Streubomben: Bundesregierung mit Fünf-Punkte Programm gegen Gaddafi

Das Gaddafi-Regime soll Streubomben gegen die eigeneBevölkerung eingesetzt haben. Der Bundesregierung reicht es. Sie hat weitgehende Maßnahmen beschlossen.

Wie die Ruhrbarone erfahren haben, sind sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch Aussenminister Guido Westerwelle entsetzt darüber, dass das Gaddafi-Regime Streubomben gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt haben soll. Beide beschlossen noch in der vergangenen Nacht  eine Revision ihrer bisherigen Libyen Politik. Merkel: „Gaddafi hat überzogen. Und wir werden ihn das jetzt spüren lassen.“ Westerwelle pflichtete der Kanzlerin bei: „Wir stehen in einer menschlichen und solidarischen Verantwortung zum libyschen Volk.“

Mit fünf Maßnahmen will nun Berlin auf den Gaddafi-Terror reagieren:

1. Noch am Sonntag soll sich das Bundeskabinett vor dem Kanzleramt zu einer Protest-Lichterkette zusammenfinden.

2. Auf  der Internetseite der Bundeskanzlerin wird es mehrere von Merkel auf arabisch eingesungene Friedenslieder zum kostenlosen Download geben. Gesichert sind bislang drei Titel: Das Traditional „We shall overcome“, „Das weiche Wasser bricht den Stein“ von Stasi-Lerryn – eine Geste an die Linkspartei – und  „Ein bisschen Frieden“ von Nicole.

3. Alle Staatsgäste werden in den nächsten Tagen als Präsent ein Lila-Kirchentags-Halstuch überreicht bekommen.

4.  Gaddafi-Sohn Saif al-Arab Gaddafi erhält wegen seiner in München begangenen  Verkehrsdelikte sieben Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg.

5. Gaddafi und seine Angehörigen werden in diesem Jahr keine Weihnachtskarte von der Bundesregierung bekommen.

Westerwelle: „Unser 5-Punkte Programm ist auch ein Zeichen an unsere Verbündeten: Deutschland entzieht sich nicht seiner Verantwortung“

Dir gefällt vielleicht auch:

15 Kommentare

  1. #1 | Axel sagt am 16. April 2011 um 16:24 Uhr

    Habe soeben gehört, dass das Programm um einen weiteren Punkt ergänzt wurde. Die schon an das Regime verschickten Osternester sollen in einer UN-Aktion zurückgeholt werden.

  2. #2 | Dirk Westermann sagt am 16. April 2011 um 18:19 Uhr

    Alle die Heisskisten, die unbedingt in Libyen mitmachen wollen, können sich ja zur Fremdenlegion melden. Bei diesem ganz speziellem französischen Incentive Programm können deutsche Journalisten sich „Scholl Latouren“ lassen. Anschließend wissen sie, wovon sie schreiben.

  3. #3 | Christian S. sagt am 16. April 2011 um 19:17 Uhr

    In unserer arbeitsteiligen Gesellschaft kann man die Militärarbeit hervorragend bei der Armee belassen. Ich übernehme ja auch keine Polizeiarbeit.

  4. #4 | Toshiba Tester sagt am 16. April 2011 um 19:46 Uhr

    Hi! Wenn ich so etwas lese, wie:
    – Wir stehen in einer menschlichen und solidarischen Verantwortung zum libyschen Volk.
    – Noch am Sonntag soll sich das Bundeskabinett vor dem Kanzleramt zu einer Protest-Lichterkette zusammenfinden..

    frage ich mich ernsthaft, ob ich im falschen Film bin.

    Warum? Es handelt sich immer nur um unbestätigte Spekulationen. Sätze wie „er soll“ , „Augenzeugen berichten“ usw. sind Spekulationen. Auch wenn es leider stimmen mag, ist das Verhalten der B.Regierung total lächerlich, wenn man berücksichtigt, dass in Nachbaländer Libyens, Menschen unter den Folgen in Deutschland hergestellter Minen leiden.

