Uta Ranke Heinemann, oder Karl Heinz Dechner, schonmal resigniert festgestellt haben, nicht normal diskutieren. Und dann wunderst Du, Ältester, dich, das ich keine Lust habe, mich mit Zeugen auszutauschen? Bei soviel Ignoranz, ist mir die Zeit zu schade.

    Ich würde es begrüßen, wenn sich hier junge Zeugen, einklicken würden, und hier mitlesen würden. Es ist zwar bei einem Menschen, kaum noch was zu retten, wenn er schonmal bis 14 Jahre, einem solchen Psychoterror, an religiös, missbrauchender Gehirnwäsche, ausgesetzt war, aber man sollte trotzdem versuchen, zu retten, was zu retten ist. Bei mir, war ja auch noch einiges zu retten.

    Weite Teile, der Bevölkerung, sitzen immer noch in der Religionsfalle. Jahrhundertelange Indoktrination durch Religionen, bei uns hier wohl die Christen, haben natürlich ihre Spuren hinterlassen, und lassen sich nicht so leicht neutralisieren. Nicht nur die Zeugen, alle Christen haben sich an dieser Indoktrination beteiligt. Deshalb, sehe ich es auch als meine Aufgabe an, in erster Linie, zu informieren. Und nichts anderes, habe ich mit meinen Beiträgen versucht. Natürlich, bin auch ich, nicht frei von Emotionen. Aber, berechtigt das zu Vorwürfen, gegen mich? Es geht schließlich um Kinder!

    Grüße, Rudi

  91. #92 | Ältester sagt am 22. Februar 2011 um 05:39 Uhr

    Ich danke Dir vielmals.

  92. #93 | Thorsten Nupnau sagt am 26. Februar 2011 um 22:35 Uhr

    Ein einziger Bibeltext reicht mir um zu erkennen warum ihr nicht an ein irdisches Paradies Glauben könnt.
    Hinausgeschobene Erwartung macht das Herz krank.
    Deshalb werdet ihr euch immer wieder eine Ersatzhoffnung suchen.
    Entweder wollen die Menschen in den Himmel um 7 Jungfrauen an ihrer Seite zu haben, oder sie wollen zu irgendwelchen Kometen schweben.
    Alles andere nur nicht hier auf der Erde.

  93. #94 | Thorsten Nupnau sagt am 27. Februar 2011 um 12:14 Uhr

    Ihr verändert irgendwie einen bestimmten Bibeltext.
    In der Bibel heisst es nicht, daran werden alle erkennen das ihr meine Jünger seid wenn ihr einander erwartet gegenseitig geliebt zu werden.
    Richtig ist Daran werden alle erkennen wenn ihr meine Jünger seid wenn ihr Liebe unter euch habt und Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.
    Eure Kommentare haben hier nur die Negativen Aspekt von Heuchlern, die sich selbst für Liebevoller und Sympatischer halten als die Zeugen Jehovas.
    In der Bibel steht vor solchen soll ich mich wegwenden, die etwas vorgeben was sie nicht sind.
    Nur als Vergleich: Wenn die Schweiz eigene Wege geht und sich politisch neutral verhält, weil sich die Ziele der Schweiz nicht mit anderen Ländern vereinbaren lassen dann ist das in Ordnung.
    Da Gottes Königrreich auch eine Regierung ist hat Christus auch das Recht Politische Neutralität und strikte Trennung von der Welt zu erwarten.
    Die Ziele der Welt lassen sich nicht vereinbaren mit den Zielen von Gottes Königrreich, aber das wird dann wieder als ein Skandal von der Welt gesehen.
    Keiner von uns erwartet von anderen das jemand, Hurra schreit das man predigen darf, das dauert seine Zeit bis man Geschmack daran findet.
    Auch wenn Kinder gesunde Lebensmittel nicht mögen, weil sie nur Süssigkeiten wollen, ist es kein Mangel an Nächstenliebe wenn ich meinen Kindern Süssigkeiten wegsperre.

  94. #95 | Ältester sagt am 27. Februar 2011 um 13:15 Uhr

    Deinen letzten Satz mit den Süßigkeiten kann ich unterschreiben, damit hast Du Recht.
    Alles Andere lohnt keiner weiteren Diskussion, da dermaßen unterschiedliche Standpunkte und Sichten der Welt (deren Teil wir alle sind, auch wenn Du das für Dich verleugnest) als Ausgangspunkt einen zu grossen Einfluss auf jegliche Argumentation haben, so dass weder Du hier irgendjemanden überzeugen wirst, noch umgekehrt.
    Was Jehovas Zeugen abgelegt haben, oder ihnen gänzlich fehlt, ist ein unabdingbarer Grundrespekt davor, dass andere Menschen anderen Glaubens- und Lebensformen den Vorzug geben.
    Das äussert sich darin, dass sie missionieren.
    Ein Mensch wird erst dann akzeptiert, wenn er „zur Wahrheit gebracht“.
    So kommen wir nicht weiter.

  95. #96 | Thorsten Nupnau sagt am 27. Februar 2011 um 15:30 Uhr

    An Ältester
    Mein Vergleich mit den Süssigkeiten war bezogen auf, die heutige Weltliche Unterhaltung im Vergleich zum Bibellesen.
    Und Norbert Wache ist hier der einzige, der das eigene Bibellesen noch nicht aufgegeben hat, auch wenn er noch kein Zeuge jehovas ist hoffe ich für ihn das er die Wahrheit herausfindet und sich nicht von Gegnern beeinflussen lässt.
    Die meisten Menschen merken überhaupt nicht mehr wie ungerecht die Welt ist.
    Das beste beispiel: Ziggenkrieg bei DsDs.
    Sarah Engels wird vom Puplikum abgewählt, obwohl sie es überhaupt nicht verdient hat, sie war die ganze Zeit demütig und lernbereit, Dieter nennt sie einfach nur Kindlich Naiv, aber gesanglich war sie die beste des Abends.
    Und zum Schluss wird die Sarah Engels auch noch zurechtgewiesen, sie solle ihre Kontrahentin nicht hassen.
    Warum darf man denn negative Eigenschaften anderer nicht hassen, wir sollen den Menschen nicht hassen.
    Die Kontrahentin hielt sich selbst für etwas besonderes und viel Sympatischer als ihre Gegengespielin, und wurde dafür auch noch weitergewählt.
    Was früher noch verpöhnt war, wird heute als Normal betrachtet und wer das nicht so sieht bekommt hier die rote Karte verpasst.

  96. #97 | Rudi Gems sagt am 27. Februar 2011 um 16:05 Uhr

    Ich hatte vor ein paar Tagen, eine interessante Begegnung. Ich lese z.Zt., in dem Buch, „Der Jesuswahn“ (kann ich jedem empfehlen!) Dort stand, das bei 2. Samuel K12 V31, 1945, aus Scham, von den Evangelischen, eine Bibelfälschung vorgenommen worden ist. Dort stand bis 1945, das dort „Menschen in Ziegelöfen verbrannt“ worden sind. Bibeln danach, sprechen von „dienen an/bei Ziegelöfen“.

    Da ich jemanden Kenne, der hunderte von Bibeln hat, ging ich ihn besuchen. Sein ältestes Exemplar, stammt von 1821. Und tatsächlich, alle Bibeln, von 9 die wir aufgeschlagen hatten (eine Ausnahme), enthielten die Stelle, vor 1945 mit „verbrennen“, und alle danach mit „arbeiten/dienten, an/bei“. Selbst die Bibel der Zeugen, enthält diese Fälschung. Um so unverständlicher, weil sich die Zeugen, vor 1945, selber noch als „Bibelforscher“ bezeichnet haben. So hält man es also, auch bei den Zeugen, mit der „Wahrheit“.

    Besonders betrüblich, das kein einziger Text, einer Bibel, mit einer anderen annähernd identisch war. Da sprach man dann, von Fronarbeitern, Volk oder Bevölkerung, dienen, arbeiten oder verbrennen. Man hatte den Eindruck, als wenn keine Bibel, mit der anderen etwas zu tun hätte. Und das nennt man dann „Wahrheit“?

    Genauso, von einer anderen Stelle. 1. Samuel, K6 V19. Dort wurde bis 1945, von 50700 Menschen geschrieben, die aus dem einzigen Grunde, totgeschlagen wurden, weil sie die Gesetzestafeln (Bundeslade), angesehen hatten. Auch bei dieser Stelle: bis 1945 50700, nach 1945 „nur noch“ 70 Mann. Wobei man hier auch noch streiten könnte, wieviele Menschen zu töten gerechtfertigt ist, nur weil sie sich die Gesetzestexte angesehen haben? Interessant, hierbei, wie die Zeugen Jehovas Bibel, dieses Problem gelöst hat (schlagt mal nach?)?

    Diese ganze Religion der Zeugen, wird mir immer unsymphatischer. Eine Gruppe, die einen solchen rachsüchtigen, eifersüchtigen, grobschlächtigen, intoleranten und undemokratischen „Gott“, als Gott verehrt, ist mir höchstverdächtig und höchstunsymphatisch. Bleibt nur die Frage, ob man einer solchen intoleranten Gruppe, überhaupt noch mit Toleranz entgegentreten sollte? Es mag ja Einzelfälle, auch bei den Zeugen geben, die man durchaus als symphatische Zeitgenossen sehen kann? aber, ob man der Gruppe weiterhin die Möglichkeiten geben sollte, die sie in unserer demokratischen und toleranten Gesellschaft genießen dürfen, wage ich doch stark zu bezweifeln, bis dahin, das ich es bestreite.

    Grüße, Rudi Gems

  97. #98 | Thorsten Nupnau sagt am 27. Februar 2011 um 18:34 Uhr

    Alles was du als angebliche Bibeltexte angeführt hast, sind keinen Zeugen Jehovas bekannt auch wenn du hier diesen Eindruck erwecken willst.
    Jehova als Rachsüchtigen, grobschlächtigen untolleranten Gott zu bezeichnen,
    ist auch an den Haaren herbeigezogen.
    Jehova ist bamherzig, voll liebender Güte und Langmut.
    Bis jetzt ist noch niemand verurteilt worden und es ist noch überhaupt kein Feuer vom Himmel gekommen, obwohl manche es schon lange verdient hätten verurteilt zu werden.
    Wenn er jedoch ständig auf Taube Ohren stösst, kann er auch anders werden.
    Wer Zucht hasst, der hasst seine eigene Seele.
    Ich musste mir gerade eben anhören wie Rauchen ist doch kein Fehler das ist doch nur eine Sucht oder der Mensch muss doch sowieso sterben, warum soll er denn nicht sein Leben geniessen. (Kein Atheist sondern ein überzeugter Katholik)
    Wie weit muss Gott noch den Menschen gegenüber tollerant sein.
    Wenn man nicht mal nicht einmal die Aufschrift beachtet: Rauchen führt zum Tod.
    Jehova möchte das die Menschen das Leben wählen nicht den Tod.

  98. #99 | Thorsten Nupnau sagt am 27. Februar 2011 um 18:54 Uhr

    An alle Gegner von Zeugen Jehovas (Rudi Gehms betrachte ich auch so).
    Für mich seid ihr alle Lügner, weil ihr ständig Quellen von Abtrünnigen heranzieht.
    Man kann nicht etwas verurteilen was man nicht kennt.
    Wenn ihr nicht bereut, wird es euch in Hamargedon am schlimmsten ergehen.

  99. #100 | Pat Boone sagt am 27. Februar 2011 um 19:02 Uhr

    100!

    sry, alte superlupo-gewohnheit

  100. #101 | Pat Boone sagt am 27. Februar 2011 um 19:07 Uhr

    100!

    *holt popcorn*

  101. #102 | Rudi Gems sagt am 27. Februar 2011 um 19:24 Uhr

    @ Thorsten Nupnau

    Bei Harmagedon, wird Jesus, zu mir persönlich kommen. Seine erste Frage wird sein:

    „Rudi, kannst Du mir helfen, aus allen Menschen, die es je gegeben hat, die zu finden, für die mein Hauptgebot, „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“, alltägliche Bedeutung hatte?“

    Und seine zweite Frage:

    „Kannst Du mir helfen, Thorsten Nupnau zu finden? ich werde mit ihm eine unschöne Auseinandersetzung haben.“

    Grüße, Rudi Gems

  102. #103 | Stefan Laurin sagt am 27. Februar 2011 um 19:27 Uhr

    @Rudi:“Kannst Du mir helfen, Thorsten Nupnau zu finden? ich werde mit ihm eine unschöne Auseinandersetzung haben.”
    Nein, dass wird er nicht sagen. Gott hat die Pinguine erfunden und so jemand hat auf jeden Fall Humor. 🙂

  103. #104 | Thorsten Nupnau sagt am 27. Februar 2011 um 19:46 Uhr

    Jehova wird nur diejenigen vernichten, die ihn abgrundtief hassen, weil sie seine Güte und Barmherzigkeit hassen.
    Rudi Gems du kennst überhaupt nicht Jehova, hast du eine Handynummer, das du mit ihm persöhnlich sprichst.
    Man kann ihn nur aus der Bibel kennenlernen.
    Johannes war der letzte Apostel im Jahre 98 der eine Vision von Gott bekam und diese Vision heisst heute Offenbarung.
    Seit dem herrscht Funkstille, auch wenn andere etwas behaupten, weil sie meinen
    sie hätten etwas erlebt.
    Alles was sich heute mit der Bibel widerspricht einschlieschlich Koran, kann ich nur den Satan zuordnen.
    Ich glaube das Christus zu dir kommen wird, aber nur um dich als Täter der Gesetzlosigkeit zu bezeichnen, wenn du deine Einstellung nicht änderst.

  104. #105 | Michael Kolb sagt am 27. Februar 2011 um 19:48 Uhr

    Und ich dachte bisher immer noch, es seien die Schnabeltiere gewesen.

  105. #106 | Thorsten Nupnau sagt am 27. Februar 2011 um 19:57 Uhr

    Bitte hier keine Ausrede: Ihr hasst Gottes Güte und Barmherzigkeit nicht.
    Wenn ihr das ehrlich meint, dann geht ihr predigen.
    Ich habe hier schon manche Kommentare gelesen, eine Hure ist doch selber schuld das sie auf die schiefe bahn geraten ist.
    Solche Kommentare duldet jehova ncht, es zeugt von Herzenskälte.
    Ihr glaubt doch nicht das sich eine Hure an euren Schultern ausweinen würde, wenn ihr über sie so denkt.

  106. #107 | Stefan Laurin sagt am 27. Februar 2011 um 19:59 Uhr

    @Michael: Die Schnabeltiere sind natürlich auch ganz groß!

  107. #108 | Thorsten Nupnau sagt am 27. Februar 2011 um 20:23 Uhr

    Was wollt ihr hier mit Pinguine und Schnabeltiere, wir haben hier ein anderes Thema.
    Ich kenne viele die glauben auch das Gott Barmherzig ist, auch die Mosleme glauben daran.
    Jehova lässt sich aber nicht durch ein blosses Lippenbekenntnis blenden.
    Man spürt ob sie es ehrlich meinen, predigen zur Rettung wollen sie nicht.
    Zeugt von einen kalten Herz.

  108. #109 | Stefan Laurin sagt am 27. Februar 2011 um 20:32 Uhr

    @Thorsten: Das mit den Pinguinen und Schnabeltieren ist mein voller Ernst. Aber das kann so jemand wie Du nicht verstehen.

  109. #110 | Thorsten Nupnau sagt am 27. Februar 2011 um 20:46 Uhr

    Ich weiss das Gott auch Humor hat.
    Es gibt für alles eine Zeit, eine Zeit zum Sterben, eine Zeit zum Lachen u.s.w.
    Wir verstehen alles was ihr sagt, aber ich kann auf Vorwürfe die nicht stimmen, nicht mit Mitgefühl antworten, das geht nicht.

  110. #111 | Rudi Gems sagt am 27. Februar 2011 um 20:46 Uhr

    @ Thorsten Nupnau

    Was hast Du denn jetzt wieder gegen die Huren? Huren schützen andere Frauen davor, das sie nicht von einem Notgeilen Typen vergewaltigt werden. Keinen weiteren Beruf, gibt es, wo auch nur ansatzweise, soviele Menschen glücklich gemacht werden, als bei den Huren. Huren haben einer der gefährlichsten Berufe die es gibt. Wenn ihr, bei den Zeugen Jehovas, auch nur 1% der Menschen, so glücklich machen könntet, wie es Huren jeden Tag machen, dann würdet ihr doch vor Freude in die Luft springen.

    1. Huren erfüllen ein Handwerk, das zutiefst geächtet ist.

    2. Huren beschützen andere Frauen, vor Vergewaltigung, sexuellem Missbrauch und sexueller Belästigung.

    3. Sie verkaufen Liebe und Zärtlichkeiten.

    4. Sie setzen sich Gefahren aus, wie Ansteckung von Krankheiten, aber auch Vergewaltigung, Körperverletzung, Folter und Mord.

    5. Sie machen Menschen glücklich.

    Wenn also, die Bibel, ihren ganzen Hass und Intoleranz, auf eine solche Personengruppe ausschütten muss, macht sie sich extrem unglaubwürdig. Ein wirklicher Gott, der die Menschen liebt, würde den Huren, den Roten Teppich, für sein Königreich ausrollen. In Anbetracht der vielen Opfer, die Huren erbringen, und in Anbetracht der vielen segensreichen Leistungen die Huren erbringen, würde jeder richtige Gott, den Huren, ein besonders warmes Plätzchen, an seinem Thron, reservieren.

    Grüße, Rudi Gems

  111. #112 | Thorsten Nupnau sagt am 27. Februar 2011 um 21:13 Uhr

    Ich habe nichts gegen Huren, in Jericho wurde sogar die Hure Rahab gerettet von Jehova, weil sie Glauben an Jehova ausübte.
    Jehova legt den Menschen nahe, sich in Selbstbeherrschung zu üben und dann gäbe es auch keine Notgeilen Typen mehr.
    Und dann bräuchte man auch keine Huren mehr.
    Jehova bringt sogar Verständnis auf, wegen der weit verbreiteten Hurerei habe jeder Mann seine eigene Frau.
    Diejenigen die verbieten zu heiraten, würden sogar als Gottlos eingestuft und trifft es nicht auf die Katholische Kirche zu das sie alles schwerer machen als Gott es für den Menschen vorgesehen hat.

  112. #113 | Thorsten Nupnau sagt am 27. Februar 2011 um 21:57 Uhr

    Kommen wir jetzt mal dazu was leichter ist.
    Ist es leichter für Gott in Krieg zu ziehen oder für Gott sich den Kriegsdienst zu verweigern.
    Die Soldaten an der Front oder in Stalingrad hatten es schwerer als unsere Brüder im KZ.
    Ist es leichter sich für Gott zu opfern und eine Bombe umzuschnallen um sich als Attentäter zu profilieren, oder ist es leichter für Gott Blut zu verweigern.
    Ich könnte es jetzt endlos fortsetzen, ich glaube was Jehova von uns erwartet ist leichter als das was die anderen religionen von ihren Gläubigern erwartet.
    Und ich glaube auch nicht wirklich, das die Menschen in der Welt, mit all dem was in der Welt passiert wirklich glücklich sind.

  113. #114 | Ältester sagt am 27. Februar 2011 um 22:42 Uhr

    Dein Beispiel mit der Selbstbeherrschung als Lösung der (Not)geilheit hinkt wieder mal deutlich dem Wesen und der Natur des Menschen hinterher.
    Mach Dich bitte erstmal schlau und schau Dir einmal näher an, was für fürchterliche Folgen unterdrückte Sexualität in diversen Kulturkreisen hatte, hat und haben wird.
    Du wirst erschrocken sein, denn die Zeugen Jehovas mit ihren alltagsuntauglichen Lösungsangeboten stecken mit in diesem Sumpf drin.

    Die Wenigsten hassen Deinen Gott, er ist ihnen schlichtweg egal.

  114. #115 | Sascha sagt am 28. Februar 2011 um 00:22 Uhr

    Muahahaha. Herrlich. Ich glaube, Gott und Satan sitzen jeden Abend bei Schach und gutem Whisky beieinander und lachen sich die Bärte ab über die Narretei, die die Menschen in ihrer religiösen Vernebelung so treiben.

    Wenn ich diese Männekes sehe, wie sie hier an der Einkaufsstrasse im Achterpack mit ihren Käseblättkes ohne Sportteil rumlungern und dabei eifersüchtig achtgeben, daß ja keiner ihrer Kameraden stiften geht, könnte ich mich beömmeln vor Lachen.

    Wie war das noch gleich? Selig sind die, die da arm sind im Geiste?
    Ich erinnere mich noch, wie ich von einer 72-Stunden-Übung im verdreckten Tarnanzug nach Hause kam, es DingDong machte und diese Schicksen vor meiner Türe standen mit den Worten, sie kämen, vom Weltfrieden zu reden…
    …mal ehrlich: gehts noch? Nee, oder?

  115. #116 | Ältester sagt am 28. Februar 2011 um 05:52 Uhr

    Als wenn die Zeugen nicht schon reichen würden, jetzt haben wir auch noch deren entfernte Verwandtschaft hier am Start. Militaristen.

    Junge. Warum hast Du nichts gelernt?

  116. #117 | Rudi Gems sagt am 28. Februar 2011 um 06:52 Uhr

    So, so, die Hure Rahab? Und was ist mit der Hure Babylon? Was ist mit der Hurerei, die bei euch ja angeblich schon stattfindet, wenn man „außerehelichen“ oder „vorehelichen“ Geschlechtsverkehr macht? Haut mir ab, mit euren Sexualvorstellungen, die noch aus der Bronzezeit stammen.

    Deine Beleidigungen gegenüber Menschen, die es vorziehen ihr grundgesetzlich garantiertes Recht zu nutzen, nämlich sich ihre Religion auszusuchen, die ihnen Spaß macht, kannst Du Dir hier sparen. Ich verbiete Dir Torsten, solche Menschen hier als „Abtrünnige“ zu bezeichnen. Sonst überlege ich mir für Dich Thorsten, auch noch eine Beleidigung.

    Eine Handynummer, zu Deinem blutrünstigen, despotischen Scheusal, wie es in den Hebräischen Schriften steht, würde ich mir sonstwo hinstecken. Mein Gott, würde jedenfalls den JHVH, mit dem nackten Po nicht ansehen.

    So,so, JHVH, hat also 98 den Kontakt zu den Menschen abgebrochen? (War vielleicht auch besser so?) Wie kommt es dann, das der „treue und verständige Sklave“, bis heute noch Inspirationen, von eben diesem Gott erhält?

    Eure Jahreszahlen, in der Bibel, sind ein willkürlich angesetzter Zahlenhaufen, wofür es nicht die geringste historische Berechtigung gibt. Das ist also eure „Wahrheit“? So geht ihr also mit der Wahrheit um? Eine Gruppe beschließt, welche Zahlen den Zeugen angenehm sind, und dann ist das die „Wahrheit“?

    Die Historiker gehen davon aus, das das Johannesevangelium/Offenbarung, in den Jahren, zwischen 110 und 125 geschrieben worden ist. Und Historiker sind mir immer noch lieber, als religiöse Fanatiker, die historische Zahlenangaben, einfach per „Order de Mufti“, bestimmen. Und im übrigen, „Welche Bibel, ist denn jetzt die Wahrheit?“ Die „Zeugen-Jehova-Bibel“ mit ihren Fälschungen? Wo sogar der Name „Jehova“ eine Fälschung ist? Oder die 1. Bibeln von aus dem 4. Jahrhundert, wo das Johannesevangelium/Offenbarung noch fehlte? Oder die Bibel, die man am Toten Meer gefunden hat, wo das „Buch Esther“, noch fehlte?

    Es dürfte ein Treppenwitz des Jahrhunderts sein, das man einer Gruppe wie den Zeugen, auch noch den Status des „Öffentlichen Rechts“ verliehen hat. Eine Gruppe, die einen solchen Despoten, verehrt, wie er in den Hebräischen Schriften zitiert wird, hätte diesen Status nicht erhalten dürfen. Hier wäre es sinnvoller gewesen, den Verfassungsschutz, zur Beobachtung, zu beauftragen.

    Grüße, Rudi Gems

  117. #118 | Sascha sagt am 28. Februar 2011 um 08:06 Uhr

    @Rudi:

    Letzteres dürfte daran liegen, daß zu Zeiten des 3.Reiches etliche Zeugen Jehovas in die Konzentrationslager gesteckt wurden. Dementsprechend konnte man sich offensichtlich sehr erfolgreich das Mäntelchen einer religiös verfolgten Minderheit genauso umhängen, wie die Medaille des gewaltlosen Widerstands und – schwupps – hat man so etwas wie Narrenfreiheit.

    @Ältester:
    Wenn du mich beleidigen willst – Ziel verfehlt. Nicht jeder, der – aus welchen Motiven auch immer – eine Uniform anzieht, ist gleich ein „Militarist“.
    Im Übrigen gehört eine solche Debatte nicht hierher. Schreib doch einen Artikel, dann können wir gerne darüber diskutieren.

  118. #119 | Ältester sagt am 28. Februar 2011 um 10:32 Uhr

    Sieh an, der Sascha der kann ja doch reden. Hätte ich nach dem ersten Post nicht gedacht.
    Allein die Tatsache, dass Du hier mitredest, ist als Beleg für eine Seelenverwandschaft zu betrachten.
    Ob Zeuge Jehovas, Skinhead, Antifa, Hooligan, Hells Angel, oder Soldat- sie alle lechzen nach autoritären Strukturen und sind unfreie Menschen.
    Allen liegt jeweils ein Versagen bei der Erziehung zugrunde, denn halbwegs intelligente Menschen aus einem Elternhaus, welches ihnen Selbstachtung, Liebe & Respekt gelehrt haben und bei denen beim Durchlaufen unseres Bildungssystems etwas hängen geblieben ist, käme wohl kaum auf die abwegige Idee, sich eine dieser Gruppen anzuschliessen.
    Was also ist bei Dir schiefgelaufen und was suchst Du hier?

  119. #120 | Sascha sagt am 28. Februar 2011 um 11:05 Uhr

    @Ältester:
    Erstens: niemand ist frei. Freiheit ist eine Illusion. Eine philosophische Debatte darüber gehört aber nicht hierher.

    Zweitens: bei mir ist gar nichts schief gelaufen, aber wenn Sie mir hier quer gegen die Karre fahren, ohne daß ich persönlich dazu einen anderen Anlass gegeben habe als die Erwähnung eines temporären Bundeswehrengagements meiner Person, ist möglicherweise bei IHNEN etwas schief gelaufen. Und auch das gehört nicht hierher.

    Drittens: ich lechze nicht nach Autorität, aber es ist ja immer schon einfacher gewesen, bei der Erwähnung dieses oder jenes Stichwortes mal schnell ein Stereotyp aus der Tasche zu ziehen, um andere Menschen dort hineinzutunken. Natürlich, ohne zur Person und ihrer Motivation auch nur das geringste Bisschen an Vorkenntnissen zu besitzen.
    Eine Unsitte ist es, im Internet jegliche sachbezogene Unterhaltung mit solcherlei Nebenschauplätzchen auszufasern und ins Sinnlose des Spams zu stürzen.
    Wir sollten solche Netzbeschmutzung nicht betreiben.

    Viertens: ich suche hier mit Sicherheit keine – Schublade auf, Ältesten rein – altklugen Möchtegern-Friedens-Apostel mit Freigeistattitüde, die mir für einen Kommentar auf ein ganz anderes Thema ungebremst in den Kofferraum rauschen.
    Respekt beruht auf Gegenseitigkeit. Man muß ihn sich verdienen.
    Ein Punkt, der Ihnen offensichtlich ein wenig abgeht.

    Wenn Sie unbedingt eine Diskussion über Wehrdienst, Erziehung, Gottunddiewelt oder meine Person im Besonderen führen wollen – geben Sie mir Ihre Email-Adresse. Vielleicht antworte ich Ihnen dort. Aber hier mit Sicherheit nicht nochmal, denn das alles tut zum Thema absolut NICHTS zur Sache.

  120. #121 | Rudi Gems sagt am 28. Februar 2011 um 12:59 Uhr

    Na,na! Sascha und Ältester!

    Ihr seid ja schon wie Don Camillo und Pepone. Seid beide in Ordnung! Vertragt euch und Duzt euch. Sascha hat Humor, das gefällt mir. Kann ich sehr gut mit leben. Und Ältester befürchtet ein Abdriften des Niveaus, hier bei den Baronen, kann ich auch verstehen. Gibt aber offensichtlich, nicht den geringsten Grund, sich hier im Forum zu kabbeln.

    @ Sascha : Darunter leidet der Humor! hab nicht mehr gelacht, im Gegensatz zu deinem ersten Beitrag hier im Thread!

    @ Ältester: Drück mal bei Sascha ein Auge zu? Wir passen alle mit auf, das das Niveau auf Deinem Level bleibt!

    @ Rudi Gems: Gib die peinliche Klugscheißerei dran!

    @ Thorsten Nupnau: Bist menschlich sicher ganz o.K. Bist sicher auch kein Fundamentalist. Aber, kann es wirklich sein, das man von einer Religion so besessen ist, das das das Denken, behindert? Wenn ich bei Dir, zwischen den Zeilen lese, scheinst Du doch ein Mensch zu sein, mit dem man durchaus auch vernünftig reden kann?

    @ Kathrin und Otto Normal: meldet euch doch nochmal? ihr schreibt immer so schöne Beiträge!

    Viele Grüße, Rudi Gems

  121. #122 | Ältester sagt am 28. Februar 2011 um 13:07 Uhr

    Sagen Sie mal, wollen Sie mich verarschen?
    Sie platzen hier übelst prollig rein, donken hier populistisch und sinnfrei herum, greifen die Zeugen Jehovas direkt an und faseln zwei Posts weiter von „Respekt“, „Unsitte“ und bezeichnen Ihren geistigen Auswurf zur Krönung als „sachbezogene Unterhaltung“, zu deren Schutz Sie hier erschienen sind, damit diese nicht in die „Sinnlosigkeit des Spams zu gestürzt wird“.
    Das ist das Jämmerlichste, was ich hier bisher gelesen habe und das will was heissen!

  122. #123 | Thorsten Nupnau sagt am 28. Februar 2011 um 18:18 Uhr

    Wenn ihr euch nur damit beschäftigen würdet, die Wachtturm Gesellschaft sagt im Vorwort vom Offenbarungsbuch das die Kommentare nicht inspiriert sind.
    Nur die Ausgeschriebenen Bibeltexte sind Inspiriert.
    Einige Kommentare wurde sogar geändert und auf den neuesten Stand gebracht.
    Alle Daten zum Beispiel: wurden errechnet anhand von Biblischen Prophezeihungen.
    1914 hat sich als richtig erwiesen, 1975 war eine Fehldeutung.
    Die falschen Religionen haben mehr einen strafenden Gott als Jehovas Zeugen.
    Jedes Unglück und Katastropfe wird als Strafe Gottes bezeichnet.
    Selbst der Hollocaust wurde als Fügung Gottes gesehen.
    Und wahrscheinlich klatschen die Menschen da noch Beifall wenn sie so etwas hören, weil sonst würden sie ja die wahrheit suchen.

  123. #124 | Thorsten Nupnau sagt am 1. März 2011 um 06:53 Uhr

    Was mit Babylon der Grossen die grosse Hure (Weltreich der falschen Religion)betrifft.
    Sie hat ihre Sünden nicht bereut, das Blut klebt noch heute an ihren Händen.
    2 Weltkriege unterstützt.
    Reue hat nichts damit zu tun, das man erkennt, das man einen Fehler gemacht
    hat und diesen Fehler zu bedauern, man kann alle die Toten nicht wieder zurückbringen durch Bitte einer Entschuldigung.
    Was echte reue ist muss ich euch nicht erklären, das müsstet ihr selber wissen.

  124. #125 | Sascha sagt am 1. März 2011 um 08:07 Uhr

    @Thorsten

    Aber es lebt sich ganz gut mit der Hure, gell? Auch Du hast sehr viel Spaß mit ihr. Du benutzt sie. Du lebst mit ihr und in ihr wie all die anderen.
    Auch dein Leben beruht auf der Arbeit fremder Hände und so sehr du auch bitten, beten und bereuen magst, es ist doch fremder Menschen Blut, daß aus der Dose fliesst, der du deinen Strom entnimmst. Es ist Elend und Krankheit anderer Menschen, auf denen du deine Statements ins Internet eingibst.

    Und dann stellst du dich am Samstag mit dem Wachtürmchen vor den Karstadt und spielst der Welt den Apostel vor. Ganz im Ernst – ich halte euch religiöse Fanatiker (und auch wenn das jemand als polemisch empfinden mag, so werfe ich in diesen Topf jegliche Art religiösen Fanatismus hinein, egal von welcher Religion oder Sektiererei er stammen mag) für ganz erbärmliche Heuchler.

  125. #126 | Rudi Gems sagt am 1. März 2011 um 13:57 Uhr

    Ich werde der Religion „Zeugen Jehovas“, niemals beitreten. Ob Zeugen Heuchler sind, kann ich nicht beurteilen, muss ich aber auch nicht. Das können die nur selber beurteilen. Aber ein wenig dumm, muss man wohl schon sein, wenn man bei so einer Wachturmgesellschaft mitmacht.

    ZJ glauben an ein Monster und verehren und heiligen es, welches sich in den hebräischen Schriften, benommen hat, wie der Teufel selber. Ein Monster, das an Blutrünstigkeit, Rachesucht, Eitelkeit, Intoleranz und Willkür, kaum zu überbieten war. Sogar seinen eigenen Sohn, soll dieses Monster auf bestialichste Art ermorden haben lassen. Immer zu schlechten und makaberen Scherzen aufgelegt, wie die Farce, um Abraham, der seinen Sohn schlachten sollte, oder bei Hiob, wo er mit dem Teufel eine Wette abgeschlossen hat. (Er hat offensichtlich, mit sich selber die Wette abgeschlossen? denn der Teufel war er selber).

    ZJ glauben an eine „Bibel“, wo keine „Bibel“ der anderen gleicht. Selbst nachweisliche Fälschungen, werden bestritten und ignoriert. Auch der Name Jehova, ist ein Kunstwort, das erst später, aus den Wörtern JHVH, Adonai und Elohim, zusammengebaut worden ist.

    ZJ glauben an so einen Unsinn, wie Dämonen, Engel, Satan, Harmagedon und sogar Mischwesen aus Engel und Frauen. 1000 jährige Menschen, Menschen die aus Lehm und Rippe erzeugt wurden, und an Pflanzen, die schon gelebt haben, bevor es eine Sonne gab. Ja, selbst an Wassermassen, die 15 Ellen über den Bergen, die ganze Erde bedeckt haben sollen.

    ZJ glauben an Sexualvorschriften, die noch aus der Bronzezeit stammen, und die an Brutalitäten, insbesondere gegen die eigenen Kinder, schwer zu überbieten sind. Ihre Sexvorschriften, sind Hass, Dummheit, Brutalität, Ignoranz und Intoleranz.

    ZJ erwarten von ihren Mitgliedern, das sie sich mindesten 15 Stunden pro Woche, in den „Königreichsälen“ aufhalten, und dort irgendwelche dummen Veranstaltungen mitmachen. Daneben erwarten sie Predigtdienst, von bis zu 40 Stunden in der Woche, über den auch noch fein säuberlich abgerechnet werden muss, und die Abrechnung, in extra dafür gemachten „Briefkästen“ eingeworfen werden müssen.

    ZJ kümmern sich so gut wie gar nicht um ihr Hauptgebot der Nächstenliebe. Im Gegenteil, sie bespitzeln sich gegenseitig, machen sich das Leben schwer, erziehen ihre Kinder zur sexuellen und gesellschaftlichen Unmündigkeit, und werfen Menschen, die die ZJ verlassen wollen eine Aggression und Ignoranz entgegen, die mit Nächstenliebe, auch nicht ansatzweise bezeichnet werden kann.

    ZJ mischen sich in private Dinge ein, wie Sex, Rauchen, Alkohol, aber auch Nahrungsaufnahme, und sogar medizinische Therapien, wie Transfusionen.

    Ich müsste ja mit dem Beutel gepudert sein, wenn ich meinen „Gott der Nächstenliebe“ verlassen würde, und mich einer solchen Gruppierung, mit so einem Scheusal als Gott, anschließen würde.

    Grüße, Rudi Gems

  126. #127 | Thorsten Nupnau sagt am 1. März 2011 um 17:54 Uhr

    Es ist alles nur eine Sache des Glaubens.
    Wenn man nicht mehr an sich selber glaubt dann verzweifelt man.
    Wenn man nicht mehr an seinen Nächsten glaubt, dann misstraut man ihm.
    Wenn man nicht mehr an Jehova glaubt, dann läuft alles aus dem Ruder.
    Wenn ihr heute eurer Traumfrau begegnet, dann seid ihr bereit alles für sie zu tun, obwohl ihr gar nicht wisst ob sie es annimmt.
    Für Jehova ist die Welt nicht einmal bereit ihren Finger krumm zu machen, obwohl sie selbst sieht das sie aus eigener Kraft nicht schafft das Ruder rummzureissen.
    Jehova drängt sich niemanden auf der seine Hilfe nicht wünscht.

  127. #128 | Sascha sagt am 1. März 2011 um 18:52 Uhr

    Klasse! Dann könnt ihr ja endlich damit aufhören, bei wildfremden Menschen Klingelmännchen zu spielen. 🙂

  128. #129 | Thorsten Nupnau sagt am 1. März 2011 um 19:51 Uhr

    Das machen wir erst, wenn Babylon die Grosse (Falsche Religion) gefallen ist.
    Das ist das Zeichen das Jehova die Tür seiner Barmherzigkeit verschlossen hat, dann ist kein reinkommen mehr möglich.
    Mit Menschlicher Weisheit ist das nicht möglich.
    Ich weiss nicht was sich Jehova einfallen lässt, es sollen dann ja Zeichen am Himmel zu sehen sein.

  129. #130 | Stefan Laurin sagt am 1. März 2011 um 19:54 Uhr

    @Thorsten: Hat das nicht eher was mit dem Wachturm-Verlag und der großen Druckerei in Selters zu tun? Müsst ihr nicht die Hefte alle selbst kaufen, bevor ihr sie weiterverkauft? Was für ein geniales Vertriebsmodell: Die ganze Auflage ist immer verkauft – natürlich nur bis Babylon gefallen ist 🙂

  130. #131 | Sascha sagt am 1. März 2011 um 20:18 Uhr

    @Stefan:
    Und Babylon fällt nicht. Das ist ja das Geniale daran. X-D

    @Thorsten:
    Zu schade. Ich hatte schon gehofft, euch Heuchler auf leichte Weise loszuwerden. Na dann – wir sehen uns vorm Karstadt.

  131. #132 | Thorsten Nupnau sagt am 1. März 2011 um 21:03 Uhr

    Ersteinmal werden die Zeitschriften kostenlos herausgegeben und Kostenlos verteilt. Ein Pionier der viel mehr Zeitschriften abgibt hat dadurch keine Mehrbelastung.
    Die ganzen Druckerzeugnisse werden auf Spendenbasis finnanziert, ansonsten wäre es Gewerbsmässig.
    Das wird auch für mich selbst eine Durststrecke sein, weil auch ich selbst keine neuen Wachttürme mehr bekomme.
    Was bei Menschen unmöglich ist bei Gott möglich, ich glaube fest daran das Babylon fällt.
    Das du uns Heuchler nennst, macht mir nichts aus eure Kaltschnäuzigkeit wird von mir genauso regestriert, ich denke es beruht auf Gegenseitigkeit.

  132. #133 | Thorsten Nupnau sagt am 1. März 2011 um 21:24 Uhr

    Falls dich das irritiert warum du Kaltschnäuzig bist.
    Du möchtest einen Gott alles ewig so weiterlaufen lässt, Hunger Tod Vergewaltigung, Drogenkriege u.s.w. so etwas nenne ich kaltschnäuzigkeit.

  133. #134 | Ältester sagt am 1. März 2011 um 21:36 Uhr

    Das benannte „Vertriebsmodell“ habe ich so nie erlebt.
    Da sie aus Überzeugung handeln, ist auch ohne derartige Strategien alles im Fluss.
    Selters wurde „im Schweisse ihrer Angesichter“ in gebaut.

  134. #135 | Thorsten Nupnau sagt am 1. März 2011 um 21:53 Uhr

    Im Schweisse fröhlicher Angesichter, auch ich habe mich daran beteiligt und alles ohne Entgelt.

  135. #136 | Sascha sagt am 1. März 2011 um 21:59 Uhr

    Das Tolle daran ist, daß ich überhaupt keinen Gott möchte. Und auch keinen brauche. Weil das so schön ist, muß ich mir auch kein wundervolles Jenseits dahererfinden, welches die irdische Plackerei und Ausbeutung rechtfertigt.
    Und deshalb lasse ich mich auch nicht von einer Bande Oberbrüder als kleine Wachturmmarionette ausbeuten, die ihr ganzes, unbedeutendes Leben lang an den Fäden der großen Brüder herumhampelt.

    Wir sind so schon alle gefangen genug in unserem Dasein und unserer Welt, da brauchen wir nicht noch religiöse Oberhampelmänner, die uns irgendwelche verdrehten Romane interpretieren müssen.

    Und dann nach Hause gehen und das selbe Essen auf dem Tisch haben, die selben Annehmlichkeiten unserer auf Sklaverei basierenden Gesellschaft nutzen und sich an deren Produkten erfreuen. Sie fahren in den selben Autos herum, kaufen den selben Krempel, beheizen ihre Tempelchen mit schmutzigem Gas und erleuchten sie mit blutigem Strom. Und spielen sich andernorts trotzdem als erleuchtete, besonders edle Moralapostel auf. Wenn es nicht so traurig wäre, man könnte es schlichtweg als lächerlich abtun.

    Der ganze Religionskrempel mit dem ständigen geistlichen „mein Gott hat den Längsten“-Getue, hinter dem stets der alte Grundsatz „und willst du nicht mein Bruder sein, dann hau ich dir den Schädel ein“ steht, hat die Menschheit doch erst in die heutige missliche Lage gebracht. Und jedes mal ist es irgend eine Art von Führungsriege, die dominant über allem schwebt, den Gläubigen diktiert, was sie gefälligst zu glauben haben und die Schar der eigenen Schäfchen bei jeder sich passenden Gelegenheit fröhlich auf Andersdenkende hetzt.

    Mal ganz ehrlich – welcher Gedanke ist tröstlicher?
    Nach dem Tod einfach in der Schöpfung aufzugehen und nicht zu sein – oder die Ewigkeit mit sechs Millionen Zeugen Jehovas zu verbringen, die jeden Tag dreimal an die Tür klingeln, um über die Bibel zu reden?

  136. #137 | Ältester sagt am 1. März 2011 um 22:30 Uhr

    Wie gesagt, das Argument „Ausbeutung“ greift bei denen nicht.
    Zwischen all den Klischees, die Du bemühst entnehme ich, dass Du Dich von allem Anderen ausgebeutet fühlst, als von Zeugen Jehovas, denen man irgendwo in der Öffentlichkeit begegnet, die schlimmstenfalls mal an Deiner Tür klingeln…
    Unter diesem Aspekt kann ich Deine Unzufriedenheit nachvollziehen.
    Was ich nicht nachvollziehen kann, ist der halbgare Versuch ein schlechtes Gewissen zu generieren „blutiger Strom“ etc.
    Wenn hier einer die moralische Keule schwingen sollte, dann doch Nupnau, oder? 😉
    Das Thema „Ausbeutung“ ist nichts Besonderes, für beide Seiten eine einfache Kosten-Nutzen Rechnung und altbewährt.
    Bevor auf das alte schlechte alte Mittel zurückgegriffen wird, einfach mal auf die nächstbeste Randgruppe einzuprügeln, sollten erstmal die eigenen Hausaufgaben gemacht werden, die da lauten:
    Bin ich zufrieden? Wenn nein, was ist der Grund? Was kann ich tun? Will ich Entscheidungen treffen? Wenn nein, warum nicht? Stehe ich dazu, egal wie ich handle?
    Danach können wir über Trost reden…

  137. #138 | Helmut Junge sagt am 1. März 2011 um 22:57 Uhr

    @Thorsten,
    Du schreibst:“Ich verbringe lieber 1000 Stunden mit meinen Brüdern, als 1 Stunde in der Welt.“
    Schön, da wirst Du doch sicher mit ihnen darüber gesprochen haben, daß Du hier mit vielen Leuten seit Wochen bloggst. Du wirst hier sogar manchmal massiv in die Mangel genommen. Ich frage mich schon seit einiger Zeit, ob du das einzige Mitglied bist, in dieser Gemeinde, oder der einzige, der schreiben kann. Weshalb steht dir eigentlich niemand von deinen Brüdern bei? Oder hälst du gar diese Diskussionen vor ihnen geheim? Ich dachte immer, daß so eine Gemeinde einen Bruder nicht hängen lassen dürfte. Auch dachte ich, daß solche individuellen Ausflüge in die Welt, unter Brüdern gar nicht so gerne gesehen würden. Also, ich will die Frage mal aus meiner Sicht so formulieren, daß ich gar nicht wissen kann, ob das, was du sagst, auch die Meinung deiner Gemeinde ist. Du bist nämlich bisher der einzige Vertreter deiner Art, von dem ich etwas weiß.
    Zweitens:
    Du dagegen weißt genau, daß Gott zuletzt im Jahre 98 mit jemanden kommuniziert hat. Das ist doch widersprüchlich, wenn es dir nicht jemand gesagt hat, der das aus erster Hand erfahren hat, also nach 98. Findest du nicht?
    Du hast also einen Text, den du auf 98 datierst, und sagst, daß es später nie mehr, und bei keinem Menschen zu einer weiteren Kommunikation gekommen sei.
    Das mag ja sein, aber woher willst du das wissen? Wenn du denkst, daß deine Oberen es wissen, woher wissen die es?

  138. #139 | Arnold Voß sagt am 2. März 2011 um 02:50 Uhr

    Der einzige Satz der mir für diese Diskussion treffend erscheint ist nicht von mir, sondern von Charles Baudelaire https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Baudelaire:

    „Gott ist das einzige Wesen, das, um zu herrschen, nicht selbst zu existieren braucht.“

  139. #140 | Thorsten Nupnau sagt am 2. März 2011 um 06:33 Uhr

    Ich mache das hier nur weil es für mich eine andere Art von Zeugnis ist, bei dem ich selbst auch etwas lerne, wie nicht Interessierte Denken.
    Ich war ja einmal selbst nicht interessiert.
    Die Gesellschaft rät davon ab vom Internet deshalb gibt es nur wenige Brüder, die hier sind, es ist aber kein klares Verbot, das muss jeder selbst entscheiden.
    In Grundzügen sind wir alle gleich, nur jeder von uns hat andere Lebenserfahrungen und dadüch kann die eine oder andere Meinung voneinander abweichen.
    Ihr mögt ohne Gott auskommen, aber die Ermordteten und Vergewaltigten aus XY hätten sich gefreut wenn ein Gott zur Stelle gewesen wäre.
    Dein Spruch willst du nicht mein Bruder sein schlage ich dir den Schädel ein, ist ein menschliches Verständnis von Gottes Königrreich.
    Was wäre wenn Jehova euch auch ohne Glauben am Leben lassen würde.
    Selbst einen vollkommenen Menschen der nicht altert kann man töten, kann verhungern man kann ihn mit Drogen kaputtmachen, auch würde er vom Rauchen krank werden.
    Wenn die Erde ein Überfluss an Nahrung hätte durch Jehovas Hand, und niemand sagt danke für die Mahlzeit.
    Jesus sagte als er auf der Erde Wunder wirkte zu vielen: Ihr folgt mir nicht weil ihr meine Worte hören wollt, sondern weil ihr von den Broten gegessen habt und satt geworden seid.
    Von den 10 geheilten Männern ist nur einer zurückgekommen und hat sich dafür bedankt.
    Und als viele Jesu Worte missverstanden haben, statt nachzufragen haben sie ihm den Rücken gekehrt.
    Und weil er sich nicht zum menschlichen König machen wollte um die Juden von der Herrschaft der Römer zu befreien, haben sie sogar getötet.
    Das klingt für mich so wie, ich muss immer ehrlich sein muss täglich fleissig zur Arbeit gehen, damit ich meine Steuern bezahlen kann, damit andere Arbeitsscheue
    sich einen schönen Tag davon machen können, das halte ich genauso wenig für Gerecht.
    Der biblische Grundsatz, wer nicht arbeiten will soll auch nicht essen, ist für mich gerechter.

  140. #141 | Sascha sagt am 2. März 2011 um 08:22 Uhr

    @Thorsten:

    Und genau diese Deine Worte sind der Grund, warum ich Dich genauso wie Deine Glaubensbrüder (zu denen ich direkt all die Islamisten, Hinduisten, christlichen Fanatiker und andere religiös motivierte Extremisten zähle) für beispiellos geistig vernagelt halte.
    Ich bitte, dies nicht als Beleidigung der Person misszuverstehen, es ist lediglich so, daß ich keine andere Beschreibung finde, die diese hermetische Verriegelung des menschlichen Geistes mittels religiöser Dogmatik besser zu beschreiben vermag.

    JEDES Argument, ob klischeehaft oder nicht, wird grundsätzlich so lange mit Zitaten aus geistlichen Büchern und deren Interpretationen befeuert, bis die eigentliche Grundaussage verloren gegangen ist. Zu ALLEM gibt es irgend eine lustige Buchpassage, die einem das eigene Gewissen und Denken ersetzt.

    Beispiel:
    „Dein Spruch willst du nicht mein Bruder sein schlage ich dir den Schädel ein, ist ein menschliches Verständnis von Gottes Königrreich.“

    Quatsch! Der Spruch ist alt und nicht von mir und beschreibt lediglich den Umgang von Menschen miteinander in Bezug auf unterschiedliche Gesinnungen, was natürlich die Religion impliziert. Wieviel Blut ist denn geflossen, um ganze Völkerscharen vom eigenen, liebenden und gnädigen Gott zu „überzeugen“?
    Eine ganze Menge. Aber das ist eine ziemlich irdische Angelegenheit. Die mit „Gott“ selbst relativ wenig zu tun hat.

    „Der biblische Grundsatz, wer nicht arbeiten will soll auch nicht essen, ist für mich gerechter.“

    Das offenbart allerdings eine sehr eindrucksvolle geistige Handlung. Die steht so völlig im Gegensatz zu all der Barmherzigkeit, von der immer dahergeschwätzt wird. Wie war das noch gleich? Sie sähen und sie ernten nicht, etc.pp.?

    Mag sein, daß die Hinweise auf die Ungerechtigkeit der Welt an sich klischeehaft klingen mögen – letztlich stimmen sie aber alle. Wenn einer Strom bezieht, der mittels Verbrennung von Kohle erzeugt wurde, die aus China stammt, dann klebt daran letztlich das Blut hunderter chinesischer Kumpel, die dort jedes Jahr aufgrund miserabler Arbeitsbedingungen sterben. Dieser Strang zieht sich fort durch viele Aspekte unseres westlichen Luxuslebens.
    Wäre man sich dessen bewusst und würde konsequent danach handeln, um die eigenen moralischen und religiösen Vorstellungen tatsächlich auch umzusetzen, so wäre man authentisch. Alleine gegen „die Hure“ zu predigen und den „Mammon“ zu predigen, dann aber fröhlich weiter an den Annehmlichkeiten genau dessen zu partizipieren, ist das, was ich einem Großteil der religiösen Fanatiker vorwerfe. Und dazu hast Du, lieber Thorsten, Dich immer noch nicht konkret geäußert. Denn zu diesen Fragen, die tatsächlich ausschlaggebend für den in der Überschrift des Artikels genannten „besseren Menschen“ sind, ist das muntere Umherwerfen mit Bibelzitaten und deren eigenwillige Interpretation völlig sinnlos.

    Im Gegenteil: sie sind in diesem Zusammenhang nicht mehr als ein Schild, hinter dem man sich tapfer verstecken und weiter NICHTS tun kann, während man betend auf Gottes Wiederkehr wartet, die ja eh alles zum Guten ändern wird.

    Oder hat hier jemand jemals z.B. von Menschenrechtsinitiativen oder Umweltaktivistengruppen gehört, hinter denen die Zeugen Jehovas stehen?

  141. #142 | Rudi Gems sagt am 2. März 2011 um 14:30 Uhr

    Hallo Thorsten!

    Da Du ja hier den Posten „Einer gegen Alle“ übernommen hast, und auch ganz eindrucksvoll deinen Mann stehst, löst Du bei mir den „Beschützerinstinkt“ aus. Du hast ja selber geschrieben, das Du ein „gefichter“ bist. An deinen Äußerungen, und an der Tatsache das Du hier mitschreibst, hätte ich aber auch so gemerkt, das Du kein „Hereingeborener“ bist.

    Hast Du dich aber schonmal mit diesen „Hereingeborenen“ beschäftigt? Hast Du dir mal vorgestellt, was solche Menschen für ein erbärmliches Leben leben müssen? Kannst Du dir vorstellen, wie man sich als Mensch fühlt, wenn man auf einmal, nach 30 oder 40 Jahren, merkt, das man sein ganzes Leben lang beschissen worden ist?

    Ich habe diese Menschen, persönlich kennen gelernt. Da war der Homosexuelle, der nach 30 Jahren merkte, das seine Welt und die Welt der ZJ nicht zusammenpasste, da war aber auch die Frau, der man vorwarf, „Vorehelichen Geschlechtsverkehr“ begangen zu haben, “ Das hätte den Ältesten, der „heilige Geist“ per Inspiration mitgeteilt“, und sie wusste ganz genau, das sie es nicht gemacht hatte, und da war der Mann, der einfach keine Lust mehr hatte, auf Harmagedon zu warten, und sich um 40 Jahre seines Lebens betrogen fühlte.

    Am schlimmsten, empfinden aber solche „Hereingeborenen“, diese Verlogenheit. Zänkische Alte Weiber, die Kinder und Jugendliche bei jeder Gelegenheit, herunterputzen müssen, werden als besonders, belastend empfunden. Alte Männer, die sich in den Versammlungen aufspielen, als wenn sie selber JHVH wären, tun ihr Übriges. Bei jeder Gelegenheit merken solche Hereingeborenen, das Menschen Fehler haben. Und, das Menschen Heuchler werden können, wenn sie dem Gruppendruck, der Religion nicht mehr gewachsen sind. Ich habe von Berichten gehört, wo sich ältere Männer an Kindern vergriffen haben, weil sie dem sexuellen Druck dieser Religion, nicht mehr gewachsen waren. Ich habe von Opfern gelesen, wie sie ein zweites Mal zum Opfer wurden, weil man ihnen nicht geglaubt hat. Kannst Du, dir Thorsten, vorstellen, was in einem Hereingeborenen dann so vorgeht?

    Keiner von den „Abtrünnigen“, wie Du sie bezeichnen würdest, hat diese Zeit, ohne Schaden bei der Sexualität erlebt. Überhaupt, die Sexualität, war immer der Knackpunkt, bei solchen „Abtrünnigen“. Natürlich, kann man mit einer solch repressiven Sexualität, wie sie in der Bibel gefordert wird, „Erfolge“ erzielen. Das weis man nicht erst, seit es ZJ gibt. Natürlich, kann man durch brutales Verhalten in der Sexualität, erhöhte Kinderzahlen erreichen. Aber, ist es das wert? Ist es das Wert, das sich eine Gesellschaft, durch Brutalität, viele Kinder sichert und erzeugt? Wäre das für Dich Thorsten, eine Option? Möchtest Du in einer solchen Gesellschaft leben?

    Natürlich weis auch ich, das es nicht das „Gelbe vom Ei“ ist, was einige Radikalfeministinnen meinten, unserer Gesellschaft antuen zu müssen. Trotzdem, wäre das niemals für mich ein Grund, in der Sexualität, hinter der Toleranz und der relativen Menschlichkeit, die wir bei der Sexualität erreicht haben, zurück zu gehen. Und ZJ, wären für mich die letzte Problemlösung. Ich habe selber, ein solch repressives Sexleben, durchgemacht, wie es heute bei den ZJ üblich ist. Glaubst Du wirklich Thorsten, die Katholiken, hätten sich damals anders benommen, als heute die ZJ?

    Ich weis, das ich bei Dir, Thorsten, nicht die geringste Chance habe, etwas zu erreichen oder gar zu verändern. Trotzdem, hat mir mein Gott, den Auftrag gegeben, dir diese Zeilen zu schreiben. Ich hoffe, es wird Dir eine Hilfe sein?

    Grüße, Rudi Gems

  142. #143 | Norbert Wache sagt am 2. März 2011 um 16:05 Uhr

    Lieber Thorsten Nupnau,

    auch wenn ich niemals ein Zeuge Jehovas werde, forsche ich mit gleichgesinnten gerne in der Bibel. Alleine zum Thema Lösegeld finden sich rund 25 Bibelstellen, die Jehovas Zeugen niemals in diesem Zusammenhang lesen würden, weil da große Probleme auftauchen würden.

    Jehova sucht aufrichtige Menschen, die sich für ihn und seinen Sohn einsetzten. Es hat nichts mit Abtrünnigkeit zu tun, Dir zu empfehlen, in der Bibel ohne erklärende Schriften zu forschen. Dazu benötigt man aber mehrere Bibelauslegungen.

    Ich liebe die kritische Auseinandersetzung anhand der Heiligen Schrift, aber dafür ist hier der falsche Ort und der falsche Geist. Vielleicht besteht ja mal die Gelegenheit, unter Anleitung durch den heiligen Geist gemeinsam zu forschen, ob sich die Dinge so verhalten, wie wir es glauben.

    Als wichtige Anmerkung möchte ich Dir mitgeben, dass Jehovas Zeugen sofort ausgeschlossen werden, wenn sie Kontakt zu Freien Bibelforschern haben und dies bekannt wird.

    Jehovas reichen Segen

  143. #144 | Rudi Gems sagt am 2. März 2011 um 16:41 Uhr

    Hallo Norbert!

    Jetzt lese ich bei Dir hier, das Du auch, den Texten aus der Bibel, eine gewisse Relevanz einräumst. Ich fasse es nicht. Diese ganzen Brutalitäten? Dieses ganze Getue eines Gottes, wo man den Eindruck hat, das er Gott und Teufel, in einer Person ist, diese vielen Bibelstellen, wo man genau merkt, das sich „Menschen“ Pfründe sichern wollten, und nicht zuletzt, diese vielen Fälschungen, die es nachweislich in der Bibel gibt, das läßt dich Norbert, völlig kalt?

    Man kann heute sehr gut, die Entstehungsgeschichte der Bibel nachverfolgen, bzw. , rekapitulieren. Nichts stimmt. Da werden erst die Thora, und die Propheten, in mehreren Büchern, angegeben, da wird dann der ganze Text, vom Hebräischen ins Griechiche übersetzt, da werden dann Texte, sowohl im Talmud, als auch in der Bibel, als Apokryphen, herausgenommen und verworfen, dann geben die Israelis, einen neuen Talmud raus, und werfen sogenannte „Kleine Propheten“ raus, und dann stellt Hieronymus eine Bibel zusammen, in der auch noch Teile fehlen, die heute drin sind. Dann werden Teile, von Hieronymus, herausgenommen, usw.. Einfach nur, ein willkürlich zusammengestelltes Menschenwerk, und dann, gehst Du hin, Norbert, und stellst hier so einen Kommentar herein? Bist Du eigentlich vor gar nichts fies?

