Ruhrbarone » Umland

  0

Neil Young & Crazy Horse

In Umland | Am 24 Juli 2014 | Von Stefan Laurin

Neil Young & Crazy Horse, Freitag, 25. Juli, 19.00 Uhr, HockeyPark, Mönchengladbach


  11

Dem Profisport droht zukünftig eine stärkere Beteiligung an den Kosten für Polizeieinsätze

In Politik, Ruhrgebiet, Sport, Umland | Am 23 Juli 2014 | Von Robin Patzwaldt

Am Weserstadion in Bremen. Foto: Robin Patzwaldt

Das ‘Weserstadion’ in Bremen. Foto: Robin Patzwaldt

Spannende Entwicklungen aktuell im Bereich Profi-Fußball. Vor Monaten hatten wir hier im Blog bereits darüber diskutiert, wie es eigentlich grundsätzlich mit der Übernahme von Kosten für Polizeieinsätze im Bereich des Sports aussieht.

Damals hatte die Polizei in NRW, in Person von NRW-Innenminister Ralf Jäger, in emotionalen Debatten kurzfristig am Ende sogar mal damit gedroht bei Heimspielen des FC Schalke 04 gar keine Dienste im Stadion mehr verrichten zu wollen, da der Verein die Polizei nach den Ausschreitungen rund um ein CL-Qualifikationsspiel mit klaren Worten kritisiert hatte.

In dem damaligen Fall im Herbst 2013 einigte man sich dann schlussendlich doch noch einmal gütlich und der angedrohte Plan der NRW-Polizei wurde so nicht in die Tat umgesetzt. Nun gibt es im Bundesland Bremen eine ganz ähnliche Kontroverse. Auch dort will die Polizei aktuell nicht mehr in der gewohnten Form auf Kosten des Steuerzahlers für den SV Werder Bremen in der Bundesliga arbeiten. weiterlesen… →


  6

Fußball: ‚ProFans‘ fordert einen ‚fanfreundlicheren‘ Bundesligaspielplan

In Ruhrgebiet, Sport, Umland | Am 21 Juli 2014 | Von Robin Patzwaldt

Die klassische Anstoßzeit in der 1. Bundesliga ist samstags um 15.30 Uhr. Foto: Robin Patzwaldt

Die klassische Anstoßzeit in der 1. Bundesliga ist samstags um 15.30 Uhr. Foto: Robin Patzwaldt

Seit Jahren schon gibt es unter den organisierten Fußballfans Bestrebungen der Zerstückelung der Spieltage in den Profiligen aus Vermarktungsgründen entgegenzuwirken. Allerdings mit bescheidenen bzw. gar keinem Erfolg.

Bereits vor über 10 Jahren wurde versucht die Zweitligaspiele am Montagabend zu verhindern, da den Fans des Auswärtsteams in erster Linie die Anreise an einem Werktag teilweise unmöglich sei. Unter dem Arbeitstitel ‚Pro 15.30‘ engagierten sich z.B. bereits um die Jahrtausendwende zahlreiche Fans dafür möglichst alle Spiele einer Liga zeitgleich an einem festen Wochenendtermin stattfinden zu lassen. Schwerpunkte, Details und sogar der Name dieser Aktionen änderten sich dabei über die Jahre.

Auch zur neuen Saison startet der vereinsübergreifende Zusammenschluss ‚ProFans‘ nun wieder eine Aktion in diese Richtung.

Aktuell verbreitet man unter den Fußballfans im Lande einen Aufruf mit folgendem Wortlaut:

„Während beim Großteil der Sportbegeisterten sich das WM-Fieber allmählich abkühlt, hat für viele Fans und Ultras der Vereine schon wieder der Alltag begonnen. Der Alltag beginnt für alle aktiven Fans dieses Landes mit dem Blick auf den Spielplan der neuen Saison. Bereits auf den ersten Blick erscheinen einige Ansetzungen, die vor allem bei den auswärtsfahrenden Fans für Kopfschütteln sorgen. weiterlesen… →


  9

‚König Fußball‘ erlebt in Deutschland aktuell einen Boom – Viele Konkurrenzsportarten sind dagegen eher in der Krise

In Ruhrgebiet, Sport, Umland | Am 21 Juli 2014 | Von Robin Patzwaldt

Nico Rosberg siegt, das Interesse daran ist überschaubar. Quelle: Wikipedia, Foto: Morio, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Nico Rosberg siegt, das Interesse daran ist überschaubar. Quelle: Wikipedia, Foto: Morio, Lizenz:CC BY-SA 3.0

Der Profi-Fußball erfreut sich in diesem Lande aktuell unbestritten einem regelrechten Boom. Die Bundesliga wächst und gedeiht, und die Nationalmannschaft krönt die gute Laune im Lager der Fußballfans mit dem ersten Weltmeistertitel nach 24 Jahren.

Doch längst nicht alle vermeintlich führenden Sportarten in Deutschland erfreuen sich aktuell (noch) so großer Beliebtheit, machen teilweise regelrechte Krisenzeiten durch. Zu nennen wäre da z.B. Tennis. Längst vorbei die Blütezeit dieser Sportart, als zu Zeiten eines aktiven Boris Becker, eines Michael Stich, einer Steffi Graf oder einer Anke Huber große Tennisturniere zu Straßenfegern mutierten, als Begegnungen im Davis-Cup die Nation vor den TV-Bildschirmen versammelte. Wer verfolgt aktuell schon noch intensiv die großen Tennisturniere? Kaum jemand.

Aktuell auch in der Krise: Der Radsport. Vor gut 10 Jahren noch ein gerne und viel beachtetes Highlight in der Medienberichterstattung, fristet z.B. der Kampf um die verschiedenfarbigen Trikots im Nachbarland, bei der ‚Tour de France‘, in den letzten Jahren ein regelrechtes Schattendasein. weiterlesen… →


  33

Es ist nicht die ökologische Katastrophe die uns bedroht, sondern die geistige

In Umland | Am 21 Juli 2014 | Von Arnold Voss

Herkules stürzt Zwietracht, Neid und Haß. Bild: Louis de Silvestre Lizenz: Public Domain

Herkules stürzt Zwietracht, Neid und Haß. Bild: Louis de Silvestre Lizenz: Public Domain

Alle die, die ihr noch bei Verstand und zur Selbstkritik fähig seid, zieht euch warm an. Es zieht ein neues Jahrhundert des Hasses und der Irrationalität auf. Wer von euch dachte, dass das 20. Jahrhundert die Krönung der Brutalität und Menschenverachtung gewesen ist, der wird in den kommenden Jahrzehnten eines schlechteren belehrt werden. Die Wahnsinnigen sind wieder auf dem Vormarsch und das überall.

Es ist nicht die ökologische Katastrophe die uns bedroht, sondern die geistige. Nicht das Aussetzen des Golfstroms sondern die systematische Ausschaltung des Verstandes wird uns näher an den Abgrund führen. Nicht die Überhitzung der Erde sondern die unserer Gefühle wird unsere kollektive Existenz gefährden. Der Fanatismus als Lebensmodell macht sich auf der ganzen Welt breiter als je zuvor und vor keinem Land mehr halt. weiterlesen… →


  0

Kindle unlimited

In Kultur, Umland | Am 21 Juli 2014 | Von Gastautor

kindle

Amazon will bald seinen Streaming-Dienst für E-books, laut Leaks „Kindle unlimited“ genannt, für 9,99 Dollar pro Monat anbieten. Eine Zukunftsaussicht von unserem Praktikanten Richard Diesing. Ich nutze Spotify und ich nutze es gerne. Das Prinzip, kostenlos Musik zu hören, finde ich eine tolle Idee. Die Werbeunterbrechungen sind für mich ertragbar, da somit die Möglichkeit für mich entsteht, kostenlos auf eine Vielzahl von Musiktiteln zuzugreifen. Dass somit Produktpiraterie eingeschränkt wird, ist ein gelungener Nebeneffekt. Erstes Szenario: Es ist schon heute das Problem: Die Musiker verdienen sehr wenig. Zwischen 0,6 und 0,84 US-Cent verdienen die Musiker pro abgespielten Musiktitel. Das ist ... weiterlesen →


  0

Der US-Schauspieler James Garner ist tot

In Kultur, Umland | Am 20 Juli 2014 | Von Robin Patzwaldt


Der US-Schauspieler James Garner ist tot. Er starb gestern im Alter von 86 Jahren in Kalifornien. Garner war Hauptdarsteller von so populären Serien wie ‚Maverick‘ (1957-62) und ‚Detektiv Rockford – Anruf genügt‘ (1974-80).

Vor wenigen Jahren trat Garner, nach dem überraschenden Tode von Hauptdarsteller John Ritter, dann zwischen den Jahren 2003 und 2005 auch noch einmal in der Serie ‚Meine wilden Töchter‘, an der Seite von Kaley Cuoco und Katey Sagal auf, als er dort dann die für ihn neu geschaffene Rolle des Großvaters als faktisch neuer männlicher Hauptdarsteller der Serie übernahm.

Im Laufe seiner langen Karriere spielte er zudem in über 50 Spielfilmen mit.

R.I.P.


  7

Katholische Kirche: 87% mehr Kirchenaustritte im Kreis Recklinghausen

In Kultur, Ruhrgebiet, Umland | Am 20 Juli 2014 | Von Robin Patzwaldt

St. Ludgerus Billerbeck. Quelle: Wikipedia, Foto: Stahlkocher, Lizenz: CC BY-SA 3.0

St. Ludgerus in Billerbeck. Quelle: Wikipedia, Foto: Stahlkocher, Lizenz:CC BY-SA 3.0

Auch wenn engagierte Gläubige und die katholische Kirche selber seit Jahren dagegen ankämpfen, der Abwärtstrend der Organisation konnte, zumindest hierzulande, bisher nicht einmal im Ansatz gestoppt werden. Ganz im Gegenteil!

Das Bistum Münster veröffentlichte nun aktuelle Zahlen dazu, welche verdeutlichen wie ernst es vielerorts um den Zustand der Kirche steht. Alleine im Kreis Recklinghausen nahm die Zahl der Kirchenaustritte im Jahre 2013 (1294 Ausritte), im Vergleich zum Vorjahr, um satte 87% zu, sank die Zahl der Gottesdienstbesucher bei den dortigen Katholiken noch einmal deutlich ab. Damit überschritt die Zahl der Austritte dort sogar das ‚Missbrauchsskandaljahr‘ 2010.

Aktuell besuchen nicht einmal mehr 9% der verbliebenen Mitglieder den Sonntagsgottesdienst. Zahlen die zeigen wie grundlegend die diversen Probleme der Katholischen Kirche in der Welt des 21. Jahrhunderts wohl noch immer sind. weiterlesen… →


  11

Berichte von pro – und antiisraelischen Demonstrationen am Wochenende

In Umland | Am 20 Juli 2014 | Von Autorengruppe

Hatikwa

Zu der pro-Israelischen Kundgebung hatten sich ca. 300 Menschen aller Glaubensbekenntnisse und politischen Richtungen versammelt, darunter Linke, Konservative, Juden, Christen und zwei  Muslime – um ihre Solidarität mit dem Staat Israel zu bekunden. Von unserem Gastautor Gabriel Goldberg

Themen der Veranstaltung waren u.a.: Eintreten gegen Antisemitismus und den Islamismus der Hamas. Für das Recht und die Pflicht Israels, sich und seine Bürger zu verteidigen.

Aus den umliegenden Städten Aachen, Bonn, Düsseldorf, Duisburg, Leverkusen, Wuppertal, Solingen und vielen weiteren mehr, waren Deutsche, die Teilnehmer  nach Düsseldorf gekommen um an der Veranstaltung teilzunehmen.

Die Redner waren:
Günter Karen-Jungen, (Bürgermeister, Grüne);
Roy Naor, (Vorstandsmitglied, Jüdische Gemeinde Hamburg);
Klaus Dönecke, (Vorsitzender des Vereins “Geschichte am Jakobsplatz); Michael Szentei-Heise, (Verwaltungsdirektor der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf);
André von Schuéck, (Mitglied des Israelsolidarischen Netzwerks NRW);
Dr. Adrian Flohr (Gemeinderatsvorsitzender der Jüdischen Gemeinde Hamburg); Gabriel Goldberg, (Initiator uns Organisator; Vorstand SPME und ZOD); und
Lena, (eine arabische Zionistin).

