Singen mit Mina – Ein melancholischer Vokalkurs

 

„Was geht auf Deutsch, und was geht nicht?“ fragt sich Andreas Lichte. Ein Sprach- und Vokal-Kurs mit einem Lied von Mina.

Vokale geschrieben (fast!) wie gesungen, Text wörtlich übersetzt, Wortstellung wie im Italienischen:

 

Non Credere

Nicht glauben

 

Noooooo, nooooooo, noooooooo,

Nein, Nein, Nein

No-oooo, non crederleeeeee

Nein, nicht glauben ihr

non gettare nel ventooooooo

nicht werfen in den Wind

in un solo momentoooooo

in einem einzigen Moment

quel che esiste fra noi-iii

das, was existiert zwischen uns

 

Noooooo, nooooooo, noooooooo

Nein, Nein, nein

n-oooo ascoltamiiiiiiiii

nein, hör zu mir

tu per lei-ii sei un giocattolooooooo,

du für sie bist ein Spielzeug

il capriccio di un attimooooooo

die Laune von einem Augenblick

e per me sei sei la vi-itaaaaaa.

und für mich du bist das Leben

 

Se lei ti amasse, i-iooooooo,

Wenn sie dich liebte, ich

se lei ti amasse, i-iooooooo,

Wenn sie dich liebte, ich

saprei soffrire ed anche morire

ich würde wissen leiden und auch sterben

pensando a teeeeeeeeee.

denkend an dich

 

Ma non ti ama, noooooooo,

Aber nicht dich sie liebt, nein

lei non ti ama, noooooooo,

sie nicht dich liebt, nein

ed io non voglio vederti morire,

und ich nicht will sehen dich sterben

morire per leiiiiii.

sterben für sie.

 

Noooooo, nooooooo, noooooooo,

Nein, Nein, Nein

No-oooo, non crederleeeeee

Nein, nicht glauben ihr

non gettare nel ventooooooo

nicht werfen in den Wind

in un solo momentoooooo

in einem einzigen Moment

quel che esiste fra noi-iii

das, was existiert zwischen uns

 

Se lei ti amasse, i-iooooooo,

Wenn sie dich liebte, ich

se lei ti amasse, i-iooooooo,

Wenn sie dich liebte, ich

saprei soffrire ed anche morire

ich würde wissen leiden und auch sterben

pensando a teeeeeeeeee.

denkend an dich

 

Ma non ti ama, noooooooo,

Aber nicht dich sie liebt, nein

lei non ti ama, noooooooo,

sie nicht dich liebt. nein

ed io non voglio vederti morire,

und ich nicht will sehen dich sterben

morire per leiiiiii.

sterben für sie.

 

Ma non ti ama, noooooooo,

Aber nicht dich sie liebt, nein

lei non ti ama, noooooooo,

sie nicht dich liebt. nein

ed io non voglio vederti morire,

und ich nicht will sehen dich sterben

morire per leiiiiii.

sterben für sie.

 

Dir gefällt vielleicht auch:

16 Kommentare

  1. #1 | eva sagt am 13. September 2010 um 12:39 Uhr

    sehr schön, aber zu viele vokalen

  2. #2 | Andreas Lichte sagt am 13. September 2010 um 13:58 Uhr

    Liebe Eva,

    Vielen Dank für Deinen Kommentar !

    Ich finde nicht, dass es zu viele Vokale sind:

    ich singe das Lied SELBER, und die Vokale sind LAAAAAAAANG, sehr lang …

    (wir können es gerne mal 2-stimmig versuchen)

  3. #3 | Patrizia sagt am 13. September 2010 um 16:47 Uhr

    Ach die Mina hat es schön, so schöööööööön … im wunderhübschen Lugano 🙂

    Bei soviel laaaaaaaaangen in den Seewind gehauchten Vokalen kräuselt sich
    die Wasseroberfläche des Lago di Lugano fast von ganz alleine. Trotz der
    gewählten Phonetik und Lyrik, – was eher „la sublime tetricità degli sfasciumi“
    vermittelt -, lässt sich bei dem Szenario das „molto bene feeling“ nicht
    wegdrücken.