    Ja, auch ich studiere viel über und in der Bibel. Ich mache das aber, um Menschen zu helfen, und um zu verstehen, inwieweit solche Bibelreligionen Einfluss auf unsere Gesellschaft haben. Auch nur eine Minute zu glauben, das sich Dinge als brauchbar erweisen, die in der Bibel stehen, insbesondere Prophezeiungen, dafür fehlt mir der Sinn, aber auch das Verständnis. Ich kann Menschen nur bedauern, die sich von so einem unausgegorenen Unsinn, wie er zu über 90% in der Bibel steht, auch nur beeindrucken lassen, geschweige denn versuchen, danach zu leben.

    Grüße, Rudi Gems

  144. #145 | Thorsten Nupnau sagt am 2. März 2011 um 17:20 Uhr

    Die freien Bibelforscher haben sich 1909 von der Gesellschaft gelöst und ihr eigenes Ding gemacht, sie haben noch heute das Kreuz auf ihren Zeitschriften.
    Auch heiligen sie den Sabbat.
    Das Lösegeld war schon immer die Hauptlehre der Zeugen Jehovas.
    Das Lösegeld brauchen wir alle weil wir alle unvollkommen sind aber man sollte seine Fehler nicht mit dem Lösegeld entschuldigen.
    Dann würden wir Gottes Barmherzigkeit als Entschuldigung für Zügellosigkeiten verkehren.
    Wer aus seinen Fehlern nichts lernt kann nicht Gottes Geist haben.
    Nach dem Motto ich bin halt unvollkommen da kann man nichts machen.
    Ich bin halt so geboren und so werde ich sterben, solche Sprüche hört man ständig.
    Ich weiss es gibt auch unter Zeugen Jehovas einige die scheinen sich schwer zu tun ihre Fehler abzulegen, ich bin aber kein Richter und das überlasse ich Jehova.
    Ich bin selbst einer der mit sexuellen Dingen sehr schwer getan habe, ich wurde sogar mal Zurechtgewiesen.
    Ich muss aber mehr feststellen, wenn ich den Bibeltext: Wandelt beständig durch den Geist und ihr werdet die Begierde des Fleisches nicht vollbringen anwende dann stimmt das auch.
    Umgekehrt gibt auch Fälle wie oben beschrieben wo jemand zu Unrecht ausgeschlossen wird, solche Fälle kenne ich auch.
    Die Betreffenden sind aber nicht im Zorn abgehauen, sie haben bewiesen das ihnen die Wahrheit wichtig ist und haben Einspruch eingelegt.
    Manchmal prüft Jehova auch jemand durch Fehlentscheidungen von Ältesten, ob er trotzdem festhält an der Wahrheit.

  145. #146 | Thorsten Nupnau sagt am 2. März 2011 um 18:18 Uhr

    Lieber Norbert Wache
    Du scheintst noch richtig aufrichtig zu sein.
    Du meintest es gut mit mir.
    Ich bin als Zeuge Jehovas kein Neuling, sonst würde ich mich hier nicht trauen im Internet zu argumentieren.
    Ich bin jetzt seit 20 Jahren dabei.
    Habe Höhen und Tiefen erlebt.
    Alles was ich erlebt habe ist bei mir gespeichert, jederzeit abrufbar.
    Ich glaube nicht das du das gleiche bild von der wahrheit haben kannst wie ich.
    Ich kenne die Welt genauso gut wie die Wahrheit, weil ich die ersten 25 jahren in der Welt als Neuapostolischer Christ aufgewachsen bin, für die ich damals ein verlorenes Schaf war.
    Die Kirche ist nicht einmal in der Lage, die unsterbliche Seele zu belegen anhand der Bibel, da bekommst du nur die Antwort das wird wohl irgendwo drin stehen.
    Überlege dir nochmal mit wem du die Bibel studierst.

  146. #147 | Thorsten Nupnau sagt am 2. März 2011 um 18:36 Uhr

    An Rudi Gems
    So einer wie dir ist mir mein ganzes Leben noch nie begegnet, jemand der mir anhand der bibel helfen will.
    Selbst innerhalb der Neuapostolischen Kirche hat man einen grossen Bogen um mich gemacht, weshalb ich mir dann auch lieber Freunde in der Welt gesucht hatte.
    Alles was nicht Neuapostolisch war war damals auch Welt für mich.

  147. #148 | Thorsten Nupnau sagt am 2. März 2011 um 21:49 Uhr

    Zum Abschluss.
    Eine Frage war noch offen, woher ich weiss das seit dem Jahr 98 Funkstille ist.
    Im letzten Vers der Offenbarung steht es drin.
    Das das Buch abgeschlossen ist und das nichts mehr hinzugefügt werden darf und auch nichts weggelassen werden darf, ansonsten wird der verantwortliche die Plagen erhalten die in diesem Buch stehen erhalten.
    Deshalb kann der Koran nicht dazugehören allein schon deshalb weil die Moslems die Erbsünde nicht anerkennen, dadurch brauchen sie auch nicht das Loskaufsopfer.
    Wurde gerade letzte Woche in der Firma angesprochen, wenn ich kein Moslem werde komme ich in die Hölle.
    Auf solche weise hat man zuletzt im Mittelalter bekehrt, also nichts hinzugelernt.
    das einzige was mir andere bisher entgegengebracht haben, ich bin ein Schaf aber von den Zeugen Jehovas lass deine Finger davon das sind alles Heuchler.
    Ich müsste ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein wenn ich aufgrund solcher Argumente meine Religion Wechsel, das ist ja totes Wasser das sich in sich selber dreht.

  148. #149 | Rudi Gems sagt am 3. März 2011 um 15:50 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „Manchmal prüft Jehova auch jemand durch Fehlentscheidungen von Ältesten, ob er trotzdem festhält an der Wahrheit.“

    Wenn ich mir dieses Teilzitat ansehe, Thorsten, kommt mir das Essen von gestern wieder hoch. Ich weis zwar, das ihr eurem JHVH, jeden Dreck durchgehen lasst, aber hier bist Du zu weit gegangen. Hier geht es erstmal nicht um JHVH, sondern um dreckige Älteste, die ein Verbrechen an jungen Menschen begangen haben, das einfach nur noch anwidert.

    Da war eine junge Frau, die war mit ihrem Freund, mit dem Auto unterwegs. Das Auto hatte eine Panne. Die beiden beschlossen, das sie zusammen übernachteten, weil die junge Frau, keine Möglichkeit mehr hatte, nach Hause zu kommen. In der Nacht, passierte aber nichts, weil sie ihrem Freund sagte, das sie eine ZJ’s wäre.

    Wieder zu Hause. gab es ein Donnerwetter. Der Freund bekam Hausverbot und Umgangsverbot. Die Ältesten setzen ein Verfahren an. Zu dessen Termine, die junge Frau nicht hinging. Sie arbeitete als Kellnerin, weil sich eine Ausbildung nicht lohnte, weil ja sowieso bald Harmagedon käme. Eines Tages, kam der Chef von ihr, zu ihr und sagte, sie solle mal an den Tisch mit den Herren gehen. Die Ältesten die dort saßen, besaßen tatsächlich die Frechheit, und belästigten die junge Dame, an ihrem Arbeitsplatz. Sie verlor deshalb, die Arbeit. Außerdem, wurde sie von den ZJ’s ausgeschlossen. Zu Hause, flog sie raus, wurde aber noch geduldet, bis sie Arbeit und ein Zimmer gefunden hatte.

    Sie wollte so gerne mit ihrem „Franzi“, eine Familie gründen. Der junge Mann, war aber durch die Vorgänge so verstört, das er nichts mehr von der jungen Dame wissen wollte. So lebte sie dann auf Jahre, in einem schlechten Job, in einem kleinen Zimmer, ohne Kontakt, zu irgendwelchen Menschen. Sie war eine Hereingeborene. Sie lernte im Laufe der Zeit, mehrere Männer kennen, die aber alle nur auf Abenteuer raus waren. Heute lebt sie mit Ende 40 ganz alleine, wünscht sich immer noch Kinder, und ist am Leben zerbrochen.

    Und, ja, Thorsten! ich klage an! Ich klage nicht JHVH an! Nein ich klage eure schei… Wachturmgesellschaft an! Ich klage eure schei… Ältesten an! Ich klage eure schei… Religion an! Und ich kann euch nur empfehlen, mich in Ruhe zu lassen, sonst klage ich euch auch noch, aber diesmal lautstark, an.

    Ich habe nicht das geringste Verständnis für eine Religion, die aus Menschen, das macht, was sie macht bzw. hier gemacht hat. Ich habe nicht das geringste Verständnis, für eine Religion, die junge Menschen dazu bringt, zusammen im Bett zu liegen, und keinen Sex zu machen. Und, ich habe nicht das geringste Verständnis, für eine Religion, die meint, sie müsste Menschen Sexualvorschriften aufzwingen, die noch aus der Bronzezeit stammen.

    Ihr hättet mal dabei sein müssen, wie die Dame (jung war sie ja nicht mehr) mir damals in Berlin sagte. „Aber Jehova wusste doch ganz genau, das ich keinen Sex mit Franzi gemacht habe“ oder, „Die Ältesten, haben einfach behauptet, das sie vom heiligen Geist eine Inspiration bekommen hätten, das sie wohl Sex gemacht hätte.“

    Grüße, Rudi Gems

  149. #150 | Rudi Gems sagt am 3. März 2011 um 16:16 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „Zum Abschluss.
    Eine Frage war noch offen, woher ich weiss das seit dem Jahr 98 Funkstille ist.
    Im letzten Vers der Offenbarung steht es drin.
    Das das Buch abgeschlossen ist und das nichts mehr hinzugefügt werden darf und auch nichts weggelassen werden darf, ansonsten wird der verantwortliche die Plagen erhalten die in diesem Buch stehen erhalten.“

    Ja, Klasse! Der alte Streit. Auf der einen Seite, sollen bestimmte Gesetze aus den Hebräischen Schriften nicht mehr gelten, so steht es bei Paulus, der sich auf Jesus beruft. Stimmt auch, was man unmittelbar überprüfen kann. Opfergaben sind nicht mehr üblich, Beschneidungen von Knaben, Schweinefleischverbot, Sabatregeln, Vielweiberei, Vergewaltigungsregeln, usw.. Andererseits, steht aber trotzdem bei Johannes, das nichts weggelassen werden darf. Bei Matthäus, steht ja sogar, „Das noch jedes Jota seine Gültigkeit hat.“ Was stimmt also jetzt?

    Aber, viel schlimmer ist, das Johannes, den JHVH, als dumm dargestellt hat. Wie kann denn ein Gott, androhen, das „Der Verantwortliche Plagen erhalten soll.“? So dumm, kann, vielleicht nur der JHVH sein? Wie bitte schön, wird aus der Bibel was entfernt, oder wieder hinzugefügt, wenn der Verantwortliche mit Plagen bedroht und bestraft wird? Wenn es Sinn gemacht hätte, dann hätte JHVH, angedroht, das es rückgängig gemacht wird.

    Außerdem, war Johannes, in den ersten Hieronymus-Bibeln, gar nicht drin. Insofern, hat er selber gegen diese Regel verstoßen. Seit Luther, ist über 1400 mal, etwas in der Bibel (in der Lutherbibel!) geändert worden und das erst seit dem 16. Jahrhundert. Johannes und Matthäus, scheinen nicht viel Drohpotential gehabt zu haben?

    Grüße, Rudi Gems

  150. #151 | Thorsten Nupnau sagt am 3. März 2011 um 17:53 Uhr

    Dann hättest du auch die Ältesten angeklagt, die 15 jahre nichts getan haben.
    Ich lebe seit 15 jahren getrennt von meiner Frau und keiner von uns darf sich Scheiden lassen.
    Beide gehen treu zur Versammlung und predigen.
    Keiner von uns beiden wurde je ausgeschlossen.
    Denoch halte die Einrichtigung für Gerecht.
    Muss wohl doch irgendwie an der Einstellung liegen.
    Zu deinen beschriebenen Fall möchte ich mich nicht gross äussern, ausser das im Vorfeld schon einige Dinge schief gelaufen sind und sie hätte den Termin wahr nehmen sollen, dann hätten die Ältesten sie nicht aufgesucht.
    Ich halte die Reaktion des Chefs übertrieben, sie deswegen zu kündigen und die Reaktion des Freunds sie zu verlassen.
    Solange Menschen eine so geringe Tolleranzgrenze haben, wird sich nicht viel ändern an der Gesellschaft.
    Niemand wird verurteilt wegen seiner Sünden oder Sündenberg.
    Die Verurteilungsgrundlage besteht darin das man gegen den Heiligen Geist (Gottes Inspiriertes Wort / Bibel) reden muss, weil das nicht vergeben werden kann und das tust du ja reichlich, also musst du bereuen.
    Übrigens die Apostel haben das Mosaische Gesetz aufgehoben, also kannst du guten Gewissens das weglassen.

  151. #152 | Rudi Gems sagt am 3. März 2011 um 18:17 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:
    „Niemand wird verurteilt wegen seiner Sünden oder Sündenberg.
    Die Verurteilungsgrundlage besteht darin das man gegen den Heiligen Geist (Gottes Inspiriertes Wort / Bibel) reden muss, weil das nicht vergeben werden kann und das tust du ja reichlich, also musst du bereuen.
    Übrigens die Apostel haben das Mosaische Gesetz aufgehoben, also kannst du guten Gewissens das weglassen.“

    Da die sexuellen Gebote, auch im mosaischen Gesetz stehen, kann ich die ja dann auch weglassen?

    Ganz so schwer, Thorsten, kann das doch nicht sein? Eure Lehren, eure Religion, eure Bibel, und euer JHVH, gehen mir zu über 90% am Po vorbei. Insofern, ist es mir schei.. egal, ob ich hier aus Deiner Sicht, Fehler begangen habe oder nicht. Das Einzige, was ich bereue, ist, das ich hier bei den Baronen, eine Nettiquette einhalten muss. Sonst würde ich Dir hier Dinge schreiben, die sogar ich, nachher bereuen würde.

    Grüße, Rudi Gems

  152. #153 | Thorsten Nupnau sagt am 3. März 2011 um 22:11 Uhr

    Es laufen hier 7 Milliarden Götter auf der Erde herum die jeder nur ihre eigene Gerechtigkeit akzeptieren.
    Was du als Gerecht empfindest interessiert nur dich selbst keinen anderen.
    Damit hier auf der Erde Friede herrscht müsste jeder der 7 Milliarden Menschen, es jeden Recht machen und das ist unmöglich.
    Was für den einen in Ordnung ist, das ist für den anderen nicht akzeptabel und das wird immer so bleiben.
    Ich muss nur lernen es einen einzigen Recht zu machen und das ist Jehova Gott und Christus Jesus.
    Genauso machen es alle Zeugen Jehovas.
    Deshalb sind wir ja so überzeugt von unserer Sache und da kann man uns auch nicht von abbringen.
    Wenn du das Risiko eingehen willst in Hamargedon zu sterben, dann akzeptiere ich
    das, aber gebe nicht uns die Schuld, wir haben alles versucht.

  153. #154 | Thorsten Nupnau sagt am 4. März 2011 um 06:37 Uhr

    Zitat aus Wachtturm
    Der Schmerzkreislauf
    Es ist völlig destruktiv, seine Gedanken und seine Kräfte darauf zu konzentrieren, jemand zu bestrafen, der einem Unrecht getan hat.
    In dem Buch Verstehen, Verzeihen, Versöhnen: Wie man sich selbst und anderen vergeben lernt heisst es: Die Wut frisst einen auf. Es kostet Zeit und Energie, die Wut über die alten schmerzlichen Erlebnisse ständig am Kochen zu halten, innerlich die Menschen zu verfluchen, die einen verletzt haben, und Racheaktionen zu planen. Anschaulich ist auch, was die Bibel dazu sagt: Eifersucht…….. ist Fäulnis für das Gebein (Sprüche 14:30)

  154. #155 | Thorsten Nupnau sagt am 4. März 2011 um 19:37 Uhr

    Du hast mir die die Geschichte erzählt von der Frau die inzwischen 40 ist und am Leben zerbrochen ist.
    Auch mir hätte das passieren können, es war bestimmt nicht immer leicht die 15 Jährige Trennungszeit mit meiner Frau durchzuhalten.
    Ich hätte ja auch Ehebruch begehen können und die Schuld einfach auf meine Frau schieben können.
    Vor allen die Sprüche aus der Welt, pfeiff doch auf deinen Glauben das Paradies
    kommt doch sowieso nicht.
    Heute ist meine Frau froh das ich treu ausgeharrt habe.
    Und ich bin froh das meine Frau treu ausgeharrt hat.
    Vielleicht überlegt sie sich, das sie doch etwas wertvolles verlassen hat.

  155. #156 | Thorsten Nupnau sagt am 5. März 2011 um 05:59 Uhr

    Wegen diesen einen Vorfall mit den Ältesten grollt sie jetzt gegen uns und will mit uns nichts mehr zu tun haben statt einfach zurückzukehren und zu sagen Schwamm drüber.
    Aber die Welt klebt sich auf ihre Fahnen, wir vergeben alles, Jehova ist rachsüchtig und brutal, was für eine Heuchelei.

  156. #157 | Ältester sagt am 5. März 2011 um 10:29 Uhr

    Zitat Nupnau:
    „Das Lösegeld war schon immer die Hauptlehre der Zeugen Jehovas.“

    Seit wann kursiert ein solcher Begriff in den Lehren der Zeugen?
    Als „Hereingeborener“ habe ich nie zuvor von ihm gehört.

  157. #158 | Thorsten Nupnau sagt am 5. März 2011 um 12:52 Uhr

    Das war die Allererste Lehre die Charles Taze Russell bekannt gemacht hat.
    Wegen dieser Lehre gab es sogar den ersten Konflikt mit Barbour den Mitherausgeber von Herold in the Morning.
    Barbour zweifelte die Loskaufslehre an, weshalb Russel sich von ihm getrennt hatte und seine Eigene Zeitschrift herausbracht hatte den Wachttower.
    Wenn es bei dir in einem Ohr reingegangen ist und in den anderen wieder heraus,
    dann bekommst du nichts mit.
    Genauso ging es mir mit der Neuapostolischen Kirche, ich wusste überhaupt nichts obwohl ich 20 jahre zur Kirche gegangen bin.
    Erst als Zeuge Jehovas habe ich mich damit auseinander gesetzt.
    80% aller Kirchgänger wissen so gut wie nichts über ihre eigene Kirche und das ist ja das Dilemma, sonst würden viel mehr Menschen auffallen, das die Lehre nicht mit der Bibel übereinstimmt.

  158. #159 | Thorsten Nupnau sagt am 5. März 2011 um 15:18 Uhr

    Ich weiss nicht genau, wie es zu diesen Missverständnis gekommen ist das diese Schwester ausgeschlossen wurde.
    Ich habe noch nie gehört das jemand wegen einer Vision eines Ältesten ausgeschlossen wurde, das ist mir völlig neu, da könnte ja jeder kommen.
    Normal müssen immer zwei Zeugen dafür vorhanden sein oder eigenes Geständnis damit ein Komitee überhaupt stattfindet.
    Jeder kann sich auf die 2 Zeugen berufen und selbst dann kann man Einspruch einlegen.
    Ich kenne einen Bruder der wurde von 2 Zeugen gesehen wie er betrunken war, die haben ihn angesprochen er solle zu den Ältesten gehen, er sah aber keine Veranlassung weil es ein einmaliger Ausrutscher war und keine Gewohnheit.
    Als die Ältesten ihn ausgeschlossen haben, weil er selbst nichts unternommen hatte, hat er Einspruch eingelegt und das mit den Ältesten abgeklärt und so wurde der Ausschluss rückgängig gemacht.
    Je mehr ich über diesen Fall nachdenke umso mehr denke ich das es mir vielleicht genauso ergangen anstelle des Ältesten.
    Sie hatte scheinbar ein Freund aus der Welt, den sie offenbar sogar heiraten wollte, ist sogar allein mit ihm im Auto gefahren.
    Dann nicht mal ein Anruf beim Abschleppdienst und ein Anruf nach Hause damit die Eltern sich keine Sorgen machen.
    Und dann nicht mal den Termin mit den Ältesten wahrnehmen, oder Termin verschieben.
    Und wenn diese Schwester vielleicht sogar noch einer ist, der am Rande steht und wenig Kontakte mit Brüdern und Schwestern knüpft
    Da hätte ich auch automatisch einen Verdacht gehabt.
    Je weiter sich jemand am Rande aufhält umso grösser ist die Gefahr abzudriften und wenn jamand alzu sorglos ist könnte es sein das er Hamargedon verschläft und gar nicht mitbekommt was er tun muss um überleben zu können.
    Niemand wird überleben, weil er ein Schild auf der Brust trägt ich bin ein Zeuge Jehovas.
    So manche Katastrophe kommt für die Menschen so plötzlich das sie nichts mehr tun können.

  159. #160 | Rudi Gems sagt am 5. März 2011 um 15:51 Uhr

    Ich hab mich über Dich geärgert,Thorsten.

    ZJ haben keinerlei Sonderrechte! Sie müssen nach dem GG, ihre Religion, völlig frei anbieten. Sie müssen ihren „Gläubigen“, absolut frei gegenübertreten, und, sie müssen sie in größtmöglicher Freiheit, leben lassen. Sie dürfen, keinerlei Druck auf ihre „Gläubigen“ ausüben. Und es ist alles an Einschränkungen zu unterlassen, die sich im üblichen Leben auch vermeiden lassen. Sie haben keinerlei Weisungsbefugnis. Insofern, ist es eine Frechheit, wenn Älteste meinen, andere „Glaubensbrüder“, zu irgendetwas „einladen“ zu dürfen, oder gar zu etwas hinzitieren zu dürfen.

    Eure Religion, ist Geschmackssache. Eure Bibel, ist auch Geschmacksache. Mich widert Beides extrem an. Ich möchte nicht so ein erbärmliches Leben führen, wie Zeugen Jehovas. Euer Leben, wäre mir nicht lebenswert. Und eure Spinnerei, (ja, es ist für mich Spinnerei!), von Harmagedon, ist mir zu ungewiss. Ja, mehr noch, ich siedele Harmagedon, ins absolut Unwahrscheinliche an. Es interessiert mich genau so viel, wie ein Sack Reis in China.

    Und euer „Paradies“, wäre für mich die absolute Hölle. Ich bin also froh, das es weder das eine (Paradies) noch das andere (Hölle) gibt. Schon alleine die Vorstellung, das trillionen Jahre, noch nichtmal ein Trillionstel, einer trillionstel Sekunde, der Ewigkeit ist, löst bei mir ein Schaudern aus, das ich jeder Art von Mord, bei Harmagedon, kalt lächelnd in die Augen sehen würde. Kein Mord, kann so grausam sein, wie euer „Paradies“.

    Grüße, Rudi Gems

  160. #161 | Thorsten Nupnau sagt am 5. März 2011 um 17:11 Uhr

    Niemand wird bei uns unter Druck gesetzt.
    Jeder kann jederzeit zurück in die Welt gehen wenn er dieses Leben nicht wünscht.
    Jeder kann kommen wenn er dieses Leben wünscht.
    Jeder kann zurückkommen, wenn er feststellt das die Welt für ihn nichts ist.
    Du hast es ja selbst gesagt, du hältst das Leben was wir führen für nicht Lebenswert.
    Also kann man Jehova oder Zeugen Jehovas auch kein Vorwurf machen, wenn die Menschen lieber den Tod wünschen als das Leben was Jehova für die Menschen vorgesehen hat.
    Es gibt nur eine Erde und nicht 2.

  161. #162 | Thorsten Nupnau sagt am 5. März 2011 um 17:18 Uhr

    Und komme bitte nicht mit den Argument, durch den Tod werden wir unter Druck gesetzt.
    Jeder Mensch weiss das er sterben muss, selbst diejenigen die einen Glauben haben.
    Nur weil sie erhoffen im Himmel Leben zu können, heisst das nicht das sich ihre Hoffnung erfüllen muss, das entscheidet nur Gott allein.

  162. #163 | Rudi Gems sagt am 5. März 2011 um 17:45 Uhr

    Mach Dir doch nichts vor Thorsten!

    Ich habe es selber erlebt, wie auf einer Großversammlung, in Gelsenkirchen, erstmal die Bekleidung einiger Frauen gerügt wurde. Ich habe es selber erlebt, wie eine Frau, die nicht pünklich zum „Bibelstudium“ erschien, angegiftet worden ist. Ich habe es selber erlebt, wie eine Ehefrau, von ihrem Mann heruntergeputzt worden ist. Und ich habe es selber erlebt, wie mir ein „Love-Bombing“ in den Versammlungen entgegengebracht wurde, nur weil ich ein „Interessierter“ war.

    Wie schrieb man oben im Text? „straff organisierten Drückerkolonnen“ „Kommandozentrale der religiösen Staubsaugervertreter“ ? Das ist es! Es kommt offensichtlich nicht von ungefähr, das dieses Treiben der Zeugen Jehovas, aus den USA kommt. Dort ist es üblich, das man „Alles“, nach diesem Stil vertreibt. Wenn aber auch nur ein ZJ, glaubt, mich mit solchen fragwürdigen Praktiken, überzeugen zu können, würde ich ihm davon abraten.

    Ja Thorsten, es gibt auch subtilen Druck. Ich hab letzt noch gelesen, „Das Gott der einzige Herrscher ist, der Macht ausüben kann, ohne zu existieren“. Das trifft den Nagel auf den Kopf. Es hat schon immer einfältige Menschen gegeben, denen man nur mit „Nachdruck“ zu kommen brauchte, ein wenig gemixt mit Angstmache, und schon glaubten die alles. Es dürfte kaum ein Zeichen von Intelligenz sein. Eher, ein Zeichen von Einfältigkeit, bis hin zum Schwachsinn. Ich hoffe, das Du Thorsten, nicht davon ausgehst, das ich zu den Einfältigen oder Schwachsinnigen gehöre. Ansonsten, ließe ich Dir das nicht durchgehen.

    Grüße, Rudi Gems

  163. #164 | Thorsten Nupnau sagt am 5. März 2011 um 21:53 Uhr

    Also wenn du deine Erlebnisse schilderst, das kann sein wenn du so etwas erlebt hast, ich kann dies nicht auschliessen.
    Auch ich habe schon meine Frau angeranzt, ansonsten hätte sie sich nicht von mir getrennt.
    Ich hatte komischerweise die Gleichen Argumente wie du, man soll niemanden unter Druck setzen.
    Heute sehe ich es so wie meine Frau früher und meine Frau sieht es heute so wie ich früher und haben beide den Gleichen Punkt erreicht das wir uns verstehen.
    Wenn man sich auf die Fehler von Menschen konzentriert, dann findet man immer etwas zu meckern.
    Besser ist es Gemeinsamkeiten zu finden und alles andere wird sich ergeben.
    Niemand kann die Güte Gottes einfordern, wir sind alle auf seine Barmherzigkeit angewiesen.

  164. #165 | Ältester sagt am 6. März 2011 um 11:41 Uhr

    @Gems:
    Was Du anprangerst ist gesellschaftlicher Konsens und nicht eine Strategie, die nur bei den Zeugen Jehovas Anwendung findet.
    Jede Religion, jeder Verein, jede Firma gibt Grundsätze vor, die an gewissen Stellen über das Normalmaß an Anpassung hinausgehen und greift damit in das Persönlichkeitsrecht des Einzelnen ein.
    Simples Beispiel: Der amerikanische Logistikmulti UPS schreibt seinen Zustellern (auch in Deutschland) vor, wie lang die Haare sein dürfen und verbietet z.B. Ohrschmuck bei Männern.
    Wenn Du gegen all diese Ungerechtigkeiten und Grenzüberschreitungen im Alltag ankämpfen willst, dann hast Du Dir aber viel vorgenommen und Nupnau würde ohne Zweifel das glücklichere Leben führen. 😉

    Zitat Nupnau:
    „Niemand wird bei uns unter Druck gesetzt.
    Jeder kann jederzeit zurück in die Welt gehen wenn er dieses Leben nicht wünscht.
    Jeder kann kommen wenn er dieses Leben wünscht.
    Jeder kann zurückkommen, wenn er feststellt das die Welt für ihn nichts ist.“

    So lauten überall die Argumente zur Durchsetzung einer corporate identity.
    Problematisch wird es für diejenigen, welche sich aufgrund mangelnder Alternativen (z.B. im Job) oder in einem grundsätzlichen Abhängigkeitsverhältnis befindlich (Kinder von Zeugen Jehovas) der Macht beugen müssen.

  165. #166 | Thorsten Nupnau sagt am 6. März 2011 um 11:53 Uhr

    Dein Subtiler Druck den du meinst das Gott der einzige Herscher ist der Macht ausüben kann hab ich schon geglaubt bevor ich Zeuge Jehova war.
    Was glaubst du eigentlich, woran die Menschen alle glauben, zum Beispiel der Ganze Islam beruht auf diesen Glauben.
    Auch die glauben das Allah allmächtig ist.
    Nur haben die keine vernünftige Erklärung warum Allah hier auf der Erde das Leid zulässt, da wird immer nur abgewinkt, wenn ich die Frage stelle.
    Natürlich sollte man es immer ohne Druck versuchen, jemand zu überzeugen, das sein Lebensstil ungesund ist und zum Tod führt (Zum Beispiel Rauchen).
    Wenn man sich aber ständig Ausreden anhören muss, ich muss ja sowieso sterben, oder ich leb nur einmal, dann nützt das auch nichts mehr.
    Auch Christus ist Zornig geworden und hat die Tische der Geldwechsler umgestossen, weil sie die Anbetung zu ihrer eigenen finnaziellen Bereicherung missbrauchten.
    Man kann nicht immer nur gute Miene zum bösen Spiel machen, irgendwann muss man auch mal handeln, und das wird Jehova bald tun.

  166. #167 | Ältester sagt am 6. März 2011 um 12:04 Uhr

    Es ist genau anders herum.
    Wer jung ist, handelt blind gegen Naturgesetze, rennt gegen Wände oder vertraut den Falschen.

    Wer das im Erwachsenenalter immer noch tut, ist entweder krank, Extremist, religiös, oder einfach dumm.

    Hier vergessen Einige, dass es ein Leben vor dem Tod gibt.

  167. #168 | Thorsten Nupnau sagt am 6. März 2011 um 12:10 Uhr

    An Ältester
    Natürlich muss ich mich der Macht beugen, weil es nur eine Wahrheit gibt.
    Es ist mir durchaus nicht immer leicht gefallen.
    Die 15 Jährige Trennunungszeit von meiner Frau hätte ich mir angenehmer vorgestellt.
    Warum sollte meine Frau etwas durchgehen lassen von dem sie weiss ihr selbst gefällt das nicht.
    Das ich einen guten Apetit habe und Übergewicht kann sie durchaus über hinwegsehen, aber nicht das Geistig so träge war, und ungern Bibel Gelesen Habe.
    Sie selbst ist ganz anders und dachte sie könnte das ändern.
    Mein extrem schwache Interesse aus der Neuapostolischen Zeit, hat mich auch die grösste Zeit als Zeuge Jehovas begleitet.
    Vieleicht hat Jehova mich solange geprüft ob ich trotzdem dabeibleibe und hat dann erst seinen Heiligen Geist freigesetzt.
    Der Heilige Geist lässt sich nicht erzwingen.
    Niemand kommt zu Christus es sei denn Jehova ziehe ihn.

  168. #169 | Thorsten Nupnau sagt am 6. März 2011 um 12:15 Uhr

    Wer jung ist handelt blind gegen Naturgesetze, rennt gegen Wände oder vertraut den Falschen.
    Das ist richtig, da sind die Eltern aber verantwortlich ihren Kindern zu erklären was richtig und Falsch ist und was Schädlich und Gut ist.
    Meine Eltern haben das nicht gemacht, ich war ein Schlüsselkind, das hat sogar mein Opa reklamiert der kein Zeuge Jehovas ist.
    Meine Eltern war das egal, das Geld muss fliessen.

  169. #170 | Ältester sagt am 6. März 2011 um 12:51 Uhr

    Wenn die Menschen unvollkommen sind, wie es heisst, warum proklamierste Du dann die Lehren diverser Bibeln / Charles Taze Russell und seinen Erben?
    Du suchst doch nach Wahrheit, woher nimmst Du die Gewissheit, dass die Informationen, auf denen Dein Glaube beruht, richtig sind?

    Du funktionierst wie ein Computer. Eines der ersten Dinge, die man über Computer lernt ist, dass sie doof sind.
    Auch wenn eine Fehlinformation eingegeben wird, behandeln sie sie als richtig, auch wenn die falsche Information nicht zweckdienlich ist. Sie interessieren sich nicht für Intentionen, Moral, oder Gut und Böse. Sie funktionieren einfach und tun das, was man ihnen befiehlt.

    Ich empfehle Dir den Film „DARK STAR“ („Finsterer Stern“) vom Regisseur John Carpenter.
    Den empfehle ich Dir wirklich einmal anzusehen.

  170. #171 | Rudi Gems sagt am 6. März 2011 um 14:29 Uhr

    Da bin ich aber auf eine interessante Sache hingewiesen worden. Paulus gibt zu, das er ein Lügner ist. Er vertritt die These, das er lügen darf, wenn es der „Wahrheit zu seiner Ehre“ (Gottes) (ZJ Bibel) oder der „Wahrhaftigkeit zu seiner Verherrlichung“ (Gottes) (Lutherbibel) hervortritt. – Römer, Kap. 3, Vers 7.

    Na Klasse! Da schreiben dann zwei Bibeln, die sich gegenseitig aufeinander berufen, zwei verschiedene Texte, (Mag man andere Bibeln gar nicht aufschlagen), das nennt sich dann „Wahrheit“, und man stellt fest, das es sich um Lügen handelt, die auch noch völlig unbefangen, nach dem Prinzip: „Der Zweck heiligt die Mittel“, zugegeben werden. Es muss also im 8./9. Gebot offensichtlich heißen, „Du sollst kein falsches Zeugnis abgeben, außer wenn Du Paulus heißt!“ Und, bezüglich der Bibel, „Die Bibel ist die Wahrheit, außer die Briefe von Paulus, wenn er Gott „Ehren“ will, oder „Verherrlichen“.“

    Lieber Thorsten!

    1. Ich will von Deinem Gott, nicht „gerettet“ werden!

    2. Ich will von Deiner „Unwahrheit“, in Ruhe gelassen werden!

    3. Ich will, das auch Zeugen Jehovas, endlich echte Nächstenliebe üben!

    4. Hagademorn, ist für mich abartige Spinnerei.

    5. Ich will an nichts glauben, was unvernünftig und nicht überprüfbar ist!

    6. Ich möchte keinen intoleranten und brutalen Gott, der sich wie ein Scheusal benommen hat!

    7. Dämonen, Engel, Engelsmenschen,Teufel, und Propheten, gibt es bei mir nur im Märchen!

    8. Ich bin davon überzeugt, das der Schöpfer, mit Hilfe der Evolution, alles erschaffen hat!

    9. Ich bin davon überzeugt, das der Schöpfer, seine Schöpfung liebt, und liebevoll damit umgeht, wenn es ihm möglich ist!

    10. Ich möchte gerne meinen „Gott der Nächstenliebe“ behalten!

    Grüße, Rudi Gems

  171. #172 | Thorsten Nupnau sagt am 6. März 2011 um 14:31 Uhr

    Wenn es nicht die Wahrheit ist dann müsste die Wahrheit irgendwo anders zu finden sein.
    Ich achte auch auf Feinheiten.
    Zum Beispiel: Bei der Hochtzeit meiner Schwester hat der Priester den Mann meiner Schwester eine Hostie gegeben. (Symbol für Fleisch und Blut Christi).
    Da er Priester ist müsste er wissen das Brot und Wein (Abendmahl) nur für die Gesalbten ist und nicht für einen Atheisten.
    Es sind schon Priester verurteilt worden, die vor den Betreten des Allerheiligsten sich nicht die Füsse gewaschen haben.
    Wenn ich weiss wie es richtig ist und ich es denoch nicht tue so ist es mir Sünde.
    Woher ich weiss das er es wusste:
    Er hatte gezögert, wollte ihn zuerst nichts geben.
    Warum er letztlich es doch getan hat, weiss ich nicht.
    Christus könnte ihn sicherlich vergeben wenn er seinen Fehler einsieht, aber wenn er darauf beharrt er hätte alles richtig gemacht dann wird es keine Vergebung geben.

    Wenn du es aber so meinst: Ob die ganze Bibel wirklich die wahrheit ist und nicht ein ausgedachte Geschichte.
    Genau das Gleiche kann man von allen Heiligen Bücher sagen: Alle sind von Menschen niedergeschrieben.
    Und wenn es kein Inspiriertes Buch geben würde, dann wäre Gott nicht würdig angebetet zu werden, dann wären alle Religionen Sinnloses Zeug.

  172. #173 | Ältester sagt am 6. März 2011 um 19:57 Uhr

    Zitat Gems:
    „2. Ich will von Deiner “Unwahrheit”, in Ruhe gelassen werden!“
    Ist es nicht wunderbar, dass es (ganz ohne Bibel) für manche Probleme noch richtig simple Lösungen gibt?
    Einfach email-Benachrichtigung deaktivieren und diese Seite nicht mehr aufrufen.

    Zitat Nupnau:
    „Wenn es nicht die Wahrheit ist dann müsste die Wahrheit irgendwo anders zu finden sein.“
    Richtig. Das Problem ist nur, dass es so viele „Wahrheiten“ wie unterschiedliche Menschen gibt.
    Finde Deine ureigene Wahrheit.
    Werde aktiv und gebe Deinem Körper, was er braucht. Bewegung. Das bringt auch den Geist in Bewegung.
    Ich wette, Deine Frau käme ganz schön ins Trudeln, wenn Du plötzlich die Ärmel hochkrempeln würdest. 😉

    Zitat Nupnau:
    „…dann wären alle Religionen sinnloses Zeug.“
    Würdest Du derartige Erkenntnisse verkraften?
    Wärst Du bereit, ehrlich zu Dir selbst zu sein und Deinen Verstand logische Schlussfolgerungen ziehen zu lassen?
    Ich gönne es Dir von Herzen!

  173. #174 | Sascha sagt am 6. März 2011 um 20:59 Uhr

    „Sinnlos“ sind Religionen nicht. Sie haben durchaus einen Sinn. Nämlich den, die Schafe unterm Knüppel zu halten, damit die Herde willfährig den Schäfern folgen möge. Wenn nötig, bis zur Schlachtbank.

    Ansonsten würde es mir persönlich schon reichen, wenn endlich diese kontinuierlichen Belästigungen von Leuten aufhören würden, die mit ihrem Missionierungsdrang meinen Einkaufsbummel, meinen Spaziergang und sogar meine Busfahrt versauen. Und nicht einmal vor der Privatheit meiner Türschwelle halt machen.
    Ist wohl wie mit den Vampiren – wenn man die einmal über die Schwelle gebeten hat, dann gute Nacht. X-D

  174. #175 | Thorsten Nupnau sagt am 6. März 2011 um 21:08 Uhr

    An ÄLTESTER
    Es muss ja wohl wirklich eine schlimme Sache sein, friedliebend zu sein so wie Christus es seinen Aposteln nahegelegt hat, (stecke dein Schwert zurück in deine
    Tasche, jeder der zum Schwert greift wird durch das Schwert (Christi) umkommen.
    Ich weiss es ist nicht immer einfach, weil es auch brutale Menschen auf der Erde gibt, man kann aber so gut es geht solche Menschen meiden indem man nach friedliebenden Menschen sucht und nur mit solchen Umgang hat.
    Aber anscheinend willst du das nicht und suchst lieber nach deinen eigenen Belieben den Umgang.

    An Rudi Gems
    Kennst du den Unterschied zwischen Lüge und Täuschung.
    Jehu hat sich der Täuschung bedient um die Baalsanbeter hinzurichten.
    Er sagte: Er werde den Baal ein Grosses Schlachtopfer darbringen.
    Dies war keine Lüge.
    Er hatte ihnen nur nicht gesagt: das sie selbst das Schlachtopfer sein werden.
    Sie sind bereitwillig zu ihrer eigenen Schlachtung gekommen.
    Warum hatten sie es verdient, weil die Baalsanbeter selber Menschenopfer dargebracht hatten.
    Ich habe gestern Hostel im Fernsehen gesehen, ich hatte volles Verständnis dafür als der Gefolterte seine Peiniger hingerichtet hatte.
    Scheinbar denkst du anders und hast anscheinend noch Mitleid, mit dem Täter.

  175. #176 | Rudi Gems sagt am 6. März 2011 um 21:26 Uhr

    Hallo Ältester!

    Ich fürchte, wir haben uns missvertsanden? Es geht nicht darum, das ich von der „Unwahrheit“ verschont werde. (Ich meine übrigens die Bibel), sondern es geht darum, das die ZJ, so eine dumme Art haben, ihre Religion, anderen Menschen ungefragt aufzudrängen. Man wird eben nicht gefragt, ob man an Hagademorn glaubt, oder an JHVH, oder an Rauch- und Alkoholverbote, oder an Sexualvorschriften. Sondern, es wird einfach vorausgesetzt, das sich jeder Mensch daran zu halten hat und muss, und wenn nicht, dann wird er nachhaltig bearbeitet.

    So habe ich hier bei Thorsten schon des öfteren gelesen, „Dann werdet ihr nicht errettet“. Damit setzt er wie selbstverständlich voraus, das ich auch erettet werden will, und das ich an den Spökes glaube, der sich da um Hamagedorn und dem Paradies rankt. Das will ich aber nicht.

    Natürlich interessiere ich mich rein intellektuell, schon für die Bibel. Das heißt aber noch lange nicht, das ich auch nur ansatzweise bereit bin, Bestimmungen aus der Bibel zu übernehmen.

    Insbesondere, was Sexualvorschriften aus der Bibel angeht, zeigen Zeugen Jehovas eine Penetranz, die mich schon aus der Reserve locken kann. Selbst bei meiner Tochter, wollten sie mir damals vorschreiben, wie ich sie in der Sexualität zu erziehen habe. Und ich finde, das geht eindeutig zu weit.

    Grüße, Rudi Gems

  176. #177 | Thorsten Nupnau sagt am 6. März 2011 um 21:40 Uhr

    Das ist deine Sache wenn du so denkst.
    Aber hört endlich auf uns unseren Glauben auszureden.
    Die Welt ist nicht so tollerant, wie sie sich gibt.
    Jehova ist eindeutig viel tolleranter und da spreche ich aus eigener Erfahrung.

  177. #178 | Thorsten Nupnau sagt am 6. März 2011 um 23:09 Uhr

    Diese Internetseite ist nicht die einzige die versucht uns Zeugen Jehovas schlecht zu machen.
    Es gibt noch reichlich mehr.
    Und ich habe langsam kein Verständniss mehr für diesen Rufmord den man uns nachsagt.
    Ich muss mir ständig von den gleichen Menschen immer anhören das wir die Menschen verachten, ich kann da sagen was ich will.

  178. #179 | Rudi Gems sagt am 7. März 2011 um 00:49 Uhr

    @ Thorsten Nupnau

    Es geht gar nicht um Rufmord. Zeugen Jehovas haben allgemein, keinen guten Leumund. Ich finde es auch gar nicht schlimm, wenn Du hier deine Meinung sagst. Von mir aus kannst Du auch denken und glauben was Du willst, nur, hör bitte auf zu missionieren. Gib dich damit zu Frieden, das Du wohl kaum einen von den Ruhrbaronen überzeugen kannst. Es stört mich eben, wenn Du auf die subtile Art, versuchst, uns ein schlechtes Gewissen einzureden, und wenn Du versuchst, uns in Glaubensansichten zu involvieren, die wir nun partout nicht übernehmen wollen.

    Um euch ZJ, mache ich mir auch keine Sorgen. Bei mir, kann jeder nach seiner Facon selig werden. Nur, eben, lass uns bitte, nach unserer Facon, auch selig werden? Etwas lächerlich, machst Du dich schon, wenn Du von: „Die Welt ist nicht so tollerant, wie sie sich gibt. Jehova ist eindeutig viel tolleranter und da spreche ich aus eigener Erfahrung.“ schreibst. Ein Gott, der gesagt haben soll:

    „Ich bin der Herr Dein Gott!“ „Du sollst keine fremden Götter neben mir haben!“ ist eben ganz offensichtlich nicht Tolerant. Sowas ist die Ausgeburt der Intoleranz.

    Die größten Sorgen, bei den ZJ, mache ich mir um die Kinder. Die Kinder, sind die Leidtragenden dieser Religion. Und da, mache ich auch der Öffentlichkeit, große Vorwürfe, das sie es völlig ignoriert, in welch schlimmer Lage, die Kinder von ZJ stecken. Aber, daran lässt sich wohl kaum etwas ändern.

    Grüße, Rudi Gems

  179. #180 | Thorsten Nupnau sagt am 7. März 2011 um 06:51 Uhr

    Ich versuche euch hier zu informieren und nicht ein schlechtes Gewissen einzureden.
    Wenn ständig Falsch Informationen Verbreitet werden, da kann ich doch nicht tatenlos zusehen.
    Entscheiden muss jeder selbser was er glaubt oder glauben will.
    Meine Kinder leiden nicht unter uns oder unserer Religion.
    Sie leiden mehr unter der Welt, weil sie ausgegrenzt werden, weil sie gewisse Dinge nicht mitmachen, wie Rauchen, Jungsgeschichten u.s.w.
    Ich weiss das mag mehr unter Jugendlichen vorkommen.
    Ich werde in der Firma nicht ausgegrenzt.
    Da wird mir nur nachgesagt, ich hab was gegen die Menschen, weil ich gewisse Dinge nicht Tolleriere.
    Auch andere (Moslems) Tollerieren keine Homosexuellen, sie sagen nur nichts.
    Es gibt eine Menge Nichtraucher die tollerieren kein Rauchen, sie dürfen nur nichts sagen.
    In dieser Welt darfst du denken und Glauben was du willst, aber nicht sagen was du willst.
    Es sei denn du gehst an die Presse oder ins Internet.

  180. #181 | Thorsten Nupnau sagt am 7. März 2011 um 07:13 Uhr

    Das mit den ausgrenzen kenne ich noch aus der eigenen Jugendzeit in der Schule obwohl ich kein Zeuge Jehova war.
    Da wurde mir gesagt, du hast hier unter den Rauchern nichts zu suchen, weil ich selbst nicht rauche.
    Oder man hat solange auf mich eingequatscht ein bestimmtes Mädchen anzusprechen, bis ich es getan habe um dazuzugehören.

  181. #182 | Rudi Gems sagt am 7. März 2011 um 13:17 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „Meine Kinder leiden nicht unter uns oder unserer Religion.“

    Bist Du dir da sicher? Thorsten? Menschen, die anderen Menschen (Kindern), so sehr in die sexuelle Entwicklung eingreifen, wie das bei den ZJ üblich ist, können diesen Kindern nur schaden.

    Kinder sind schon im Mutterleib, sexuelle Wesen. Um den 8. Geburtstag, erhalten sie ihre sexuelle Prägung. Bis dahin müssen sie im Sexualleben soweit gesfestigt sein, das sie eine Chance haben, als Erwachsene, ein zufriedenstellendes Sexualleben zu führen. Dann kommt die „Verliebtheitsphase“. Die beginnt mit ca. 10 Jahren, und endet bei ca. 30 Jahren. In dieser Zeit, sollten Kinder und Jugendliche, ihre ersten Sexerfahrungen machen.

    Bei den ZJ ist das so geregelt, das Kinder, bis ca. 10 Jahren, praktisch gar nicht mit Sex in Berührung kommen. Danach, wird bis ins Detail darauf geachtet, das insbesondere die Mädchen, keinerlei Berührungspunkte mit dem anderen Geschlecht bekommen. „Jeglicher vorehelicher Sex, ist verboten.“ Sex ist erst in und ab der Hochzeitsnacht erlaubt. Von da an, nur innerhalb der Ehe. Gut, das hat Tradition, das war bei den „Christen“, noch bis vor 40 Jahren, genauso üblich. Im Islam, ist es bis heute noch so.

    Diese Spielregeln, stammen noch aus der Bronzezeit, wo es für die Menschen keine andere Möglichkeit gab, sich vor Krankheiten zu schützen. Mädchen, wurden dort aber auch schon, kurz nach der Menarche verheiratet, die in diesen Breitengraden, heute noch zwischen 6 und 14 Jahren stattfindet. Zu warten, bis die Braut 30 Jahre alt ist, oder noch älter? So einen Schwachsinn, fordern wohl nur, ZJ.

    Der erste Geschlechtsverkehr, sollte zwischen 14 und 16 Jahren (nach dem Gesetz, die Biologie sieht das etwas anders) liegen. Wenn man den Sex, in spielerischer Art und Weise, auf sich zukommen lässt, kann er am ehesten auf die sanfte Art erfolgen. Dies ist bei ZJ ausgeschlossen. Bei ihnen muss die Braut, mit keinerlei Erfahrungen und kaum Informationen, in der Hochzeitsnacht vergewaltigt werden. Gott sei Dank, ist es bei ZJ, kein Brauch, so wie in Ägypten, das blutverschmierte Betttuch, am Fenster rauszuhängen. Und Du willst behaupten, Thorsten? ihr würdet euren Kindern nicht schaden?

    Etwas anderes ist es mit der Homosexualität, die Du in deinem vorletzten Beitrag angesprochen hast. Dies war auch eine Regelung aus der Bronzezeit, die aber rein opportunistisch begründet war. Männer waren knapp. Daher auch die Vielweiberei. Männliche Homosexuelle, waren Frauen ein Dorn im Auge. Deshalb wurde es verboten. Alle Religionen, die so etwas verbieten, leisten der Gier der Frauen, Vorschub, sonst nichts. Der Schöpfer hat die Homosexualität, erschaffen, damit vierbeinige Tiere, masturbieren können, was man heute noch auf den Weiden beobachten kann.

    Grüße, Rudi Gems

  182. #183 | Thorsten Nupnau sagt am 7. März 2011 um 18:21 Uhr

    Tut mir leid für euch, ihr habt einfach überhaupt keine Geistige Gesinnung.
    Du sprichst hier von Verliebtheit, das ist in der Welt so.
    Meine Tochter kennt das Gefühl der Verliebtheit nicht, sie ist nur schockiert über das Verhalten in der Welt.
    Wie kann sie sich da in jemanden verlieben in jemand aus der Welt.
    Meine Tochter hat mit 16 Jahren mehr Unterscheidungsvermögen als eine 30 Jährige Frau in der Welt, wo man sich nahezu einen Mann vorwirft ohne seine innere Persönlichkeit überhaupt auch nur kennenzulernen.
    In der Welt zählen Äusserlichkeiten wie Schönheit mehr, als wie ein stiller und milder Geist.
    Meine Tochter hängt lieber Stundenlang vor ihren Aquarium, als irgendwelche Popstars zu bewundern und sich wie sie zu schminken oder ihnen zuzujubeln.
    Meine Tochter hat eher den Hang zur Natur, ein Waldspaziergang ist für sie aufregender als in der Disco rumzulungern.
    Es mag an der Erziehung liegen.
    Man kann ein Kind auch für Spinat und Kochen begeistern, statt Pommes und Mayo an der Imbissbude.
    So etwas könnt ihr euch nicht vorstellen, das ist für euch keine Lebensqualität.
    Für mich und meiner Familie hat der Lebensstil in der Welt nichts mit Lebensqualität zu tun.

  183. #184 | Thorsten Nupnau sagt am 7. März 2011 um 18:56 Uhr

    Meine Tochter muss zwischen 14-16 Jahren Sex haben.
    Jetzt muss ich meine Tochter noch dazu überreden Sex haben zu müssen.

  184. #185 | Ältester sagt am 7. März 2011 um 20:37 Uhr

    Herr Nupnau, was diese Diskussion immer wieder nur zu einem Abtausch von Monologen macht, liegt unter anderem an Deiner Art, völlig zusammenhanglos, unstrukturiert und argumentationsfrei zu antworten.
    Ein gutes Beispiel ist wieder einmal Deine Antwort #175 zu meinem Posting #173.

    Dieser unmoderierte Blog-Mist ist für einen sinnvollen Austausch völlig ungeeignet.
    Typen wie dieser „Sie-sind-überall-Sascha“ kämen in Natura überhaupt nicht zu Wort.

    Nupnau, Deine Tochter wird ausgegrenzt?
    Gems durchschaut diesen fatalen Irrtum auch.
    Dir sollte ganz schnell bewusst werden, inwiefern DU diese Ausgrenzung steuerst!
    Sie liegt nicht „in der Welt“ begründet, sondern in DEINER Sicht der Welt, in DEINER Angst, die DU auf das Mädchen überträgst, wie eine Erbkrankheit.
    Sie wird DICH dafür hassen mein Freund, wenn Sie allein da draussen zurechtkommen muss und dass ganz ohne ihre eigene Schuld oder die Schuld „der Welt“.
    „Die Welt“ ist wie sie ist, man muss sie nicht verstehen, man muss in ihr zurechtkommen!
    DU legst ihr HEUTE die Steine in den Weg, an denen sie morgen zerbrechen wird.
    DU handelst unverantwortlich.
    DU findest selbst keinen Weg zum Glück, DU erhälst DEINEN Körper nicht rein, aber DU verwehrst DEINER Tochter ein selbstbestimmtes Leben, anstatt sie zu unterstützen, unabhängig von dem, was DIR vorschwebt!
    DU bist ein verdammter Egoist und solltest DICH was schämen, ein Bäumchen zu biegen, damit es nicht nach oben wachsen kann!
    Und sowas nennst DU Liebe?!

  185. #186 | Norbert Wache sagt am 7. März 2011 um 20:54 Uhr

    #171 | Rudi Gems sagt am 6. März 2011 um 14:29

    Hallo Rudi Gems,

    Die Punkte 9 und 10…

    9. Ich bin davon überzeugt, das der Schöpfer, seine Schöpfung liebt, und liebevoll damit umgeht, wenn es ihm möglich ist!

    10. Ich möchte gerne meinen “Gott der Nächstenliebe” behalten!

    … zeigen immerhin schon einmal, dass doch wenigstens 2 wichtige Punkte der Bibel, wenn auch ungewollt, richtig verstanden werden. Das ist doch wenigstens ein Anfang. Im Vorwort zu vielen Bibelübersetztungen stehen einige sehr interessante Anmerkungen. Sie hier aufzuführen, würde wahrscheinlich als Beleidigung empfungen werden.
    Was ich hier nicht verstehe, ist die Herumgifterei, die wohl mehr die Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben wiederspiegelt

    Was die Evolotionstheorie betrifft, sie hat übrigens ein Pastor geschrieben, der sich zeitlebens mehr oder minder vergeblich davon distanziert hat, so gibt es genügend Wissenschaftler, die sie schon alleine wegen der Naturgesetze anzweifeln, zumal heute keinerlei gleichmäßige Entwicklung zu erkennen ist, sehe ich mich lieber als gewolltes und wertvolles Produkt eines liebevollen Schöpfers, als ein Zufallsdings in einer sinnlosen Welt. Aber jedem das Seine. Unter Zeugen gibt es übrigens ein guter Witz, in dem einem Kind der Unterschied zwischen Evolution und inteligenter Schöpfung erklärt wird…

    Ansonsten sind die vielen Verlage, die Bibeln herausbringen, sicherlich die besseren Ansprechpartner für inhaltliche Beschwerden über das Buch. Übrigens gibt es auch Bibeln mit den sogenannten Apokryphen.
    Was Harmagedon für die Zeugen ist, ist die Dreieinigkeit für die Großkirchen.

    Die kleinen Propheten, zwischen den Büchern Daniel und Matthäus fehlen in keiner der 15 Bibelauslegungen die ich habe.
    Was die Juden mit ihrem Talmud machen, interessiert mich herzlich wenig. Schließlich warten die bis heute noch auf den Messias oder Christus. Wir Christen wissen natürlich, dass sie den doch vor zweitausend Jahren durch Kreuzigung (man hat doch in Griechenland eine Karikatur aus dem 1. oder 2 Jahrhundert mit der Kreuzigungsszene gefunden) umgebracht haben.

    Was Jehovas Zeugen betrifft, schrecken mich die vielen Horrorgeschichten innerhalb der Religionsgemeinschaft ab. Und das anmaßende Gehabe, die alleineinige Wahrheit haben zu wollen. Wenn ich lese, was da für ein religiöser Unfug vor Jahrzehnten über Jahrzehnte verbreitet wurde, fällt es mir schwer, zu glauben, dass sich das heute gebessert hat. Einige Freie Bibelforscher, natürlich fürchterliche Abtrünnige, machen sich regelmäßig den Spass, die Studienwachttürme der Zeugen anhand verschiedener Bibelauslegungen auseinanderzunehmen.

    So sehe ich also beide Seiten:
    Die eine redet von Gott, Jesus, Heiligem Geist, Liebe, Barmherzigkeit, Brüderlichkeit und selbständigem Arbeiten mit der Bibel und die andere von Ausschlüssen in einem Atemzug mit der Taufe und dass alle Zeugen letztendlich zu dumm sind, die Bibel ohne die Wachtturmgesellschaft zu verstehen.
    Die einen akzeptieren biblisch korrekt lediglich Jesus als Haupt und die anderen brauchen einen kompletten Überwachungsapparat aus Regeln, Aufsehern, Ältesten und versammlungsinternen Spitzeln und Denunzianten, die permanent auf jede Verfehlung lauern.

    Die einen taufen „Im Namen des Vaters, des Sohnes und dem Heiligen Geist“ und die anderen vereidigen auf eine menschliche Organisation.

    Die einen sagen, jeder bekommt durch Jesu Christi Opfertod eine zweite Chance, selbst ein Rudi Gems, egal wieviel er hier meckert, die anderen sagen, alle hier im Forum, die nicht auf Thorsten Nupnau hören, werden gnadenlos vernichtet werden.

    Mag sein, dass die Bibel von vielen abgelehnt wird. Aber was bisher hier beschimpft wurde, ist nur ein sehr kleiner Teil. Dabei gibt es doch so viele schöne Bücher und Texte (z.B. Psalme, Sprüche, Prediger, das Hohelied oder die wunderbare Bergpredigt im Matthäusevangelieum. Es gibt übrigens auch Studienbibeln im modernem Deutsch mit Erklärungen zu einzelnen Bibelpassagen, die bei so manchem Irrtum behilflich sind

    In diesem Sinne,
    herzliche Grüße

  186. #187 | Rudi Gems sagt am 7. März 2011 um 21:01 Uhr

    Zitat von Thorsten Nupnau:

    „Meine Tochter muss zwischen 14-16 Jahren Sex haben.
    Jetzt muss ich meine Tochter noch dazu überreden Sex haben zu müssen.“

    Es kommt drauf an, was Deine Tochter für eine Persönlichkeit ist. Auch aus anderen Religionen, ist bekannt, das Menschen durchaus an religiösen Traditionen festhalten, ohne zu erkennen, wie schädlich sowas ist. Das könnte etwas mit Intellekt zu tun haben, möchte ich hier aber nicht vertiefen.

    Beim Sex, ist es nun mal so, das Menschen, erst sehr spät merken, wenn sie eine bestimmte Reife haben, zu erkennen, wie schädlich ihre Kindheit und Jugend war. Jugendliche, haben fast immer das Bestreben, den Anforderungen ihrer engsten Umwelt, zu genügen. So deute ich jedenfalls das von Dir geschilderte Verhalten deiner Tochter. Das Verlieben, ist ein Vorgang der im Unterbewusstsein abläuft. Das kann man nicht steuern. Das Deine Tochter, bis 16, noch nie verliebt war, glaube ich nicht. Sie hat es Dir wahrscheinlich nie erzählt, weil sie sich nicht getraut hat, oder weil sie dich nicht verärgern wollte.

    Nachdem ich so viele Austrittsbegründungen, von ehemaligen ZJ gelesen habe, bin ich mir sicher, das Deine Tochter, auch nochmal, vielleicht in 10 Jahren, ein ernstes Wörtchen mit Dir zu reden hat.

    Natürlich, sollte man niemals ein Kind oder einen Jugendlichen, zum Sex auffordern. Ich bin aber damals als meine Tochter 14 war, durchaus zu ihr hingegangen, und habe mich mit ihr über „bedingte Sexualmündigkeit“ und Vorlieben von ihr, unterhalten. Weist Du, was sie geantwortet hat? „Nö Papa für Sex, fühle ich mich noch nicht reif genug!“ Die ZJ, die mich damals besucht hatten, sagten darauf, „Was für eine vernünftige Tochter, und was für ein unvernünftiger Vater.“

    Grüße, Rudi Gems

  187. #188 | Norbert Wache sagt am 7. März 2011 um 21:13 Uhr

    #185 | Ältester sagt am 7. März 2011 um 20:37

    Ich möchte zu Deinem Kommentar etwas hinzufügen:

    Die Bibelforschergemeinden und -Gruppen versuchen, wenn solche Ausschlüsse bekannt werden, in letzter Zeit verstärkt diese Brüder und Schwestern aufzufangen, da sie dieses Vorgehensweise als Verbrechen gegen die Menschlichkeit sehen, zumal es ein typisches Sekten-Instrument ist, um Aussteiger psychisch völlig fertig zumachen.
    Es gibt keinerlei biblische Grundlage dafür.

    Was auffällt ist, dass die Ausschlüsse immer mehr zunehmen.

    Was das tolle geistige Vermögen der in der „Wahrheit“ hineingeborenen Zeugen betrifft:
    Auch wenn ich mich jetzt hier als Ehemaliger, wenn auch Ungetaufter, oute, aber ich war mit einer Zeugin kurze Zeit verheiratet, und was ich mit dieser Frau erlebt habe, muss die Welt erst einmal erfinden.

  188. #189 | Thorsten Nupnau sagt am 7. März 2011 um 22:24 Uhr

    Das kann ja wohl nicht wahr sein.
    Verliebtheit macht blind das ist eine ganze alte Binsenweisheit.
    Wer sich nur auf sein Bauchgefühl verlässt, fällt auf seine Gefühle herein.
    Wenn ich nach meinen Gefühlen gehe, dann gibt es in der Welt auch viele Nette Menschen.
    Ein Netter Mensch muss aber nicht automatisch gut sein.
    Auch ein Heiratsschwindler versucht grundsätzlich die Gefühle anzusprechen.
    Wer bei der Beurteilung von Menschen nicht Objektiv bleibt wird aus seiner Opferrolle nicht herauskommen.
    Die junge Frau die am Leben zerbrochen ist, weil sie nur an Typen geraten ist die auf ein Abenteuer aus sind, hat bestimmt nicht ihr Kopf eingeschaltet, sondern hat alles ihren Bauchgefühl überlassen.

  189. #190 | Thorsten Nupnau sagt am 7. März 2011 um 22:55 Uhr

    Ihr erwartet von mir das ich meine Tochter blindlings in ein Abenteuer stürzen lasse ohne sie aufzuklären.
    Das werde ich niemals zulassen.

  190. #191 | Rudi Gems sagt am 8. März 2011 um 05:43 Uhr

    Teilzitat von Ältester:

    „Herr Nupnau, was diese Diskussion immer wieder nur zu einem Abtausch von Monologen macht, liegt unter anderem an Deiner Art, völlig zusammenhanglos, unstrukturiert und argumentationsfrei zu antworten.“

    Das liegt an den unterschiedlichen Ebenen einer Kommunikation. Das sind auch keine Monologe. Sowas ist im Internet gar nicht möglich. Das ist auch nicht „argumentationsfrei“. Das ist einfach nur die „Ignoranzstufe“. Die Ignoranzstufe arbeit mit „Gehirnwäsche“ oder Indoktrination, was weitestgehend synonym (gleichbedeutend) ist. Bei der Gehirnwäsche (Indoktrination), werden Argumente die man nicht mag, unterdrückt, ignoriert, bestritten oder verteufelt. Andere Argumente, die man mag, werden besonders betont und hervorgehoben, immer wieder wiederholt und besonders intensiv ausgelegt und interpretiert.

    Genau in dieser Stufe, hält sich Thorsten Nupnau auf. Man kann ihm soviel wie man will, argumentieren, das in der Bibel Fälschungen stehen, das dort sogar die Lüge verteidigt wird, das jeder Bibelübersetzer zu seinem eigenen Text kommt, das dort Scheusale und Monster zu Göttern erhoben werden, das dort Strafen gefordert werden, die der Bronzezeit vielleicht dienlich waren, oder anderes. Völlig egal, bei Thorsten bleibt die Bibel die „Wahrheit“.

    Das Dollste, was ich erlebt habe, war die Bibel aus Quamram. Da hatte schon Fr. Uta Ranke Heinemann, darauf hingewiesen, das dort das „Buch Esther“ fehlt. ZJ darauf angesprochen, quittierten das mit einem „Alles weltliche Literatur!“. Jahre später, brachte Brooklin (Sitz der Wachturmoberen in den USA), eine DVD heraus, wo dies auch bestätigt wurde, das das Buch Esther fehlte. Da gehörte es auf einmal zu dem Fundus des Glaubens der ZJ.

    Ich persönlich, halte mich lieber in der „Diskussionsstufe“ auf. Ich versuche, Polemik, Indoktrination und Ignoranz, so gering wie möglich zu halten. Dazu, ist Thorsten Nupnau, offensichtlich nicht fähig oder willig. Das ist das Problem. Gott sei Dank, ist er bisher noch nicht in die „Aggressionsstufe“ einer Kommunikation abgerutscht. Bei so einem Niveau, klinke ich mich aber auch sofort aus.

    @ Ältester

    Du Ältester, hast diese Grenze, aber schonmal angekratzt, ich nenne hier nur das Stichwort „Prollforum“. Auch Worte, wie „zusammenhangslos“ oder „argumentationsfrei“ tendieren in Richtung Aggressionsstufe. Ich bitte, solches in Zukunft, zu vermeiden?

    @ Norbert Wache

    Das hast Du richtig beobachtet. Ich bin über die Katholiken, zu meinem „Schöpfer“ gekommen. Ja, die Nächstenliebe ist das Hauptgebot der Christen. Schade, das sich niemand daran hält. Auch die ZJ, sollte man mal daran erinnern, das es zu Zeiten Jesus, nur Juden gab, und das er Nächstenliebe, gegen einen Samariter, der eine andere Religion hatte, als Jesus, geübt hat. Aber ich fürchte, auch das wird Thorsten ignorieren?

    Nur über die Nächstenliebe, kann man zu meinem Schöpfer kommen. Menschen, für die die Nächstenliebe, eine alltägliche Bedeutung hat, werden automatisch von diesem Schöpfer aufgesucht. Mission ist völlig sinn- und zwecklos.

    Aber die Anfangsstufe zu meinem Schöpfer, habe ich schon lange hinter mir. Heute sehe ich die Bibel, bis auf wenige Stellen, äußerst kritisch. Und JHVH, hat mit meinem Schöpfer, genauso viel gemeinsam, wie Feuer mit Wasser.

    Ich gehe davon aus, das mein Schöpfer, sehr wohl mit der Evolution gearbeitet hat. Fast alle wissenschaftlichen Erkenntnisse, sind nur so zu erklären. Alleine die Erfindung der Schrift, in der DNA, mit ihren 4 „Buchstaben“, ist eine solche gewaltige Schöpfung, das sie nur von einem Schöpfer stammen kann. Diese DNA, ist aber die Allesvoraussetzung, für eine biologische Evolution. Und damit, ist Schöpfung und Evolution, wenigstens eine echte Teilmenge, wahrscheinlich ist es sogar identisch. Alleine die Reflexe der Säuglinge, lassen sich nicht anders, als „Durch Evolution entstanden“, erklären.

    Grüße, Rudi Gems

  191. #192 | Thorsten Nupnau sagt am 8. März 2011 um 06:37 Uhr

    Was ihr als Nächstenliebe bezeichnet ist in Wirklichkeit, blinde Gefühlsduselei, die einzig allein auf Schmeicheleien beruhen.
    Ich bin froh das ihr mir hier euer wahres Gesicht gezeigt habt.
    Jehova kann man wirklich nichts Vormachen.
    Blinde Leiter sind sie, wenn ein Blinder einen Blinden führt so fallen beide in die Grube.
    Jehova ist sehr wählerisch was seine Auswahl betrifft, jede Neigung des Herzens bemerkt er.
    Es mag grausam sein, ihr habt es aber auch nicht anders verdient, denn ihr habt keine Geistige Gesinnung und wollt euch auch nicht den Schöpfer Jehova unterordnen.

  192. #193 | Rudi Gems sagt am 8. März 2011 um 06:49 Uhr

    Teilzitat von Norbert Wache:

    „Auch wenn ich mich jetzt hier als Ehemaliger, wenn auch Ungetaufter, oute, aber ich war mit einer Zeugin kurze Zeit verheiratet, und was ich mit dieser Frau erlebt habe, muss die Welt erst einmal erfinden.“

    möchte ich dem Teilzitat, von Thorsten Nupnau gegenüberstellen.

    „Ihr erwartet von mir das ich meine Tochter blindlings in ein Abenteuer stürzen lasse ohne sie aufzuklären.
    Das werde ich niemals zulassen.“

    Auch wenn das hier jetzt scheinbar, vom Thema weggeht, könnte es doch mitten im Thema sein. Das ist geau die Auseinadersetzung, die sich immer wieder zuspitzt, wenn man sich um das Thema ZJ bemüht.

    In einer anderen Diskussion, um das Thema Sexualaufklärung, wurde mir auch mal vorgeworfen, das ich nicht einsehen würde, das Eltern für die Aufklärung zuständig wären. Ich habe geantwortet, „Dann würde ich heute noch an den Klapperstorch glauben.“

    Eine eigenwillige Vorstellung, von Sexualaufklärung und sexueller Entwicklung von Kindern, scheint wohl allen jüdisch/Christlich/ biblisch verbrämten Gruppen, eigen zu sein? Man sollte hier auch selber die Nase nicht zu hoch tragen. In einem Blog habe ich mal geschrieben. „Mir ist weder Mann noch Frau bekannt, die eine völlig freie, bejahende und wohlwollende Einstellung zur Sexualität haben.“ Unser Päckchen aus der Christlichen Tradition, tragen wir noch alle in uns herum.

    Trotzdem, man kann daran arbeiten. Alles richtig machen kann man eh nicht, dafür sind die Menschen zu individuell. Aber, man kann Informationen anbieten. Was der Einzelne damit macht, bleibt ihm dann selber überlassen. Das verstehe ich unter Freiheit.

    Ich gehe mal davon aus, das Thorsten Nupnau, zu seiner Ehrenrettung, unter „ohne sie aufzuklären“, nicht versteht, das er seine Tochter, über sexuelle Einzelheiten, noch nicht aufgeklärt hat. Nun ja, Sex muss man lieben lernen, sonst wird man ihn als Erwachsener nur schwer lieben können.

    Die Sexvorschriften aus der Bibel, die bei ZJ hoch im Kurs stehen, dürften dafür völlig ungeeignet sein. Sie stammen noch aus der Bronzezeit, und machten damals durchaus Sinn. Heute kann man sie, getrost auf den Müllhaufen der Historie schmeißen. Wer seine Kinder danach erzieht, macht sie krank, gefühlsarm und bindungsunfähig. Wer den Sex, bei seinen Kindern, mit einer Vergewaltigung beginnen lässt, fügt ihnen einen Schaden zu, der unverantwortlich ist.

    Natürlich, gibt es auch Werte, die neben dem Bauchgefühl existieren. Trotzdem sollte man das Bauchgefühl, insbesondere bei Frauen nicht unterschätzen. Aber, das ist es doch genau, was mir bei ZJ, soviel Kopfschmerzen bereitet. Die Werte, die diese ZJ hochhalten, die von den Wachturmoberen gepredigt werden, und womit Bauchgefühle behindert werden, sind doch genau diese Werte, die mir Kopfschmerzen bereiten.

    Wie sollen denn Menschen, in der „Welt“ leben, wenn sie nie gelernt haben, wie die Spielregeln dort ablaufen? Wie sollen denn Menschen, in dieser „Welt“ zurechtkommen, wenn sie gezwungen sind, die Spielregeln der Versammlungen einzuhalten, aber die meiste Zeit in dieser „Welt“ verbringen sollen oder müssen?

    Kinder müssen von klein auf lernen, das es einen „Heiratsmarkt“ gibt, und das es einen „Kampf der Geschlechter“, untereinander und gegeneinander gibt. Und das nur der Erfolg hat, der sich auskennt, Glück hat, und die Mittel hat, sich diesen Kampf und Markt leisten zu können. Es flüstert eben kein JHVH oder heiliger Geist, seinen ZJ ein, wie er sich in der Sexualität, beim Heiratsmarkt und dem Geschlechterkampf, optimal zu verhalten hat.

    Das kann man nur lernen, wenn man bereit ist, auf Entdeckung zu gehen Auszuprobieren und Fehler zu machen. Sowas lernt man nicht aus der Bibel. Sonst kommt sowas raus, wie es von Norbert Wache, oben zitiert ist. Und wenn ich mir das Verhalten, von der Tochter, so durchlese, das uns Thorsten, so anvertraut hat, dann kommen in mir Ahnungen hoch, die ich hier aus Rücksicht, nicht schreiben kann. Nur soviel: „Thorsten, ich fürchte, Du lässt deine Tochter, bezüglich der späteren Partnerwahl, verwahrlosen.“

    Grüße, Rudi Gems

  193. #194 | Ältester sagt am 8. März 2011 um 10:58 Uhr

    Gems & Wache, Ihr habt vollkommen Recht mit Euren Analysen, auch in Bezug auf mein zweifellos vorhandenes Aggressionspotenzial. Danke, dass Ihr meine Intention offensichtlich in gemässigte Worte zu kleiden in der Lage seid.

    Aus folgenden Gründen darf ich das: 😉
    1. Ich bin Hineingeborener.
    2. Ich bin autoritär erzogen worden.
    3. Ich bin „gezüchtigt“ worden.
    4. Die Schilderungen sexueller Probleme sind mir nicht fremd.
    5. Ich wurde auch ausgegrenzt.
    5. Ich schwanke selbst hin und wieder zwischen übersteigertem Egoismus und übertriebener Selbstlosigkeit, halte mich bisweilen immer noch für was ganz Besonderes, oder ziemlich wertlos (mit dem Alter bekomme ich es immer besser in den Griff, aber es ist da).
    6. Die emotionale Seite aller Auswirkungen, die die Erziehung auf (m)ein junges Leben hat, kommt hier voll hoch. Daher die direkten Worte an Nupnau.

    Wir sollten alle immer versuchen, es besser zu machen als unsere Eltern und/oder Erziehungsberechtigten es getan haben.

  194. #195 | Sascha sagt am 8. März 2011 um 11:34 Uhr

    Zitat Nupnau:
    „Wer sich nur auf sein Bauchgefühl verlässt, fällt auf seine Gefühle herein.
    Wenn ich nach meinen Gefühlen gehe, dann gibt es in der Welt auch viele Nette Menschen. Ein Netter Mensch muss aber nicht automatisch gut sein.
    Auch ein Heiratsschwindler versucht grundsätzlich die Gefühle anzusprechen.
    Wer bei der Beurteilung von Menschen nicht Objektiv bleibt wird aus seiner Opferrolle nicht herauskommen.“

    Zunächst einmal:
    Kein Mensch ist tatsächlich in der Lage, einen anderen Menschen einhundertprozentig objektiv einzuschätzen. Wer das glaubt, macht sich selbst etwas vor. Wer das praktizieren will, amputiert sich selbst um ein großes Spektrum an Möglichkeiten.

    Unsere Gefühle und unsere Intuition sind das, was uns ausmacht. Ohne sie sind wir nur emotionslose Automaten – aber das ist es vermutlich, was all die Staats- und Religionsoberhäupter dieser Welt gerne hätten.

    Sicherlich wollen alle Eltern ihren Nachwuchs vor Fehlern behüten und ihn beschützen. Gut – das ehrt uns, aber es hilft nicht unseren Kindern.
    Gewisse Erfahrungen zu machen gehört aber dazu – wer einen Menschen immer nur beschützt und von allem abschirmt, tut ihm damit keinen Gefallen sondern macht ihn überlebensunfähig.

  195. #196 | Rudi Gems sagt am 8. März 2011 um 11:35 Uhr

    Zitat von Thorsten:

    „Was ihr als Nächstenliebe bezeichnet ist in Wirklichkeit, blinde Gefühlsduselei, die einzig allein auf Schmeicheleien beruhen.
    Ich bin froh das ihr mir hier euer wahres Gesicht gezeigt habt.
    Jehova kann man wirklich nichts Vormachen.
    Blinde Leiter sind sie, wenn ein Blinder einen Blinden führt so fallen beide in die Grube.
    Jehova ist sehr wählerisch was seine Auswahl betrifft, jede Neigung des Herzens bemerkt er.
    Es mag grausam sein, ihr habt es aber auch nicht anders verdient, denn ihr habt keine Geistige Gesinnung und wollt euch auch nicht den Schöpfer Jehova unterordnen.“

    Tz,tz, Torsten! Das ist doch gar nicht Dein Niveau! Willst Du dich jetzt wirklich in die Aggressionsstufe herablassen? Nächstenliebe, als „Gefühlsduselei“ abzuwerten? das tut weh, Thorsten. Nächstenliebe, ist etwas so Schönes, das sie immer allen Beteiligten Spaß macht. Die Bibelschreiber, die sie propagiert haben, haben schon gewusst, warum sie das machen.

    Warum nimmst Du dir nicht die Kritik von Ältester zu Herzen, und untermauerst deine Aussagen, mit Argumenten? Aber eine Frage, habe ich doch an Dich. „wenn Jehova, sich so detailiert, in das Leben eines jeden einzelnen Menschen einmischen kann, und nach Deiner Vorstellung, auch einmischen tut, warum redet er dann nicht mehr, mit den Menschen? Mein Schöpfer, steht jedenfalls in Dauerkontakt mit mir.

    Nun ja, was die „Geistige Gesinnung“ angeht? Vielleicht, sollten wir das den anderen Kommentatoren überlassen, sich da ein Urteil zu machen? Die können das sicher genauso gut, wie Menschen in Brooklin oder Selters.

    @ Ältester

    Danke für Deinen netten Kommentar! Hast bei mir 3 Ausrutscher frei! Schade, das sich Thorsten nicht mal zu so einem Kommentar, durchringen kann?

    Grüße, Rudi Gems

  196. #197 | Norbert Wache sagt am 8. März 2011 um 13:18 Uhr

    Wisst Ihr was bei Euch (Nupnau, Gems, Ältester) komisch ist? Hier streiten sich drei, die tief im Innern doch von Gott gezogen werden.

    Die Bibel sagt, dass Gott bei manchen den Schleier entfernen wird. Vielleicht ist das ja bei Euch Dreien bald der Fall. Gott soll ja sehr viel Geduld haben.

    Wir beten z.B. oft, dass letzteres gerade bei Jehovas Zeugen passiert. Wenn Thorsten Nupnau sagt, wir sollen uns Jehova unterordnen, ist das richtig. Aber die WTG ist aber nicht Gott oder Jesus, auch wenn sie sich immer mehr so darstellt oder fast so sieht.

    Dazu möchte ich einmal aus unserem Flyer „Religion oder Evangelium“ zitieren:

    Epheser 5:23
    Denn so wie Christus das Oberhaupt der Gemeinde ist … (Neue Evangelistische Übertragung)

    Was bedeuten diese Worte?

    Jesus Christus hatte die Christen vom Joch des
    mosaischen Gesetzes und der vielen Regeln der
    jüdischen Religionsführer befreit. Von nun an
    sollten seine Nachfolger in geistiger Freiheit die
    Schriften selbst erforschen und ihren Glauben
    durch eigene Erkenntnisse festigen und
    vertiefen.

    Aber bereits wenige Jahrhunderte später war
    von diesem Gebot nicht mehr viel übrig. Neue
    christliche Religionen entstanden mit neuen Ge- und
    Verboten, Riten mit zweifelhaften Ursprung –
    den Menschen wurde sogar Jahrhunderte das
    Bibellesen verboten.

    Ein Bibelgelehrter des 18. Jahrhunderts stellte
    fest, dass Macht, wie sie auch heute noch durch
    nahezu jede religiöse Organisation ausgeübt
    wird, der größte Gegner der biblischen Wahrheit
    ist.

    … Zitat Ende

    Selbst Russel hat sich bis 1900 mit ähnlichen Argumenten vehement gegen solche Strukturen gewehrt, wie sie ausgerechnet Jehovas Zeugen später bekamen und noch heute haben. Das führte schließlich auch zur Trennung von den Internationalen bzw Freien Bibelforscher und nicht umgekehrt. Denn schließlich haben sich 75% der damaligen Bibelforscher nicht der Wachtturmgesellschaft, der ja nur ein Druck-Verlag (also Sklave=Diener der Versammlungen) war, untergeordnet.

    Wenn sich dieser Sklave nun als Herr aufschwingt und sich dann auch noch auf den Thron Gottes setzt (Mensch der Gesetzlosigkeit), seinen heiligen Namen in schändlicher Art benutzt, sodass andere Religionen ihn sogar aus den Bibeln streichen, Irrlehren verbreitet, die Geschwister schlägt und sich noch zwischen dem Herrn der Versammlungen drängt, dann möchte ich keine Zeuge Jehovas sein, wenn Jesus als König wiederkommt. Denn wehe dem untreuen Sklaven …

    Übrigens: Wir feiern keinen Sabbat, schließlich bin ich Christ, kein Jude.

  197. #198 | Helmut Junge sagt am 8. März 2011 um 14:15 Uhr

    @Rudi Gems, 149
    Herr Nupnau sagt (148) „Eine Frage war noch offen, woher ich weiss das seit dem Jahr 98 Funkstille ist. Im letzten Vers der Offenbarung steht es drin.“
    Andererseits hat er an Deinem Zitat von der Aussage der gedemütigten Frau aus Kommentar (149), “Die Ältesten, haben einfach behauptet, das sie vom heiligen Geist eine Inspiration bekommen hätten, das sie wohl Sex gemacht hätte”, nichts auszusetzen gehabt.
    Das ist doch seltsam.
    Die Ältesten haben trotz der allgemeinen Funkstille, offenbar permanenten Kontakt zu JHVA, und die Gemeinde bekommt aus dem Munde dieser Ältesten gesagt, was JHVA ihnen mitzuteilen hat!
    Sie beherrschen die Szene dadurch, daß sie behaupten, daß sie allein den Draht zu JHVA haben! Und Thorsten Nupnau hat daran Null (!) Kritik, obwohl er doch sonst so gut bescheid weiß.
    Jetzt weiß ich jedenfalls, wie so eine Organisation funktioniert. Es ist simpel Angst vor Autoritäten.
    Die besagte Frau kam ihr Leben lang nicht mit dem Widerspruch klar, daß sie, und damit ihrer Auffassung nach auch JHVA wußte, daß sie unschuldig war, aber trotzdem von den Ältesten, die einen Wink von JHVA bekommen hatten, als schuldig befunden wurde. Sie war, bzw. ist nicht fähig, zu erkennen, daß entweder die Ältesten, oder JHVA gelogen haben! An diesem Widerspruch ist sie letztlich verzweifelt.
    Und zum Schluß solltest Du Dir noch einmal durchlesen, wie Herr Nupnau in seinen Kommentaren mit diesem Fall umgeht.

  198. #199 | Helmut Junge sagt am 8. März 2011 um 14:25 Uhr

    @Arnold(139),
    wenn ich diesen Satz von Charles Baudelaire mal ergänzen darf:
    „“Gott ist das einzige Wesen, das, um zu herrschen, nicht selbst zu existieren braucht.”
    —- weil es die Ältesten gibt.

  199. #200 | Pat Boone sagt am 8. März 2011 um 14:26 Uhr

    200!

    Hol ich mal neues Popcorn.

  200. #201 | Norbert Wache sagt am 8. März 2011 um 18:16 Uhr

    #151 | Thorsten Nupnau

    Wieso kannst Du Dich nicht scheiden lassen? Meine Frau hat mich übelst belastet und die Scheidung eingereicht und niemand hat das bei ihr interessiert. Im Gegensatz dazu haben sie mir den Ungetauften Verkündiger aberkannt (die gelten ja immer noch als Ungläubige, denen man nicht trauen kann), ohne auch nur ein Gespräch mit mir zu führen, mich wie einen Ausgeschlossenen behandelt, beschimpft und beleidigt. Nun warten sie auf die Strafanträge die ich angekündigt habe. Zwei Kriminalbeamte erklärten mir, dass man das gleiche Verhalten auch bei Schwerkriminellen beobachten kann: Keinerlei Unrechtsbewusstsein.

    Ich war in zwei Versammlungen und dreimal kamen die Brüder Ältesten ohne Termin zu den besten Umsatzzeiten in meinen Markt. Das letzte Mal habe ich den KDÄ von Bocholt-Süd samt Kreisaufseher rausgeworfen.

    Was „Reingeborene“ betrifft, so fehlt den Meisten etwas, was Gott auch jedem gegeben hat, der nicht die Bibel kennt: Ein Gewissen oder innerer Richter, also das Unterscheidungsvermögen zwischen Lüge und Wahrheit. In den drei Jahren bei Zeugens habe ich außerdem einen Satz geprägt „Wofür brauche ich Satan, wenn es Älteste gibt.“
    Die Geschichte der Zeugen Jehovas, also ab Rutherford, begann mit einem dreisten Betrug am Vermächtnis des Bruder Russels. Und diese Lüge hat sich über Jahrzehnte immer mehr verbreitet.

    Ich liebe die Bibel, weil sich gerade mit ihr jede Lüge der Zeugen entlarven lässt und ausgerechnet dieses Buch hat mir die Augen endgültig geöffnet. Es ist ganz leicht: Wenn der Wachtturm etwas mit einer Bibelstelle begründet, steht der Widerspruch meist schon im nächsten Satz oder im Satz davor.

    Die Behauptung, Gott würde alle Ungläubigen bald beseitigen ist so ungeheuerlich, dass Gott schon bei Legung der Bibel an 25 Stellen den Wiederspruch deutlichst eingefügt hat.

    Selbst Jesus konnte nichts über seine Rückkehr sagen, obwohl er laut Johannes- Evangelium der Erste aller Dinge war und durch ihn alles geschaffen wurde. Das Wort (Jesus) war ein Gott. jehovas zeugen aber können dies (1914). Der Einzige, der in der gesamten Schöpfung so anmaßend ist, sich über alles hinwegzusetzten ist der Engel der im Bibelbuch Hesekiel zum Satan oder Teufel wurde. Da kann er noch so schön sein.

    Ich höre immer wieder, dass das Licht der Erkenntnis immer heller wird. Nur dieser biblische Vergleich hinkt so dermaßen, denn jedes kleine Licht (Prophezeihung) in der Bibel traf ein, während Bruder Raymond Franz in seinen Büchern schreibt, dass jeder einfache Bruder oder Schwester oft mehr Bibelkenntnis besitzt, als die die in Broklyn die Artikel schreiben.

    Im Buch „Gewissenskonflikte“ wird anhand des Beispiels der Generation die nicht enden wird, 80 Jahre Erklärungsversuche anhand der Wachtturmliteratur dargestellt. Das geht von hinten nach vorne, von links nach rechts, mal rückwerts übers Knie und hängt zur Zeit am linken Ohrläppchen. Wenn man auch über solche Sachen noch lachen kann, so sind die gesetzmäßigen Ergüsse, die Menschen ihr Leben ruinieren oder in den Selbstmord treiben, dass deutliche Zeichen des falschen Propheten, des Menschen der Gesetzlosigkeit, also die letzte Beschreibung Satans.

    Gott JHWH, der allmächtige Vater beschreibt im Brief des Paulus an die Versammlung in Rom, Kapitel 9, dass er es ist, der auswählt, nicht der Mensch. Es wird sogar dort beschrieben, dass er Menschen für sein Vorhaben auswählt, die noch nichtmals an ihm glauben.

    Eine Erklärung zu einer Passage in der Offenbahrung, die mir sehr gefällt, ist die, das Gott Satan benutzt, um die, die er als seine Kinder auserwählt hat, bis auf die Nieren zu prüfen, je wertvoller um so starker wird Satan rangelassen. Gerade bei den Zeugen werden ja immer mehr wach und verlassen die Gemeinschaft. Laut Bruder-Info (da schreiben aktive Zeugen, besonders Älteste) verließen 2010 über 40.000 Menschen diese Religionsgemeinschaft. In den Industriestaaten kommt mittlerweile fast auf jeden aktiven Zeugen ein Ausgeschlossener, die immer weniger still bleiben.

    Ich habe bei Bruder-Info mal geschrieben, dass ich mir gut vorstellen kann, dass immer mehr Ehemalige, die das Buch Gewissenkonflikte gelesen haben, irgendwann vielleicht nur mit Mühe davon abgehalten werden können, das eine oder andere mosaische Gesetz per Lynchaktion am Treuen und verständigen Sklaven zu vollstrecken. Leider wurde der Artikel gecancelt. Nicht das jetzt gemeint wird, ich begrüße solche Aktionen, aber im Zeugenforum „Geistgesinnte“ haben sich viele Brüder (Älteste) positiv über die Todesstrafe geäußert. Nachdem ich diese Denkweise heftig kritisiert habe, wurde mein Zugang gesperrt.

  201. #202 | Thorsten Nupnau sagt am 8. März 2011 um 18:37 Uhr

    Langsam wird es interessant, die ersten die etwas hinterfragen.
    Wie können die Ältesten eine Inspiration erhalten, obwohl Funkstille herrscht.
    Vielleicht hatte der Älteste einen Verdacht und hat es für eine Inspiration gehalten.
    Wir glauben daran das Jehova dafür sorgen kann, das sich unbewusst die Wege kreuzen können damit 2 Zeugen da sind, weil 2 Zeugen notwendig sind damit ein
    Ältesten Gespräch stattfindet.
    Es ist jetzt natürlich unvorteilhaft für die Schwester das sie nicht wusste das sie ein Einspruchsrecht hat, denn Jehova kann auch dafür sorgen das ich rechtzeitig die Informationen bekomme die ich benötige.
    Aber nicht durch Visionen sondern durch die Literatur.
    Es sei denn es hat sie kaum bis gar nicht mehr interessiert, oder es war ihr egal.
    Jehova alleine weiss genau warum jemand einen Fehler macht, wegen der Unvollkommenheit oder wegen Mangelnden Interesse (Null Bock).
    Null Bock Einstellung lässt er niemals durchgehen.
    Und das ist auch ausgleichendes Recht.
    Wenn sich jemand nicht für Jehovas Ansichten interessiert oder noch schlimmer
    egal ist, wird sich Jehova auch nicht für die Ansichten des Betreffenden mehr interessieren.
    Wer ewiges Leben erhalten will, muss sich für Jehovas Ansichten interessieren, mit der Null Bock Masche kommt niemand durch.
    An Norbert Wache
    Ich glaube nicht das ich einen Schleier habe.
    Echtes Interesse an Gottes Wort wird nicht bestraft, nur wer Interesse vortäuscht weil er sich einen Vorteil erhofft.

  202. #203 | Thorsten Nupnau sagt am 8. März 2011 um 19:04 Uhr

    An Norbert Wache
    Ich habe mir abgewöhnt irgendwelche Berichte einseitig zu betrachten.
    Du schreibst das es die Ältesten nicht interessiert, kann es nicht auch sein das die Ältesten nichts dagegen tun können.
    Deine Frau hat dich übelst belastet, ich weiss nicht mit was.
    Auch meine Frau hatte mich als Ehebrecher verdächtigt.
    Sie war schon einmal Opfer von Vergewaltigung und ihr erster Mann hatte die Ehe gebrochen, gebranntes Kind scheut das Feuer.
    Weil sie dachte in der Wahrheit kann ihr das nicht passieren ist sehr blauäugig gewesen, als sie mich geheiratet hat.
    3 Jahre später sind ihre ständigen Verdächtigungen zu gross geworden, das sie mich als Ehebrecher verdächtigt hat, die Ältesten haben nichts getan, weil keine 2 Zeugen vorlagen.
    Danach ist meine Frau ausgezogen, weil sie nicht einverstanden war mit der Vorgehensweise.
    Erst 5 Jahre später habe ich erfahren woran es lag.
    Manchmal braucht es Zeit bis die Wahrheit aus dem Herzen kommt.
    Danach hatte sie sich nochmal wieder getrennt, aber das ist eine andere Geschichte.
    Jehova könnte unser Herz sofort reinigen, das wäre dann aber keine Prüfung für uns.
    Er erwartet von uns das wir seine Langmut und Geduld nachahmen, damit wir nachempfinden können, wieviel ihn an uns Menschen liegt.

  203. #204 | Ältester sagt am 8. März 2011 um 19:47 Uhr

    [Vielleicht kann mich mal einer der Mods (oder die Popcornfraktion sich mal zur Abwechslung nützlich machen und) aufklären, welcher Tag für Zitate steht? Danke.
    Ich probiere jetzt mal den, welchen ich kenne.]

    [quote][i]Wache #201[/i]Was “Reingeborene” betrifft, so fehlt den Meisten etwas, was Gott auch jedem gegeben hat, der nicht die Bibel kennt: Ein Gewissen oder innerer Richter, also das Unterscheidungsvermögen zwischen Lüge und Wahrheit.[/quote]

    Ein Gewissen würde ich nicht auf das Unterscheidungsvermögen zw. Lüge & Wahrheit reduzieren.
    Für mich beinhaltet es sehr viel mehr.

    Was stimmt, ist, dass das Unterscheidungsvermögen nicht ausreichend ausgebildet wird, da externe Sichtweisen verpönt sind. Das verbindet die Zeugen Jehovas mit den diversen Gesellschaftsgruppen und Minoritäten, die ich weiter oben bereits plakativ benannt hatte (Stichwort „Militaristen“).
    Ein innerer Richter existiert IMO immer, denn jedes Kind und jede(r) Jugendliche übertritt Grenzen und lotet sie aus, denn das liegt in seiner Natur.
    Somit würde ich es so ausdrücken: Der innere Richter ist befangen, denn das Kind gibt sich irgendwann aus Angst vor Strafe und/oder beziehungsinternen Repressalien (wie sie de facto alle Eltern drauf haben) brav, aus keinem anderen Grund.

    Dem Herangewachsenen, oder erwachsenen Zeugen fehlt dann die Erfahrung ausserhalb der Clique. Dieser Punkt ist für mich persönlich neu & interessant, weil ich auf keine Kontakte zu Zeugen zurückgreifen kann, die diese 12, 13 Jahre den Weg mit mir gegangen sind und auch dabei geblieben sind. Kenne auch keine anderen Aussteiger, bisher hat es mich nicht wirklich interessiert.

    Meine Erfahrung ist die, dass ich mich spätestens mit 13 klar entschieden habe und das nach wie vor die wichtigste und beste Entscheidung meines Lebens war & ist.

    Mein folgendes (harmlos ausgedrückt) turbulentes Leben war & ist danach in der Summe ein unbezahlbarer Schatz, über den Zeugen nicht verfügen.
    Dieser Weg war bisweilen steinig, dornenreich und voller Leid, aber es ist für mich die Summe die zählt.

    Im Nachhinein betrachtet haben

    die quälend langen Zeiten in Königreichsälen, während Heimbibelstudien in fremden Wohnungen bei gescheiterten oder halbtoten Menschen, das Klingeln an fremden Türen neben einem Erwachsenen stehend und mit dem Gefühl am liebsten im Erdboden versinken zu wollen & zu hoffen, dass kein Schulkollege aufmacht, das Aufwachsen als Exot, der nichts zu den Feiertagen geschenkt bekommt, der keinem Sportverein beitreten darf, der nicht am Religionsunterricht teilnimmt, der immer noch keine Freundin hat, dessen Eltern kein Telefon haben wollen & keinen Fernseher zu Hause haben, der keine Jeans tragen darf, der sowieso immer anders gekleidet ist, dessen Eltern „Spinner“ sind und die mit mir gewachsende Gewissheit „Hier gehöre ich nicht hin“

    mir -so abwegig es für Aussenstehende klingen mag- auch einiges gebracht, was mir später zugute gekommen ist und immer noch hilft.

    Für Erkenntnisse dieser Art brauchte ich allerdings sehr, sehr lange.
    Die Zeit bis dahin war gepflastert mit Hilflosigkeit, Trauer, Wut, Schmerz, bishin zur wilden Raserei und diversen Formen von Gewalt gegen Andere & Autoaggressionen, was wiederum unter Hilflosigkeit fällt…

    Noch mit über Vierzig neige ich in Extremsituationen dazu, Verantwortung abzulehnen und mich vor meinem inneren Richter auf meine Opferrolle zu berufen.
    Dann aber meldet sich mein Gewissen und fragt: „Willst Du Dich verarschen?“
    Dann antworte ich mit: „Nein, denn dann hätte ich auch gleich bei den Zeugen Jehovas bleiben können!“
    🙂

  204. #205 | Ältester sagt am 8. März 2011 um 19:55 Uhr

    Ergänzung, @Sascha:

    Lies Dir meinen letzten Beitrag durch, vielleicht verstehst Du dann.
    Wenn Du wie zu Beginn Deiner Anwesenheit hier Zeugen Jehovas beleidigst, sich über sie beklagst und Dich über sie lustig machst, weil sie an Deiner Tür klingeln, dann beleidigst Du mich, denn das gehört zu meinem Leben und ich verleugne es nicht.
    Alles klar?

  205. #206 | Thorsten Nupnau sagt am 8. März 2011 um 21:22 Uhr

    An ÄLTESTER
    DU hast es genau erkannt, externe Sichtweisen müssen wir uns abgewöhnen, das ist genau das Ziel, weil auch niemand weiss wie Jehova die Sache beurteilt oder sieht.
    In der neuen Welt sind keine Menschen erwünscht die gleich die Pistole ziehen, weil jemand meint im Recht zu sein.
    Wenn wir es mit einem Perfektionisten zu tun haben, sollen wir nicht ständig den Perfektionisten versuchen zu ändern, sondern ausharren und selber an unseren eigenen Fehlern zu arbeiten.
    Die Menschenherrschaft zeigt immer wieder, das jemand völlig falsch liegen kann,
    obwohl er meint im Recht zu sein.
    Und bei jeden vermeintlichen Unrecht gleich wegzurennen macht auch kein Sinn.
    In der Welt läuft wesentlich mehr schief.
    Ich kenne sogar ein Bruder den hat es noch schwerer getroffen mit seiner Frau, die ist derart Rebellisch das man sie im ganzen Haus hört das sogar die Nachbarn sagen: Die würde ich zum Teufel jagen und geraucht hat sie auch immer wieder und trotzdem wurde sie immer noch nicht ausgeschlossen.
    Aber dieser Bruder lässt sich trotzdem nicht den Mut nehmen auszuharren.

  206. #207 | Sascha sagt am 8. März 2011 um 21:31 Uhr

    @Ältester:

    Mmh. Ja, das verstehe ich. Weißt du – hier klingelt alle Naselang so ein Mann, ungefähr in meinem Alter. Der hat dann immer einen Jungen dabei, adrett im Sonntagsausgehanzug und sicherlich nicht älter als 7 oder 8 Jahre. Unendlich trauriger Blick in den Augen, während Papa oder wer auch immer der Mann ist, im besten Staubsaugervertreterton losredet.

    Und genau das, was du da so beschreibst, ist das, was mir durch den Kopf geht, wenn ich den Kleinen da so sehe. Ich habe selbst zwei Söhne – und denen würde ich so etwas nicht antun wollen.

    Mag ja sein, daß mein Stil oder meine Art, zu schreiben, Dir prollig vorkommt. Mag sein, daß sie beleidigend sein kann. Sie sollte nicht dich treffen, nein.
    Aber mal im Ernst – was ist das denn anderes, als religiöser Fanatismus, in Sendungsbewußtsein entstandene Bekehrungswut, was die ZJ da betreiben?
    Ich wüsste nicht, daß jemals der örtliche Imam oder einer aus der katholischen Gemeinde bei mir angeklingelt hätte, um mir aus seinem Buch vorzulesen und religiös-belehrende Vorträge zu halten.

    Ich finde, daß Religion Privatsache ist. Genau da gehört sie hin.
    Sobald eine handvoll Leute sich zusammenfinden und meinen, sie seien im Besitz der absolut letztgültigen Wahrheit und dann anfangen, andere dazu zu zwingen, sich danach zu richten – ab diesem Zeitpunkt entfernen sie sich von all dem Heil, daß sie eigentlich predigen.

  207. #208 | Ältester sagt am 8. März 2011 um 22:00 Uhr

    Sehr guter letzter Satz, Sascha.

  208. #209 | Helmut Junge sagt am 8. März 2011 um 22:05 Uhr

    @ Thorsten Nupnau #202 ,
    Aalglatt Ihre Antwort, und wenn Jehova erst mal das Internet als neuen Evangelisationsraum anerkennt, haben Sie schon Erfahrungen in diesem Medium.
    Dann werden Sie sicher noch Internetmissionar.
    Und Ältester werden Sie vermutlich auch noch, wenn Sie es nicht schon sind.
    Sind Sie es schon?
    Aber diese Frau von der wir sprechen, hat alle ihre Möglichkeiten ausgeschöpft. Sie hat ja das Gespräch mit den Ältesten gehabt! Sie ist ja schuldig gesprochen worden, weil diese Ältesten vorgaben, sie hätten den Wink von Jehova bekommen. Ob das nur Verdacht war, oder Inspiration, Sie halten jetzt weder eine Inspiration für möglich, wenn Sie schreiben: „Vielleicht hatte der Älteste einen Verdacht und hat es für eine Inspiration gehalten.“
    Hat er es für eine Inspiration gehalten? Wie könnte er das, wenn er doch weiß, daß es das nicht gibt? Wie können Sie so etwas vermuten?
    Die Frau ist von den Eltern verstoßen worden! Sie hat ihren Job noch zusätzlich verloren!
    Ja Mannomann, da empfindet doch die härteste Seele den Schmerz dieser Frau mit. Aber Sie schreiben: „Es sei denn es hat sie kaum bis gar nicht mehr interessiert, oder es war ihr egal. Jehova alleine weiss genau warum jemand einen Fehler macht, wegen der Unvollkommenheit oder wegen Mangelnden Interesse (Null Bock).
    Null Bock Einstellung lässt er niemals durchgehen. Und das ist auch ausgleichendes Recht.“
    Herr Nupnau, Ihnen fehlt Mitgefühl.
    Wie können Sie nur glauben, daß solchen Menschen ohne Mitgefühl jemals ein Platz in irgendeinem Himmel zustünde. Aber Sie machen sich Ihre Religion ständig maßgerecht, so daß es für Sie reichen wird. Die Frau, der man schändliches angetan hat, kommt nach Ihrer Ansicht nicht rein, denn Sie sagen ja: „Wer ewiges Leben erhalten will, muss sich für Jehovas Ansichten interessieren, mit der Null Bock Masche kommt niemand durch.“

  209. #210 | Michael Kolb sagt am 8. März 2011 um 22:09 Uhr

    Irgendwann kommt der Punkt, an dem ist die Grenze zur Gemeingefährlichkeit überschritten. Dieser Punkt scheint mir hier langsam erreicht, wenn nicht gar überschritten.
    Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, in unserer Verfassung zwar nicht das höchste, aber es steht ziemlich weit oben und das ist auch gut so. Jeder kann, darf und soll alles sagen was er will… trotzdem, in der Regel gibt es eine Art von innerer Schere. Laut Grundgesetz darf ich dem Schrank von Mensch vor mir sagen, daß seine Olle grottig aussieht… ob ich es tun würde, das ist eine andere Frage. Meines Erachtens ist es zumindest taktisch unklug, dies zu tun.

    Im weniger extremen Fall sorgt diese Schere dafür, daß man sich nicht völlig zum Idioten macht. Ich finde es bemerkenswert, daß diese Schere hier versagt. Na ja, vielleicht ist das auch Hybris oder auch mangelnde Kontrolle durch Weisungsbefugte, keine Ahnung.

    Wenn die Welt ausserhalb es eigenen Klüngels so fürchterlich ist, dann frage ich mich, warum zum Teufel gehen uns die Leutchen so auf den Sack? Warum bimmeln sie ungefragt an der Tür, warum versauen sie dem ehrlichen Bettler auf der Straße das Geschäft? Meine Güte, wenn das Ende so toll wird, dann löst Eure Karte nach Hermageddon oder wie auch immer die Haltestelle heißt aber jammert nicht rum, wenn der Zug mal wieder Verspätung hat… Kinners, wenn irgendjemand denkt, hofft oder deliriert, daß ihr ihn retten könnt, dann wird er schon zu Euch kommen, da braucht es keine Kolonne von Werbern, keine Angst, die Kunden kommen dann schon von selbst.

  210. #211 | Norbert Wache sagt am 8. März 2011 um 23:01 Uhr

    #202 | Thorsten Nupnau sagt am 8. März 2011 um 18:37

    Lieber Bruder, das mit dem Schleier ist ja gerade das Problem, dass uns unterscheidet. Du sagst überheblich, dass Du keinen hast, glaubst aber blind, was Dir selbstgerechte Menschen vorsetzten. Dabei erwartet Jesus von Dir, dass Du gemäß 1Jo 4:1 handelst.
    Hast Du wirklich schon mal inbrünstig um den heiligen Geist gebeten? Wahrscheinlich nicht, denn er würde Dir sofort die Augen öffnen. Ich rede heute noch genausogerne mit Menschen über Gottes Vorsätze und unseren Herrn Jesu wie früher. Suchen Dich die Menschen auf, wenn sie über Gott reden wollen? Bei mir tuen Sie es nach wie vor.

    Ich war jetzt zwei Wochen im Krankenhaus und trotzdem fühlte ich mich geborgen und habe viel in der Bibel gelesen. Meine Zimmernachbarn in den beiden Zimmern hatten Zeugen als Kollegen oder Nachbarn und wollten mit denen nichts zu tun haben. Aber mit mir haben sie geredet, über Gott und die Bibel. Das eine Ehepaar fragte sogar, ob sie mich besuchen können.

    Hast Du das Buch Gewissenskonflikte von Raymond Franz gelesen? Oder „Auf der Suche nach christlicher Freiheit? Natürlich nicht, denn es ist Dir ja verboten worden. Die Wahrheit müsste dass aber verkraften können, ansonsten ist es nicht die Wahrheit.
    Diese Bücher werden von Sektenausstieg e.V. allen Sektenaussteigern empfohlen, da sie die teuflischen Mechanismen entlarven.

    Hast Du Dir eigendlich noch nie Gedanken gemacht, warum die Watchtower-Libary erst ab 1979 beginnt? Falls Du sie nicht hast, die Freien Bibelforscher haben jede Ausgabe des Wachtturms seit der ersten Ausgabe und stellen sie Dir gerne zu Verfügung. Vergleiche dann die Aussagen im Buch „Jehovas Zeugen – Verkündiger des Königreich Gottes“ mit den Artikeln z.B. von 1974-1978. Damals wurden fast 700.000 Zeugen ausgeschlossen, entweder weil sie vorher Zweifel am Weltuntergang hatten oder später, weil sie Fragen gestellt haben. Jeder der Fragen stellt, fliegt raus. Das kann niemals Gottes Volk sein, aber Sekten handeln alle so.

    Ist Dir bekannt, dass in Selters nicht ein einziger Gesalbter ist? Die, die doch die einfachen Geschwister führen sollen, werden in den meisten Versammlungen fertig gemacht und für Spinner und Idioten gehalten.
    Dafür stellen sich andere in den Versammlungen vorne hin und erklären sich als von Gott persönlich eingesetzte Diener, denen man nicht wiedersprechen darf, weil man damit Gott wiedersprechen würde. Was für erbärmliche Spinner!! Aber zum Glück hören mir die Menschen auch über dieses Thema zu.

    Mir ist in den drei Jahren 2-mal der Verkündiger entzogen worden. Man hatte zwar keine akzeptablen Erklärungen, hatte auch nicht schriftgemäß gehandelt, aber immer hieß es von den Geschwistern: „Man weiß ja nicht alle Einzelheiten, aber wenn die Ältesten so etwas entscheiden, hat das schon seine Gründe.“
    Das oben erwähnte Buch beschreibt solche Machenschaften als systematisches Handeln von ganz oben bis ganz unten.

    Ich werde übrigens am Gedächtnismahl von den Symbolen nehmen. Du weist was das bedeutet. Aber ich tue das unter wahren Geschwistern.

  211. #212 | Thorsten Nupnau sagt am 9. März 2011 um 07:29 Uhr

    Ich hatte auch schon Alpträume gehabt, und gedacht der Satan würde dies verursachen.
    Ich habe damals beim Bibelstudium nicht gelernt, das Satan uns persöhnlich angreift, aber manchmal machen wir uns Vorstellungen.
    Erst 15 Jahre später hatte sich bei mir der Knoten gelöst von dieser Vorstellung.
    Der Satan hat andere Sachen zu tun als an meine Bettkante zu sitzen.
    Der sitzt an höherer Stelle, wo er Menschen gut beeinflussen kann.
    Bei den Medien und bei Babylon die Grosse, vielleicht hat der Papst täglich eine Audienz mit den Satan.
    Satan braucht die Menschen nur zu beeinflussen, Frieden hier auf der Erde so wie Jehovas Königreich ist hier auf der Erde nicht möglich, schon wünschen die Menschen sich in den Himmel zu kommen.
    Sie brauchen dann sich keine Gedanken machen, hier auf der Erde etwas ändern zu müssen.
    Ich bin kein Ältester, habe aber einen grossen Erfahrungsschatz.
    Aber auch andere haben viele Erfahrungen, nur erkennen kann man das nicht von aussen, da sieht man nur Fleisch und Blut und ein Satz ist nur wie ein kleines Puzzleteil in ein Riesen Puzzle.
    Erst wenn alle Erfahrungen zusammengesetzt sind kann man das gesamte Bild erkennen.
    An Ältester
    Dein Beispiel mit dem kleinen Jungen der unglücklich aussah als er mit seinem Vater an deiner Tür stand.
    Auch ich hatte keine Lust zur Kirche (Neuapostolisch) und jedesmal diesen kratzenden Anzug anziehen, meine Mutter musste mich jedesmal dazu zwingen.
    Und in der Kirche konnte ich auch nicht stillsitzen und zuhören und trotzdem hat mich meine Mutter jedesmal wieder gezwungen stillzusitzen.
    Was gesund und richtig ist muss Kindern nicht immer Spass machen.
    Du lässt deine Kinder doch nicht zu Hause weil sie keine Lust zur Schule haben.
    Du lässt deine Kinder doch nicht nur Playstation spielen, weil sie keine Lust haben sich Arbeit zu suchen.
    Als Erwachsene machen häufig viele das, das sind dann diejenigen die auf Kosten der Gesellschaft leben, und du musst dann mit deinen Steuergelder dafür sorgen das die nicht verhungern.

  212. #213 | Rudi Gems sagt am 9. März 2011 um 10:54 Uhr

    Ja, ja! Thorsten? Die Versammlungen und der Predigtdienst, sind genauso wichtig wie Schule und Arbeitsplatz der Kinder? Unter anderen Umständen, würde ich Dir zur fachlichen Hilfe raten.

    Du kommst hier bei mir, mit Deiner Indoktrination nicht durch! JHVH, ist ein Hirngespinst. Hagademorn ist eine Spinnerei. Satan brauchen nur Religionen, die von ihren „Gläubigen“ unvernünftigen Gehorsam bis hin zu Verbrechen verlangen, und ein Paradies, ist eine unausgegorene phantastische Unwahrheit. Jesus hat nie gelebt, und die Bibel ist eine Sammlung von Märchen, Phantastereien und Unwahrheiten, mit ein paar wenigen wertvollen Ratschlägen.

    Und Dir Thorsten, kann ich nur dringend raten, dein Leben in den Griff zu kriegen, genauso wie das deiner Frau, und insbesondere deiner Tochter.

    Grüße, Rudi Gems

  213. #214 | Thorsten Nupnau sagt am 9. März 2011 um 19:24 Uhr

    Die Versammlung ist eine Schule, die uns auf die neue Erde vorbereitet.
    Das Wort Beruf kommt von Berufung und der Predigtdienst ist eine Berufung.
    Also damit ist beides genauso wichtig.
    Meine Familie hat ihr Leben im Griff.
    Meine Tochter hat überhaupt keine Lust mit 16 Jahren schon schwanger zu sein wie ihre Mitschüler, sie möchte ihre Jugend geniessen.
    Leute wie Rudi Gems meinen nur ihre eigene Lebensweise macht glücklich.
    Alle anderen müssen total unglücklich sein.
    Menschen wie Rudi Gems sind mir zu fanatisch.
    In den Versammlungen von Zeugen Jehovas erlaubt man sich gegenseitig vor und nach der Versammlung zu Herzeln und unterhalten und den Kleinkindern noch zu malen und zu spielen selbst während der Versammlung, ich kann mich noch genau erinnern in meiner meiner ursprünglichen Kirche gings zu wie bei der Beerdigung, lautlose stille bis die Priester den Gang abschritten und alle hatten sich demütig zu verneigen vor den Priestern.
    Und damit möchte ich das Thema nun endgültig beenden.

  214. #215 | Thorsten Nupnau sagt am 9. März 2011 um 19:49 Uhr

    Nachtrag:
    Wenn ich sehe wie die Welt abstrammpelt um etwas zu erreichen und am Ende sind sie mit den Nerven am Ende oder geben sich nur noch Fleischeslüste hin.
    Oder fallen in Depressionen, Spielsucht, Alkoholsucht da verzichte ich lieber.
    Da habe ich die bessere Wahl getroffen.

  215. #216 | Norbert Wache sagt am 9. März 2011 um 20:57 Uhr

    #214 | Thorsten Nupnau sagt am 9. März 2011 um 19:24

    Sorry, das gilt aber nicht für die, die aus was für Gründen auch immer bei Ältesten in Ungnade gefallen sind oder nicht ins allgemeine Konzept passen.

    Ich habe es in drei Jahren bei mir und auch bei anderen erlebt, dass Geschwister beschimpft, gedemütigt oder ignoriert werden. Und das nicht nur in einer Versammlung. Natürlich gibt es immer wieder Geschwister, die felsenfest behaupten, dass natürlich maßlos übertrieben wurde.

    In Borken /Münsterland, meiner ersten Versammlung, haben die Ältesten jahrelang so schlimm gehandelt, dass selbst Selters die nicht mehr decken konnte. Und bei einem der neuen Ältesten habe ich sogar schon mal laut überlegt, ob ich nicht mal niederschlage, um zu sehen, wie seine heuchlerische Gesinnung sich auswirkt.

    Selbst wenn nur die Hälfte stimmt, was ich aus anderen Versammlungen höre, bekomme ich das kalte Grausen.
    Wach endlich auf und erzähl hier nicht solche Schönwettermärchen.

  216. #217 | Helmut Junge sagt am 9. März 2011 um 21:39 Uhr

    @212,
    Jeder, der sich einer Religion, Idee, Philosophie, oder sonst einer Sache so sehr verschreibt, daß er sie über alles stellt, verleugnet eines Tages seine inneren Gefühle. Mit jedem mal, wenn er das tut, verliert er etwas mehr von der menschlichen Eigenschaft, mit anderen mitzufühlen.
    Verantwortlich ist er dafür selber. Der Satan ist nur eine Ausrede, Leute, die nicht an den Satan glauben, haben andere Ausreden. Wer sich hinter starre Regel verschanzt, der wird halt so. Aber die Verantwortung dafür kann niemand auf andere wälzen. Thorsten Nupkau, wer Alpträume hat, weil er fühlt, daß er nicht so ist, wie er sein möchte, der ist noch nicht völlig seelisch tot, dem kann theoretisch noch geholfen werden. Falls er will, natürlich. Lassen Sie ab von den starren Regeln, und werden Sie wieder menschlich, lassen Sie mal eine 5 gerade sein. Probieren Sie das mal.

  217. #218 | Thorsten Nupnau sagt am 9. März 2011 um 22:24 Uhr

    Die Schwester von der ich gesprochen habe die derart rebellisch war, wurde auch von anderen schwer gedemütigt, keiner wollte sie in ihren Haus haben.
    Dann zieht sie aus verlässt ihren Mann in eine andere Versammlung und dann heult sie anderen etwas vor wie schwer sie gelitten hatte und sie selbst ist ja die ganz unschuldige.
    Ich hoffe sie besinnt sich noch.
    Ich glaube nur noch das was ich mit eigenen Augen erlebe.
    Vom Hörensagen glaube ich nichts mehr.
    Auf so ein Proll wie Rudi Gems muss ich nicht hereinfallen, Christliche Werte gibt es für ihn nicht, wegen solchen Leuten wie ihn hatte meine Frau das Vertrauen zu Männern verloren.
    Das lässt sich ganz schwer wiederherstellen.

  218. #219 | Thorsten Nupnau sagt am 9. März 2011 um 22:50 Uhr

    Ich lästere eigentlich ungerne und ich versuche es wenigstens dezent.
    Irgendetwas gutes muss Jehova an dieser Frau gesehen haben, sonst wäre sie nicht zur Taufe zugelassen worden.
    Nur habe ich nichts gute je an ihr gesehen.
    Sie schmeisst Bibel usw. aus den Fenster, schreit ständig rum weil er nicht ständig kuscheln will, will nicht arbeiten, und will ihn sogar dazu verführen auf Arbeitslos zu machen damit sie mehr Zeit (Vorwand Jehova) haben, ich weiss nicht wie die Leute das immer vor den Behörden Verbergen können das ist mir Schleierhaft.
    Aber solange sie nicht ausgeschlossen wird muss ich sie als Schwester akzeptieren und das ist auch nicht immer leicht für mich.

  219. #220 | Rudi Gems sagt am 10. März 2011 um 00:02 Uhr

    Christliche Werte? Das Gefällt mir!

    “ Da Erschien ein […..]Pferd; das war feuerrot. Und der, der auf ihm saß, wurde ermächtigt, der Erde den Frieden zu nehmen, damit die Menschen sich gegenseitg abschlachteten……. Off K6V4″

    „So spricht der Sohn Gottes [….] darum werfe ich sie auf das Krankenbett. Ihre Kinder werde ich töten, der Tod wird sie treffen….. Off K2 V18;22;23;“

    „Und der erste Engel posaunte: Und es kam Hagel und Feuer, mit Blut vermischt, und wurde auf die Erde Geworfen. Und der dritte Teil der Erde verbrannte, und der dritte Teil der Bäume verbrannte, und alles grüne Gras verbrannte. Und der zweite Engel posaunte: Und etwas wie ein großer feuerflammender Berg wurde ins Meer geworfen; und der dritte Teil des Meeres wurde zu Blut. Und es starb der dritte Teil der Geschöpfe im Meer, die Leben hatten, und der dritte Teil der Schiffe wurde zerstört. Und der dritte Engel posaunte: Und es fiel vom Himmel ein großer Stern, brennend wie eine Fackel, und er fiel auf den dritten Teil der Ströme und auf die Wasserquellen. Und der Name des Sterns heißt Wermut; und der dritte Teil der Wasser wurde zu Wermut, und viele der Menschen starben von den Wassern, weil sie bitter gemacht waren. Off K8 V7-10“

    „[…]wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf in alle Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht […]. Off K14 V 10;11“

    „Kommt her, versammelt euch zum großen Mahl Gottes, damit ihr Fleisch von Königen fresst und Fleisch von Obersten und Fleisch von Mächtigen und Fleisch von Pferden und von denen, die darauf sitzen und Fleisch von allen, sowohl von Freien als Sklaven, sowohl von Kleinen als Großen! Off K19 V17;18“

    Na dann Mahlzeit, Menschenfresser und Gewaltverherrlicher! Braucht wohl Harmagedon, um zum Menschenfresser zu werden, zum Umweltfrefler, zum Tierquäler und zum Massenmörder? Und zu solch einer wahnsinnig gewordenen, Verbrechertruppe, soll ich gerettet werden? Gehts noch? Danke!

    Wo sind denn die christlichen Werte? Muss man bei solchen Werten, erst warten, bis ihr die Katze aus dem Sack lasst? Könnt ihr jetzt verstehen, das ich lieber „meinen“ Schöpfer behalte? Der wäre jedenfalls zu solchen Taten, nicht fähig.

    Ihr könntet doch eigentlich froh sein, das ich bei euch alles als Spinnerei, Märchen, Phantasie und Gehirngespinste deklariere. Wenn ihr das wirklich ernst meint, müsste man doch, wegen Gewaltverherrlichung gegen euch vorgehen!

    Grüße, Rudi Gems

  220. #221 | Otto Normal sagt am 10. März 2011 um 00:59 Uhr

    Oh man, hier hat sich ja schwer was getan!!!

    Konnte es zwar nur ansatzweise überfliegen aber dennoch wird hier eines sehr schnell deutlich. Hat jemand mit seinen Ansichten nur lange genug gelebt und diese gelebt, scheint jeder noch so vernünftige Vorschlag einer anderen Sichtweise als Kritik ausgelegt zu werden. Ok, manche Beiträge hier zielen ganz klar auf Konfrontation ab und hätten anders verfasst vielleicht mehr zum Nachdenken angeregt, aber letztendlich kann man im besten Fall nur die Menschen erreichen, die dazu bereit sind. Es gibt leider zu viele die grundsätzlich „Belehrungsresistent“ sind und es auch immer bleiben werden. Man sollte sich mit diesen Leuten nicht anlegen bzw. auseinandersetzten, weil es einfach reine Zeitverschwendung ist. Schon nach wenigen Zeilen erkennt man die Verbohrtheit einiger. Da hilft auch ein noch so gut verfasster Text nicht darüber hinweg, daß man im Grunde VERSUCHT etwas zu verteidigen und zu rechtfertigen, hinter dem man selbst nicht 100% steht (stehen kann), man sich aber irgendwann mal dieser Sache verschrieben hat. Leider scheint es in der Natur des Menschen fest verankert zu sein, dass man einem Lager angehören muss (ob nun reingeboren oder selbst gewählt) um Mitglieder anderer Lager abzuwerben, andere Lager zu bekämpfen oder zumindest ein Problem damit zu haben. Man sehe sich das Phänomen der Fussballfans an. Im Grunde ist es keines denn es zeigt im Kleinen genau das, was immer schon unter den Völkern und Religionen ablief, noch immer so ist und auch ewig so bleiben wird. Es gibt immer die Quertreiber, die Unverbesserlichen, die Fanatiker und zum Glück auch nicht wenige relativ neutrale und tolerante. Aber was hilft das ganze Getippe, das Problem wird immer bestehen bleiben und weiterhin in allen Gesellschaften für Probleme und Spannungen sorgen. Die Beiträge hier im Forum zeigen es doch deutlich. Ich bin aber auch viel zu müde um dazu mehr zu schreiben. Ich muss mir auch eingestehen, das man eigentlich immer nur die erreicht, die eh schon längst kappiert haben. Wir reden hier über ein Thema, das sich nicht ausdisskutieren lässt.

    @Rudi Gems:
    Danke danke! Leider kann ich in meinem heutigen Zustand nichts wirklich geistreiches beisteuern. Ich muss auch erst mal die vielen Beiträge genauer nachlesen. Jetzt muss ich einfach nur schlafen. Bis demnächst.

    Gruß Kai

  221. #222 | Sascha sagt am 10. März 2011 um 06:34 Uhr

    Andere zu beschimpfen zeigt nur dein wahres Gesicht, Thorsten. Tief in deinem Herzen bist du ein tiefst indoktriniertes, linientreues Wesen mit sehr menschenverachtenden Ansichten, was du hier ja auch schon mehrfach bewiesen hast.

    Wenn Rudi ein Proll ist, dann bist du auch einer – nämlich ein Sektenproll.

    In früheren Jahrhunderten hätte man dich und deine Sekte als Häretiker bebrandmarkt und aufs Schärfste verfolgt. Du und deine Kameraden wären auf dem Scheiterhaufen gelandet. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei, aber in diesem Bewußtsein solltest du einmal darüber nachdenken, ob ihr Sektierer euch tatsächlich auf „christliche“ Werte berufen dürft, bloß weil ihr in einer Adaption der Christenbibel herumblättert.

    „Diskussionen“ mit Leuten wie dir laufen im Internet immer nach dem selben Strickmuster ab. Irgendwann, wenn sie sehen, daß sie keinen bekehren können und Kontra einstecken müssen, werden die Extremisten deiner Coleur verstockt und fangen an, sich langsam um sich selbst zu drehen.

  222. #223 | Arnold Voss sagt am 10. März 2011 um 09:16 Uhr

    @ all

    222!!

    Schön das wir jetzt auch eine therapeutische Abteilung bei den Ruhrbaronen haben. Und das auch noch kostenlos…. obwohl….. es könnte auch das Cabinet des Dr. Caligari sein.

  223. #224 | Thorsten Nupnau sagt am 10. März 2011 um 18:39 Uhr

    Ich habe menschenverachtende Ansichten, ich bin meiner Frau trotz Trennung 15 Jahre treu geblieben, während andere ihre Frau auf den Kompost entsorgen wenn sie nicht so funktioniert wies erwünscht.
    Das muss ich mir nun wirklich nicht sagen lassen.
    Während andere im Krieg die Keule schwingen, werden Zeugen Jehovas als Menschenverachtend hingestellt weil sie es nicht tun.
    Es wird offensichlich vorsätzlich verdreht.
    Ich muss euch langsam sagen offensichtlich liegt Boshafte Verleumdung vor.
    Jeder der Jehova verachtet wird im Krieg von Hamargedon fallen und ich muss es hier ganz langsam deutlich sagen.

  224. #225 | Thorsten Nupnau sagt am 10. März 2011 um 19:01 Uhr

    Auch die Welt kennt den Bibeltext, sie werden den Krieg nicht mehr erlernen.
    Die Uno hat sogar ein Denkmal wo jemand sein Schwert zum Flug umschmiedet.
    aber trotzdem wird dies ignoriert.
    Wenn Gott etwas von Menschen will ist das keine Empfehlung, sondern Pflicht

  225. #226 | Sascha sagt am 10. März 2011 um 19:34 Uhr

    „Ich habe menschenverachtende Ansichten“

    Richtig. Die Art und Weise, wie du über Kindererziehung redest, in der Druck und Repression anscheinend vollkommen normal ist. Die Art, wie du über die – in deinen Augen – Schmarotzer der Gesellschaft redest. Die Art, wie du Andersdenkende fröhlich ins Höllenfeuer komplimentierst – all das nenne ich menschenverachtend.

    „ich bin meiner Frau trotz Trennung 15 Jahre treu geblieben, während andere ihre Frau auf den Kompost entsorgen wenn sie nicht so funktioniert wies erwünscht.“

    Ganz ehrlich – hör doch mal mit der mantraartigen Wiederholung deiner gescheiterten Ehe auf, die du wie einen Schild der Wahrhaftigkeit vor dir herträgst. Um deine Frau gehts hier doch gar nicht.

    „Das muss ich mir nun wirklich nicht sagen lassen.“

    Doch.

    „Während andere im Krieg die Keule schwingen, werden Zeugen Jehovas als Menschenverachtend hingestellt weil sie es nicht tun.“

    Wird das jetzt ein neuer Themenstrang, den du hier zu bedienen gedenkst?
    Oder was hat nun wieder der angebliche Pazifismus der ZJ mit den vorangegangenen Beiträgen zu tun?

    „Es wird offensichlich vorsätzlich verdreht.“

    Darin übst du dich hier seit gefühlten 5000 Beiträgen.

    „Ich muss euch langsam sagen offensichtlich liegt Boshafte Verleumdung vor.
    Jeder der Jehova verachtet wird im Krieg von Hamargedon fallen und ich muss es hier ganz langsam deutlich sagen.“

    Als ob du das nicht schon X-mal getan hättest…
    …und es interessiert keinen!

  226. #227 | Thorsten Nupnau sagt am 10. März 2011 um 21:51 Uhr

    Ich kenne eigentlich mehr Druck von Seiten der Kirche in der ich aufgewachsen bin. (Ich nenne diesen Namen nicht mehr).
    Wenn ich in die Disco gehe, dann werde ich nicht mitgenommen (Entrückung)
    oder ich komme in die Hölle oder im Fersehen steckt der Satan drinne.
    Meinst du mein Vater hatte mich damals gestreichelt wenn ich faul auf der Couch gelegen habe, der hat mir die Ohren lang gezogen.
    Bis zur Konfermation war der Kirchgang Pflicht.
    Ich habe trotzdem keine Angst vor Gott, das er mich in Hamagedon vernichtet, oder halte ihn nicht für Streng oder Brutal und trotzdem muss ich mir dies immer wieder anhören von Rudi Gehms, was soll ich denn darauf antworten.
    Soll ich lieb streicheln.

  227. #228 | Rudi Gems sagt am 10. März 2011 um 23:06 Uhr

    @ Sascha

    Das Schönste ist ja, und das merkt Thorsten offensichtlich überhaupt nicht. Er schreibt:

    „Während andere im Krieg die Keule schwingen, werden Zeugen Jehovas als Menschenverachtend hingestellt weil sie es nicht tun.“

    und 3 Zeilen weiter schreibt er:

    „Jeder der Jehova verachtet wird im Krieg von Hamargedon fallen und ich muss es hier ganz langsam deutlich sagen.“

    Also, auf der einen Seite, ist er stolz, das er keine „Keulen im Krieg schwingt“, auf der anderen Seite, kann er es offensichtlich, kaum erwarten, bis dieser schäbige Krieg, von dem ich oben ein paar Kostproben gegeben habe, endlich da ist.

    Tja, manchmal fällt einem kaum noch was ein. Ja, Sascha richtig beobachtet.

    „Als ob du das nicht schon X-mal getan hättest…
    …und es interessiert keinen!“

    Sowas nennt man Indoktrinieren. Nach dem Motto, „Steter Tropfen höhlt den Stein“. „Vielleicht, kann ich ja wenigstens, jemanden einen „Wachturm“ schicken?“

    Grüße, Rudi Gems

  228. #229 | Thorsten Nupnau sagt am 11. März 2011 um 05:45 Uhr

    Jeden Tag sterben grausam Menschen durch Kriege und Katastropfen.
    Es hat sich noch nie ein Mensch darüber beklagt das das ein grausamer Gott ist.
    Es wird sogar als Natürlich und Nützlich gesehen.
    Viele Christen auch Moslems glauben an eine totale Ausrottung des Planeten.
    Auch darüber hat sich noch niemand beklagt das das Grausame Götter sind.

  229. #230 | Rudi Gems sagt am 11. März 2011 um 12:06 Uhr

    @ Thorsten Nupnau

    Und? soll das jetzt eine Rechtfertigung dafür sein, das JHVH, sich dann auch daneben benehmen kann? Der Schöpfer hat mit der Evolution, die Erde erschaffen. Dabei geht es oft brutal zu. Um den Menschen erschaffen zu können, musste er z.B. die Dino Saurier fast alle ausrotten. Auch für den Schöpfer, gelten die physikalischen Regeln.

    Den Kriegen, versucht der Schöpfer, schon seit Jahrtausenden, mit Nächstenliebe entgegenzuwirken. Die Menschen, die für sowas ansprechbar sind, sucht er persönlich auf. Und beschützt sie. Da Du, Thorsten, dich offensichtlich schwer tust, der Gewalt abzuschwören, Menschenverachtung abzulegen, Nächstenliebe zu praktizieren und Tolerant zu sein, wirst Du wohl kaum, mit dem wirklichen Schöpfer in Kontakt kommen. Und Schutz, wirst Du auch wohl kaum, von diesem Schöpfer erhalten.

    Menschen, denen es offensichtlich eine diebische Freude macht, andere Menschen leiden und sterben zu sehen, wenn Harmagedon kommt. Die es offensichtlich kaum erwarten können, bis diese Metzelei los geht. Solche Menschen sind Heuchler, wenn sie behaupten, das sie Mitgefühl für Menschen hätten, die heute Opfer von Kriegen und Katastophen werden.

    Grüße, Rudi Gems

  230. #231 | Thorsten Nupnau sagt am 20. März 2011 um 11:47 Uhr

    Wenn es kein Jehova gibt, so wie die Menschen behaupten, warum rennen die Menschen dann in die Kirche, soll doch angeblich alles dasselbe sein.
    Die einen Rechtfertigen Krieg die anderen nicht.
    Wer von beiden hat denn nun recht.

  231. #232 | Thorsten Nupnau sagt am 20. März 2011 um 11:51 Uhr

    Ich rechtfertige keinen Krieg, aber die Menschen haben 100000 Ausreden warum kein Frieden möglich ist.

  232. #233 | Thorsten Nupnau sagt am 20. März 2011 um 12:39 Uhr

    Man sieht es ja auch an dieser Diskussion und anderen Beispielen.
    Die Welt will unbedingt das Gott Zeugen Jehovas in der Hölle bestraft.
    Mir wurde schon mehrmals von Moslems die Höllenstrafe angedroht wenn ich kein Moslem werde.
    Auch andere haben im Haus zu Haus Dienst immer wieder Erfahrungen, das ihnen die Verdammnis angedroht wird.

  233. #234 | Thorsten Nupnau sagt am 20. März 2011 um 13:36 Uhr

    Mein letzter Kommentar.
    Du solltest mal mit in den Haus zu Dienst kommen.
    Die meisten glauben nicht an Jehova und Hamargedon mehr, weil er nicht schon längst eingegriffen hat und alles kurz und klein gehauen hat.
    Diese Seite scheint das Gegenteil zu sein, ihr glaubt nicht an Jehova und Hamargedon weil ihr nicht wollt das Gott sich in euer Leben einmischt, er soll alles so lassen wie es ist.

  234. #235 | Rudi Gems sagt am 20. März 2011 um 14:34 Uhr

    Hallo Thorsten!

    Schön, das Du dich nochmal meldest! Du sollst auch wissen, das ich nicht persönlich etwas gegen Dich habe. Ich möchte nur, das Du lernst, selber für Dich und deine Familie zu denken. Wenn ich den Eindruck hätte, das Du ein hoffnungsloser Fall bist, dann hätte ich die Komunikation, hier schon lange eingestellt.

    Mir hat mal in einem anderen Forum, jemand geschrieben, “ Wenn alle Nächstenliebe machen würden, würde es auch nicht funktionieren“. Da, ist was dran. Und so sehe ich das auch mit Krieg und Frieden. Frieden wird es hier auf der Erde nicht geben. Polizeieinsätze (die letzlich auch oft „Kriege“ sind) wird es wohl immer geben, solange es Menschen gibt. Auch in den Versammlungen der Zeugen Jehovas, gibt es keinen Frieden. Auch dort regiert die Riege der „Ältesten“ und die Riege der Wichtigtuer und der Wichtigtuerinnen.

    Eine gewisse Grundaggression, muss es wohl in jeder Gesellschft geben, sonst fehlt ihr wohl die realistische Grundlage. Natürlich sind kriegerische Auseinandersetzungen, nicht unbedigt vergleichbar. Aber bestimmte Parallelen, scheint es doch zu geben. Hier zu behaupten, „ich rechtfertige keinen Krieg“, ist dadurch, wenigstens, „nicht bis zum Ende durchdacht“.

    Wieso behauptet ihr, bei den ZJ, eigentlich immer, „Es gäbe keinen Frieden.“? Ich finde, wir haben hier in Europa, schon seit über 40 Jahren Frieden. Ich finde, ein „Frieden, mit einem Rechtsstaat, einer Demokratie und Freiheit“, ist das machbarste, wozu Menschen fähig sind. Ich jedenfalls fühle mich sehr wohl, in diesem „Frieden“. Ich glaube sogar, das mehr „Frieden“, letztlich weniger Frieden bringen würde, weil das Notwehrrecht fehlen würde, worauf ich persönlich, sehr viel Wert lege.

    Deine Ablehnung, von „Krieg“, Thorsten, bezieht sich doch nur auf Militärdienstverweigerung, internationalen Kriegen, und auf Bürgerkriegen. Die Kriege, die in der Bibel stehen, stellst Du doch nicht infrage. Und die Ankündigungen des Johannes, doch sicher auch nicht? Und, ganz schlimm, Hagademorn, kannst Du, doch kaum noch erwarten. Dadurch machst Du dich für mich, extrem unglaubwürdig.

    Warum Menschen, in die Kirche rennen, oder in die Versammlungen, wird mir für immer ein Rätsel bleiben. Schau Dir mal an, Thorsten, was Amos über solche Menschen geschrieben hat? Und, außerdem, nicht alle behaupten, das „es keinen Jehova gibt“, nur, sie weigern sich, Jehova als Gott anzuerkennen, bzw. ihren Gott, gegen Jehova einzutauschen. Und da bitte ich eben um Toleranz? Genausowenig, wie Du, deinen Gott (JHVH, El, Adonai , Elochim, etc.) eintauschen willst, tauschen wir eben, unseren Gott nicht ein. Und dabei bist Du, Thorsten, eben das Hindernis für Frieden. Darüber solltest Du dir bewusst sein?

    Grüße, Rudi Gems

  235. #236 | Thorsten Nupnau sagt am 20. März 2011 um 16:33 Uhr

    Frieden hat mit dem Herzen zu tun und ist keine äusserliche Waffenruhe.
    Was du mir versuchst zu erklären du willst mir etwas beibringen ich soll etwas lernen.
    Wenn mir ein Ältester Rat gibt, ich soll es mit dem Familienbuch versuchen, das man eine glückliche Familie haben kann dann meint er es gut.
    Er weiss nicht welche Erfahrungen ich gemacht habe.
    Er ist genauso wie ich ein Mensch wie ich und kann sich nicht in meine Lage hineinversetzen, aber deshalb muss ich ihn nicht an der Gurgel gehen.
    Es gibt Brüder die haben schon für kleinere Dinge die Wahrheit verlassen.
    Wenn meine Arbeitskollegen (Die keine Zeugen Jehovas sind) freundlich und hilfsbereit zu mir sind und mir sagen ich bin ein guter Mensch, dann muss ich mich nicht gleich geschmeichelt fühlen.
    Wenn ich aber die Gründe höre warum jemand sich nicht mit der wahrheit beschäftigen will, zum Beispiel: Der hat da mal was gemacht und das war nicht in Ordnung, dann finde ich das sehr traurig.
    Auch ich habe nicht alles richtig gemacht, auch mir sagt man hinter meinen Rücken nach ich bin ein Betrüger.
    Leider kann man solche Sachen im nachherein nicht mehr klären.
    Solange Menschen auf ihren Standpunkt stehen, ich bin im Recht und der andere im Unrecht kann doch überhaupt kein Frieden sein.
    Gadafie ist im Recht und Obama ist im Recht, schon ist Krieg im Mittelmeer.
    Ich kenne Mosleme hier in der Schweiz die stehen auf Gadafies Seite und andere Mosleme möchten ihn in der Hölle sehen.
    So kann nie Einigkeit entstehen.
    Solange man nicht bereit ist sich mit der Sichtweise eines anderen wenigstens zu beschäftigen.
    Dein lieber freundlicher Nachbar kann durch irgendwelche Umstände, plötzlich zum Tier werden, solche Erfahrungen kennt die Welt zu genüge.
    Deshalb werden wir von Jehova auch schwer geprüft, das wir unter jeden Umständen unseren Frieden im Herzen behalten.
    Und das weiss auch jeder Zeuge das Hiob auch schwer geprüft wurde.
    Weil wenn schon geringe Fehlentscheidungen uns aus der bahn werfen, wie muss es erst bei Grossen sein, dann ist man nicht für die Neue Welt geeignet.
    Dort werden Menschen auferstehen, die so mancher am liebsten sich in der Hölle gewünscht hätte und die müssen wir dann vorurteilsfrei belehren, damit sie ihre Zweite Chance nicht verlieren.
    Die Pharisäer (Haben keine Auerstehungshoffnung) hatten damals alles getan, nur um Christus Schuldig zu sprechen und ihn am Phahl zu bringen.
    Nach Jehovas Gesetz mussten Richter alles tun um einen Schuldigen vom Tod zu bewahren, das war ihre Pflicht und die Pharisäer kannten das Gesetz und deshalb war ihre Haltung unentschuldbar.

  236. #237 | plaque sniffken sagt am 21. Juli 2011 um 13:19 Uhr

    auch ein sehr schöner artikel zu den schönen menschen und dem inzestgehabe bei den zeugen. absolut lesenswert.

    jehovas kinder: zeugen zeugen zeugen
    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,774988,00.html

  237. #238 | Ältester sagt am 21. Juli 2011 um 21:43 Uhr

    Yepp.

  238. #239 | Thorsten Nupnau sagt am 7. August 2011 um 17:08 Uhr

    Ich bin mal gespannt wann ihr Gegner merkt, das ihr euch selbst widersprecht.
    Angeblich tollerieren Zeugen Jehovas Kindesmissbrauch aber fürs Rauchen gibt es die Todesstrafe.
    Alles frei erfunden von Plaque Sniffken oder die Quelle die er anführt.

  239. #240 | Ältester sagt am 11. August 2011 um 14:41 Uhr

    Ich bin nicht Dein Gegner Thorsten, ich bin der verlorene Sohn, der Deinen Glauben nicht braucht.

    By the way, „tolerieren“ kommt von „Toleranz“, nicht von „toll“. Also ein „l“. Arbeite mal an Deiner Rechtschreibung, denn die lässt zu Wünschen übrig. Besser, als sich den Kopf darüber zu zerbrechen wie Du das Heer der Gegner „zur Wahrheit“ bringen kannst. Ersteres könnte Dir nämlich gelingen, letzteres nicht.

  240. #241 | Rudi Gems sagt am 12. August 2011 um 05:34 Uhr

    Was ist das denn für eine „Wahrheit“, wenn Paulus in Römer, K.3 V 7 zugibt, das er ein Lügner ist? Und Kindesmissbrauch? Lest euch doch mal die steinzeitlichen Vorstellungen über Sex, in den Mosesbüchern durch? Dort war ein Mädchen, was seine Menarche hinter sich hatte, im „heiratsfähigen Alter“ und konnte vom Vater verkauft werden. Jeder Jude, der in seiner Notgeilheit, so ein „heiratsfähiges Mädchen“, vergewaltigte, brauchte dem Vater, nur ein paar Silberstücke zu bezahlen, und damit war die Sache erledigt.

    So steht es jedenfalls in der Bibel. (soll ich die Verse raussuchen?) Und so eine Religion, will uns Mores lehren? So eine Religion, müsste wegen Gewaltverherrlichung und Sittenwidrigkeit, vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

    Grüße, Rudi Gems

  241. #242 | Thorsten Nupnau sagt am 25. September 2011 um 14:21 Uhr

    Solche Bibeltexte fallen dir sofort auf, wo Diener Gottes Dinge getan haben die nicht in Ordnung sind.
    Jakobs 2 Söhne haben sogar eine ganzes Dorf den Erdboden ausradiert, weil ihre Schwester Dina vergewaltigt wurde.
    Einerseits regst du dich darüber auf, das Jehova Böse Menschen bestraft, aber anderseits, wenn Jehova Diener Gottes nicht sofort bestraft, dann passt es dir auch nicht.
    Ich kann mich noch an Norbert Waches Kommentar errinnern, der die Wachtturm Gesellschaft verlassen hat und zu den Freien Bibelforscher gegangen ist, weil die Ältesten seine Frau nicht sofort bestraft haben.
    Die Moslems sind da genauso, schreien immer nach Strafe.
    Sind richtig besessen wegen ihrer Höllenlehre, die Todesstrafe reicht ihnen nicht.
    Selbst die Welt bezeichnet den Iranischen Präsidenten als Irren, wenn ich als Zeuge Jehovas das mache, dann muss ich mit Verfolgung und Strafe rechnen.
    Auch die Kirchen glauben das die Bösen bestraft werden, wenn Zeugen Jehovas dies glauben dann ist das eine Irrlehre.
    Niemand wird wegen seiner Sünden zu Tode gebracht werden, die Bösen werden bis zu ihren letzten Atemzug Jehova verfluchen.
    Die Bösen wollen die absolute Freiheit für sich selbst.
    Wenn du alleine lebst, ist dies überhaupt kein Thema.
    Da wir Menschen aber miteinander auskommen müssen, müssen wir uns an gewisse Regeln halten und die kann nunmal nicht jeder für sich selbst festlegen.
    Ihr seht doch wie die Welt ist, es funktioniert nicht.
    Und die Ordnung soll nicht mit Unmengen von Paragrapfen aufrechterhalten werden, sondern über das Gewissen eines jeden einzelnen.
    Leider gibt es zuviele denen ihr Gewissen scheissegal ist.

  242. #243 | Thorsten Nupnau sagt am 25. September 2011 um 18:19 Uhr

    An ÄLTESTER
    Das du ein verlorener Sohn bist, liegt aber nicht daran das man dir etwas schlechtes angetan hat, so wie bei Norbert Wache mit seiner Frau.
    Sondern weil du deine Ohren verstopft hast.
    Wer in der Wahrheit aufgewachsen ist und nicht einmal die Lehre vom Loskaufsopfer kennt muss seine Ohren ziehmlich zugesperrt haben.
    Ich kenne das von mir selbst aus der Neuapostolischen Kirche in der ich aufgewachsen bin, habe ich überhaupt nichts mitbekommen.
    Warum weil ich ständig in Gedanken woanders war, weil mich das Thema Gott
    nicht die Bohne interessiert hat

  243. #244 | Ältester sagt am 25. September 2011 um 21:20 Uhr

    Vielleicht hast Du Recht.
    Möchtest Du mal einen Kaffee mit mir trinken?

    fahrzeuch@web.de

  244. #245 | Thorsten Nupnau sagt am 25. September 2011 um 22:08 Uhr

    Das war ja eine schnelle Antwort, ich hatte diese Seite 1,5 Monate nicht besucht und Ältester liest meinen Kommentar innerhalb von 3 Stunden.
    War dies Zufall oder hat dir ein Engel zu den Gedanken verholfen mal wieder diese Seite zu besuchen.
    Ich habe noch alte Freunde aus der Welt, nur leider besuche ich sie nur 1 mal im Jahr, weil Gespräche über Autos, Häuser und Frauen bringt mich nicht im Glauben weiter.
    Ich versuche ständig dazu zu lernen, weil es die einzige Möglichkeit ist den Glauben zu verstehen.
    Menschlich ist mein Glaube nicht nachvollziehbar.
    Ich will hier nicht sagen das jeder Moslem besessen ist nach der Höllenlehre, es ist eine Minderheit, die meisten sind nur Mitläufer.
    Aber es gibt heute auch noch welche auch hier in der Schweiz.
    Leider reagieren die meisten so, das habe ich so gelernt und damit ist für sie das Thema erledigt.
    Deshalb wenn ich mit dir Kaffee trinke, dann nur mit Gespräche über den Glauben.
    Freunde habe ich genug, inzwischen 7,5 Millionen weltweit.
    Der Wachtturm wird bewusst mit Übertreibungen gespickt was die Darstellungen der Welt betrifft gebraucht, damit nur aufrichtig suchende sich damit beschäftigen.
    Die bösen ärgern sich über solche Darstellungen, aber auch Christus hat mit Übertreibungen argumentiert um die Menschen zum Nachdenken anzuregen.
    Und alles was der Wachtturm wiedergibt ist keine Erfindung der Wachtturm Gesellschaft, sondern es wird alles von der Bibel entnommen.
    Die Kirchen erlauben sich genauso, diese Bibeltexte von der bösen Welt zu zitieren aber darüber regt sich niemand auf, weil die Kirche als tollerant und multikulturell gilt.
    Es ist nicht intollerant an alte Werte aus der Bibel festzuhalten, denn ein Mann der eine Frau liebt ist bereit zu warten um Sex mit ihr zu haben und setzt sie nicht unter Druck mit ihr ins Bett gehen zu müssen.
    Ich weiss heute machen die Frauen es freiwillig, mitunter wollen sie selbst nur Sex, aber nur um nicht altmodisch und kleinkariert dazustehen.
    Jeder Mann wünscht sich eine Jungfrau, aber warten wollen sie nicht.

  245. #246 | Norbert Wache sagt am 25. September 2011 um 23:57 Uhr

    #Thorsten Nupnau

    Du hast zweimal meinen Namen erwähnt.

    Erstens habe ich die Zeugen nicht von selbst verlassen, sondern man hat erst die Taufgespräche abgebrochen, dann den Verkündiger entzogen und mich anschließend behandelt wie einen Ausgeschlossenen, d.h. die ganze Versammlung hat mich behandelt wie einen Verbrecher, während meine jetzige Ex-Frau komplett unbehelligt blieb.
    Das war eine perverse Verdrehung biblischer Grundsätze und auch JZ-Grundsätze.

    Aber ich danke Jehova von Herzen dafür, denn nur so wurde mir der Schleier der Blindheit genommen. Seit Monaten lese ich kein Wachtturm oder Erwachet mehr und bin überrascht, dass ich heute ein ganz anderes Bibelverständnis habe als früher:
    Nichts von dem stimmt, was JZ verbreiten und das Beste ist, Du kannst es selbst in der NWÜ nachlesen. Auf der Seite freie-bibelforscher-borken.de kannst Du gerne nachlesen, was die BIbel wirklich sagt, oder was in Russels Schriftreihen steht.

    Ist doch interessant, dass heute jeder Zeuge sofort ausgeschlossen wird, wenn bekannt wird, dass er Kontakt zu mir hat. Ein größeren Beweis für meine Nachfolge Christi kann es wohl nicht geben.

  246. #247 | wilfried salus bienek sagt am 26. September 2011 um 09:06 Uhr

    Ja keine Aufregung! Die Zeugen Jehovas sind eine Sekte – wie die Christen ebenfalls, nur nicht so groß. Gibt ja auch nur 144.000 Plätze für die Gerechten im Himmel. Und die beanspruchen auch noch z.B. die 14 Millionen Mormonen für sich. Von den restlichen Milliarden von Mono-Theisten ganz zu schweigen. Ich bin sicher, an Armageddon werden Facebook-User zu einer Mords-Keilerei einladen, da sei GOTT vor!

    Die christlichen Mega-Sekten geben ein Sekten-Info heraus, in dem sie vor ihren Mitbewerbern auf dem Religions-Markt warnen – warnen vor Irregeleiteten und sehen den Balken im eigenen Auge nicht. Ihr Personal – wie auch das von Jehovas Zeugen – nimmt für sich in Anspruch, den Auftrag direkt von GOTT bekommen zu haben. Wie so viele Leute, die in den Landeskrankenhäusern behandelt werden.

    Ob Groß- oder Kleinsekte: Alle schauen auf Anders- oder Ungläubige herab (Sünde der Hoffahrt- ätsch- Seligkeit pfutsch!) wie das alle Vertreter einzig-seligmachender Religionen tun (Ich übrigens auch gerade, nun, bin ich ja in bester Gesellschaft!). Sie sichern ihre Pfründe und sagen, dies diene der Allgemeinheit (Sünden der Heuchelei, Lüge, Völlerei!) Nichts beweisen, nur glauben. Sag das mal Deinem Finanzamt!

    Sicher, GOTT wird mir – allein für diesen Kommentar- die Hölle heiß machen. Aber da ER sehr wahrscheinlich nicht so ist wie die, die ihre Hirngespinste für IHN halten, wird ER sicher nur lächeln und die Zahl von 144.000 Gerechten um aktuell 7 Milliarden gelegentlich Ungerechte erhöhen – anders wäre ER, der der Gnädigste von allen ist, nicht mal so gnädig wie ich.

  247. #248 | Thorsten Nupnau sagt am 30. September 2011 um 07:26 Uhr

    An Norbert Wache
    Auch Josepf wurde von seinen eigenen Brüder verkauft nach Àgypten als Sklave und er musste sogar ins Gefängnis.
    Erst 20 Jahre später haben seine 10 Brüder, ihre Tat bereut als sie vor Joseph standen.
    Wir werden von Jehova geschult, das wir keinen Groll hegen und nicht nachtragend sind, mitunter kommt Verfolgung auch von innen heraus.
    Niemand macht seine Fehler bewusst, auch nicht die Welt.
    Du hast die Prüfung leider nicht bestanden, tut mir leid.
    Menschen die aus Wut und Rachegefühlen bereit sind, biblische Grundsätze zu verletzen sind für Jehova ungeeignet.
    Jehova hält seinen Zorn schon sehr lange zurück.

  248. #249 | Thorsten Nupnau sagt am 30. September 2011 um 17:14 Uhr

    An Norbert Wache
    Cowboys und Menschen die sich in ihrer Ehre gekränkt fühlen und sich gegenseitig duellieren soll es in der neuen Welt nicht mehr geben.
    Deshalb werden wir jetzt schon darauf vorbereitet.
    Die freien Bibelforscher haben doch auch unter Hitler nicht mitgemacht und mussten genauso wie Zeugen Jehovas unter dem Lila Winkel im Konzentrationlager leiden.
    Deine Haltung zeigt das ihr das nur aus eigener Überzeugung gemacht habt und nicht aus Gehorsam Jehova gegenüber.

    An Rudi Gems
    Ich weiss nicht wie alt du bist, aber du klingst wie ein 15 Jähriger Schulbub, wenn es um das Thema Sex geht.
    Auch in der Welt gibt es Menschen die kennen den Unterschied zwischen Schwärmerei, Verliebtheit und echte Liebe.
    Ich muss nicht auf kreischende Teenager hereinfallen, die wissen noch überhaupt nichts vom Leben, meinen aber klüger zu sein als ihre Eltern.
    42% der Teenager zwischen 15 bis 19 Jahre verhüten nicht einmal, ich denke vorher nach damit ich hinterher nicht den Schaden habe.
    Solche Klugschnattern brauche ich nicht.

  249. #250 | Pat Boone sagt am 30. September 2011 um 18:17 Uhr

    250(!!!)

    popcorn, popcorn, popcorn…

  250. #251 | Norbert Wache sagt am 30. September 2011 um 19:05 Uhr

    #248 | Thorsten Nupnau

    Zum Glück entscheidet Jehova, nachzulesen auch in der NWÜ, wer richtig liegt oder nicht und nicht Jehovas Zeugen.
    Zum Glück steht die Wahrheit in der Bibel und nicht in Wachtturm und Erwachet.
    Zum Glück kannst Du auch in der Bibel nachlesen, wie Gott solche Gruppierungen wie Jehovas Zeugen sieht. Da nützt auch eine heuchlerische Bezeichnung nichts.

    Denn jede von Gottes Geist eingegebene Schrift kann uns helfen zur Unterweisung und Belehrung, zur Überführung und Widerlegung (verkehrter Lehren) und zur Erziehung in der Gerechtigkeit. (2Ti 3:16 Bruns)

    Oder in 5Mo 18:20 (GNB) Wenn aber ein Prophet in meinem Namen etwas sagt, was ich ihm nicht aufgetragen habe, oder wenn er im Namen anderer Götter spricht, muss er sterben.»

    Sprüche 30:5-6 (HFA) Was Gott sagt, ist wahr und zuverlässig; er beschützt alle, die Schutz bei ihm suchen. Füge seinen Worten nichts hinzu, sonst zieht er dich zur Rechenschaft, und du stehst als Lügner da!

    #249 | Thorsten Nupnau
    Da ich knapp 20 Jahre nach Kriegsende geboren bin, möchte ich diese Zeit nicht unter dem Glaubensaspekt beurteilen oder mich anhand dieser Zeit beurteilen lasssen.
    Genausowenig gebe ich hier uniforme Botschaften oder eine allgemeine Lehrmeinungen wieder, da es die in den Forscher-Gruppen nicht gibt.

    Aber das Jehovas Zeugen die Wahrheit nicht vertragen, ist schon seit langem unter Bibelforschern bekannt. Falls Du das nicht glaubst, informiere doch mal einige Älteste aus Deiner Versammlung darüber, dass Du hier mit einem Freien Bibelforscher sprichst. Du wärst nicht der erste, der sofort ausgeschlossen würde.

  251. #252 | Thorsten Nupnau sagt am 1. Oktober 2011 um 08:55 Uhr

    Die Bibel ist zur Erziehung in der Gerechtigkeit, aber in der Bibel steht auch das Wunderheilungen es nicht mehr geben wird.
    Einmal die Hand auflegen, den heiligen Geist spenden und schon wird über Nacht aus Gadafi oder ein Hells Angel oder ein rechtsradikaler ein Schaf das von Haus zu Haus den Wachtturm verteilt.
    Es braucht dafür viel Zeit.
    Nicht umsonst gibt uns Jehova 1000 Jahre um die Vollkommenheit zu erreichen.
    Dafür ist das 1000 jährige Friedensreich da.
    Und es wird auf jeden einzelnen Rücksicht genommen.

  252. #253 | Ältester sagt am 1. Oktober 2011 um 09:07 Uhr

    @Nupnau

    Sechs Tage und vier Beiträge von Dir weiter habe ich noch immer keine email erhalten.
    Mit dieser (Nicht)Reaktion auf mein Interesse, mich von Dir zurück zur Wahrheit bringen zu lassen habe ich nicht gerechnet, sie trifft mich hart und ich bin zutiefst enttäuscht.

  253. #254 | Thorsten Nupnau sagt am 1. Oktober 2011 um 09:15 Uhr

    Ich weiss solche Menschen wie Gadafie, ein Rechtsradikaler oder ein Hells Angel, verdienen für euch den Tod, bzw. die Hölle für andere Glaubensrichtungen.
    Jesus Christus ist für alle Menschen gestorben und nicht nur für eine Elite von Menschen.

  254. #255 | Thorsten Nupnau sagt am 1. Oktober 2011 um 12:54 Uhr

    Ich habe überhaupt nichts davon gelesen, das du von mir eine Email bekommen wolltest.
    Ich komme in Moment auch überhaupt nicht in mein EMail Konto herein, weil ich mein Passwort vergessen habe.
    Siest du so schnell kann es gehen, das ein Missverständnis entsteht.
    Aber für ein Norbert Wache (oder auch Welt) kann es grundsätzlich keine Missverständnisse geben, da wird jeden sofort schlechte Bewegründe unterstellt.
    Ich kann mir richtig vorstellen, das der Auslöser sogar mit seiner Frau sogar von ihm selbst ausgegangen ist.
    Früher in der Welt war ich ein ängstlicher Mensch den man schnell einschüchtern konnte, mein Opa hat mir immer erzählt wenn du in die Disco gehst dann wirst du nicht mitgenommen (Im Himmel) oder im Fernseher steckt der Teufel drin.
    Ich bin richtig zusammengezuckt vor Angst und habe gedacht das muss ja ein fieser Gott sein.
    Mit Folter und Gewalt (Höllenlehre) erzieht man keine Kinder, das weiss sogar die Supernanny, nur die Kirche auch Moslems halten immer noch krampfhaft an ihrer Höllenlehre fest.
    Was das Email an dich Ältesten betrifft, Eigeninitiative muss von dir kommen, durch Worte von mir wird nichts erreicht.
    Meine Worte sind nur Menschenworte, nur die heilige Schrift (Bibel) sind von Gott inspiriert.
    Wenn du die Bibel systematisch kennenlernen willst, dann musst du schon selbst tätig werden.

  255. #256 | Thorsten Nupnau sagt am 1. Oktober 2011 um 16:28 Uhr

    An Norbert Wache
    Dein letzter Kommentar, wo du sagst zum Glück entscheidet Jehova wer richtig liegt, magst du zwar das erste mal Demut zeigen.
    Offensichtlich bist du ein guter Redner und scharfer Denker in deiner Gemeinde.
    Mich beeindrucken keine Hochtrabenden Reden von Menschen, weil Jehova ist kein Mensch und man kann mit ihm nicht reden wie zu einem Menschen.
    Da die freien Bibelforscher ein fast exakte Kopie der Wachtturm Gesellschaft ist, liegen sie oberflächlich von ihrer Botschaft der Bibel am nächsten.
    Ich habe zwar noch keine Schriften von den freien Bibelforscher gelesen, bin aber in Berührung durch den Predigtdienst mit anderen Abspaltungen gekommen die sich auch sehr früh von der Wachtturm Gesellschaft getrennt haben.
    Solche Menschen haben alle etwas Gemeinsam, sie unterstellen unseren Brüdern und Schwestern grundsätzlich falsche Beweggründe unter und so etwas ist und bleibt für mich Satanisch.
    Weil Satan der Ankläger Jehova Tag und Nacht verklagt und ihn als Bösartigen Gott darstellt, obwohl er selbst derjenige ist der bösartig ist.
    Das Problem der Sünde liegt tiefer und man kann dies nicht schönen Worten, wegradieren.
    Der Charakter eines Menschen ist angeboren, durch die Sünde Adams du kannst diese nicht auslöschen.
    Nur durch absoluten Gehorsam Jehova gegenüber, wirst du mit der Zeit klar sehen, was Sache ist.
    Auch ich selbst kann immer nur von mir selbst ausgehen und kann nicht die Denkweise anderer wirklich beurteilen, wenn ich das könnte wäre ich Gott selbst, aber durch das predigen erkennen wir deutlich, die Menschen sind nicht bereit ihre Boshafte Denkweise unseren Brüdern und Schwestern falsche Bewegründe zu unterstellen aufzugeben.
    Der Wachtturm mag eine ähnlich Argumentationsweise haben, das Menschen das Gefühl haben wir unterstellen der Welt schlechte Beweggründe.
    Dies dient einfach zu unserem Schutz, damit keine Bösen Menschen die Wahrheit verstehen.
    Wer gegen Menschen redet dem kann vergeben werden, wer gegen den Menschensohn Christus (Wachtturm Gesellschaft irdischer Teil) redet dem kann vergeben werden, wer aber gegen den heiligen Geist (Gottes geschriebenes Wort die Bibel) redet dem kann nicht vergeben werden.
    Du hast in einem früheren Kommentar um die Erlaubnis zur Scheidung gebeten wegen deiner Frau (Originalzitat Bibel jeder der sich Scheiden lässt begeht Ehebruch) Damit hast du gegen den heiligen Geist geredet
    Dies war mein letzter Kommentar

  256. #257 | Rudi Gems sagt am 1. Oktober 2011 um 18:57 Uhr

    Ich habe ja hier auch schon einige Kommentare abgegeben, aber auch viel gelernt. Alle Kommentare, würde ich heute, nicht mehr so einstellen. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, das es Zeugen Jehovas (aber auch andere Mitglieder aus Religionen) gibt, wo es völlig unmöglich ist, sachlich mit zu diskutieren, oder vernünftige Theorien auszutauschen.

    Langjährige Zeugen Jehovas, sind in ihrer Lebenseinstellung so gefestigt, das sie mit Argumenten, die auf vernünftige, logische und wissenschaftliche Basis aufgebaut sind, nicht mehr erreichbar sind. Sobald sie merken, das es eng für sie wird, igeln sie sich ein, und kommen mit ihrem Standardreportoire, an Bibelsprüchen, die ihnen nützen, hinter die sie sich verstecken können, und mit denen sie bis zur Erpressung einschüchtern können, das es einem übel werden kann. Völlig sinnlos, überhaupt eine Diskussion, mit solchen Fundamentalisten zu beginnen. Sie glauben so sehr, an die eigene Indoktrination und Gehirnwäsche, das es unmöglich ist, mit ihnen eine sinnvolle und logische Auseinandersetzung zu führen.

    Dabei sind Zeugen Jehovas, keine Gefahr für die Gesellschaft. Ja, sogar ihre Moralvorstellungen, treffen sich oft, mit dem Grundgesetz, dem Strafrecht und den zur Zeit gültigen Moralvorstellungen. Die eigentlichen Probleme der Religionsfanatiker, ist die Freiheit, aber auch die Vernunft. Damit haben aber alle Gesellschaften zu kämpfen. Auch unsere Gesetze, tun sich schwer, optimale Freiheit und Vernunft zu akzeptieren. Damit befinden sich Religionsfundamentalisten, durchaus in bester Gesellschaft.

    Jeder mündige Mensch, hat die Freiheit, sich mit Religionen zu beschäftigen, oder aber, jeden Versuch von Religionen abzuwehren, wenn sie versuchen, Kontakt aufzunehmen. Dadurch, sind die Waffen bei mündigen Menschen, austariert. Jeder mündige Mensch, der sich von Religionen übertölpeln lässt, ist selber schuld, und sollte an seiner Mündigkeit arbeiten. Problematisch, wird es bei durchaus mündigen Menschen, die aber in einem Abhängigkeitsverhältnis zu einem Religionsfundamentalisten stehen. Dies dürfte in erster Linie, der weibliche Partner sein. Hier sollten von der Gesellschaft, Wege gesucht werden, Hilfe anzubieten.

    Ganz problematisch, wird es für unmündige Menschen, die in einem Abhängigkeitsverhältnis zu Religionsfanatikern stehen. Insbesondere die Kinder. Hier sind die Probleme weder erkannt, noch ansatzweise für Lösungen gesorgt. Diese Menschen, lässt die Gesellschaft, absolut im Regen stehen. Hier ist es durchaus berechtigt, von Verwahrlosung zu sprechen. Diese Menschen, haben oft, nicht die geringste Chance, sich den Indoktrinationen und Gehirnwäschen, der Religionsfundamentalisten zu entziehen. Das hat leider Tradition.

    Selbst in den Schulen, sind Lehrer, fast immer, nicht in der Lage, ein Gegengewicht zu erzeugen. Hier könnte man durch gezielten kritischen Religionsunterricht, insbesondere in Historie, gegensteuern. Dies wird aber nicht gemacht. Selbst in den Schulen, beteiligt man sich, bei Religionen, die Stark sind, und Tradition haben, an der Indoktrination der Kinder, mit Ziel und im Sinne eines festen „Glaubens“, anstatt das man gezielt, mit den Kindern, wissenschaftlich arbeitet.

    Ich lehne es mitlererweile ab, mit Zeugen Jehovas, oder anderen Religionsgemeinschaften, mich auszutauschen. Ich setze auf Konfrontation, und passe mich dem Gegner an. Genauso knallhart, wie Zeugen Jehovas, mit Hilfe ihres Bibelhoppings, versuchen, Menschen einzuschüchtern, genauso knallhart, erwidere ich mit meinem Bibelhopping, ihre Sprüche. Die Art der Auseinandersetzung, liegt einzig, bei den Zeugen Jehovas. Konfrontation, folgt auf Konfrontation. Ironie, folgt auf Ironie. Glauben, trifft auf meinen Glauben, und „beleidigt sein“, stößt auf mein „beleidigt sein“. Das ist die Art, wie ich heute mit dem Problem umgehe. Etwas anderes, dürfte nicht erfolgreicher sein.

    Grüße, Rudi Gems

  257. #258 | Norbert Wache sagt am 1. Oktober 2011 um 20:14 Uhr

    #256 | Thorsten Nupnau

    Ein Freies Zitat von Raymond Franz: „Woher wollen Jehovas Zeugen eigendlich wissen, dass sie Gottes Volk sind? Wann hat er dies zu ihnen gesagt?? Wenn sie Gottes Volk sind, warum erzählen sie dann soviel Müll?

    Die drei Jahre bei Zeugens haben gereicht, um festzustellen, dass alle Vorurteile, die man hört, wahr sind.

    Das Du von Freien Bibelforschern noch nichts an Literatur gelesen oder gefunden hast, liegt daran, dass sie urchristlich organisiert, also komplett ohne Orgaapparat auskommen: Kein Kreis-, Bezirks-, Zonen- oder Sonstwas-Aufseher; kein Selters oder Broklyn

    #257 | Rudi Gems

    Da wir uns noch nicht ausgetauscht haben, weiß ich nicht, ob ich Ihrer Meinung nach auch zu den Verbohrten gehöre.

    Allerdings wird mir mittlerweile übel, wie Sie selbst beschreiben, dass viele Glaubensgemeinschaften auch nicht besser sind als Zeugens:

    Jede glaubt, sie wäre das auserwählte Volk, nur sie hätte die göttliche Wahrheit, nur sie verstehe die Bibel wirklich und nur sie werden überleben.

    Da Jesus schrieb, dass alle eine zweite Chance bekommen, bin ich mal gespannt, ob auch diese Bibelverfälscher überleben werden. Die Schrift sagt Nein.
    Das letzte Gespräch mit Zeugen endete mit der Aussage eines Bruders: „Wenn das stimmt, dann ist unser Predigddienst absoluter Quatsch. Nun denn
    – Oder?

    Wahre Christen brauchen keinen Ältesten-Polizei-Apparat, der nur auf „Sünden“-Verfolgung der armen Geschwister aus ist, sich selbst aber ausnehmen dürfen. Selbst wenn sie die perversesten Schweine sind (siehe Ältestenhandbuch alte und neue Ausgabe, download via Internet).
    Jesus sagte selbst:,Ich bin euer Herr.“ … und kein Ältester.

    Mir macht es nach wie vor Freude mit der Bibel zu arbeiten. Allerdings bin ich viel vorsichtiger geworden, was Gespräche mit anderen betrifft. Denn schließlich muss ich vor Gott dafür grade stehen, wenn ich etwas aus der Bibel womöglich zum Schaden anderer erzähle.

  258. #259 | Thorsten Nupnau sagt am 2. Oktober 2011 um 00:05 Uhr

    An Rudi Gems
    Das erste mal das ich einen Kommentar von dir lese, der Erwachsen klingt auch wenn er mir nicht gefällt kann ich doch deine Meinung jetzt akzeptieren.
    Du musst selbst wissen, woran du glaubst, ob Odin, Manitu, Allah oder sonstige Götter, ich bleibe jedenfalls bei Jehova.

    An Norbert Wache
    Die freien Bibelforscher haben wenigstens einen Vorteil, sie verfälschen nicht die Bibel, aber ob das Wissen reicht.
    Herz und Verstand müssen übereinstimmen.
    Der Verstand mag zwar wissen das Rauchen ungesund ist, das Herz zieht aber immer wieder zur Zigarette hin.
    Ich weiss nicht ob ihr Rauchen tolleriert, wenn man an eine Gereinigte Erde glaubt
    sollte man auch seinen Körper reinigen.
    Josef hätte nach 20 Jahren Gelegenheit gehabt es seinen Brüdern heimzuzahlen, alle 10 / 11 standen vor ihm und er hätte alle Macht dazu gehabt als Pharaos Berater.
    Er hat aber nicht einmal gedacht, er hat auf Reue von seinen Brüder gehofft, und als sie kam hat er seine Brüder in die Arme geschlossen.
    Solch ein Verhalten kann ich überhaupt nicht in der Welt feststellen.
    Wenn du wirklich meinst, das wir damit die Bibel verfälschen, dann kannst du mir gar nicht mehr leidtun.
    Christus hat uns sein Beispiel vorgelebt, er war bereit zu vergeben, weil sie aus unwissenheit gehandelt haben.
    Aber Vorsätzliche Unwissenheit kann nicht vergeben werden.

  259. #260 | Rudi Gems sagt am 2. Oktober 2011 um 05:40 Uhr

    Hallo Herr Wache!

    Wenn Sie die Bibel ernst nehmen, sind Sie für mich, nicht besser als die Zeugen Jehovas. In der Bibel steht soviel Dreck drin, das ich dieses Buch, von Grund aus ablehne. Ich habe hier im Thread, schon öfter aus der Bibel zitiert, so das man nur in meinen alten Beiträgen nachzulesen braucht.

    Ich möchte nur an die Vergewaltigungsszene, bei Richter erinnern,wo eine Frau von einer Horde Krimineller, zu Tode vergewaltigt wird, um vor Homosexualität zu schützen. Das Selbe, bei Sodom und Gomorrah. Dann dieser Befehl, von JHVH, nach und in einem Krieg, alles bei den Moabitern, kurz und klein zu schlagen, und alle Menschen umzubringen, bis auf die Mädchen, die noch keinen Sex hatten.

    Wer einem solchen Buch, etwas abgewinnen kann, wo es teilweise schlimmer zugeht, als im 3. Reich (Wo hat Hitler die „Mädchen ohne Sex“ aussortieren lassen?), den kann ich nur bemitleiden.

    Ich weis, das ich nichts gegen Religionen ausrichten kann. Aber wenn mir einer mit der Bibel kommt, dem kann ich nur raten, sich warm anzuziehen.

    Grüße, Rudi Gems

  260. #261 | Rudi Gems sagt am 2. Oktober 2011 um 05:54 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „An Rudi Gems
    Ich weiss nicht wie alt du bist, aber du klingst wie ein 15 Jähriger Schulbub, wenn es um das Thema Sex geht.
    Auch in der Welt gibt es Menschen die kennen den Unterschied zwischen Schwärmerei, Verliebtheit und echte Liebe.“

    Als ich 15 war, (1966), da warst Du gerade geboren worden. Da gab es noch „Sexwelle“ und „sexuelle Revolution“. Da wurden noch Filme im TV gezeigt, dafür gäbe es heute eine Abmahnung. Da war noch Aufbruch in Sachen Sex.

    Nun gut, mag sein, das meine heutige Einstellung zum Sex, noch aus dieser Zeit stammt. Darauf wäre ich stolz. Der heutigen Einstellung zum Sex, wie sie vorherrscht, die es dazu gebracht hat, das wir Europäer aussterben, kann ich nur Wenig abgewinnen.

    Wenn ich aber meine Einstellung, aus einer „Sexualmoral“ gewinnen würde, aus einem Buch, die Bibel, eine Sexmoral, die noch aus der Steinzeit bis zur Bronzezeit stammt, würde ich mich abgrundtief schämen. Und Menschen, die einen solchen Schei… glauben, kann ich nur noch bemitleiden.

    Grüße, Rudi Gems

  261. #262 | Thorsten Nupnau sagt am 2. Oktober 2011 um 11:30 Uhr

    An Rudi Gems
    Woher weisst du wann ich geboren bin, ich bin 1965 geboren und die 80er Jahre waren für mich eine Drangsal, obwohl ich damals noch neuapostolisch war.
    Auf der einen Seite Angst vor der Hölle und Jüngsten Gericht, wenn ich bei der Sexualmoral einfach mitmache.
    Und die Welt (Jungen) haben mich unter Druck gesetzt man müsse dort mitmachen, ansonsten ist man nicht auf den laufenden und abgeschrieben.
    Von beiden Seiten wurde ich unter Druck gesetzt.
    Ist natürlich klar das ich irgendwann, dann lieber meine eigenen Entscheidungen
    treffen wollte und ich für die Kirche ein verlorenes Schaf wurde.
    Weil die Kirche in dieser Zeit viele junge Leute verloren hatte, hat sie selbst ihre Moral gelockert und hat sich heute der Welt angepasst.
    Das Anpassen an die Meinungen anderer mag ich überhaupt nicht mehr, ich bilde
    mir lieber eine eigene auch wenn sie der Welt nicht passt.

  262. #263 | Rudi Gems sagt am 2. Oktober 2011 um 11:47 Uhr

    Das mit dem Rauchen, scheint Dein Hobby zu sein? Thorsten? Hast Du dir eigentlich mal die Bibelstellen durchgelesen, bei Johannes, was für eine schlimme Umweltverschmutzung, bei Hagademorn angerichtet werden soll? Insbesondere durch den Stern Wermut?

    Bei Euch, ist doch alles total widersprüchlich. Heute, wollt ihr jeder Gewalt entsagen, und verweigert sogar den Militärdienst, aber bei jedem 2. Gespräch an der Haustüre, bedroht ihr die Menschen, mit einem Krieg, den ihr Hagademorn nennt, oder die Katholiken, „das Jüngste Gericht“. Und im alten Testament, werden Kriege geführt, die an Widerwärtigkeit, nicht zu überbieten sind. Alles nur Widersprüche!

    Einen Gott, den JHVH, preist ihr als Allmächtig, der sogar Tote wieder erwecken kann, aber alles was er in der Bibel anfasst, geht schief. Sowas soll allmächtig sein? Wie sieht denn bei Euch Stümpertum aus? Sogar mit dem Teufel, ist dieser JHVH gezwungen, eine Wette einzugehen, weil er sich nicht sicher ist.

    Ein Hauptgebot der Nächstenliebe, hätte sich die Bibel sparen können. Genauso, wie dieser JHVH, nicht allmächtig ist, sind Bibelleser, keine Nächstenliebenden. Sie wissen i.d.R., gar nicht was Nächstenliebe ist. Und wenn ich mir ansehe, wie der JHVH, mit seinem eigenen Sohn umgegangen ist, scheint es offensichtlich, auch an Vorbildern zu mangeln?

    Ich habe es ja schon geschrieben, ich kann gegen Religionen nichts machen. Das weis ich. Aber ich kann den Religionsfanatikern, Aufklärung entgegensetzen, wenn sie meinen, wieder ihre dummen Sprüche loslassen zu müssen. Und davon werde ich Gebrauch machen. Gegen Zeugen Jehovas, bin ich machtlos. Aber ich kann Menschen informieren, die von Zeugen „geficht“ werden sollen. Das betrachte ich als meine Aufgabe.

    Grüße, Rudi Gems

  263. #264 | Thorsten Nupnau sagt am 2. Oktober 2011 um 12:02 Uhr

    An Rudi Gems
    Deine früheren Kommentare wegen Grausamkeiten in der Bibel.
    Wenn man die heutige Zeit in einem Buch verfassen würde, dann kämen auch viel Geschichten von Greueltaten zusammen, Völkermord, Kindesmissbrauch u.s.w.
    Und das teilweise sogar im Namen der Religion.
    Woher willst du wissen wie Gott darüber denkt.
    Ich glaube nicht das Jehova im Himmel klatscht, toll was die Menschen dort machen.
    Jehova gibt jeden Menschen die Gelegenheit sein Charakter zu ändern, das einzige was dabei rauskommt, jeder Mensch meint nur die anderen müssen sich ändern nur man selbst nicht, erlebe ich Tag für Tag.
    Und ganz besonders Gott muss sich ändern, weil sonst hören sie nicht zu.
    Ich weiss nicht wie lange seine Langmut noch anhält.
    Christus ist weder dafür gestorben, damit wir ein Recht auf Sünde haben, noch als Rechtfertigung für die Sünde der Menschen.
    Auch ist er nicht dafür gestorben, damit wir nicht in der Hölle gequält werden, denn der Lohn der Sünde ist der Tod und den unterliegen wir alle, aber das wollen die Höllen befürworter nicht wahrhaben, die sehen den Tod als natürlich an und die Hölle ist ihrer Meinung nach die Strafe der Sünde.
    Die Moslems schauen dich ungläubig an, wieso Tod ist die Strafe für Sünde ich muss doch auch sterben und ich bin kein Sünder, weil sie nicht an die Erbsünde glauben.

  264. #265 | Rudi Gems sagt am 2. Oktober 2011 um 13:38 Uhr

    @ Thorsten Nupnau

    Die Bibel nimmt für sich in Anspruch, das Wort Gottes (Gottes Geist) zu sein, von Gott (Gottes Geist) inspiriert zu sein, und die Wahrheit zu sein. Dann kann sie sich nicht damit rausreden, eine klassische Form der BILD gewesen zu sein.

    Jedes Wort, was in der Bibel steht, muss sich die Frage gefallen lassen, was damals mit diesen Worten den Menschen für eine Botschaft gebracht werden sollte, und was heute, mit solchen Worten für Botschaften gesendet werden sollen. Hier jetzt zu sagen, „Die Zeiten waren damals schlecht, und sind es heute noch.“, ist einfach nur eine billige Ausrede, und wertet die Bibel eher ab, als das sie sie rechtfertigt.