Das Ende der Veranstaltung besiegelte das gemeinsame Singen der Hatikwa (übersetzt: „Die Hoffnung“) – der Nationalhymne des Staates Israel.

 

 

Allahu Akbar statt internationale Solidarität

„Friedens“-Kundgebung in Köln entgleitet den Veranstaltern

Von unseren Gastautoren Floris Biskamp und Stefan Hößl

Etwa 1500 Menschen folgten am späten Freitagnachmittag dem Aufruf des Studierenden-Verbandes der Linkspartei SDS Köln und der Palästinensischen Gemeinde Köln, um auf dem Roncalliplatz an der Südseite des Kölner Doms an einer Kundgebung teilzunehmen. Viele sprachen von einer „Friedensdemonstration“, das Motto lautete: Stoppt die Bombardierung Gazas – Für ein Ende der Eskalation im Nahen Osten

Schon ein erster Blick durch die Menge zeigte, dass es hier genauso wenig um „Frieden“ ging, wie bei den anderen antiisraelischen Demonstrationen der letzten Tage. Die Eindeutigkeit der mitgebrachten Plakate und Transparente sprach auf der Kundgebung für sich. Auf ihnen war u.a. zu lesen: „Hitler Vorbild für Juden“, „From the river to the sea – Palestine will be free!“, „Israel = Kindermörder Kriegsverbrecher“, „Das Volk Israel’s: gestern Opfer heute Täter“, „Entfernt den Tumor ‚Israel‘“, „Holocaust in Palästina“, „NAtional ZIonism“ mit der Darstellung eines seitenverkehrten Hakenkreuzes und einem „= Isreal (sic)“, „It was wrong in Auschwitz – it is wrong in Gaza“, „Israel trinkt das Blut unserer Kinder aus den Gläsern der UN“. weiterlesen… →


  0

William Fitzsimmons

In Umland | Am 20 Juli 2014 | Von Claudia Bender

William Fitzsimmons, Montag, 21. Juli, 19.30 Uhr, Zakk, Düsseldorf


  1

Kapitän Philipp Lahm tritt aus der Nationalmannschaft zurück! –Respekt dafür!

In Sport, Umland | Am 19 Juli 2014 | Von Robin Patzwaldt

Philipp Lahm in Brasilien. Quelle: Wikipedia, Foto: Agência Brasil, Lizenz: CC BY 3.0

Philipp Lahm in Brasilien. Quelle: Wikipedia, Foto: Agência Brasil, Lizenz:CC BY 3.0

Philipp Lahm wird ab sofort nicht mehr für die Deutsche Nationalmannschaft spielen. Der Kapitän der Weltmeistermannschaft beendet seine Nationalmannschaftskarriere damit nach 113 offiziellen Einsätzen auf den Höhepunkt. Ein wirklich kluger Schachzug!

Viele Sportler verpassen den Moment des idealen Rückzugs. Es liegt in der Natur der Sache auf dem Karrierehöhepunkt abtreten zu wollen. Doch das gelingt eben längst nicht jedem.

Wenn Philipp Lahm nur wenige Tage nach dem Triumph in Rio das Kapitel DFB-Auswahl für sich als beendet erklärt, dann kann er da nicht viel falsch machen.

Ob und wann die Nationalmannschaft weitere Erfolge in Form von Titeln feiern kann, das kann aktuell, in dieser schnelllebigen und sich rasch wandelnden Zeit, niemand mit Sicherheit vorhersagen. Mit seinen inzwischen 30 Jahren hat Philipp Lahm sportlich ohnehin bereits fast alles erreicht. weiterlesen… →


  27

WM: Reaktionen auf den ‘Gaucho-Dance’ stimmen nachdenklicher als die unsensible Aktion selber

In Ruhrgebiet, Sport, Umland | Am 18 Juli 2014 | Von Robin Patzwaldt

Am Dienstag begrüßten gut 400.000-Fans die heimkehrende Nationalmannschaft des DFB auf der ‚Fanmeile‘ in Berlin. Ein Empfang der auch heute in vielen Medien noch nachwirkt.