    Meiner Meinung nach sind deutsche Politik nicht besser als ein selbsternannten Revolutionsführer names Gaddafi.

  5. #5 | Dirk sagt am 16. April 2011 um 19:56 Uhr

    @Toshiba Tester,

    >- Noch am Sonntag soll sich das Bundeskabinett vor dem Kanzleramt zu einer >Protest-Lichterkette zusammenfinden..

    >frage ich mich ernsthaft, ob ich im falschen Film bin.

    Ja, definitiv der falsche Film. Der Text ist ironisch gemeint, oder?

  6. #6 | Stefan Laurin sagt am 16. April 2011 um 19:59 Uhr

    @Dirk: Ja, er ist ironisch gemeint. Angela Merkel singt auf arabisch Friedenslieder – nee, das macht die nicht wirklich.

  7. #7 | Dirk sagt am 16. April 2011 um 20:18 Uhr

    Na ja, Toshiba Tester hat die Lichterkette ernst genommen. Ich mach mir Sorgen.

  8. #8 | Stefan Laurin sagt am 16. April 2011 um 20:19 Uhr

    @Dirk: Ich auch – vor allem dass sie wirklich eine Lichterkette machen.

  9. #9 | Torti sagt am 16. April 2011 um 20:26 Uhr

    @Laurin
    Es ist doch eigentlich immer so, dass in D. auf jedes irgendwie politische Großereignis mit einer Menschenkette oder Teelichtermeer regiert wird. Der Deutsche ist halt gesellig und hat es gerne gemütlich. Wo ist da die Ironie…..:)

  10. #10 | 68er sagt am 16. April 2011 um 23:29 Uhr

    @ Stefan Laurin

    Apropos Streubomben:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Streumunition#Kosovo

    Es kommt eben darauf an, wer sie auf wen regnen lässt.

  11. #11 | 68er sagt am 17. April 2011 um 10:56 Uhr

    Noch einmal zum Thema Streubomben (da der erste Kommentar nicht freigeschaltet wurde):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Streumunition#Kosovo

    Es kommt wohl darauf an, wer sie auf wen regnen lässt.

  12. #12 | 68er sagt am 17. April 2011 um 11:01 Uhr

    Hier noch ein „schöner“ Link zum Thema Streubomben:

    https://www.tagesschau.de/ausland/streubomben126.html

  13. #14 | 68er sagt am 17. April 2011 um 11:12 Uhr

    Ohne Kommentar:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article13175588/Vor-unseren-Augen-wurden-Menschen-gekoepft.html

    P.S.: Ich glaub diesen Schilderungen so wenig wie der westlichen Propaganda!

    Ich weiß in groben Zügen, welche Greueltaten Herr Gaddafi und welche die westlichen Staaten und ihre Geheimdienste zu verantworten haben und glaube zu erahnen, wie die Öffentlichkeit auch hier wieder von allen Seiten – mit Verlaub – „verarscht“ wird.

  14. #15 | Ja, genau! sagt am 17. April 2011 um 11:57 Uhr

    Ja, genau! Lieber n paar Bomben schmeißen und dann gucken was bei rumkommt… ist immer die bessere Lösung. Die verängstigten Deutschen sind eh viel zu große Weicheier, die allermeisten bewaffneten Konflikte haben uns schließlich gekehrt, dass sofort Friede-Freude-Eierkuchen herrscht sobald alle militärischen Ziele „ausgeschaltet“ sind. Dann haben plötzlich alle keine Lust mehr auf Krieg, auf die Landesflagge wird eine Friedenstaube genäht und alle fallen sich in die Arme. Am besten noch die 100% lupenreinen Demokraten der Rebellen unkontrolliert bis an die Zähne bewaffnen – das fördert die Völkerverständigung!

    Manchmal ist es ganz einfach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung