#1 | Klaus Lohmann sagt am 10. März 2015 um 22:43 Uhr

Die beiden Altgebäude IV und V auf den Campus Süd wurden bei den damaligen Messungen mit ca. 2800 Nanogramm/Kubikmeter Raumluft erfasst. Das sind nur 200 Nanogramm unter dem sog. Interventionswert, der eine sofortige Schließung und Sanierung erforderlich macht. Und diese PCB-Richtwerte NRW stammen aus den Neunzigern, sind zum großen Teil durch neuere Forschungen überholt und u.A. laut Envio-Gerichtsgutachter Prof. Thomas Kraus vom Institut für Arbeitsmedizin und Sozialmedizin am Uniklinikum Aachen, viel zu hoch angesetzt.

Sollte sich die Bezirksregierung dort *für* einen Bezug mit Flüchtlingen aussprechen, käme nach dem bundesweit schlimmsten PCB-Skandal bei Envio ein neuer Skandal hinzu. Aber die Chaotenbeamten in Arnsberg hätten damit ja dann „Erfahrung“…