Köln

  0

Das Konzert von Tokio Hotel im Kölner E-Werk

Tokio Hotel haben seit Veröffentlichung ihrer ersten Single „Durch den Monsum“ 2005 mehr als 110 internationale und nationale Preise erhalten, darunter der US MTV VMA Moonman, fünf European Music Awards, vier MTV Latin Music Awards und auch den MTV Japan Music Award. Mehr als 7 Millionen Alben wurden weltweit verkauft, Platin-Erfolge gab es in 68 Ländern und 500.000 Menschen versammelten sich schon am Eiffel-Turm, um ihre exzentrische Live-Show zu erleben.

Aber die Zeit hat auch ihren Tribut gefordert, so dass die Band 2010 ihren Rückzug bekannt gab.

Vor drei Jahren wollten sie es dann noch einmal wissen. Bill und Tom Kaulitz, Georg Listing und Gustav Schäfer, inspiriert durch den LifeStyle in L.A., haben sich musikalisch noch einmal neu erfunden. Ihr Album “Kings of Suburbia” erschien im Oktober 2014 und klingt nach exzellent tanzbarer Elektro-Pop-Musik, überraschend anders als ihre Vorgänger, deswegen aber nicht weniger gelungen.

Im März 2015 starteten Tokio Hotel bereits eine Club-Tour durch die angesagtesten Venues Europas, die so gut wie  ausverkauft war. Damit war klar, Tokio Hotel mögen polarisieren und die Gemüter spalten, aber auch ihr neuer Style scheint Anerkennung zu finden.

Im vergangenen September, am Geburtstag der Zwillinge, machten Bill und Tom ihren Fans via Facebook eine weitere  tolle Ankündigung und kündigten für 2017 eine große Welttournee an, die Bill und Co. für insgesamt sieben Konzerte auch nach Deutschland führen würde.

Auf ihrer  “Dream Machine World Tour” kamen die vier dann am gestrigen Abend im Kölner E-Werk vorbei und präsentierten vor ausverkauftem Haus ihr gleichnamiges brandaktuelles Studioalbum, dass am 3. März unter dem ProSiebenSat.1-Label Starwatch Entertainment auf den Markt kam und bereits Platz fünf der deutschen Album-Charts erreicht hat.

Mit im Gepäck, eine überdimensionale eigene Dreammachine, auf der Tokio Hotel zu Beginn ihrer Show,  in futuristische Anzüge gekleidet und mit Cyber-Brillen versehen, trohnten und ihren ersten Song “Something New” vor 1500 Fans zum Besten gaben.

Und neu ist so ziemlich alles bei den ehemaligen Teeniestars. Tokio Hotel sind erwachsen geworden und haben schon mit ihrem Vorgängeralbum „Kings of Suburbia“ gezeigt, in welche Richtung ihr Imagewechsel gehen wird.

Nicht nur, dass sie mittlerweile auf Englisch singen, ihr Sound ist nun noch mehr geprägt von elektronischen Beats, gepickt mit Indie- und Synthiepopklängen. Ihre herkömmlichen Instrumente wie Bass, Gitarre und Schlagzeug sind noch mehr in den Hintergrund getreten und Keyboards, Sequenzer und Drum Pads dominieren das Bild.

Ein Hauch von Eighties ist auch mit dabei und man fühlte sich gestern Abend wahrlich in andere Sphären versetzt, nicht zuletzt untermalt durch eine beeindruckende Light-Show. Hier sind die Fotos:

 

25.03.2017 – Stuttgart, Im Wizemann

31.03.2017 – TonHalle München

01.04.2017 – Haus Auensee Leipzig

04.04.2017 – Berlin, Huxleys Neue Welt

Tickets gibt es online bei Eventim und alle weiteren Infos unter www.handwerker-promotion.de!

RuhrBarone-Logo
  0

13.000 Fans feiern die Beginner in Köln

„Der Testsieger rappt wieder“, heißt es in Ihrer Comeback-Single „Ahnma“ (03.06.2016). Nach 13 Jahren veröffentlichte die Hamburger HipHop-Legende Beginner am 26.August letzten Jahres ihr neues Album “Advanced Chemistry”, das bereits Platz 1 der Deutschen Album-Charts enterte.