    Es gibt von Elisa Toffoli ein mega-hübsches Lied, welches einen kleinen Teil der
    italienischen Gefühlswelt widerspiegelt.

    https://www.youtube.com/watch?v=3h-S1pLrjdk&feature=related

    Der italienische Originaltext und die deutsche Übersetzung

    Tutto questo tempo a chiedermi cos’è che non mi lascia in pace
    Tutti questi anni a chiedermi se vado veramente bene così
    Come sono
    Così
    Così un giorno
    Ho scritto su un quaderno io farò sognare il mondo con la musica
    Non molto tempo dopo quando mi bastava fare un salto per raggiungere…
    La felicità
    E la verità è che…

    Ho aspettato a lungo
    Qualcosa che non c’è
    Invece di guardare
    Il sole sorgere

    Questo è sempre stato un modo per fermare il tempo e la velocità
    I passi svelti della gente, la disattenzione, le parole dette senza umiltà
    Senza cuore
    Così…
    Solo per far rumore

    Ho aspettato a lungo
    Qualcosa che non c’è
    Invece di guardare
    Il sole sorgere

    E miracolosamente
    non ho smesso di sognare
    E miracolosamente
    Non riesco a non sperare…

    Che se c’è un segreto è
    Fare tutto come se
    Vedessi solo il sole
    Un segreto è
    Fare tutto come se
    Fare tutto come se
    Vedessi solo il sole
    Vedessi solo il sole
    E non
    Qualcosa che non c’è

    —————————————

    All diese Zeit in der ich mich fragte
    was es ist, das mir keine Ruhe lässt
    all diese Jahre in denen ich mich fragte
    ob ich wirklich in Ordnung bin
    so wie ich bin

    So schrieb ich eines Tages ins Heft
    die Welt mit der Musik träumen zu lassen
    nicht lange Zeit danach
    als es mir genügte
    einen Sprung zu machen
    um die Glückseligkeit zu erreichen
    und die Wahrheit ist, dass

    ich lange gewartet habe
    auf etwas das es nicht gibt
    anstatt zu sehen wie die Sonne aufgeht

    Dies war immer ein Weg
    die Zeit anzuhalten
    und die Schnelligkeit
    die raschen Schritte der Menschen
    die Unaufmerksamkeit
    die Worte, ausgesprochen
    ohne Bescheidenheit
    erbarmungslos, nur so
    um Aufsehen zu erregen

    ich habe lange Zeit gewartet
    auf etwas das es nicht gibt
    anstatt zuzusehen
    wie die Sonne aufgeht

    Und wunderbarerweise
    habe ich nicht aufgehört zu träumen
    und wunderbarerweise
    gelingt es mir nicht, nicht zu hoffen
    und wenn es ein Geheimnis gibt
    ist es, alles zu tun als ob
    ich nur die Sonne sähe

    ein Geheimnis ist, alles zu tun
    als ob
    alles zu tun
    als ob
    ich nur die Sonne sähe
    ich nur die Sonne sähe
    ich nur die Sonne sähe

    Und nicht
    Etwas das es nicht gibt

  4. #4 | Andreas Lichte sagt am 13. September 2010 um 17:31 Uhr

    @ Patrizia

    caspita! Du schreibst: “la sublime tetricità degli sfasciumi”

    „Die erhabene Düsterkeit der Debakel“, hab ich das jetzt (fast!) richtig übersetzt?

    Ich habe auch noch das bei google gefunden : „la sublime tetricità degli sfasciumi = die erhabene melancholie der Trümmer“

    mmh, schon die headline „… Ein melancholischer Vokalkurs“ hat mich überrascht (die Überschrift ist nicht von mir, sondern von meinem Lektor bei den Ruhrbaronen):

    natürlich ist das Lied „melancholisch“, aber wenn man mal wirklich versucht – versucht! –, das so (ähnlich) wie Mina zu singen, ist doch jeder Anflug von Traurigkeit sofort verschwunden …

  5. #5 | ErdbeerSN sagt am 13. September 2010 um 17:47 Uhr

    unaaaaaaa grande canzooooone
    das Temperament kann man förmlich spüren – das verdanken wir dieser
    bellaaaaaa bellaaaaaa linguaaaaaaa!