Neben einer unübersehbaren Maximierung des Kommerzes, kaum ein Blick ohne die Dauereinblendung diverser Sponsoren war in Berlin möglich, sorgte besonders der sogenannte ‚Gaucho-Dance‘ für Verärgerung und Diskussionen bei Millionen im Lande. weiterlesen… →


  0

Der Musiker Johnny Winter ist tot

In Kultur, Umland | Am 17 Juli 2014 | Von Robin Patzwaldt

Er war unzweifelhaft einer der ganz großen Bluesgitarristen. Wie die Polizei in Zürich heute mitteilte, ist Johnny Winter dort nun, in der Nacht auf Mittwoch, im Alter von nur 70 Jahren gestorben. Als Höhepunkt im Werk Winters gilt bis heute die Platte “Johnny Winter And Live” aus dem Jahr 1970.

R.I.P.


  0

[MAD CADDIES On Tour - im FZW Dortmund und im Musikbunker Aachen]

In Dortmund, Kultur, Umland | Am 16 Juli 2014 | Von Sabine Michalak

header mad caddies

Mad Caddies, das sind in aktueller und immer noch ursprünglicher Besetzung (seit der Bandgründung 1995) Leadsänger Chuck Robertson, Sascha Lazor, Keith Douglas, Eduardo Hernandez, Todd Rosenberg und - später hinzugekommen - Graham Palmer und Dustin Lanker. Zur Zeit sind die sieben Musiker auf Europa-Tour und stellen ihr im Mai 2014 erschienenes neuntes Album "Dirty Rice" vor. Wie auch alle anderen 8 Alben zuvor, erschien die neue CD ebenfalls über das Punk-Label Fat Wreck Chords, was für einen Erfolg über fast zwei Jahrzehnte spricht, denn die von NOFX-Sänger "Fat Mike" Anfang der 90-er Jahre gegründete Plattenfirma aus San Francisco zeichnet ... weiterlesen →


  4

Israel: Solidaritätskundgebungen in Essen, Düsseldorf und Köln

In Ruhrgebiet, Umland | Am 16 Juli 2014 | Von Stefan Laurin

wahtwouldyoudo

Die Hamas hat – im Gegensatz zu Israel – den Friedensplan Ägyptens abgelehnt. Sie setzt weiter auf Terror und Eskalation  und nutzt die eigene Bevölkerung als Schutzschild. Israel wird weiterhin mit Raketen beschossen, ein Ende des Terrors ist nicht absehbar. In den kommenden Tagen finden in Essen, Düsseldorf und Köln daher Solidaritätskundgebungen für Israel statt.

Donnerstag – Köln und Düsseldorf

Nicht nur Antisemiten und Israelhasser treibt es zur Zeit auf die Straße. Auch die Freunde Israels zeigen Flagge. Am morgigen Donnerstag werden zwei proisraelische Kundgebungen in NRW stattfinden: In Köln Donnerstag ab 18 Uhr
auf dem Domvorplatz und in Düsseldorf ab 18.00 Uhr auf dem Heinrich-Heine-Platz / vor dem Carschhaus.

Freitag – Essen

Zur von der Linksjugend angemeldeten antiisraelischen Kundgebung am Freitag ab 17.00 Uhr auf dem Weberplatz in der Innenstadt, wo auch der Landesvorsitzender der Linken in NRW, Ralf Michalowsky sprechen soll, wird es einen Gegenkundgebung geben: Ab 17.00 Uhr wird auf dem Willy-Brandt-Platz zwischen Kaufhof und Haus der Technik gegenüber dem Hauptbahnhof “Gegen Antizionismus und Terror” protestiert.

Die Demonstration der Linksjugend gegen Israel hat mittlerweile für  Protest gesorgt: Der BAK Shalom, ein Zusammenschluss von Gegnern des Antisemitismus in der Linkspartei, fordert die Absage der antiisraelischen Demonstration in Essen, zu der auch Islamisten und Rechtsradikale ihr Kommen angekündigt haben.

Die Linkspartei NRW zeigt sich davon unbeeindruckt und unterstützt ”die Demonstrationen in NRW, die von der palästinensischen Gemeinde organisiert werden”. Das auf diesen Demonstrationen  in den vergangenen Tage antisemitischen Parolen gerufen und Plakate gezeigt wurden, stört offenbar  so wenig wie die Teilnahme von Neonazis und Islamisten.

Einen Überblick über alle Solidaritätskundgebungen findet ihr auf Honestly Concerned