Ruhrbarone » Umland

  2

DFB-Pokalfinale: Für die Bayern mehr Pflicht, für den BVB eine Krönung der Saison

In Dortmund, Ruhrgebiet, Umland | Am 17 April 2014 | Von Robin Patzwaldt

Der DFB-Pokal. Foto: Robin Patzwaldt

Der DFB-Pokal. Foto: Robin Patzwaldt

Die sportlichen Überraschungen blieben aus. Das DFB-Pokalfinale 2014 bestreiten Borussia Dortmund und der FC Bayern München. Während sich die Dortmunder bereits am Dienstag mit einem Kraftakt gegen den VfL Wolfsburg mit 2:0 durchsetzen konnten, zog der FC Bayern München am gestrigen Mittwoch, in seinem leicht einseitigen Vergleich gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern mit einem deutlichen 5:1-Erfolg nach.

Es kommt am 17. Mai 2014 somit zur Neuauflage des Finales von 2012 zwischen den Schwarzgelben und dem amtierenden Triple-Sieger aus der bayerischen Landeshauptstadt.

Für den BVB ergibt sich in Berlin, wo seine Anhänger in diesem Jahr übrigens im Gegensatz zu den letzten Finalspielen in der Ostkurve des Olympiastadions stehen werden, somit eine Chance diese Saison, die geprägt wurde von schier unzähligen Verletzungen und Rückschlägen, tatsächlich noch mit einem Titel und damit auch mit einer Trophäe für jedermann sichtbar zu krönen. weiterlesen… →


  0

Eishockey: Heute startet die DEL-Finalserie Kölner Haie gegen den ERC Ingolstadt

In Umland | Am 17 April 2014 | Von Robin Patzwaldt



Auch wenn man zuletzt fast schon den Eindruck gewinnen konnte, die Sportlandschaft bestehe hierzulande eigentlich nur noch aus Fußball, treten zwei Eishockey-Vereine nun den Gegenbeweis an:

Von heute Abend an wird in maximal sieben Begegnungen der Deutsche Eishockeymeister 2014 ermittelt. Im harterkämpften Finale treffen in diesem Jahr die Kölner Haie auf den ERC Ingolstadt.

Dabei wird definitiv Geschichte geschrieben, denn exakt 20 Jahre nach Gründung der DEL (Deutsche Eishockey Liga) erreichte mit den Ingolstädtern erstmals der Neunte der Vorrunde die Finalspiele.

Eindeutiger Favorit dort ist allerdings der Gegner aus Köln, welcher seit Jahren von NHL-Legende Uwe Krupp an der Bande betreut wird, welchem es 1996 als erstem Deutschen überhaupt gelang den legendären ‚Stanley Cup‘ (damals mit den Colorado Avalanche) zu gewinnen. weiterlesen… →


  8

Sarah Kuttner will keine Kinder! – Und wo ist das Problem?

In Umland | Am 16 April 2014 | Von Robin Patzwaldt

Sarah Kuttner im Jahr 2007. Quelle: Wikipedia; Lizenz: gemeinfrei

Sarah Kuttner im Jahr 2007. Quelle: Wikipedia; Lizenz: gemeinfrei

Schon erstaunlich wie manche Themen hin und wieder hochkochen! Da äußert die Moderatorin Sarah Kuttner in einer von ihr moderierten Fernsehsendung, dass sie eigentlich keine Kinder haben möchte, da sie Kinder, pauschal gesagt, nicht besonders mag. Und was passiert? Es ergießt sich eine Lawine von zum Teil recht heftiger Kritik über die 35-jährige. Echt merkwürdig!

Denn was ist eigentlich so inakzeptabel an dieser Aussage? Ist es nicht jedermann selber überlassen ob er Kinder haben möchte oder nicht? Und nur weil jemand selber vielleicht keine Kinder haben möchte ist er ja dadurch nicht automatisch gleich ein schlechterer Mensch! weiterlesen… →


  4

Polit-Spam: Pro Köln muss 15.000 Euro zahlen

In Umland | Am 16 April 2014 | Von Stefan Laurin

Pro NRW Chef Markus  Beisicht

Pro NRW Chef Markus Beisicht

Pro Köln muss 15.000 Euro an die Gerichtskasse Köln zahlen. Die “Bürgerbewegung” hatte immer wieder Newsletter an hunderte Mitarbeiter der Stadt Köln verschickt – auch noch nachdem die vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen dieses Vorgehen erstritten hatte. 