Mit ihrem zweiten Werk „Bambule“ (1998) schafften Denyo (Dennis Lisk), DJ Mad (Guido Weiß) und Eizi Eiz aka Jan Delay (Jan Philipp Eißfeldt) 1998 den Durchbruch. Und alles deutet daraufhin, dass „Advanced Chemistry“ ähnlich einschlagen wird. Auch dank ihrer zwei fetten Videos zu den Vorab-Singles „Ahnma“ und „Es war einmal“.

Und ein neues Album heißt auch immer eine neue Tour.

Somit sind DJ Mad alias Guido Weiß und die Rapper Eizi Eiz alias Jan Delay und Denyo alias Dennis Lisk noch bis zum  27. März 2017 durch ganz Deutschland unterwegs und begeisterten gestern Abend 13.000 Fans in der Lanxess Arena in Köln.

Bis auf sehr wenige  Ausnahmen ist es schon einige Zeit her, dass sich die drei gemeinsam präsentierten.

Als im Sommer letzten Jahres, nach dreizehn Jahren Sendepause, ihr viertes, in elf Tagen vergoldete und längst mit Platin ausgezeichnete Studioalbum „Advanced Chemistry“ erschien, feierten die Beginner  in Deutschland, Österreich und der Schweiz das Überraschungscomeback des Jahres.

Und das gelang ihnen großartig, die meisten Shows ihrer aktuellen Tour sind gnadenlos ausverkauft, und auch am gestrigen Abend konnten sie ebenfalls mit ihrer sehr klassischen HipHop-Perfomance überzeugen. DJ Mad trohnte auf einer begehbaren Stufenpyramide aus LCD-Projektionsflächen, Denyo und Eizi Eiz, beide hinter dunklen Sonnenbrillen versteckt und mit einem hohen Energielevel ausgestattet, vereinnahmten, gemeinsam mit zwei stimmgewaltigen Sängerinnen, das gesamte Bühnenareal und ließen sich von ihrer Kölner Crowd feiern bis zum Abwinken.

Mitgebracht hatten sie dazu alles, was wichtig ist, ihre Beats und ihre Texte, musikalisch reihten sich die neuen Tracks “Kater“, “Meine Posse“, “Es war einmal“ und “Rambo No. 5“ perfekt neben frenetisch begrüßte Klassiker wie „Fäule“,  “Liebeslied“, “Das Boot“, “Hammerhart” und “Füchse“ ein, und somit schafften es die Beginner von Anfang bis Ende die Köln-Arena zum Kochen zu bringen.

24.03.2017 Düsseldorf – Mitsubishi Electric Hall Ausverkauft

25.03.2017 Bochum – Jahrhunderthalle Ausverkauft

26.03.2017 Münster – Halle Münsterland Ausverkauft

27.03.2017 Berlin – Max Schmeling Halle Ausverkauft

Veranstalter : Sparkassenpark Mönchengladbach

Online Promotion: Belle Music Isabel Sihler

RuhrBarone-Logo
  0

Das Konzert von Judith Holofernes in Köln

Judith Holfelder-von der Tann alias Judith Holofernes, Frontfrau der Band „Wir sind Helden“, ist zur Zeit mir ihrem neuen Album  “Ich bin das Chaos” auf Tour und stand gestern Abend im nahezu ausverkauften Gloria Theater in Köln auf der Bühne.

Da “Wir sind Helden”  mit ihrem gemeinsamen Projekt seit 2012 auf unbestimmte Zeit pausieren, hat sich die 1976 in Berlin geborene Sängerin, Songschreiberin, Autorin, Mama von inzwischen zwei Kindern und praktizierende Buddhisten alleine auf den Weg gemacht.

Zum einen setzt sie sich als Bloggerin mit vielen brisanten Themen kritisch und auf ihre spezielle Art mal heiter und mal mutig auseinander, und zum anderen brachte sie am 17. März, drei Jahre nach ihrem Debüt “Ein leichtes Schwert”, ihr zweites Soloalbum “ Ich bin das Chaos” auf ihrem eigenen Label auf den Markt, ihr Mann Sebastian „Pola“ Roy, Schlagzeuger bei “Wir sind Helden”, unterstützte sie als Produzent.

Entstanden ist eine Platte mit Tiefgang und wohl durchdachtem Chaos. Aber auch verspielt kommen die elf Tracks daher, mal unterhaltsam-komisch, mal melancholisch-traurig. Chaotisch halt. Es ist das gefühlsbetonteste und persönlichste Album der Sängerin.

