Ruhr Uni: Martin Werding soll Wirtschaftsweiser werden

Martin Werding wurde als neues Mitglied im Rat der Wirtschaftsweisen nominiert. © RUB, Kramer

Prof. Dr. Martin Werding soll neues Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung („Rat der Wirtschaftsweisen“) werden. Er wurde am 12. Mai 2022 von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) als Nachfolger des ausgeschiedenen Ratsmitglieds Volker Wieland nominiert. Werding ist seit 2008 Professor für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen an der Fakultät für Sozialwissenschaft der RUB.

Der Wissenschaftler freut sich über die Nominierung, weiß aber noch nicht, wann genau er das Amt offiziell antreten wird. „Ich kenne die weiteren Verfahrensschritte, aber nicht das Timing“, sagt er. „Zunächst muss ein Beschluss des Bundeskabinetts erfolgen, die Ernennung nimmt dann der Bundespräsident vor.“

Dir gefällt vielleicht auch:

0 0 votes
Article Rating
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Thorsten Mann
Thorsten Mann
5 Monate zuvor

Rentenalter anheben.
Das hören wir seit Jahren und wenn Sie es jahrelang weiter vorschlagen wird es nicht besser und ist realitätsfern. Sie als Professor könnten das leisten. Wobei ich davon ausgehe dass Sie Beamter sind. Ihr Vorschlag bedeutet für die meisten nur eine reale Rentenkürzung da der Großteil derer das nicht leisten kann. Machen Sie doch einmal ein Praktikum im Altersheim oder bei einem Handwerksbetrieb, eine Woche reicht schon. Wann kommt endlich einmal der Vorschlag dass alle auch Beamte und Selbstständige mit in die Rentenkasse und in die Krankenversicherung einzahlen müssen. Das traut sich keiner von ihnen
Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Mann

Werbung