Im Herbst vergangenen Jahres versandte die Fraktion Pro Köln via E-Mail Newsletter an hunderte Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Pro Köln bestritt dieses Vorgehen, konnte das Gericht aber nicht überzeugen. Köln erwirkte eine  einstweilige Verfügung, die bestand hatte.

Und gegen die hat Pro Köln verstossen – es wurden wieder Mails verschickt. Und das wird nun teuer. Auf Anfrage dieses Blogs teilte die Stadt mit:

Die Stadt Köln hat einen Ordnungsmittelantrag gestellt, auf den das Landgericht gegen die Bürgerbewegung wegen Verstoßes gegen unsere Unterlassungsverfügung mit Beschluss vom 28.3.14 (Az. 18O 475/13) die Zahlung eines Ordnungsgeldes iHv 15.000 € festgesetzt hat. weiterlesen… →


  5

Arbeitsministerium NRW: Pressesprecherin säubert ihre Homepage

In Umland | Am 15 April 2014 | Von Georg Kontekakis

milutin

Nachdem bekannt wurde, dass Daniela Milutin, die Pressesprecherin der NRW-Arbeitsministeriums,  ab und an auch für den WDR gearbeitet hat, ist die Aufregung groß: Immer wieder wurde dem WDR von  Seiten der Opposition eine weiterlesen… →


  21

Ermittlungen gegen Beatrix von Storch (AfD)

In Umland | Am 15 April 2014 | Von Georg Kontekakis

Esprit:

Journalismus mit Esprit: Die “Freie Welt” im Bundestagswahlkampf

Reaktionäres Netzwerk “Zivile Koalition e.V.” im Visier der Behörden.

Die steurrechtlich fragwürdige Verschränkung zwischen der reaktionären NGO “Zivile Koalition e.V.” und der Alternative für Deutschland (AfD) hält weiter an. Über die Aktivistin und Politikerin Beatrix von Storch bleiben der als gemeinnützig anerkannte Verein und die politische Partei miteinander verbunden, wie die Ruhrbarone aus Insider- und Spenderkreisen erfahren konnten. In einem Gastbeitrag wurde bereits darauf hingewiesen, dass Mittel der als gemeinnützig anerkannten “Zivilen Koalition e.V.” für den Wahlkampf der AfD aufgewendet werden, indem Redakteure der “Freien Welt” für AfD-Wahlkampfwerbung bezahlt werden. Eine Praxis, die laut der Abgabenordnung (AO) nicht zulässig ist. weiterlesen… →


  0

Garda

In Umland | Am 13 April 2014 | Von Claudia Bender

Garda, Montag, 14. April, 20.00 Uhr, Pension Schmidt, Münster


  22

Kindergarten Ahoi: NRW-Piraten ziehen Unterstützung für Dortmunder Anti-Nazi Bündnis zurück

In Dortmund, Umland | Am 11 April 2014 | Von Stefan Laurin

pirat_playmobilDer NRW-Landesverband der Piratenpartei hat seine Unterstützung für das Dortmunder Anti-Nazi Bündnis BlockaDo zurückgezogen. Das BlockaDo von den Dortmunder Piraten maßgeblich mit organisiert wurde, interessierte den Landesvorstand nicht.

Der Landesvorstand der NRW-Piraten hat auf seiner gestrigen Sitzung seine Unterstützung für das Dortmunder Anti-Nazi Bündnis BlockaDo zurückgezogen. Das Bündnis, dem Angehörige der verschiedensten Gruppen und Parteien angehören, plant in Zukunft Naziaufmärsche in Dortmund durch Blockaden zu verhindern.

Begründet wurde die Entscheidung damit, dass Blockaden illegal und ein Eingriff in die Demonstrationsfreiheit wären. Der Piraten  sind wieder zu ihren Anfängen zurückgekehrt, in denen sie sich eher als mittelmäßige Hobbyjuristen denn als Politiker aufführten.  Der Piraten-Vorstand zweifelt zudem  an der Effektivität von Blockaden als Mittel der politischen Auseinandersetzung:

“Durch Demos ändert keine Nazi seine Ansichten”Auch eine diesbezügliche Wirksamkeit von Blockaden dürfte zumindest noch nicht belegt sein. Generell gilt, dass der innere Zusammenhalt von Gruppen durch äußeren Druck gestärkt wird. Sind wir am inneren Zusammenhalt der rechtsextremen Szene interessiert? weiterlesen… →

  0

Die ‚Leningrad Cowboys‘ sind morgen in Coesfeld zu Gast

In Umland | Am 11 April 2014 | Von Robin Patzwaldt



Vielen dürften sie noch aus den 1990er-Jahren bekannt sein. Die Partyband ‚Leningrad Cowboys‘ entstand ursprünglich als Kunstprodukt, welches der finnische Regisseur Aki Kaurismäki für seinen Film ‘Leningrad Cowboys Go America’ (1989) erfand. Seither führt das Bandprojekt ein ständiges, mal mehr, mal weniger erfolgreiches, Eigenleben.

Kurzfristig Entschlossene können sich den spektakulären Mix aus Oldies, Party und Kostümen am morgigen Samstag in Coesfeld anschauen.

Es gibt, wie ich gerade gesehen habe, noch Karten…

Also, auf geht`s am Samstag ins tiefste Münsterland. Könnte spaßig werden!

Sa, 12.04.14, 21:00 Uhr, in der ‚Fabrik Coesfeld‘, Dreischkamp 26, 48653 COESFELD


  2

Diskutiert wird über İlkay Gündoğan – Wirklich bedrohlich ist für die DFB-Elf aktuell allerdings wohl eher die Stürmer-Problematik

In Umland | Am 11 April 2014 | Von Robin Patzwaldt

Bundestrainer Joachim 'Jogi' Löw; Lizenz: CC; Quelle: Wikipedia; Foto: Steindy

Bundestrainer Joachim ‘Jogi’ Löw; Lizenz:CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0 ; Quelle: Wikipedia; Foto: Steindy

Nachdem BVB-Coach Jürgen Klopp gestern durchblicken ließ, dass İlkay Gündoğan vom BVB in dieser Saison wohl nicht mehre aktiv ins sportliche Geschehen der Bundesliga wird eingreifen können und damit indirekt auch seine WM-Chance für das Turnier in Brasilien auf null sanken, wurde in Fußball-Deutschland heftig diskutiert. Spieler aus dem Kreise der Nationalmannschaft zeigten sich betroffen und enttäuscht. Wohl auch zu recht!

Was allerdings in der Realität wohl ein größeres Problem für den Bundestrainer Joachim ‚Jogi` Löw darstellen dürfte als der Ausfall des BVB-Mittelfeld-Strategen, das ist ein sich abzeichnendes Problem im Sturm.

Nachdem Löw sich unnötig früh und eindeutig auf Maio Gomez und Miroslav Klose festgelegt hatte, Stefan Kießling von Bayer 04 Leverkusen, mehrfach unberücksichtigt ließ und schlussendlich durch sein ablehnendes Verhalten sogar regelrecht brüskierte, droht dem Bundestrainer auf dieser Position, nachdem sowohl Klose als auch Gomez schon die ganze Saison über wiederholt mit längerfristigen Verletzungsproblemen zu kämpfen haben, ein nicht konkurrenzfähiger Sturm in Brasilien. weiterlesen… →


  21

“Multikulturelle Gesellschaften sind dem politischen Liberalismus verpflichtet”

In Umland | Am 11 April 2014 | Von Gastautor

Aladin El-Mafaalani Foto: Privat

Aladin El-Mafaalani Foto: Privat

Biodeutsch – das ist ein Begriff, der sich mittlerweile in der Alltagssprache, insbesondere von Jugendlichen mit Migrationshintergrund, durchgesetzt hat. Diese Wortkonstruktion aus biologisch und deutsch ist Ausdruck einer Kritik und einer Forderung zugleich. Von unserem Gastautor Aladin El-Mafaalani.

Zum einen entlarvt sie ein weitverbreitetes – vielleicht sogar das dominante – Verständnis von Zugehörigkeit: Man müsse biologisch deutsch sein, natürliche Merkmale erfüllen, um wirklich dazuzugehören.

Zum anderen zeigt sie aber auch – sonst macht sie keinen Sinn – dass Migranten, die dieses Wort verwenden, damit zum Ausdruck bringen, dass sie selbst auch  Deutsche sind, aber eben nicht biologisch, sondern „nur“ kulturell. Der Begriff ist ein äußerst kluges Spiel mit Zusammenhängen, er ist ironisch und deskriptiv, kann praktisch dieselbe Grenze markieren wie der Begriff „Migrationshintergrund“, ist aber nicht so sperrig und erlaubt aufgrund seiner Alltagstauglichkeit einen intuitiven Zugang, der nicht selten zu zustimmendem Schmunzeln führt.

Von daher ist er ein Ausdruck eines emanzipativen Anspruchs: Die Minderheit findet ein Wort für die Mehrheit, dreht den Spieß also um, allerdings in einer konstruktiven, verbindenden Form.

Das wäre noch vor 15 Jahren undenkbar gewesen. Ein stetig wachsender Anteil der hier lebenden Menschen mit Migrationshintergrund erhebt den Anspruch, gleichwertiger Teil des Landes zu sein. Er akzeptiert nicht (mehr), dass sein Anliegen weiterlesen… →


  6

“Hinter mir die Wissenschaft!”

In Neuland, Umland | Am 10 April 2014 | Von Sebastian Bartoschek


Ravensburg – Nur 33 Minuten dauerte die Sitzung der Grossen Zivilkammer des Landgerichts Ravensburg um 100.000 €, die Impfgegener Dr. Stefan Lanka für den Nachweis des Masernvirus ausgesetzt hatte (die Ruhrbarone berichteten hier und hier). Dann vertagten die drei Richter die Entscheidung zum Fortgang des Verfahrens auf Donnerstag, den 24. April. Zuvor hatten sie die Prozessparteien befragt, ob sie an einer gütlichen Einigung interessiert seien. Beide Seiten verneinten. weiterlesen… →


  20

Pro NRW: Vize-Vorsitzender Kevin Gareth Hauer von AXA suspendiert

In Ruhrgebiet, Umland | Am 10 April 2014 | Von Stefan Laurin

Kevin Gareth Hauer

Kevin Gareth Hauer

Wie das Blog Bergische -Stimme berichtet hat sich das Versicherungsunternehmen AXA von dem  Pro-NRW Vizevorsitzenden Kevin Gareth Hauer getrennt.

Kevin Gareth Hauer gehört zu den prominentesten Politikern von Pro NRW: Hauer ist Vizechef der Partei und sitzt im Gelsenkirchener Rat. Vor seiner Zeit bei Pro NRW war Hauer bei den Republikanern aktiv. Neben seiner politischen Arbeit war Hauer in letzter Zeit auch für das Versicherungsunternehmen AXA tätig. Damit ist es nun vorbei. Axa, berichtet die Bergische-Stimme, habe  Hauer suspendiert. Grund: Er habe seine Leistungsziele nicht erreicht.

Auf der Internetseite von Pro NRW Gelsenkirchen wird anders über das Axa-Aus von Hauer berichtet: “internen AXA-Unterlagen noch von vergangener Woche, nach denen Kevin Hauer beruflich ein sehr gutes Verhalten, Kommunikationsstärke und die Fähigkeit, Kunden gut beraten zu können, attestiert wird. Ebenfalls vergangene Woche wurden daher Leistungsziele, die bis zum 31. Juni einzuhalten seien, vereinbart. Nicht gerade ein Indiz, daß man mit Kevin Hauer fachlich nicht zufrieden ist.”