Gestern Abend präsentierte Judith Holofernes zusammen mit ihrer Band, die aus einen Bassisten, einem Gitarristen, einem Schlagzeuger und zwei weiteren Sängerinnen bestand, die begleitend auf ihren Percussions- und Tasteninstrumenten spielten, aber nicht nur Songs ihrer beiden Soloalbum, sondern auch ein paar alte “Helden” Hits aus vergangenen Zeiten. Vielleicht als kleine Vorboten auf eine mögliche Wiederkehr der alten Band?

Ohnehin erinnert das neue Album mit seinen knackigen Slogans und auch musikalisch viel mehr an die Helden als es das Debütalbum getan hat. Ein ausgesprochen abwechslungsreicher Abend, mit vielen stimmungsvollen, aber auch ruhigen Momenten und bis zum Ende mehr als zufriedenen Gästen.

Setliste:

Danke, ich habe schon, Analogpunk, Nichtsnutz, Oder an die Freud, So weit gekommen, Der Krieg ist vorbei, Der Krieg…., The Geek, DIe Leiden der jungen Lisa, Ein leichtes Schwert, Ich bin das Chaos, Charlotte Atlas, Optimist, Ein Elefant für dich, Jonathan, MILF

RuhrBarone-Logo
  0

Das Konzert von Yvonne Catterfeld in Köln

Yvonne Catterfeld meldet sich drei Jahre nach der Geburt ihres Sohnes mit vielen neuen Eindrücken, einem eigenen Label und einem neuen Album zurück.

„Guten Morgen Freiheit“ lautet der Titel ihres neuen Werkes, das am 10. März auf ihrem eigenen, ebenfalls neu gegründeten Label Veritable Records erschienen ist. Direkt im Anschluss brach sie mit ihren neuen Songs zu einer ausgedehnte Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz auf, die sie am gestrigen Abend ins nahezu ausverkaufte Kölner E-Werk führte.

Mit ihrem siebten Studioalbum begibt sich die aus Erfurt stammende Sängerin und Schauspielerin, nach einer vierjährigen Schaffenspause, auf ungewohntes Terrain. Die eingängigen und zugleich tiefgründigen Songs überzeugen durch einen neuen, urbanen Sound und mit den Künstlern Chima, Teesy, MoTrip und Bengio konnte sie sich wunderbare musikalische Unterstützung mit an Bord holen. 

Im Vergleich zu ihrem Vorgängeralbum „Lieber so“ (2003) scheint sie nun authentischer, äußert in ihren Text mehr Persönliches und ließ Dank der Unterstützung ihrer großartigen Band auch gestern Abend keinen Zweifel daran, dass sie musikalisch gereift ist.

Die ausgebildete Musikerin ist schon seit 2003 fester Bestandteil der deutschen Musiklandschaft. Seit ihrem Debütalbum “Meine Welt”, produziert von Dieter Bohlen, finden sich ihre Veröffentlichungen regelmäßig ganz oben in den Charts und wurden, genau wie ihre Film- und TV-Rollen, mit diversen Preisen ausgezeichnet. Dieser bemerkenswerte Facettenreichtum, gepaart mit ihrer offenen und charmanten Persönlichkeit, fasziniert die charismatische Sängerin ihre Fans immer wieder aufs Neue. Zuletzt  begeisterte sie als Coach der Casting-Show ‚The Voice of Germany’.

Am Erscheingungstag ihres neuen Albums  richtete Yvonne Catterfeld über ihren Instagram-Account einige sehr bewegende Worte an ihre Fans:

“…..Ich kann es kaum fassen. Heute könnt ihr endlich alle hören, warum ich mein eigenes Label gegründet hab. Wenn man seine Handschrift haben will, muss man es auch selbst in die Hand nehmen. Ich wusste noch nie so präzise, was ich sagen will und vor allem wie und was ich euch von mir zeigen möchte: was mich bewegt, bewegt vielleicht auch euch. Ich bin zurückgegangen zu meinen musikalischen Wurzeln. Eine Mischung aus Pop, Soul, mal Songs mit Reaggae-Feeling, urbanen und auch Hip Hops Sounds und mit besonderen Künstlern als Features: Bengio, MoTrip, Chima und Teesy. ….”