    Und wenn es damals, üblich war, und als Richtig angesehen wurde, das man eher eine Ehefrau, vom Mob, zu Tode vergewaltigen lässt, als den Ehemann, der Belästigung einer Homosexualität auszusetzen, dann ist das erstmal das Problem des damaligen Bibelschreibers, und dessen Gott, der das damals so gesehen und gewollt hat, und dem Schreiber diktiert hat.

    Wenn sich jetzt, heute, von solchen Dingen distanziert wird, mit gutem Grund, (hoffe ich wenigstens, auch bei Dir, Thorsten?), dann ist das eindeutig, ein Armutszeugnis, für die Bibel, für die Religionen die auf der Bibel basieren, und für die Götter, die in der Bibel vorkommen. Ein solcher Gott, ist weder in der Lage, allmächtig zu sein, denn sonst hätte er sowohl, die Homosexualität als auch die Vergewaltigung verhindert, nein, er ist auch nicht in der Lage, abzuschätzen, wie Menschen, über solche Sachen, ca. 2.500 Jahre Später denken.

    Für mich hat es Jesus nie gegeben, so das er auch nicht getötet worden ist. Einen solchen Schmarn, behaupten nur Bibelschreiber, und deren Fans. Eine Hölle, ein „Ewiges Leben“, ein Harmagedon und ein Himmel, sind für mich, gefährlicher Unsinn, und sonst gar nichts. Drohungen mit solchen Dingen, sind zwar sehr beliebt, verfehlen selten ihre Wirkung und werden immer wieder gemacht, obwohl man ständig darum nachhaltig bittet, es doch sein zu lassen, aber, sie gewinnen kaum dadurch an Substanz.

    Für mich ist es eine gefährliche und teilweise kriminelle Art, Menschen zu fischen. Mir, können solche Sachen, wie Hölle, Harmagedon, Dämonen etc., bestenfalls, ein müdes Lächeln abgewinnen, schlechtestenfalls, lässt es an mir, die Zornesadern anschwillen. Und wenn Du uns nicht bald, mit deinem Schei.. Harmagedon, Hölle und „Gericht“, Thorsten! in Ruhe lässt, wird bei mir, zweiterer Zustand, die Oberhand gewinnen. Schreibe von mir aus, über deine Sichtweise, über deine Gefühle, über deinen Glauben und über deine Ziele und Wünsche? Aber hör endlich auf, hier mit Hölle, Harmagedon oder Gerichten zu drohen, sonst werde ich ungemütlich.

    Grüße, Rudi Gems

  265. #266 | Thorsten Nupnau sagt am 2. Oktober 2011 um 16:29 Uhr

    Das ist schon richtig das die Bibel von Gott inspieriert ist.
    Alles was vor Moses geschehen ist muss von Gott inspiriert sein, weil Moses noch gar nicht gelebt hatte als diese Dinge geschehen sind.
    Das 1 Buch Mose (Genesis) was viele heute für ein Märchen halten, ist eine Glaubenssache das diese Dinge wirklich geschehen sind.
    Auch die 10 Gebote kamen direkt vom Finger Gottes.
    Auch die Gesetzessammlung Moses sind inspiriert wobei Moses mitunter auch Zugeständnise gemacht, zum Beispiel: Hat er die Scheidung erlaubt.
    Christus sagte: Aufgrund eurer Herzenshärte hat Moses euch dieses Zugestänndnis gemacht.
    Die Prophezeihungen besonders Offenbarung sind auch Inspieriert.
    Was aber nicht inspiriert ist sind die Geschehnisse, während dieser Zeit, die Propheten waren damal selbst Zeugen und konnten dies niederschreiben.
    Ich habe die Geschichte nachgelesen von der Vergewaltigung, niegendwo ist vermerkt das es sich um ein Befehl von Engel gehandelt hat das diese Frau die ganze Nacht vergewaltigt wurde.
    Von Jehova kann nichts negatives kommen, denn Jehova hasst Gewalt, er hat ja selbst angeordnet du sollst nicht töten.
    Das Land Ägypten und Pharaoh hatte 9 Plagen erlebt, das Leid seines Volkes war Pharao völlig egal, erst bei der 10 Plage als es ihn selbst (sein Sohn) getroffen hatte, hat er eingelenkt und das Volk weggeschickt.
    Trotz der Hartherzigkeit Pharaos haben viele Ägypter zu Pharao gehalten und sind den Israeliten nachgerannt, ich sage selbst schuld.
    Auch viele Israeliten während der Wüstenwanderung, wollten nach Ägypten zurückkehren, obwohl sie vor dem verheissenen Land standen.
    Haben die Israeliten vergessen wie sie als Sklaven behandelt wurden.
    Dann unter Josua die Kriege, den Völkern waren die Geschehnisse mit Ägypten.
    bekannt.
    Auch war die Hartherzigkeit der Ägypter bekannt. denn die Hure Rahab sprach davon und weil sie und ihre Familie sich auf die Seite der Israeliten gestellt hatte, konnte sie überleben.
    Auch einige Ortschaften im Eroberten Land kamen zu den Israeliten.
    Als Vergleich zu heute als Beispiel:
    Alle die sich auf die Seite Gadafis oder Terroristen wie Osama bin Laden stellen, haben doch selber schuld wenn sie getötet werden müssen.
    Komme bitte nicht mit dem Spruch die kennen doch nichts anderes, die können doch nichts dafür.
    Allein der Spruch von Norbert Wache: Jetzt weiss er das alle Gerüchte wahr sind, die er je gehört hat, zeigt seine Hartherzigkeit.
    Weder Jehova noch mir interessiert, welche Fehler jemand irgendwann mal begangen hat, sondern der jetzige Herzenszustand ist entscheidend und den kann nur Jehova erkennen.
    Noch werden Kriege von Menschen geführt, aber bald nicht mehr denn Jehova sieht wer im Herzen hartherzig ist.

  266. #267 | Thorsten Nupnau sagt am 2. Oktober 2011 um 17:10 Uhr

    An Norbert Wache
    Ich hätte dir auch den ungetauften Verkündiger aberkannt.
    Deine Kommentare sprechen Bände.
    Sie zeigen wie Hartherzig und nachtragend du bist.

  267. #268 | Ältester sagt am 2. Oktober 2011 um 17:58 Uhr

    Langsam ist mir auch nach Popcorn… xD

  268. #269 | Thorsten Nupnau sagt am 2. Oktober 2011 um 19:09 Uhr

    An ÄLTESTER
    Du bist leider im falschen Film, dies ist hier eine ernste Sache und keine Unterhaltung.
    Man kann nicht andere mit der Knute oder Peitsche behandeln, aber selber um Gnade winseln.
    Käptn Bligh von der Bounty wird es noch sehr schwer haben, wenn er wieder aufersteht, ich werde ihn höchstpersöhnlich schulen ein sanftes Herz zu bekommen.

  269. #270 | Thorsten Nupnau sagt am 2. Oktober 2011 um 20:39 Uhr

    An Norbert Wache
    Gib mir endlich die Keule und knall mit Worten nur um dich, das ich ich ganz böser Mensch der die Hölle verdient.
    Ich liege hier im Schaukelstuhl und trinke hier mei Tequilla und freuie mich des Lebens

  270. #271 | Norbert Wache sagt am 2. Oktober 2011 um 20:47 Uhr

    #267 | Thorsten Nupnau

    Na denn ist ja alles Bestens: Die sind froh, dass ich wegbin und ich bin froh, dass ich wegbin. Nun pflege ich den Kontakt zu Ehemaligen, zeige ihnen, dass Gott auch außerhalb der WTG zu finden ist.

    Satan sagt doch auch: Alles nicht so schlimm, wer kann denn da nachtragend sein. Schließlich wird doch Gott alles wieder hinbiegen. Keiner ist doch wirklich tot.

    Und da gibt es doch die Geschwister, die als Opfer ausgeschlossen wurden, weil sie ihren Peinigern nicht von Herzen vergeben haben.

    Wenn ich nachtragend wäre, hätte ich Strafanträge gegen einige der lieben Ältesten gestellt

  271. #272 | Thorsten Nupnau sagt am 2. Oktober 2011 um 21:54 Uhr

    An Norbert Wache
    Du hast überhaupt kein Urteilsvermögen, wir sind nicht froh das du weg bist.
    Es macht mir überhaupt nichts aus wenn du mich für böse hältst.
    Deine Meinung interessiert mich nicht, ich weiss wie Jehova über mich denkt.
    Aber du musst ja bei deiner Frau richtig auf die Palme gegangen sein.
    Ich weiss noch ganz genau was du geschrieben hast über deiner Frau.
    Jetzt urteile selbst welche Reaktion besser ist, deine oder meine.
    Streit führt zu nichts, es trennt Menschen.
    Wir alle machen hier eine Schulung durch, damit wir geeignet sind für die neue Welt, wenn du das nicht begriffen hast, dann lese bitte nochmal Hiob der schwer geprüft wurde.

  272. #273 | Rudi Gems sagt am 2. Oktober 2011 um 22:14 Uhr

    Thorsten!

    Einige von uns, halten sich an die Wissenschaften. Und da kommt die Bibel, eben äußerst schlecht weg. Nichts aus der Bibel, hat vor den Wissenschaften bestand. Jeder Spruch, der in der Bibel steht, lässt sich durch Wissenschaften erklären, das er von Menschen stammt, und nicht von einem Gott.

    Natürlich ist blindes Vertrauen auf Wissenschaften, auch eine Gefahr. Das bekommen gerade die Volkswirtschaftslehren, bitter zu spüren. Nur, es ist eben Teil der Wissenschaft, das sie sich auch immer, selber in Frage stellt. Jede erhärtete Theorie, ja, sogar Beweis, kann in der Wissenschaft, umgestoßen werden, sobald neue Theorien hinzukommen. Das ist eben Wissenschaft.

    Meine Erfahrungen mit der Wissenschaft, sind zu fast 100% als vorteilhaft zu werten. Ja, mehr noch, sie nähert sich immer mehr der absoluten Wahrheit an, wenn sie sie auch nie erreichen kann. Warum sollte ich der Wissenschaft, dann nicht vertrauen?

    Ganz anders, bei den Religionen. Hier wird uns ein Gott, (Schöpfer) präsentiert, der an Widersprüchlichkeit und Stümpertum, kaum noch zu überbieten ist. Alles was er anpackt, geht schief, und Brutalität, scheint für ihn, das Normalste von der ganzen Welt zu sein. Trotzdem, wird er uns als Allmächtig dargestellt. Und als Gott der Liebe verkauft. Niveau, fühlt sich dadurch veräppelt.

    In den Religionsbüchern, wimmelt es nur so von Widersprüchen. Trotzdem werden sie uns als „Wahrheit“, verkauft. Wie können Widersprüche, die Wahrheit sein? Ein Bibelschreiber, gibt auch noch explizit zu, Paulus, Römer, K.3, V.7, das er ein Lügner ist, wenn es der Ehre Gottes dient. Wie kann etwas die Wahrheit sein, wenn Lügner, die offen zugeben, das sie aus niederen Beweggründen lügen, darin schreiben? Niveau, fühlt sich dadurch veräppelt.

    Überhaupt, „die Bibel“? Welche soll das denn sein? Ich bin durch ein Buch, darauf aufmerksam geworden, das die Stelle bei 2. Samuel, K.12, V.31, 1945 geändert worden ist, aus Scham vor den Nazigreuel, in ihren Lagern. Um der Sache auf den Grund zu gehen, habe ich meine Bibeln, mitgeschleppt, und Jemanden besucht, von dem ich wusste, das er viele Bibeln hat.

    Nach etwa der 10. Bibel, sowohl vor 1945 als auch danach, hatten wir keinen auch nur annähernd identischen Text gefunden. Jede Bibel, benutzte ihre eigenen Worte, und fügte nach Belieben, völlig neue Begriffe hinzu, verfälschte , oder ließ weg. Nich nur, das man die Änderung von 1945 erkennen konnte, nein, man fälschte auch so, munter drauf los. Auch in der „Zeugen Jehovas Bibel“, ist diese Fälschung von 1945, vorgenommen worden. Und das soll die Wahrheit sein? Niveau, fühlt sich dadurch veräppelt.

    Wie gesagt, Wissenschaft, hat Schwächen. Unbestritten! Aber Bibeln, Religionsbücher und Religionen, sind für das Niveau, eine Zumutung.

    Grüße, Rudi Gems

  273. #274 | Thorsten Nupnau sagt am 2. Oktober 2011 um 22:37 Uhr

    Ich spreche hier aus eigener Erfahrung, es ging auch nicht einfach spurlos an mir vorbei, das meine Frau mich für als Ehebrecher verdächtigt hatte.
    Die Ältesten hatten nichts getan, weder mich ausgeschlossen noch meine Frau.
    Meine Frau musste einsehen das sie im Unrecht war und ich musste lernen geduldig zu.
    Gebrandes Kind scheut das Feuer und eine Vergewaltigte Frau leidet ihr Leben lang unter ihr Misstrauen Männer gegenüber.
    Nur die Wahrheit kann dich davon befreien.

  274. #275 | Thorsten Nupnau sagt am 2. Oktober 2011 um 22:47 Uhr

    An Rudi Gems
    Die Religionen versuchen dir die Höllenlehre als Wahrheit zu verkaufen.
    Gott hört nicht auf Lügner.
    Er verschliesst sogar seine Ohren vor den Mann der Gewalttat.
    Und wenn du alles bedenklos annimmst was die irgendwelche Religionsführer erzählen dann bist du eine arme Wurst.
    Wer seine Ohren vor den Klageschrei des Geringen verschliesst, wird selbst rufen aber niemand wird hören.
    Jehova ist so, er erhört nur dann Gebete, wenn sie aufrichtig an ihn persöhnlich gestellt werden.
    Deine Theorie das alles weisen Sprüche von Menschen erfunden wurden, ist überhaupt nicht möglich, weil sonst wären die Menschen auch in der Lage sie auszuleben, ohne Gottes Hilfe

  275. #276 | Norbert Wache sagt am 3. Oktober 2011 um 00:22 Uhr

    #270 | Thorsten Nupnau

    Da hat sich ein Beitrag in froher Erwartung einer von mir Antwort überschnitten.

    Lieber Torsten,

    auf der Seite Freie-Bibelforscher-Borken.de befindet sich ein Artikel zum Thema „Nichts hinzufügen und nichts wegnehmen“ – Dieser Artikel behandelt das Glaubensgerüst der Adventisten, die auf ähnliche Weise die Bibel missbrauchen
    wie JZ.

    Aber irgendwie erinnerst Du mich an eine älteren Schwester, die entsetzt feststellte, dass sie nie damit gerechnet hätte, dass ich Jehova verlassen hätte. Als nächstes fragte sie mich, ob die Bibelforscher auch in der Bibel lesen würden oder ob sie denn auch an Gott glauben.

    Aber nochmals: In Deinem Interesse solltest Du Dir gut überlegen, ob Du weiter Kommentare in meine Richtung gibst. Nicht das hier noch der ein oder andere Bruder oder Schwester mitliest und Du bei Zeugens plötzlich ausgeschlossen wirst. Denn schließlich gelte ich offiziell als Abtrünniger, der jeden vor den Zeugen warnt.

  276. #277 | Rudi Gems sagt am 3. Oktober 2011 um 16:52 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „Jehova ist so, er erhört nur dann Gebete, wenn sie aufrichtig an ihn persöhnlich gestellt werden.“

    Das ist wieder so eine Behauptung, die nur von einem Menschen stammen kann. Jehova erhört nie Gebete. Gebete, widern ihn an. Als wenn Jehova Zeit hätte, sich um jedes Gebet zu kümmern? Außerdem, ist Beten, insbesondere wenn es sich um ein Bittgebet handelt (ca.99% aller Gebete), eine Beleidigung des Schöpfers. Menschen die den Schöpfer um etwas bitten, erheben sich über Gott. Sie meinen, das sie Dinge besser könnten als Gott. Sie meinen, man müsste dem Gott, nur lange genug und intensiv auf den Keks gehen, bis er begreift, das der Mensch besser arbeiten kann, als der Gott. Vielleicht, sollte ein solch bettelnder Mensch, sich besser mal die Frage stellen, warum Gott ihn in eine Situation gebracht hat, wo er sich vernachlässigt fühlt?

    Menschen, mit denen der Schöpfer zusammenarbeitet, bekommen Bitten von diesem Schöpfer. Der Schöpfer ist es, der den Menschen um etwas bittet, und nicht umgekehrt. Die Menschen sind für den Schöpfer da, und nicht der Schöpfer für den Menschen. Wenn Menschen, sich ausreichend um den Schöpfer kümmern, und insbesondere sein Hauptgebot der Nächstenliebe einhalten, dann kümmert sich der Schöpfer, auch im Gegenzug, um diese Menschen, ohne das diese ständig den Schöpfer anbetteln müssen. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Wenn Menschen sich vernachlässigt fühlen, sollten sie sich besser mal um das Hauptgebot kümmern, als ständig den Schöpfer anzubetteln. Damit machen sie die Sache, nur, noch schlimmer.

    Grüße, Rudi Gems

  277. #278 | Thorsten Nupnau sagt am 3. Oktober 2011 um 20:15 Uhr

    An Rudi Gems
    An dich keine Antwort mehr, du bist zu eingefahren in deiner Meinung da kann sich nichts ändern oder Reue für deine Gottlosigkeit.
    Ich weiss nicht mehr was bei dir passieren muss, damit du in eine andere Richtung denkst.
    Du bist genauso wie dich der Wachtturm beschreibt, ein Gottloser.

    An Norbert Wache
    Du beginnst mit Lieber Thorsten, obwohl du keine gute Absicht verfolgst.
    Du musst mich nicht für Dumm verkaufen.
    Die Norweger mögen das nicht nachvollziehen können, wenn sie Lieber Attentäter ins Gefängnis schreiben und hinterher eine Keule nachschieben.
    Der Bewegrund ist entscheidend, ich schreibe dir nicht um mich mit dir zusammenzutun sondern um dich zur Reue zu bewegen.
    Du schreibst mir man solle nichts hinzufügen und wegnehmen.
    Das man sich nicht scheiden lassen soll ist ein biblisches Gebot und obwohl ich dich darauf hingewiesen habe, hast du es ignoriert.
    Dies gilt nicht nur für Zeugen Jehovas das gilt für alle Religionen auch die freien Bibelforscher.
    Du kannst nicht einfach die Zeugen Jehovas verlassen und meinen jetzt bist du daran nicht mehr gebunden.
    Mit der älteren Schwester kannst du mich nicht schocken, die ist in dem Moment überrumpelt worden, vielleicht denkt sie heute anders.
    Ich sage dir nochmal, alles was ein Mensch irgendwann mal gesagt hat, interessiert mich nicht, das ist Schnee von gestern, das kann heute ganz anders sein.
    Du brauchst mir auch keine Angst machen wegen Gemeinschaftsentzug.
    Wenn jemand die Gemeinschaft entzogen wird, dann ist das lange vorher von den Engeln entschieden worden und man wird von den Ältesten vorher gewarnt.
    Leider verstopfen diese Personen schon lange vorher ihre Ohren, wie das Mädchen das nachts allein mit ihren Freund liegengeblieben ist.
    Auch wenn nichts passiert ist, war dies nur die Spitze einer langen Kette, von Ermahnungen die bereits vorher gelaufen sind.
    Keine gute Schwester freundet sich mit einem Weltmensch an, auch nicht platonisch.
    Ich kenne eure Absicht und ich wünsche mich nicht von euch verführen zu lassen.

  278. #279 | Rudi Gems sagt am 3. Oktober 2011 um 21:23 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „Wenn jemand die Gemeinschaft entzogen wird, dann ist das lange vorher von den Engeln entschieden worden und man wird von den Ältesten vorher gewarnt.“

    Wenn ich bei den Zeugen Jehovas wäre, und Älteste mich „warnen“ würden, das mir „die Gemeinschaft entzogen wird“, dann würde ich das nicht als Warnung auffassen, sondern als das Gefühl, als wenn ich 7 Richtige im Lotto hätte. Etwas Besseres, könnte mir nicht passieren.

    Im Gegenteil, wenn mir Älteste sagen würden, das ich durch mein Verhalten, für immer bei den Zeugen Jehovas bleiben könnte und sollte, wäre das für mich, die absolute Warnung, die mich am Boden zerstören würde. Etwas Schlimmeres, könnte mir kaum passieren. Es wäre, wie die Hölle auf Erden.

    Grüße, Rudi Gems

  279. #280 | Norbert Wache sagt am 3. Oktober 2011 um 22:35 Uhr

    #278 | Thorsten Nupnau

    Ich lebe nach wie vor nach der Bibel, und bin nach langen Gesprächen mit Bibelforschern auch wieder frei, zumal ich nicht die Scheidung eingereicht habe.

    Der sogenannte Ungläubige ist in meinem Fall eben meine Ex die getaufte Zeugin Jehovas. Nach der Bibel ist man nicht automatisch gläubig, nur weil man sich (ungefragt) Zeuge Jehovas nennt, sondern immer dann, wenn man sich an Gottes Gebote hällt. Unabhängig der Religionszugehörigkeit

    Rudi Gems hat recht mit seiner Aussage, dass jeder dankbar sein kann, wenn er bei Zeugens rausfliegt.

  280. #281 | Thorsten Nupnau sagt am 3. Oktober 2011 um 22:39 Uhr

    An Rudi Gems
    Deshalb bist du ja nicht bei uns.
    Für eine Prostituierte wäre es die Hölle auf Erden, niemand verführen zu können, solange es Männer gibt die auf ihr Bemühen eingehen ist sie glücklich.
    Genauso wie sich der Papst geehrt fühlt, wenn er wie ein Popstar umjubelt wird.
    Er macht sich damit selbst zu einem Gott, selbst die Welt weiss das, das diese Einstellung Unbiblisch ist, aber es ist ihnen egal.
    Wenn die Religion das Volk nicht unterjochen kann, dann versuchen sie das Volk
    wenigstens zu schmeicheln, damit es sich wohl geehrt fühlt
    Warum sollen wir Zeugen Jehovas bei den Schmeicheleien mitmachen, damit ihr glaubt ihr seid so tolle Menschen.
    Ihr verdient das ewige Leben auch ohne Werke.
    Wer nicht sät, der kann nichts ernten, das ist ein Naturgesetz, genauso ist das mit dem Glauben.
    Die Kirche hat diesen Grundsatz nur umgedreht.
    Die Unsterblichkeit ist ein Grundrecht, ob man gut oder böse ist.
    Warum soll jemand gut sein, wenn das Böse keine negativen Konseqenzen hat.

  281. #282 | Ältester sagt am 3. Oktober 2011 um 22:58 Uhr

    @Norbert Wache:
    Du „Abtrünniger“ Du, der Du Deinen Missionseifer unter falscher Flagge genauso weiterlebst („Andere vor den JZ warnen“) und weiterhin drohend das Werkzeug Angst benutzt („Wenn jemand mitliest wirst Du ausgeschlossen“), Dich unterscheidet nichts von Denen.

    Die JZ sind doch nur die harmlose Variante dessen, was mit erheblich mehr Gewalt im wahrsten Sinne auf uns zukommt: ein radikalisierter Islam auf seinem Kreuzzug gegen die Ungläubigen. Mit denen ist gar kein labern mehr, da gibt`s direkt was auf die Fresse. Da werden wir uns die lächerlichen Luxusprobleme des Missbrauch Schutzbefohlener und die Kindesmisshandlungen der JZ zurückwünschen…

  282. #283 | Rudi Gems sagt am 4. Oktober 2011 um 02:02 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „Die Unsterblichkeit ist ein Grundrecht, ob man gut oder böse ist.
    Warum soll jemand gut sein, wenn das Böse keine negativen Konseqenzen hat.“

    Ihr von den Zeugen Jehovas, könnt ja überhaupt nicht zwischen „Gut“ und „Böse“ unterscheiden. Das was ihr macht, ist das Böse. Wenn ihr Gut wäret, würdet ihr euch an das Hauptgebot der Nächstenliebe halten. Aber ihr wisst ja gar nicht was Nächstenliebe ist.

    Glaubt ihr eigentlich wirklich, es wäre Nächtenliebe, wenn ich meine Brüder und Schwestern, verpflichte, ca. 60 Stunden im Monat, unnütze Dinge in einer Religion zu machen? Glaubt ihr eigentlich wirklich, es wäre Nächstenliebe, wenn man Menschen, ständig die selben Gebete und Lieder singen lässt, die der Schöpfer, nur noch mitleidig belächeln kann, und die ihn anwidern? Glaubt ihr eigentlich wirklich, das die Sexualität, die in der Thora steht, Menschen glücklich machen kann?

    Gut ist für mich, wenn Menschen, hier im Leben, glücklich werden, zufrieden sind, Wohlstand haben, und ab und zu, auch Spaß. Bei dem Leben, was Zeugen Jehovas führen, fehlt oft, das Glück, die Zufriedenheit, der Spaß und auch der Wohlstand. Ihr führt ein Leben, wo alles auf das Jenseits ausgerichtet ist, und wo im Diesseits, oft, ein Bruder oder Schwester, dem Anderen, nicht das Schwarze unter dem Fingernagel gönnt. Euer Leben ist mir zu armselig. Euer Umgang mit euren Kindern, ist für mich, oft die Grenze zur Verwahrlosung, bis hin zur Kriminalität. Das Böse? das seid ihr Zeugen Jehovas!

    Ich möchte weder „unsterblich“ sein, noch ewig leben. Ich möchte nicht ins Paradies, und ich möchte kein Scheusal, wie den JHVH, als Gott. Ich möchte einfach nur meine ca. 80 Jahre, hier auf der Erde abspulen, möglichst viel Freude und Spaß haben, möglichst gesund sein, möglichst viel Nächstenliebe üben, und irgendwann, für Jüngere, Platz machen. Das ist für mich, das Gute.

    Euer Leben, als Zeugen Jehovas, wäre mir zu erbärmlich. Euer Leben, wäre mir zu grausam. Euer Leben, wäre mir zu ungerecht. Euer Leben, wäre mir zu niveaulos. Und euer Leben, wäre mir zu trostlos. Über euren „Glauben“, kann ich nur müde lächeln. Ich hab nichts gegen euch, solange ihr eure Faxen, unter Erwachsenen austragt. Ich bin auch gerne bereit, euch ernst zu nehmen, euch zu helfen und mich mit euch auszutauschen. Aber, ich bin auch nicht traurig, wenn ich ab heute, nie wieder etwas von euch höre, lese oder wahrnehme. Nur, das ist das Problem, „Ich kann ohne euch leben! Aber Zeugen Jehovas, können offensichtlich nicht ohne uns leben, sonst würden sie uns schon lange in Ruhe lassen!“

    Nicht wir, latschen zu euren Königshäusern, und versuchen euch zu beeinflussen. Ihr seid es, die sich an allen möglichen und unmöglichen Stellen, mit dem „Wachturm“ in der Hand, hinstellen, oder von Tür zu Tür rennen, um uns penetrant etwas aufzudrängen, worum wir euch nie gebeten haben.

    Grüße, Rudi Gems

  283. #284 | Rudi Gems sagt am 4. Oktober 2011 um 03:02 Uhr

    Teilzitat von Ältester:

    „ein radikalisierter Islam auf seinem Kreuzzug gegen die Ungläubigen. Mit denen ist gar kein labern mehr, da gibt`s direkt was auf die Fresse.“

    Na, na, sarrazingeschädigt? Es wird auf uns ankommen, wie wir mit den Menschen umgehen, die islamische Wurzeln haben. Das Hauptproblem, ist hier Bildung. Auch ein gebildeter Muslime, kann zu einem achtbaren Menschen werden. „aufefresse“ gibt es nur von Dummköpfen.

    Allerdings, mit der Bildung, ist das in Deutschland, so eine Sache. Lehrer sind mehrheitlich, offensichtlich unfähig, einen Religionsunterricht anzubieten, der sich wissenschaftlich an die Historie hält. Wenn einem als Lehrer, nichts anderes in Religion einfällt, als vom Jesuskindlein, Sankt Martin, Sankt Nikolaus, Weihnachtsmann und Osterhasen zu erzählen, dann braucht man sich eben nicht zu wundern, wenn sich andere Religionen, vor den Kopf gestoßen fühlen, und dicht machen, oder schlimmer noch, aggressiv werden und die Konfrontation suchen.

    Grüße, Rudi Gems

  284. #285 | Thorsten Nupnau sagt am 4. Oktober 2011 um 19:26 Uhr

    An Rudi Gems
    dann kannst du dich ja nicht beschweren, wenn du sowieso nicht ewig leben willst.
    Ich brauche den Lebensstil der Welt nicht um glücklich zu sein.

    An Ältester
    Nicht gleich übertreiben, die freien Bibelforscher lehren genauso wenig mit Angst, und nicht jeder Moslem ist fanatisch veranlagt.
    Nur unseren Jehova (Zeugen Jehovas) stellen sie als Totschläger hin um selbst als Unschuldsbuben dazustehen.
    Man sieht es doch an Norbert Wache, er hat weder etwas dazu beigetragen, noch
    hat er sich irgend etwas zuschulden kommen lassen, wegen sein Aberkennung des ungetauften Verkündigers.
    Eltern geben ihren Kindern Fernsehverbot oder Stubenarrest.
    Bei Jehova ist es der Gemeinschaftsentzug.
    Nur bockige Kinder stellen sich stur, das ist ungerecht ich habe nichts getan.
    Was hätten die Ältesten denn wirklich tun können, seine Frau ausschliessen.
    Dann hätte seine Frau jetzt wegen dieser ungerechten Behandlung hier Kommentare geschrieben und wäre zu den freien Bibelforscher gegangen.

  285. #286 | Thorsten Nupnau sagt am 4. Oktober 2011 um 22:20 Uhr

    Jehova weiss ganz genau ob ein Fehler der Unvollkommenheit zuzuschreiben ist, oder einer Null Bock Einstellung.
    Rudi Gems gibt offen zu das er Null Bock hat.
    Bei Ältesten scheint offensichtlich Interesse geweckt worden zu sein, ob sein Interesse anhält ist von ihm selbst abhängig.
    Norbert Wache kann ich nicht beurteilen, er sieht Jehova wohl mehr als strafenden Got als als rettenden.

  286. #287 | Rudi Gems sagt am 5. Oktober 2011 um 14:18 Uhr

    „Rudi Gems gibt offen zu das er Null Bock hat.“

    Thorsten? gehts noch? Soll das jetzt eine Beleidigung sein?

    Ja, ich habe nicht den geringsten Bock, auf euer schei.. „Jehova Getue“. Aber, ich habe jede Menge Bock, auf Vernunft. Und das schließt sich, „Jehova Getue“, und Vernunft, bei mir gegenseitig aus.

    Wenn man den Schöpfer verstehen will, sollte man versuchen, auch seine Schöpfung zu verstehen. Was ihr Zeugen Jehovas macht, ist der Versuch, ein Buch zu verstehen, was alles mögliche an Bibelschreiber in ihrer Funktion als Menschen, zusammengetragen haben, und in erster Linie, den Menschen helfen sollte und soll. Für einen Gott, ist da bestenfalls marginal, Platz.

    Es sind und waren in erster Linie, Bibelgläubige Menschen, die den Planeten Erde, so verwüstet haben, wie wir ihn heute vorfinden. Und auch ihr Zeugen Jehovas, kümmert euch nicht um die Schöpfung des Schöpfers, sondern ihr macht irgendwelche fragwürdigen Veranstaltungen, wovon die Schöpfung des Schöpfers, eher bedroht wird, als das sie bewahrt wird, oder gar unterstützt wird.

    Im Gegenteil, ihr habt dem Schöpfer auch noch die schlechten Karten zugeschoben. Ihr lebt hier auf der Erde, als wenn es noch eine 2. in Hinterhand gäbe. Ihr erklärt euch für die Schöpfung nicht zuständig, und delligiert alle Probleme an den Schöpfer, der irgendwann, mal ein Paradies aus der Erde machen soll. Und wenn das nicht schon an Gottesverachtung reichen würde, glaubt ihr auch noch so ein Schei…, wie er bei Johannes in der Offenbarung steht, wo die Erde, bei Harmagedon, sogar noch um wenigstens ein Drittel zerstört werden soll.

    Tolle Einstellung! „Wir hauen die Schöpfung erstmal kurz und klein, und überlassen es dann dem Schöpfer, alles wieder aufzubauen!“ Gottesverachtender, geht es wohl nicht? Was soll Gott denn machen? Eine Schöpfung, 2.0? Falls es Zeugen Jehovas, noch nicht aufgefallen sein sollte? Die letzte Schöpfung, dauert schon seit ca. 4 Milliarden Jahre an. Soll also der Schöpfer, nach euren Theorien, nochmal 4 Milliarden Jahre investieren?

    Ihr Zeugen Jehovas, widert einen mit eurer Arroganz, einfach nur noch an!

    Grüße, Rudi Gems

  287. #288 | Thorsten Nupnau sagt am 5. Oktober 2011 um 18:05 Uhr

    Rudi Gems der Vernünftige der die jugendlichen dazu überredet unbedingt Sex haben zu müssen, weil es einfach in unsere Zeit passt.
    Rudi Gems hat selbst Kommentiert das er nur 80 Jahre werden will, zum ewigen Leben hat er kein Bock und jetzt soll es auf einmal einmal eine Beleidigung sein.
    Ich habe auf euer Opfergehabe keine Lust mehr, die Welt ständig Opfer von bösen Zeugen Jehovas und ganz besonders Ehemalige.
    Die Pharisäer haben Christus umgebracht und nicht umgekehrt.
    Die Pharisäer haben sich dafür zu verantworten.
    Wer am Ende die Heuchler sind wird sich noch entscheiden.
    Aber diese Entscheidung wird weder Rudi Gems treffen noch ich.

  288. #289 | Thorsten Nupnau sagt am 5. Oktober 2011 um 19:37 Uhr

    Das ist genau das was ich meine, Rudi Gems hasst jetzt alle Zeugen Jehovas wegen einer Äusserung von mir, an der er selbst Vorarbeit geleistet hat und verbreitet jetzt alle möglichen Schreckensnachrichten, damit alle anderen uns auch hassen.
    Deshalb ignoriere ich in Zukunft alles, wie auch die Ältesten die Norbert Wache den ungetauften Verkündiger entzogen haben, weil er es nicht sein lassen kann sein Mund zu halten, statt zu warten, bis sich alles klärt, zu aller Zufriedenheit.

  289. #290 | Rudi Gems sagt am 6. Oktober 2011 um 12:32 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „Rudi Gems hasst jetzt alle Zeugen Jehovas wegen einer Äusserung von mir, an der er selbst Vorarbeit geleistet hat und verbreitet jetzt alle möglichen Schreckensnachrichten,“

    Eine Religion, die behauptet, das das Licht erst da war, bevor die Sonne erschaffen worden ist; das Bäume früher gewachsen sind, als die Sonne da war; das Frauen aus der Rippe eines Mannes entstanden sind; das Menschen bis zu 1000 Jahre alt werden können; das es eine Sintflut gab, die 15 Ellen über den höchsten Bergen war; das es Menschen erst seit ca. 6.000 Jahren gibt; das Menschen von Dämonen besessen sein können; das man Vergewaltigungen, mit Silberstücken bezahlen kann; das man Frauen in der Hochzeitsnacht vergewaltigen darf; das es ein Weiterleben nach dem Tod gibt; das es einen Gott gibt, der Tote wieder zum Leben erwecken kann; die ewiges Leben versprechen; die an einen Krieg glauben, den sie Harmagedon nennen; die Andersgläubige bedrohen; und die eine Mission betreiben, als wenn sie Waschmittel, Staubsauger oder Kunststoffkisten verkaufen wollten; ist mir sowas von egal, das ich gar nicht daran denke, eine solche Religion zu hassen. Solche kranken Menschen, sollten sich in guter Gesundheitsbehandlung begeben. So einen Kindergarten, der offensichtlich an Märchen glaubt, kann ich einfach nicht Ernst nehmen.

    Die Schreckensnachrichten, verbreitet ihr Zeugen Jehovas selber, indem ihr ständig aus der Bibel zitiert und andere, insbesondere „Abtrünnige“ und Bekehrungsunwillige, auf das Unverschämteste und Widerwärtigste bedroht. Ich versuche den Menschen klar zu machen, das sie nur einmal Leben, und versuchen sollten, sich das Leben, halbwegs erträglich zu machen. Ja, und ich plädiere dafür, das die Menschen, von ihrem Recht, sich sexuell zu betätigen, so früh wie möglich Gebrauch machen. Der Gesetzgeber, hat hier das Alter, von 14 Jahren vorgesehen. Das sollten auch Zeugen Jehovas zur Kenntnis nehmen.

    Ich betrachte es als Unverfrorenheit, wenn Zeugen Jehovas, sich dafür stark machen, den „Vorehelichen Sex“, zu bekämpfen und zu verächtlichen. Erstens, sind die Verhältnisse aus der Thora, überhaupt nicht mehr auf unsere Zeit anwendbar, und zweitens kann ich durchaus verstehen, das sich heutige Mädchen oder Frauen, in der „Hochzeitsnacht“, nicht mehr vergewaltigen lassen wollen.

    Grüße, Rudi Gems

  290. #291 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 00:32 Uhr

    Du schreibst hier teilweise nur dummes Zeug, du bist ein übler Schwätzer.
    Wir glauben nicht an ein weiterleben nach dem Tod, das glauben die Moslems und die falschen Christen.
    Wir glauben auch nicht das das Licht vor der Sonne da war, lies bitte Buch Evolotion oder Schöpfung, dort wird alles genau erklärt, das die Sonne zwar existierte aber das Licht nicht bis zur Erde vorgedrungen ist, so wie heute bei der Venus.
    Und Vergewaltigungen waren noch nie erlaubt, auch nicht unter Bezahlung, solche Geschichten kenne ich nicht aus der Bibel.
    Ich mache mich nicht für Dinge stark, die mir selbst und meinen nächsten Schaden zufügen, es ist allgemein bekannt das vorehelicher Sex zu unerwünschten Schwangerschaften führen kann, zu Geschlechtskrankheiten und zu Misstrauen in der Ehe, weil die Treue eines Partner nie erprobt wurde.
    Alle Wissenschaftsgläubigen sollen mir einen einzigen Menschenaffen zeigen, wenn es sie nicht mehr gibt müssen sie ausgestorben sein, warum sind dann nicht die Affen ausgestorben.
    Weil es keine Menschenaffen gibt, ist dies ein klarer Beweis das es sie nie gegeben hat.
    Auch eine Giraffe mit einen Halblangen Hals gibt es nicht, weder als Versteinerung, noch lebend.
    Lege Handfeste Beweise für die Evolution vor und keine Behauptungen, ansonsten ist die Evolution auch nur eine Glaubenssache die einen Märchen gleicht.

  291. #292 | Stefan Laurin sagt am 9. Oktober 2011 um 01:09 Uhr

    @Thorsten Nupnau: Das ist so mit das Dümmste was ich jemals gelesen habe.

  292. #293 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 01:17 Uhr

    Ausserdem bedrohen wir keine Andersgläubigen Menschen, es ist umgekehrt.
    Menschliche Regierungen wollen mir vorschreiben, welche Menschen ich als Böse zu sehen habe und welche Menschen ich zu töten (Militär) habe.
    Menschen die persöhnlich entschieden haben, dabei nicht mitzumachen, werden nicht nur kritisiert, sondern auch verfolgt, besonders Moslemische und Kommunistische Staaten.
    Nur wenige Staaten erlauben sich neutral zu verhalten.
    Auch wird mir vorgeschrieben, die Menschenherrschaft als einzige Lösung für die Probleme der Menschheit zu sehen.
    Menschen sind nicht einmal in der Lage gute und böse Menschen zu unterscheiden, äusserlich ist das nicht erkennbar, wie wollen die Menschen dann die Probleme lösen.

  293. #294 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 01:35 Uhr

    An Steffen Laurin
    Was ist daran dumm Beweise für die Evolution zu fordern.
    Ihr fordert ja auch Beweise für die Glaubwürdigkeit der Bibel um daran zu glauben.
    Die Befürworter der Unsterblichkeit halten hartnäckig an ihrer Lehre fest, obwohl längst bewiesen ist das ein Alzheimer Patient keine Seele hat die eigenständig denken kann, die Gedanken kommen nur über das Gehirn.
    Auch halten die Befürworter der Höllenlehre hartnäckig an ihrer Lehre fest, obwohl längst bewiesen ist, das eine Erziehung von Kindern mit Gewalt und Folter (Androhung von Hölle) keine positiven Erfolge erkennbar sind.

  294. #295 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 02:05 Uhr

    Ihr tretet nur gegen diejenigen die an Jehova und die Bibel glauben, ist euch das schon aufgefallen.
    Selbst der verbittertste Atheist hat ein gutes Verhältnis zu den Kirchen und Religionen der Welt, egal wieviel Millionen Menschen die Kirchen auf die Schlachtfelder der Welt sterben lassen hat.

  295. #296 | Stefan Laurin sagt am 9. Oktober 2011 um 08:54 Uhr

    @Thorsten Nupnau: Ich fordere weder Beweise für die Glaubwürdigkeit der Bibel noch für die Glaubwürdigkeit von „Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen.“

  296. #297 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 09:44 Uhr

    An Stefan Laurin
    Was willst du dann damit sagen, was das dümmste ist was du je gehört hast.
    Eure ständige Diskutiererei, zeigt mir deutlich, es ist verboten persöhnliche Entscheidungen zu treffen.
    Ihr wischt negative Erfahrungen einfach vom Tisch, weil es sie einfach angeblich nicht gibt, sowie die junge Frau (ehemalige Zeugin von Rudi Gems beschrieben), die nur an Männer gerät die nur Sex haben wollen.
    Das ausgerechnet diese junge Frau immer noch nicht gelernt, das die Welt nicht so toll ist wie sie gedacht hat, verwundert mich nur.
    Ich studiere gerade mit einen ehemaligen der seit 30 Jahren ausgeschlossen ist,
    und seiner Erzählung nach zu Unrecht.
    Seine Geschichte ist noch verworrener als diejenigen der jungen Frau und denoch
    ist er bereit zurückzukommen und ist nicht verbittert.
    Er hegt keinen Groll mehr gegenüber der Schwester, die er seinen Auschluss zu verdanken hatte, die ihn verleugnet hat.
    Weil er daran denken musste, das auch Petrus den Christus selbst verraten hatte und Christus war bereit den Petrus zu vergeben.
    Man hat Stefan Laurin oder Rudi Gems zu gehorchen, weil ihr die klügsten Menschen der Welt seid.
    Ich gehorche keinen Menschen.

  297. #298 | Norbert Wache sagt am 9. Oktober 2011 um 11:51 Uhr

    #293 | Thorsten Nupnau

    „Ausserdem bedrohen wir keine Andersgläubigen Menschen, es ist umgekehrt.“

    Ich bin gestern auf die November-Ausgabe des Wachtturms hingewiesen worden. Da soll stehen (ich weigere mich als gläubiger Mensch, solche Literatur anzuschauen), dass man als Schlachtopfer auch das Abschlachten von Abtrünnigen sehen kann.

    Nun ich gelte, wie bereits erwähnt, als Ehemaliger für die Zeugen als Abtrünniger, da ich die falschen, da unbiblischen, Lehren dieser Gemeinschaft ablehne und dies auch anhand deutlicher Bibelstellen auch belegen kann.

    Man kann zur Bibel stehen wie man möchte, aber falsche Propheten wie z.B. Jehovas Zeugen, lassen sich gerade mit ihr entlarven:

    2Ti 3:16 Denn jede von Gottes Geist eingegebene Schrift kann uns helfen zur Unterweisung und Belehrung, zur Überführung und Widerlegung (verkehrter Lehren) und zur Erziehung in der Gerechtigkeit. (Bruns)

  298. #299 | Norbert Wache sagt am 9. Oktober 2011 um 11:56 Uhr

    Ach hier noch die passende Textstelle aus dem Artikel „Jehu kämpft energisch für die Sache Jehovas“

    https://www.manfred-gebhard.de/jehu720.jpg

  299. #300 | Pat Boone sagt am 9. Oktober 2011 um 12:10 Uhr

    300!

    endlich kann ich:

  300. #301 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 12:30 Uhr

    An Norbert Wache
    Du bist erst einmal kein Abtrünniger, weil du nie getauft warst, sondern nur ein ungetaufter Verkündiger warst.
    Selbst Getaufte die die Wahrheit verlassen haben oder mussten, werden als verlorene Schafe bezeichnet.
    Das Wort Abtrünniger wird nur in Verbindung mit Gesalbten gebraucht, die die Gabe des Heiligen Geistes geschmeckt haben, wie Ananias und Zaphira.
    Ich glaube kaum das du dazu gehörst, denn die beiden sind sofort tot umgefallen.
    Ich merke du hast sehr wenig studiert hast, wie kannst du dann wissen das wir unbiblische Lehren verwenden.
    Das wir nicht bedroht werden ist eine Lüge, die abgedruckten Erfahrungen zeigen deutlich das Brüder in anderen Ländern verfolgt und teilweise gefoltert werden, weil sie nicht unvollkommenen Menschen gehorchen wollen.
    Was bildet sich ein unvollkommener Mensch ein, das andere Menschen ihn absoluten Gehorsam schulden.
    Besonders Moslemische und Kommunistische Staaten wie China und Nordkorea erwarten, den absoluten Gehorsam von ihren Bürgern.
    In Europa und Amerika ist dies nicht so stark verbreitet, denoch wird über uns gelästert, und Tatsachen verdreht.
    Meine Eltern und die Eltern meiner Frau die keine Zeugen Jehovas sind, sehen uns nicht als Sekte, für die sind wir ganz normale Menschen, weil sie uns seit 20 Jahren kennen.
    Es ist nur eine Sache wie man sich kennengelernt hat.
    Wenn die freien Bibelforscher recht haben, dann überleben nur 16000 Menschen, das ist weit weniger als die 7,5 Millionen tätigen Zeugen.
    Wenn du jetzt aufeinmal anfängst zu argumentieren, man muss kein freier Bibelforscher sein um Hamargedon zu überleben, Hauptsache man ist ein guter Mensch, dann widersprichst du dich mit der Bibel.

  301. #302 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 13:02 Uhr

    An Norbert Wache
    Wie kannst du das sagen, das wir nicht bedroht werden.
    Die freien Bibelforscher haben selbst genauso gelitten unter Hitler im Konzentrationslager, weil er den Absoluten Gehorsam von seinem Volk
    erwartete.
    Jeder Querschläger wurde entweder hingerichtet, oder verfolgt.
    Auch heute noch gibt es Diktatoren, die werden oder wurden zwar von Amerika grösstenteils bekämpft, wie Sadam Hussein, Gadafie oder sonstige.
    Aber es gibt immer noch genug die unbehelligt bleiben.
    Die Demokratie ist zwar anders, aber jeder meint ich habe recht ich mache alles besser als die anderen und wenn die gewählten Vertreter dann ihr Amt antreten bleibt alles beim alten.
    Es ändert sich nicht wirklich etwas.

  302. #303 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 17:38 Uhr

    Kommen wir jetzt zum Thema:
    Hauptsache Gute Mensch Prediger, davon kenne ich auch eine Menge.
    Leider konnte sich diese Gruppe noch nicht durchsetzen.

  303. #304 | Rudi Gems sagt am 9. Oktober 2011 um 18:14 Uhr

    1. moses k1 v3

    und gott sprach dann, „es werde licht.“. da wurde es licht……
    k1 v5

    und gott begann das licht tag zu nennen, die finsternis aber nannte er nacht. und es wurde abend und es wurde morgen, ein erster tag.

    Also! Das Licht hat er offensichtlich am ersten Tag erschaffen!

    k1 v14

    und gott sprach weiter: es sollen lichter in der ausdehnung der himmel werden, um eine scheidung zwischen tag und nacht herbeizuführen, ……..
    k1 v16

    und gott machte dann die beiden großen lichter, das größere licht zur beherrschung des tages und das kleinere licht zur beherrschung der nacht,…..

    k1 v19

    und es wurde abend und es wurde morgen, ein vierter tag.

    Eindeutiger Beweis, die Sonne, soll am 4. Tag erschaffen worden sein, und das Licht, am Ersten. Wenn jetzt, hier Zeugen Jehohas, die ersten Sätze der Bibel noch nichtmal gelesen haben, oder nicht verstanden haben, dann lohnt sich eine weitere Diskussion nicht mehr, mangels Niveau.

    5. moses k22 v28

    falls ein mann ein mädchen findet, eine jungfrau, die nicht verlobt gewesen ist, und er ergreift sie tatsächlich und liegt bei ihr, und man hat sie ertappt,

    k22 v29

    dann soll der mann, der bei ihr gelegen hat, dem vater des mädchens, fünfzig silberschekel geben, und sie wird aufgrund der tatsache, dass er sie erniedrigt hat, seine frau werden. er wird sich nicht von ihr scheiden lassen dürfen alle seine tage.

    Nun Thorsten? wo liest Du eigentlich in der Bibel? glaubst Du eigentlich wirklich, du könntest uns hier veräppeln?

    Grüße, Rudi Gems

  304. #305 | Rudi Gems sagt am 9. Oktober 2011 um 18:41 Uhr

    Handfeste Beweise, für die Evolution?

    AIDS! AIDS, wurde erst in den Fünfziger Jahren, von dem Schöpfer durch eine Mutation, erschaffen. Genauso, wie die Vogelgrippe, die der Schöpfer, auch erst vor wenigen Jahren, durch eine Mutation, erschaffen hat.

    Natürlich, ist der Mensch, aus einem affenähnlichen Tier, durch Mutationen entstanden. Die Älteste Äffin, aus deren Mutation, alle heutigen Menschen nachweislich durch die Mitochondrienmutationen entstanden sind, lebte vor ca. 150.000 Jahren. (Die sieben Töchter Evas)

    Am Anfang, vor 150.000 Jahren, bis ca. 70.000 Jahren, lebten diese Menschen und Halbmenschen, noch munter beieinander, und konnten gegenseitige Halbmenschen erzeugen, die sich aber nur marginal, voneinander unterschieden.

    Vor ca. 70.000 Jahren, ist auf Sumatra, ein Riesenvulkan explodiert, und hat fast die gesamte Menschheit, insbesondere die Halbmenschen, vernichtet. Ca. 2000 Exemplare, der heutigen Menschen, konnten in Ufernähe der Meere, überleben. Aus diesen 2000 Menschen, ist dann der Mensch, mit seinen ca. 7 Milliarden Exemplaren, von heute entstanden. Das lässt sich eindeutig, durch die Mitochondrienevolution nachweisen. Nur deshalb, gibt es keine Halbmenschen.

    Die einzige Ausnahme, die bisher bekannt ist, ist der Neandertaler. Diese Halbmenschenart, ist aber vor ca. 29.000 Jahren ausgestorben. Kreuzungen zwischen Neandertaler und heutigem Menschen, waren offensichtlich nicht möglich, obwohl es sicher hinreichend oft, versucht worden ist.

    Der einzige Grund, warum es eben diese Halbaffen nicht mehr gibt, liegt daran, das der Schöpfer sie hat aussterben lassen. Er wird sich etwas dabei gedacht haben. Aber, als Beweis für eine fehlende Evolution, kann ich das nicht akzeptieren.

    Selbst, wenn es noch Fragen bezüglich der Evolution gibt, ist das für mich, nicht der geringste Grund, an die Bibel zu glauben. Dieser märchenhafte Stuss, der dort bei der doppelten Schöpfungsgeschichte, erzählt wird, ist für einen normal denkenden Menschen, nicht zumutbar. Dort wird z.B. erzählt, das Gott Eva erschaffen hat. Aber auf einmal, taucht eine Frau, für den Sohn Kain auf. Hat es dort eine Parallelschöpfung gegeben? Stuss auf Stuss, was in der Bibel, bezüglich der Schöpfung steht.

    Grüße, Rudi Gems

  305. #306 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 18:45 Uhr

    5 Mose 22:28 K22 V29
    In Israel vor 3600 Jahren gab es kein einvernehmlichen Sex, deshalb ist es so beschrieben, als hätte der Mann die Jungfrau mit Gewalt genommen.
    Vergewaltigung wurde immer mit den Tode bestraft, es gab sogar Situationen wo einvernehmlicher Sex unter 2 Unverheirateten mit den Tode bestraft wurden.
    Der Mann musste die ehemalige Jungfrau heiraten, weil sie sonst kein Bräutigam mehr abbekommen hätte und den Vater den Brautpreis bezahlen.
    Unter diesen Gesetz stehen wir heute nicht mehr, es zeigt aber das Gott Interesse hat, das eine Frau nicht sitzengelassen wird, weil jemand nur Sex haben will.
    1 Mose K1V3
    Die Sonne und Erde bestand schon vor der Schöpfung, ich habe dir schon einmal in einen anderen Kommentar erklärt, das die Erde mit Wolken umhüllt war, so das kein Tageslicht durchdrang, so wie bei der Venus, wenn du es nicht hören willst, dann kann ich auch nichts dafür.
    Deswegen es werde Licht, began die Wolkendecke sich zu lichten.
    Die Lichter in der Ausdehnung sind die Sterne, die Vorher auch noch nicht zu sehen waren.
    Die Beiden Lichter zur Beherrschung der Nacht und des Tages, wurden von Gott bestimmt, die Sonne für den Tag und der Mond für dich Nacht.
    Das Wort er machte die beiden Lichter mag zwar irreführend klingen, aber ein Firmenchef muss nicht aktiv etwas schaffen, er bestimmt einfach etwas, und trotzdem wird er als Hersteller bezeichnet.

    An Rudi Gems
    Warum versuchst du immer uns auf vermeintliche Irrtümer hinzuweisen, warum nicht einmal die Kirche.
    Mit Katholiken kannst du einfach ein Bier trinken gehen, ohne ihn als Unwissend hinzustellen.

  306. #307 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 18:52 Uhr

    An Rudi Gems
    An solche Schöpfungswerke kannst du glauben und du schreibst dies sogar Gott zu, das er Aids erschaffen hat und die Affenmenschen ausgerottet.
    Der Gott an den du glaubst ist ja ein ziehmlicher grausamer Gott und soetwas willst du mir als liebevolle Alternative anbieten.
    Pfui Teufel sowas will ich nicht anbeten.

  307. #308 | Rudi Gems sagt am 9. Oktober 2011 um 19:17 Uhr

    Ja, mein Schöpfer, ist oft grausam. Das stimmt. Es hat schon etliche ökologische Kathastrophen gegeben, die grausam waren. Die bekannteste, war wohl der Kometeneinschlag, vor ca. 60 Millionen Jahren. Wahrscheinlich, geht es nicht anders? Ich weis es nicht. Genausogut, ist der Ausbruch des Riesenvulkans, auf Sumatra, eine brutale Geschichte gewesen. Auch die Evolution, ist brutal. Die Fittesten, gehen oft brutal mit denen um, die nicht so fit sind. Und auch das Prinzip des Fressens und des gefressen Werdens, ist brutal. Auch das geht offensichtlich nicht anders.

    Ich weis aber noch mehr. Auch das Leben, hier auf der Erde, wird in wenigen Jahren, für den Menschen, nicht mehr möglich sein. Die Menschen werden die Erde, so sehr verderben, das ein Leben nur noch auf anderen Planeten möglich ist. Deshalb, hat der Schöpfer auch die brutalen Europäer, nach Nordamerika geschickt, wo erst eine friedliche Art von Menschen, fast ausgerottet werden musste. Diese brutalen Europäer, waren als einzige in der Lage, die Fahrt zum Mond und zum Mars zu organisieren, wo die Menschen, einmal überleben werden.

    Ja, der Schopfer, ist aus der Sicht der Menschen, oft brutal. Er weis aber offensichtlich, genau was er tut, sonst kämen diese Brutalitäten, nicht immer zur richtigen Zeit, am richtigen Ort. Auch die Nächstenliebe, ist in ihrer Funktion, ein evolutionärer Vorteil. Deshalb, legt der Schöpfer, soviel wert darauf. Auch in der Tierwelt, beobachtet man Nächstenliebe. Die nennt man dort, Altruismus. Aber, auf Anbeten, legt der Schöpfer, nun gar keinen Wert. Das hat keinerlei evolutionären Vorteil für ihn.

    Grüße, Rudi Gems

  308. #309 | Rudi Gems sagt am 9. Oktober 2011 um 19:31 Uhr

    Teilzitat, aus der Bibel:

    „und gott machte dann die beiden großen lichter“.

    Hör mal Thorsten, nochmal die Frage: „Willst Du uns hier veräppeln?“

  309. #310 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 19:46 Uhr

    An Rudi Gems
    Aber auf das Anbeten, legt der Schöpfer, nun gar keinen Wert. Das hat keinerlei evolutionären Vorteil.
    Dieses Zitat erzähle mal einen Moslem in Saudi Arabien, da wirst du sofort gesteinigt im Namen Allahs.
    Wann ist Brutalität zur immer zur richtigen Zeit, am richtigen Ort.
    War der Hollocaust an den Juden auch ein Werk Gottes,es sollen auch schon Priester sich so geäussert haben.
    Und letztens war eine Familie bei Beckmann, die glücklich erzählt hat das ihr Sohn jetzt im Himmel ist, ihr Kind war von einem Kinderschänder ermordet worden.
    Gott soll ihr erklärt haben, sie müsse ihren Sohn opfern und sie war richtig Happy.
    Ich halte von solchen Göttern überhaupt nichts.
    Hamargedon klingt oberflächlich zwar auch grausam, aber jeder hat seine Chance gehabt, sich mit diesen Thema auseinanderzusetzen.
    Und Jehova ist so geduldig (Halten ihn für langsam) mit den Menschen gewesen, aber sie haben seine Geduld nicht angenommen.

  310. #311 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 19:47 Uhr

    Mit den beiden Lichtern.
    Habe ich erklärt, nochmal erkläre ich das nicht.

  311. #312 | Rudi Gems sagt am 9. Oktober 2011 um 20:39 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „War der Hollocaust an den Juden auch ein Werk Gottes,es sollen auch schon Priester sich so geäussert haben.“

    Nein, das war eindeutig, ein Werk von Menschen. es hatte für den Schöpfer, keinerlei evolutionären Vorteil. Der Schöpfer weis eben, das der Mensch, mit seinem Bewusstsein, schlimme Dinge in seiner Schöpfung anrichten kann, und deshalb, ist er ja auch auf Menschen angewiesen, die durch Nächstenliebe, viel Schlimmes verhüten können.

    Es mangelte bei Hitler eben an Menschen, die zur Nächstenliebe fähig waren. wenn es nur so Menschen wie mich damals gegeben hätte, wäre Hitler, niemals gewählt worden, geschweige denn an die Macht gekommen.

    Eine Partei, wie das Zentrum, das eine äußerste Nähe zum Katholozismus hatte, und auch nie einen Hehl daraus gemacht hat, hat damals dem „Ermächtigungsgesetz“, zugestimmt. Die angeblichen „gottlosen Vaterlandsveräter, die SPD“, waren die Einzigen, die Hitler, damals die Stirn geboten hatten. Das Zentrum, was eine Nähe zur Bibel eigentlich gehabt haben müsste, duch ihr Christ sein, hat jämmerlich versagt.

    Den Holocaust, nur auf die Juden zu beschränken, ist unredlich, auch die Homosexuellen, die Kommunisten, die Zeugen Jehovas und andere unschuldige Straftäter, haben im Holokaust gelitten. Und durch den 2. Weltkrieg, haben eigentlich alle Deutschen, entsätzlich gelitten.

    Grüße, Rudi Gems

  312. #313 | Thorsten Nupnau sagt am 9. Oktober 2011 um 21:04 Uhr

    An Rudi Gems
    Das erste mal das Menschen diejenigen sind die Grausam handeln und nicht Gott.
    Das du verhindert hättest das Hitler an die Macht gekommen ist, das glaube ich nicht.
    Es gab schliesslich auch damals Gegner wie Sophie Scholl und die Hitler Attentäter zum Beispiel Staufenberg, leider konnten auch die nichts ausrichten, trotz der besten Bewegründe.
    Hätte Gott nicht die Attentäter unterstützen müssen indem er Engel zu Hilfe schicken sollte, das hat er aber nicht getan.
    Was die Zeugen Jehovas daraus gelernt haben unter der Herrschaft Hitlers, nie wieder eine Menschenherrschaft.
    Auch wenn sie im Wachtturm mit lächelnden Gesichtern gezeigt werden, vor dem KZ, sah es doch ganz anders in ihnen aus.
    Das erfährt man aber nur, wenn man sich austauscht, miteinander spricht.
    Das lesen im Wachtturm allein kann nicht helfen, unsere Gedanken zu erfahren.

    Mose 1:1 Am Anfang erschuf Gott Himmel und Erde, noch vor dem ersten Schöpfungstag, zum Himmel gehören Sonne, Mond und Sterne.
    Alle Sterne und Planeten können durchaus schon Milliarden Jahre alt sein.
    Wie lang ein Schöpfungtag war wissen wir nicht.
    Bei Gott sind 1000 Jahre wie 1Tag.
    Erst mit dem 1 Schöpfungstag begann Leben auf der Erde, es kann sein das Jehova bereits andere Planeten für den Menschen vobereitet, damit Menschen später darauf leben können, aber davon spricht die Bibel nicht, spielt für uns keine Rolle.

  313. #314 | Rudi Gems sagt am 10. Oktober 2011 um 09:32 Uhr

    Man sollte hier, doch mal was klar stellen? „Nicht wir sind es die beweisen müssen, das mit der Bibel etwas nicht stimmt, es sind die Zeugen Jehovas, die uns erklären müssen, was an ihrer Bibel, so brauchbar ist!“

    Und da sieht es schlecht aus. Die Bibel ist ein einziges märchenhaftes brutales Drecksbuch, mit einigen wenigen Stellen, die sogar Juwelen sein können. Daran kann auch Thorsten nichts ändern. Wenn er jedoch meint, irgendwelche Optionen zu haben, indem er hier im Blog, religiöse Arroganz an den Tag legt, könnte es sein, das er sich irrt. Niemand zwingt ihn hier mitzuschreiben, also soll er auch aufhören, hier damit zu drohen, das er nichts mehr schreiben will. Genausowenig, hat er hier rumzudrohen, das ihm die Diskussion auf den Nerv geht, weil wir offensichtlich zu dumm sind, seine Argumente zu verstehen.

    Was soll ich denn jetzt noch machen, Thorsten? das Du begreifst, das die Menschen sich damals geirrt haben, als sie meinten, das Licht und Sonne, zwei verschiedene Erscheinungen sind? Wie Kinder, hatten sie beobachtet, das das Licht, viel früher da ist, als die Sonne. Und deshalb, hatten sie es in die Bibel geschrieben. Märchenkram für Kinder! sonst nichts!

    Andere Religionen, hatten die Sonne als Gott, oder einen Sonnengott, wie z.B. Ra. Von denen wollte man sich unterscheiden, deshalb musste die Sonne, bis zum 4. Tag warten.

    Wie soll das denn damals abgelaufen sein? Da war also eine Sonne, im Weltall? Diese machte hell, ohne das man sie tausende von Jahren, gesehen hat, weil sie hinter Wolken lag, bis der Schöpfer, ihr nach ca. 4.000 Jahren, endlich den Befehl gab, sich zu erkennen zu geben? Gräser, Bäume und Algen, sind gewachsen, ohne jemals die Sonne zu sehen zu bekommen, und das über tausende von Jahren? Tausende von Jahren, war die Erde, so dicht durch Wolken verdunkelt, das man kein einziges mal die Sonne zu sehen bekommen hat? Wunderst Du, Thorsten, dich eigentlich wirklich, wenn man sich bei Dir, des Eindruckes nicht erwehren kann, das Du dringend reif für eine medizinische und insbesondere psychische Behandlung bist? Gute Besserung!

    Grüße, Rudi Gems

  314. #315 | Thorsten Nupnau sagt am 10. Oktober 2011 um 19:07 Uhr

    Ich muss hier überhaupt nichts beweisen, weder das die Bibel von Gott inspiriert ist, noch das sie von einem Liebevollen oder von einem grausamen Gott stammt.
    Wenn alles bewiesen wäre dann bräuchte ich nicht mehr glauben, dann würde ich
    es wissen.
    Ich werde später Moses und Abraham und sonstige Propheten selbst fragen wie alles gewesen ist, wenn sie auf der neuen Erde wieder auferstehen werden.
    Moses und Abraham gehören nicht zu den 144000 die im Himmel gekommen sind.
    Sie werden als Menschen wieder auferstehen.
    Der Mensch ist nicht aus eigener Kraft in der Lage ewig zu Leben, genauso wie ein Akku mit der Zeit seine Leistung verliert.
    Lädt man den Akku wieder auf, kann er eben länger seine Leistung abgeben.
    Wir Menschen werden immer sterblich bleiben, nur wenn wir uns an Jehova halten kann er unsere Lebenskraft verlängern, vieleicht sogar ewig, solange wir treu bleiben.

    Das einzige was ihr hier versucht, mir die Evolution als Wahrheit zu verkaufen.
    Und jeder der euch nicht glaubt, ist ein Idiot.
    Leider glauben nach Umfragen (Schweiz) 65% noch an die Schöpfung, sind ja sehr viel Idioten, die meisten wissen nicht mal davon das ihr über sie so denkt, nur die Zeugen Jehovas wissen das.
    Ist auch besser so, weil es sonst Mord und Totschlag geben würde.
    In der Welt lässt man sich keine Beleidigung gefallen, da fliegen gleich die Fäuste.

  315. #316 | Thorsten Nupnau sagt am 10. Oktober 2011 um 21:10 Uhr

    Ich kann hier nur schreiben, was in der Bibel steht, glauben muss jeder selbst das die Worte der Bibel inspiriert sind, ich kann niemanden dies abnehmen.
    Die Verfechter der Unsterblichkeit lassen einfach einzelne Bibeltexte weg Beispiel Prediger 9:5, weil diese angeblich nicht inspiriert sein sollen.
    Aber selbst die Moslems kennen aus den Koran das Adam aus Staub ist und zum Staub zureckkehrt.
    Leider scheinen die das auch nicht zu begreifen, das der Mensch sterblich ist und sterblich bleibt.

  316. #317 | Thorsten Nupnau sagt am 11. Oktober 2011 um 18:08 Uhr

    Thorsten Nupnau
    Habe heute mit jemanden gesprochen, von der Evangelischen Kirche.
    Er hat mir erzählt von seiner Begegnung mit Gott.
    Leider kann ich da nicht mitreden.
    Ich kenne so etwas nicht, das mir Gott begegnet, oder das Engel an meiner Tür klopfen.
    Tut mir leid das ich aufs Bibellesen angewiesen bin.
    Vielleicht hat ja Gott vergessen mich zu besuchen, oder vielleicht bin ich einfach nur ein böser Mensch das die Engel sich nicht für mich interessieren.
    Aber wer weiss das schon, niemand kann das wissen.

  317. #318 | Rudi Gems sagt am 12. Oktober 2011 um 05:53 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „In Israel vor 3600 Jahren gab es kein einvernehmlichen Sex, deshalb ist es so beschrieben, als hätte der Mann die Jungfrau mit Gewalt genommen.
    Vergewaltigung wurde immer mit den Tode bestraft, es gab sogar Situationen wo einvernehmlicher Sex unter 2 Unverheirateten mit den Tode bestraft wurden.
    Der Mann musste die ehemalige Jungfrau heiraten, weil sie sonst kein Bräutigam mehr abbekommen hätte und den Vater den Brautpreis bezahlen.
    Unter diesen Gesetz stehen wir heute nicht mehr, es zeigt aber das Gott Interesse hat, das eine Frau nicht sitzengelassen wird, weil jemand nur Sex haben will.“

    Wenn es vor 3.600 Jahren üblich war, das es keinen einvernehmlichen Sex gab, dann wüsste ich kein Argument, was das irgendwie relativiert. Wenn vor 3.600 Jahren, ein JHVH, so borniert war, dem Menschen nichts besseres anbieten zu können, als legalisierte sexuelle Übergriffe, dann kann mir so ein Gott, nur noch Leid tun. Das heißt doch in letzter Konsequenz, das nur brutaler Sex, also Vergewaltigung, der wahre Sex ist. Eine Religion, die das bis heute noch nicht überwunden hat, ist eine Gefahr für unsere moderne Gesellschaft.

    Natürlich weis ich, das Gesellschaften, durch brutalisiertes Verhalten in der Sexualität, sehr erfolgreich sein können, wenn man die Betrachtungsweise, auf die Kinderzahl reduziert. Wer allerdings, für sowas Verständnis hat, oder sowas, heute noch propagiert, sollte besser zu den Nazis gehen.

    Wir wollen heute den einvernehmlichen Sex. Wir wollen heute, sexuelle Selbstbestimmung, Thorsten! drunter tun wir es nicht! Und wenn Du heute noch, an so einem brutalisierten Verhalten, wie es in der Bibel steht, irgend etwas Gutes finden kannst, bist Du, Thorsten, auch eine Gefahr für die Gesellschaft.

    Auch die Todesstrafe ist nach dem Grundgesetz abgeschafft. Und wenn hier Religionen meinen, irgendetwas brauchbares mit der Todesstrafe anfangen zu können, dann stehen sie eindeutig außerhalb des Grundgesetzes. Ich fordere also auf, unsere Gesetze zu beachten, und Straftäter, die der Vergewaltigung bezichtigt werden, nach den Paragraphen 177-179 StGB, bestrafen zu lassen, und sonst gar nichts. Wenn es uralte Bücher gibt, wo so ein Schei… drin steht, das man Vergewaltiger steinigen soll, dann ist das zwar umso trauriger, das solche Bücher nicht schon lange auf dem Index stehen, aber wenn heute noch aus so einem Inhalt zitiert wird, dann ist das inakzeptabel. Ich lasse mich nicht von solchen Drecksschriften besoffen schreiben.

    Und wenn es in der Bibel, eine Regelung gab, das sich Männer, der Vergewaltigung freikaufen konnten, dann behaupte Du, Thorsten, nicht, das alle Vergewaltigungen mit der Todesstrafe endeten. Völlig abscheulich, von einer vergewaltigten Frau zu verlangen, ihren Schänder, auch noch heiraten zu müssen. Auf so einen Dreck, kann eigentlich nur ein Scheusal kommen, das sich JHVH nennt. Dies ist umso dreckiger, weil es im Strafrecht in der BRD, bis 1977, einen Paragraphen gab, der das auch vorsah, das der Vergewaltiger fein raus ist, wenn er anschließend das Opfer ehelicht. In der Türkei, ist dieses Gesetz, erst vor wenigen Jahren abgeschafft worden.

    Diesen Stuss, das das „alte Gesetz überwunden ist“ hört und liest man, zwar immer wieder, entbehrt aber jeder Grundlage. Völlig willkürlich wird bei den Zeugen Jehovas entschieden, welche Anordnungen aus dem alten Gesetz, noch Gültigkeit haben, und welche ad Akta gelegt werden. Ich bin nicht ansatzweise bereit, mir einen solchen Schwachsinn gefallen zu lassen.

    Grüße, Rudi Gems

  318. #319 | Thorsten Nupnau sagt am 12. Oktober 2011 um 18:38 Uhr

    Ich will hier nicht nocheinmal alles neu erklären,wenn du das nicht kapierst, das solche Gesetze zum Schutz waren, damit ein Mann nicht vorreilig Sex hat, weil er sonst die Frau heiraten musste.
    Es würde so manchen Heiratsschwindler nicht geben, wenn er solche Konsequenzen zu tragen hätte.
    Auch würden sich so manche Frau nicht sofort jeden um den Hals fallen, nur weil jemand schöne Worte macht, weil es auch für die Frau konseqenzen hat.
    Was die Todesstrafe betrifft.
    Ich als Mensch kann nicht einfach die Todesstrafe abschaffen, wenn Jehova Gott die Todesstrafe für in Ordnung hält.
    Habe heute gelesen, in der Schweiz gibt es ca. 300000 Sodomisten.
    Bei den Sodomisten liegt meistens eine Persönlichkeitsstörung vor, während der Betroffennen sich selbst für Gesund hält.
    Auf Sodomie steht in Gottes Gesetz die Todesstrafe, sowohl unter Moses als auch unter den Aposteln.
    Die Sodomisten werden nicht zum Tod verurteilt, weil sie Sodomisten sind, sondern weil sie sich nicht helfen lassen wollen.
    Selbst Menschliche Psychater sind mitunter überfordert und können kaum etwas tun, für solche Menschen.
    Was bei Menschen unmöglich ist, ist bei Gott aber möglich.
    Weder wir noch Jehova verurteilt solche Menschen, sondern Jehova möchte solche Menschen heilen, damit sie wieder wie ganz gesunde Menschen denken können.
    Die Moslems dagegen drohen solchen Menschen nur mit der Hölle, man kann eine kranke Seele nicht damit heilen, indem man Folter und Gewalt androht, das hatte ich schon mal kommentiert, selbst die Supernanny weiss das.
    Die Christen sind mit Hölle drohen heute leiser geworden, aber glaubst du ein Sodomist geht zu einem Katholiken und bespricht mit ihm was er privat macht oder fragt ihn um Hilfe, der geht nicht einmal in den Beichtstuhl weil er Angst hat,
    der Priester wirft ihn in hohen Bogen raus.
    Zu uns kann jeder kommen, egal was er gemacht und genau das kritisiert ihr.
    War ja vor kurzen ein Kommentar, wegen Zeugen Jehovas und Pädophile.
    Selbst Manasse der Kinder geopfert hatte, wurde vergeben als er Jehova um Vergebung gebeten hatte.
    Mit euren Hass gegen Pädophile sorgt ihr nur dafür, das sie es heimlich weitertreiben, ihr kommt an solche Menschen überhaupt nicht heran.

  319. #320 | Thorsten Nupnau sagt am 12. Oktober 2011 um 19:51 Uhr

    Und Rauchen ist ein Laster, was nicht durch Heiterkeit und Laune entsteht, sondern durch innere Wut die man zu unterdrücken sucht.
    Personen die wegen Rauchen ausgeschlossen werden, haben eine innere Wut im Bauch.
    Entweder sind sie wütend über irgendeine Vorgehensweise oder weil irgendjemand nicht bestraft wird, bei sie meinen diese Person hätte eine Strafe verdient.
    Àlsteste müssen sich daran halten, nicht über das hinauszugehen, was in der Bibel geschrieben steht, weil sie sonst eine Bürde auf diese Person werfen würden.
    Niemand soll von seiner übermässige Traurigkeit verschlungen werden, weil sich jemand vielleicht wegen seiner Sünden unwürdig fühlt.

  320. #321 | Thorsten Nupnau sagt am 12. Oktober 2011 um 22:05 Uhr

    Christus haben die Pharisäer damals getötet, weil er angeblich ein Freund von Huren und Steuereinnehmer war, deshalb hasst die Welt auch heute noch Christus und Jehova.

  321. #322 | Rudi Gems sagt am 12. Oktober 2011 um 23:03 Uhr

    Die Sodomisten, gehen euch Zeugen Jehovas, jaaaaaa nix an! Genauso, wie die Raucher. Kümmert ihr Zeugen Jehovas, euch um eure eigene Sodomie und eure eigene Raucherei, und alle anderen auch. Dann ist an alle gedacht, und alle können zufrieden sein.

    Übrigens Thorsten, Du tauschst dich, bei mir, auch mit einem leidenschaftlichen Sodomisten aus. Und darauf bin ich sogar stolz. Leider, kann ich als Raucher und Säufer, nicht dienen. Aber wenn Du so weiter machst, könnte es sein, das ich es mal mit dem Pfeife rauchen probiere.

    Ach und übrigens, bin ich auch ein Freund von Huren. Huren, sind die liebsten Frauen der Welt. Sie machen Männer glücklich, sie riskieren Krankheiten, Gesundheit und manchmal, das Leben. Sie schützen andere Frauen vor Vergewaltigung und Sexpraktiken, die andere Frauen nicht wollen. Und wenn es einen Himmel gibt, dann sitzen Huren, direkt neben Gott.

    Grüße, Rudi Gems

  322. #323 | Thorsten Nupnau sagt am 13. Oktober 2011 um 00:20 Uhr

    Da kommst raus.
    Deshalb war der Rudi Gems ja so verrückt wegen der Todestrafe.
    Dann kannst ja deine eigene Religion erfinden.
    Es gibt noch keine Religion die Sodomisten tolleriert.
    Rudi Gems der Priester der Sodom-katholiken.
    Wenn die Huren direkt neben Gott sitzen, wo sitzen dann der Papst und seine Kardinäle.
    Das gibt ja wieder Streit und Krieg im Himmel.
    Ne dann bleibe ich lieber auf der Erde und habe meine Ruhe und geniesse das freie Leben.

  323. #324 | Rudi Gems sagt am 13. Oktober 2011 um 05:43 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „Christus haben die Pharisäer damals getötet,“

    Unterlasse bitte solche rechtsradikale Dreckspropaganda! Aufgrund solcher Dreckspropaganda, sind im Laufe der Geschichte, Millionen von Juden, benachteiligt, geschunden und ermordet worden.

    Euren komischen Jesus Christus, hat es nie gegeben. Es gibt nicht den geringsten historischen Beweis, das es ihn gegeben hat. Und Menschen, die es nie gegeben hat, die kann man auch nicht töten.

    Pharisäer, sind aber eine Realität. Die gibt es heute noch. Die nennen sich nur heute, unter anderen, Zeugen Jehovas. Pharisäer waren vor 2000 bis 3000 Jahren, jüdische Schriftgelehrte, die die Bibel, insbesondere die Thora, bis auf das letzte Jota, wörtlich genommen haben, und den Menschen damals, genauso auf den Geist gegangen sind, wie heute die Zeugen Jehovas. Trotzdem gibt es nicht den geringsten Grund, solchen Menschen, einen Mord in die Schuhe schieben zu wollen, an einem Menschen, Jesus Christus, den es nie gegeben hat.

    Grüße, Rudi Gems

  324. #325 | Thorsten Nupnau sagt am 13. Oktober 2011 um 07:43 Uhr

    Wenn Menschen meinen andere Menschen bestrafen zu müssen, dann kommt so etwas heraus, das man einfach Juden vergast.
    Wir haben Hitler weder auf die Idee gebracht noch ihn angestachelt, die Juden zu vergasen.
    Kein Zeuge Jehovas steht es zu andere zu bestrafen, allein nur Gott ist derjenige der bestrafen darf, deshalb uns mit Pharisäern zu vergleichen hingt.
    Ich darf dich höchstens darauf aufmerksam machen, das du umkommen wirst, wenn du dein Leben nicht änderst.
    Ich muss mich ja auch nicht in ein Auto setzen, wo der Fahrer alkoholisiert ist.
    Ich bin sogar verpflichtet zu verhindern, das der Alkoholisierte Autofahrer nicht weiter damit fährt, ansonsten mache ich mich mitschuldig.
    Auch bin ich vom Gesetzgeber verpflichtet Straftaten anzuzeigen, weil der Gesetzgeber Gottes Dienerin, solange das alte System besteht.
    Das es Christus gegeben hatte, glauben nicht nur Zeugen Jehovas, sondern alle Christliche Religionen, dann musst du alle in die Pharisäer Ecke schieben, die an ihn glauben.

  325. #326 | Rudi Gems sagt am 13. Oktober 2011 um 11:25 Uhr

    Ich schei… auf dein Paradies, Thorsten! Ein Paradies, wäre für mich die schlimmste Strafe, die ich mir denken könnte. Ich lebe im Jetzt, hier auf der Erde, in einem Paradies, sogar schon unter dem Weinstock! Wenn man sich nämlich um die Wünsche, des Schöpfers kümmert, und insbesondere seine Nächstenliebe achtet, dann schenkt er einem zeitlebens, schon ein Paradies. Und wenn man Tot ist, dann lässt er einen in Ruhe Tot sein. Insofern brauche ich weder Himmel noch Hölle noch Paradies. Ich kann in Ruhe meine Sexualität pflegen. Und wenn dort die ein oder andere Unregelmäßigkeit dabei ist, die ihr Sodomie nennt, (Z.B. Oralverkehr oder Anal), dann habe weder ich, noch der Schöpfer, damit ein Problem. Sowas haben nur Zeugen Jehovas oder Consorten.

    Die Judenverfolgung, fing nicht erst bei Hitler an. Wegen diesen abartigen dummen Lügen in der Bibel, bezüglich dem Tod von Jesus, sind schon hunderte Jahre vorher, Juden verfolgt worden. Dies ist einer der dreckigsten Verleumdungen in der Historie. Und da Zeugen Jehovas, sich an solchen Verleumdungen beteiligen, sind sie keinen Deut besser. Und das Jesus deshalb existiert haben muss, weil soviele Menschen daran glauben, ist ja eine interessante Theorie. Thorsten scheint tatsächlich Aufklärungsunterricht zu benötigen, wie Menschen entstehen?

    Zeugen Jehovas bestrafen nicht? Thorsten? hast Du Wahrnehmungsstörungen? Eure ganze Religion, ist eine einzige Maßregelung. Wenn ich mir nur deine Texte, Thorsten, hier durchlese, was Du hier Kommentatoren, schon alles vorrausgesagt und angedroht hast, kann es mir speiübel werden. Ständig, ziehst Du hier über Menschen her, mit Sachen, die dich überhaupt nichts angehen.

    Natürlich stünde es Dir frei, hier über Deine Religion und über deine Glaubensansichten zu schreiben. Aber was Du machst, das ist Indoktrination. Du stellst ein Drecksbuch, als das einzige Heilsmittel in den Mittelpunkt, und versuchst, wie ein Kettenhund, hier im Blog, alle zu maßregeln, die sich nicht an dem Dreck aus diesem Drecksbuch halten wollen. Damit kann man Dich doch gar nicht mehr Ernst nehmen.

    Grüße, Rudi Gems

  326. #327 | Thorsten Nupnau sagt am 13. Oktober 2011 um 22:34 Uhr

    An Rudi Gems
    Es wird jetzt langweilig.
    Mit Sodomie ist Sex mit Tieren gemeint.
    Oral und Analverkehr war für mich immer etwas anderes als Sodomie.
    Und Sex mit Tieren ist auch nach dem deutschen Gesetz verboten.
    Wenn der Rudi Gems ein neues Auto kauft, und es sind Dellen und Kratzer am Lack erkennbar dann wird die Autofirma zusammengeschissen und erwartet Nachbesserung.
    Von Gott erwartet er das er alles Tolleriert und mitunter sogar Beifall klatscht.
    Der Kunde erwartet Präzision und Vollkommenheit, das darf Gott nicht erwarten,
    der hat die Unvollkommenheit aller Menschen so hinzunehmen wie sie sind.
    Ich habe hier niemanden gedroht, du hast ein Spatzenhirn Rudi Gems.
    Gehe zum Psychater.
    Wir bieten eine gute Botschaft an nicht eine schlechte.

    An Norbert Wache
    Auch an dich meine letzten Worte.
    Du hast zwar nicht gedroht, ich hoffe immer noch das du ein aufrichtiges Herz hast.
    Uns wird nur vergeben wenn wir unseren nächsten Vergeben, eine einseitige Vergebung gibt es nicht, mit dem Mass mit dem wir messen wird uns gemessen werden.
    Auch wenn du zur Zeit deiner Frau nicht vergeben kannst, vielleicht hegst du wenigstens keinen Groll.
    Wer von euch noch nie schlecht über einen anderen Menschen gedacht hat, der werfe den ersten Stein.
    Niemand ist davon frei, deshalb werfe ich keinen Stein und ich hoffe du wirst es auch nicht tun.
    Denn Satan wird noch einen Grossangriff auf die Wachtturm Gesellschaft starten, ich hoffe nicht das du auch dabei bist.

  327. #328 | Nupi sagt am 14. Oktober 2011 um 00:36 Uhr

    Dann ist es halt so, wie du sagst.
    Ich kann da gut mit leben, aber anscheinend du nicht.
    Ansonsten würdest du dich nicht so aufregen.
    Das ich so lebe und denke scheint dich ja ziehmlich zu Nerven.

  328. #329 | Nupi sagt am 14. Oktober 2011 um 06:41 Uhr

    Ich möchte hiermit beenden.
    Ich würde niemals meine Feinde, Menschen die mich hassen beschenken.
    Und ich glaube jeder Mensch denkt genauso.
    Warum sollte dann der Schöpfer Gott Jehova anders denken.
    Warum sollte er jemand mit dem ewigen Leben beschenken, der Jehova hasst oder noch schlimmer, sogar verachtet.

  329. #330 | Rudi Gems sagt am 14. Oktober 2011 um 08:43 Uhr

    Teilzitat von Thorsten Nupnau:

    „Ich habe hier niemanden gedroht, du hast ein Spatzenhirn Rudi Gems.
    Gehe zum Psychater.
    Wir bieten eine gute Botschaft an nicht eine schlechte.“

    Diese „gute Botschaft“, die kenne ich. Andere Christen, nennen das auch „die Frohe Botschaft“. Das ist die Drohung! mit Harmagedon. Dort sollen alle Menschen, die keine Zeugen Jehovas sind, ermordet werden. Dort soll der Planet, mit einem „Stern“, der Wermut heißt, vergiftet und verwüstet werden. Und das soll keine Drohung sein? Wenn es nicht so absurd und so lächerlich wäre, wäre es eine Straftat. Im Strafrecht, nennt man sowas Erpressung.

    Nun ja, wer das Spatzenhirn hat, und wer zum Psychater muss? Das zu beurteilen, überlasse ich dem Leser.

    Was Sodomie ist, wird in der Bibel, nicht eindeutig geklärt. Jedenfalls, ging es in Sodom und Gomorra, nicht in erster Linie, um Sex mit Tieren. Dort ging es um Homosexualität. Beides ist in der BRD, nicht mehr strafbar. Offensichtlich, scheinst Du, Thorsten, vor lauter Bibelstudium, keine Zeit für das Studium von Gesetzestexten zu haben?

    Und ein Buch herrauszubringen, wie der Sex auszusehen hat, was Sodomie ist, was verboten ist, was unrein ist und warum es in der Kritik steht, das traut ihr Zeugen Jehovas euch doch gar nicht. Dafür seid ihr doch viel zu verklemmt.

    Grüße, Rudi Gems

  330. #331 | Nupi sagt am 16. Oktober 2011 um 10:33 Uhr

    Dies beruht auf Gegenseitigkeit Rudi Gems.
    Alle Zeugen Jehovas sollen ewig in der Hölle gequält werden, weil sie die Welt beschuldigt den Satan zu folgen oder sogar anzubeten.
    Ich kenne Familien da wollen die eigenen Kinder nichts mehr mit ihrer Mutter zu tun haben, nur weil sie eine Zeugin Jehovas geworden ist.
    Sitzen aber in der Kirche und halten sich seblst für gute Menschen.
    Umgekehrt beschuldigt die Welt die Zeugen Jehovas würden in Wirklichkeit Satan anbeten, dafür müssen die ja auch irgendwie bestraft werden.
    Oder soll Gott diesen ständigen Hass gegeneinander ewig dulden.
    In der Bibel steht nicht hasst einander gegenseitig, sondern liebt einander gegenseitig.
    Wir Zeugen Jehovas lieben zwar nicht die Welt, aber das heisst noch lange das wir sie deswegen hassen.
    Wenn ein Sodomist schon Leidenschaftlich gerne Sex mit einem Esel hat, da ist keine Terapie.
    Auch in der Welt wollen Menschen keinen Umgang mit Sodomisten haben, und uns ist es verboten uns von solchen Menschen zu trennen.
    Auch in der Welt wollen Menschen die Todesstrafe zurück, wenn wir das auch so sehen dann sind wir gefährlich.
    Alles was es bei uns gibt, das gibt es auch in der Welt.
    Die freien Bibelforscher (Norbert Wache) sind uns so nahe und denoch eine tiefe Kluft.

  331. #332 | Nupi sagt am 16. Oktober 2011 um 12:27 Uhr

    Korrektur 1
    Wenn ein Sodomist schon Leidenschaftlich gerne Sex mit einem Esel hat, was nützt da noch eine Terapie.
    Korrektur 2
    Alles was es bei uns gibt, das gibt es auch in der Welt.
    Es gibt ÄRZTE in der Welt die keine Bluttransfusionen nehmen, es gibt Menschen in der Welt die keinen Umgang mit Sündern pflegen, es gibt Menschen in der Welt die für die Todesstrafe sind.
    Ich könnte die Liste unendlich fortsetzen.

  332. #333 | Rudi Gems sagt am 16. Oktober 2011 um 16:00 Uhr

    Teilzitat von Nupi:

    „Ich könnte die Liste unendlich fortsetzen.“

    Was muss ich Dir bieten, das Du uns verschonst?

    Weiteres Teilzitat von Nupi:

    „Alles was es bei uns gibt, das gibt es auch in der Welt.“

    Die Vermutung, das ihr nicht zur „Welt“ gehört, hätte ich schon öfter. Danke für diese Bestätigung. Herzliches Beileid!

    Grüße, Rudi Gems

  333. #334 | Nupi sagt am 16. Oktober 2011 um 17:48 Uhr

    Falls wieder Unstimmigkeiten sind, weil ich geschrieben habe die freien Bibelforscher sind so nah dran sind und doch weit entfernt.
    Norbert Wache hat deutlich zu verstehen gegeben in einem früheren Kommentar, warum er sich nicht Scheiden lassen darf ?
    Er hätte auch sagen können, warum muss ich den Biblischen Grundsatz gehorchen sich nicht scheiden lassen zu dürfen.
    Ein guter Zeuge Jehovas möchte aus freien Stücken, Biblischen Grundsätzen gehorchen, weil er nicht im nachherein aus Schaden klug werden will, oder aus Liebe zu Jehova.
    Beim Millitär muss ich gehorchen, ob es mein Gerechtigkeitssinn widerstrebt oder nicht, ansonsten werde ich erschossen wegen Befehlsverweigerung.
    Bei Jehova will man gehorchen, weil man weiss oder glaubt es ist für einem selbst und seinem nächsten das beste.
    Adam und Eva wollten nicht gehorchen, sie haben sich unter Zwang gefühlt gehorchen zu müssen.
    Die Frucht hätte auch vergiftet sein können, dann wären sie sofort gestorben.
    Aber sie haben sich über die Folgen keinerlei Gedanken gemacht.

  334. #335 | Nupi sagt am 16. Oktober 2011 um 23:37 Uhr

    An Rudi Gems
    Die Bibel ist nicht unsere Erfindung.
    Richte deine Klagen bitte an die sie verfasst haben.

  335. #336 | Rudi Gems sagt am 18. Oktober 2011 um 02:29 Uhr

    „4. mose 31-17

    und nun tötet alles männliche unter den kleinen, und tötet jede frau, die mit einem mann verkehr gehabt hat, indem sie bei einer männlichen person lag.

    31-18

    und erhaltet alle kleinen unter den frauen für euch am leben, die den akt, bei einer männlichen person zu liegen, nicht gekannt haben.“

    Dieses perverse Schwein! Wie sah das denn in der Praxis aus? Wie haben denn Soldaten rausbekommen, ob Mädchen schon Sex hatten oder nicht? Soldaten, die vorher zerstört, gebranntschatzt und gemordet hatten? Wie sind die denn mit den Kindern umgegangen? Wohlbemerkt, mit Kindern, die eine andere Sprache sprachen, und die Soldaten, überhaupt nicht verstanden haben?

    Und so ein perverses Schwein, das eine solche perverse Maßnahme an Kindern anordnet, was wir heute als pädokriminelles Verhalten strafrechtlich abwerten würden, ist euer Gott? Gehts noch? Ist euch ein solch schlimmer Befehl, von Hitler bekannt?

    So ein Scheusal als Gott, kann man gar nicht beleidigen. Bei so einem Schwerverbrecher, fällt es einem schwer, Artikel 1 des Grundgesetzes, einzuhalten. Muss man aber auch nicht, der Artikel 1, des Grundgesetzes, gilt nur für Menschen, nicht für Götter.

    Haut mir ab, mit eurer Drecksbibel! Haut mir ab, mit eurem Drecksgott!

    Grüße, Rudi Gems

  336. #337 | Nupi sagt am 18. Oktober 2011 um 22:21 Uhr

    Lies bitte von Anfang und nicht mittendrin.
    4. Mose 31:1,2 Jehova redete dann zu Moses, indem er sprach: Nimm Rache für die Söhne Israels an den Midianitern.

    Deiner Meinung hat sich das Volk Jehovas alles gefallen zu lassen, sich niedermetzeln zu lassen, vergewaltigen zu lassen, im Konzentrationslager foltern zu lassen.
    Da wir in der Unterzahl sind, gegenüber der Welt muss leider Jehova seinem Volk beistehen und Christus auf dem weissen Kriegspferd schicken um alle die gegen Jehovas Volk vorgehen wollen niederzumetzeln.
    1 Engel hatte 185000 Assyrer in einer Nacht vernichtet, das zeigt wie übermächtig
    die Engel sind.
    Leider wollen Leute wie du und andere nicht hören und zum grossen Krieg gegen Jehovas Volk blasen, Jehova sagt wenn sie euch (Jehovas Zeugen) angreifen, dann werden sie mein (Jehovas) Augapfel angreifen.
    So etwas nennt sich ausgleichende Gerechtigkeit.

  337. #338 | Nupi sagt am 18. Oktober 2011 um 22:40 Uhr

    Übrigens die Dinosaurier sind auch ausgestorben, ich glaube kaum das Jehova es Probleme bereitet auch Menschen zu töten.
    Zu der Vorgehensweise wie die Männer festgestellt haben, das jemand Jungfrau ist, weiss ich nicht.
    Es steht aber nicht da das Männer es festgestellt haben, es können auch Frauen getan haben.
    Ein bisschen Nachdenken hat noch niemanden geschadet.

  338. #339 | Rudi Gems sagt am 19. Oktober 2011 um 15:11 Uhr

    Dein komischer Gott, Nupi, dieser JHVH, ist mir sowas von egal, das er mir drohen kann was er will. Ich nehme ihn noch nichtmal mehr zur Kenntnis. Für mich, ist dieses Monstrum gestorben. Außerdem, führe ich keinen Krieg gegen Zeugen Jehovas. Auch ist es mir völlig egal, welche Religion ihr habt, und was ihr glaubt. Solange ihr euch an die Gesetze haltet, und die öffentliche Ordnung einhaltet, könnt ihr tun und lassen, was ihr wollt. Solange ihr mich, mit eurem Getue in Ruhe lasst, können wir ohne weiteres Freunde werden oder bleiben.

    Ganz sauer werde ich aber, wenn ihr mir droht. Ich möchte weder durch JHVH, noch von dessen Zorn, durch Harmagedon, durch Himmel, Hölle, Dämonen oder sonstwas bedroht werden. Und, ich möchte nicht auf die lästige Art, missioniert werden. Sonst kommt es knallhart zurück.

    Ich brauche euren Gott nicht! Euer Gott, ist mir noch nichtmal so wichtig, wie der Flavus, den ich ab und zu loslasse. Solche Scheusale, nehme ich gar nicht zur Kenntnis. Ich habe meinen eigenen Gott, mit dem ich bisher bestens gefahren bin, und das sogar, im Diesseits, und bei dem bleibe ich. Der würde mich notfalls, sogar vor einem wild gewordenen JHVH, schützen.

    Was die Überprüfung der Jungfernschaft in dem Krieg angeht, Nupi? da solltest Du dich vielleicht mal besser informieren, bevor Du einen solchen Unsinn schreibst. Seit wann, waren denn Frauen bei den Juden im Krieg? Wo steht denn eine Stelle in der Bibel, das Frauen am Krieg beteiligt waren? Und wenn doch, woher sollten Frauen, die medizinischen Kenntnisse her haben, ob ein Mädchen noch Jungfrau ist, oder nicht? Ich weis ganz genau, wie die Soldaten das gemacht haben. Das kann ich aber hier nicht schreiben, weil es sonst nicht veröffentlicht wird. Vielleicht soviel? Frauen die schon Sex hatten, hatten Angst vor nackten Männern. Und genauso dürfte es abgelaufen sein.

    Grüße, Rudi Gems

  339. #340 | Nupi sagt am 19. Oktober 2011 um 18:12 Uhr

    Frauen die schon Sex hatten haben Angst vor nackten Männern, das ist der grösste Blödsinn den ich je gelesen hatte.
    Die Midianiter hatten einen Plan ausgeheckt um die Israeliten auszurotten, die Frauen sollten sich mit den Männer prostituieren, weil sie erwarteten das Jehova dann selbst sein eigenes Volk ausrottet.
    12000 Männer sind auf die Verführungskünste reingefallen, so das eine schlagartige Plage die 12000 Männer hinraffte.
    Hört sich das an als hätten die Frauen Angst vor nackten Männern.
    Und offensichtlich sollten die Jungfrauen verschont werden, weil sie sich nicht beteiligt haben an den Plan die Israeliten zu verführen.
    Es zeigt das die Midianiter an die Macht glaubten, das Jehova Menschen hinrichtet.
    Warum hatten sie keine Angst das sie selbst Opfer werden.
    Offensichtlich dachten sie ihre eigenen Götter würden sie schützen.
    Genauso denkst du doch auch, du glaubst dein Gott schützt dich, hast vielleicht einen eigenen Schutzengel und jedesmal wenn ein Zeuge Jehovas ein Unglück geschiet, dann lachst du dich schlapp, das geschiet denen recht.
    Aber das Blatt kann sich auch noch mal wenden.
    Was Freundschaft betrifft, die suche mir lieber in der Wahrheit.
    Nicht weil ich dir nicht traue, sondern weil ich deinen Göttern nicht traue, die sind mir zu heimtückisch, gauckeln einem Sicherheit vor und dann lassen sie einen fallen.

  340. #341 | Nupi sagt am 19. Oktober 2011 um 19:04 Uhr

    Sehe gerade den Film Stalingrad.
    Deutsche Soldaten singen an der Front, Gott ist mit uns.
    Trotz aller Gebete und Gesänge sind nur 5% wieder zurückgekommen.,
    Toller christlicher Gott den die Katholiken da haben.

  341. #342 | Rudi Gems sagt am 19. Oktober 2011 um 20:35 Uhr

    Nupi, Du triffst nicht mein Niveau. Es wird müßig, sich mit Dir auseinanderzusetzen. Ich habe mit Sicherheit, kein Interesse, mich hier mit Dir über Kriegskunst oder Kriegsgründe auseinanderzusetzen. Dein Jehova, der geht mir am Po vorbei. Selbstverständlich, sind für mich Zeugen Jejovas, auch meine Nächsten. Ich werde Zeugen Jehovas, solange sie mir nichts tun, immer genauso behandeln, wie jeden anderen Menschen auch. Wenn ich meinen Nächsten liebe, frage ich weder nach dem Parteibuch, noch nach der Religionszugehörigkeit, noch nach sonstigen Hobbies. Für mich, steht einzig der MENSCH im Vordergrund, sonst nichts.

    Hällst Du, die biblichen Krieger, eigentlich für borniert? Nupi? Glaubst Du eigentlich wirklich, die hätten Prostituierte, darauf hin untersucht, ob sie noch Jungfrauen wären? Wenn überhaupt, kamen nur Mädchen in Frage, die schon ihre Menstruation hatten, und diese auch noch nicht zu lange hatten. Und diese Mädchen, werden allen Grund gehabt haben, vor Männern Angst zu haben. Mädchen die noch keinen Sex hatten, hätten keinen Grund gehabt, Angst zu haben, weil man ihnen niemals erzählt hätte, was in der Hochzeitsnacht auf sie zukommt, und wie die weiteren Nächte nach der Hochzeitsnacht, aussehen. Darauf kann man aber auch selber kommen, wenn man des Nachdenkens fähig ist. Sowas lässt sich mit gesundem Menschenverstand, eruieren. Nur, wenn man Zeuge Jehovas ist, und nachdenken soll, dann……. Na, ja, lassen wir das.

    Grüße, Rudi Gems

  342. #343 | Nupi sagt am 19. Oktober 2011 um 20:42 Uhr

    Falls das jetzt nach Schadenfreude klingt.
    Psalm 2:4 Der in den Himmeln sitzt, wird lachen.
    Jehova seinerseits wird sie verspotten.
    Auch Jehova kann Schadenfreude empfinden, vorallen wenn die Menschen alles versucht haben, vor dem Scherbenhaufen sitzen und trotzdem nicht aufgeben an ihren Gerechten Gott zu glauben.
    Wann endlich werde ich verschont von den Moslems und Katholiken oder Protestanten die ihre frohe Botschaft verkünden.
    Wann werde ich von Politikern verschont die glauben von Gott inspiriert zu sein.
    Wann werde ich endlich verschont von den Heilspredigern, die glauben nur ihr Weg führt zur Glückseligkeit.
    Dann werde ich endlich mein Predigtauftrag beendet haben.
    Dann wird kein Zeuge Jehovas mehr von Tür zu Tür gehen.

  343. #344 | Nupi sagt am 19. Oktober 2011 um 20:55 Uhr

    An Rudi Gems
    Das waren keine Prostituierten sondern normale Frauen die sich opfern wollten, für ihren Gott.
    Eine wird sogar mit Namen erwähnt (deren Name mir entfallen ist) sie war die Tochter des Vorstehers (Priester) der Gemeinde.
    Alles was du anführst mit der Feststellung der Jungfernschaft sind nur Mutmassungen, kann niemand belegen.
    Jehova wird in der BIBEL auch als Kriegsgott bezeichnet.
    Wenn du dich nicht mit den Gründen auseinanderzusetzen willst, dann höre auf jeden als unschuldiges und hilfloses Opfer hinzustellen, der in der Bibel erwähnt wird, weil er Opfer von Israeliten und Jehova wurde.

  344. #345 | Rudi Gems sagt am 20. Oktober 2011 um 16:42 Uhr

    Teilzitat von Nupi:

    „Die Midianiter hatten einen Plan ausgeheckt um die Israeliten auszurotten, die Frauen sollten sich mit den Männer prostituieren, weil sie erwarteten das Jehova dann selbst sein eigenes Volk ausrottet.
    12000 Männer sind auf die Verführungskünste reingefallen, so das eine schlagartige Plage die 12000 Männer hinraffte.“

    Das ist auf dem besten Weg, Religiöser Wahn zu werden. Hier muss man sich wohl ernsthaft Sorgen, um die geistige Gesundheit machen?

    Also, mal ganz langsam. Weil Frauen mit Soldaten Sex hatten, soll also ein ganzes Land ausgerottet werden. Alle Menschen werden umgebracht, ihre religiösen Stätten zerstört, und alles an Vieh, Gebäuden und Wertgegenständen, sollen zerstört werden. Einzig, die Mädchen, die noch keinen Sex hatten, sollen „verschont“ bleiben. Sowas nennt man übrigens heute, „Krieg der verbrannten Erde“.

    Da ist also ein Gott, der sich auf eitelste, zynischste und rachsüchtigste Weise, Macht über ein Volk verschafft, Spielregeln aufstellt, die an Barbarei und Menschenschinderei, kaum noch zu übertreffen sind, und der beschließt, das ein Volk „ausradiert“ werden soll. Als erstes, hat sich dieses feindliche Volk, bei dem Gott, unbeliebt gemacht, weil es einen anderen Gott hat. Zum anderen, möchte dieses Volk, sein Land behalten, und nicht an dieses Volk mit dem Gott, JHVH, abgeben. Und zum Dritten, hat sich dieses Volk erdreistet, Sex mit Soldaten zu machen, damit diese Soldaten in Ungnade, bei ihrem JHVH, fallen.

    Was für ein Gott? Was für eine zweifelhafte Erscheinung? Teufel, statt Gott, wäre in jedem Falle, realistischer. Gar nicht auszudenken, wenn einer von den Spinnern, die einen solchen Müll glauben, heute auf die Idee käme, ähnliches zu organisieren. Jegliches Völkerrecht, jegliches Grundgesetz, jegliche Ethik und jegliche „christliche“ Nächstenliebe, wird hier mit Füßen getreten. Alleine schon die Vorstellung, das es einen „Gott“ geben könnte, der das Recht hätte, sowas zu tun, ist sowas von abartig, das einem einfach die Vokabeln fehlen. Wem es bei der Lektüre, über diesen Krieg, gegen die Medianiter, nicht eiskalt den Rücken runterläuft, sollte schleunigst fachliche Hilfe in Anspruch nehmen. Und jeder, der sogar noch den Versuch startet, hier beschönigend zu argumentieren, kann nach meiner Auffassung, nur hochgradig von einer Gehirnwäsche geschädigt sein.

    Das der Schöpfer, die Ehe eingeführt haben soll, halte ich für ein widerliches Gerücht. Seine Spielregeln, aus der Biologie und der Evolution, sehen ganz anders aus. Solche Sprüche, in einem Buch, zeigen eindeutig, das der Schöpfer, nicht daran beteiligt war. Insofern, ist es völlig abenteuerlich, zu glauben, das der Schöpfer, sich in dieser Form einmischen will oder wollte, wie es uns Nupi, weiß machen will. Die Ehe, ist schon immer, als weltliche Einrichtung missbraucht worden, um Menschen, das Leben schwer zu machen. Die Ehe, ist ein Politikum, und nicht ein Wille, der von einem Gott kommt.

    Grüße, Rudi Gems

  345. #346 | Katrin sagt am 22. Oktober 2011 um 00:03 Uhr

    Hallo Nupi, entschuldige wenn ich Dich so nenne, habe aber in den letzten Kommentaren diesen Namen gelesen. Ich frage mich ob Du wirklich ein Zeuge Jehovas bist, so offen wie Du schreibst. Aber weißt Du , Du schreibst Du bist kein Neuling und seit 20 Jahren dabei. Weißt Du ich war von 1981 bis 1988 dabei. Und genau diese Dinge hat man uns damals schon erzählt. Es steht in aller kürzester Zeit ein offensiver Angriff auf die Zeugen Jehovas bevor. Es würde so schlimm daß wir selbst Zweifel an der Wahrheit bekommen würden. Diese Aussage “ in kürzester Zeit“ wurde auch mit dem Jahr 1914 begründet. Viele, viele alte Zeugen Jehovas von damals haben all ihre Hoffnung auf diese Aussage gestützt daß sie nicht sterben werden müssen bevor Harmagedon kommt. Ich war damals blutjung und sehe die alte Frau in unserer Versammlung in dieser Hoffnung immer noch vor mir. Heute bin selbst bald 50 Jahre. Und ich muß lesen daß diese Lügen den Mitgliedern immer noch erzählt werden. Ich habe noch die Publikationen der Wachturmgesellschaft aus den 80 zigern Jahren: Millionen heute lebender Menschen werden nicht sterben….. Begründet auf das Jahr 1914: Diese Generation wird nicht vergehen… Oh oh und wenn ich jetzt lese wie man den Begriff: Diese Generation versucht anders zu erklären dreht sich mir mein Magen um. Aber man muß es ja jetzt halt irgendwie anders erklären. Ich weiß viele viele falsche Prophezeiungen werden mit dem immer heller werdenden Licht versucht zu erklären. Aber von wem kam dann allerdings das Licht daß die damalige Erklärung für den Begriff „Diese Generation“ zuließ. Und was ist mit dem Bibeltext daß wir die falschen Propheten daran erkennen daß ihre Prophezeiungen sich nicht erfüllen? Dann kann sich doch jeder falsche Prophet letztendlich darauf berufen, dessen Prophezeiung am Ende nicht eintritt, das ist doch ein Freibrief. Aber die Bibel sagt etwas ganz anderes über falsche Prophezeiungen. Glaub mir ich will weder Dich noch irgendjemand von seinem Glauben abbringen. Hab ja schließlich auch meinen. Aber wenn ich lese wie Lügen von Generation an Generation weitergegeben wird und immer mehr Lügen dazukommen wird mir schlecht. Jedenfalls sind die meisten Brüdern und Schwestern die damals, selbst erst in den 1930 zigern Jahren geboren wurden, tot. Alle gestorben in der Hoffnung: Diese Generation…. Und jetzt soll ja keiner sagen daß haben die Mitglieder selbst in ihrem Eifer hineininterpretiert. NEIN! Ich habe die Publikationen von der Wachtturmgesellschaft wo diese Hoffnung eindeutig publiziert wurde.

  346. #347 | Rudi Gems sagt am 22. Oktober 2011 um 04:25 Uhr

    Hallo Katrin!

    Du hast völlig Recht, aber Du solltest bedenken, das Nupi, einer ist, der alles aus der Bibel, irgendwie zu erklären versucht. Dabei ist ihm jedes Argument recht, wenn es die Bibeltexte, irgendwie erklären kann, oder wenigstens relativieren kann. Das ist das Ergebnis einer Gehirnwäsche. Da kann man eben nicht so argumentieren wie Du, Katrin. Sowas wird von einem richtiggehenden Zeugen Jehovas, ignoriert und bekämpft. Solche Menschen, sind für normale Argumente, nicht mehr zugänglich. Deshalb habe ich zum Schluss, auch stärkere Geschütze aufgefahren, die offensichtlich gewirkt haben. Nupi ist in Deckung gegangen.

    Es ist schon albern und niveaulos, uns hier einen solchen „Gott“, wie diesen JHVH, als den „Gott aller Götter“, verkaufen zu wollen. Man braucht sich nur die Bibel durchzulesen, um zu erkennen, welch armseliges Würmchen ein solcher JHVH gewesen sein soll.

    Allmächtig? Wo ist denn dieser Gott allmächtig? Ein Stümper ohne Ende. Nichts aber auch rein gar nichts klappt oder funktioniert, in der Bibel, wo dieser „Gott“, seine Finger im Spiel hat. Selbst mit dem „Teufel“, sieht er sich genötigt, eine Wette einzugehen.

    Dann diese Brutalität? Nichts ist diesem Gott heilig. Selbst völlig unschuldige Kinder, werden aussortiert, wenn sie noch „Jungfrauen“ sind, nachdem man ihre Eltern und Geschwister, todgeschlagen hat. Selbst der eigene „Gottessohn“ soll auf bestialichste Weise ermordet worden sein, damit sich dieser JHVH, gut fühlt. Und diese mordlüsterne Tat, wird von den Zeugen Jehovas, noch verehrt, und alljährlich „gefeiert“. Mit solchen Menschen, ist jede Diskussion müßig.

    Dann diese Intoleranz, Eitelkeit, Rachsüchtigkeit und Herrschsüchtigkeit? Und ein solches Scheusal, soll ein Gott sein? Bei mir hat dieser JHVH, jedenfalls keine Chance mehr. Eine solche fragwürdige Erscheinung, wie dieser JHVH, soll der Schöpfer des Universums sein? Mit so einer Arbeitsweise, wie sie in der Bibel, beschrieben wird, wie sie dieser JHVH, an den Tag gelegt haben soll, ist man noch nichtmal in der Lage, in einem Sandkasten, etwas Sinnvolles zu erzeugen.

    Einen solchen Menschen, wie Nupi, davon zu überzeugen, wie die Historie der Zeugen Jehovas, bisher abgelaufen ist, ist völlig sinnlos. Mit solchen „Kleinigkeiten“, halten sich solche Menschen, gar nicht erst auf. Für die ist es wichtig, neue „Zeugen Jehovas“ zu fischen. Da zählen nur Zahlen, nach dem Motto, „Der Einzelne ist Nichts, die Zeugen Jehovas, sind alles.“ Irgendwie, kommt einem dieses Motto, fatal bekannt vor.

    Grüße, Rudi Gems

  347. #348 | Nupi sagt am 22. Oktober 2011 um 14:05 Uhr

    An Rudi Gems
    Die Midianiter wurden nicht getötet, wegen unerlaubten Sex, sondern wegen ihren Plan das Volk Jehovas auszurotten.
    Und die Soldaten Israel wurden auch nicht wegen Sex getöt, sondern weil sie nicht hören wollten und sogar den Priester Pineas verspottet haben.
    Es gibt sogar Menschen die trauern Gadafie nach, offensichtlich gehörst du auch dazu.

    An Katrin
    Die ganze Welt redet von einen nahenden 3 Weltkrieg.
    Nur du glaubst in einer friedlichen Welt zu leben.
    Wenn du bereit bist für andere Menschen deine Hand ins Feuer zu legen, das sie dir immer die Wahrheit sagen dann ist das deine Sache.
    Wenn du bereit bist für andere Götter dein Leben zu opfern, dann ist das auch deine Sache.
    Ich bin dazu nicht bereit, ich hänge an mein Leben.
    Das ganze Internet ist voller Lügen über die Wahrheit (Wachtturm Gesellschaft) einschliesslich diese Internetseite.
    Zeugen Jehovas halten sich für die besten Menschen (Hochnäsig, stolz, arrogant).
    Nur ihr wollt unbedingt an diesen Lügenm glauben.
    Kriege zwischen den Religionen gab es immer und gibt es auch heute noch, warum glaubst du es kann nicht passieren dann man Jehovas Volk angreift.
    Frankreich und Russland hat erst kürzlich hat versucht das Predigtwerk zu unterbinden.
    Warum sollte ich glauben das alle Menschen eine Friedliche Einstellung zur Wachtturm Gesellschaft haben.

  348. #349 | Nupi sagt am 22. Oktober 2011 um 14:42 Uhr

    An Katrin
    Was du vor 20 Jahren im Offenbarungsbuch gelernt hast, das hat sich nie geändert.
    Nur weil wir das Offenbarungsbuch heute nicht mehr studieren, heisst das nicht das die Gesellschaft einfach die Offenbarung ändert.
    Das kann sie nicht und das darf sie überhaupt nicht, weil es in der Bibel festgehalten ist.

  349. #350 | Rudi Gems sagt am 22. Oktober 2011 um 15:45 Uhr

    Schade, das die Midianiter, damals, nicht gewonnen haben. Vielleicht, wäre uns einiges erspart geblieben? Es hätte nie Zeugen Jehovas gegeben, dieser JHVH, wäre in seinem südlichen Palästina, auf seinem Berg namens JHVH, und bei seiner Frau geblieben, und wäre vielleicht der Gott der Midianiter geblieben. JHVH, war es damals, der zu den Juden von den Medianitern, übergelaufen ist. Er ist der Verräter.

    Und einen Krieg zu führen, nur weil ein Herr Pineas, verspottet worden ist? Zu einem solchen Verbrechen, ist wohl wirklich nur, so ein „Gott“ fähig, wie ihn heute die Zeugen Jehovas verehren? Ich kann gar nicht soviel essen ,wie ich k……

    Grüße, Rudi Gems

  350. #351 | Nupi sagt am 22. Oktober 2011 um 15:50 Uhr

    An Katrin
    Auf solche Wortklauberer wie dich falle ich nicht herein.
    Nur weil Bruder Rutherford damals geglaubt hatte, Millionen jetzt lebender werden nie sterben, (Er dachte es kommt noch zu seinen Lebzeiten).
    Irren ist Menschlich, deswegen ändert die Bibel sich nicht.
    Selbst die Bibelforscher vor 1914 glaubten das Hamargedon schon 1914 käme, das glaubte Bruder Rutherford nicht.
    Man nicht eine ganze Religion als falschen Propheten beschimpfen, weil einzelne sich irren.
    Aus der Religion aus der ich ursprünglich komme, (Neuaopolisch) hat der Stammapostel steif und fest behauptet das Ende kommt noch zu seinen Lebzeiten.
    1965 ist er dann gestorben und nichts ist passiert.
    Statt einfach zu sagen, der Stammapostel ist nicht inspiriert von Gott hat die Neuapostolische Kirche einfach die Gnadenzeit verlängert.
    Der Gerichtstag ist aber schon seit Jesus Christus festgelegt, niemand kann diesen ändern.
    Die Wachtturm Gesellschaft (Offenbarung) was offensichtlich auch du studiert hast, hat nie behauptet Inspiriert zu sein, sie hat im Vorwort darauf hingewiesen, das nur die ausgeschriebenen Bibeltexte inspiriert sind, nicht aber die Kommentare dazu, die von der Wachtturm Gesellschaft kommen.
    Schliesslich sind einzelne Kommentare mehrfach geändert worden.
    Die Offenbarung der Wachtturm Gesellschaft trifft aber am ehesten zu, gegenüber anderen Religionen die noch nicht einmal die Heuschrecken erklären können.

  351. #352 | Nupi sagt am 22. Oktober 2011 um 17:01 Uhr

    Ich rechne schon damit, das ihr mit einem Kommentar kommt, nicht jeder Nicht Zeuge Jehovas ist der Wachtturm Gesellschaft feindlich gesinnt.
    Auch meine Eltern und die Eltern meiner Frau sind uns nicht feindlich gesinnt.
    Sie sind sogar schon einige male in den Königreichssaal gekommen, auch mein ehemaliger Freund bevor ich die Wahrheit kennengelernt hatte, ist damals in die Versammlung gekommen.
    Wir kennen das schon das der Mensch sich immer der Mehrheit anschliesst, weil er Nachteile befürchtet.
    Die Bibel sagt das auch die Feiglinge den ewigen Tod verdienen, das heisst in den Feuersee geschleudert werden.
    Christus hat es uns vorgemacht, welchen Mut man braucht um ein Diener Gottes zu sein, er hat sich ohne Vorbehalte den Willen Gottes untergeordnet, auch wenn es einen schmerzvollen Tod bedeutet.

  352. #353 | Norbert Wache sagt am 22. Oktober 2011 um 18:58 Uhr

    #351 | Nupi

    Ups, jetzt nun nur noch mit Synonym?

    Natürlich behauptet der tuvS nicht inspiriert zu sein, aber wehe man stellt etwas in Frage!!

    Wie Du mit der „Ex“-Schwester Katrin hier umspringst, zeigt doch nur wieder, wie unerträglich arrogant, hochnäsig und anmaßend (dumm-verblendet) Zeugens sind. Aber was solls, irgendwann kommt ja der große Knall und dann schauen wir mal, was oder wer von den falschen Religionen, wozu ich auch die Zeugen zähle, übrigbleibt.
    Die Bibel ist da ja recht eindeutig.

    Liebe Katrin,

    ich weiß ja nicht, wo Du heute glaubensmäßig stehst, aber schau doch mal bei uns rein: https://Freie-bibelforscher-borken.de. Du schreibst als Betroffene genau das, was ich auch von anderen „Älteren“ gehört habe.

    Außerdem kann ja jeder sich die alten WT unter
    https://wtarchive.svhelden.info/?page_id=9 downloaden.

    Ich finde es z.B. schon sehr interessant, wie es möglich gewesen ist, die Teilnahme am 1. Weltkrieg anhand der Bibel zu rechtfertigen

    Jehovas Segen

  353. #354 | Rudi Gems sagt am 22. Oktober 2011 um 21:43 Uhr

    Pass mal auf Nupi? ich habe nichts dagegen, wenn Du dich mit erwachsenen Menschen triffst, und irgendwelche Zirkusnummern veranstaltest. Von mir aus, könnt ihr Götter verehren, die 3 Geschlechtsteile haben, und mit 3 Frauen gleichzeitig…. Von mir aus, könnt ihr euch eine Puppe bauen, die so aussieht, wie euer Gott, und darum mit Baströckchen, oder wenn die Gesetze eingehalten werden, auch nackt, um die Puppe tanzen. Im Gegenteil, ich könnte Dich durchaus achten.

    Problematisch, wird es für mich immer, wenn Kinder ins Spiel kommen. Für mich, ist jede Einbeziehung, von Kindern, in Religionen, „Religiöser Missbrauch“. Religiöser Missbrauch, ist viel schlimmer als Sexueller Missbrauch. Beim sexuellen Misbrauch, gibt es nichts Vergleichbares, zu „Religiösen Wahnvorstellungen“ genauso, wie zur Bigotterie. Deshalb, sollte es nach meinem Dafürhalten, einen eigenen Strafrechtsparagraphen, gegen Religiösen Missbrauch bei Kindern geben.

    Ich habe es selber gesehen und erlebt, was aus Menschen werden kann, die in religiösen Verhältnissen reingeboren werden, oder als Kleinkinder, dort mitgeschleppt werden. Was ich dort zu sehen und zu hören bekommen habe, bereitet mir heute noch Alpträume.

    Insbesondere die sexuelle Entwicklung, die solche Menschen genommen haben, haben bei ihnen, so viele unheilbare Schäden hervorgerufen, das man eigentlich geneigt ist, alle Religionen verbieten zu lassen.

    Daneben stört es mich sehr, wenn Menschen, ungefragt, an meine Haustüre kommen, und mir ihre Religion aufzudrängen versuchen. Genauso, wie auf Marktplätzen oder auf anderen öffentlichen Einrichtungen. Eigentlich, müsste man jedem Zeugen Jehova, ein Hausverbot erteilen, und im Wiederholungsfalle, wegen Hausfriedensbruch, Anzeige erstatten.

    Und wenn ich hier solche Drohungen lese, Teilzitat von Nupi:

    „Die Bibel sagt das auch die Feiglinge den ewigen Tod verdienen, das heisst in den Feuersee geschleudert werden.“

    Dann werde ich ungehalten. Die Einzigen, die man in den Feuersee schleudern sollte, das sind die Zeugen Jehovas, und zwar die Ältesten (natürlich Du, Ältester, nicht!“, zuerst. Allerdings, stehe ich Gewalt, grundsätzlich so ablehnend, gegenüber, das ich mich sogar, schützend vor Zeugen Jehovas stellen würde, auch wenn es mir schwer fiele.

    Grüße, Rudi Gems

  354. #355 | Katrin sagt am 22. Oktober 2011 um 22:57 Uhr

    An Nupi
    freue mich daß Du geantwortest hast. Hab nicht damit gerechnet,was meinst Du mit “ Wortklauberer“? Ich habe nur meine Ansicht der Dinge dargelegt. Ich beschimpfe nicht eine ganze Religion ein falscher Prophet zu sein sondern sage das die Wachtturmgesellschaft falsche Prophezeiungen verbreitet hat. Sie nimmt sich nur seit geraumer Zeit damit zurück weil keine ihrer Harmagedonprophezeiungen in Erfüllung gegangen ist. Ich spreche hier auch nicht von anderen Religionsgemeinschaften sondern von den Zeugen Jehovas die behaupten die einzig wahre Religion zu vertreten. Ich habe in den 80-zigern meinen Urlaub im Predigtdienst verbracht und traf da auf eine Familie die uns wirklich herzlichst in ihr Haus einlud. Der Vater war auch ein Ältester in einer anderen Religionsgemeinschaft. Wir brachten unser Anliegen vor und unterhielten uns über die Bibel. Aber am Anfang des Gespräches sagte dieser Mann etwas was mir im nachhinein zu denken gab: Er freue sich mit anderen Christen über die Bibel zu reden und sich austauschen zu können. Denn wenn er glauben würde, das er .bzw seine Glaubensgemeinschat allein den einzig wahren Glauben hätten dann wäre er am dran.Darum geht es mir, darum bin ich weg von euch. Die Wachtturmgesellschaft behauptet das einzig wahre Sprachrohr Gottes zu sein Aber das wirklich einzige und wahrhaftige Sprachrohr Gottes kann und darf nicht so irren! Dieser absolutistische Anspruch auf Wahrheit, daß nur Zeugen Jehovas Harmagedon überleben werden, ist eine gottlose Anmaßung in Anbetracht der falschen Prophezeiungen die diese Führung der Organisation eindeutig gemacht haben Niemand hat die Wahrheit. Laß Dir vor keinem erzählen erzählen daß es nur wahre Dinge gibt. Jeder siehts für sich. So sehe ich die Dinge ohne den Glauben verloren zu haben. Jede Religion hat ihre Berechtigung und jede Religion die behauptet die einzig wahre zu sein ist fasch.

  355. #356 | Katrin sagt am 23. Oktober 2011 um 12:36 Uhr

    Hallo und noch mal an Nupi,
    ich habe ja auch nie gesagt daß die Wachtturmgesellschaft behauptet hätte inspiriert zu sein. Nein das hat sie auch nicht aber sie behauptet die alleinige Wahrheit zu haben. Und maßt sich daraufhin an Menschen vorschreiben zu können was wahr, richtig oder falsch ist. Sie stellt Regeln für die Zeugen Jehovas auf, die nicht einmal biblisch begründet sind. Geburtstage. Nirgends in der Bibel steht daß man das nicht feiern dürfe. Und eine Argumentation: Weil in der Bibel steht daß Christen bei Geburtstagsfeiern von Heiden hingerichtet wurden, wäre dies ein heidnisches Fest welches Christen nicht begehen dürfen, ist schon ziemlich weit hergeholt um dies u.v.m. als Dogma zu manifestieren. Auch die Frage des Blutes ist ziemlich heikel. Und da ist man ja bereits von einer totalitären Haltung in der Zeit schon ziemlich zurückgewichen. Denn enthaltet euch des Blutes. Was heißt das für einen Menschen? Für mich heißt das, daß ich niemals Blut vergießen würde. Kein Menschen-, oder auch Tierblut. Niemals töten würde. Ja das Blut ist heilig, eben weil es auch Leben retten kann durch eine Transfusion. Und so könnte man das ewig weiterführen. Das alles sind Auslegungssachen, die jede Religionsgemeinschaft für sich auslegt. Keine Regeln der Bibel die für Christen unbedingt gültig sind. Und weil dies so ist, würde ich mich keiner Religionsgemeinschaft mehr anschließen. Jede legt irgendwelche Dinge für sich aus, nach ihrem eigenen Gutdünken. Denn wenn Eure Führer nicht inspiriert sind nach welchen Regeln und Gesichtspunkten legen denn sie die Bibel dann aus? Nach ihrem eigenen Gesichtspunkten. Wie s i e die Dinge für s i c h so sehen? Ist ja ok. Aber dann kann und darf ich doch nicht behaupten die einzig wahre Religion zu vertreten. Und wenn sie nicht inspiriert sind wie kommen diese Männer dann auf den Gedanken zu behaupten daß alle Nicht- Zeugen- Jehovas in Harmagedon sterben werden? Wer hat ihnen das gesagt? Vielleicht dasselbe Licht das seine Farbe oder Intensität schon so oft gewechselt hat? Von wem kommt denn dieses Licht das Eure Führer schon so oft in die Irre geführt hat. Kann ich einer solchen Führung noch vertrauen? Die behauptet die einzig wahre Religion zu vertreten. Nein ich nicht. Also mußt Du eigentlich nicht an Gott glauben sondern an die Wachtturm Gesellschaft!!!!!!!!!!!!!!

  356. #357 | Rudi Gems sagt am 23. Oktober 2011 um 14:43 Uhr

    Hallo Katrin!

    Mich würde mal interessieren, was die Bibel, heute noch, für eine Bedeutung für dich hat? Hast Du dir mal die Entwicklungsgeschichte der Bibel angesehen?

    Grüße, Rudi Gems

  357. #358 | Nupi sagt am 23. Oktober 2011 um 15:09 Uhr

    An Norbert Wache
    Die Bibel ist die alleinige Wahrheit.
    Niemand behauptet das Bruder Ältester immer richtig liegt.
    Im aktuellen Wachtturm steht wie man sich verhalten soll, wenn Differenzen entstehen, das kannst du jetzt nicht mehr wissen weil du weg bist und den Wachtturm nicht mehr liest.
    Die Ältesten werden sogar im aktuellen Wachtturm dazu angehalten, sie dürfen weder die Klage eines betreffenden als unwichtig betrachten noch dürfen sie parteiisch sein und sich auf die Seite von 1 Person schlagen.
    Sie müssen immer beide Personen anhören, bevor sie ein Urteil bilden.
    Wahrscheinlich ist schon soviel passiert das sie das deshalb schreiben.
    Und genau das habe ich mit dir gemacht.
    Ich bin weder auf dein Pferd gesprungen.
    Ja Ja Norbert Wache du hast recht, gegen deine böse Frau muss man unbedingt etwas unternehmen, die Ältesten gehören bestraft.
    Noch habe ich deine Klage als unwichtig abgetan, ich habe versucht Rat zu geben, der Rat wurde aber von dir nicht angenommen.
    Das du ausgerechnet an so einen Ältesten geraten bist, der das zu den Zeitpunkt noch anders gesehen hat, da kann weder ich etrwas für noch die Wachtturm Gesellschaft.

    An Katrin
    Ich habe nicht behauptet, das du die Wachtturm Gesellschaft als falschen Prophet bezeichnest, die Wachtturm Gesellschaft wird allgemein als falscher Prophet bezeichnet und springst einfach auf dieses Pferd auf und plapperst alles nach was die Welt dir erzählt, obwohl du selbst gelernt hast, das die Wachtturm Gesellschaft sich nicht als inspiriert bezeichnet, hast du ja im letzten Kommentar selber zugegeben.
    Ich finde es aber merkwürdig das du denkst das die Wachtturm Gesellschaft einfach Lehren ändern kann die in der Bibel festverankert sind, nur weil sie nicht in unsere Zeit passen.
    Das ist genau das was die Kirchen machen, und deshalb lästert die Welt über die Kirche.
    Wie oft hört man einfach, dann komme ich halt in die Hölle, das ist mir doch egal.
    Diese Egal Einstellung hat die Kirche zu verantworten.
    Ich sage auch nicht, das ich im Alltag täglich auf Feinde stosse.
    Wenn ich Personen versuche zu beruhigen, weil jemand mir sagt: Nur weil er kein Zeuge Jehovas ist deswegen muss er doch nicht gleich böse sein.
    Dann erzähle ich immer die Geschichte von Lots Frau, die war auch ein guter Mensch war Gastfreundlich.
    Nur leider hatte sie sich umgedreht, weil sie die Stadt und ihre Reichtümer so begehrt hatte.
    Wenn ich damals vor der Titanic gewarnt hätte und ich bekomme nur zu Antwort das Schiff ist unsinkbar dann kann ich nichts machen.
    Es sind damals 1911 doch nicht nur Böse Menschen ums Leben gekommen.
    Christus sagte zu seinen Jünger: Als ein Turm auf Menschen fiel und sie begraben hatte ihr glaubt doch nicht das dies alles böse Menschen waren.
    Zeit und unvorgesehenes Geschehen trifft alle, egal ob gut oder böse.
    Die Menschen in den Kirchen wollen wollen das nicht glauben, die wollen an ihre Schutzengel glauben, meine eigene Cousine (Neuapostolisch) hat mir gesagt: alle Menschen denen etwas passiert sind automatisch Ungläubige.
    Und mit solchen Lehren möchte ich nichts zu tun haben.

    An Rudi Gems
    Mach was du willst, aber lass mich und meine Familie in Ruhe.
    Wenn du es nötig hast zu einer Prostituierten zu gehen, dann will dich wohl keine Frau haben.
    Wenn du nicht in der Lage bist mit Frauen umzugehen, dann kann ich nichts dafür.
    Sehe zu wie du klar kommst.

  358. #359 | Nupi sagt am 23. Oktober 2011 um 16:31 Uhr

    Eure Einteilung der Menschen in Gut und Böse geht mir langsam auf den Wecker.

  359. #360 | Katrin sagt am 23. Oktober 2011 um 17:10 Uhr

    Hallo Rudi,
    ja da bin ich mir selbst nicht mehr so sicher. Habe mir auch viel Material über die Entstehung der Bibel besorgt, auch über die Theorie daß die angebliche Hure Maria Magdalena eigentlich auch aus königlichen Geblüht stammt und mit Jesus verheiratet war. Auch das es noch viel mehr Evangelien gibt, die aber nie in die Bibel aufgenommen wurden. Also ehrlich gesagt halte ich die heutige Bibel nicht mehr für das Buch der Bücher, sondern für ein, auch von sogenannten „Heiden“, manipuliertes Buch. Siehe nur das Konzil von Konstanztinopel. Dieser Typ war Heide und hat eigentlich nur erkannt daß dieses Christentum im Vormarsch und die Zukunft war. Deshalb hat er den christlichen Glauben angenommen und am Ende die Inhalte für das Buch der Bücher bestimmt an das noch heute so viele Menschen glauben. Ist eigentlich schon irre. Und dann kommen noch Fanatiker wie die Zeugen Jehovas und nehmen dieses Buch wortwörtlich und errichten eine dogmaische Glaubenslehre.

  360. #361 | Katrin sagt am 23. Oktober 2011 um 17:24 Uhr

    Hallo Nupi,
    gehts noch? Wer teilt denn hier die Menschen in gut und böse? Na? Das seid ja wohl ihr zum Kukuk. Aber das zeigt mal wieder die Intolleranz der ZH. Wenn Euch die Argumente ausgehen, weil man eben am Ende gegen die WAHRHEIT keine Argumente mehr bringen kann, zieht man sich beleidigt zurück. Weißt Du, man hat uns damals sogar noch gelernt zu sagen daß uns die Sache zu heilig ist um darüber zu streiten. Na kommt Dir das bekannt vor??? Wenn einem die Argumente ausgehen….. Ich bedaure nur die „kleinen Mitglieder“ die sich von dieser Wachtturmgesellschaft immer noch so blenden lassen. Alles bedingungslos erfüllen und zu dem Punkt gebracht werden nicht mehr selbst zu prüfen oder gar nachzudenken. Ich will hier nicht von Gehirnwäsche sprechen, weil ich die so selbst nie erlebt habe, aber geistige Manipulation und Gruppenzwang, sowie die ständige Angst vor der Vernichtungsstheorie lassen menschliche Gehirne schon schwinden.

  361. #362 | Katrin sagt am 23. Oktober 2011 um 18:18 Uhr

    Hallo Norbert,
    war auf der Seite die Du angegeben hast. Ja dieses Lied kenne ich auch. Ja viel Leid geschieht in der Welt ohne ersichtlichen Grund. Aber die Lösung heißt nicht ZJ. Ich habe mich wie gesagt 1988 von dieser Organistion getrennt, habe dann 1989 geheiratet. Mein Mann war Atteist, hat aber meinen Glauben an ein höheres Wesen aktzeptiert. Wir waren ein ganz normales Ehepaar. Nur daß mein Mann schon mit 18 Jahren schwer an Lymphdrüsenkrebs erkrankt war. Das war 1978. Man hat ihn kaputtgeheilt. 1978 steckte das alles noch in den Kinderschuhen und man hat ihn einer Ganzkörperbestrahlung ausgesetzt, was zur Folge hatte das man sein gesamtes Gefäßsystem zerstört hatte. Nach den Jahren kamen immer mehr Folgekrankheiten. Die Kardiologin sagte, er habe das Gefäßsystem eines 80 zig Jährigen. Und das mit Anfang 40. Ja und mit 45 dann der Infarkt. Folge: Krankenhaus, Gefäßöffnung, Erholung und dann der Rückschlag. Reinfarkt. Man hat das Gefäß nicht mehr öffnen können. Aber er lebte. Doch wie. Man spritzte ihm Morphium was dann auch nicht mehr half. Letztendlich ist er im Klinikum aus dem 7. Stock in den Tod gesprungen. Ich war 42 stand kurz vor meinem 43 Geburtstag. Vielleicht habe ich seinen Tod nie wirklich verarbeitet. Habe 2 Therapien gemacht, eine 6 wöchige Kur erhalten, aber all das kann mir meinen Mann nicht wiedergeben. Aber ich glaube daran daß wir uns wiedersehen werden egel wie, ob im Himmel oder auf der Erde. Ich weiß es nicht und halte Menschen einfach für anmaßend die meinen sie hätten die Wahrheit für sich allein gepachtet. Ich achte, so wie auch mein Mann oder mein noch lebender Schwiegervati, jede Religion, aber keine sollte für sich den Anspruch erheben die einzig Wahre zu sein.

  362. #363 | Rudi Gems sagt am 23. Oktober 2011 um 19:41 Uhr

    Gut sind für die meisten von uns, Menschen, die sich an die Gesetze halten, und ein gesundes Verhältnis zur öffentlichen Ordnung entwickeln. Und vielleicht, wenn es machbar ist, erwarten wir noch ethisches Verhalten.

    Schlecht, sind für uns Menschen, die mit der Bibel unter dem Arm, durch die Gegend laufen, andere belästigen, und mit fragwürdigen Bedrohungen, wie Harmagedon, Hölle, Dämonen, Gewaltverherrlichung, Steinzeitsexualität, Ewige Qualen, Ewige Verdammnis, Sippenhaft und Kanibalismus, unter Druck setzen. Menschen, die trotz Aufklärung, Grundgesetz und modernes Strafrecht, immer noch die Bibel, als die „Wahrheit“ betrachten, wo dies, z.T. diametral anders gesehen wird.

    Daneben, mögen wir es gar nicht, wenn in der Rechtspflege, gezielt, der graue Bereich, zu eigennützigen Zwecken ausgenutzt wird, um Macht über andere Menschen zu bekommen. Solche Menschen, betrachten viele von uns, als „Böse“. Und wenn wir Dir, Nupi, damit auf den Wecker gehen, könnte dies sogar beabsichtigt sein. Hast Du Nupi, Dir eigentlich schonmal die Frage gestellt, ob Du UNS, auf den Wecker gehst?

    Grüße, Rudi Gems

  363. #364 | Nupi sagt am 23. Oktober 2011 um 22:25 Uhr

    An Katrin
    Wenn es noch andere Möglichkeiten gibt, mit seinen Mitmenschen Frieden zu schliessen als die Wachtturm Gesellschaft vorschlägt, dann kannst du ruhig Vorschläge machen.
    Die Wachtturm Gesellschaft ist offen für alles, sie kann jemand auch loben.
    Die wollen nur nicht hören, was nicht möglich ist, das landet sofort im Papierkorb.

  364. #365 | Rudi Gems sagt am 24. Oktober 2011 um 13:37 Uhr

    Teilzitat von Nupi:

    „Wenn du es nötig hast zu einer Prostituierten zu gehen, dann will dich wohl keine Frau haben.“

    Das hat strafrechtliche Relevanz! Wundert mich allerdings nicht, das Zeugen Jehovas, sowas nötig haben. Zeigt es doch ihren wahren Charakter.

    An Stefan Laurin!

    Lass dieses Teilzitat bitte drin. Ich gehe ganz bestimmt nicht zum Staatsanwalt, deswegen. Ein besseres Zeugnis, hier öffentlich darzustellen, wes Geistes Kind man in Wirklichkeit ist, kann man kaum abgeben.

    Grüße, Rudi Gems

  365. #366 | Rudi Gems sagt am 24. Oktober 2011 um 14:04 Uhr

    Hallo Katrin!

    Danke, für Deine Antworten! Ist schon erschütternd, was Du, aber insbesondere Dein Mann, erlebt haben.

    Ich gehe auch davon aus, das es einen Schöpfer gibt. Und die Evolution, kann auch vieles erklären. Aber einiges, ist so präzise, in der Evolution abgelaufen, das man kaum bestreiten kann, das da nicht noch eine andere „Kraft“, als der „Zufall“ dahinter steckt. Trotzdem kann und darf ich nicht missionieren. Dieses Recht, hält sich der Schöpfer persönlich vor.

    Es gibt durchaus Perlen in der Bibel. Ich zähle dazu das Hauptgebot zur Nächstenliebe, aber auch das Gebot, das man die „Goldene Regel“ einhalten muss. Dann finde ich die Stelle, mit der Ehebrecherin, bei Johannes brilliant, obwohl es eine nachweisliche Fälschung ist. Und die Ausführungen des Paulus, über die Liebe. Fast Alles andere, kann man knicken. Das sagt mir gar nichts, ist mir zu gefährlich, oder einfach zu märchenhaft.

    Menschen, die ehrliche Nächstenliebe praktizieren, an die tritt der „Schöpfer“, früher oder später ran. Er hat dort so eindeutige Methoden, an Menschen ranzutreten, das es für sie unübersehbar wird. Wenn der Kontakt entstanden ist, bekommt man Inspirationen, wo der Schöpfer einem genau erklärt, was er von einem will. Dann steht man aber auch unter persönlichem Schutz dieses Schöpfers, und zwar im Diesseits. Dann fällt einem auch nicht zufällig, ein Turm auf den Kopf.

    Wenn Du also, Kontakt, zu diesem Schöpfer haben willst, Katrin?, dann kann ich Dir nur empfehlen, größtmögliche Nächstenliebe zu üben. Das Du deinen Mann, nochmal sehen wirst, dafür kann ich Dir keinen Mut machen, Katrin. Nach allen Informationen, die ich habe, ist nach dem Tod, Schluss, auch wenn es in des Menschen Natur liegt, dies nicht wahr haben zu wollen.

    Grüße, Rudi Gems

  366. #367 | Katrin sagt am 24. Oktober 2011 um 17:50 Uhr

    Ich glaube nicht daß man eine Wachtturmgesellschaft braucht die einem sagt wie man mit seinen Mitmenschen Frieden schließen kann. Das muß schon jeder Mensch für sich allein erkennen und auch tun. Diese Wachtturmgesellschaft greift einfach voll und ganz in das Leben und die Privatsphäre ihrer Mitglieder ein. Ich glaube ihr bräuchtet die Bibel überhaupt nicht, hauptsache der Wachtturm ist da. Und für mich ist es schon wie ein Anbeten dieser Organisation. Wir machen alles was diese Organisation uns sagt. Kritik ist nicht willkommen und wird auch nicht zugelassen. Alles, alles was diese Herren da oben sagen ist richtig und Gesetz. Das kann aber auch nicht gesund sein. Und dann die Aufforderung daß man einen Bruder oder eine Schwester die sich nach der Meinung der Obergurrus irgendeines Vergehens schuldig gemacht hätten, oder sogar nur eine Meinung geäußert haben , die eben nicht so ganz im Einklang mit den Lehren der Wachtturmgesellschaft steht, diesen umgehend den Ältesten zu melden. Also nimm mirs nicht übel aber Stasimethoden waren so ähnlich. Und sag jetzt nicht es dient nur dazu die Einheit der Organisation zu erhalten. Das ist doch Gleichschaltung im äußersten Ausmaß.

  367. #368 | Katrin sagt am 24. Oktober 2011 um 18:21 Uhr

    Hallo Rudi,
    hab grad Deinen Kommentar gelesen. Danke für Deine lieben Worte. Ich glaube ehrlich gesagt nicht daß mit dem Tod alles aus und schluß ist. Ich hatte nach dem Tod meines Mannes Träume aber auch Erlebnisse die mir das Gefühl gaben er wäre immer noch um mich. Das hat zwar mit der Zeit nachgelassen, aber damals hatte ich wirklich voll das Gefühl er wollte sich verabschieden, weil er das zu Lebzeiten nicht mehr konnte. Aber wie gesagt ich weiß es nicht. Klar kann man sagen so etwas kommt aus dem Unterbewußten und ist eine Schutzmaßnahme des Körpers. Aber vieles war so wahrhaftig oder erschien es zumindest. Aber wir werden es ja alle irgendeinmal sehen wenn es ein Leben nach dem Tod gibt und wenn eben nicht dann merk ich das sowieso nicht mehr. Hat auch was Gutes an sich.

  368. #369 | Nupi sagt am 24. Oktober 2011 um 18:30 Uhr

    Glaubt doch was ihr wollt, ich klinke mich aus.
    Und wenn ihr meint, ihr müsst Selbstmord begehen um zu irgendwelchen Kometen zu fliegen ist das eure Sache.
    Ich mache da nicht mit und werde es nie gutheissen.
    Zu euren Kommentaren äussere ich mich nicht mehr, ihr glaubt sowieso was ihr glauben wollt.

  369. #370 | Nupi sagt am 24. Oktober 2011 um 19:01 Uhr

    An Rudi Gems
    Gehe mit meinen Kommentar an die Presse, da hast du mehr Erfolg als mit den 5 Lesern die hier auf der Seite sich einloggen.
    Ich werde mir im Gegenzug alle Kommentare kopieren zum Beispiel von Katrin, das die Wachtturm Gesellschaft wie die Stasi arbeitet.
    Immer einseitig uns Kriminelle Beweggründe nachzustellen, während solche Leute wie ihr immer als Unschuldslämmer dasteht, halte ich nichts davon, deshalb habe ich mich darauf verlegt meine Meinung zu sagen auch wenn sie anderen Leuten nicht gefällt.

  370. #371 | Rudi Gems sagt am 24. Oktober 2011 um 19:13 Uhr

    Hallo Katrin!

    Die Sache, ist ja noch viel schlimmer. Jetzt beschuldigt mich dieser fragwürdige Zeuge Jehovas, auch noch in aller Öffentlichkeit, „das ich zu Prostituierten ginge“. Ich bin überhaupt kein Zeuge Jehovas. Diese Menschen, sind offensichtlich, teilweise von Wahn befallen.

    Natürlich, ist es vorstellbar, das man, wenn man außer der Bibel, keine Bücher liest, auch nicht mitbekommt, das Prostiuierte, heute, ganz öffentlich, über ihren Job schreiben. Z.B. „Hure in Berlin“, oder „das erste Mal, und immer wieder“. Dann ist es u.U. möglich, das man meint, wenn hier einer über Huren schreibt, das er auch dort gewesen sein muss. Es scheint offensichtlich, auch an Intellekt zu fehlen.

    Für mich, ist im Laufe der Diskussion, klar geworden, das man mit Zeugen Jehovas, gar keinen Frieden schließen kann. Entweder ist man bereit, jeden Schei… in diesem Haufen mitzumachen, oder aber man wird zum Gegner, oder gar zum Feind. Streng nach dem biblichen Motto, „Wer nicht für mich ist, der ist gegen mich.“ (ist übrigens auch das Motto der Mafia). Mit solchen Menschen, gehen wir hier im Blog, nach meinem Geschmack, wohl noch zu zaghaft um?

    Grüße, Rudi Gems

  371. #372 | Stefan Laurin sagt am 24. Oktober 2011 um 19:16 Uhr

    OK, das läuft hier aus dem Ruder. Wir schließen die Kommentarfunktion für eine Zeit.

  372. #373 | Katrin sagt am 29. Januar 2012 um 20:52 Uhr

    Hallo Rudi, also das geht mir jetzt auch zu weit daß hat nichts mehr mit Diskussion zu tun. Aber ich freue mich daß der Blog wieder geöffnet ist. Und ich bleibe dabei. Nicht die einzelnen Mitglieder der ZJ stellen irgendeine Gefahr dar, sondern die WTG weil sie Menschen geistig versklavt. Nach dem Tod meines Mannes stand plötzlich eine ehemalige „Freundin“ aus ZJ-Zeiten vor meiner Tür. Sie hatte meine Mutti getroffen und meine Mutti, sich damals sehr viel Sorgen um mich machend, erzählte der Schwester daß es mir nicht gut ginge. Meine Mutti war nie Schwester deshalb durfte die ZJ, ich nenne sie jetzt einfach mal“A“, sich mit meiner Mutsch unterhalten. Jedenfalls „A“ suchte und fand mich. Sie erzählte mir daß in den Versammlungen davon gesprochen wurde auch an die zu denken die die Organistation verlassen haben. Und da hätte sie sofort an mich gedacht. Dann traf sie meine Mutti und sah dies als Zeichen Jehovas. Wir trafen uns öfter, unterhielten uns. Sie sagte mir daß es für sie das Größte wäre mit mir die Bibel zu studieren. Ich ließ keinen Zweifel daran daß dies nicht geschehen würde, da ich nie wieder ZJ würde. Sie sagte mir auch daß es nur Jehova wüßte wer Harmadon überlebt und daß niemand sagen kann wer überlebt. Aber bei einem Gespräch über die Zeit der Auferstehung der Toten meinte sie plötzlich daß sie sich ungemein darauf freue meinem Mann erzählen zu können „ICH HABE DEINE FRAU GEKANNT“ Hoppla. Ich sah sie nur an und sagte das brauchst Du nicht denn ich stelle Euch zwei Euch selber vor. Aber mir wurde klar, hier werden, wie ich im Netz auch schon gelesen hatte, zwei Wahrheiten von der WTG gelehrt. Für die „Welt“: Niemand kann sagen wer Harmagedon überlebt. Für die ZJ aber die unabdingbare These: Nur die ZJ werden Harmagedon überleben. Sie hatte sich quasi selbst verraten. Wir tafen uns auch weiterhin und sie versuchte vieles um mit mir ein Bibelstudium zu beginnen. Ich lehnte ab. Dann hörte ich nichts mehr von ihr. Durch einen Zufall traf ich sie weil ich einen Arzttermin in der Straße wo A wohnt, hatte. Sie schrieb dieses zufällige Treffen natürlich wieder der Fühgung Jehovas zu, weil sie schon die ganze Zeit versucht hätte mir einen Brief zu schreiben um mir zu erklären daß wir von nun an wieder jeder seinen eigenen Weg gehe. Ich hatte nichts dagegen, denn das war mir von vornherein klar. Aber der Beweis war nur zu deutlich. Diese Kampagne der WTG war nur ein kläglicher Versuch Abrünnige wieder in die Organisation zu holen. Wenn dies nicht gelang, wurden die ZJ dann wieder von dem „Rückkehrkanditaten“ abgezogen. So war das auch bei mir eindeutig der Fall. Aber was mir besonders auffiel da stand mir 2005 eine ganz andere A gegenüber als ich sie in den 80ziger Jahren kennengelernt hatte. A war zwar schon damals eine tiefgläubige ZJ aber sehr viel kritischer, auch als ich damals mit meinen 19 Jahren. So übte sie Kritik an einem Bruder wegen seiner Frau mit denen sie einem Mietshaus zusammen wohnte. Sie fragte diese Schwester was nun los sei mit ihr und ihrem Mann und die Schwester hätte nur gesagt, ich bin glücklich mit ihm, A meinte nur es gehe doch nicht an daß ein Mann nicht sehe das die Frau an seiner Seite zugrunde geht. Ich verstand das damals nicht, konnte mir nicht vorstellen daß so etwas bei den ZJ vorkomme. Ich fragte A dann 2005 nach dieser Schwester. Sie erzählte mir daß sie sehr krank wäre und kaum noch Erinnerung an früher hätte, genauso wie A selbst. Sie erklärte mir daß sie sich an früher nicht erinnern konnte auch nicht an die Zeit wo wir uns kannten. Aber das Verhältnis der Schwester und ihrem Mann wäre jetzt gut. Wenn es in der Versammlung zu Gesprächen über frühere Zeiten käme näme er sie in die Arme und sagte, ja so war das aber daran erinnerst Du Dich nicht mehr, nicht war? Und die Schwester würde dann nur nicken. Ganz so schlimm geht es A nicht, aber daß auch Sie ihr Gedächtnis verloren hat und sich nur an die Dinge nach ca 2000 erinnern kann ist schon mehr als seltsam. Was mit den beiden wirklich passiert ist weiß ich nicht, hatte ja nach meinem Austritt keinen Kontakt mehr zu ihnen ich weiß nur daß die beiden Schwestern als ich sie in den 80zigern kennenlernte kerngesunde junge Frauen waren. Auch würde mich das Schicksal einer Schwester namens Ruth und ihrer Schwester aus dem Erzgebirge interessieren. Auch an die beiden kann A sich nicht erinnern obwohl wir in den 80zigern bei deren Familie zu Besuch im Winterurlaub waren. Die Ältere der beiden saß vollkommen apatisch vor sich hinstarrend in den Armen der Mutter auf der Coutch mit einem Stofftier an sich gedrückt. Ruth, die jüngere Schwester war zwar gesünder aber sehr gedrückt. Dann sagte A mal zu mir daß es doch nicht normal sei daß die Zwei von ihrem Vater 20:00 Uhr zu Bett geschickt wurden und dann mit Stofftieren im Arm schliefen. Zwei erwachsene Frauen von damals ca 26 und 28 Jahren. Wie gesagt ich verstand das damals nicht, war zu jung und viel zu verblendet von der sogenannten „Wahrheit“ und hatte auch als Kind, anders als A nichts schlimmes erlebt. Aber A hatte damals Sensoren für Kinder und Menschen denen es nicht gut ging und sie fühlte glaube ich auch wenn etwas ungeheuerliches geschehen war. Aber das hat sie heute nicht mehr im Gegenteil. Sie sagte zu mir daß sie selbst die Brüder anerkennt die sie persönlich überhaupt nicht ausstehen kann weil Jehova sie in ihr Amt eingesetzt hat und es ihr nicht zustünde darüber zu urteilen ob dies richtig oder falsch ist. Nun urteilt einfach selbst was ihr von dieser Sache und diesen Gedächtnisverlusten haltet. Ich möchte garnicht weiter drüber nachdenken was da passiert sein kann. Ich weiß nur eines A war eine gläubige aber mutige Schwester die an die Reinheit der Organisation glaubte und zur Not oder bei irgendeinem Verdacht sich auch an die Ältesten gewandt hätte. Nun ja vielleicht hat sie das ja leider auch.

  373. #374 | Otto Normal sagt am 29. Januar 2012 um 23:10 Uhr

    Nach langer Zeit mal wieder hier und wieder erstaunt!!

    Es ist kaum auszuhalten wenn man die Texte einiger, offensichtlich verblendeter Religionsanhänger liest. Egal um welche Religion es geht, es wird einfach nachgeplappert was von Generation zu Generation nachgeplappert wurde. Immer wieder gibt es hier und da eine leichte Abwandlung, Neuinterpretation oder Anpassung der jeweiligen Regelwerke und Überlieferungen dieser Religionen, die übrigens ALLE samt in Zeiten niedergeschrieben oder festgelegt wurden, die mit der heutigen so gut wie nichts mehr gemein hat. Wenn Menschen damals noch gewisse Phänomene in ihrer Umwelt mit der Anwesenheit einer Allmacht erklärten oder fast jedes Ereignis in Verbindung mit dieser brachten, kann ich das noch irgendwo nachvollziehen. Aber heute sollte man doch diese ganzen „Märchen“ zum größten Teil mit logischem Menschenverstand hinterfragen. Das wäre so als würde mein Arzt mir bei einer Erkrankung Aderlass verschreiben.
    Es ist doch völlig legitim an etwas höherem zu glauben, das kann doch jeder auf seine Art tun und wenn es mit tiefer Erfurcht einher gehen muss. Aber WARUM bitte müssen es immer diese absurden Regeln sein, mit denen sich die verschiedenen Religionen definieren? Immer wieder und überall hat das grundsätzlich nur zu Problemen geführt. Nur das was in diesem Buch steht ist wahr, das gilt anscheinend für die Bibel so wie für den Koran, die Thora und die vielen vielen anderen Sammlungen von Regeln und Geschichten aus längst vergangenen Tagen. Und viel zu gerne und oft werden die einzelnen Zeilen nach belieben und teilweise völlig unterschiedlich und je nachdem wie man es gerade gebrauchen kann interpretiert. Wenn dann auch noch ständig die Rede von dem Ende der Welt und ähnlichen Großereignissen ist, diese sich aber wie IMMER nicht erfüllen, wird auch das schnell wieder irgendwie erklärt. Es ist für mich der blanke Hohn sich in der heutigen Zeit komplett nach diesen Schriften zu richten, sein Leben danach auszurichten, auf keinen Fall versuchen über den Tellerrand zu schauen und den Wahnsinn genauso an die nächste Generation weiter zu geben, möglichst mit dem Auftrag auch andere Mensche zu diesen Ansichten zu bewegen. Fakt ist, es bringt keinen Mehrwert!! Ich lebe ohne Glauben, mich trifft nicht der Schlag wenn ich meinen Mittelfinger in den Himmel zeige, ich lebe sehr gut ohne das alles, nämlich bewusst und mit einem objektiven Blick solchen Dingen gegenüber. Wenn ich mich schlecht ernähre, mich zu wenig bewege und häufig Probleme im Alltag habe, werde ich z.B. krank, sicher nicht weil ich nicht bete oder andere religiöse Regeln befolge. Ich meditiere auch manchmal, aber ohne geglichen rituellen Hintergrund sondern einfach nur zur mentalen und körperlichen Entspannung. Ich zwinge niemanden so zu leben wie ich es tu, nur weil ich es so für richtig halte. Jeder sollte sein Weg finden. Wozu soll es gut sein, Menschen ihre Art zu leben in irgendeiner Form vorzuschreiben? Die Regeln (Gesetze) unserer Regierung reichen zumindest in unserem Staat dazu aus, größtenteils für Recht und Ordnung zu sorgen, so was kann jede Religion ehr schlecht als Recht. Das liegt einfach daran, das ihre „Gesetzte“ nicht an gesellschaftlichen Gegebenheiten angepasst sind sondern auf alten Schriften die sonst was bedeuten können. Die Ideale Gesellschaft kann es leider niemals geben, dazu sind die Menschen zu unterschiedlich und leider immer wieder anfällig für solche radikalen Denkweisen. So neutral wie möglich zu bleiben, mit Vernunft und offenen Augen mit sich und seiner Umwelt umgehen, das ist meiner Meinung nach die sinnvollste Lebensweise die allen Menschen wirklich nützen würde. Weg von diesem Wahnsinn der dogmatischen Lehren und dem Glauben diese anderen aufzudrücken zu müssen. Es gibt leider Konflikte genug auf der Welt und ich denke Religionen sollten eigentlich das Gegenteil bewirken. Ich finde es einfach nur erschreckend wie viele Menschen eine freie Sicht auf die Dinge verwehrt wurde oder noch nie gestattet war. Aber ich weis leider auch, das diejenigen, für die eine Religion das Wichtigste ist, fast unmöglich in der Lage sein werden, jemals meiner Meinung zu sein. Und weil wir Menschen nun mal so sind und jeder gerne bei dem bleibt was er glaubt und woran er glaubt, sogar wie er glaubt und nur wenige Menschen andere Denkweisen die im Gegensatz ihrer stehen tolerieren, wird sich nichts ändern sondern immer schlimmer werden. Immerhin tröstet mich die Tatsache, das zum Glück nicht alles so sind.

    Komisch, ich lebe noch und werde das wohl auch noch in vielen Jahren! Ich weis, ich komme in die gern genannte Hölle, ist schon klar!!

  374. #375 | Rudi Gems sagt am 30. Januar 2012 um 00:20 Uhr

    Danke Otto Normal!

    Ich habe deinen Text, gleich dreimal gelesen. Etwas Besseres, habe ich bisher, noch nicht finden können. Ja, so ist es. Es trifft den Nagel auf den Kopf. Das sind auch meine Gedanken, auch wenn ich sie nicht so gut wie Du, Otto, formulieren kann.

    Es ist einfach erschreckend, mitansehen zu müssen, wenn Religionen, bis auf den heutigen Tag, ihr böses Spiel betreiben können und dürfen, und sich auf eine Mauer der „Toleranz“ verlassen können, die mitmacht, und wenn die Welt unter geht.

    Ich habe mich seinerzeit, monatelang, im Forum des deutschen Bundestages, dafür eingesetzt, das wenigstens die Kinder, vor ihren eigenen verblendeten Eltern, geschützt werden, wenigstens, so gut das ein Rechtsstaat leisten kann. Der Erfolg ist gleich Null. Auch heute noch haben Eltern, de Fakto das Recht, in „religiösen“ Dingen, ihre Kinder derart zu verblenden und zu indoktrinieren, das sie im Extremfall, lebensunfähig werden. Von niemandem werden sie in unserem Rechtsstaat, daran gehindert.

    Selbst die Schulen, versagen auf der ganzen Linie. Religionskritischer Unterricht, der sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert, findet nicht statt. Statt dessen bildet man die Kinder zu Bettlern aus, die dann verkleidet, als „Sternensinger“, durch die Gegend laufen, und für die „armen Heidenkinder“ sammeln gehen. Machmal hat man wirklich den Eindruck, man hat es nur noch mit Dummköpfen zu tun. Und ob es da ein Trost ist, das es eine Religionsgruppe gibt, die sich „Zeugen Jehovas“ nennt, die noch schlimmer ist? Für mich, ist das jedenfalls, ein Trost, mit fragwürdigem Wert.

    Grüße, Rudi Gems

  375. #376 | Katrin sagt am 30. Januar 2012 um 20:55 Uhr

    Hallo Rudi, das ist ja schön von Dir daß Du Dich in Form des Bundestages für Kinder aus Sekten eingesetzt hast. Das Du dabei leider keinen Erfolg gehabt hast ist allerdings nicht verwunderlich weil dieser Staat ja an seiner Rechtsstaatlichkeit gemessen werden will und da zählen so ein paar verletzte Kinderseelen nicht viel. Aber auch wenn Du Erfolg gehabt hättest ich weiß nicht ob es den Kindern wirklich geholfen hätte. Ich habe in der DDR gelebt, bin dort großgeworden. Dort waren die ZJ eigentlich verboten was sich dann in ein nicht erwünscht abmilderte. Trotzdem wurde die Organisation von seiten der Stasi überwacht und es waren auch Stasileute dort eingeschleust. Aber die Kinder wurden trotzdem voll und ganz im Sinne der Sekte erzogen. Auch wenn von Staatsseite eigentlich in Kindergärten und Schulen schon versucht wurde dem entgegenzuwirken. Denn einen blödsinnigen Religionsunterricht gab es bei uns nicht und die Kinder und Jugendlichen wurden schon in Richtung Atheismus hin gelenkt und erzogen. Aber das was Schulen tagsüber vielleicht in dem einen oder anderen Kinderkopf erreicht hatte, wurde dann in den Sektenfamilien vollkommen zunichte gemacht. Kann mich noch an ein Kind erinnern daß ganz stolz in der Versammlung erzählt hat wie es sich doch in der Schule und vor der Lehrerin behauptet und den Namen Jehovas in Ehren gehalten hat. Sie sollte ein kleines Referat über die Darwinsche Lehre halten und da fragte sie die Lehrerin ob sie das erzählen solle was sie glaube oder das was sie von ihr gelernt hat. Naja die Antwort kannst Du Dir ja bestimmt denken. Hättest mal sehen sollen wie stolz die Eltern, insbesondere der Vater war an seinem Kind alles richtig gemacht zu haben. Solchen Fanatikern und verbohrten Menschen kommt man nicht mit Gesetzen, Verboten, geschweige denn mit Vernunftsargumenten bei. Einzige Hoffnung für diese Kinder ist wirklich dann im Erwachsenenalter der Ausstieg. Was aber wie jeder weiß sehr schwer ist, besonders wenn man in die Sekte hineingeboren wurde und Eltern und vielleicht noch Verwandte Mitglieder sind. Aber nichts desto Trotz, habe im Netz sehr viel von Aussteigern gelesen die es geschafft haben auch wenn sie dadurch ihre ganze Familie verloren.

  376. #377 | Otto Normal sagt am 30. Januar 2012 um 21:37 Uhr

    Hallo Rudi,

    es freut mich wirklich sehr das du mit meinen Zeilen etwas anfangen kannst. Hatte ja schon vor einiger Zeit hier was ganz ähnliches gepostet. Eigentlich wollte ich gar nichts schreiben, denn es ist leider immer so, das es höchstens die Leser interessiert, die eh schon meiner Meinung sind. Aber als ich dann mal wieder über Nupis Beiträge gestolpert bin, kam der Drang in mir hoch, doch etwas Senf loszuwerden. Ich will hier wirklich niemanden angreifen, höchsten mal zum Nachdenken bewegen, sofern das noch möglich ist. Der Wachturm sagt dies, der Wachturm macht das, der Wachturm, der Wachturm… Und das gleiche Spiel noch mal mit der Bibel, Jesus und den vielen anderen Menschen die eventuell damals gelebt haben und in der Bibel erwähnt werden. Manoman, denkt doch einfach mal selbst und überlasst das nicht solchen Organisationen, Märchenbüchern oder vor Urzeiten glorifizierten Personen. Man muss das echt mal so deutlich sagen!! Keiner hier dürfte unter 20 Jahre alt sein, da sollte man doch von einer gewissen Eigenständigkeit und Selbstbestimmung ausgehen. Ich muss so viel mit dem Kopf schütteln, mir tut schon der Nacken weh 😉 !!
    Ich bin jetzt schon auf den nächsten religiösen Nonsens gespannt.

    Otto Normal heißt übrigens Kai 😉

  377. #378 | Rudi Gems sagt am 31. Januar 2012 um 15:16 Uhr

    Hallo ihr Beiden!

    Ich könnte durchaus mit einer Religion, Haus an Haus wohnen, wo die Menschen, jeden Tag, mit der Bibel unter dem Arm rumlaufen. In der Bibel, steht nämlich gleich an mehreren Stellen, das es auf die Nächstenliebe und auf die Ethik ankommt. Ja, mehr noch, die Nächstenliebe wird als Hauptgebot deklariert (erklärt). Wenn eine solche Religion, wie die ZJ, wirklich die Nächstenliebe in ihren Lebensmittelpunkt stellen würde, dürften die Mitglieder mich so oft besuchen kommen, wie sie wollten. Kaffee und Kuchen, ständen immer bereit.

    Aber, das genau ist es, was man bei den ZJ vergeblich sucht. Selbst die Nächstenliebe, wird in Form von Love-Bombing, missbraucht. An der Haustüre, und bei Neulingen oder Interessierten, weis man immer ganz genau, was man machen muss, damit sich solche Menschen wohl fühlen, angenommen fühlen und geborgen fühlen. Aber spätestens, wenn die Taufe stattgefunden hat, weht ein eiserner Wind, bei den ZJ. Alle menschlichen Schwächen, werden dermaßen verteufelt und gemaßregelt, das man sich fragt, wofür die ZJ überhaupt ein Hauptgebot haben.

    Die Erkenntnisresistens gegenüber dem Begriff Hauptgebot, ist beeindruckend, und erschreckend zugleich. Schon alleine die Theorien der ZJ, bezüglich dieses Hauptgebotes, können einen zur Verzweiflung bringen und die Hand zwanghaft an die Türklinke, um sie rauszuwerfen.

    Dabei verlange ich doch gar nichts Unmögliches von den ZJ. Ich verlange, das sie ihre gesamte Religion und ihr gesamtes Leben, nach der Nächstenliebe ausrichten. Genau so, wie es in ihrer geschätzten Bibel steht. Und dann verbietet es sich eben von selbst, das man Menschen in einer solchen Religionsgemeinschaft, so behandelt, wie das bei den ZJ üblich ist, insbesondere die Menschen, wo man von Führungsseite ausgeht, das man sie fest im Griff hat.

    Für mich, ist es jedenfalls, unvereinbar mit der Nächstenliebe, wenn ich Menschen zwinge, regelmäßig an „Versammlungen“ teilzunehmen. Genauso, wenn ich von ihnen verlange, ständig von Tür zur Tür zu rennen, und Menschen zu fischen. Auch einen fragwürdigen Namen, den die ZJ selber anzweifeln, so „verehren“ zu lassen, wie das bei den ZJ üblich ist, ist unvereinbar, mit der Nächstenliebe. Und last not least, sind für mich, Sexualgesetze, die vielleicht mal vor 10.000 bis 3.000 Jahren, Sinn gemacht haben, unvereinbar mit der Nächstenliebe, wenn ich sowas, in der Form wie die ZJ dies tun, heute noch von Menschen verlange.

    Dann wird eine solche Religionsgruppe, zur Gefahr. Dann haben sie die Grenze, wo man sagen kann, „sie sind lästig“, bei Weitem überschritten. Dann muss man die Mitglieder, insbesondere die Kinder, vor so einer Gefahr, schützen. Und wenn der Rechtsstaat, sich außer Stande sieht, solche Gefahren zu bekämpfen, dann tut er mir einfach nur noch Leid. Ja, dann verspielt er bei mir, sogar irgendwann, das Recht, sich Rechtsstaat zu nennen. Es kann doch wohl nicht sein, das ein Rechtsstaat, dafür da ist, jeden Parksünder, oder jeden Dieb, der eine Frikadelle gestohlen hat, wirksam zu bekämpfen, aber sich außer Stande sieht, Menschen zu beschützen, die in der Art, wie bei den ZJ, unter Druck gesetzt werden.

    Grüße, Rudi Gems

  378. #379 | Katrin sagt am 31. Januar 2012 um 20:15 Uhr

    Hallo Rudi, Du sprichst mir aus der Seele. Auch was den Rechtsstaat betrifft. Also das Wort „Nächstenliebe“ reduziert sich bei den ZJ lediglich darauf Soldaten für ihre geliebte WTG zu rekrutieren. Als ich Ender 80ziger die Organisation freiwillig verlassen habe, habe ich meinen gesamten Bekannten- und „Freundeskreis“ verloren. Meine damalige Freundin und ehemalige Arbeitskollegin sagte zu mir: Wenn ich nicht mit Dir zusammenarbeiten würde, würde ich Dich auch nicht mehr kennen. Da wußte ich daß ich das Richtige getan hatte. 2005, als ich einen persönlichen Schicksalsschlag verkraften mußte, stand plötzlich eine ehemalige Schwester vor meiner Tür. Sie erklärte sie hätte durch Zufall meine Mutti getroffen und diese hat ihr erzählt daß es mir nicht gut gehe. Meine Mutti war nie eine ZJ deshalb „durfte“ die Schwester sich mit ihr unterhalten. Die Schwester erzählte mir daß in den Versammlungen jetzt oft gesagt wurde man solle auch an die denken welche die Organistion verlassen haben. Da hätte sie sofort an mich gedacht (wir konnten uns mal gut leiden) Das Zusammentreffen mit meiner Mutti schrieb sie natürlich der Fühgung Jehovas zu. Also habe sie mich gesucht und gefunden. Na gut dachte ich vielleicht ist die WTG da jetzt wirklich weniger extrem geworden. Wir trafen uns öfter und sie sagte mir es wäre das Größte für sie mit mir ein Bibelstudium zu beginnen. Ich ließ keinen Zweifel daran daß das NIE WIEDER geschehen werde. Ich brachte auch meine Ansicht der Dinge und über die WTG zum Ausdruck. Wir führten allerdings keine Streitgespräche. Da sagte sie doch eines Tages daß sie die Gespräche mit mir sehr schätze da es ihr im Prediktdienst helfen würde wenn sie auf Menschen mit gegnerischer oder sehr kritischer Meinung über die ZJ träfe. Na toll dachte ich jetzt hilfst Du damit auch noch den ZJ Argumente für ihre Religion zu finden. Naja jedenfalls meldete sie sich dann irgendwann nicht mehr. Durch Zufall traf ich sie dann aber wieder, was sie natürlich wieder der Fühgung Jehovas zuschrieb. Sie hätte schon lange versucht mir einen Brief zu schreiben da wir von nun an doch wieder jeder seinen Weg gehen sollten. Ich sagte nichtsweiter dazu, weil ein Verdacht von Anfang an da war und dieser sich nun durch sie selbst bestätigte. Die Tatsache daß es mir nicht gut ging war am Ende nur ein Vorwand wieder Kontakt mit mir aufzunehmen. Der einzige Grund für die WTG die ZJ doch wieder auf sogenannte Abtrünnige loszulassen war dieser: Diese „Abtrünnigen“ wieder in die Organisation zu ziehen. Als das bei mir nicht gelang zog man sie einfach wieder von mir ab. Also so viel zu Nächstenliebe bei den ZJ.

  379. #380 | Nupi sagt am 5. Februar 2012 um 23:08 Uhr

    Ich bin stolz auf meine Brüder in Ruanda, Malawi und sonstigen Ländern wo Völkermord begangen wird.
    Meine Brüder halten zusammen, während alle anderen Religionen sich gegenseitig niedermetzeln.
    Das nenne ich echte Nächstenliebe und nicht die hohlen Phrasen die ihr hier ablasst.
    Das Rudi Gems kein Erfolg hat beim Bundestag, liegt daran, die glauben heute nicht mehr alles was selbsternannte Weltverbesserer von sich geben.
    .

  380. #381 | Katrin sagt am 6. Februar 2012 um 20:47 Uhr

    Der Einzige der hier hohle Phrasen von sich gibt bist Du Nupi. Eure sogenannte Nächstenliebe bezieht sich nur auf Euch selbst. Sei Du weiterhin s t o l z auf Deine Brüder und Schwestern wo immer sie auch sind. Nächstenliebe unter Gleichgesinnten ist genau so viel wert wie Jesus selbst sagte: Was für einen Verdienst habt ihr wenn ihr nur die liebt die euch lieben. Wenn ihr nur denen Gutes tut die euch Gutes tun. Aber Du ja ach so Bibel- und vor allem WTG-fester wirst schon die richtige Einstellung dazu haben. Ha Ha Ha. Wir geben hier lediglich unsere Erfahrungen die wir g e m a c h t h a b e n! wieder ob es Dir nun paßt oder nicht. Wenn Du dich in der schönen heilen ZJ- und WT-Welt suhlen willst dann bleibe lieber auch auf den Seiten Deiner Brüder und Schwestern. Aber plappere hier nicht so einen Blödsinn.

  381. #382 | Rudi Gems sagt am 6. Februar 2012 um 21:44 Uhr

    Das bin ich doch von den ZJ gewohnt, Katrin! Offensichtlich können sie noch nichtmal lesen. Der Bibelschreiber hat eindeutig geschrieben, „DU sollst deinen NÄCHSTEN lieben“. Von Religionsbrüdern, die tausende Kilometer entfernt wohnen, steht da nicht die Bohne. Und, der Samariter, dem Jesus geholfen haben soll, war auch kein Glaubensbruder (Jesus übrigens auch nicht, und mit Jehova, hatte er auch nichts am Hut, der nannte nämlich seinen „Vater“, Eli.). Die Samariter, waren eine Abspaltung vom jüdischen Glauben.

    Und das Nächstenliebe, ein Kathegorischer Imperativ ist, haben ZJ auch noch nicht verstanden. Wenn man sie fragt, erzählen sie einem fast immer, von Nächstenliebe, die Glaubensbrüder getan haben, und/oder, die schon Jahre zurückliegen. So halten die das, mit dem Hauptgebot. Und, worauf sie immer ganz besonders stolz sind, das ist ihr Predigtdienst. Den betrachten sie als die Nächstenliebe schlechthin. Das sie auf diese Art, ihren Nächsten, zu über 90%, auf den Wecker gehen, und ihnen damit einen Bärendienst leisten, bekommen sie offensichlich nicht mit.

    Grüße, Rudi Gems

  382. #383 | Katrin sagt am 7. Februar 2012 um 20:35 Uhr

    Hallo Rudi, frag mich sowieso was er damit sagen will. Wie Du sagst davon steht nichts in der Bibel. Keine Ahnung was das mit Nächstenliebe zu tun haben soll. Ja für die ZJ ist der Predigtdienst die einzige „Nächstenliebe“ die sie kennen und sie beschränkt sich auch nur auf diesen Dienst. Die glauben wirklich daß sie damit Nächstenliebe ausleben weil sie ja bestrebt sind uns Ungläubige zu retten. Das die meisten diese Art der Rettung garnicht wollen und ablehnen scheinen die wirklich nicht zu begreifen. Denn auf geistige Versklavung können die meisten gern verzichten. Zudem empfinde ich es als ungeheuerliche Arroganz und Menschenverachtung wenn sich die ZJ auf den Tag an dem angeblich Millionen Menschen bestialisch umgebracht werden sollen. Ja sie fiebern diesem Tag quasi entgegen. Also wenn das Nächstenliebe sein soll kann ich darauf gern verzichten.

  383. #384 | Nupi sagt am 11. Februar 2012 um 10:45 Uhr

    Ihr wisst überhaupt nichts.
    Ich habe schon so manchen bösartigen Menschen erlebt, der sich verwandelt hat in einen sanften Menschen der keiner Fliege was zuleide tun kann.
    Das kann nur die Wahrheit erreichen.
    Ihr könnt nur eure Knarre nehmen und euch verteidigen, wir gebrauchen unseren Mund und die Bibel.
    Im allerschlimmsten Völkermord ist so manche Familie verschont geblieben, weil jemand die richtigen Worte im richtigen Moment hatte.
    Das ist kein Wunder, sondern waren die Worte Jehovas aus der Bibel.
    Eure Versuche alles zu verdrehen, scheitern ständig, denn wir lieben unsere Feinde und das spüren die, deshalb kommen eure Hetzereien gegen uns kaum noch an.
    Ihr könnt nur hetzen, das war schon Hitler gut gelungen, aber die Menschen sind heute schlauer als früher und lassen sich nicht mehr verführen.
    Nur leider bekennen sich viele nicht dazu weil sie Angst haben von euch ausgeschlossen zu werden.
    Meine Schwiegermutter liest heimlich den Wachtturm, versteckt ihn aber unter ihren Bett, weil sie nicht von ihren Verwandten verstossen werden will.
    Vielleicht wird auch sie noch den Mut dazu bekommen.

  384. #385 | Nupi sagt am 11. Februar 2012 um 11:33 Uhr

    Und falls ihr jetzt damit ankommt, der Wachttum ist doch voller Hetze gegen die Welt oder alle Nicht Zeugen Jehovas.
    Wir kämpfen nicht gegen Fleisch und Blut sondern gegen die bösen Geistermächte.
    Aber das kann man euch hundert mal sagen, ihr hört nicht zu.
    Menschlich gibt es viele gute Menschen.
    Gott ist aber ist kein Mensch und den menschlichen Massstab für Gut und Böse anzulegen, reicht Gott nicht aus.
    Die menschliche Justiz kann erst jemand bestrafen, wenn jemand ermordet wurde,
    das ist aber zu spät, das Leben kann nicht wieder zurückgeholt werden.
    Jehova sieht die Ursache und entweder bereinigt ein Mörder seinen Hass, oder er macht es nicht und wird von Jehova verurteilt werden.

  385. #386 | Rudi Gems sagt am 11. Februar 2012 um 16:37 Uhr

    @ Nupi

    Kümmer Du dich mal lieber, um die Leute in eurem Verein! Sorg dafür, das die endlich mal lernen, wie man mit Menschen umgeht. Was ihr macht, das hat mit Nächstenliebe, soviel zu tun, wie eine Kuh mit dem Twisttanzen. Ihr habt den Menschen, für die die Nächstenliebe wichtig ist, vielleicht mal das Essen gebracht.

    Euer menschenverachtender Verein, ist ein Annachronismus. Ihr geht mit Menschen um, wie man mit Vieh umgeht. Vernünftige Menschen, hätten euch schon lange verboten. Insbesondere, wie ihr mit euren Kindern umgeht, spottet es jeder Beschreibung, und erinnert ans Mittelalter, wenigstens, was die Religion angeht. Der einzige Trost, ist, das ihr hier in Deutschland, immer schwerer neue Mitglieder bekommt.

    Rudi Gems

  386. #387 | Nupi sagt am 11. Februar 2012 um 18:45 Uhr

    Dummes Zeug was du hier schnasselst.
    Nur ein dummer Mensch glaubt das er Liebe bekommt, wenn er eine Frau vergewaltigt, Gefühle kann man nicht erzwingen.
    Genauso dumme Menschen meinen mit Gewalt sich Respekt zu verschaffen.
    Und Sex und Liebe zu trennen so wie Rudi Gems es immer wieder versucht, ist nicht jedermanns Sache.
    Die Noweger meinen auch es ist ein Akt der Nächstenliebe, ihren Attentäter einen Liebesbrief zu schreiben: Lieber Attentäter.
    Da vergeht mir alles wenn ich soetwas in der Zeitung lese.
    Die Opfer haben doch selber schuld, die haben wohl etwas verkehrt gemacht.
    Der Norwegische Strafvollzugbeamte meinte: auch Straftäter wollen anständig behandelt werden.
    Wacht endlich auf?

  387. #388 | Nupi sagt am 11. Februar 2012 um 19:00 Uhr

    Ich habe gestern der Patriot gesehen.
    Dieser eine Mann hat eine ganze Armee aufgebaut und gegen die Engländer gekämpft, weil er Rache nehmen wollte wegen seiner Familie die man Brutal angegriffen hatte.
    Dieser Mann hat mehr Nächstenliebe als ihr alle zusammen, denn er schützt das was er liebt vor denen die ihm und seiner Familie an den Kragen wollen.
    Bevor ich einer von euch werde, wäre ich lieber wie dieser Mann.

  388. #389 | Norbert Wache sagt am 11. Februar 2012 um 19:34 Uhr

    #384 | Nupi
    Ihr wisst überhaupt nichts.

    #385 | Nupi

    Je länger ich von Zeugens wegbin, umso klarer wird mir, welchen religiösen Unsinn die Zeugen heute verbreiten und sich dann auch noch blasphemisch mit einem Namen Gottes schmücken.
    Redet man mit ihnen über das, was die Bibel tatsächlich für unsere Zukunft verheißt, und zwar allen Menschen und nicht nur Zeugens, schliest sich ganz schnell die Bibel.

  389. #390 | Nupi sagt am 11. Februar 2012 um 22:32 Uhr

    Norbert Wache du hast hier noch gefehlt.
    Die Bibel verheisst wirklich eine paradiesische Zukunft, aber nur für diejenigen die Achtung vor Gottes Wort haben.
    Wie schnell du nach Gründen für eine Scheidung suchst, zeigt eindeutig das du keine Achtung vor Gottes Wort hast.
    Und von Leuten wie dich lasse ich mir nicht vorschreiben, wen ich zu grüssen habe.
    Wenn Leute wie du meinen tun und lassen zu können was sie wollen, dann haben sie keinen Gruss von mir verdient, als wären wir dicke Freunde.

  390. #391 | Nupi sagt am 12. Februar 2012 um 00:13 Uhr

    Mein allerletzter Kommentar.
    Ich glaube hier euch allen kein einziges Wort.
    Ihr erzählt euch hier alle Geschichten und lügt euch gegenseitig in die Tasche.
    Ich weiss nicht was ihr wirklich damit erreichen wollt, aber es interessiert mich auch nicht mehr..

  391. #392 | Kai (Otto Normal) sagt am 12. Februar 2012 um 03:12 Uhr

    Mir ist das hier leider zu blöde. Hier versteht doch jede „Partei“ die andere komplett falsch oder will sie nicht verstehen. Ich könnte wieder so viel schreiben und richtig stellen, aber es würde nichts nützen. Bei solch einem Thema ist es zudem verdammt schwer sachlich zu bleiben, wie man es hier auch ständig beobachtet.

    Fakt ist, die Welt ist alles andere als Perfekt, natürlich auch nicht unserer Gesellschaft. Auch wenn es tausende von Gruppierungen gibt, ob nun religiöse, politische, kulturelle…, die das gerne auf ihre Art ändern möchten, werden sie ausserhalb ihrer Gruppe scheitern, so wie es immer schon gewesen ist. Wir Menschen sind einfach zu unterschiedlich, vor allem in unserer Wahrnehmung der Dinge. Und hat man erst einmal eine Überzeugung, welche auch immer das sein mag, lässt man nur schwer oder nie davon ab. DIE Ideale Lebensweise/Weltanschauung wird es nie geben und selbst wenn, würde sie sich niemals als einzige durchsetzten und somit nicht funktionieren. Was die Zeugen Jehovas nun mit ihrem Wachturm und der Bibel besser machen wollen, wird mir zwar immer ein Rätsel bleiben, aber solange mich das nicht in irgendeiner Form betrifft, soll (muss) es mir egal sein. Mich wollte zum Glück noch niemand „bekeheren“, aber auf den Versuch wäre ich gespannt. Vielleicht klingelt ja mal so ein „Zeuge“ an meiner Tür…

    Kai

  392. #393 | Rudi Gems sagt am 12. Februar 2012 um 12:00 Uhr

    Kai! jetzt bist Du nicht fair. Wenn Du ernsthaft die Bedenken von Katrin und mir, in die gleiche Waagschale legen willst, wie die „Worte“ von Nupi, dann tust Du mir leid. Dann hast Du weder Die Welt verstanden, noch die Religionen, noch die Gefahr, die von den ZJ ausgeht und auch nicht, was Katrin und ich, zu Recht ausdrücken wollten.

    Und auch bei der Beurteilung der verschiedenen Gruppen, muss ich Dir widersprechen. Der „Freiheitlich demokratische Rechtsstaat, mit seinem Grundgesetz, aber auch mit seinem Strafrecht, einschließlich der Humanität und der Menschenrechte, die ihm zu Grunde liegen, wie wir es hier in Deutschland, bei aller Unzulänglichkeit, die es immer geben wird, haben,“ ist ein Juwel, was Vorbild für die ganze Erde sein könnte. Und nichts anderes verlangen wir, Katrin und ich. Nämlich, das die ZJ endlich aufwachen, und den Sinn unserer Gesetze und Spielregeln verstehen.

    Grüße, Rudi Gems

  393. #394 | Kai (Otto Normal) sagt am 12. Februar 2012 um 20:41 Uhr

    Hallo Rudi,
    ich setzte doch nicht eure Ansichten mit denen von Nupi gleich und von dem System in dem wir hier in Deutschland leben, halte ich sicher viel mehr als von „Gruppierungen“ die sich ihr eigenes schaffen wollen, was recht fragwürdig ist. Ohne irgendeine verbindliche Ordnung, Gesetzte… funktioniert keine Gesellschaft, da können wir uns mit unserem vergleichsweise guten und fairen System tatsächlich glücklich schätzen. Dennoch ist auch unsere Gesellschaft alles andere als perfekt und darauf wollte ich hinweisen. Und das unsere Regierung „religiöse Formen“ wie z.B. die Zeugen Jehovas nicht verbietet, mag zwar für viele ärgerlich sein, spricht allerdings ganz klar für unser System. Es gibt halt unzählige Regelungen die auf der einen Seite sehr nützlich und durchdacht sind, aber auch meist ihre Schattenseiten haben. Eigentlich ist das hier eines der vielen Themen über die sich kaum eine Diskussion lohnt, weil dadurch nichts erreicht wird sondern im Grunde nur die Fronten weiter verhärtet. Auch darauf wollte ich hinweisen. Jeder soll seine Meinung haben und dazu stehen, aber sich auch immer wieder erlauben, sie zu überdenken, hinterfragen und andere Sichtweisen zumindest tolerieren. Ich finde so einiges sehr bedenklich was auf der Welt im Namen irgendeiner Religion unternommen wird, politisch und wirtschaftlich passieren ähnlich beunruhigende Dinge. Das alles lässt sich friedlich genau so wenig lösen wie mit Gewalt, also gehe ich davon aus es wird sich nie bessern. Je mehr man über solche Dinge redet, die einem Stören und sei es „nur“ über die Vorgehensweisen der Zeugen Jehovas, wärmt man die entsprechenden Konflikte immer wieder auf und schürt sie. Die denken so, wir denken so, sie halten das was wir tun für falsch, wir das was sie tun für falsch. So lange keine Partei irgendwelche Gesetzte bricht, muss und sollte man es so hinnehmen.
    Es ist leider aber auch zum Glück so.
    Tut mir sehr leid wenn ihr (Rudi und Katrin) euch in irgendeiner Form von mir angegriffen fühlt. Im Großen und Ganzen bin ich ja eurer Meinung nur will ich das Problem eben nicht nur bei den Zeugen sehen, denn die sind nur ein relativ harmloses Beispiel für viele andere weitaus größere Probleme. Aber klar, die sind nun mal das Thema hier. Ich selbst habe mit denen noch keine Erfahrungen gemacht, das Einzige waren bisher die recht amüsanten Bibelzitate und einige naive Äußerungen.
    Ich denke zu dem eigentlichen Thema hier habe ich in meinen Beiträgen genug gesagt.

    Gruß Kai

  394. #395 | Katrin sagt am 13. Februar 2012 um 20:07 Uhr

    Hallo Kai, ich gebe Dir besonders in Deinem Beitrag 392 in vielen Dingen recht. Aber das Problem bei den ZJ ist daß gerade diese Organisation null Toleranz gegenüber anders denkender Menschen hat. Ich habe in meiner aktiven Zeit bei den ZJ viele andere christliche Sektenmitglieder kennengelernt. Manche waren ähnlich überzeugt die Wahrheit im Glauben zu haben, aber es gab eben auch viele andere die Toleranz im Glauben hatten. Aber eine Organsisation die behauptet das Sprachrohr Gottes zu sein, ihre Überzeugungen den Mitgliedern überstülpt und verlangt daß keinerlei Kritik an diesen Aussagen zu üben ist weil man sonst Kritik an Gott verübt, ist in meinen Augen schon sehr bedenklich. Nein ich fühle mich von Dir auch nicht angegriffen weil Du offen und ehrlich Deine Meinung sagst, aber keine Beleidigungen äußerst. Und das ist genau auch mein Ziel, daß Menschen sich offen äußern und ihre Sicht der Dinge darlegen. Aber Du hast auch Recht, da schiele ich in Richtung Nupi, daß es hier User gibt die überhaupt nicht verstehen was man eigentlich sagen will. Seine Äußerungen gehen eben einfach an den Kommetaren vorbei und ich frage mich wer hier „überhaupt nichts weiß“. Ich lege einfach nur meine Erfahrungen mit den ZJ in meiner Mitgliedszeit und auch danach dar. Denn das sind erlebte Erfahrungen.

  395. #396 | Christ sagt am 18. Februar 2012 um 22:56 Uhr

    Hallo an alle.

    Vorab einmal eine Feststellung, welche mich immer wieder begeistert !
    Nicht-Christen werfen gläubigen Menschen oft vor, das diese verbohrt wären und anderen Menschen (auch den eigenen Kindern) ihre Ideologien aufdrängen möchten …
    Dabei übersehen sie meist, das sie selbst dieses mit noch mehr Anstrengungen bewirken möchten …

    Doch jetzt zu der Nächstenliebe der Zeugen Jehovas (ZJ).
    Ich bin praktizierender Christ.
    War viele Jahre sehr aktiv in div. Ehrenämter der katholischen Kirche eingebunden.
    Als ich vor einigen Jahren in eine große (auch finanzielle) Not kam, und an die Türe meiner Kirche klopfte, wurde mir nicht geholfen (man kannte mich dort,seit Jahren persönlich)… also blieb ich nicht nur arbeits-und Wohnungslos sondern auch ohne Hilfe !
    Dann kam ich an einen Stand mit christlicher Lektüre, da ich mich grundsätzlich mit allen Christen, gleich welcher Konfession unterhalte, kam ich auch mit den Leuten an dem stand schnell ins Gespräch… schnell war klar, das es ZJ´s waren… wir hatten wirklich ein gutes Gespräch als eine junge dame sich dazugesellte – eine Zeugin … dann sagte sie zu mir, das sie mitbekommen habe, das ich ne Wohnung brauchte … kurz gesagt, sie vermietete mir eine 1 Zimmer Wohnung ohne Kaution und ohne zu Wissen wann ich nen Job bekommen werde.
    Ihr einziger kommentar war – Christen helfen einander , egal welcher konfession !!

    Noch anzumerken wäre, klar wurde ich zu div. Vorträgen eingeladen aber ich wurde NIE bedrängt !!!
    Und zu dem oft zitierten Büchlein „Was lehrt die Bibel wirklich“, ich finde dieses Büchlein enthält sehr viel kostbare Weisheiten …

  396. #397 | Katharina sagt am 19. Februar 2012 um 09:14 Uhr

    Hallo Christ,

    schön, dieser letzte Beitrag. Kurz und prägnant. Einfach gut.

    Grüße auch an Bebbie.

  397. #398 | Katrin sagt am 19. Februar 2012 um 13:06 Uhr

    Hallo an Christ,
    falls Dein Beitrag überhaupt so stimmt, folgende Fragen an Dich. Wann war das alles denn? Wenn Du so weit unten warst oder bist(?) wie kommt es dann daß Du einen Computer besitzt und heute und hier chaten kannst? Ich weiß jedenfalls aus eigener Erfahrung daß die ZJ andere Christen als Antichristen und Mitglieder der verderbten Welt Satans ansehen und niemals sagen würden daß Christen (egal welcher Konfession) sich helfen müßten gerade eben weil sie andere Christen nie und nimmer als Christen anerkennen! Deshalb glaube ich Deinem Bericht auch nicht. Und selbst wenn er wahr sein sollte, dann hat diese Dame daß nur aus einem Grund getan, nämlich Dich als potentielles Opfer der Sekte zu werben. Aber noch was anderes an was mich Dein Beitrag erinnert. In den 80zigern war in den Publikationen ein Bericht zu lesen in dem es hieß daß ZJ ein Auto für eine Mark kauften weil die Witwe eines Mannes ihren Ehemann nach seinem Tod ausgetrickst hatte da er sie immer betrogen hatte. Diese Geschichte wurde uns von der WTG als Wahrheit und Beweis dafür verkauft daß Jehova mit seinem Volk, den ZJ ist und die Sünder in einer gewissen Art und Weise schon jetzt bestrafte. Und plötzlich, einige Zeit später, laß ich die gleiche Geschichte im damaligen Magazin (DDR-Magazin), nur dort als Anektode wo auch kein ZJ vorkam. Ich konfrontierte die Versammlung mit dieser Tatsache, daß da eine Lüge von der WTG als Wahrheit verbreitet wurde, aber man sagte mir nur daß wir alle unvollkommen seien und uns irren könnten. Ach sie da das Sprachrohr Gottes verbreitet also eine Lüge an die ZJ als Wahrheit und haben sich einfach nur geirrt?! Das Sprachrohr Gottes? Also Dein Bericht geht einfach nur in diese Richtung und ich glaube daß Du ein ZJ bist der uns hier das als Nächstenliebe der ZJ verkaufen will. Denn die tun nichts ohne den Hintergrund zur Missionierung!

  398. #399 | Rudi Gems sagt am 19. Februar 2012 um 13:20 Uhr

    Teilzitat von Christ:

    „Ihr einziger kommentar war – Christen helfen einander , egal welcher Konfession !!“

    Das ist keine Nächstenliebe das ist Kumpanei! Auf diese Art, hilft auch die Mafia. Nächstenliebe macht sich nicht an Konfessionen oder Religionen fest. Auch das Beispiel in der Bibel, fand zwischen Juden und Samaritern statt. Überhaupt, so funktioniert jede Mission. Das ich den Menschen helfe, um ihnen dann, meine Religion überzustülpen.

    Versuch nur mal, wenn Du bei den ZJ bist, deine Rechte, die dir aus dem Grundgesetz, bezüglich der Sexualität, zustehen, durchzusetzen? Dann sollst Du mal sehen, wie die „Nächstenliebe“ auf Sparflamme kocht.

    Sie gestatten ihren Kindern, nicht die geringste natürliche sexuelle Entwicklung. Sie zwingen sie, bis zur Ehe, mit der Sexualität, und mit allen sexuellen Erfahrungen, zu warten. In diesem Punkt, können sie sich wie die Tiere benehmen. Im Extremfall, lassen sie ihre jungen Frauen, bis zur Hochzeitsnacht, ohne irgendwelche Vorbereitungen, warten, und riskieren, das die Braut in der Hochzeitsnacht vergewaltigt wird. Da hört dann jegliche Nächstenliebe gegenüber der Braut, auf.

    Religionen, sind ein so gefährliches Pflaster, das man sie eigentlich, unter dem Vorbehalt stellen müsste, „Freigegeben, ab 18 Jahren“.

    Grüße, Rudi Gems

  399. #400 | Katharina sagt am 19. Februar 2012 um 13:24 Uhr

    Diese allgemeine Verunglimpfung und Pauschalierung der Christen geht weiter.
    Christen sind Lügner, weltfremd, sonderlich usw. usw.
    Genau so gut könnte ich behaupten, was Katrin schreibt, ist gelogen.
    So manches ist auch beleidigend.
    Aber scheinbar ist das auf der Kontraseite erlaubt und legitim.
    Behaltet doch die Vorurteile gegen Christen.
    Ihr seid gar nicht offen für neue Erfahrungen.
    Schade für euch.
    Es gibt unter Christen wahrhaftig -und das Wort benutze ich bewußt-
    wunderschöne bedingungslose Begegnungen und Erfahrungen,
    die mein Leben bereichert haben.
    Nach der Lesart hier, lüge ich oder mache mit was vor.
    Realitätsverlust , so einfach kann man Andersdenkende disqualifizieren.

  400. #401 | Nupi sagt am 19. Februar 2012 um 15:16 Uhr

    An Christ.
    Das du aus deiner Sicht in Stich gelassen, wurdest ist deine Sichtweise.
    Jeder muss die Folgen seiner eigenen Handlungsweise selber tragen.
    Vielleicht bist du selbst verschuldet in Not geraten und hast auf niemanden gehört.
    Was bringt es mir einer Kirche anzugehören, wo ich alles mögliche vergeben muss und jeden alles hinterhertragen muss.
    Ich gehe nicht für dich nicht ins Gefängnis auch übernehme ich nicht deine kaputte Lunge wenn du sie durch Rauchen ruiniert hast.
    Wenn die Kirche so sozial ist das sie nur ein Gespräch mit jemand suchen, der in ihre Wasserschalen pinkelt, dann ist das ihre Sache.
    In der Bibel wurden sogar Priester zum Tode verurteilt, die es vorsätzlich ignoriert haben ihre Füsse zu waschen bevor sie das allerheiligste betraten.
    Umgekehrt reden die Moslems nur von einem Barmherzigen Allah.
    Unser Grussverbot reicht ihnen nicht, Lügner werden die Zunge herausgeschnitten und Diebe die Hand abgehackt.

  401. #402 | Rudi Gems sagt am 19. Februar 2012 um 17:08 Uhr

    „Christen sind Lügner“

    Nun ja, soweit hergeholt ist das ja nun auch wieder nicht. Lest mal bei Paulus, Römer K3 V7, Dort gibt er zu, das er ein Lügner ist, wenn es der Ehre Gottes dient. Soweit war man damals schon.

    „So manches ist auch beleidigend.“

    Ja, da muss ich dir Recht geben! Wenn man z.b. wie hier auf der Seite beleidigt wird.

    „Wenn du es nötig hast zu einer Prostituierten zu gehen, dann will dich wohl keine Frau haben.“

    Also, nochmal? Liebe ZJ, geht in eure Kirchen und Königreichsälen, und labert euch da gegenseitig voll, mit dem Müll, was euch Spaß macht. Aber, lasst uns hier in der Öffentlichkeit, mit eurem Müll in Ruhe. Achtet unsere Würde als Menschen, das steht uns nach dem Grundgesetz zu, insbesondere, das wir nicht von euch beleidigt werden. Tretet uns mit Toleranz, wenigstens zähneknirschender Toleranz, entgegen, wie es auch im Grundgesetz steht, und bedroht uns nicht mit Todestrafen, schwersten Verletzungen und Höllenqualen (Harmagedon), und lasst uns mit Höllen, Ewiger Verdammnis, Sippenhaft, Kanibalismus und Höllenqualen, zufrieden. Und noch etwas, wenn wir unsere Sexualität, nach dem Strafrecht und dem Grundgesetz, ausrichten, dann möchten wir auch nicht ständig mit euerem Gesülze, was ihr aus den Mosesbüchern habt, belästigt werden. Glaubt ihr etwa wirklich, das uns die Diffamierungen, über unsere Sexualität, leichter fielen zu ertragen, als euch, unsere „Diffamierungen“, über eure Religion, erträglich sind? Nur mit dem kleinen Unterschied, das unser Verhalten vom Grundgesetz und vom Strafrecht gedeckt ist.

    Grüße, Rudi Gems

  402. #403 | Nupi sagt am 19. Februar 2012 um 18:27 Uhr

    Das mag sein das euer Verhalten vom Grundgesetz (Strafrecht) gedeckt sind.
    Leider beginnt eine Straftat erst dann wenn ich ein Messer im Bauch habe.
    Versuchte Körperverletzung, wird vom Staatsanwalt zurückgewiesen, weil kein öffentliches Interesse vorliegt.
    Deshalb glaube ich nicht das, die Menschen Herrschaft je funktionieren wird, auch wenn die Politiker meinen die Lösung für die Probleme gefunden zu haben.
    Nur Jehova allein weiss wer, wer vorsätzlich handelt, oder ob menschliche Unvollkommenheit im Spiel ist.

  403. #404 | Rudi Gems sagt am 19. Februar 2012 um 19:09 Uhr

    Teilzitat von nupi:

    „Nur Jehova allein weiss wer, wer vorsätzlich handelt, oder ob menschliche Unvollkommenheit im Spiel ist.“

    Meinst Du wirklich das das Jehova, weis? Ich dachte immer, ich wäre der Einzige, der das von bestimmten Menschen weis. Dein Jehova, wird mir immer sympathischer. Ich kann aber beruhigen, hier bei den Ruhrbaronen, wissen das auch noch andere als ich und Jehova.

    Grüße, Rudi Gems

  404. #405 | Nupi sagt am 19. Februar 2012 um 21:17 Uhr

    Ich weiss das inzwischen auch.
    Ihr verbreitet hier Reuelos, Lügen über die Wachtturm Gesellschaft, die Apostel aus der Bibel und über Jehova, ganz besonders Rudi Gems, der die Bibel bewusst verdreht.
    Am Anfang dachte ich nur, ihr wisst es nicht besser, aber ich bin mir ziehmlich sicher ihr seid unverbesserlich und durch und durch böse.
    Bei Norbert Wache hatte ich anfangs noch Mitleid, weil ich weiss was so manche Brüder mit ihren Psychisch kranken (Manisch Depressiven), Frauen durchmachen, aber das Mitleid ist da bei mir auch vorbei.
    Er scheint mehr dafür entschieden zu haben, eine gesunde Frau zu suchen und seine eigene im Stich zu lassen.

  405. #406 | Rudi Gems sagt am 19. Februar 2012 um 21:56 Uhr

    Teilzitat von Nupi:

    „aber ich bin mir ziehmlich sicher ihr seid unverbesserlich und durch und durch böse.“

    Na, endlich hast Du es gemerkt. Ich bin der Böse Rudi. Ich bin der Dämon in dritter Linie, vom Satan persönlich. Bin in Eile, in der Nähe, findet wieder eine schwarze Messe statt. Da läuft ohne mich gar nichts. Heute ist wieder Gläserrücken angesagt. Sei froh Nupi, das ich kein Kleidungsstück von dir besitze.

    Ich würde dir raten, in allen nächsten Versammlungen, mindestens in 3 Gebeten, Jehova um Schutz zu bitten. Deine Seele möchte ich haben!

    In der Hölle sollst Du schmoren! Rudi Gems

  406. #407 | Nupi sagt am 20. Februar 2012 um 18:26 Uhr

    In der Hölle kommen alle guten Menschen.
    Die Mosleme sagen alle Nicht Mosleme.
    Die Christen sind sich nicht einig wer da hinkommen soll.
    Wenn ich da hinkommen soll, dann ist es wohl so, dann muss ich das akzeptieren.
    Was du privat zuhause machst interessiert mich nicht.
    Und wenn du noch so viele magische Messen hältst.
    Das einzige was mich interessiert, das du meine Brüder und Schwestern in Ruhe lässt und nicht ständig Rufkampagnen und Pöbelrotten organisierst.
    Oder Bombenanschläge und Attentate, wie es immer wieder zu hören ist.
    Wir wollen in Ruhe gelassen werden, von solchen Fanatisten, die meinen man müsse uns mit Gewalt zwingen unseren Glauben aufzugeben oder ihren Glauben anzunehmen.
    Was den Schutz angeht was du anspricht, niemand von uns weiss wie die grosse Drangsal vor sich sich geht.
    Die Mosleme reden von Weltuntergang.
    Die Christen reden von Entrückung.
    Und wir Zeugen Jehovas reden von Hamargedon.

  407. #408 | Katrin sagt am 20. Februar 2012 um 23:18 Uhr

    Aha Nupi Du akzeptierst also auch den Glauben der Moslems und anderer Christen die nicht von Harmagedon reden? Du sprichst von einer Hölle obwohl die ZJ ihre Existens verneinen, da in der Bibel nur die Rede vom Hades ist indem sich die Toten befinden. Die Schwester von der ich schrieb sprach sogar von einem „Schlafwagen“ in dem die Toten ruhen. Aber daß die WTG plötzlich nicht mehr weiß wie die große Drangsal vor sich gehen wird ist neu. Denn in ihren einschlägigen Publikationen wird eben diese Drangsal sehr eindeutig und farbig in Bildern beschrieben. Auch in ihrem Büchlein Was lehrt die Bibel wirklich wird diese Drangsal sehr eindeutig beschrieben und wer ihr anheimfallen wird gleich mit. Aber da steht nichts daß ein gläubiger Moslime oder ein Christ der kein Zeuge Jehovas ist das überleben wird. Und das alles weißt Du nicht? Sehr seltsam. Also daß die WTG, als zig Harmagedonprophezeiungen der WTG nicht eintrafen, sich dazu genötigt sah zu sagen daß niemand den Tag und die Stunde von Harmagedon wisse, man nun behauptet auch die Art und Weise der Drangsal sei unbekannt kann nicht stimmen da die Publikationen eine andere Sprache sprechen. Und noch etwas zu Katharina. Ich lüge nicht ich gebe nur meine erlebten Erfahrungen mit den ZJ wieder und was die WTG gelehrt hat und heute noch lehrt. Ich weiß daß die meisten ZJ wirklich von Grund auf davon überzeugt sind und nicht erkennen daß sie nur manipuliert werden. Von einer WTG die durch so viele falsche Prophezeiungen sich selbst als falschen Propheten enttarnt hat, damit bewiesen hat daß sie garnicht das Sprachrohr Gottes sein können, denn wenn sie es wären dann hätte sie Gott mit seinem Licht betrogen, zugelassen daß falsche Auslegungen als Doktrien an sein Volk weitergegeben wird. Und als Fazit. Wer wird gerettet? Die Moslieme glauben nicht daß es die Christen sind, die Christen glauben nicht daß es die Moslieme oder Juden sind, die Juden glauben nicht daß es die Christen sind, die ZJ glauben daß nur sie es sind. Aber was wenn es N I E M A N D ist? Was wenn N I E M A N gerettet wird weil Gott vielleicht die Schnau… voll hat von uns allen. Und ehrlich ich könnte es ihm nicht einmal verdenken.

  408. #409 | Rudi Gems sagt am 21. Februar 2012 um 00:06 Uhr

    „Aber was wenn es N I E M A N D ist? Was wenn N I E M A N D gerettet wird weil Gott vielleicht die Schnau… voll hat von uns allen. Und ehrlich ich könnte es ihm nicht einmal verdenken.“

    Und, das dumme Gesicht, von nupi möchte ich gerne mal sehen, wenn er auf einmal vor Ra, Wotan, Bal, Zeus, Jupiter oder Benemuko stehen würde.

    Da lobe ich mir doch meinen Gott. Bei dem, ist mit dem Tod, alles vorbei. Das ist was Reales. Da kann man sich auf alles einstellen. Da wird das Leben planbar. Und wenn man dann noch das Glück hat, so wie ich, und schon ein Paradies auf Erden bekommt, dann hat man sowas, wenigstens ein paar Jahre, auch gehabt.

    Und wenn ich dann bedenke, wie es die ZJ haben? So ein Leben? Nun ja, Hölle wäre vielleicht, zuviel gesagt, aber Fegefeuer? Ich werd mal drüber nachdenken. Aber, ich kann nupi beruhigen. Der letze Kommentar, war nur ein Fake. Niemals viele es mir ein, solchen leidgeprüften Menschen, wie die ZJ, zusätzlich noch das Leben schwer zu machen. Deren Prüfung, ist hart genug. Ich kümmere mich lieber um Menschen, die Hilfe brauchen, um denen dann Hilfe zukommen zu lassen.

    Grüße, Rudi Gems

  409. #410 | Nupi sagt am 21. Februar 2012 um 08:04 Uhr

    Ich akzeptiere nicht die Hölle, aber in den Köpfen der Mosleme ist die Hölle eine solche Realität, da kannst du nichts daran ändern, deshalb sage ich jeden Moslem, ich akzeptiere es wenn ich in die Hölle komme.
    Ein Gott der Menschen in der Hölle qüält will ich nicht anbeten.
    Genauso wie ihr Jehova nicht anbeten wollt.
    Ich könnte auch sagen ich glaube nicht an die Hölle, dann würde ich mich von einem Atheisten kaum unterscheiden.
    Die Vorstellung das alle Menschen einfach nur sterben und danach kommt gar nichts mehr, dann wäre jede Religion sinnlos, egal welche es ist.
    Und wenn alle Menschen die gleiche Chance bekommen im Himmel, warum dann nicht auf der Erde.
    Wir werden geschult, Jehovas Eigenschaften zu erlernen, damit die Auferstehenden ihre zweite Chance nicht versemmeln, denn eine dritte Chance wird es nicht geben, Christus wird nicht ein zweites Mal am Pfahl sterben.
    Es werden sowohl Gerechte als auch Ungerechte wieder auferstehen, nahezu alle Menschen die gelebt, ausser diejenigen die eine Sünde gegen den heiligen Geist begangen haben.
    Dazu gehören diejenigen die Christus seine Wunder persöhnlich erlebt haben, aber denoch Christus getötet haben.
    Und diejenige die an Gerichtstagen umkamen. (Sintflut und Harmagedon)

  410. #411 | Katrin sagt am 21. Februar 2012 um 20:50 Uhr

    „Die Vorstellung das alle Menschen einfach nur sterben und danach kommt gar nichts mehr, dann wäre jede Religion sinnlos, egal welche es ist.“

    Hm, warum eigentlich? Denn da keimt in mir die Frage auf, warum glauben die Menschen eigentlich an einen Gott oder ein höheres Wesen? Also wenn ich so drüber nachdenke sagen mir Deine Worte daß Dein Glaube auch nicht so ganz ohne Hintergedanken an ein ewiges Leben als Belohnung ist. Aber lehrt die Bibel nicht daß wir Gott selbstlos anbeten sollen? Aber wenn ich ihn anbete und erhoffe mir gleichzeitig ein Leben „danach“ egal wie dies auch immer ausschaut, ist das doch eigentlich nicht selbstlos?! Bekomms aber nicht gleich wieder in den falschen Hals Nuppi, ich mache mir nur Gedanken über all diese Dinge. Denn dann hätten oder haben die Kommunisten eigentlich recht wenn sie der Meinung sind Religion ist das Opium des Volkes. Dadurch werden doch eigentlich alle dumm und ruhig gehalten. Ertragt all die Ungerechtigkeiten und schlimmen Dinge hier auf Erden, ihr werdet danach im Himmel oder eben nach Harmagedon mit ewigen Leben auf einer paradiesischen Erde belohnt. Das bedeutet doch das Leben hier und jetzt ist geduldig zu ertragen, zu beten und darauf zu hoffen daß einmal alles besser wird. Egal woran man glaubt, ob an ein Leben im Himmel oder ewiges Leben auf Erden. Also an dem Opium ist schon was dran.

  411. #412 | Katrin sagt am 21. Februar 2012 um 21:36 Uhr

    Hallo Rudi ich möchte eigentlich nicht das „dumme Gesicht“ von Nuppi sehen, nicht wenn er vor irgendeiner Gottheit steht, sondern wenn er älter und älter wird, stirbt und sein so sehnlichst erwartetes Harmagedon kommt nicht. Denn so wird es kommen. Denn so geht das bei den ZJ nun schon über hundert Jahre. Generation um Generation von ZJ sind vergangen, allen hatte man die Hoffnung verkündet sie müßten nicht sterben und würden Harmagedon erleben. Sie alle s i n d gestorben ohne daß Harmagedon kam. Ich kannte so viele von ihnen!!!!!!!!!!!!!Da wird nichts kommen mit Auferstehung der vielen vielen Menschen denen er dann dank der Schulung durch die WTG, helfen kann ihre Chance nicht zu „versemmeln“. Ich glaube das wird auch für ihn eine große Enttäuschung werden, die ihm aber leider niemand ersparen kann solange er an seiner WTG so verbissen festhält und die Realität und die Lügen der WTG nicht wahrhaben will.

  412. #413 | Nupi sagt am 22. Februar 2012 um 00:27 Uhr

    Das ist schon richtig das der Beweggrund Gott zu dienen selbstlos sein muss, damit man Gott gefallen kann.
    Aber auch Petrus fragte, welcher Lohn wird uns zuteil, wir haben alles verlassen und sind dir Christus gefolgt.
    Es ist also nicht völlig verkehrt auf einem Lohn zu hoffen.
    Petrus hatte aber zuerst alles verlassen und danach gefragt:
    Er hat es nicht es umgekehrt gemacht, ich folge dir nur wenn ich meinen Lohn (ewiges Leben) bekomme.
    Wenn es schwierig wird alles hinzuwerfen, kann Gott auch nicht gefallen, denn wir sollen unseren Marterpfahl auf uns nehmen.
    Heutzutage ist das Misstrauen der Menschen so gross gegeneinander das niemand sofort Erfolg erwarten sollte, es dauert Misstrauen (Vorurteile) abzubauen.
    Ich gönne es euch wenn ihr in den Himmel kommt oder Hamargedon überlebt, aber warum willst du Katrin so verbissen eine Christin sein, aber uns einreden wir werden enttäuscht sein.
    Wir freuen uns auf die Neue Welt und nicht auf Hamargedon.
    So manche Hure wird noch vor euch Christen Hamargedon überleben, denn Christus sagte zu den Pharisäern: Ihr haltet peinlich genau das Gesetz ein, verurteilt aber diejenigen die es nicht tun, sie haben kein Finger krumm gemacht für solche.
    Essen zu verteilen an Obdachlose, mag noch einen christlichen Anstrich haben, weshalb die Kirche gelobt wird.
    Aber den Menschen helfen anders zu denken, das solche Menschen wieder mehr Lebensqualität verspüren können, das kann die Kirche nicht.

  413. #414 | dea_tim sagt am 22. Februar 2012 um 08:24 Uhr

    Nur mal ein Buchtipp : Richard Dawkins, Der Gotteswahn

  414. #415 | Stefan Laurin sagt am 22. Februar 2012 um 08:27 Uhr

    @dea_tim: 🙂

  415. #416 | Nupi sagt am 22. Februar 2012 um 17:54 Uhr

    Ich kenne die Argumente der Kirche.
    Jesus Christus ist für die Sünden der Menschen gestorben, dies ist aber weder logisch noch glaubwürdig.
    Niemand nimmt mir die Folgen meiner Handlungsweise ab, auch Christus nicht.
    Wenn ich stehle werde ich vom Gesetzgeber bestraft.
    Wenn ich meine Frau betrüge muss ich damit rechnen, das sich meine Frau von mir scheiden lässt.
    Ich könnte hier die Liste endlos fortsetzen.
    Jesus Christus ist dafür gestorben damit wir eine Auferstehung haben.
    Ansonsten würden wir ewig unter der Erde bleiben und verrotten, bis nichts mehr übrig ist.
    Aber leider will das niemand hören.
    man lässt sich lieber die Ohren kitzeln mit unlogischen Geschichten.

  416. #417 | Nupi sagt am 22. Februar 2012 um 18:37 Uhr

    Ich habe ein Kommentar über das Buch Gotteswahn gelesen.
    Dieses Buch wurde von einen Atheisten geschrieben.
    In seinen Kommentar schreibt er, man muss nur die Religionen respektieren, wenn man mit den Lehren einig ist.
    Wieder so ein Ding, von uns Zeugen Jehovas verlangt man das wir auch andere Religionen respektieren sollen.
    Dies widerspricht sich mit Dawkins Meinung.
    Bitte akzeptiert das bitte, wenn ihr wieder einen von meinen Brüder pisakt und drangsaliert.

  417. #418 | Rudi Gems sagt am 22. Februar 2012 um 18:46 Uhr

    „#414 | dea_tim sagt am 22. Februar 2012 um 08:24

    Nur mal ein Buchtipp : Richard Dawkins, Der Gotteswahn“

    Sowas würde ein ZJ niemals lesen! ZJ sind Menschen, die bereit sind, andere für sich denken zu lassen. und wenn der „Andere“, den Dawkins nicht liest, oder ausdrücklich verbietet, ihn zu lesen, dann liest ein ZJ sowas auch nicht. Natürlich stellt sich hier schnell die Frage, wie tief ein Mensch sinken muss, in einem System, wo die Freiheit, in Gesetzen festgeschrieben ist, wenn er sowas, mit sich machen lässt? Doch, das ist eine rhetorische Frage. Wir, die wir selber denken können, können uns nicht vorstellen, wie das ist, wenn man andere für sich denken lässt, und ein ZJ, kann sich eben nicht vorstellen, wie es ist, wenn man selber denkt. Da stimmen einfach die gemeinsamen Vorraussetzungen nicht, und dann kommen eben solche Dialoge, wie wir sie hier, nun, seit über 400 Kommentaren, bewundern dürfen. Ich habe mal ein plastisches Beispiel erlebt, worüber ich hier in den Kommentaren, vor Monaten schon geschrieben hatte.

    Eine Frau, erzählte mir mal auf einem Aussteigertreffen, das sie auf die übelste Art, bei den ZJ rausgeflogen ist. Sie hatte mit ihrem Freund, auf dem Nachhauseweg, einen Motorschaden am Auto gehabt. Deshalb entschlossen sich die Beiden, gemeinsam, aber ohne Sex, zu übernachten. Das wollten ihr die „Ältesten“ und die Eltern der Frau, aber nicht glauben. So musste sie dann die ZJ verlassen, und ein Leben führen, das man schon fast, als ein Dahinvegitieren bezeichnen muss.

    Am interessantesten, war aber meine Frage, „Was passiert wäre, wenn es diesen Vorfall, in ihrem Leben nicht gegeben hätte?“ Da sagte sie ganz spontan, „Dann wäre ich heute noch bei den ZJ, wäre sicher verheiratet, hätte Kinder, alle wären ZJ, und ich wäre heute noch von meinem „Glauben“, so überzeugt, wie vor dem Vorfall, wo das Auto kaputt gegangen ist.“ Durchaus eine Intelligenzleistung, die ich nicht allen ZJ zutraue. Aber, das ist auch das Teufliche. Wenn es die ZJ, also tatsächlich schaffen, selbst solche intelligenten Menschen, in ihren Bann zu ziehen, sollte das doch zu denken geben. Wie groß, muss man die Gefahr einschätzen, die von solchen Menschen, in einer solchen Religion, ausgeht? Ich fürchte, die Meisten, sind sich über diese reale Gefahr, kaum bewusst?

    Grüße, Rudi Gems

  418. #419 | Katrin sagt am 22. Februar 2012 um 20:40 Uhr

    „Aber den Menschen helfen anders zu denken, das solche Menschen wieder mehr Lebensqualität verspüren können, das kann die Kirche nicht.“

    Also das ist mal eine nette Umschreibung für geistige Versklavung. Und woher weißt Du eigentlich daß die Menschen die sich zu einer Kirche bekennen dadurch keine bessere Lebensqualität haben oder erlangen? Du behauptest hier etwas was Du nicht weißt und nicht wissen kannst. Für Dich ist das halt so weil die WTG dies lehrt, das reicht für einen ZJ davon überzeugt zu sein, ohne sich selbst mal schlau zu machen ob dies auch so ist.

  419. #420 | Nupi sagt am 22. Februar 2012 um 22:23 Uhr

    was wollt ihr eigentlich wirklich erreichen.
    Ich schreibe euch das ich es euch gönne im Himmel zu kommen oder Hamargedon zu überleben, selbst danach bin ich böse.
    Ich schreibe euch hier die ganze Zeit meine Meinung, ich darf gar nicht mit euch diskutieren, laut Wachtturm Gesetz, denoch fällt euch es gar nicht auf das ich gegen ein Wachtturm Grundsatz verstosse.
    Mit dem Norwegen Attentäter war auch meine eigene Meinung und nicht eine Lehre der Wachtturm Gesellschaft.
    Ich verstosse hier gegen viele Grundsätze der Wachtturm Gesellschaft und denoch werde ich nicht ausgeschlossen, deshalb können diese Argumente gar nicht stimmen, das man für nichts oder ein wenig Zweifel gleich verbannt wird.
    Die Jungen Menschen ab 14 Jahren können noch nicht zwischen Schwärmerei und Liebe unterscheiden und solche jungen Kinder wollt ihr zum Sex freigeben.
    Meint ihr wirklich das diese jugendliche Kreischerei wirklich Liebe ist.
    Ich bin hier kein Schulbub mehr, mit dem ihr diskutiert.
    Aber meine 17 jährige Tochter hat mehr Unterscheidungsvermögen als ihr alle zusammen.
    Ich habe auch schon mal einen Ausgeschlossenen gegrüsst, das einzige was die Ältesten zu mir gesagt haben, wenn es mir nichts ausmacht, dann darf ich ihn grüssen.
    das einzige was die Wachtturm Gesellschaft macht, sie zitiert das was in der Bibel steht, auch dort steht: die ganze Welt ist in der Macht des Teufels.
    Die Wachtturm Gesellschaft gibt niemals ihre eigene Meinung wieder.
    Ich dagegen darf meine eigene Meinung haben.
    was ist das für eine Lebensqualität, wenn sich eine Frau wie Whitney Houston jahrelang von ihren Mann schlagen lässt, solch eine klasse Frau sollte man auf Händen tragen.
    Die Kirche singt bei der Beerdigungsansprache Halleluja, dem Sünder werden die Sünden vergeben und alles ist wieder im Lot.
    Fangt mal an mich zu überzeugen von eurer Meinung, statt immer nur irgendwelche Phrasen ich hätte keine eigene Meinung.
    das muss doch mal irgendjemand auffallen, ist dnn hier jeder Leser dumm wie Brot.

  420. #421 | pat boone sagt am 22. Februar 2012 um 23:19 Uhr

    nupi, okay du hast ne meinung und harmagedon wird dich deshalb strafen! 😉

  421. #422 | Nupi sagt am 23. Februar 2012 um 07:38 Uhr

    Kennt ihr 1000 Wege ins Gras zu beissen auf DMax Samstag Abend 22:15.
    Da könnt ihr sehen wie leicht man sterben kann.
    Die meisten Fehler passieren diesen Menschen aus Dummheit.
    Die Christen hoffen entrückt zu werden, aber es passiert nichts sie bleiben hier auf der Erde, den Katholiken fällt der Petersdom auf den Kopf, wie im Film 2012.
    Die Moslems begehen Selbstmord um bei Allah zu sein, weil sie die Drangsal nicht mehr ertragen können.
    Nur wir bleiben ganz ruhig und überleben die Drangsal.
    Das ist meine eigene Meinung und keine Lehre der Wachtturm Gesellschaft.

  422. #423 | Katharina sagt am 23. Februar 2012 um 08:53 Uhr

    an Nupi:

    Was wollt ihr eigentlich wirklich erreichen?
    Fangt mal an mich zu überzeugen von eurer Meinung, statt immer nur irgendwelche Phrasen + ich hätte keine eigene Meinung.

    Hallo Nupi,
    ich bin kein Zeuge Jehova, aber ich bin Christin.
    Es hat keinen Zweck.
    Vorgefasste Meinungen, Haltungen werden beibehalten und nicht überdacht.
    Es geht nur ums „Schlechtmachen“ der Kirche und der Christen.
    Nicht nur vielleicht stecken da persönliche Erfahrungen hinter.
    Aber das pauschale „Niedermachen“ lese ich hier zum 3.Mal unter einem Artikel.
    Vergebene Liebesmüh. Das es auch Christen gibt, die sich redlich bemühen und das die Kirche nicht NUR Mist baut, kommt hier nicht an, weil es nicht
    gewollt ist. Genausogut könnte man oder ich mit einer Mauer sprechen.
    Aber es ist kein Gespräch.
    Nupi, wir kennen uns nicht. Ich wünsche mir, daß mehr Menschen Gott erfahren und offen dafür sind. Gottes Segen für Dich.
    P.S. Hier haben schon mehrere Schreiber aufgegeben. Da sind wir nicht die Einzigen oder Letzten.

  423. #424 | Nupi sagt am 23. Februar 2012 um 18:47 Uhr

    Es geht hier nicht um schlecht machen von Menschen oder die Intitution der Kirche.
    Ich weiss das viele Menschen aufrichtig bemüht sind in ihrer Kirche gutes zu tun.
    Es geht hier um die Lehre.
    Wie schwer tun sich Menschen, die Todesstrafe zu verhängen.
    Selbst bei lebenslanger Haft muss schon sehr viel vorgefallen sein.
    Aber lebenslange Folter gibt es nicht und wird es auch nie geben.
    Selbst wenn es vorkommt, ist das ein Skandal.
    Es gibt Menschen die viel erlebt haben und sagen: Das was ich erleb habe das wünsche ich meinen ärgsten Feind nicht.
    Aber Gott der ja bekanntlich Liebe ist, schreibt man solche kranken Eigenschaften zu, mit Hölle (Folter) und lebenslanger Hölle (Folter).
    Satan versteht es perfekt, den wahren Gott Jehova als Monster darzustellen um selbst gut dazustehen.
    Niemand müsste seine Kirche oder Moosche verlassen, man bräuchte nur die Wahrheit lehren, dann müsste Harmagedon nicht kommen.
    Ich kenne genug Moslems (auch gute Menschen) die würden lieber sterben als ihren Glauben an Allah und Himmel und Hölle aufzugeben.
    Ich habe nichts gegen den Himmel, ich gönne es jeden aber die Hölle ist so widerwärtig.

  424. #425 | Katrin sagt am 23. Februar 2012 um 21:24 Uhr

    Die Wachtturm Gesellschaft gibt niemals ihre eigene Meinung wieder.
    Ich dagegen darf meine eigene Meinung haben.
    Das ist meine eigene Meinung und keine Lehre der Wachtturm Gesellschaft

    Was für ein Selbstbetrug Nuppi. Das wurde zu Deiner Meinung von der WTG gemacht!. Diese Lehre ist nicht die Lehre der WTG? Komisch. Ich sehe die vielen Wachttürme mit genau diesem „Aufmacher“ als „Titelbild“ wie Hochhäuser, Kirchen, Moscheen zusammenstürzen und den Menschen eben auf die Köpfe fallen. Wie sich die Erde auftut durch Erdbeben und Menschen in den Tod reißt. So etwas wird veröffentlicht in farbigen Bildern, mit Menschen die in Todesangst weit aufgerissene Augen haben. Und das kommt nicht von der WTG? Na dann hast Du diese Broschüren wohl veröffentlicht? Wußte garnicht das Du so tolle Heftchen gedruckt hast. Willt Du uns für dumm verkaufen? Vergiß nicht ich war selbst ZJ, mir wurde genau das gleiche gelehrt und gepredigt und ich habe es damals auch geglaubt. Man brachte uns in den Versammlungen und Broschüren bei wie Harmagedon sein wird und schon damals habe ich diese Bilder angesehen. Also erzähl hier nicht das wäre Deine Meinung und nicht die Lehre der WTG. Auch uns lehrte man damals schon daß es eine große Drangsal für die sich in der „Welt“ befindlichen Menschen sein wird, aber wir ganz ruhig den Dingen ins Auge sehen können da wir ja wissen daß alles so kommen mußte und kommen wird. Eben weil wir von der WTG darauf vorbereitet wurden. Du bist schon so weit wirklich zu glauben daß die Lehre der WTG Deine eigene Meinung sei. Und noch etwas. Die WTG zitiert die Bibel nicht, sondern sie legt diese nach ihren eigenen Gutdünken aus, oder wo steht in der Bibel daß man keinen Geburtstag feiern darf, das ist eine Auslegung der WTG. Genauso verhält es ich mit der Blutfrage. Die Aussage der Bibel man solle sich des Blutes enthalten sagt für mich nur daß kein Christ jemals Blut vergießen dürfe, aber daß auch Bluttransfusionen verboten werden und oder das Essen von Blutwurst(was für mich nur eine Frage des Geschmackes ist) steht nirgends in der Bibel. Nennst Du das ein „Zitieren der Bibel“? Für mich ist das Auslegung der Bibel. Jede Sekte macht ein paar Verbote mehr oder weniger hinzu, so dürfen die Mormonen auch keinen Kaffee trinken weil dies auch ein Genußmittel ist welches süchtig machen kann und Alkohol ist strikt dort verboten. Sie begründen ihr Verbot damit daß die Bibel sagt wir sollen unsere Körper und unseren Geist rein halten. Auch sie legen die Bibel nach ihren gutdünken aus, genauso wie die WTG.

  425. #426 | Rudi Gems sagt am 23. Februar 2012 um 22:01 Uhr

    Nupi, jetzt mach dich nicht lächerlich. Was die Hölle angeht, dürfte doch die Offenbarung, eine deutliche Sprache sprechen?

    „Da Erschien ein […..]Pferd; das war feuerrot. Und der, der auf ihm saß, wurde ermächtigt, der Erde den Frieden zu nehmen, damit die Menschen sich gegenseitig abschlachteten……. Off K6V4″

    So soll also Harmegedon beginnen? Hört sich nicht gerade, nach Geburtstagsparty an, und von Nächstenliebe, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Feindesliebe und Friedfertigkeit (Kriegsdienstverweigerung), scheint auch keine Spur mehr da zu sein?

    “So spricht der Sohn Gottes [….] darum werfe ich sie auf das Krankenbett. Ihre Kinder werde ich töten, der Tod wird sie treffen….. Off K2 V18;22;23;”

    So, so, er wird sie auf das Krankenbett schmeißen? Macht das Sinn, wenn sie sowieso der Tod treffen wird? Aber, die Kinder? Heißt es nicht in der Bibel, „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder,…..“? Aha, sogar die unschuldigen Kinder, werden getötet? Nupi? Ihr ZJ, und euer Jehova, und euer Harmagedon, kotzen mich an!!!!
    Übrigens, euer komischer Johannes, hätte vielleicht mal in den hebräischen Texten nachlesen sollen? Euer Jehova, konnte das nämlich besser. Der hat nämlich die Mädchen raussuchen lassen (stelle ich mir übrigens barbarisch vor!) die noch keinen Sex hatten. Habt ihr ZJ, genug Frauen?

    “Und der erste Engel posaunte: Und es kam Hagel und Feuer, mit Blut vermischt, und wurde auf die Erde Geworfen. Und der dritte Teil der Erde verbrannte, und der dritte Teil der Bäume verbrannte, und alles grüne Gras verbrannte.“

    Hat euer komischer Johannes, schonmal was von Umweltverschmutzung gehört? Und, was hat denn dem Jesus, die Erde, die Bäume, und das Gras getan? So gehen also ZJ, mit der Schöpfung von Jehova um? Typisch ZJ, für Lieder, Märchen und Gebeten, zu „Ehren“ von Jehova, haben sie immer Lust, Zeit und Tatendrang, aber wenn es um die Schöpfung geht? die wird mit den Füßen getreten.

    „Und der zweite Engel posaunte: Und etwas wie ein großer feuerflammender Berg wurde ins Meer geworfen; und der dritte Teil des Meeres wurde zu Blut. Und es starb der dritte Teil der Geschöpfe im Meer, die Leben hatten, und der dritte Teil der Schiffe wurde zerstört.“

    So, so, jetzt sind also, das Meer, die „Geschöpfe im Meer“, und die Schiffe dran? Das ist Umweltverschmutzung, Tierquälerei und Sachbeschädigung. Und sowas wollt ihr uns verkaufen? Gehts noch? Professionelle Hilfe nötig?

    „Und der dritte Engel posaunte: Und es fiel vom Himmel ein großer Stern, brennend wie eine Fackel, und er fiel auf den dritten Teil der Ströme und auf die Wasserquellen. Und der Name des Sterns heißt Wermut; und der dritte Teil der Wasser wurde zu Wermut, und viele der Menschen starben von den Wassern, weil sie bitter gemacht waren. Off K8 V7-10″

    Nun, ja, jetzt folgt Brandstiftung, Umweltverschmutzung, Brunnenvergiftung und Mord an Menschen. Glaubst Du eigentlich wirklich, Nupi? mit so einem Gott, mit so einem Evangelisten und mit so einem Drecksbuch, könntest Du auch nur einen Menschen, unter dem Ofen herlocken, der wenigstens bis 3 zählen kann? So ein Dreck in einem anderen Buch als der Bibel, würde wegen Gewaltverherrlichung, auf den Index kommen. Die Bibel, ist in weiten Teilen ein Pamphlet.

    “[…]wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf in alle Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht […]. Off K14 V 10;11″

    Nun ja, die Hölle ist nicht explizit erwähnt. Aber, bedarf es das? Eindeutiger, kann man doch wohl nicht, die Hölle, mit ihren „ewigen Qualen“, definieren?

    “Kommt her, versammelt euch zum großen Mahl Gottes, damit ihr Fleisch von Königen fresst und Fleisch von Obersten und Fleisch von Mächtigen und Fleisch von Pferden und von denen, die darauf sitzen und Fleisch von allen, sowohl von Freien als Sklaven, sowohl von Kleinen als Großen! Off K19 V17;18″

    Ja, ja, Als wenn es der Steigerung noch bedurft hätte? Sogar vor Menschenfresserei, ist man bei den Zeugens, nicht fies. Wovor seid ihr überhaupt fies? Bestell deinen Brüdern und Schwestern, das sie mich blos in Ruhe lassen sollen, sonst garantiere ich für gar nichts!

    Grüße, Rudi Gems

  426. #427 | Nupi sagt am 24. Februar 2012 um 17:38 Uhr

    Rudi Gems:
    Das ist deine Meinung ich lasse sie dir, auch wenn ich anderer Meinung bin, du siehst den Autor der Bibel Jehova wirklich als ein Monster.
    Katrin:
    Die Häuser werden krachend zusammenstürzen und ihre Häuser ohne Bewohner sein, so steht es wortwörtlich in der Bibel.
    Die Wachtturm Gesellschaft übernimmt originalgetreu diesen Wortlaut.
    Meine Meinung: Ich weiss nicht wie die grosse Drangsal aussehen wird, würde ich es wissen dann wäre ich Gott selbst.
    Tatsache ist aber, die Welt hat mehr Angst vor einen Weltuntergang als wir.
    Wir haben keine Angst davor, wenn es dir Angst gemacht hat hast du entweder etwas missverstanden und hast nicht versucht das klarzustellen oder du wolltest es nicht anders verstehen.
    An Alle:
    Das einzige was ich hier erkennen kann.
    Alle wollen hier nur meine Bestrafung, entweder Hölle Staatsanwalt oder sonstiges.
    Dies hat mit christlicher Gesinnung überhaupt nichts zu tun.
    Josef ist mir ein gutes Beispiel: Der sich von seiner Frau Maria heimlich scheiden lassen wollte um seiner Maria nicht der Schande auszusetzen, weil auf Ehebruch damals noch die Todesstrafe galt.
    Er wusste ja nicht das Jesus durch heiligen Geist gezeugt wurde.
    Er hat sich bewusst selbst der Schande ausgesetzt (Maria im Stich gelassen zu haben) damit Maria verschont werde.
    Ganz anders Norbert Wache der sogar zu Polizei rennt: und das alles wegen einer Beschuldigung und das auch noch unter Eheleuten.
    Dies hat hat mit Christlicher Gesinnung überhaupt nichts zu tun, allein deshalb verdient er es schon nicht als ungetaufter Verkündiger zu gelten.

  427. #428 | Katrin sagt am 24. Februar 2012 um 21:19 Uhr

    Also ich weiß nicht Nuppi ob Du nicht richtig lesen kannst. Ich hatte und ich habe davor keine Angst. Wer sagt denn sowas, ich jedenfalls nicht. Ich sagte nur daß man uns das alles was Du für Deine eigene Meinung hältst bereits zu meinen ZJ-Zeiten so gelehrt hat. Und das mit Illustrationen wo „Die Weltmenschen“ mit vor Angst weit aufgerissenen Augen vor den zusammenstürzenden Häusern, versuchen wegzulaufen. Damals hatte ich davor keine Angst da ich ja ein ZJ war und ich die Verheißung von Jehova hatte dies zu überleben, warum hätte ich davor also Angst haben sollen? Und heute habe ich davor keine Angst weil ich überzeugt bin daß Harmagedon überhaupt nicht kommt. Von letzteren hat mich schließlich die WTG selbst überzeugt, durch ihre immer wiederkehrenden falschen Harmagedonprophezeiungen, ihren ewigen falschen Endzeitdaten(begründet auf die Generation von 1914), ihren immer krasser werdenden Erklärungsversuchen für falsche Aussagen, und und und. Und nicht zuletzt durch ihre Arroganz ihren Mitgliedern immer wieder weißzumachen daß sie und nur sie das auserwählte neuzeitige Volk Gottes seien. Dieses Gottesvolk gab und gibt es nicht. Und die einzige Vernichtung die der Welt droht ist die Vernichtung durch die Menschen selbst! Durch Umweltverschmutzung und daran beteiligen sich die ZJ genauso wie alle Menschen. Oder verbraucht ihr keinen Strom? fahrt ihr keine Autos? benutzt ihr keine Heizung? usw. usw. Glaub Du weiter an Dein Harmagedon auch wenn Du alt und grau dabei wirst und als Greis Dir die WTG immer noch sagt: Harmagedon kommt bald. Jeder muß nach seiner Fassong glücklich werden, aber versucht doch bitte nicht immer den Rest der Welt von Eurer Glaubensauffassung zu überzeugen. Das ist das was so stört. Rudi hat recht die ganze Bibel strotzt von Gewaltverherrlichung (nur man hätte es auch etwas netter formulieren können) und wenn man den Koran eben aus diesem Grund verbrennen will, kann man die Bibel gleich hinterherwerfen. Ich halte sie auch nicht mehr für das Buch der Bücher. Trotzdem muß man kein Attheist deswegen sein, nur weil die Bibel von sich behauptet von Gott inspiriert zu sein, das behauptet der Koran oder die Thora auch. Diese Bücher haben meist alte Männer geschrieben, die in ihrer damaligen Welt lebten und die gesellschaftlichen Einflüsse sowie die Glaubenseinflüsse ihrer Zeit in diese Bücher haben einfließen lassen. Aber noch eine Bitte auch an Rudi, nehmt bitte die Schärfe aus den Beiträgen, das muß doch nicht sein. Ich weiß das Du, Rudi ja recht hast mit dem was Du schreibst gerade in Deinem letzten Beitrag über die Beschreibung von Harmagedon in der Bibel. Das ist an Grausamkeiten gegen die gesamte Schöpfung nicht mehr zu überbieten, aber es gibt nun einmal Menschen die glauben daran, muß halt jeder für sich selbst entscheiden. Denn meine Meinung ist jeder hat das Recht daran zu glauben, aber auch das Recht nicht daran zu glauben.

  428. #429 | Katrin sagt am 24. Februar 2012 um 21:46 Uhr

    Nochmal kurz an Nuppi. Du bist wirklich ein ZJ? Ich frag nur deshalb weil diese ein sehr gutes Bibelwissen haben und z.T. Bibelstellen auswendig können. Warum weißt Du dann eigentlich nicht daß Joseph und Maria noch garnicht verheiratet waren als er sich von ihr trennen wollte? Er wollte sich ja gerade deshalb vo