Sebastian Kehl verlängert vorzeitig beim BVB

Sebastian Kehl. Archiv-Foto: Robin Patzwaldt

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund und Sebastian Kehl (40) gehen gemeinsam in die sportliche Zukunft. Der Leiter der Lizenzspielerabteilung hat seinen Vertrag mit dem BVB heute vorzeitig bis zum 30. Juni 2022 verlängert. 

„Wir sind sehr zufrieden mit Sebastian und werden ihn ab sofort noch enger in alle sportlichen Entscheidungsprozesse einbeziehen“, sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke. BVB-Sportdirektor Michael Zorc wiederum betont, „dass wir vom ersten Tag an vertrauensvoll miteinander gearbeitet haben. Wir schätzen seine Arbeit. Die Vertragsverlängerung ist für mich deshalb folgerichtig“.

Sebastian Kehl ist in Dortmund längst eine Identifikationsfigur. Mit dem BVB wurde er 2002, 2011 und 2012 Meister, 2012 außerdem Pokalsieger. Nach seiner im Sommer 2015 beendeten Sportlerkarriere schloss der langjährige Mannschaftskapitän ein Management-Studium bei der UEFA ab und erwarb die Trainer-A-Lizenz. Seit Beginn der Saison 2018/2019 fungiert er als Borussia Dortmunds Leiter der Lizenzspielerabteilung.

„Ich möchte mich für das Vertrauen des Klubs in meine Person bedanken“, sagt Kehl und fügt hinzu: „Das ist ein wichtiges, positives Signal für mich. Ich bin froh, dass unsere gemeinsame sportliche-strategische Ausrichtung bis 2022 nun ‚steht‘. Trotz erschwerter Bedingungen inmitten der Pandemie bereitet es mir nach wie vor jeden Tag große Freude, am Erfolg von Borussia Dortmund zu arbeiten.“

 

Dir gefällt vielleicht auch:

4 Kommentare

  1. #1 | Bernd Overwien sagt am 12. Oktober 2020 um 16:39 Uhr

    Gute Entscheidung!

  2. #2 | Guenter Rense sagt am 12. Oktober 2020 um 23:18 Uhr

    Also wird er Susis Nachfolger. Glückwunsch, Kehli!

  3. #3 | thomas weigle sagt am 13. Oktober 2020 um 11:21 Uhr

    Ein Studium bei der UEFA ist ein Qualitätsnachweis? Fällt schwer, dies zu glauben.

  4. #4 | „Ich bin der Meinung, dass Julian Nagelsmann besser nach Dortmund als nach Leipzig gegangen wäre!“ | Ruhrbarone sagt am 15. Oktober 2020 um 21:51 Uhr

    […] Hesse: Kehl hat ja gerade verlängert, was ich sehr begrüße. Vielleicht wird er bald die Stelle von Zorc übernehmen – und am […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung