#1 | Helmut Junge sagt am 9. September 2016 um 08:57 Uhr

Zu "Why The Kurds Deserve Our Support"…Spiked

genau so ist es. Die Kurden haben riesige Menschenverluste gegen den IS erlitten, allein beim Häuserkampf gegen den IS in Manbij haben sie 400 kämpfer verloren. Ihre Verbündeten waren die USA. Waren? Ja, bis Erdogan beschloß die Kurden aus dem gerade erkämpften Gebiet zu vertreiben.
Da sind die mächtigen Amerikaner vor Erdogan in die Knie gegangen und haben die Kurden (ihre Verbündeten) aufgefordert, diese Gebiete wieder aufzugeben. Nach so viel Blutvergießen! Offenbar bleiben die Kurden aber in den eroberten Orten und ziehen sich nicht zurück. Was jetzt? Erdogan kämpft aber nicht gegen den IS, sondern bisher fast ausschließlich gegen die Kurden. Nur dort, wo der IS im Weg sind Richtung kurdischen Gebiet, hat Erdogans Armee kleinere Gefechte gegen den IS geführt. Die türkische Armee hat offenbar Probleme mit der Eroberung des begehrten Gebietes. Jetzt fordert Erdogan die Amerikaner auf, die Kurden dort, wo er sie nicht haben will zu verjagen. Und ich schätze, daß Obama erneut in die Knie vor ihm geht.
Alle gehen offenbar vor Erdogan in die Knie. Ich wundere mich nicht, daß die hier lebenden Türken nicht Gauck als ihren Präsidenten sehen, sondern Erdogan.