  6. #6 | eva sagt am 13. September 2010 um 18:05 Uhr

    brava Elisa. schöne stimme. Es gefällt mir. Positive Botschaft:

    Fare tutto come se
    Vedessi solo il sole

    aber…
    …und der Mond?

  7. #7 | Andreas Lichte sagt am 14. September 2010 um 10:02 Uhr

    @ Patrizia

    Danke für Elisa – „Qualcosa che non c’è“

    Bist du einverstanden, dass hier die „peripezia“ beginnt:

    E miracolosamente
    non ho smesso di sognare
    E miracolosamente
    Non riesco a non sperare…

    Leonardo hat mich mitspielen lassen:

    https://www.impossibiledadimenticare.com/accordi/spartiti/italiani_e/Elisa/Qualcosa_che_non_c'e‚.crd.spartito.htm

  8. #8 | giorgio crobu sagt am 16. September 2010 um 09:38 Uhr

    il Belcanto italiano , che bellezza !!! viva le vocali !!!

  9. #9 | Andreas Lichte sagt am 16. September 2010 um 11:22 Uhr

    @ giorgio crobu

    „il Belcanto italiano …“

    Hai ragione anche tu … cosa voglio di più?

    Voglio il nome del paroliere di „Non Credere“: Mogol

    Mogol ha scritto i testi di tante canzoni italiane, notevole la sua collaborazione con Lucio Battisti. Battisti non è certamente „Belcanto italiano“, ma …:

    „Anna“, Lucio Battisti, testo Mogol

    https://video.libero.it/app/play?id=ace68200d77dcc4a1eccfe2eb65a810d

    Hai ragione anche tu
    cosa voglio di più
    un lavoro – io – l’ho
    una casa – io – l’ho
    la mattina c’è chi – mi prepara il caffè – questo io lo so
    e la sera c’è chi – non sa dir di no
    cosa voglio di più – hai ragione tu
    cosa voglio di più – cosa voglio
    Anna – voglio
    Anna

    Non hai mai visto un uomo piangere
    apri bene gli occhi sai perché tu ora lo vedrai
    apri bene gli occhi sai perché tu ora lo vedrai – se tu
    non hai mai visto un uomo piangere
    guardami – guardami
    Anna – voglio
    Anna

    Ho dormito li
    fra i capelli suoi
    io insieme a lei
    ero un uomo

    quanti e quanti si
    ha gridato lei
    quanti non lo sai
    ero un uomo

    Cosa sono ora io
    cosa sono mio Dio
    resta poco di me
    io che parlo con te
    io che parlo con te – di
    Anna
    Anna – voglio
    Anna – voglio
    Anna – voglio
    Anna – voglio
    Anna
    Anna
    Anna

    voglio Anna
    voglio Anna

  10. #11 | Paolo sagt am 20. September 2010 um 10:32 Uhr

    @ Eva (#10)

    „ma cosa sono questi discorsi da autobus?!?“

  11. #12 | xinying sagt am 29. Oktober 2010 um 04:31 Uhr

    sehr schoen!

  12. #13 | Andreas Lichte sagt am 17. November 2010 um 17:08 Uhr

    … mehr Italienische Musik, die Berliner Band „e la luna“:

    https://www.ruhrbarone.de/e-la-luna-was-ist-deine-„schwarze-katze“/

    „e la luna: Was ist Deine „Schwarze Katze“?“

  13. #14 | Aldina sagt am 13. Dezember 2010 um 22:50 Uhr

    Ich finde das Lied und ihre Durchfuehrung hervorragend.

  14. #15 | Andreas Lichte sagt am 8. April 2011 um 10:43 Uhr

    … mehr Italienische Musik, Gino Paoli:

    https://www.ruhrbarone.de/„geschmack-nach-salz-geschmack-nach-meer“-–-„-sapore-di-sale-sapore-di-mare“/

    „Geschmack nach Salz, Geschmack nach Meer“ – „ Sapore di sale, sapore di mare“

  15. #16 | Mi Sono Innamorato Di Te – Luigi Tenco | Ruhrbarone sagt am 29. Juni 2011 um 11:13 Uhr

    […] „Non Credere“ – Mina […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung