Musik

  3

›Crock Of Gold‹ – Film über Pogues-Sänger Shane MacGowan

Shane MacGowan - ein ewig betrunkenes Genie | Foto: Magnolia Pictures

Shane MacGowan – ein ewig betrunkenes Genie | Foto: Magnolia Pictures

Mitte der 1980er Jahren veröffentlichten The Pogues fantastisch gespielte Folk-Punk-Alben und wurden mit ihrem Sound Publikums- und Kritiker-Lieblinge. In ihren Songs setzten sich die katholischen Iren für die Unabhängigkeit ihrer Heimat ein. Ende Februar wird mit ›Crock Of Gold‹ eine filmische Dokumentation über den schillernden Rauf- und Trunkenbold Shane MacGowan veröffentlicht, die dem verkrachten Poeten und Sänger der Pogues ein würdiges Denkmal setzt.
Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  4

Cpt. Sensible: “Der Brexit wird die Arbeitslosigkeit bei uns verschärfen”

"Politik ist ein schmutziges Geschäft – vor allem für Typen wie Boris Johnson" - sagt Captain Sensible | Foto: Cpt. Sensible

“Politik ist ein schmutziges Geschäft – vor allem für Typen wie Boris Johnson” – sagt Captain Sensible | Foto: Cpt. Sensible

Die Handels- und Kooperationsabkommen zwischen Brüssel und London verhindert die schwierigsten Komplikationen des britischen EU-Austritts – dazu haben wir Cpt. Sensible befragt. Er ist einer der wichtigsten und wegweisenden Musiker im Punkrock-Genre. Ursprünglich war er Mitglied bei der Band Johnny Moped und wechselte im Jahr 1976 zu The Damned, wo er bis heute (begleitet von einigen Unterbrechungen) spielt. In den 1980er Jahren startete er ein Soloprojekt und sein Hit ›Wot‹ war in allen Teilen von Europa sehr populär und kletterte im Jahr 1982 sogar auf Platz 4 der Deutschen Charts. Den Brexit sieht er kritisch: ››Die Leute sind sich nicht im Klaren gewesen, welche unzähligen Konsequenzen da noch auf uns zu kommen werden.‹‹

Ich komme aus Großbritannien und unser Land war schon immer anders als die anderen. Nehmen wir Maggie Thatcher zum Beispiel. Verdammt, ihre Regierung war schrecklich! Die ganzen blöden Privatisierungen und wie sie das Familiensilber vom britischen Staat Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  2

Corinna Pohlmann: „Für mich war Corona aber auch eine Art Geschenk!“

Corinna Pohlmann. Foto: Sandra Schuck

Wie für viele andere Kreative auch, war das Jahr 2020 für die Schauspielerin und Musikerin Corinna Pohlmann ein ganz besonderes. Viele Pläne wurden in den vergangenen Monaten massiv durcheinandergewürfelt und erschwert.

Für die Ruhrbarone hat sich unser Autor Robin Patzwaldt mit der 31-jährigen, gebürtigen Wuppertalerin, die inzwischen in Berlin lebt, kurz vor dem Jahresende einmal ausgetauscht und sich mit ihr über ihre aktuellen Pläne und die allgemeine Lage für die Künstler im Lande unterhalten.

Herausgekommen sind ein paar durchaus positive Ansätze, die in diesen vielfach trüben Tagen durchaus Mut und Hoffnung in Bezug auf das kommende Jahr machen können. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Kaiser Franz: „Wir wollen doch alle in naher Zukunft wieder eine „normales“ Leben führen, oder?“

Die Corona-Pandemie betrifft bekanntermaßen in besonderem Maße auch die unzähligen Künstler im Lande, denen viele Möglichkeiten ihres Wirkens seit Monaten genommen wurden und werden.

Für die Ruhrbarone hat Autor Robin Patzwaldt in dieser woche ein Interview mit ‚Kaiser Franz‘ geführt, einem 33-jährigen Musiker aus dem Ruhrgebiet, der sich trotz aller Rückschläge und Schwierigkeiten seinen Optimismus nicht hat nehmen lassen.

Kaiser Franz veröffentlicht am 11. Dezember seine aktuelle Single „HURRA HURRA“. Ein willkommener Anlass sich einmal über die schwierigen vergangenen Monate und die Herausforderungen der Zukunft zu unterhalten Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Achim Reichel: ‚Ich hab das Paradies gesehen‘ – Etwas verspätete Aufklärung über die Jugendzeit

Ich muss vorwegschicken, dass der Musiker Achim Reichel in meinem Leben eine ganz ähnliche Rolle einnimmt, wie es Hannes Wader tut, dessen Buch ich hier im Blog ja kürzlich auch schon einmal kurz vorgestellt hatte.

Nun, auch der Name Reichel ist für mich nach all den Jahren zuallererst verbunden mit meiner eigenen Kindheit, den stundenlangen Autofahrten quer durch Deutschland auf der Rückbank im PKW meiner Eltern, bei denen ich mich der Musikauswahl meines Vaters als Kind nicht wirklich entziehen konnte. Zugegebenermaßen nicht die allerbeste Voraussetzung um sich eine Biografie anzuschauen. Doch es hat sich gelohnt! Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Wolfskull im youtube-Roulette

Bei Wolfskull heißt es „Hell Bent For Leather“ | Fotocredit Björn Stork


Bei Wolfskull heißt es „Hell Bent For Leather“ | Fotocredit Björn Stork

Zeitloser-Hardrock in Richtung Danzig, Led Zeppelin oder The Cult kommt von der Band Wolfskull, die ihre Mitglieder aus vielen Teilen vom Ruhrgebiet rekrutiert haben. Mit Styx haben sie nun einen neuen Schlagzeuger an Bord geholt und die Band arbeitet gerade fleißig an ihrem ersten Longplayer. Zu ihrer Debüt-EP ›Hexum‹ hat das Quintett bereits einige sehr gute Besprechungen bekommen, vor allem Sänger Pete 9 steht immer wieder im Fokus, weil er wie kein Zweiter den unsterblichen Geist von Elvis Presley und Jim Morrison in eine nietenbesetzte Lederjacke zwängen kann. Grund genug, den Frontmann mal auf ein youtube-Roulette einzuladen. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Hack Mack Jackson im youtube-Roulette

Hack Mack Jackson bewegen sich stilsicher zwischen Country und amerikanisch geprägter Roots-Musik

Hack Mack Jackson bewegen sich stilsicher zwischen Country und amerikanisch geprägter Roots-Musik

Country aus Düsseldorf kommt von der Band Hack Mack Jackson – und das schon seit dem Jahr 1998. Die Cowboys vom Rhein haben für ihre neue Platte ein paar Coverversionen auf links gedreht und dann nochmal heiß aufgekocht, damit es sich richtig anfühlt – darunter Songs wie „Burning Love“ von Elvis Presley, „To Satisfy You“ von Waylon Jennings oder „Lonely Boy“ von The Black Keys. Das Ganze erscheint heute als „Low Budget High Convenience “ EP – und ist sowohl als 10-inch-Vinyl erhältlich – und natürlich auch bei allen digitalen Kanälen. Was sonst noch wichtig ist, erklärt uns Hack Mack Jackson-Sänger Drew Son Jackson im youtube Roulette. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  1

Rolf Möller von Extrabreit im youtoube-Roulette

Mit ›Auf EX‹ haben Extrabreit am vergangenen Freitag ihr neues Album vorgelegt | Foto: Daniel Pilar

Mit ›Auf EX‹ haben Extrabreit am vergangenen Freitag ihr neues Album vorgelegt | Foto: Daniel Pilar

Zur Hochzeit der Neuen Deutschen Welle haben Extrabreit vor rund 40 Jahren die Polizei verspottet, sie zündeten die Schule an und besangen düster den Tod des Präsidenten. Sie ließen auf Partys den Flieger abheben, wollten mit einem Mädchen namens Annemarie in der Kiste landen, dazu beschworen sie die Wonnen der Kleptomanie und die Abgründe des Kokains. Die Band aus Hagen um Sänger Kai Havaii und Gitarrist Stefan Kleinkrieg entdeckte die Schönheit der 3-Minuten-Gitarrenhymne mit rotzig-subversiven Texten und sie eroberten bald darauf damit die Charts. Vergangenen Freitag ist ihr 13. Studioalbum ››Auf Ex‹‹ erschienen – und passend dazu hat sich Extrabreit-Drummer Rolf Möller unserem youtube-Roulette gestellt.
Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  1

Bis zum bitteren Ende – ein Leben mit den Toten Hosen

Die Toten Hosen im Jahr 1985 als Coverhelden der Spex

Die Toten Hosen im Jahr 1985 als Coverhelden der Spex

Für die einen ist er der Schlager-Punk, der längst in den Giftschrank gehört – für andere ist Campino ein aufrichtiger Rocksänger, der mit anderen Mitteln probiert, eine Art Bruce Springsteen für die Bundesrepublik sein. Denn die Songs der Toten handeln vom Leben in Deutschland. Ist Campino nun eher ››Ballast der Republik‹‹ oder sind die Toten Hosen mit ihren 2.000 Konzerten, 500 Liedern und fast 200 Coverversionen eine Art ››Opium fürs Volk‹‹? Unser Autor Peter Hesse begleitet die Band von Anfang an und hat ein paar Hosen-Ereignisse aus seinem Leben zusammengfasst. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Dortmunder Musiker Fred Ape ist verstorben

Fred Ape - hier beinem seiner zahlreichen Konzeerte | Bild: Stephan Schütze

Fred Ape – hier bei enem seiner zahlreichen Live-Konzerte | Bild: Stephan Schütze

Im Alter von nur 67 Jahren ist der Liedermacher Fred Ape überraschend verstorben. Der Dortmunder war bekannt als Musiker und Moderator, sowie als langjähriger Programmchef des Kleinkunsttheaters Cabaret Queue in Dortmund-Hörde. Über 40 Jahre lang war der Gitarrist und Sänger mit seiner Musik auf den Bühnen in ganz Deutschland unterwegs.
Weiterlesen

RuhrBarone-Logo