Und die Resonanz auf ihre ersten Shows, Köln war gestern der dritte Tourstopp, zeigen, dass sie bei ihren Fans genau ins Schwarze getroffen hat. Platz 4 der deutschen Albumscharts und durchweg positive Reaktionen auf  „Guten Morgen Freiheit“, ließen Yvonne Catterfeld auch gestern Abend vor Überwältigung sprachlos werden. Ein wenig schüchtern und sehr bewegt nahm sie den Jubel und Applaus ihrer Fans entgegen und verdient hatte sie ihn sich für diesen wunderbaren Konzertabend allemal.

Veranstalter : Prime Entertainment & Four Artists

RuhrBarone-Logo
  0

Das Konzert von Tove Lo in Köln

Die schwedische Sängerin und Songwriterin Ebba Tove Elsa Nilsson, besser bekannt als Tove Lo, startete ihre Musikkarriere bereits vor über 10 Jahren und trat 2013 erstmals als Solokünstlern in Erscheinung.

Sowohl ihre Debüt-EP „Truth Serum“ (03.03.2014) als auch die Single „Habits“ und ihr im September 2014 erschienenes Debütalbum „Queen of the Clouds“ fanden unmittelbar ihren Weg in die Charts zwischen Dänemark und Deutschland, England und Kanada, Australien und den USA, sowie mehr als einem halben Dutzend weiterer Länder.

Einen Tag vor ihrem 29. Geburtstag, am 28. Oktober 2016, erschien ihr zweites Album „Lady Wood“, und es ist in vielerlei Hinsicht eine erneute Steigerung. So ist diese Platte nicht einfach nur eine Kollektion neuer, hervorragender Songs, sondern unterliegt einem spannenden Gesamtkonzept – eine Qualität, die in der heutigen Popmusik nahezu ausgestorben ist. Das neue Album „Lady Wood“, in Schweden geschrieben und in L.A aufgenommen, zeigt Tove Lo nun von ihrer konzeptionellen und exzentrischen Seite: Es ist ein komplettes Album über die Lust, das Lieben und Leiden einer jungen Frau in und um Beziehungen. Das Werk teilt sich in zwei Kapitel: In „Fairy Dust“ geht es um die Vorfreude, das Bibbern vor dem ersten Kuss, den großen Start einer Liebe. Im zweiten Teil „Fire Fade“ hingegen um das Ende, die Traurigkeit und den Verlust. Alles verpackt in rasiermesserscharfe Worte und in ungewöhnliche und individuelle Arrangements. Damit wird sich Tove Lo als eine der bemerkenswertesten Songwriterinnen der Gegenwart etablieren.

Dies stellte sie gleich gestern in der Live Music Hall in Köln vor ausverkauftem Hause unter Beweis.  Weit weg von schüchtern sang  Lo über Drogen, gebrochene Beziehungen und belanglosen Sex und das Publikum kapitulierte vor dem Zauber, den sie mit ihrem sinnlichen Körper auf der Bühne ausstrahlte. Ihn richtig einzusetzen, verstand die Schwedin bestens, mit einer geschickten Eleganz kreiste sie  ihre Hüften, streichte mit ihren Händen über ihren Körper und spielte mit ihren Brüsten. Sie genoss sich selber und ihre  Musik ebenso wie ihre Fans.

Unterstützt wurde sie von einer dreiköpfigen Band, die allerdings mehr oder weniger im Magentalicht und -nebel im hinteren Teil der Bühne verschwand.  Dennoch sorgte sie mit ihrer musikalischen Unterstützung dafür, dass ein Song nach dem anderen zu einem Highlight  werden konnte.

Eleganter, von Herzen kommender Elektropop, gemischt mit lyrischer und emotionaler Ehrlichkeit, Unverfälschtheit, aber auch Rauheit, die Lo’s Authentizität nur umso mehr bestärkte, und der allen unter die Haut ging am gestrigen Abend. Hier sind die Fotos:

Playlist:

True Disaster, Lady Wood, Influence, Moments, The Way That I Am, Not On Drugs, Thousand Miles, Vibes, Got Love, Talking Body, Imaginary Friend (Acoustic),  Keep It Simple, WTF Love Is, Flashes, Cool Girl Encore: What I Want for the Night (Bitches), Habits (Stay High)

Veranstalter : Prime Entertainment

RuhrBarone-Logo
  0

Das Konzert von Amy Macdonald in Köln

Es gibt nicht viele Künstlerinnen, die auf der Bühne derart strahlen und so viel positives aussenden, wie die schottische Singer- und Songerwriterin Amy Macdonald.

Gestern Abend verzauberte sie mit ihrer guten Laune, ihren wunderbaren Songs und ihrer unverwechselbaren Stimme das ausverkaufte E-Werk in Köln.

An die 2000 Fans waren gekommen, um mit ihr gemeinsam ihr neues Album “Under Stars” zu feiern, das letzten Monat erschienen ist.

Genau 10 Jahre ist es her, dass Amy Mcdonald mit ihrer Akustikgitarre und den Folk-Pop-Songs „Mr. Rock´n´Roll“ und „This is The Life“ (2007) ganz Europa begeisterte.

Nach drei sehr erfolgreichen Alben, jedes ihrer Werke wurde mehrfach mit Platin ausgezeichnet, insgesamt hängen um die 30 solcher Auszeichnungen an ihrer Wand und etliche goldene Schallplatten noch dazu, hat die Schottin es in den letzten fünf Jahren etwa ruhiger angehen lassen und startete dann im November letzten Jahres mit der ersten Singleauskopplung “Down by the Water“ aus ihrem neuen Album wieder voll durch. Im Januar folgte dann mit “Dream On” der zweite Song.

Amy hat sich bei der Umsetzung ihres vierten Albums Jimmy Sims und Ben Parker als musikalische Unterstützung mit ins Boot geholt, ist sich aber ihrem eigenen Stil unverkennbar treu geblieben. Konsequent verfolgt sie ihren musikalischen Weg, auf weiter steigendem Niveau.

So war auch der gestrige Abend geprägt von Amys gitarrendominierten locker-leichten Folk-Songs, die neuen Lieder versprühten eine frische Energie und auch ihre wunderbaren Ohrwürmer aus früheren Zeiten präsentierte sie voller Optimismus und Lebensfreude.

Playlist:

Under Stars, Don’t Tell Me That It’s Over, Spark, Youth of Today, Mr. Rock & Roll, Dream On, Slow It Down, 4th of July (Acoustic), Pride (Acoustic), Listen to Music (Acoustic), Poison Prince, Automatic, Love Love, The Rise and Fall, Run, This Is the Life, Never Too Late, Life in a Beautiful Light, Encore: Prepare to Fall (Amy solo Acoustic), Down by the Water, Let’s Start a Band

Veranstalter : Prime Entertainment &  FKP Scorpio

RuhrBarone-Logo
  0

„The Natalie Imbruglia Acoustic Tour“ führt die Australierin im Mai nach Köln

Foto Veranstalter

 

Beflügelt durch ihren Erfolg in der australischen Seifenoper Nachbarn (Neighbours) startete Natalie Imbruglia 1997 ihre Karriere als Sängerin. Ihre erste Single “Torn”, eine Coverversion des Liedes “Brændt” der dänischen Sängerin Lis Sørensen, erreichte im November 1997 Platz 2 der britischen Singlecharts. Ihr Debütalbum “Left of the Middle” verkaufte sich allein in Großbritannien über eine Millionen Mal und enthielt mit “Big Mistake” und “Smoke” (beide 1998) zwei weitere Top-Ten-Hits.

2002 setzte die Australierin aber dann erstmal ihre Schauspielkarriere fort und spielte neben Rowan Atkinson in der britischen Spionage-Persiflage „Johnny English“. Zudem war sie als Model für den französischen Kosmetikhersteller L’Oréal tätig.

Im März 2005 erschien eine weitere Single “Shiver”, ein weiterer Top-Ten-Erfolg in den britischen Charts. Ihr daraufhin im April veröffentlichtes drittes Album “Counting Down the Days” schaffte den Sprung auf Platz 1 der britischen Albumcharts.

2014 unterschrieb Imbruglia bei Sony Masterworks, wo sie ihr erstes Studioalbum seit 5 Jahren veröffentlichte. Das Album mit dem Titel “Male” beinhaltet ausschließlich Coversongs männlicher Interpreten. Die erste Single “Instant Crush” stammt im Original von Daft Punk feat. Julian Casablancas und erschien im Juli 2015.

Für dieses Jahr hat sich Natalie Imbruglia im Rahmen ihrer Welttournee „The Natalie Imbruglia Acoustic Tour“ mit intimen Akustikkonzerten bei uns angekündigt.

Die dreifach für einen Grammy nominierte Künstlerin wird bei ihrer anstehenden Tournee in kleinen Clubs in einem intimen, akustischen Ambiente spielen, um ihre Wertschätzung gegenüber ihren Fans, die sie Jahr um Jahr treu unterstützen auszudrücken.

Termin:

Natalie Imbruglia

Mo, 08.05.17, 20:00 Uhr

Gloria-Theater

Apostelnstr. 11, 50667 KÖLN

Tickets !
Veranstalter: Dirk Becker Entertainment

RuhrBarone-Logo
  0

Deftones präsentieren ihr aktuelles Album „Gore“ in Köln

Foto Veranstalter

 

Die kalifornische Metal Band Deftones wurde Ende der achtziger Jahre von Chino Moreno, Abe Cunningham, Stephen Carpenter und Dominic Garcia gegründet.

Aber erst nach einigen Jahren voller Nebenjobs, vielen Auftritten (u.a. mit Korn) und Demotapeaufnahmen verschaffte Madonna den Deftones 1995 einen Plattenvertrag bei ihrem Label Maverick.

Bereits für ihr zweites Album „Around the Fur“ (1997) konnten sie ein größeres Publikum gewinnen und erhielten gute Kritikern, nicht zuletzt dank massiven Airplays der „Singles My Own Summer“ (Shove It) und „Be Quiet and Drive“(Far Away) bei MTV. Zu jenem Zeitpunkt wurden die Deftones zu einem Aushängeschild der Nu-Metal-Szene.

Drei Jahre nach „Around the Fur“ veröffentlichte Deftones den Nachfolger „White Pony“. Das Album markiert gegenüber dem Vorgänger einen deutlichen Stilbruch, den die Band auch deshalb forcierte, um sich von der Einordnung als Nu-Metal-Band zu distanzieren. Obwohl das Album experimenteller und düsterer daherkam, galt es lange als ihr erfolgreichstes Album.

Der globale Siegeszug der Deftones entwickelt sich auch nach mittlerweile 28 gemeinsamen Jahren kontinuierlich weiter. Die Kalifornische Band hat mit ihrem achten, im April 2016 erschienenen Album „Gore“ das erfolgreichste ihrer gesamten Karriere vorgelegt. „Gore“ stieg in zahllosen Ländern in die Top 10 der Charts, darunter in den USA, aber auch in England, Deutschland, Österreich und der Schweiz. Damit bereichern die Deftones ihren bandeigenen Katalog um ein kraftvolles, herausforderndes, aber gleichzeitig überaus erfolgreiches Werk, das wieder einmal neue Maßstäbe im Bereich des druckvollen Rock setzt. Im Anschluss an eine ausgiebige US-Tournee kommen die Deftones im Frühjahr 2017 nach Europa und werden in diesem Rahmen zwischen dem 19. April und dem 1. Mai auch fünf Deutschland-Shows spielen.

Termin:

DEFTONES

Vom Palladium in das Kölner E-Werk verlegt, Karten bleiben gültig! Einlass jetzt 19:00 Uhr! (14.03.2017)

Mo. 01.05.2017

Tickets !!

Veranstalter: Prime Entertainment

RuhrBarone-Logo
  0

Schauspieler Kiefer Sutherland kommt als Musiker nach Köln

Foto Veranstalter

 

Man kennt Kiefer Sutherland seit über drei Jahrzehnten als professionellen Schauspieler.

Er begann seine Filmkarriere im Jahre 1983 mit dem Film „Max Dugans Moneten“, in dem er zusammen mit seinem Vater Donald Sutherland spielte. Seinen Durchbruch erzielte er ein Jahr später mit dem Film „The Bay Boy“, wofür er mit der Nominierung zum Genie Award, dem kanadischen Pendant zum Oscar, geehrt wurde.

Zwei Jahre später drehte er das Drama „Stand By Me – Das Geheimnis eines Sommers“ (1986)  und war 1987 im Vampir-Thriller „The Lost Boys“ zu sehen. Zum endgültigen Durchbruch in Hollywood verhalf ihm 1990 der Psycho-Thriller „Flatliners – Heute ist ein schöner Tag zum Sterben“.  Es folgen weitere Blockbuster wie „Young Guns“,  „Eine Frage der Ehre“, „Die Jury“, „Dark City“, „Nicht auflegen!“, „Melancholia“ und 2015 noch „Forsaken“, ein klassischer Western mit seinem Vater Donald Sutherland sowie die TV-Serie „Designated Survivor“. Als Agent Jack Bauer in der TV-Echtzeitserie „24“ revolutioniert er von 2001 bis 2010 acht Staffeln lang ein ganzes Genre und wird damals zum bestbezahlten Schauspieler der Welt.