Die Gründe für das Ende von Hauer bei AXA seien politische gewesen:

„Das entspricht einem Berufsverbot, was die AXA da macht“, bewertet Kevin Hauer das Vorgehen des großen Finanzdienstleisters, bei dem in Deutschland rund 11.000 Mitarbeiter beschäftigt sein sollen. „Ob alle Mitarbeiter, die in ihrer Freizeit politisch tätig sind, ein ähnliches Schicksal ereilt, wage ich zu bezweifeln“, kritisiert der Gelsenkirchener Stadtverordnete und ergänzt: „Es ist makaber, wenn im Jahr 2014 ein demokratisch gewählter Stadtratsvertreter offenbar aus politischen Gründen eine Kündigung erhält. Ein ausgeprägtes demokratisches Selbstverständnis sieht anders aus“, findet er und kündigt an: „Politische Diskriminierung ist grundgesetzwidrig, daher werde ich gegen die Suspendierung rechtlich vorgehen.“ weiterlesen… →


  3

Vandalismus: Blitzmarathon im Ruhrgebiet bald vor dem Ende?

In Ruhrgebiet, Umland | Am 10 April 2014 | Von Robin Patzwaldt

Derby 21 (580x297)Der in dieser Woche durchgeführte Blitzmarathon der Polizei spaltet ja ohnehin die Meinungen. Reine Publicityshow oder durchaus sinnvolle Maßnahme der Verkehrserziehung? Es wird noch immer heftig debattiert und auch gestritten.

Auf welch wackligen Füßen die Aktion dabei allerdings teilweise zu stehen scheint, das habe ich hier bei mir um die Ecke nun in dieser Woche erfahren dürfen. Da wurde nun bei der jüngsten Runde der Polizeiaktion eine Kontrolle verhindert, da das dort die zulässige Höchstgeschwindigkeit vorschreibende Verkehrsschild (Spielstraße) teilweise mit blauer Sprühfarbe beschmiert war. Und das ist jetzt kein Witz!

Zieht man dabei nun einmal den Zustand vieler Schilder am Straßenrand in der Region mit in Betracht, dann fragt man sich ja schon irgendwie, ob der zunehmend von Vandalismus und schlichtem Gammel (verblichen, vermoost) betroffene Zustand vieler Schilder im Ruhrgebiet vielleicht schon bald dazu führt, dass Großeinsätze wie der Blitzmarathon am Ende gar nicht mehr überall rechtssicher durchgeführt werden können… Käme das am Ende so, es gebe sicherlich nicht nur traurige Gesichter. ;-) weiterlesen… →


  4

Heute: Masern vor Gericht (UPDATE!)

In Neuland, Umland | Am 10 April 2014 | Von Sebastian Bartoschek

Zieht für die Masern vor Gericht: David Bardens (Foto: privat)

Zieht für die Masern vor Gericht: David Bardens (Foto: privat)

Ravensburg - Heute um 13 Uhr startet vor dem Landgericht Ravensburg der Prozess um die 100.000 €-Auslobung des Impf-Leugners Stefan Lanka.

Nachdem die Ruhrbarone gemeinsam mit Psiram die Ersten waren, die über die – leider nur vermeintliche – Posse berichteten, ist heute das Medienaufgebot bei Gericht groß.

Kollegen von privaten Fernsehsendern, Nachrichtenagenturen, überregionaler und lokaler Presse haben sich angekündigt – der Richter rechnet damit, dass die 40 Besucherplätze voll sein werden.

Zur Aufmerksamkeit für das Verfahren trug sicher auch ein Artikel in der aktuellen Printausgabe des SPIEGEL bei – ebenso wie die folgenden Berichte des hpd oder der Skeptiker.

Besonders hinweisen möchten wir auf das heutige Angebot der Schwäbischen Zeitung, die angekündigt hat, per Ticker vom Prozess zu berichten.
Zwar werden auch wir Ruhrbarone über den Ausgang des Verfahrens berichten – Experten rechnen heute mit dem Einsetzen eines Gutachters – doch sind unsere Möglichkeiten gegenüber den Lokalkollegen natürlich begrenzt. weiterlesen… →