Aber in Sutherland schlummern noch weitere Talente.

2002 gründet er zusammen mit seinem besten Freund Jude Cole die kleine, aber feine Plattenfirma Ironworks. Das Ziel des Labels ist es, heimische Musiker zu unterstützen und ihnen eine Plattform zu geben, in einer Zeit, in der sich die Musikindustrie in einem monumentalen Umbruch befindet. Zu den bekannteren Ironworks-Künstlern gehören Rocco DeLuca and the Burden, HoneyHoney und Billy Boy On Poison.

2009 verlässt Sutherland das Label, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Die kommen im Frühjahr 2015: Als er seinem Freund Cole zwei selbst geschriebene Songs vorspielt, ist dieser sofort Feuer und Flamme und überzeugt Sutherland, die Stücke nicht an andere Künstler zu geben, sonders daraus ein eigenes, komplettes Album zu machen.

Das Ergebnis erschien im Sommer 2016, hört auf den Namen „Down In A Hole“ und ist laut Sutherland eine Art Tagebuch. Ein sehr persönliches Album, in dem Kiefer Sutherland auf sein Leben zuückblickt und seine Gefühle in Musik ausdrückt.

Präsentieren wird er es uns im Sommer diesen Jahres im Gloria Theater in Köln.

Termin:

Gloria, Köln

Mo. 12.06.2017

Tickets !

Veranstalter : Prime Entertainment

RuhrBarone-Logo
  0

2raumwohnung kündigen Album-Release-Konzert in Köln an

[2raumwohnung - FZW / 20.3.2014]

[2raumwohnung – FZW / 20.3.2014]

Update : Alle vier Konzerte der Release-Tour im Juni diesen Jahres sind mittlerweile ausverkauft. 

Aber kein Grund zur Sorge.

Für den Herbst diesen Jahres haben die zwei Berliner bereits neue Termine angekündigt.

Tourstart ist der 07.09.2017 in Bern und am 21.10.2017 werden die zwei Berliner erneut im Gloria Theater in Köln auf der Bühne stehen. Karten für die „Nacht-Tour“ gibt es ab sofort unter www.eventim.de !!!

********

2raumwohnung sind Inga Humpe und Tommi Eckart. Seit mittlerweile 16 Jahren sind die beiden Berliner das bekannteste, erfolgreichste und stilprägendste deutsche Elektropopduo. Seit ihrem Debütalbum „Kommt zusammen“ von 2001 haben sie mehr als eine Million Tonträger verkauft, sieben Top-Ten-Studioalben veröffentlicht und drei Goldene Schallplatten nebst vielen Preisen erhalten. Ihren deepen elektronischen Popsound entwickelten 2raumwohnung bei Auftritten in Berliner Clubs als DJ-Team Anfang der 2000er, auf ausverkauften Tourneen und Gastauftritten auf der Expo in China und der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika. DJ-Größen wie Paul van Dyk, Ricardo Villalobos, Paul Kalkbrenner oder Westbam haben zahlreiche Remixes ihrer Musik produziert.

Drei Jahre nach ihrem Top Ten Album ‚Achtung fertig’ und der anschließenden komplett ausverkauften Tour melden sich 2raumwohnung nun zurück. Sie werden 2017 ein neues Album veröffentlichen und den Release mit exklusiven Konzerten in vier ausgewählten kleinen Venues feiern. Das neue Album des Duos wird im Juni 2017 erscheinen.

Release Tour 2017

26.06.17 POTSDAM WASCHHAUS ausverkauft

17.06.17 BERLIN IPSE AUSVERKAUFT

23.06.17 KÖLN GLORIA ausverkauft !

24.06.17 HAMBURG MOJO CLUB ausverkauft 

 

 

Veranstalter : Prime Entertainment & Four Artists

[2raumwohnung - FZW / 20.3.2014]

[2raumwohnung – FZW / 20.3.2014]

RuhrBarone-Logo